MiGen: Open-Source-Konsole als Ouya-Konkurrent

andere
Bild von COFzDeep
COFzDeep 14537 EXP - 19 Megatalent,R8,S1,A6,J10
Dieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!FROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Silber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Dark Souls 3 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.

29. Oktober 2012 - 11:43 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Auf der Finanzierungsplattform Indiegogo ist die Kampagne zu einer neuen Indie-/Open-Source-Konsole namens MiGen gestartet. Im Gegensatz zu den typischen Crowdfunding-Kampagnen, die eine Entwicklung des Produkts überhaupt erst ermöglichen sollen, ist die MiGen allerdings bereits komplett lauffähig. Die Kampagne dient daher viel mehr dazu, den Bekanntheitsgrad der Konsole zu steigern und Bestellungen zu sammeln.

Als Konkurrent zur Ouya (wir berichteten) will die MiGen mit totaler Offenheit punkten, da durch einfaches Austauschen der SD-Karte zwischen verschiedenen Betriebssystemen und damit Verwendungszwecken gewechselt werden kann. Aktuell werden bereits Android und Ubuntu unterstützt, an einem angepassten Linux wird momentan noch gearbeitet. Außerdem soll es möglich sein, nach Wunsch eigene angepasste Betriebssysteme zu installieren, da auch das Wechseln von Bootloader und Kernel möglich sein soll.

Die Konsole bietet neben 1 GB Arbeitsspeicher einen mit 1,6 beziehungsweise 1,8 GHz getakteten Quadcore-Prozessor vom Typ Samsung Exynos 4412. Dieser wird von einer 500 MHz schnellen Mali-400-MP-Quad-Core-GPU unterstützt. Die Leistung soll dadurch ebenbürtig zur Ouya sein, die auf Nvidias Tegra 3 vertraut. Eine softwareseitig realisierte Touch-Emulation soll das Spielen aller für Smartphones beziehungsweise Tablets programmierten Spiele ohne eigenen Gamepad-Support erlauben, was als Vorteil gegenüber dem Touchpad der Ouya ausgelegt wird.

Zum Lieferumfang der 249 US-Dollar teuren Standardvariante namens "MiGen Silver" gehören eine kabellose Maus sowie ein Gamepad. Dank der 6 USB-Ports und einem Bluetooth-Empfänger sollen auch beliebige andere Controller benutzt werden können. Dazu ist die MiGen mit einem Ethernet-Anschluss und einem WLAN-Empfänger ausgestattet. Die Ausgabe des Audio- und FullHD-Videosignals erfolgt über HDMI. Des Weiteren stehen ein Kopfhörerausgang sowie ein Mikrofoneingang zur Verfügung. Eure Spiele und Speicherstände werden auf dem internen 8 GB großen Speicher gesichert.

Das "Extreme Gamer"-Modell für 299 US-Dollar bietet neben der etwas schnelleren CPU einen 16 GB großen internen Speicher, der zudem die Ladezeiten um bis zu 75 % verkürzen soll. Das unter der News eingebettete Video zeigt die MiGen in Aktion, nach Aussage des Entwicklers Josh Baker handelt es sich dabei um seine eigene Konsole, mit der er selbst bereits regelmäßig spielt.

Video:

mihawk 18 Doppel-Voter - P - 12982 - 29. Oktober 2012 - 9:22 #

Zumindest optisch sieht die Ouya schon mal besser aus.

Punisher 19 Megatalent - P - 14040 - 29. Oktober 2012 - 9:55 #

Soweit ich das verstanden habe sieht die Ouya noch gar nicht aus, waren das nicht "nur" Renderbilder, wie sie mal aussehen sollte?

mihawk 18 Doppel-Voter - P - 12982 - 29. Oktober 2012 - 9:58 #

Kann durchaus sein, hab mich da nicht so genau informiert. Die MiGen sieht trotzdem nicht grad schön aus.

Punisher 19 Megatalent - P - 14040 - 29. Oktober 2012 - 10:52 #

Bastlercharme halt... :) Vielleicht kriegen sie ja genug kohle, dass sie sich nen Industriedesigner leisten können. :)

fightermedic (unregistriert) 29. Oktober 2012 - 9:25 #

ich hab immer noch nicht vestanden warum sich jemand für teuer geld einen pc kaufen will der weniger kann als ein anständiger tower
bei den großen konsolen seh ich es ja noch irgendwie ein, da werden die spiele ja stark dafür optimiert, man kauft sich halt die mehr oder wenige große sorgenfreie "spiel einlegen und loslegen" erfahrung, aber so ein bastler teil? für das geld bekommt man auch ein halbwegs brauchbares motherbord + graka + cpu, was dann mit ein bisschen fachwissen all das auch kann, nur die vielfache leistung hat

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 29. Oktober 2012 - 14:23 #

Man braucht nichtmal viel Fachwissen. Grad letztes Jahr wieder meinen Desktop hochgerüstet und inzwischen ist es schon fast idiotensicher. Jeder der als Kind irgendwas aus Lego hat bauen können, kann heutzutage einen PC zusammenstöpseln.

justFaked 16 Übertalent - 4266 - 29. Oktober 2012 - 14:23 #

Für 300€ MB + CPU + Graka? Dann ist alles aber wirklich nur "halb halbwegs brauchbar".

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 29. Oktober 2012 - 14:37 #

Preiswertes AM3-Board (50 Euro), Phenom II X4 (60 Euro), Radeon HD 7850 2 GB (190 Euro) - passt..

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 29. Oktober 2012 - 15:02 #

300 Pfund ist zwar eine Spur mehr als 300€, aber hier ist ein entsprechender Artikel:
http://www.eurogamer.net/articles/df-hardware-introducing-the-digital-foundry-pc

Schon ganz brauchbar finde ich.

Fred DM (unregistriert) 29. Oktober 2012 - 9:49 #

was für spiele soll man denn mit sowas spielen können, wenn man auf betriebssysteme setzt, für die höchstens mal indie-spielchen produziert werden, und auf hardware, die an einen guten spiele-PC nicht heranreicht? man braucht doch nicht ernsthaft eine extra spielekonsole für indie-spiele?! indie laufen doch sowieso schon auf fast jedem gerät, vom PC über die konsolen bis zum Android-smartphone und Apple-tablet.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14537 - 29. Oktober 2012 - 11:28 #

Naja, halt wie im Video (und auch bei der Ouya) schon gesagt wurde - es geht vor allem darum, die vielen Spiele, die momentan für Smartphones (mit Android-OS) erscheinen, auch auf dem großen Bildschirm spielen zu können. Da gibt's ja noch ein bisschen mehr als Angry Birds und 100 Floors ;)

Sinn oder Unsinn muss da jeder für sich selbst entscheiden; da ich persönlich Smartphones im Augenblick aufgrund der bescheiden Akkulaufzeit noch zu untauglich finde (und mich auch für Tablets noch nicht so ganz begeistern kann), wäre so eine Konsole für mich zumindest eine Überlegung wert. Aber da sind die 100 Euro der Ouya leider attraktiver... aber andererseits lässt sich der/die/das MiGen dank schnellem OS-Wechsel auch sinnvoller als stromsparender Surf- und Mail-PC nutzen... zumindest surfen müsste die Ouya zwar auch können, aber mit ner Maus und nem richtigen Browser geht das vermutlich besser.

Grumpy 16 Übertalent - 4502 - 29. Oktober 2012 - 11:06 #

sieht mir zu scharfkantig aus ;P
aber bis auf das tim schafer adventure habe ich eh noch nichts bei kickstarter unterstützt :P

Dr. Garry 11 Forenversteher - 595 - 29. Oktober 2012 - 11:49 #

Spätestens bis Valve seine eigene Konsole auf den Markt wirft, wird es hier dann richtig losgehen.

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 29. Oktober 2012 - 13:58 #

Da kann man sich ja fast schon auf Cloudgaming freuen, da muss man sich dann nicht 10 Geräte kaufen um alles zu Spielen zu können. :)

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 29. Oktober 2012 - 14:00 #

Aber worauf wird gestreamt? PC. Also wirds auch ne Möglichkeit geben das Spiel auf PC zu kaufen ;) Und dann da mit höherer Auflösung und Full Detail.

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 29. Oktober 2012 - 14:19 #

Wie du schon schreibst will Samsung ja auch in den Spielemarkt einsteigen, dann würde schon ein Fernseher fürs Streaming reichen.
Bei 10 verschiedenen Fernsehern bekommen sogar Reichschon problem die alle aufzustellen. ;)

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 29. Oktober 2012 - 14:33 #

Du verstehst mich grade net :D

Klar reicht ein TV um den Stream zu empfangen. Da ein Gamepad, Tablet oder Smartphone als Steuerung und passt. Aber! Es steht in der Serverfarm oder beim Hersteller selbst die Rechner auf dem das Spiel das du später empfängst abspielt. Und das ist ein PC. Es gibt also ne PC-Version, die evtl. auch als Kauf angeboten wird (Steam, GOG, Origin oder so) ;)

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 29. Oktober 2012 - 14:33 #

Du verstehst mich grade net :D

Klar reicht ein TV um den Stream zu empfangen. Da ein Gamepad, Tablet oder Smartphone als Steuerung und passt. Aber! Es steht in der Serverfarm oder beim Hersteller selbst die Rechner auf dem das Spiel das du später empfängst abspielt. Und das ist ein PC. Es gibt also ne PC-Version, die evtl. auch als Kauf angeboten wird (Steam, GOG, Origin oder so) ;)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 29. Oktober 2012 - 14:40 #

Das ist eben kein 0815-Desktop-PC. Auf den Serverfarmen ist deutlich mehr möglich als unterm Schreibtisch.. Dazu kommt dann der Vorteil, dass die Entwickler (wie schon bei den Konsolen) nur für eine Plattform optimieren müssen und so deutlich mehr aus der Hardware rausholen können.

Vor allem in Deutschland ist es für Cloudgaming noch viel zu früh, hier passt die gesamte Infrastruktur nicht. Aber wenn sich Gigabit-Leitungen irgendwann durchgesetzt haben sollten, wären per Cloud Spiele möglich, die kein zu der Zeit aktueller PC packen würde.

Jadiger 16 Übertalent - 4890 - 29. Oktober 2012 - 16:18 #

Das stimmt überhaupt nicht das Spiele rauskommen würden die kein Aktueller Spiele PC packen würde. Den Server Farmen haben einen großen nachteil und sind für Spiele überhaupt nicht schneller wie normale PC.
Der Nachteil ist die Verbindung zwischen den Servern was eben zum Flaschenhals wird und eine schnelle Verbindung zwischen den Grafikkarten so nicht möglich ist. Und wenn wir mal dabei sind dann kann man aktuelle PC mit SLI oder Crossfire ausstatten was aber so gut wie nichts bringt weil die Spiele eben Konsolen optimiert sind. Und bis jetzt immer noch an ihrem langsamen DX9 hängen bleiben dazu kommt das sehr wenige Programmier wirklich gut DX 11 programmieren können. Was sich auch nicht schlag artig mit neuen Konsolen ändern wird.

Man könnte aber auf Server Farmen Spiele für Multi Gpu entwickeln aber der Stromverbrauch wer dann schon sehr hoch was bestimmt keiner machen würde. Aber das wer ein gewaltiger Sprung.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 29. Oktober 2012 - 16:29 #

Ein einzelner Server kann schon deutlich mehr Power als ein PC bereitstellen - entsprechende Spiele wären dann in der Nutzung aber sicher teurer als 0815-Titel von denen mehrere auf einem Server rennen können. Wenn die Entwickler die Power von mehreren Tesla-Karten PRO SYSTEM nutzen können (Nvidia Tesla K20 mit GK110 ist als Single-Karte schon doppelt so flott wie eine GTX 680, davon finden mehrere im Server platz, ganz ohne Flaschenhals) und dazu noch 12 bis 16 CPU-Kerne nebst 32 Gigabyte RAM zur Verfügung stehen.. Den Heimrechner möchte ich sehen, der die Leistung bringt. Und das ist die Power eines Servers, ohne Flaschenhals "Verbindung zwischen den Servern".

Wenn die Entwickler primär für Cloudgaming entwickeln - meinst du nicht, dass sie die Hardware dann ausnutzen wie jetzt die Konsolen? Ich rede ja nicht von morgen oder dem nächsten Jahr - aber die Entwicklung geht mittel- und langfristig in diese Richtung.

Faxenmacher 15 Kenner - 3981 - 30. Oktober 2012 - 0:41 #

Die Tesla hol ich mir dann für Star Citizen ;).

guapo 18 Doppel-Voter - 9880 - 30. Oktober 2012 - 8:07 #

musste aber noch bis nach Weihnachten warten :)

Jadiger 16 Übertalent - 4890 - 31. Oktober 2012 - 6:53 #

Es geht aber nicht die Anbindung der Grafikkarten geht nun mal nicht mehr als auf ein einziges Board. Sonst würde Multi GPU sehr wenig mehr Leistung bringen durch die Verbindung. Und die Karten was du meinst gibt es noch gar nicht nur mal so! Die kommen erst mit der neuen Gen Ende oder Anfang 2013. Und sind eben nicht schneller wie Spiele Karten die sind sogar langsamer wie die gleiche Karte im Spiele Rechner. Die Karten sind niedriger Getaktet und es gehen trotzdem nur das maximale von SLI. Und da kommen wir wieder zu dem Punkt sobald es nicht übereinen Chipsatz mit PCI-E geht bringen dir einfach Multi GPUs nichts mehr außer wenn Rechner A was anderes macht wie B. Aber im Grafikbereich ist das nicht so und CPU Bereich das auszunutzen ist der Menschliche Faktor der Flaschenhals Heute kann man froh sein wenn ein Spiel 2 Kerne ausnutz zu 100% und dann ist 75% der last von der GPU.
Ich versteh was du dir da vorstellst aber es klappt gerade mal so wenn GPUs Physik berechnen müssen wo sie einfach drauf losrechnen können. Aber bei Spielen müsste dann ständig irgend eine warten und das würde die Leistung praktisch sogar verschlechtern.
Fakt ist Server oder Tesla Karten sind Programmierbar das ist der unterschied zur Desktop Version und sie sind langsamer getaktet. War bis jetzt immer so und ie GTX 680 ist ja kein großer Chip sondern eigentlich der kleine Praktische eine 660. Und vom K20 gibt es auch eine Desktop Version wie immer. Heist halt dann GTX780 schätz ich mal und unterliegt genauso dem Flaschenhals was SLI auferlegt. Schon mal eine 2xSLI gesehen mit weniger Anbindungen wie 32. Wer das kennt der weiß genau das es dann sinnlos wird SLI überhaupt zu betreiben!

Cloud Gaming wird bestimmt mal was aber wer weiß was in 10 Jahren ist. Und meinst nicht das es schon ein großer Sprung wer überhaupt mal die jetzige Hardware auszunutzen? Viel leicht mal DX9 kicken und Spiele mal nicht auf 512MB beschränken wer ein Anfang. Da würdest dich wundern was heute alles schon längst gehen würde, aber nicht kommt weil es keine Konsolen gibt die das können!

PS:Und woher willst du wissen wie schnell eine Karte ist die es noch gar nicht gibt! Und die Infos sind auch sehr spärlich.
http://www.nvidia.com/object/workstation-solutions-tesla.html

guapo 18 Doppel-Voter - 9880 - 31. Oktober 2012 - 8:44 #

Such mal HPC Titan K20 :)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 31. Oktober 2012 - 13:01 #

Du hast keinen großen Einblick in Servertechnik oder? Dauernd vergleichst du das mit Desktop-PCs. Damit hats aber nur bedingt zu tun.

Hyperbolic 15 Kenner - P - 3935 - 29. Oktober 2012 - 12:04 #

Noch so ein Todeskandidat.

guapo 18 Doppel-Voter - 9880 - 29. Oktober 2012 - 12:56 #

Wie ist das denn mit Ubuntu vs Linux gemeint? Die Quelle ist da ja noch schwammiger

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 29. Oktober 2012 - 14:20 #

Hab ich mich auch grad gefragt. Scheint ein bisschen ein Missverständis darüber zu herrschen was Ubuntu ist.

Someone (unregistriert) 29. Oktober 2012 - 14:01 #

Zum zocken find ich sowas jetzt nicht so prickelnd, als Mediaplayer fürs Wohnzimmer dafür aber umso mehr. Mit dem Raspberry Pi hat das bei mir schon extrem gut funktioniert, dem mangelt es allerdings doch ziemlich an Leistung. Das sollte hier ja definitiv nicht der Fall sein.

Allerdings find ich $250 oder wenn sowas hier auf den Markt kommen würde 250€ schon sehr sehr happig. Für nen Hunni wär das ne ganz andere Sache :D

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20742 - 29. Oktober 2012 - 14:15 #

Könnte diese Konsole was mit dieser News
http://www.pcgames.de/Samsung-Firma-18781/News/bSamsung-b-Hardware-Riese-will-ins-Gaming-Geschaeft-einsteigen-1032730/
gemeinsam haben?

Charlie 11 Forenversteher - 610 - 29. Oktober 2012 - 15:07 #

Das ist doch alles schwachsinn..

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 29. Oktober 2012 - 15:27 #

Naja, die Idee als solches ist ja gar nicht mal so blöd. Einen Markt dafür gibt es mit Sicherheit. Der Erfolg wird wohl mit der Vermarktung stehen und fallen.
Ob du das Teil auch brauchst, ist dann natürlich eine andere Frage.

Dr. Garry 11 Forenversteher - 595 - 29. Oktober 2012 - 15:20 #

Aber da könnt ich mir ja theoretisch selber eine Konsole bauen. Aber trozdem nicht schlecht, dass es solche Konsolen gibt.

Jadiger 16 Übertalent - 4890 - 29. Oktober 2012 - 16:27 #

Super Thema aber ob die bessere Hardware was bringt wenn man bedenkt das die meisten Spiele immer noch auf meinem alten 3GS laufen. Der größste Vorteil ist die Steuerung die ja meist nicht gut klappt bei den Spielen außer es sind Spiele die genau die Fähigkeiten ausnutzen der Geräte.
Der Preis erscheint mir doch etwas zu hoch und mehr wie ein PC ist das auch nicht.

volcatius (unregistriert) 29. Oktober 2012 - 17:59 #

Na, wer ist der erste Mutige?
Bisher 0$ eingenommen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 29. Oktober 2012 - 18:06 #

Sinnfrei das Ding. Ouya kann wenigsten über den Preis punkten, die 300 Pfund für das Ding hier sind viel zu hoch angesetzt. Für 399 Euro gibt es am November das Google Nexus 10 - das Ding enthält mit dem Exynos 5 nicht nur den Nachfolgeprozessor (A15) sondern auch doppelt so viel RAM, eine deutlich stärkere Grafikeinheit (Quadcore Mali-T604) und ein Display mit 2560 x 1600 Pixeln. Und lässt sich notfalls kabellos mit dem TV verbinden wenns sein muss.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14537 - 29. Oktober 2012 - 19:26 #

2560x1600 Pixel? Bei nem 10" Tablet? Auha... lohnt sich das überhaupt? Zumal man dafür ja schon einiges mehr an Rechenpower braucht als für die normalen Tablet-Auflösungen... (die liegen doch eher im HD-ready Bereich, oder)?

PS: trotzdem hat auch das Google Nexus 10 keinen Anschluss für Gamepads ;P und... äh... Ubuntu läuft auch nicht drauf. Ob das ein Nachteil ist, kann ich aber nicht sagen ^^

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 29. Oktober 2012 - 19:36 #

Ubuntu würde drauf laufen wenn man es rootet und eine ARM-Version installiert. Gamepads lassen sich per Bluetooth anschließen. Und die T604-GPU soll eine der schnellsten Mobil-GPUs für ARM-Prozessoren sein - und die erste, die überhaupt mit dieser Auflösung zurecht kommt. Selbst das iPad 3 hat eine geringere Auflösung. Bei dem sieht man übrigens sehr gut, dass auch solch hohe Auflösungen tatsächlich einen Vorteil haben können, das Bild wird schon sichtbar schärfer.

Man darf es nur nicht mit Windows vergleichen, wo einfach nur die Icons kleiner werden ;) .

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 29. Oktober 2012 - 20:12 #

Das Nexus lässt sich sehr einfach rooten. Canonical hat eine Ubuntu-Version praktisch extra dafür gemacht.

Gamepads für Tablets gibt es zu kaufen.

Da das Nexus HDMI hat und wesentlich schneller ist, sehe ich keinen Sinn in MiGen oder Ouya, die bei Erscheinen technisch dann der letzten Hardwaregeneration angehören und schnell Schwierigkeiten bei aufwendigeren Spielen bekommen werden.
Zwar ist ein so flottes Tablet etwas teurer, dafür allerdings auch mobil und nicht nur am Fernseher einsetzbar.

Die hohe Auflösung lohnt sich bedingt. Wer sehr scharfe Augen hat, der sieht selbst aus nächster Nähe keine Pixel mehr. Für die meisten Menschen würde allerdings auch weniger völlig ausreichen.

andreas1806 16 Übertalent - 4641 - 29. Oktober 2012 - 20:07 #

hm, jetzt haben wir bald genausoviele Androidkonsolen wie es Handys gibt ^^

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 29. Oktober 2012 - 20:31 #

Oh, es gibt nur zwei Handys? ;)

andreas1806 16 Übertalent - 4641 - 30. Oktober 2012 - 9:46 #

...darum ja auch... "jetzt haben wir bald" ;)
Um auszudrücken, dass ein eine Welle von solchen "Konsolen" befürchte.
Wobei, es gibt tatsächlich nur 2 "gute" Android-Handys ;)

Sylar 13 Koop-Gamer - 1331 - 31. Oktober 2012 - 8:17 #

weiss wer, ob man das teil auch als home-server zweckentfremden kann? sprich wie siehts aus mit dauerbetrieb, durchsatz und performance... dann wär das teil schon bei mir :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit