Wochenend-Lesetipps KW43: Peter Molydeux, F2P, WiiU

Bild von Johannes
Johannes 39095 EXP - 23 Langzeituser,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Idol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreicht

26. Oktober 2012 - 15:22 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Manche unter euch mögen denken, dass sich der heutige Tag eher anfühlt wie ein Montag Morgen. Aber lasst euch gesagt sein, während ihr euch einen Energy-Drink nach dem anderen reinpfeift und vielleicht nicht mal mehr die Kraft aufbringt, vom labberigen Müsli-Riegel aus dem Supermarkt um die Ecke abzubeißen, dass es Freitag ist. Das bedeutet für die meisten unter euch also nicht nur, dass zwei volle Tage der Freiheit (und des Ausschlafens) vor ihnen liegen, sondern auch, dass es wieder Zeit für unsere Wochenend-Lesetipps ist. Na wenn das nicht mehr beflügelt als irgendwelche Drinks mit Stier auf der Dose und Gummibärchen-Geschmack! Heute geht es in unseren Wochenend-Lesetipps um die Vor- und Nachteile von Free-to-Play-Spielen und um Peter Molyneux und seinen Twitter-Parodisten @PeterMolydeux. Weitere Themen sind Windows 8 und die WiiU. Wie immer wünschen wir euch viel Spaß beim Lesen und ein schönes Wochenende!

"Würfelglück"
shodannews.wordpress.com am 14. Oktober, aulbath

Der Autor unseres ersten Lesetipps beschwert sich über sogenannte "Random Number Generator" in Rundentaktik-Spielen. Das bedeutet, dass etwa in Xcom - Enemy Unknown bei einer Trefferwahrscheinlickeit von 90 % schon vor dem Abdrücken errechnet wird, ob der Schuss trifft oder nicht. So möchte Firaxis verhindern, dass der Spieler vorher speichert und bei einem Misserfolg einfach das Spiel neu lädt. "Die Nervigkeit die sich daraus ergibt: mein taktischer Einfluß aufs Geschehen ist damit weitaus geringer als angenommen."

"Der hohe Preis von Gratisspielen"
derstandard.at am 16. Oktober, Rainer Sigl

Statt einfach die Preise von Vollpreisspielen zu senken, um so mehr Spieler zum Kauf zu bewegen, haben sich viele Spielepublisher für einen radikaleren Schritt entschieden und Free-to-play-Titel angeboten. F2P kann dem echten Spieler bekanntlich wehtun, denn die Titel sind so gemacht, dass der Spieler möglichst schnell die Brieftasche zückt: "Das F2P-Spiel SOLL seine Spieler gerade so weit langweilen und frustrieren, dass sie bereit sind, Geld zu bezahlen". Hierfür entstand auch der Begriff "fun pain".

"Wii wants U"
igmonline.de am 17. Oktober, rb

Anlässlich der nächsten Monat anstehenden Veröffentlichung der WiiU sprach das Branchenmagazin IGM mit Nintendos Marketingchef Frank Rittinghaus über die neue Konsole. "Gameboy, DS, Wii: Am erfolgreichsten war Nintendo immer dann, wenn man eine Hardware servierte, die sich nicht in erster Linie auf ihre virtuelle Ebene verließ, sondern das Erlebte auf neuartige Weise „begreifbar“ machte und mehr cooles Spielzeug als Hardware war." Daher sei auch das WiiU-Gamepad nicht in erster Linie als Tablet, sondern hauptsächlich als Controller gedacht.

"How a Videogame God Inspired a Twitter Doppelgänger – and Resurrected his Career"
wired.com am 19. Oktober, Jason Tanz, Englisch

Nachdem Peter Molyneux mit den ersten drei Fable-Ablegern seine Versprechen oft nicht halten konnte – und im Anschluss an die Einstellung seines ambitionierten Kinect-Experiments Milo –, hatte er Microsoft Anfang dieses Jahres verlassen. Sein Twitter-Doppelgänger @PeterMolydeux (im wahren Leben: Adam Capone) schrieb daraufhin: "Ich bin frei!". Der echte Molyneux antwortete: "Ja, das sind wir." Molyneux sagte auch selbst schon einmal, Capone sei einer der Gründe, warum er Microsoft – wo er am Ende vor allem mit Geschäftsreisen und Büroarbeiten zu tun hatte – verließ.

"Windows, Revamped and Split in 2"
nytimes.com am 24. Oktober, David Pogue, Englisch

Heute erscheint Windows 8, das neue Betriebssystem von Microsoft. David Pogue meint, das System habe zwei Dimensionen, einerseits sei es für Tablets ausgelegt und anderseits für Maus und Tastatur. "Für sich genommen, sind sie beide exzellent – aber leider kann man sie nicht einzeln verwenden."

Auch heute haben wir für euch noch eine Sammlung kleinerer Fundstücke aus dem World Wide Web im Programm:

  • Nun gut, meine Herren, wir brauchen ein neues iPad (9gag.com)
  • In Eve Online hat ein Spieler eine Fracht im Wert von umgerechnet circa 6.400 Dollar verloren (stern.de)
  • Etwas älter, aber unterhaltsam: Poetry-Slammer Volker Strübing bloggt über Facebook (hier entlang)

Im Video: Die Minecraft-Version von "Gangnam Style"

Wenn ihr selbst interessante Links oder unterhaltsame Videos zum Thema Computerspiele entdeckt, freut sich der Autor über eine PN oder einen entsprechenden Kommentar. Er wird sie lesen und bei Gefallen bei den nächsten Lesetipps verwenden. Dieses Mal bedanken wir uns bei GG-Usern Admiral Anger und Old Lion!

Video:

Ardrianer 19 Megatalent - 19339 - 26. Oktober 2012 - 15:27 #

das Video finde ich schon mal großartig ^^

Larnak 21 Motivator - P - 26254 - 27. Oktober 2012 - 2:01 #

Und wie! :o

Cohen 16 Übertalent - 4581 - 26. Oktober 2012 - 15:46 #

"Am erfolgreichsten war Nintendo immer dann, wenn man eine Hardware servierte, die sich nicht in erster Linie auf ihre virtuelle Ebene verließ, sondern das Erlebte auf neuartige Weise „begreifbar“ machte und mehr cooles Spielzeug als Hardware war."

THE POWER GLOVE: http://www.youtube.com/watch?v=MYDuy7wM8Gk

Horschtele 16 Übertalent - P - 5485 - 26. Oktober 2012 - 16:19 #

Die Trefferwahrscheinlichkeiten bei XCOM sind wirklich gemein, weil sie stark abhängig vom Schwierigkeitsgrad sind, das aber nicht an den User mitgeteilt wird. So kann man auf der "Unmöglich"-Stufe trotz 100% Chance daneben schießen... Dafür ist bei normal mit 1/3 Wahrscheinlichkeit immernoch jeder 2 ein Treffer. Ansich nicht schlimm, aber warum nicht die echten Werte dastehen ist mir ein Rätsel.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6889 - 26. Oktober 2012 - 20:27 #

Ich versteh die Kritik nicht so ganz. Wenn man mit 100% Trefferchance daneben schießen kann, dann ist das System dahinter fehlerhaft. Aber das hat nix damit zu tun, dass die Zufallszahlen am Anfang ausgewürfelt werden.

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 2112 - 27. Oktober 2012 - 14:35 #

das trefferwahrscheinlichkeitssystem im xcom ist mir so oder so nicht ganz geheuer. kanna ber auch daran liegen, dass die anzeige/grafik und interne werte meistens nicht abeglichen werden und somit unmögliche schüsse getroffen oder ansich 100%ige verfehlt werden...
dies hat mir den spass an dem leider guten spiel sehr schnell genommen.

seb 14 Komm-Experte - 1827 - 27. Oktober 2012 - 20:05 #

Bei meinem 100% Miss habe ich es auf den rollenspielerischen Patzer, Botch, wie man es auch immer nennen möchte geschoben. Und Gift und Galle gespuckt dass mir das vorher keiner gesagt hat.

LittlePolak 13 Koop-Gamer - 1583 - 26. Oktober 2012 - 16:29 #

Super Video :D

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11859 - 26. Oktober 2012 - 18:42 #

Bei dem mit "dem Ausschlafen" kann ich leider nicht zustimmen. Kleinkind ahoi!

Severian 17 Shapeshifter - P - 7421 - 26. Oktober 2012 - 20:21 #

Danke für die Links

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit