Elite - Dangerous: Konzeptbilder und Vorstellungsvideo

PC
Bild von Christoph Vent
Christoph Vent 123674 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Xbox-Experte: Kennt sich mit Vollpreis-Spielen, DLC und Mediacenter ausAction-Experte: Wacht über alles, was mit dem Action-Genre zu tun hatAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammelt

9. November 2012 - 18:10 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
Elite - Dangerous ab 24,99 € bei Amazon.de kaufen.

Für sein neues Projekt Elite - Dangerous veröffentlichte der Entwickler David Braben nun ein erstes Kickstarter-Update. So wurde die Projektseite um Konzeptbilder und ein fast vierminütiges Vorstellungsvideo erweitert. Letzteres könnt ihr euch direkt unter dieser News anschauen. In dem Video erwähnt Braben, dass er Elite - Dangerous bereits seit langer Zeit entwickeln wollte. Nach einem kurzen Rückblick auf die Geschichte der Spieleserie geht er zu den Vorhaben mit dem neuen Spiel über. Elite - Dangerous soll wie die Vorgänger alles aus der jeweils aktuellen Technik herausholen, was sich auch im Gameplay bemerkbar machen soll.

Auf den Mehrspieler-Modus geht Braben auch ein, ohne jedoch viele Details zu liefern – unter anderem werdet ihr aber Freunde bei einer Warenlieferung eskortieren können. Ebenso kurz wird das Upgrade-System der Schiffe angerissen. Elite - Dangerous soll unterschiedlichste Spielertypen ansprechen: Ob ihr als Kopfgeldjäger auf Ganovenjagd geht, als Pirat die unendlichen Weiten des Weltalls unsicher macht, einfach nur als Händler agieren oder auf Erkundungstouren gehen wollt, bleibt euch überlassen.

Nach den ersten vier Tagen steht das Projekt bei Kickstarter aktuell bei fast 373.000 britischen Pfund – als Ziel sind 1,25 Millionen Pfund veranschlagt. Dass Elite Dangerous diese Summe erreicht, erscheint bei 56 Resttagen daher nicht unwahrscheinlich.

Video:

Name (unregistriert) 9. November 2012 - 18:36 #

Hoffentlich hilft's.

OtaQ 16 Übertalent - 4359 - 9. November 2012 - 19:05 #

Was ist denn so schwer daran einfach ein paar Screenshots zu zeigen oder die Aufnahmen im Hintergrund... Gameplay... ich verstehe es nicht.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20728 - 9. November 2012 - 19:18 #

DA hoffen wir es mal das nochmal 2-3 mal so ein Tag wie am 2. gespendet wird
http://www.kicktraq.com/projects/1461411552/elite-dangerous/#chart-daily
letzten 2 Tage waren sehr low...

Philley 16 Übertalent - 5353 - 9. November 2012 - 19:29 #

So knapp nach "Star Citizen" ein Spiel zu bringen, was in so weiten Teilen das gleiche können will, ist vielleicht taktisch nicht besonders klug gewesen.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20728 - 9. November 2012 - 19:43 #

Na die pushen sich gegenseitig :)

http://img201.imageshack.us/img201/5025/chrisc.jpg

Chris Roberts Elite Pledger ;) Hat ein paar Pfund springen lassen ^^ Find ich toll von ihm die Konkurrenz sogar mitzufinanzieren ;)

Nein er meinte ja selbst im Twitter das es ihn freut das Space Combat wieder kommt und dann gleich mal 2 Titel ;)

Ernie76 12 Trollwächter - 963 - 10. November 2012 - 17:22 #

Naja, Elite ist da schon ein etwas anderes Kaliber, wenn Mr, Braben seine ideen umgesetzt bekommt.

martiz 16 Übertalent - P - 4027 - 9. November 2012 - 19:45 #

Der Link zu Kickstarter unter den Quellangaben ist nicht korrekt.
Scheinbar aus Versehen zweimal "Einfügen" geklickt :)

martiz 16 Übertalent - P - 4027 - 9. November 2012 - 19:54 #

Das ging fix :)

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20728 - 9. November 2012 - 19:59 #

^^

FLOGGER 17 Shapeshifter - 8926 - 9. November 2012 - 20:08 #

Allein schon die Cobra im Vordergrund des Teaserbildes weckt nostalgische Gefühle.

Henke 15 Kenner - 3636 - 11. November 2012 - 1:01 #

Stimmt... und dabei kennen die meisten die Cobra MKII nur als Drahtgittermodell...

Skotty 11 Forenversteher - 659 - 9. November 2012 - 20:18 #

Ich drücke die Daumen, daß es was wird, wobei ich aber eher skeptisch bin,

Severian 17 Shapeshifter - P - 7088 - 11. November 2012 - 12:56 #

Geht mir genauso

Fafhrd (unregistriert) 9. November 2012 - 20:57 #

Das ist mal wieder ein Weltraumspiel, bei dem mir der Grafikstil - zumindest nachdem was man auf den Artworks sieht - sehr gut gefällt. Es sieht auch so aus, als wäre der Weltraum hier, schön leer und düster. Es wirkt alles etwas realisticher als z.B. bei dem was man bisher von Roberts gesehen hat. Aber irgendwie weiß ich immer noch nicht so ganz was er mit SP/MP anstellen will. Ich hoffe, das ergibt kein verkapptes MMO. Aber David Braben kommt einfach so sympathisch rüber.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20960 - 9. November 2012 - 21:10 #

Ich hoffe, dass der Mann genau die Finanzspritze bekommt, die sein respektables Projekt verdient. Elite war immerhin sein Baby, derzeit die komplexeste, technisch interessanteste Weltraum ActionSim schlechthin --– wahrscheinlich weil es bei genauerer Betrachtung die erste und einzige ihrer Zeit war ;-)
Wer sonst außer diesem Genius hat es seit dem grauen Anbeginn der Spielgeschichte schon zustandegebracht, quasi im Alleingang ein solches Mammutprojekt auf die Beine zu stellen? Er war Designer, Programmierer, Grafiker und Tester in einer Person - kann dem Mann jemand bitte endlich mal ein Denkmal bauen?

Gastarsch (unregistriert) 9. November 2012 - 21:17 #

Die Detailverliebheit von Star Citizen sehe ich bei Elite: Dangerous noch lange nicht. Man kann schon jetzt tief in die Welt von Star Citizen eintauchen.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6317 - 9. November 2012 - 21:48 #

Natürlich siehst du da noch lange nichts: das Spiel noch nicht mal in der Alpha-Phase!

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20728 - 9. November 2012 - 21:54 #

Star Citizen auch noch nicht. Aber man merkt hier das der Roberts eben vor einem Jahr das alles vorbereitet hat und diese Techdemo für 1 Million ja aus eigener Tasche gezahlt hat. Was mir ein wenig sorgen bereitet für Elite ist das hier 2 Millionen für das Spiel reichen. Bei Roberts waren es 2 Millionen damit die Investoren wie NVidia und Alienware Geld reinwerfen ins Projekt. Hier weiß man nicht ob da auch externe nochmal 10 Millionen wie bei Roberts investieren. Oder ob Braben hier mit dem Geld klarkommen muss.

Hoffe ja das Elite Dangerous wirklich sich mit Star Citizen messen kann und wir nicht wieder eine Wiederholung von Elite vs. Privateer mit dem deutlichen Roberts Sieg sehen oder diesmal beide auf einem Level sind.

Name (unregistriert) 9. November 2012 - 22:08 #

Das werden zwei unterschiedliche Spiele, die sich vielleicht in manchen Aspekten überschneiden, insgesamt aber trotzdem unterschiedlich anfühlen werden.

Robert's Spiel wird eher mit handgemachter gepimpter Grafik und Aktion glänzen, während Braben mit der Faszination einer prozedural generierten Galaxis aufwarten wird.

Was das bessere Spiel sein wird, ist eine Frage des Geschmacks; mir haben im direkten Vergleich Braben's Spiele immer besser gefallen. Im Idealfall schafft Braben das Kickstarter-Ziel und Notch schießt noch was zu.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20728 - 9. November 2012 - 22:35 #

War etz auch mal so frei: Das Streitgespräch der PC Player mit der selben Erkennnis: Sind beides Weltraumspiele aber doch zu unterschiedlich:

Seite 1:
http://imageshack.us/a/img805/6706/001rju.jpg
Seite 2:
http://imageshack.us/a/img844/7414/002rit.jpg

Wertung : Privateer 90 % ; Elite 2 53 %

Name (unregistriert) 9. November 2012 - 22:40 #

Es schmerzt nicht auf der Seite von Boris zu sein, aber wenn's denn sein muß: Ich bleibe dabei, ELITE/Frontier waren besser als Wing Commander/Privateer. Brabens Spiele sind zeitloser, faszinierender, können aber auch sperriger wirken.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20728 - 9. November 2012 - 23:18 #

*g* ich eben auf Boris Seite. Chris Roberts Spiele waren Storykracher und das hat mich angezogen. Genauso wie das Gameplay. Durch den Handelspart hab ich wenig gecheatet: Startsystem auf Unverwundbar und solange hin und her zwischen den Planeten und den Stationen bis ich genug Credits hatte um den Centurion Jäger zu kaufen und erst dann die Storyline bei New Detroit gestartet ;)

Allein beim Introvergleich:
http://www.youtube.com/watch?v=HgquhTjX1ag
vs
http://www.youtube.com/watch?v=bjoMq-H3b8o

Wie gesagt: Sind zwei paar Schuhe und deswegen bin ich auch nicht so bei der X-Reihe oder EVE Online aufgehoben da mir das Steuern eines Kampfjägers fehlt ;)

Nun die böse Seite in mir *harhar* Treut meinte ja das die Amiganer von Elite 2 begeistert waren ;) Tja die hatten ja auch kein Privateer da PC only :P

Name (unregistriert) 10. November 2012 - 10:35 #

Naja, Storykracher, vielleicht auf Privatfernsehen-Nachmittagsniveau, genauso war das Gameplay einfachste Kost. Auch die angebliche Grafische Offenbarung hat sich mir nie erschlossen und ich habe nie verstanden, wie man ein paar herumzuckelnde fransige Sprites, echter 3D-Grafik den Vorzug geben kann.

Wing Commander war ein lautes B-Movie im All, die trashige Version von Top Gun im Weltraum.

Braben hingegen lieferte eher ästhetische Kunst, da war mehr Staunen, mehr Ruhe, mehr Simulation und Faszination über das Gebotene, zumindest was ELITE und Frontier anbelangt.

Freelancer war ein sehr kurzweiliges Spiel, sah nett aus, hatte aber keinerlei interessanten Ecken und Kanten an denen man sich reiben konnte, so ein AAA-Titel ohne Hirn. Mit der X-Serie könnte ich noch nie was anfangen.

Ich hoffe inständig, dass Braben die Möglichkeiten von Kickstarter noch richtig nutzt, bisher ist der Auftritt erschreckend Amateurhaft aufgezogen, denn wenn's nichts werden würde und er keine alternative Finanzierungsmöglichkeit in der Hinterhand hat, wär's ewig Schade um das Spiel.

Man mag Brabens Spiele mögen oder nicht, aber sie haben etwas Eigenes, etwas Besonderes und das ist heutzutage wahrlich selten geworden.

schwertmeister2000 13 Koop-Gamer - P - 1300 - 10. November 2012 - 10:47 #

100 % zugestimmt

Gastarsch (unregistriert) 10. November 2012 - 0:02 #

So ist meine Sicht der Dinge: Brabens Spiele sind zeitintensiver, fehlerbehafteter, können aber auch Spass machen.

GG-Anonymous (unregistriert) 10. November 2012 - 4:01 #

Und durch Frontier sind die Spiele von Braben sogar zwei zusätzlich: Glaubwürdiger und realistischer.

Das Gefühl der "Unendlichen Weiten" und die Vorstellung das es in 1200 Jahren wirklich so aussehen könnte ist bei Braben einfach viel viel größer. Roberts' Universum hat mit irgendwelchen Zukunftsvisionen nunmal nichts zu tun. Da dient das All nur dazu, dass da mehr Grafikpower für die Schiffe übrig bleibt weil man sich Landschaftsgrafiken und so, wie bei Flugsimulationen üblich, sparen konnte. Die Story von Wing Commander ist eigentlich nur die Geschichte eines Flugzeugträgers. Wenn man statt Sterne nen blauen Himmel einfügt, könnte Wing Commander auch genauso gut auf der Erde spielen, fliegen tut es sich ja so ^^.

Bei Braben taucht man eben wirklich in eine Vision der Zukunft ein die bereits heute bzw. mittlerweile ja schon gestern spiel- und erlebbar war. Sowas hat mich ehrlich gesagt auch immer mehr begeistert als Spiele im Weltall die von der Spielweise mit dem Weltall gar nichts zu tun haben.

Gastarsch (unregistriert) 10. November 2012 - 15:22 #

Gut, gut, aber Star Citizen ist nicht mehr Wing Commander 1 oder 2 und besitzt nun auch viele Elemente eines Elite-Spiels.

Name (unregistriert) 10. November 2012 - 16:01 #

Zähl mal auf, z.B. etwa dass jedes Sonnensystem von Hand gebaut wird? Das beste an Star Citizen in meine Augen sind die Cockpits und die Unterstützung des Rift.

Gastarsch (unregistriert) 10. November 2012 - 18:37 #

Nein, das meinte ich nicht: eher Open-World, Reputation, Handel, Berufe ...... Sind alles Dinge, die es so in Wing Commander nicht gab und erst mit Privateer Einzug in die Roberts-Spiele erhalten haben. Ich finde die 3D-Engine von Star Citizen ziemlich cool, und wie sie exzellenten Detailgrad auf verschiedenen Größenebenen liefert. Auch gefällt mir das Fly-By-Wire System mit dem modularen Aufbau der Kampfjäger. Abgeschossene Komponenten wirken sich somit auf die Flugphysik aus. Schaltet man das Fly-By-Wire ab, dürfte das Flugverhalten mehr einem Elite 2 ähneln. Man könnte also die Nase gegen die Flugrichtung drehen. Mal sehen, ob Braben diese Sachen auch so detailliert integriert oder ob es tatsächlich Arcade-Style wird.

Name (unregistriert) 10. November 2012 - 19:45 #

Sie nutzen halt die CryEngine 3 mit all den Vor- und Nachteilen. Ich würde davon ausgehen, dass im direkten Vergleich die Grafik wesentlich detaillierter ist, dafür aber auch begrenzter in ihren Möglichkeiten, wie bereits geschrieben wirst du in SC einen Levelstruktur haben (Sonnensysteme werden von Hand gebaut, bei Bedarf Nachgeladen, etc.) während bei ED (doofer Name) die Magie in der umfassendereren prozeduralen Erstellung liegt (Stichwort: 100 vs. 100 Milliarden Systeme) und aus Budgetgründen denke ich nicht, dass Roberts entsprechende Systeme in der CryEngine realisieren wird, sofern das KnowHow vorhanden ist. Fly-by-Wire ist sicherlich ein interessantes System.

Eigentlich witzig: Bei Rollenspielen ziehe ich Dragon Age 2 jederzeit Skyrim vor, hier ist es genau anders rum.

Gastarsch (unregistriert) 10. November 2012 - 15:10 #

Ja, Elite: Dangerous ist in der Alpha-Phase. Seit 14 Jahren.

thepixel 14 Komm-Experte - P - 1953 - 9. November 2012 - 21:57 #

Gibt's da nicht schon Freelancer?

PatStone99 15 Kenner - 3623 - 9. November 2012 - 22:44 #

Ich drücke dem Projekt die Daumen, befürchte aber, dass der Zeitpunkt kurz nach Star Citizen falsch gewählt ist & von Beginn an Bilder des Projekts zu sehen seien sollten.

An dieser Stelle muß ich mal erwähnen, dass ich Braben's " Dog's Life " auf der PS2 sehr unterhaltsam fand & mir da eine Umsetzung auf andere Systeme gewünscht hätte, damit das Spiel einem breiteren Publikum zugänglich gewesen wäre ( ja PS2 allein sollte an Breite eigentlich reichen, aber irgendwie mochten die Leute das Spiel nicht ).

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20728 - 9. November 2012 - 23:28 #

Kurzer Waffenstillstand :))) OT:

Die ersten Folgen der neuen Battlestar Galactica sind draußen
Blood & Chrome:

Teil 1:
http://www.youtube.com/watch?v=pT79x4qM4FE&feature=youtu.be
Teil 2:
http://www.youtube.com/watch?annotation_id=annotation_384573&feature=iv&src_vid=pT79x4qM4FE&v=jdisGiivP9c
Teil 3 am 16.11 :) Anschauen!!!

Maik 20 Gold-Gamer - - 21482 - 10. November 2012 - 11:10 #

Riesen Dank dafür! Bin da einfach nicht mehr auf den Laufenden gewesen. ;) Sieht echt gut aus, gerade die ganzen Details. Wird das jetzt nur eine Webserie? Wäre echt schade bei der Qualität.

Tracecat 12 Trollwächter - P - 1143 - 9. November 2012 - 23:49 #

Puuu Elite II alias Frontier war zumindest für mich eine der größten Enttäuschungen meiner Spielerkarriere. Hab mir das Ding damals wegen der guten Powerplay Bewertung gekauft (einer der wenigen groben Schnitzer der Zeitschrift) und hab mich sehr darauf gefreut. Aber Dank des schrecklichen Userinterfaces, der zahlreichen Bugs, den unsteuerbaren/unfairen Raumkämpfen und den langweiligen Missionen kam nie wirklich Spielspass auf. Ob der David das dieses Mal besser hinbekommt? Ich bezweifle das mal...

GG-Anonymous (unregistriert) 10. November 2012 - 3:45 #

Ich persönlich fand Elite 2 genial. Meilenweit besser als der Vorgänger. Vor allem war es ein Spiel, was die Bezeichnung Weltraumsimulation auch verdient hat, denn es war immerhin eine echte Simulation.

Das man bei diesem Elite Spiel hier wieder auf diese Arcade-Flugsteuerung aus dem Erstling zurückkehrt finde ich sehr schade und nimmt in meinen Augen sehr viel von der Faszination Elite. Und wirklich an Bugs kann ich mich bei Elite 2 nicht erinnern, die Katastrophe die du meinst klingt für mich eher nach Elite 3, das war ja selbst grafisch meilenweit schlechter als der Vorgänger.

OtaQ 16 Übertalent - 4359 - 10. November 2012 - 4:33 #

Stimme absolut zu anonymer Seelenverwandter :)

Maik 20 Gold-Gamer - - 21482 - 10. November 2012 - 11:11 #

Gehe mit ihm auch konform. Elite 2 hat mir echt gut gefallen. Dagegen war Teil 3 nur ein Witz.

Tracecat 12 Trollwächter - P - 1143 - 10. November 2012 - 16:26 #

Harr drei gegen einen :-). Meinte schon den zweite Teil, den dritten habe ich nie gespielt (und wie es scheint auch nicht viel verpasst). Die Bezeichnung Simulation hat es auf alle Fälle verdient aber vielleicht wars für mich einfach eine wenig zuviel Simulation ;-). So bin ich meist grandios an diversen Landeversuchen gescheitert um diese Miningbasen auf fremden Planeten aufzubauen. Aber vielleicht fehlte es mir damals schlicht an den Physikkenntnissen um meine Eintrittsbahn vorher am Blatt genau durchzurechnen ;-).

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15074 - 13. November 2012 - 12:03 #

Ich empfand Teil 2 auch als Entäuschung, und schließe mich deiner Meinung an.
Ich glaube da gab es schon Privateer, oder erst kurz danach. Das sagt alles über den direkten Vergleich der beiden Kickstarter Projekte ;-)
Wobei, vielleicht unterschätzen wir Braben ja einfach nur, und jemand entwickelt sich nach Jahren auch mal positiv weiter, auch technisch, und überrascht uns einfach ^^
Aber, "ich glaube nicht Tim!"

Nokrahs 16 Übertalent - 5683 - 10. November 2012 - 0:40 #

Freue mich über jede neue Weltraumsimulation. Chris Roberts und David Braben arbeiten an welchen. Nicht zu vergessen auch noch Egosoft mit X-Rebirth.

Problem wird wieder die knappe Freizeit sein weil diese Spiele immer extreme Komplexitätsmonster sind.

Was wohl herauskäme, wenn Chris die Filmchen und Grafiken entwirft während David das Universum eintütet und Egosoft den Handelspart coden?

GG-Anonymous (unregistriert) 10. November 2012 - 3:41 #

Totaler Murks käme da raus ;).

Zuviele Köche verderben den Brei.

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 10. November 2012 - 13:34 #

Außerdem bräuchte man einen neuen Titel - FrankenSpaceSim ;)

ElliotYouIdiot (unregistriert) 10. November 2012 - 3:14 #

Na endlich mehr als 100 Millionen prozedural erzeugte Sternensysteme! Wurde aber wirklich auch mal Zeit... An guten Tagen schaffe ich locker 30 Millionen zum Frühstück.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20960 - 10. November 2012 - 3:27 #

*wegschmeiss* LOL
Ich habe fast meinen Kaffe ueber die Tastatur verteilt. Das gleiche habe ich mich zugegebenermassen auch bei Borderlands 2 gefragt. Hey, geniales Spiel und Ehre, wem Ehre gebuehrt - aber wer braucht x-Milliarden Waffenkombinationen? Auf der anderen Seite... natuerlich braucht man die! ;P

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6556 - 12. November 2012 - 1:00 #

Zum Prodzedural erzeugtem Kram immer irgendwie was generisches anhaftet. Lieber 100 von Hand erzeugte Sternensysteme als 1.000.0000.000 generische.

schwertmeister2000 13 Koop-Gamer - P - 1300 - 10. November 2012 - 10:46 #

ich bin für das spiel...klar das video wirkte etwas wie eine bitte um mehr spenden, aber genau darum gehts nunmal um crowdfunding...und mich hat der beitrag überzeugt

SirVival 16 Übertalent - P - 4450 - 10. November 2012 - 10:53 #

Ganz genau... darum geht es. Mich hat er auch überzeugt und meine Unterstützung hat er nun auch :D

The Eidolon (unregistriert) 10. November 2012 - 16:02 #

Als Junge habe ich Elite auf meinem C64 gespielt. Dafür habe ich mir ein Cockpit aus Kartons und alten Radios gebaut und bin vollkommen in das Spiel eingetaucht. Die Nachfolger habe ich leider nie gespielt. Würde mich sehr freuen erneut in die Viper steigen zu dürfen.
Ich drücke die Daumen.

Gastarsch (unregistriert) 10. November 2012 - 18:56 #

Besonders nett von David Braben finde ich, dass er das Rating für seinen Kickstarter schon gleich im Namen eingebaut hat: nämlich *** DANGEROUS ***. Wenn das kein Wink mit dem Zaunpfahl ist !?

Maik 20 Gold-Gamer - - 21482 - 10. November 2012 - 21:25 #

Die BBC hat ein Interview mit Braben in seiner Firma gemacht:
http://www.bbc.co.uk/news/technology-20165344 (Video)
Man sieht aber auf den Bildschirmen nur das Logo. ;)

Name (unregistriert) 10. November 2012 - 22:17 #

forums.frontier.co.uk/showthread.php?t=2248

volcatius (unregistriert) 11. November 2012 - 10:30 #

Elite hat wahrscheinlich gute Chancen, eines der großen gescheiterten Kickstarter-Projekte zu werden.

14 Jahre mehr oder weniger in der Entwicklung, und zum KS-Start immer noch kein Material.

http://companycheck.co.uk/company/02892559

Verbindlichkeiten haben sich im Jahr 2011 verdoppelt, Eigenkapital halbiert.
Frontier hat kein größeres Spiel in Entwicklung, hat sich mit Kinectspielchen über Wasser gehalten und ist für kein bemerkenswertes Spiel bekannt.

Für mich wirkt das ganze KS-Projekt wie der Schnellschuss von Shaker, das sich an den Erfolg von Project Eternity ranhängen wollte.

Name (unregistriert) 12. November 2012 - 12:31 #

Du kennst aber schon den Unterschied zwischen mit Vollgas an etwas zu arbeiten und etwas nebenbei zu pflegen und am Köcheln zu halten? Zudem spricht es eher für das Projekt, dass er schon gewisse Fallstricke hinter sich gebracht hat.

Das Projekt ist sicherlich suboptimal angegangen worden, mit Shaker hat es aber wenig gemein. Um Kickstarter like aufzutreten muss Braben sicherlich noch nachlegen. Es ändert aber nichts an der grundlegenden Faszination des Projektes - es gibt ja sonst kein Spiel wie ELITE.

Lieber ein mangelhaft durchgeführtes Kickstarter-Projekt über ein im Kern spannendes Spiel als ein perfekt durchgestylten Auftritt über die ansonsten mal gerne Substanz losen Kandidaten.

volcatius (unregistriert) 12. November 2012 - 17:23 #

Es spricht nicht für Herrn Braben und sein Team, wenn er diverse Projekte wie Outsider ankündigt und diese wieder einstellt oder verschiebt. Frontier Developments hat schon seit Jahren kein Spiel veröffentlicht, und die letzten waren Kinectspielchen.

Dieses Kickstarter-Projekt ist nicht nur glanz-, sondern auch völlig substanzlos.
Herr Braben fragt nach schlappen 2 Millionen Dollar, wahrscheinlich der höchsten Summe, die auf KS je für ein Computerspiel angesetzt wurde, kann aber kaum etwa vorzeigen, abgesehen von einem möglicherweise jahrealtem Artwork. Und zeigt auch ansonsten nicht sonderlich viel Enthusiasmus.

Name (unregistriert) 12. November 2012 - 20:26 #

Wie gesagt, Ja, es könnte besser aufgezogen sein, aber mir ist ein gewisses Maß an Zurückhaltung alle mal lieber, als wie nicht unüblich den Seehund vor einer Schaar geistig 12 Jähriger zu miemen.

Ich halte von dieser Kunden beeinflussen bzw. reden mit bei der Spieleentwicklung nur bedingt etwas und was das Internet zum Teil an Kundschaft heran gezüchtet hat, naja, gefährliches Halbwissen wäre für manche schon ein unerreichbarer akademischer Grad.

Abwarten, ob's sich's ausgeht. Vielleicht Ja, vielleicht Nein, vielleicht gibt's nen Plan B, vielleicht nicht. Auf alle Fälle ist es ein Spiel mit Hoffnung auf Unterhaltung.

Etwas mehr Substanz bei deinen Vorwürfen bitte: Was hat er denn an diversen Projekten alle so eingestellt? Lost Winds 2 wurde im Juni für iOS veröffentlicht. Vielleicht bist du nicht die Zielgruppe für Kinect-Spiele, andere freut's. 2 Million sind für solch eine Art von Spiel ein relativ geringer Betrag. Ist doch prima, dass er nicht wie andere versucht für $200000 das Blaue vom Himmel zu versprechen, ohne es halten zu können. Viele Projekte dürften mehr als froh darüber sein, dass sie weit über das Ziel hinaus finanziert wurden, ansonsten gäb's manches mal ein böses Erwachen.

volcatius (unregistriert) 13. November 2012 - 20:46 #

Was angekündigt und dann eingestellt/auf halten gesetzt wurde?
Zum Beispiel das RPG-MMO. Zum Beispiel Outsider, das nach (sic) Elite IV entwickelt werden sollte.

Es geht hier auch nicht um die Zielgruppe, sondern darum, ob Frontier überhaupt in der Lage ist, ein PC-Spiel wie Elite:Dangerous zu entwickeln.

Niemand hat auf Kickstarter bisher um 2.000.000 Millionen Dollar gebeten, um ein Spiel zu entwickeln. Wer die höchste KS-Summe für ein Computerspiel aufruft, sollte mehr bringen als Elite hier, Elite da, Elite überall zu rufen. Und sonst nichts. Man spürt keinen Enthusiasmus, sieht keinen Eifer, es gibt keine Upgrades.
Im Übrigen verspricht Herr Braben genausoviel wie andere ("an amazing space epic with stunning visuals, incredible gameplay and breath-taking scope").

Aber bei der momentanen Spendensituation (siehe Kicktraq) wird dieses Projekt höchstwahrscheinlich eh in 7 Wochen wieder auf "unbestimmte Zeit" verschoben.
Vielleicht werden wir nächstes Jahr auch Neues zur finanziellen Situation von Frontier lesen, die ist ja auch sehr interessant.

Name (unregistriert) 13. November 2012 - 23:03 #

Also ich kenne nur Outsider für das sie keinen Publisher gefunden haben - ist ja dann auch legitim das Spiel nicht entwickeln. Was soll denn das ominöse RPG-MMO gewesen sein?

Worin liegt denn genau deine Angst begründet? Dass ihre Basis-Technologie nichts taugt? Dass Braben und seine Programmierer keine Prozedurale Generierung verstehen? Dass das Studio sich für die Entwicklungszeit nicht finanziell über Wasser halten kann? ...

Ich verstehe dein Problem mit den 2 Millionen nicht, das sind heutzutage fast schon Peanuts für größere und komplexere Spiele. Wie gesagt, viele Kickstarter-Projekte sind für die angesetzten Beträge nicht sinnvoll realisierbar, werden aber aus Angst potentielle Backer vorab abzuschrecken, gerne auch mal niedriger angesetzt und man hofft darauf, dass die Finanzierung am Ende signifikant oberhalb der angesetzten Grenze liegt. Ich möchte nicht wissen, wie viele Adventure-Spieler dumm aus der Wäsche gegucken würden, hätte Schafer wirklich nur $400000 eingesammelt.

Rechne dir doch mal anhand anhand von ortsüblichen Kosten durch wie lange du für 2 Millionen Dollar ein Unternehmen samt Mitarbeitern am Leben erhältst und was du in so einem Zeitraum realisieren kannst. FD ist ein kleines unabhängiges Studio und keine Studentenklitsche - wo 7 mal die Woche Nudeln gegessen werden und im gleichen Raum gepennt und programmiert wird.

Zum suboptimalen Start des Projektes hatten wir uns bereits ausreichend unterhalten. Die letzten Updates zu Star Citizen, das laut Presse wohl größere Mittel zur Verfügung haben wird, zeigen eigentlich recht schön was die Faszination von ED ausmachen wird. In SC hast du diese fixen von Hand gebastelten Levels. Ist die Kameraposition zu nah am Planeten, werden die Texturen matschig; anstatt selbst auf einem Planeten zu landen, gibt's ein Animationsfilmchen, usw.

Von ED erwarte ich mir aufgrund der Prozeduralen Generierung u.a. keine Texturauflösungsprobleme sondern echte Oberflächenstrukturen, keine Animationsfilmchen für's Starten und Landen und eine galaktische Anzahl von Sonnensystemen. FD kann hierbei ruhig in eine weniger aufwendigerere, unaufgeregtere Anmutung anvisieren, solange sie stilsicher ist. Das traue ich FD zu. Was wohl nicht der Fall sein wird, ist dass dies alles besser aussehen wird, als der nächste bombastische Unreal4-AAA-Screenshot. Das muss es aber auch nicht, da die Faszination in der Komplexität dahinter liegt.

Was juckt mich dieser Vorhersage-Zombie?! Der Erfolg dieses Projektes hängt an Faktoren die in Kicktraq keinerlei Berücksichtigung finden. Lass FD mal ein paar überzeugende Updates fahren, die SC-Kampagne beendet sein und das Projekt in seine Endphase kommen, erst dann zeigt sich der wahre Wert des Projektes.

Jenseits der Tendenz, weißt du wenig über die aktuelle Lage von FD, da du keine Ahnung hast, was sie gerade am Köcheln sind.

Gray Mouser (unregistriert) 13. November 2012 - 16:03 #

Einerseits 14 Jahre "Entwicklung" vorwerfen, andererseits aber das Projekt als Schnellschuss bezeichnen und mit Shaker auf eine Stufe stellen? Das passt aber nicht so ganz zusammen.

Die genannten Punkte kann man so auch nicht allein stehen lassen. Was sollte Braben denn in den 14 Jahren machen, wenn niemand Elite 4 finanzieren wollte? Mehr als ein grundsätzliches Gerüst ist da auch nicht drin, wenn noch mit anderen Projekten, wie z.B. "Kinectspielchen" Geld verdient werden soll.

Dass die Entscheidung relativ kurzfristig gefallen ist, glaube ich auch. Dass Braben damit auf der Star Citizen-Welle mitreiten will, ist, schätze ich mal, der Hauptgrund dafür. Erst mal hat er wahrscheinlich Kickstarter beobachtet und auf eine Gelegenheit gewartet. Und eine bessere hätte es kaum geben können. Ich könnte mir gut vorstellen, dass er genau wie Roberts, das Spiel nicht nur mit dem Kickstarter-Budget finazieren will, sondern noch Investoren bei der Hand hat, die ab dem Kickstarter-Erfolg einsteigen würden.

Ich schätze mal bis zur Finanzierungsschwelle von 1,25 Millionen, werden wir auch nich mehr viel Neues Material zu sehen bekommen. Auf die Entwicklung wird erst voll eingestiegen, wenn die Finanzierung steht.

Ob es Erfolg haben wird oder nicht, muss sich auf jeden Fall noch zeigen. Mich würde es freuen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Alex AlthoffLabrador Nelson
News-Vorschlag: