Apple: Ergebnisse des Q4/2012 // Tabellarischer Quartalsvergleich

Bild von ChrisL
ChrisL 140717 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

26. Oktober 2012 - 19:24 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Zum Anfang der Woche stellte Apple der Öffentlichkeit erstmals das iPad mini sowie das „iPad 4“ vor, über deren Daten und Preise ihr euch in dieser GamersGlobal-News informieren könnt und mit denen das Unternehmen seinen wirtschaftlichen und finanziellen Erfolg weiter ausbauen möchte. Passend zum Thema wurden gestern die Ergebnisse des vierten Geschäftsquartals 2012 bekannt gegeben, das am 29. September endete.

Demnach konnte Apple 26,9 Millionen iPhones verkaufen, was im Vergleich zum Vorjahresquartal eine Absatzsteigerung von 58 Prozent bedeutet. Auch bei den Mac- und iPad-Verkäufen können die Kalifornier jeweils einen Anstieg gegenüber dem Q4/2011 verbuchen: Während 4,9 Millionen abgesetzte Mac-Geräte eine Steigerung von einem Prozent bedeuten, wurden im zurückliegenden Quartal etwa 14 Millionen iPads verkauft, was im Vergleich zum gleichen Zeitraum des vergangenen Jahres eine Zunahme von 26 Prozent bedeutet. Allerdings: Im 3. Geschäftsquartal 2012 lagen die iPad-Verkäufe bei 17 Millionen Exemplaren.

Der Rückgang hinsichtlich der iPod-Verkäufe hält hingegen an: Wurden für das erste Quartal des Geschäftsjahres 2012 noch 15,4 Millionen verkaufte Geräte gemeldet, betrug dieser Wert im zweiten Quartal 7,7 Mio. und im dritten Quartal 6,8 Mio. Im Verlauf des kürzlich abgeschlossenen vierten Geschäftsquartals wurden schließlich „nur“ noch 5,3 Millionen iPods an die Frau und den Mann gebracht (19% weniger als im gleichen Quartal des Vorjahres).

Finanziell bedeuten die genannten Verkaufsergebnisse folgende Zahlen: Im vierten Geschäftsquartal 2012 erzielte Apple einen Umsatz von 36 Milliarden US-Dollar und einen Netto-Quartalsgewinn von 8,2 Milliarden US-Dollar. Zum Vergleich: Im gleichen Zeitraum des Vorjahres betrugen der Umsatz etwa 28,3 Milliarden US-Dollar sowie der Netto-Gewinn 6,6 Milliarden US-Dollar. Lag die Bruttogewinnspanne im Q4/2011 bei 40,3 Prozent, liegt dieser Wert beim vierten Geschäftsquartal 2012 bei 40 Prozent.

Vergleich aller Geschäftsquartale des Jahres 2012

Verkaufszahlen der Geschäftsquartale 2012
  1. Quartal 2. Quartal 3. Quartal 4. Quartal
iPhone 37,04 Mio. 35,1 Mio. 26,0 Mio. 26,9 Mio.
iPad 15,43 Mio. 11,8 Mio. 17,0 Mio. 14,0 Mio.
iPod 15,4 Mio. 7,7 Mio. 6,8 Mio. 5,3 Mio.
Mac 5,2 Mio. 4,0 Mio. 4,0 Mio. 4,9 Mio.

Somit konnte das amerikanische Unternehmen in den vier zurückliegenden Fiskalquartalen des aktuellen Jahres insgesamt etwa 125 Millionen iPhones, 58 Mio. iPads, 35,2 Mio. iPods und um die 18,1 Millionen Macs verkaufen.

Umsätze und Gewinne in den Geschäftsquartalen 2012
  1. Quartal 2. Quartal 3. Quartal 4. Quartal
Umsatz $ 46,33 Mrd. $ 39,2 Mrd. $ 35,0 Mrd. $ 36,0 Mrd.
Netto-Gewinn $ 13,06 Mrd. $ 11,6 Mrd. $ 8,8 Mrd. $ 8,2 Mrd.
Wert pro Aktie $ 13,87 $ 12,30 $ 9,32 $ 8,67

Hinsichtlich des ersten Fiskalquartals 2013 zeigt sich Peter Oppenheimer, Finanzchef von Apple, zuversichtlich:

Wir freuen uns darüber, mehr als 41 Milliarden US-Dollar Nettogewinn und mehr als 50 Milliarden US-Dollar an operativen Cash-Flow im Geschäftsjahr 2012 erwirtschaftet zu haben. Vorausschauend auf das erste Fiskalquartal 2013 erwarten wir einen Umsatz von 52 Milliarden US-Dollar.
blobblond 19 Megatalent - 18214 - 26. Oktober 2012 - 19:41 #

Bei 41 Milliarden US-Dollar Nettogewinn können sie ja mal eine runde ipad minis spendieren!;)

burdy 15 Kenner - 2743 - 26. Oktober 2012 - 19:59 #

Faszinierender Irrsinn. Wenn man sich überlegt, dass so ein Ipad zb ~450 € kostet und davon sind dann ~130 € Reingewinn für Apple. Und die Leute zahlen das (und regen sich dann wahrscheinlich über nen DLC von EA für 5 € auf). Das man so absurde, völlig überzogene Preise für so schrottige Produkte (Antennen, Karten, etc) zahlt. Darum ist die Marktwirtschaft dem Kommunismus überlegen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 26. Oktober 2012 - 20:01 #

Das sind dann die gleichen Leute, die sich eine Flasche Cola für einen Euro kaufen, obwohl der Inhalt nur wenige Cent wert ist! Mineralwasser ist sogar noch schlimmer, das gibts ja schließlich an der Quelle gänzlich umsonst ;) .

Spezieh 18 Doppel-Voter - 9409 - 26. Oktober 2012 - 20:07 #

Oder aus der Leitung. Ist zwar nicht ganz kostenlos, spart aber die Transportkosten ;) Is ja ohnehin auch besser kontrolliert.

Spezieh 18 Doppel-Voter - 9409 - 26. Oktober 2012 - 20:07 #

Evtl im Zuge des Berichts interessant dass Apple ohne wissen der Inhalteanbieter mal eben alle Preise angehoben hat. Da lässt sich beim nächste Quartal bestimmt wieder der Umsatz etwas erhöhen.

http://www.heise.de/newsticker/meldung/Apple-Preiserhoehung-betrifft-auch-In-App-Kaeufe-1737467.html

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 140717 - 26. Oktober 2012 - 20:12 #

Jupp, siehe dazu auch diese GG-News. http://www.gamersglobal.de/news/60529 :)

Spezieh 18 Doppel-Voter - 9409 - 26. Oktober 2012 - 20:16 #

Ach ich bin ja mal so hinterher :P

Yolo 21 Motivator - 27876 - 26. Oktober 2012 - 20:27 #

Apple hat auch bekannt gegeben, dass bereits über 100 Mio. iPads verkauft wurden, seit Produkteinführung! Apple macht im Moment sicher vieles richtig, mir haben ja die neuen iMacs sehr gefallen, vorallem das Fusion Drive Feature darin.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 26. Oktober 2012 - 20:49 #

.. was aber ja auch nichts anderes ist als Intels sowieso mit dem Chipsatz angebotenes SSD-Caching. Nichtsdestrotrotz eine sinnvolle Geschichte.

Yolo 21 Motivator - 27876 - 26. Oktober 2012 - 20:54 #

...das ist mir doch Wurst wo und wie es das schon gibt in ähnlicher Form. Habe leider erst im Frühling einen iMac gekauft und die Apple Produkte halten ja leider ewig von daher werde ich noch einige Zeit ohne Fusion Drive auskommen müssen. :-)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 26. Oktober 2012 - 21:39 #

Caching-Software gibt es auch von anderen Herstellern. Weiß nur nicht, ob sich noch irgendwie ne SSD in einen älteren iMac frickeln lässt.

Yolo 21 Motivator - 27876 - 26. Oktober 2012 - 22:25 #

Och nee bloss nicht am Computer rumbasteln, sonst ist er nachher kaputt, bei mir jedenfalls. :-)

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 58076 - 26. Oktober 2012 - 21:37 #

Tja, wenn's so weiter geht ist Apple irgendwann pleite...

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29629 - 26. Oktober 2012 - 21:40 #

Das ist wie mit Dagobert Duck.. Der murmelt auch immer "wenn das so weiter geht, bin ich in 3 Milliarden Jahren pleite!"

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 58076 - 26. Oktober 2012 - 21:51 #

So ungefähr :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)