Lucius: USK verweigert Indie-Adventure Alterseinstufung

PC
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 284473 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

20. Oktober 2012 - 1:20

Eigentlich sollte das ungewöhnliche Horror-Adventure Lucius am 26. Oktober auch in Deutschland erscheinen. Daraus wird offenbar aber nichts werden. Wie das Magazin Gbase berichtet, hat die Unterhaltungssoftware Selbstkontrolle (USK) dem Spiel des finnischen Entwicklerstudios Shiver Games eine Alterseinstufung verweigert, womit die Bundesprüfstelle für jugendgefährdende Medien (BPjM) zum Zuge kommt und den Titel womöglich auf den Index setzen könnte. Planungen seitens des Publishers Lace Mamba Global, eine zensierte Fassung zur erneuten Prüfung bei der USK einzureichen, gibt es aktuell offenbar keine. Womöglich auch, da nicht mit einer Nicht-Kennzeichnung von Lucius durch die USK gerechnet wurde. Immerhin hatte Lace Mamba selbst, anders als bei den meisten ihrer bisherigen Spiele, Lucius gar eine vollständige deutsche Lokalisation spendiert.

Ob Lace Mamba zu einem späteren Zeitpunkt doch noch eine für den deutschen Markt angepasste Version in Erwägung ziehen wird, ist unbekannt. In Anbetracht des Spielprinzips scheint diese Möglichkeit jedoch unwahrscheinlich. Im Spiel übernehmt ihr die Rolle von Satansbraten Lucius, der in Adventure-Manier keine harmlosen Rätsel löst, sondern mitunter heimtückische Morde an seinen Mitmenschen begeht und etwa eine Hausangestellte über Nacht im Kühlraum einsperrt, bis sie erfriert. Rein auf die Gewaltdarstellung bezogen, gibt es – nach dem, was wir bisher spielen konnten – hingegen kaum Kürzungspotenzial. Die internationalen Versionen von Lucius sind in jedem Fall nicht gefährdet und werden wie geplant kommende Woche Freitag unter anderem bei Steam veröffentlicht.

nummer47 12 Trollwächter - 909 - 20. Oktober 2012 - 1:36 #

Das ist doch mal Werbung. Jetzt wird jeder das Spiel haben wollen. Denn "verboten" ist immer gut ;)

Und bevor jetzt einer heult: Jaja, ich weiß. Indiziert ist nicht gleich verboten, blalala.
Dadurch macht sich das Spiel bei dem einen oder anderen aber sicherlich interessanter.

Benjamin Braun Redakteur - 284473 - 20. Oktober 2012 - 1:38 #

Es ist ja noch gar nicht gesagt, dass das Spiel indiziert wird. Die BPjM kann auch zu dem Schluss kommen, dass es keinen Grund für eine Indizierung gibt.

Das Problem ist aber – zumindest nach dem, was ich bisher gespielt und gesehen habe – tatsächlich nicht die explizite Gewaltdarstellung, die bei den anderen Spielen normalerweise der Grund sein dürfte, weshalb keine Altersfreigabe erteilt wird und auch gleichzeitig für die Spieler dann den Reiz ausmacht, es haben zu wollen. Hier geht es hingegen um die Morde und die Motivation des kleinen Teufels, die man schlecht rauskürzen könnte.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 20. Oktober 2012 - 8:28 #

Das Spiel klingt jedenfalls interessant. Dann importier ich halt.

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 20. Oktober 2012 - 8:44 #

Die Frage ist allerdings ob du importieren kannst und dann den Code bei Stean registrieren kannst. Kann mir durchaus vorstellen das Steam dann einfach alle Registrierungen von dem Spiel aus einer D IP Adresse blockt.

BlackWhize 11 Forenversteher - 802 - 20. Oktober 2012 - 9:15 #

Wieso sollte Steam das machen? Denen ist sowas doch egal.

Kotfur (unregistriert) 20. Oktober 2012 - 9:28 #

Ich habe dunkel in der Erinnerung dass dies schon mal vorkam.
War glaub ich mit irgendeiner englischen Originalversion.
Dürft ihr mich aber nicht drauf festnageln^^

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62173 - 20. Oktober 2012 - 15:03 #

Schon mal versucht im deutschen Steam Shop Dead Island zu kaufen ?

Benjamin Braun Redakteur - 284473 - 20. Oktober 2012 - 17:07 #

Steam ist das dennoch oft ziemlich schnurz – so wie die Abmahnung durch den deutschen Verbraucherschutz. Es ist zwar so, dass Steam für deutsche IPs im Regefall keine indizierten Spiele anbietet oder da, wo es gekürzte deutsche Fassungen gibt, die gewaltgeminderte Version anbietet. Es gibt bei Steam aber weiterhin das hierzulande indizierte Prototype zu kaufen, genauso wie Akellas A Stroke of Fate, in dem dutzendweise Hakenkreuze und andere verfassungsfeindliche Symbole zu sehen sind. Weiteres Beispiel: die Mortal Kombat Kollektion (ihr wisst, weshalb die mit K geschrieben wird ;))

Umgekehrt hat Steam es trotz der Listenstreichung von Max Payne immer noch nicht hinbekommen, dass man das Spiel auch von Deutschland aus wieder problemlos kaufen kann.

TSH-Lightning 17 Shapeshifter - P - 7195 - 20. Oktober 2012 - 17:19 #

Besser! Ich hab es sogar inkl. aller DLC im deutschen Steam Shop während des letzten Summer-Sale gekauft :D Bug *hust*

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62173 - 20. Oktober 2012 - 17:58 #

Tja, ich bekam beim Summer Sale immer nur zu sehen ,das dieses Game hierzulande leider nicht verfügbar ist, grrr..

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59094 - 20. Oktober 2012 - 10:47 #

Hat das Spiel denn Steam überhaupt an Bord? Wenn nicht stellt sich die Frage ja gar nicht, ob es sich aktivieren lasst oder nicht.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20843 - 20. Oktober 2012 - 12:16 #

Jo ist drin 16,99 Vorbestellung

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59094 - 20. Oktober 2012 - 12:34 #

Ich rede nicht davon, ob es das auf Steam gibt, sondern ob die Retail-Fassung Steamworks hat, was bei einem Import evtl. wichtig sein könnte.

Benjamin Braun Redakteur - 284473 - 20. Oktober 2012 - 17:10 #

Kann ich Dir nicht definitiv sagen, aber es gab in jedem Fall Spiele von Lace Mamba, die via Steam aktiviert werden mussten. Da Lace Mamba die komplett digitale Version selbst bei Steam anbietet, würde ich stark davon ausgehen, dass die Boxversion ebenfalls Steam-gebunden ist.

Sciron 19 Megatalent - P - 16097 - 20. Oktober 2012 - 2:09 #

Ich dachte, dass nach der USK-Freigabe für Max Payne 3 so schnell kein Spiel mehr die 18er-Plakette verweigert bekommt. Jetzt macht man ausgerechnet bei so einem interessanten (wenn auch morbiden) Spielkonzept ein Geschiss.

Wo genau liegt hier das Problem? Am heimtückischen Morden? Das ging in den vergangenen Hitman-Teilen genauso. In Naughty Bear konnte man sogar putzige Teddybären pervers massakrieren und das hat ne 16er-Freigabe bekommen.

Oder liegt's daran dass der Hauptcharakter ein Kind ist? Pfff, in Messiah konnte man als kleiner Specki-Engel sogar die Körper der NPCs übernehmen und damit jede Menge Unfug anstellen.

Vielleicht kann ein kleiner finnischer Entwickler aber auch einfach nicht genug Bestechungsgeld auf den Tisch legen wie z.B. Rockstar *hüstel*. Wer weiss es schon.

Benjamin Braun Redakteur - 284473 - 20. Oktober 2012 - 2:19 #

Ich kenne den genauen Grund nicht, aber es ist halt immer auch eine Frage des Kontextes. Um mal bei May Payne 3 zu bleiben: In der deutschen Fassung kannst Du keine Zivilisten töten. Gibt zwar eh nur wenige Stellen im Spiel, an denen das möglich wäre, aber Rockstar Games hat diese Kürzung unter Garantie genau deshalb vorgenommen, weil die USK sonst eine Einstufung verweigert hätte.

Sciron 19 Megatalent - P - 16097 - 20. Oktober 2012 - 10:56 #

Mir ginge es jetzt eher um solche Dinge wie die berüchtige Killcam in MP3, mit der das "finishen" eines Gegners auf besonders voyeuristische Weise dargestellt wird. Wahlweise auch noch mit extra Zeitlupeneffekt und es kann dabei weiter auf den Gegner geschossen werden. Dachte, dass sowas bei der USK als absolutes NoGo gillt.

Das Argument mit den Zivilisten finde ich dabei etwas schwammig. In MP3 ballert man später auch massenweise (wenn vielleicht auch korrupte) Cops über den Haufen, was ich jetzt aucht nicht grade als politisch korrekt empfinden würde. Naja, die Wege der USK scheinen weiterhin unergründlich zu sein. Den Importhändler freut's immerhin.

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2903 - 20. Oktober 2012 - 9:09 #

Messiah war ja auch zuerst USK 18, und wurde dann indiziert. Und es ging nicht darum, dass der Hauptdarsteller als Kind dargestellt wurde, sondern weil es möglich war, Menschen einfach wahllos, aus Spaß, um die Ecke zu bringen.

Auf der Seite der BpjS kann man auch sehr gut nachlesen, welche Gründe es für eine Indizierung geben kann. Insbesondere ist neben expliziten Gewaltdarstellungen (was in diesem Fall wohl nicht der Grund sein wird), auch die Motivation für das Handeln der Spielfigur dafür maßgeblich.

Und wenn es der Motivation dieses Kindes entspricht, andere Menschen zu quälen und umzubringen, und dies einfach nur wegen der Lust am Töten (soweit ich mich über dieses Spiel informieren konnte scheint es auch keine andere Motivation zu geben), dann ist eine Indizierung ziemlich wahrscheinlich.

Sciron 19 Megatalent - P - 16097 - 20. Oktober 2012 - 11:02 #

Das hängt aber auch immer mit dem Kontext des Spiels zusammen. Wird das ganze mit einem gewissen Augenzwinkern vermittelt oder nimmt sich das Spiel wirklich bierernst? Ich habe Lucius selbst noch nicht gespielt, aber in letzterem Falle wäre es vielleicht eher noch nachzuvollziehen.

Dennoch, in Naughty Bear ist das "ärgern", quälen und töten auch zentraler Punkt des Spiels und es wurde ab 16 freigegeben. Natürlich werden hier nur wandelnde "Teddybären" gemeuchelt, aber das macht ja die Motive nicht besser.

Just my two cents 16 Übertalent - 4428 - 21. Oktober 2012 - 8:44 #

Die BPjM hat den Ruf für ein "Augenzwinkern" oder auch Satire nicht sonderlich empfänglich zu sein...

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2903 - 21. Oktober 2012 - 11:15 #

Nach meinen Beobachtungen denke ich nicht, dass es DIE BPjM gibt, es scheint wirklich häufig davon abzuhängen, welche Sachbearbeiter sich welchem Spiel widmen, andernfalls kann ich mir die Inkohärenz in den Prüfbewertungen nicht erklären

"Naught Bear" ist ja gerade ein gutes Beispiel dafür, dass hier die Prüfer die Satire bzw. Ironie hier gesehen und verstanden haben, dass dies hier der Kern des ganzes Spiels ist.

Auf der anderen Seite ist dies ber auch kein Freifahrtsschein für Entwickler, die immer ganz schnell mit dem "Satire" Argument kommen. Es geht darum, was die meisten Spieler verstehen würden, und nicht um die Unschuldsbeteurungen der Entwickler selbst.

Ich bin zufieden darüber, dass die BPjM existiert, und nein, ich fühle mich nicht bevormundet, obwohl ich die 18 Jahre schon längst hinter mir habe. Ich weiß nicht wie es euch geht, aber bei meinem Spieleladen des Vertrauens kriege ich jedes indizierte Spiel das ich möchte. Ich weiß, dass für solche Spiele (ab der Indizierung) keine Werbung in Deutschland gemacht werden darf, aber dafür gibt es ja das Internt, um sich zu informieren.

Und ja, manche Indizierungen sind hanebüchern, bzw. manche "Entschärfungen" der Entwickler selbst. Aber bei all der Flut von Erscheinungen ist es als Vater/ Mutter kaum möglich, alle Titel im Blick zu behalten, die man dem eigenen Kind ohne Bedenken in die Hand drücken kann, selbst wenn man sich selbst für Games interessiert. Die BPjM sortiert schon mal vor, und da habe ich immer noch die Möglichkeit mir die indizierten Titel genauer anzuschauen, um mir dann selbst ein eigenes Bild zu machen, ob ich meinem Kind in die Hand drücken kann.

Alle die von Zensur und Bevormundung sprechen sollten sich mal folgende Gedanken machen

Die meisten von euch besitzen doch sicher Apple bzw. Android Geräte, oder auch eine Konsole. Diese Geräte sind von den Herstellern so kastriert worden, dass ihr nur mit den Geräten das machen könnt, was der Hersteller möchte. Apple hat da das weitaus geschlossenere System, aber auch Android begrenzt die Nutzungsmöglichkeiten, obwohl die Geräte rein technisch frei progamierbar wären. Und sobald ihr es auch nur wagt daran etwas zu ändern, verliert ihr bestenfalls die Garantie, wenn ihr euch nicht gleich Schadensersatzpflichtig macht. Die Idee des Internets ist, dass alles frei für jeden gleichermaßen verfügbar ist. Aber Firmen wie Apple, Sony, Microsoft zwingen euch in ihre eigenen Netze, wo ihr nur das tun dürft, was die Hersteller wollen. Und ihr begebt euch freiwillig dorthin und lasst euch freiwiliig bevormunden, und scheinbar ohne Probleme!

Aber bei der BPjS, wo ihr als Erwachsene immer das Recht habt, trotz Indizierung, die Spiele weiterhin frei zu erwerben und zu spielen, da wird direkt von Zensur und Bevormundung gesprochen. Denkt einfach mal kurz darüber nach!

Leser 14 Komm-Experte - P - 1993 - 21. Oktober 2012 - 11:43 #

ad BPjM, Indizierung und dass du in deinem bevorzugten Spieleladen auch indizierte Spiele bekommst:
Das mag schon so sein, aber wenn ein Hersteller auf Grund der Gefahr einer Indzierung (oder ähnlicher Maßnahmen in anderen Ländern) das Spiel nicht auf deutsch veröffentlicht (gut, du magst englisch können) oder das Spiel in allen Fassungen verändert, dann kannst du das Spiel eben nicht so bekommen, wie es ohne die Existenz von Zensurbehörden sein könnte.
ad Apps:
Bei meinem Androidhandy kann ich in den Einstellungen einen haken setzen, so dass sich Apps aus allen Quellen installieren lassen. So kann ich beliebige Apps installieren, auch wenn sie es nicht durch die inhaltliche Kontrolle des Google Play Store geschafft haben. Die technischen Einschränkungen eines nicht-gerooteten OS greifen natürlich weiterhin, aber hier geht es um Inhalte und bei den technischen Einschränkungen geht es auch um die technische Sicherheit der Plattform.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10265 - 21. Oktober 2012 - 11:57 #

wir haben hier keine zensurbehörden, sowas wäre auch verfassungswidrig. und der jugendschutz zwingt auch die hersteller nicht, ihre produkte zensiert oder überhaupt nicht zu veröffentlichen. dass sie es trotzdem tun, liegt an ihrem interesse den gewinn zu maximieren. das ist aber keineswegs ein zwang. denn gewinnmaximierende und unpopuläre entscheidungen treffen publisher immer, egal ob ein jugendschutz in dem jeweiligen land vorhanden ist oder nicht.
als erwachsener sollte dich das ohnehin net sonderlich kümmern. schließlich entspricht eine indizierung keinem verbot, der erwerb und besitz ist weiterhin legal.

Leser 14 Komm-Experte - P - 1993 - 21. Oktober 2012 - 13:03 #

Da ist es ja passend, dass Art. 5 sich nur auf Vorzensur bezieht.

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2903 - 21. Oktober 2012 - 12:12 #

Ich gebe dir Recht, dass Entwickler, wenn sie schon im Vorfeld ahnen, dass eine Indizierung möglicherweise bevorsteht, eher auf eine deutsche Lokalisierug verzichten, da sie davon ausgehen, dass es sich finanziell nicht lohnen wird. Anderseits passen die Entwickler sowieso die Spiele an die jeweiligen Länder an, mit oder ohne BPjS. Schließlich verzichten viele Entwickler von vorneherein auf erotische Szenen (mögen sie auch absolut abstrakt sein), da sie ihr Produkt ansonsten kaum in den USA verkaufen könnten.
Weiterhin gibt es auch genug Länder wo nie eine Lokalisierung herauskommt, da aus der Sicht der Entwickler zuwenig Menschen diese Sprache sprechen, z.B Tschechien. Und zuletzt gibt es auch diejenigen, die aufgrund von Geldmangel eh alle ihre Spiele auf Englisch rausbringen.
Das Problem der Lokalisierung bleibt natürlich. Ich selber spiele lieber auch auf Deutsch, aber die wenigen Spiele, die nur auf Englisch rauskommen nutze ich als willkommene Übung meines Sprachverständnis.
Aber um eins bitte ich dich; In Deutschland gibt es keine Zensur! Und damit keine Zenurbehörde! Mir ist das besonders wichtig, da viele Leute dies nur daherreden und niht wissen, was Zensur wirklich bedeutet!

Zum Thema Android: Auch Android Systeme sind eine geschlossene Veranstaltung, wenn auch offener als die Apple Plattformen, da sie trotz allem beschränkt werden. Und dies nicht aus technischen Gründen. Oder anders ausgedrückt: Als Nutzer darfst du nicht die vollen Möglichkeiten des Android Systens ausnutzen, egal aus welcher Quelle die Programme (ich verzichte bewusst auf das Wort App, da es sugesstiert, es wäre was anderes als ein Program) stammt.

Das Argument der technischen Sicherheit ist allerdings auch das Hauptargument aller Hersteller: Und es ist wahr, wegen der Freiheit des Internets mus sich mir ein Antiviren Programm leisten (wobei es heir aber auch sher gute Gratis Versionen gibt), ansonsten ist mein Rechner das Einfallstor für Viren Würmer, Trojaner aller Art. Aber es obliegt meiner Verantwortung.

Dies mus sisch jeder Fragen: Nutze ich lieber ein sichereres System, lasse mich aber dafür bevormunden und werde damit eigentlich nur auf einen reinen Konsumenten reduziert, oder nehme ich meine Verantwortung war und nutze ein riskantes aber freies System.

Leser 14 Komm-Experte - P - 1993 - 21. Oktober 2012 - 13:00 #

Nochmal: Das technische ist nur ein Nebenaspekt. Lassen wir mal die technischen Beschränkungen beiseite. (Auch in Windows sind teilweise kuriose technische Beschränkungen enthalten, insbesondere in den Consumer-Varianten, und die Bevormundung im GNU-Linux-Lager durch die GPL erst...)
Wenn im Apple-App-Store eine App/Anwendung/Programm (ist echt egal wie man das nennt) aus inhaltlichen Gründen nicht veröffentlicht wird dann kannst du diese nicht installieren. (außer du rootest das Gerät)
Wenn im Google-Play-Store eine App (Ja, ich bleibe dabei) aus inhaltlichen gründen nicht veröffentlicht wird, dann kann der Entwickler sie auf seiner Homepage/in einem anderen Store/wo auch immer bereitstellen, du lädst sie runter, gehst in die Einstellungen deines Telefons, setzt den haken bei "Apps aus fremder Quelle zulassen" (oder so ähnlich) installierst die App und kannst sie nutzen.

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2903 - 21. Oktober 2012 - 13:32 #

Ich glaube wir reden da etwas aneinander vorbei, aber vielleicht habe ich mich hier etwas unverständlich ausgedrückt;

Andoid ist ebenso wenig ein offenes System wie Apple (wobei Applenoch restrikiver ist), und zwar aus folgenden Gründen;

Google hat die Möglichkeit, Software ohne vorherige Nachfrage beim Nutzer zu löschen und zu installieren. Wenn man einen Verbindung zu einem Google- Server ha, kann jede "App" durch Fernzugriff ohne Einwirkung des Kunden gelöscht und installiert werden.
Und auch wenn fremde Apps möglich sind, Android ist keine vollständig freie Sofware, und ist beispielsweise mit der GPlv2 (Linux) inkomatibel, was praktisch bedeutet, dass auf Android- System viele rein proprietäre Programme laufen. Und dies ist eine Bevormundung. Und mir ist bewusst, dass die Kundne sich freiwilig bevormunden lassen.

Ich wollte hier keine Diskussion Android/Apple/Linux usw. vom Zaun brechen, mir geht es nur um den Widerspruch, dass sich so einige hier von der BPjS bevormundet fühlen, obwohl es ihnen weiter frei steht einen indizierten Titel zu kaufen und zu spielen, aber bei Smartphones scheinbar überhaupt kein Problem dabei haben, sich wirklich bevormunden zu lassen!

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5341 - 24. Oktober 2012 - 10:18 #

Ich denke, dass man bei Indizierungen durchaus von Zensur sprechen kann. Der Staat verbietet hier eine öffentliche Berichterstattung darüber. Na gut, nicht direkt eine Berichterstattung, denn man darf das Spiel wohl gerade so erwähnen. Aber ein Test scheint ausgeschlossen zu sein. Man nimmt ein Produkt also aus der öffentlichen Wahrnehmung heraus, erlaubt aber unter der Hand den Verkauf und schränkt die Berichterstattung ein. Was ist das sonst, wenn nicht Zensur?

Der Vergleich mit Apple etc. hinkt allerdings. Denn wenn ein privates Unternehmen sein Produkt nach seinen Vorstellungen entwickelt und konzipiert, ist das sein privates Vergnügen. Der Verbraucher muss es nicht kaufen. Der Unterschied zwischen Zensur und keiner Zensur hängt also davon ab, wer der Akteur ist. Im Falle der BPjM ist es eben ein staatlicher Akteur.

Neben Zensur empfinde ich es auch noch als Bevormundung und ich verstehe nicht, warum das Ab 18-Label nicht ausreicht sondern man auch noch eine verschärfte Fassung davon braucht, die auch noch dazu führt, dass ich als erwachsener Mensch ein Spiel nicht so spielen kann und darf, wie es sich ein Entwickler ausgedacht hat. Denn wir wissen, dass das Indizierungsschwert über den Köpfen der Entscheider schwebt und ein Spiel für den deutschen Markt schonmal angepasst wird. Klar. Man bekommt die ungeschnittene Fassung im Ausland. Aber man hat wieder Aufwand, weil man herausfinden muss, OB ein Spiel geschnitten ist und wie man übers Ausland dran kommt.

Roland 18 Doppel-Voter - 10802 - 20. Oktober 2012 - 2:42 #

Jetzt bin ich richtig neugierig auf Lucius geworden. Da gab es doch mal einen entsprechenden Film, Damien hieß dieser meine ich.

blobblond 19 Megatalent - 17847 - 20. Oktober 2012 - 2:51 #

Ein Film aus der Omenreihe
http://de.wikipedia.org/wiki/Damien_%E2%80%93_Omen_II

blobblond 19 Megatalent - 17847 - 20. Oktober 2012 - 2:49 #

Mh ein Kind auf einen Dreirad in einen langen Flur,jetzt fehlen nur die Zwillinge und es wäre ein Szene aus Shining.
http://www.youtube.com/watch?v=kUIZYtyD1vU

Pomme 16 Übertalent - P - 5996 - 20. Oktober 2012 - 8:04 #

Kleine Kinder sind sowieso immer gruselig, das haben wir ja so langsam mit vielen, vielen Horrorfilmen gelernt. Hm, mich hätte jetzt interessiert, wie "Lucius" das umsetzt. Eigene Ideen mit Gruselpotential oder nur eine Art Hitman-Klon mit zahlreichen Satansbraten-Zitaten?

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 20. Oktober 2012 - 13:12 #

Wenn wir etwas aus Horrorfilmen gelernt haben, dann doch, dass man immer aufs Dach flüchten sollte um dann dort erstaunt keinen Weg zurück festzustellen :)

Name (unregistriert) 20. Oktober 2012 - 6:13 #

Marketingaktion der USK? Hey, uns gibt's auch noch.

Ab 18 Stempel drauf und gut is. Bei dem Kriegsschrott den die sonst Durchwinken, sind deren Zickereien oftmals unverständlich.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9356 - 20. Oktober 2012 - 8:30 #

Es geht ja scheinbar, wie es hier in einigen Kommentaren anklingt, um die Motivation/den Kontext bei den Morden. Da ist der "Kriegsschrott" wesentlich einfacher zu erklären, als möglicherweise dieses Spiel.

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5341 - 24. Oktober 2012 - 10:19 #

Stimmt. Denn in dem Kriegsschrott spielst du ja die Guten...

Daniel Wendorf Freier Redakteur - 872 - 20. Oktober 2012 - 16:02 #

Lucius ist aber eine ganze Ecke expliziter...

Name (unregistriert) 20. Oktober 2012 - 18:58 #

Inwiefern?

Daniel Wendorf Freier Redakteur - 872 - 21. Oktober 2012 - 8:16 #

Ein abgeplatztes Gesicht war noch das "Freundlichste", was ich in der Präsentation zu sehen bekam. Und die Szenen mit dem Teufel sind wahhrlich verstörend...

Name. (unregistriert) 21. Oktober 2012 - 10:45 #

Also das was ich in einem Playthrough von Lucius gesehen habe, wirkt nicht verstörend. In Omen-Manier arrangiert man Unfälle und wird mit den jeweiligen Cut-Scenes zu den Toden in zweitklassiger Grafik belohnt. Da gibt's in TWD extremere Situationen, von einem Vergleich zu vergleichbaren Horrorfilmen oder wirklich verstörenden Szenen aus Kriegsfilmen/-serien ganz zu schweigen.

In meinen Augen ist das gespielte Heuchelei, exerziert anhand eines zweitklassigen Spiels eines kleinen Herstellers, der halt solch eine Design-Niche bedient, wobei ich davon ausgehe, dass die Zahl der Film nachgeahmten Spiele zunehmen wird. Ab 18 wäre hier ausreichend gewesen.

Auffallend nur wie der Titel von einem Jugendlichen gespielt und kommentiert wurde. Aber ich möchte nicht wissen wie die Kommentare in all den Saw oder Kriegsfilmen ausfallen, wenn die Gedärme rumspritzen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10265 - 21. Oktober 2012 - 11:29 #

es geht nicht nur um die explizite gewaltdarstellung. auch ein text-adventure könnte zB keine einstufung bekommen. bei lucius ging es vor allem wohl um die gewaltbegründung und motivation.

Name. (unregistriert) 21. Oktober 2012 - 11:46 #

Sondern darum, dass man einen Mord unter zur Hilfe nahme von teuflischen Kräften selbst plant - sofern man all die Anweisungen ignoriert - und ausführt?

Die psychologische Komponente ist in anderen Spielen/Filmen und Büchern weitaus ausgeprägter. Da kommt in Lucius nicht mal ein laues Lüftchen auf. Von einem etwaigen "Aber ich habe ja nur auf Befehl gehandelt" halte ich nichts, insofern ist das Töten in einem Militärshooter auch nicht vorzuziehen.

Es ist ein Spiel. Wer mal in die Rolle eines dem Teufel verpflichteten Kindes schlüpfen will, der kann dies mit dem Spiel tun. Wem diese Rolle nicht behagt, soll es bleiben lassen. Persönlich reizt mich das Spiel nicht, aber so zu tun, ab ob das abseits jeder Moral wäre ist lachhaft, da gibt's ganz andere Kaliber, von der Realtät ganz zu schweigen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10265 - 21. Oktober 2012 - 12:01 #

nö. wie gesagt, es geht nicht um die grafische darstellung und wohl auch nicht im detail wie die gewalt ausgeübt wird. sondern wie sie motiviert und begründet ist. und das ist sie im fall von lucius einfach nur durch bösartigkeit und der lust schaden zuzufügen.
das unterscheidet den titel eben auch von spielen die eine einstufung bekommen haben, wie gta 4, hitman, dead space, call of duty usw.

dass jemand das game net zoggen sollte, wenn er mit dem setting und dem inhalt nichts anfangen kann, ist ohnehin klar. das hat aber nichts mit der thematik des jugendschutzes zu tun.

Name. (unregistriert) 21. Oktober 2012 - 12:16 #

Ich bin in meinem letzten Beitrag auch nicht auf die Darstellung eingegangen. Das Töten in Lucius entspricht halt der Rolle des Spiels. Ich finde nicht, dass dies in dieser Interpretation anders anzusehen ist, als das Töten in anderen Spielen. Landete eigentlich Dungeon Keeper mal auf dem Index?

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10265 - 21. Oktober 2012 - 12:29 #

ist mir klar. du bist auf die ausführung eingegangen, und wie du an meinem post siehst, hab ich ja gesagt, dass es bei der entscheidung zu lucius wohl weder um die grafische darstellung noch um die ausführung ging.
inwiefern sich das töten in lucius von anderen spielen unterscheidet hatte ich schon dargestellt.

Name. (unregistriert) 21. Oktober 2012 - 12:44 #

Wie gesagt du schlüpfst in ein Rollen typisches Verhalten, dementsprechend motiviert ist der Charakter/Spieler. Der Entwickler hat sich sogar noch Mühe gegeben und läßt die Erwachsenen Lucius ab und wann unfreundlich behandeln. Ab hier drehen wir uns im Kreis, denn mir reicht das nicht für eine etwaigen Index. Da könnte ja so manches Theater dicht machen.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10265 - 21. Oktober 2012 - 13:04 #

du schlüpfst generell immer in irgendeine rolle bei spielen. das ist gerade das was dieses meidum ausmacht. das ist aber kein freibrief dafür, dass nun alle inhalte eine jugendfreigabe bekommen. wenn die gewalt in einem spiel eben durch niedere oder moralisch veruteilenswürdige gründe motiviert sind, kann das eben ein grund sein für den jugendschutz entsprechende einstufungen vorzunehmen.
und du wirst es nicht glauben, aber auch kino- und theatervorstellungen sind vom jugendschutz nicht ausgenommen.

Name. (unregistriert) 21. Oktober 2012 - 13:20 #

Da kam jetzt abseits der Spitze kein neues Argument, insofern: siehe oben.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10265 - 21. Oktober 2012 - 13:29 #

doch, schon allerdings. denn du hattest ja dargelegt, dass man eben eine gewisse rolle in dem spiel übernimmt. da hätte dir natürlich klar sein müssen, dass das kein gegenargument für eine jugendschutz-rechtliche einstufung ist. insofern enthält meine antwort natürlich ein argument, nämlich genau die erklärung, wieso deines keines ist.
ironischerweise trifft die aussage deines posts genau auf diesen zu ;)

Name. (unregistriert) 21. Oktober 2012 - 13:38 #

Vielleicht, wenn du dich streckst, kommst du so hoch wie ich es meinte - ergibt sich aus dem Kontext, den du bestimmt bei mehrmaligem Lesen erfassen wirst.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10265 - 21. Oktober 2012 - 15:02 #

ich habe schon den post begriffen. ändert nur nichts daran, dass dies kein argument ist. denn wie schon dargelegt, ist das übernehmen einer rolle keine außergewöhnliche eigenheit des spiels lucius. insofern ergibt sich daraus nicht, inwiefern jetzt der inhalt nicht mehr jugendschutzrechtlich bedenklich wäre. dies ergibt sich auch nicht aus dem kontext. der kontext der gewalt ist es gerade, welcher es bedenklich macht.

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5341 - 24. Oktober 2012 - 10:23 #

Sag mal an. Wie ist die Entscheidung fürs Töten in einem GTA, CoD, Battlefield, Dead Space, Hitman, etc. denn begründet, was eine Ab 18er Freigabe rechtfertigt?

"dass jemand das game net zoggen sollte, wenn er mit dem setting und dem inhalt nichts anfangen kann, ist ohnehin klar. das hat aber nichts mit der thematik des jugendschutzes zu tun."

Was spricht dann dagegen, einfach den roten Aufkleber drauf zu machen?

Xalloc 15 Kenner - 2859 - 20. Oktober 2012 - 6:27 #

Gilt das auch für Steam oder kann man es da ganz normal kaufen?

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 20. Oktober 2012 - 8:46 #

Steam vertreibt Spiele in Deutschland und hält sich somit auch an die USK. Daher gibt es doch dauernd die Meldung bei Steam: "Dieses Angebot ist in deinem Land nicht verfügbar".

John of Gaunt Community-Moderator - P - 59094 - 20. Oktober 2012 - 10:49 #

Abwarten, gibt ein paar Beispiele, die auch ohne USK-Freigabe bei Steam sind, oder sogar welche, die indiziert sind.

FPS-Player (unregistriert) 20. Oktober 2012 - 6:57 #

Die Gründe, Spiele im Ausland zu kaufen, mehren sich immer mehr.
Wobei: das Spiel ibts doch schon seit Tagen in den dunklen Kanälen auf Deutsch. Deswegen weiß ich nicht genau, ob es nicht wirklich nur irgendeine Art von PR ist

Viktor Lustig 15 Kenner - P - 2903 - 20. Oktober 2012 - 9:14 #

Hier tun echt einige so, als wäre Lucius irgendwie verboten und müsste praktisch eingeschmuggelt werden *dunkle Kanäle*... Es ist schlicht und ergreifend im Moment nur an Erwachsene zu verkaufen und liegt daher nicht offen in den Läden rum. Aber jede gut sortierte kleine Spieleladen kann es dir legal besorgen, und es muss nicht in einer Nacht und Nebel Aktion per Flugzeug ins Land gebracht werden. Ich habe gerade dieses Bild vor mir, mehrere Kilo Koks in Päckchen hinten im Laderaum, und daneben zwei Paletten mit Lucius- Spielen... -.-

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 34578 - 20. Oktober 2012 - 10:43 #

"Es ist schlicht und ergreifend im Moment nur an Erwachsene zu verkaufen und liegt daher nicht offen in den Läden rum."

Eigentlich bisher noch nicht einmal das. Du beschreibst hier ein indiziertes Spiel, aber ds ist Lucius noch nicht. Im Grunde können Spiele/Filme ohne Fereigabe auch ganz offen im Laden verkauft werden.Sieht man manchmal im Media Markt z.B. Nur müssen die Geschäfte das halt wegräumen, sobald indiziert ist. Falls die Hersteller sich überhaupt die Mühe machen, nach Deutschland zu liefern.

FPS-Player (unregistriert) 20. Oktober 2012 - 13:08 #

Ich meinte mit 'dunklen Kanälen' nicht Läden, die das heimlich unterm Ladentisch verkaufen... *augenroll*

Aiex 16 Übertalent - 4335 - 20. Oktober 2012 - 7:36 #

USK wäre unnötig in einem freien Land. DDR hat wohl doch übernommen.

blobblond 19 Megatalent - 17847 - 20. Oktober 2012 - 7:56 #

Und der nazivergleich wird durch den ddrvergleich ersetzt..

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13994 - 20. Oktober 2012 - 10:40 #

*Kopfschüttel*

RAYDER 11 Forenversteher - 573 - 20. Oktober 2012 - 11:11 #

in der DDR wärst du in solchen Sachen freier gewesen als du denkst. Aber ich verstehe deinen vergleich und kann dir nur zustimmen. Bei all den Verhaltensregeln hier und da merken 90% der Leute gar nicht wie sehr sie gezwungen werden so zu Leben wie es das Land will.

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 20. Oktober 2012 - 14:14 #

Dich ständig beschweren, dass wir hier „Normen und Werte aufgezwungen" bekommen, aber die DDR als besser darstellen? Ich glaub, mir wird schlecht...

PCEumel 13 Koop-Gamer - 1436 - 20. Oktober 2012 - 7:44 #

Sitzt vielleicht der ein oder andere Pfaffe in der USK, dem das Spiel gegen den Strich ging? ^^

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 20. Oktober 2012 - 14:12 #

Wie das in der USK ist, weiß ich nicht. Aber in den Gremien der BPjM sitzen auch kirchliche Vertreter.

Cheezborger 15 Kenner - P - 3079 - 20. Oktober 2012 - 8:26 #

Ich hatte bis zu dieser Meldung nichts von dem Spiel gehört, habe es mir daraufhin aber aus Prinzip direkt mal bestellt. Keine Lust mir vorschreiben zu lassen was ich spielen soll....

DomKing 18 Doppel-Voter - 9356 - 20. Oktober 2012 - 8:33 #

Du Rebell! Es schreibt dir übrigends auch keiner vor, was du spielen sollst. Selbst ein Verbreitungsverbot schreibt es dir nicht vor.

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 20. Oktober 2012 - 14:26 #

Ein Spiel bestellen, nur weils (momentan) keine USK-Freigabe hat? Du Held^^

Leser 14 Komm-Experte - P - 1993 - 20. Oktober 2012 - 14:42 #

Das nicht. Aber ich wurde auch erst durch diese Meldung auf das Spiel aufmerksam. Vielleicht ist es auch nur ein Werbegag?

old z3r0 (unregistriert) 20. Oktober 2012 - 19:18 #

Es gab mal auf RockPaperShotgun einen Vorbericht (http://www.rockpapershotgun.com/2012/09/27/wot-i-think-lucius/)

Ist halt nen normales Adventure, das in einer 3D-Umgebung spielt...
Fand es recht interessant, als ich das erste mal davon gehört habe. Jetzt hoff ich einfach mal, das es auf gog.com erscheinen wird...

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 34578 - 21. Oktober 2012 - 11:15 #

Warum in die Ferne schweifen?
http://www.gamersglobal.de/news/57274/gc12-lucius-angeschaut

Eine andere Meinung (unregistriert) 20. Oktober 2012 - 9:07 #

Als begeisterter und langjähriger Gamer und Familienvater kann ich allen Spielern und Fans des Mediums nur ans Herz legen, sich auch ab und zu mal zurückzulehnen, den PC/die Konsole auszuschalten und mal einen kleinen Moment innezuhalten und nachzudenken. Zu reflektieren. Über sich selbst und die Welt. Und auch über Games als Unterhaltungsmedium.

Vielleicht auch mal über den Tod nachdenken. Überlegen, ob man so was schon mal in der Realität erlebt hat. Wie man sich dabei gefühlt hat, als man plötzlich realisierte, dass ein geliebter Mensch von einem gegangen ist.

Wenn man alt genug ist und glaubt, dass man hartgesotten und charakterlich gefestigt ist, kann man sich auch mal im Netz anschauen, wie das ist, wenn ein Mensch stirbt. Durch einen anderen Menschen. Mal bei Liveleak "Neda Soltan" suchen. Dann darüber nachdenken, was man empfunden hat, als man die Szenen gesehen hat. Sich überlegen, was man da so tagtäglich auf dem Bildschirm treibt.

Und dann mal darüber nachdenken, WIEVIELE Menschen sich über sowas GAR KEINE Gedanken machen.

Ich bin froh, dass es den Index gibt. Ich bin froh, dass es die USK gibt.

Man muss nicht in Spielen alles umsetzen, was man umsetzen kann. Man muss nicht alles darstellen, was man darstellen kann.

FLOGGER 17 Shapeshifter - 8926 - 20. Oktober 2012 - 9:27 #

Wenn du nicht auf dieses Video hinweisen würdest, hätte mich dein Kommentar vielleicht zum Nachdenken bewegt.

Hab ich mir übrigens nicht angeschaut.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23632 - 20. Oktober 2012 - 9:31 #

Was hat die Grüne Revolution im Iran mit dem Spiel zutun? Und warum ist es gut, dass es einen Index gibt? Damit pro-westliche "Propaganda" indiziert werden kann im Iran? Meinungsfreiheit nur für einem genehme Werke ist nichts wert. Ich darf in Deutschland noch nicht mal das Frühwerk "Braindead" des Herr der Ringe Regisseurs Peter Jackson verkaufen ohne mich strafbar zu machen (weil es beschlagnahmt ist). Und wenn ich auf Ebay ein bestimmtes Album von "Die Ärzte" verkaufe, hab ich auch Ärger am Hals.

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 20. Oktober 2012 - 14:18 #

„Freiheit ist immer Freiheit des Andersdenkenden." - Rosa Luxemburg

Dabei mag ich noch nicht mal den Kommunismus. Aber dieses Zitat ist mir immer haften geblieben und sollte bei den vielen „Ich-hab-immer-recht"-Internet-Egomanen (und natürlich bei solchen Einrichtungen wie der BPjM) definitiv mehr Verbreitung finden.

Larnak 21 Motivator - P - 25771 - 20. Oktober 2012 - 14:53 #

Bei der BPjM kann ich die Kritik ja noch verstehen. Aber doch nicht bei der USK.

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 20. Oktober 2012 - 14:55 #

Seh ich genauso. MMn wären wir verdammt dumm, wenn wir auf die USK (und auf die FSK) verzichten wollten.

Leser 14 Komm-Experte - P - 1993 - 20. Oktober 2012 - 17:33 #

Ob Selbstzensur so viel besser ist als staatliche Zensur?
Aber eigentlich macht die mittlerweile einen halbwegs guten Job. Es sollte nur die Möglichkeit weg fallen einem Spiel die Freigabe ab 18 zu verweigern.

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 20. Oktober 2012 - 17:49 #

Natürlich ist Selbstzensur besser. Da: Der Publisher hat selbst Einfluss drauf, zu welchen Konditionen das Spiel veröffentlicht wird.
Bei stattlicher Zensur schnibbelt die Behörde einfach dran rum ohne die Herausgeber/Entwickler zu fragen.

Aber das Problem hast du schon erkannt: Nicht die USK ist schuld an dem ganzen Hickhack, sondern die Gesetze. Wie kann man bei Filmen/Spielen heute noch Indizierungen rechtfertigen wenn die 18er-Freigabe sowieso schon verbindlich ist? Peinlicherweise hatte die BPjM darauf tatsächlich eine Antwort: Da immer noch die Möglichkeit bestehe, dass Jugendliche unter 18 an Filme/Spiele kommen könnten, müsse es auch eine Einstufung mit Werbeverbot und dem Verbot der öffentlichen Ausstellung geben. Klasse Logik. Demnach dürften eigentlich auch Alkohol und Zigaretten nicht mehr öffentlich ausgestellt und beworben werden, da Jugendliche da auch drankommen könnten. Und ich würde jetzt mal behaupten, dass es bei Alkohol/Tabak schlimmer ist, da man hier weiß, was diese Sachen bei Jugendlichen anrichten können. Bei Medien? Tja, es gibt schätzungsweise 100 Studien mit 101 Meinungen. Choose your weapon^^

Benjamin Braun Redakteur - 284473 - 20. Oktober 2012 - 19:00 #

>Und ich würde jetzt mal behaupten, dass es bei Alkohol/Tabak schlimmer ist, da man hier weiß, was diese Sachen bei Jugendlichen anrichten können.

Na ja. Alkohol und Tabak gibt es aber auch seit Urzeiten, wobei beides ja ebenfalls zunehmend geächtet wird, Computer- und Videospiele (in nennenswertem Umfang) seit 25 Jahren. Zudem spielt die moralische Komponente bei Tabak oder Alkohol allenfalls eine Nebenrolle. Mehr als gesundheitliche Aufklärung und durch Altersvorgaben zum Schutz Kinder- und Jugendlicher kann (und sollte) man da aus meiner Sicht nicht tun. Und gerade bei Tabakwaren, von denen so lange nun auch nicht klar ist, dass sie gesundheitsschädlich sein können, gibt es ja bereits Vorgaben, die Werbung in vielen Bereichen verbietet. Ich müsste es jetzt nachschauen, aber Tabakwaren dürfen im TV seit Jahrzehnten, seit mindestens 10 Jahren in Zeitungen und Magazinen und fast genauso lange nicht mehr im Kino beworben werden. Insbesondere die Werbung in Zeitungen ist damals gegen heftigen Widerstand durchgesetzt worden. Da befürchteten so einige Zeitschriften, dass das für sie das finanzielle Aus bedeutet.

Letztlich ist es doch so, dass seitdem es verbindliche Altersfreigaben für Computer- und Videospiele in Deutschland gibt, kaum mehr ein Spiel indiziert wurde. Klar gab es auch ein paar im Vorfeld für den deutschen Markt angepasst Versionen, aber dabei ging es dann tatsächlich meist um Inhalte, die niemand braucht. Ich wäre in jedem Fall schon lange dafür, dass die Prüfberichte zwar in den Besitz des Antragsstellers übergehen, wie es ja tatsächlich der Fall ist, sie aber grundsätzlich öffentlich gemacht werden müssen. Durch diese Transparenz wären viele Entscheidungen der USK sicherlich nachvollziehbarer.

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 20. Oktober 2012 - 19:34 #

Dein Kommentar begründet vieles, was ich anprangere, aber in meinen Schädel will die Denkweise bis heute nicht: Weil etwas seit Urzeiten existiert, ist es „nicht so schlimm"? Natürlich ist das nicht so, aber ich schätze, so ticken die Menschen leider nun mal, auch Kriterien wie Traditionalismus mit einzubeziehen. Gut in die Drogenlage passt auch Cannabis: Immer noch in den meisten Ländern der Welt verboten, obwohl wissenschaftlich gesehen eine deutlich harmlosere Droge als Alkohol und Tabak (aber nichtsdestotrotz immer noch eine Droge und natürlich auch gesundheitsschädlich). Schätze, dass muss man wohl akzeptieren.

Natürlich weiß ich um die umfassenden Werbeverbote für Zigaretten. Trotzdem noch nicht ganz mit einer Indizierung vergleichbar, denn die Waren dürfen ja immer noch öffentlich auslegen.

Zudem muss ich noch etwas auf die Bremse treten: Ich will hier keinen den Genuss von Alkohol oder Tabak schlecht machen, sondern lediglich hinterfragen, warum man etwas aus dem sichtbaren Verkehr zieht, obwohl Auswirkungen auf die Jugend noch gar nicht klar sind, während andere Produkte, bei denen eine Schädigung feststeht, frei ausliegen dürfen. Nicht, dass jemand denkt, ich sei für die „Indizierung" von Alkohol und Zigaretten^^

>Klar gab es auch ein paar im Vorfeld für den deutschen Markt angepasst Versionen, aber dabei ging es dann tatsächlich meist um Inhalte, die niemand braucht.<

And here's the catch: Ist es überhaupt gerechtfertigt, zu bestimmen, wann Inhalte „niemand mehr braucht?" Oder anders gefragt: Ist es schlimm, wenn es niemanden mehr gibt, der ganz offiziell im Namen des Staates sagt, was geht und was nicht? Für den einen mögen explizite Gewaltszenen zu viel sein, was völlig okay ist, andere dagegen hätten ihr Steak gerne blutig. Was ist daran verwerflich? Ist es nicht eher verwerflich, anderen den eigenen Geschmack aufzubrummen, weil sie ihr Steak nur medium mögen (um mal bei der Restaurantmetapher zu bleiben). Daneben gebe ich dir Recht, dass wir hier nur über eine handvoll Titel sprechen. Nichts wird so heiß gekocht, wies gegessen wird. Eine deutlich weniger aufgeheizte Stimmung zum Thema Jugendschutz in Deutschland wäre wirklich angebracht.

>Ich wäre in jedem Fall schon lange dafür, dass die Prüfberichte zwar in den Besitz des Antragsstellers übergehen, wie es ja tatsächlich der Fall ist, sie aber grundsätzlich öffentlich gemacht werden müssen. Durch diese Transparenz wären viele Entscheidungen der USK sicherlich nachvollziehbarer.<

Yep, dafür wäre ich auch. Allerdings darf die Transparenz auch nicht in Richtlinienreiterei ausarten, sonst haben wir einen Jugendschutz a la USA, den ich nicht so erstrebenswert finde. Da weiß man zwar immer, welche Inhalte zum Rating geführt haben, allerdings sorgt das dann auch für Entwicklungen am Reißbrett: „Okay, wir wollen ein T-Rating, also streichen wir alle Kraftausdrücke." Muss jetzt auch nicht sein...

Benjamin Braun Redakteur - 284473 - 20. Oktober 2012 - 20:06 #

Ich habe ja nicht gesagt, dass es nicht Gründe dafür geben würde, Tabakwaren oder Alkohol nur noch "unter der Ladentheke" zu verkaufen und ich habe vor allem nichts davon gesagt, dass irgendetwas schlimmer oder weniger schlimm sei. Das hat auch nichts mit Tradionalismus zu tun. Es ist nur klar, dass etwas, das sich über Jahrhunderte (ob zu recht oder zu unrecht) etabliert hat, nicht einfach so abgeschafft werden kann.

Klar ist es ungerecht, dass Tabak oder Alkohol aufgrund ihrer Jahrhunderte langen "gesellschaftlichen Etablierung" einen anderen Stellenwert haben als Computer- und Videospiele. Ich sage aber ja nicht, dass das gut sei, sondern nur, dass eine Indizierungspraxis in Ausnahmefällen (!) in Ordnung ist, wobei der Einzelfall immer konkret betrachtet werden muss. Und bloß weil es aufgrund der gesellschaftlichen Etablierung etwa von Alkohol zweifellos kaum möglich ist, Mißbrauch anders zu bekämpfen als durch langfristige Maßnahmen, bedeutet ja nicht, dass sie dort, wo sie noch greifen können, nicht genutzt werden dürften.

>And here's the catch: Ist es überhaupt gerechtfertigt, zu bestimmen, wann Inhalte „niemand mehr braucht?" Oder anders gefragt: Ist es schlimm, wenn es niemanden mehr gibt, der ganz offiziell im Namen des Staates sagt, was geht und was nicht?

Diese Entscheidungen werden, zumindest sollte man davon ausgehen, auf Grundlage einer gesellschaftlich mehrheitsfähigen Sicht heraus gefällt. Sie sind damit Ausdruck unseres Wertekanons und keine subjektive Willkür Einzelner. Tragisch wird es dann, wenn das nicht mehr gegeben ist. Deshalb muss man die Indizierungspraxis natürlich auch genau verfolgen und entsprechend kritisieren, wenn man glaubt, dass etwas falsch läuft. Ich habe derzeit eben nicht den Eindruck, dass das der Fall ist.

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 20. Oktober 2012 - 20:22 #

>Diese Entscheidungen werden, zumindest sollte man davon ausgehen, auf Grundlage einer gesellschaftlich mehrheitsfähigen Sicht heraus gefällt. Sie sind damit Ausdruck unseres Wertekanons und keine subjektive Willkür Einzelner.<

Sicher, so sollte es sein und, wenn ich das wohl so abschätzen müsste, wären Indizierungsgegner wohl tatsächlich in der Minderheit. Und dennoch empfinde ich das Ganze eher als subjektive Willkür, wenn auch nicht von einzelnen Leuten. Natürlich gibt es Begründungen, warum z.B. Spiel/Film xyz indiziert wird. Und dennoch schwankt mir bei den meisten Begründungen doch der Tenor „Das gefällt mir einfach nicht" mit, den ich einfach nicht nachvollziehen kann. Es bleibt abzuwarten, ob und wann sich unsere Gesellschaft in der Hinsicht in eine liberalere entwickelt (wie es bei vielen europäischen Staaten der Fall ist). Das sie dadurch aber Schaden nimmt, halte ich für ausgeschlossen.

Aiex 16 Übertalent - 4335 - 21. Oktober 2012 - 7:23 #

Dieses Zitat muss man im Kontext sehen, denn mit Andersdenkenden waren nur die verschiedenen Flügel der Linken gemeint. Da kommt die Rosa dann nicht mehr als freiheitsliebende Mutter Theresa weg.

RAYDER 11 Forenversteher - 573 - 20. Oktober 2012 - 9:29 #

Du bist wahrscheinlich auch froh das es soviele Gesetze hier gibt, die dir vorschreiben wie du zu denken und zu leben hast. Anstatt selber zu denken und zu leben.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11250 - 20. Oktober 2012 - 10:08 #

Es gibt Gesetze, die mir vorschreiben, wie ich zu denken habe? :) Soziale Normen bestimmen mein Handeln innerhalb einer Gesellschaft, nicht die Gedanken. Die Kenntnis eines Gesetzes regt doch ehr dazu an, sich kritisch mit den enthaltenen Normen und möglichen Sanktionen auseinanderzusetzen. Das Gegenteil tritt also ein.

RAYDER 11 Forenversteher - 573 - 20. Oktober 2012 - 11:16 #

traurig das du so denkst..... Aber belassen wir es dabei, du sagst das was du gelernt hast. Du folgst halt den Sachen die dir von deinen "Normen" so vorgeschrieben werden.

Larnak 21 Motivator - P - 25771 - 20. Oktober 2012 - 14:56 #

Achso, und du sagst dann eben das Gegenteil von dem, was du gelernt haben solltest, weil es cooler ist, so rebellisch, oder wie?
Nicht, dass ich das meinen würde, aber das wäre wohl der logische Schluss , den man ziehen müsste, würde man deine Aussage als richtig annehmen.

Politician 12 Trollwächter - 1108 - 20. Oktober 2012 - 9:31 #

Es ist ja nicht so, dass gerade Spiele einen besonderen Grad an Gewalt zeigen, den andere Medien nicht präsentieren. Trotzdem wird bei ihnen wesentlich genauer hingeschaut als bei Filmen. Sicherlich ist Lucios vom Thema her recht grenzwertig, aber der Film "das Omen" greift die selbe Thematik auf und ist soweit ich weiß ab 16 freigegeben.
Für mich gehört Lucios nicht zu den wirklich problematischen Titeln.
Ein Hitman oder ein COD halte ich da aufgrund des Realitätsbezug für sehr viel problematischer.
Die Doppelmoral in unserer Gesellschaft stört mich da schon sehr.
Vorallem geht man nicht ehrlich mit der Thematik um. Man nennt die ganze Sache Indizierung, sie steht aber einem Verbot sehr nahe, da man keine vernünftige Methode zulässt indizierte Ware zu handeln.
Es scheint nicht möglich zu sein, eine Altersverifikation zu etablieren, die den handeln mit Indizierter Software erlaubt.
Wenn man das Kind beim nahmen nennen würde und Verbote aussprechen würde, wäre es sehr viel schwieriger dies juristisch zu begründen.

Ich bin kein Freund von übertriebenem Gore, aber das Ansprechen von Grenzthemen muss auch in Spielen möglich sein.
Richtig schlimm finde ich Propaganda in Spielen....gerade wenn sie den Krieg verherrlichen. Aber das wird weitestgehend zugelasssen.

Mit Zensur sollte man allgemein sehr vorsichtig umgehen, wenn es um Erwachsene Menschen geht. Wer es nicht schafft zwischen Spiel und Realität zu unterscheiden, dem reicht auch eine Zensur im deutschen Rahmen nicht aus. Diese Menschen im Medienzeitalter zu "schützen" erscheint mir unmöglich. Alle anderen können sich ihre moralischen Grenzen beim Medienkonsum selbst setzen. Ich spiele beispielsweise kein COD und andere meiner Meinung nach kriegsverherrlichende Software, aber das ist meine Grenze, die ich mir selbst setze.
Lucios hätte ich bei entsprechender Qualität durchaus gerne gespielt. So bleibt nur der Griff zum Import. Andere Gesellschaften kommen offensichtlich auch mit dem Spiel nicht vom richtigen Weg ab ;)

Erzieher von Beruf (unregistriert) 20. Oktober 2012 - 10:03 #

Ich bin froh das es vernünftige Eltern gibt die so einen Scheiß wie die USK nicht brauchen. Selbstgerechte Moralapostel gibt es nämlich schon zu viele.

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 20. Oktober 2012 - 14:28 #

Ich würde sagen, viele vernünftige Eltern brauchen die USK. Wie sollen sie, außer das sie selbst Spieler sind, herausfinden, ob ein Spiel für ihr Kind geeignet ist? Es sei denn du meinst, dass nur Spieler vernünftige Eltern sind?!

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 34578 - 20. Oktober 2012 - 10:41 #

Es ist gut, dass es die USK gibt. Aber warum muss man einem Spiel für Erwachsene die Freigabe verweigern? Was spricht dagegen, es ab 18 freizugeben? Wer aufgrund eigener Erfahrungen den Tod in Medien nicht ertragen kann (was ich voll verstehen kann), sollte doch so selbständig denken können, dass er diese von sich aus vermeidet. Die Altersfreigabe spielt dabei nun wirklich keine Rolle.

Namer (unregistriert) 21. Oktober 2012 - 20:24 #

weil auch jugendliche das spiel spielen werden

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 34578 - 22. Oktober 2012 - 10:30 #

Finde ich eine hirnrissige Argumentation (nicht von dir persönlich, sondern vom Staat). Wir geben ein Spiel nicht für Erwachsene frei, damit Minderjährige nicht drankommen, na klar. Und die Spiele, die ab 18 eingestuft werden, dürfen also von Jugendlichen gespielt werden? Warum sind sie dann ab 18? Ist bei Filmen genauso schlau, da gibt es "oberhalb" der FSK18 (bzw. "keine Jugendfreigabe") noch leichte und schwere Jugendgefährdung. Es gibt also Filme, die sind ab 18 aber nicht jugendgefährdend. Hm, dann wären sie doch für Jugendliche geeignet, oder nicht? Ich versteh diesen Teil des JuSchG echt nicht (an sich finde ich die verbindlichen USK/FSK-Einstufungen gut).

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10265 - 22. Oktober 2012 - 10:49 #

die usk gibt mit diesen siegeln in gewisser weise auch empfehlungen. diese können sie aber nicht ausstellen, wenn der inhalt eines spiels moralisch äußerst fragwürdig oder möglicherweise sogar strafrechtlich relevant ist. dies lässt dann weitere maßnahmen die außerhalb der usk liegen zu.
als erwachsener kannste natürlich das game immer noch erwerben, egal wie es eingestuft wird.

Peter (unregistriert) 20. Oktober 2012 - 11:46 #

Es ist schlimm genug das Journalisten sich solche Videos ansehen müssen, aber die haben wenigstens einen wirklich guten Grund - es ist ihre Aufgabe derartiges Material zu sichten und dann in erträgliche Formen zu bringen. Sie brauchen keine Ausrede, um ihre eigene Sensationsgeilheit vor sich selber zu rechtfertigen. Und sie würden manchmal gerne auf dieses tolle Privileg verzichten echten Menschen beim sterben zuzusehen.
Welche Ausrede hast du, dir derartige Videos anzusehen?
Hast du keinen Respekt vor den Toten?
Ich werde mir dein tolles Video nicht ansehen, aus Respekt vor den Toten.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23632 - 20. Oktober 2012 - 9:18 #

Wird's trotzdem einen Test auf GamersGlobal geben?

Ich wette Hitman: Absolution wird problemlos eine USK-Freigabe erhalten, ein Schelm wer Böses dabei denkt...

McSpain 21 Motivator - 27105 - 20. Oktober 2012 - 9:24 #

:)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73822 - 20. Oktober 2012 - 13:36 #

Bei Spielen die keine USK-Freigabe bekommen und somit höchstwahrscheinlich auf dem deutschen Index landen, wäre es Ressourcenverschwendung einen Test dafür zu machen, der dann eh wieder im Nirvana verschwinden muß.

RAYDER 11 Forenversteher - 573 - 20. Oktober 2012 - 9:23 #

Was soll den wieder dieser Bevormundung ?! Wer 18 ist und das spielen will, der soll es halt auch tun. In DE ist doch bei sowas die Volljährigkeit eine Augenwischerei. Solche Vereinigungen sollten wir spieler mal mit Protesten belegen das keiner mehr von den auf die Straße tritt. Die denken wahrscheinlich auch noch von der USK das sie arbeiten und dafür Geld zu bekommen haben........

DomKing 18 Doppel-Voter - 9356 - 20. Oktober 2012 - 9:32 #

Wenn du 18 oder älter bist, kannst du grundsätzlich solche Spiele auch spielen. Wie das in diesem Fall mit Steam aussieht, weiß ich nicht. Aber eine Indizierung dient dem Jugendschutz! Als Erwachsener sollte es grundsätzlich eigentlich kein Problem sein, trotzdem an das Spiel zu kommen.

PS: Das Spiel ist noch nicht einmal indiziert.

RAYDER 11 Forenversteher - 573 - 20. Oktober 2012 - 9:37 #

wird noch werden.....

DomKing 18 Doppel-Voter - 9356 - 20. Oktober 2012 - 9:39 #

Und selbst wenn es indiziert wird. Es gibt dafür definitiv dann Gründe. Bist du unter 18 oder warum regst du dich so darüber auf?

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 - 20. Oktober 2012 - 11:42 #

Auch unter 18 kannst du solche Spiele grundsätzlich auch spielen, besonders dann wenn du es auf "alternativen" Wegen beziehst.

Eine Indizierung soll theoretisch dem Jugendschutz dienen, bevormundet in der Praxis aber nur erwachsene Spieler. Noch lächerlicher wird es wenn das Spiel über Steam aktiviert werden muss.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9356 - 20. Oktober 2012 - 12:43 #

Mit dem Spielen hast du natürlich recht. Ich meinte kaufen. Spielen kann man grundsätzlich immer solche Spiele, nur spielen bei Jugendlichen dann auch die Eltern eine Rolle, bzw. sollten sie spielen.

Wo wirst du denn bei einer Indizierung bevormundet? Schließlich bleibt es den Händlern selbst überlassen, ob sie indizierte Spiele führen oder nicht.

Ich halte Indizierungen in Zeiten, in denen Werbung für MW3 in der Halbzeitpause des Championsleague Finales läuft, für sinnvoll.

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 20. Oktober 2012 - 14:36 #

Die Frage nach der Bevormundung hast du dir quasi selbst beantwortet: Viele Läden nehmen den Titel gar nicht erst ins Sortiment auf, woraus folgt, dass das Spiel schwerer zu erhalten ist. Das ist in Zeiten von Internetshops natürlich auch nicht mehr so dramatisch. Aber dennoch haben Indizierungen dann meist noch andere fade Geschmäckle zur Folge wie meist höhere Preise oder der Frage der Aktivierung bei Steam.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 62173 - 21. Oktober 2012 - 9:59 #

Oh, der Steam Jugendschutz ist genial, da gibts diese schöne sinnentleerte Altersabfrage bei 18ner Titeln, wo jeder das Datum einstellen kann, was ihm paßt.

McSpain 21 Motivator - 27105 - 20. Oktober 2012 - 9:23 #

Klingt irgwendwie nach "Harveys neue Augen". Nur mit Kubrick- statt Zeichentrickstil. Das eine ist für den Index (der großen IPs und Konzernen inzwischen, anscheinend aus prinzip, erspart bleibt) das andere wird zum besten Jugendspiel beim Deutschen Computerspielpreis...

andreas1806 16 Übertalent - 4828 - 20. Oktober 2012 - 10:33 #

Mittlerweile ist der Verein echt nur ein Witz

Leser 14 Komm-Experte - P - 1993 - 20. Oktober 2012 - 11:53 #

Sollen sie es halt direkt über ihre Homepage statt über Steam verkaufen. oder über gog.com.
Im Extremfall wird halt die Internetseite indiziert. Praktische Folgen, außer dass es vermutlich Firmenproxys filtern werden: Keine.
Auch: Die Fälle in denen sich die Originalfassungen nicht aus Deutschland auf Steam aktivieren ließen gingen glaube ich immer von den Entwickler bzw. Publishern aus und nicht von Steam selbst. So könnten die Entwickler wenn sie wollten einfach Steam keys selbst verkaufen.

Carsten 18 Doppel-Voter - 12132 - 20. Oktober 2012 - 11:55 #

Ach Gott, als ob das jetzt so tragisch wäre. Die USK ist doch in den letzten Jahren ziemlich locker geworden. Wer hätte noch bis letztes Jahr gedacht, dass jemals ein Gears of War 'ne Freigabe erhält? Hier kann ich die Bedenken der USK durchaus nachvollziehen, wenn ich einer Nicht-Einstufung trotzdem nicht zustimme. Aber mal ehrlich: Solche Indie-Spielchen kaufen sich die meisten doch eh online, und wenn's nicht gerade Steam ist kümmert das Nichtvorhandensein einer USK-Freigabe niemanden.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73822 - 20. Oktober 2012 - 13:37 #

Bei dem Spielecover muß ich immer an Damien und Das Omen denken.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 34578 - 21. Oktober 2012 - 11:18 #

Nicht nur beim Cover, der Spielinhalt dürfte auch nicht ganz zufällig daran erinnern. :-)

patt 16 Übertalent - P - 5304 - 20. Oktober 2012 - 16:00 #

http://store.steampowered.com/search/?snr=1_4_4__12&term=lucius
ist grade am Installieren Test oder zumindest ein first 15 min findet ihr spätestens morgen im GG Forum

Janno 15 Kenner - 3455 - 20. Oktober 2012 - 19:58 #

"Verfügbar: 26 Oktober 2012"

patt 16 Übertalent - P - 5304 - 20. Oktober 2012 - 20:17 #

jop auf das Datum hab ich gar nicht geschaut lässt sich erst in 5 tagen und 22 Stunden Freischalten.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10265 - 20. Oktober 2012 - 17:31 #

in gewisser weise verständlich. selbst bei blutrünstigen oder meuchelmordenden spielen wie hitman, dead space oder assassin's creed werden keine unschuldigen aus purer bösartigkeit umgebracht. das is bei lucius anders, hier ist es der zentrale spielinhalt.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 26. Oktober 2012 - 14:09 #

Lucius auf GOG.com :) http://www.gog.com/en/gamecard/lucius/

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)