Grafikkarten: Plant EU Verkaufsstop für Energiefresser?

PC
Bild von Roland
Roland 10859 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S6,J8
Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschrieben

17. Oktober 2012 - 16:23 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Das Bild zeigt den Sitz der Europäischen Kommission in Brüssel und stammt von Amio Cajander.

Das englischsprachige Hardwareportal nordichardware.com berichtet über exklusive Informationen, die ein mögliches neues Energiegesetz der EU beschreiben. So soll es zukünftig auf Sparsamkeit ausgerichtete Energierichtlinien und -standards für die kommenden Generationen von Grafikkarten geben. Sowohl Onboard- als auch zukaufbare Grafikkarten sollen betroffen sein.

Da Grafikkarten bereits einer Energieklassifikation unterliegen, müsste das Gesetz lediglich eine Spezifikationsgrenze definieren. Liegt eine Grafikkarte über dieser, könnte sie in der ganzen EU vom Markt genommen werden. Vergleichbar wäre diese Situation mit den mittlerweile nicht mehr auf dem EU-Markt erhältlichen Glühbirnen, die durch Energiesparlampen und LEDs ersetzt wurden.

AMD kündigte bereits erste Bedenken an – große Fortschritte in der Performance seien dann nicht mehr machbar. So sagt ein höherrangiger Angestellter des Chipsatz-Herstellers, dass Next-Gen-Grafikkarten etwaige Spezifikationsgrenzen nicht mehr einhalten könnten. Davon betroffen seien beispielsweise die GPUs Cape Verde und Tahiti, die in Grafikkarten der Serien HD 7700 und HD 7900 verbaut sind. Zudem seien die betroffenen Hersteller wie AMD und nVidia noch nicht in die Diskussion der Gesetzeserstellung einbezogen worden.

In diesem Zusammenhang geht es auch um verpflichtende Standards wie den Sleep-Modus eines PCs. Weitere unzählige Spezifikationen werden in dem Bericht  „Preparatory studies for Eco-design Requirements of EuPs“ für die verantwortliche Arbeitsgruppe der EU vorgestellt. Der Bericht wurde von der schwedischen Consulting und Forschungsgemeinschaft IVF erstellt, deren Fokus auf technologischen und industriellen Herstellungs- und Verarbeitungsprozessen liegt.

Izibaar 16 Übertalent - 5857 - 17. Oktober 2012 - 16:29 #

Zu dem Thema herrscht das totale Informationschaos:
Laut Tweakpc.de soll der Speicherdurchsatz auf 320 GB/s begrenzt werden bei Grafikkarten.
Auf heise wird allgemein von Computern gesprochen und die Begrenzungen sollen niedriger sein als in Normen die in Ausschreibungen verlangt werden. Sprich es wäre egal.

Hat noch jemand einen Informationshappen der exklusiv auf einer Newsseite steht?

b762lyt (unregistriert) 17. Oktober 2012 - 17:49 #

Wobei wahrscheinlich keiner der Bürokraten erklären könnte, was Speicherdurchsatz mit Energieverbrauch zu tun hat.
Ist so als führe man eine Begrenzung des Kofferraumvolumens von SUVs ein um sie mehr Sprit sparen zu lassen

Um mal einen hinkenden Autovergleich zu nutzen :D

Smutje 16 Übertalent - P - 4232 - 19. Oktober 2012 - 1:52 #

Danke, das Lachen steckte zwar kurz fest ... aber Galgenhumor ist wahrscheinlich das einzige was einem bleibt :D

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5776 - 19. Oktober 2012 - 9:52 #

Japp, hier: http://www.eceee.org/Eco_design/products/personal_computers/Computers-Draft-Regulation-subject-to-ISC.PDF

...und hier etwas ausführlicher: http://www.golem.de/news/stromsparen-verwirrung-um-eu-richtlinie-fuer-pcs-und-grafikkarten-1210-95169.html

Außerdem geht es nicht um ein "Energiegesetz der EU" (EU-Gesetze gibt es nicht), sondern um eine Richtlinie, die in nationale Gesetze umgesetzt werden muss.

Der Bericht bei Nordichardware wurde übrigens überarbeitet. Eventuell sollte Roland sich das auch überlegen...

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21104 - 17. Oktober 2012 - 16:29 #

EU-Diktatur Quatsch! Ich kauf weiterhin die Grafikkarten die ich brauch und keine Bremsen! Und wenn die mehr Strom brauchen ist das ja wohl mein Prob....

Kotfur (unregistriert) 17. Oktober 2012 - 16:45 #

Nein, das ist unser aller Problem.
Wir bedienen uns alle derselben Natur :-)

Ich denke wenn die GraKa-Hersteller dazu gezwugnen werden, können sie definitiv mehr beim Stromverbrauch regeln zur nahezu gleichen Leistung als bisher.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21104 - 17. Oktober 2012 - 17:00 #

Bei gleicher Leistung...
Während die Amis dann die 770 GTX und 870 GTX haben bleiben die Europäer bei veralteter Grafik hängen...

Glaubst doch nicht ernsthaft das sowas funzt?

Die 660 TI hat immo ne Leistung über der 580, die 760 TI wird dann (wie es bisher war) über der 680 sein und wiederum die 860 TI über der Leistung der 780. Und die 870 wäre dann meine neue nach der 670 ;) Und der Stromverbrauch ist zwar nur gering aber ständig gewachsen. Ich werd da garantiert nicht auf nen alten Stand bleiben. Dann wird halt Import aus USA bestellt ;)

Vor allem weil ich mit der Generation dann mal den Sprung in SLI wagen will mit nen 6 oder 8 Kerner Intel (also 2014) ;)

Larnak 21 Motivator - P - 25990 - 17. Oktober 2012 - 19:00 #

Die letzte Generation der Karten hat aber erstaunlich niedrige Verbrauchswerte und liegt damit teilweise deutlich unter den Werten der Vorgängergenerationen.

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1440 - 18. Oktober 2012 - 11:57 #

Allerdings sind solche Effizienzsteigerungen nur durch Optimierungen in der Halbleiterherstellung zu machen. Und die kann man nicht beliebig so weitertreiben. Mit 28nm ist bestimmt noch nicht das Ende erreicht, aber irgendwann gehts einfach nicht mehr kleiner.

neone 15 Kenner - P - 3157 - 17. Oktober 2012 - 22:21 #

Der europäische Spielemarkt ist doch groß genug um auch die amerikanischen Entwickler dazu zu "nötigen" ihren Code zu optimieren.

volcatius (unregistriert) 17. Oktober 2012 - 17:17 #

Fahren die EU-Bürokraten mit ihren eigenen Autos zur Arbeit und zum Einkaufen oder benutzen sie öffentliche Verkehrsmittel und Fahrräder?

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21104 - 17. Oktober 2012 - 17:23 #

Die fahren nicht - die lassen sich fahren ;)

FatDuck 09 Triple-Talent - 282 - 17. Oktober 2012 - 20:44 #

Da Brüssel die gefährlichste Stadt Europas ist traut sich da kein Politiker offen auf die Straße.

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5776 - 18. Oktober 2012 - 10:09 #

Man kann aber auch leistungsstarke Grafikkarte so bauen, dass die eingesetzte elektrische Energie größtmöglich in Rechenleistung umgesetzt wird anstatt in Wärme.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4828 - 18. Oktober 2012 - 10:38 #

Rechenleistung ist leider keine Energieform; was du an elektrischer Energie reinsteckst kann nur in Wärme umgewandelt werden. Das Ziel ist daher, die Berechnungen so effizient zu machen, dass man eben möglichst wenig elektrische Energie reinstecken muss.

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5776 - 18. Oktober 2012 - 12:42 #

Danke. Genauso meinte ich es.

Lars 17 Shapeshifter - P - 7059 - 17. Oktober 2012 - 16:37 #

Einmal "zukaufbare" zu viel am Ende des ersten Absatzes.

Gisli 14 Komm-Experte - 2082 - 17. Oktober 2012 - 16:38 #

Korrekturvorschlag: ein "zukaufbare" im ersten Abschnitt zu viel
Edit: Da war wohl jemand schneller. Kommentar kann gelöscht werden.

sesha (unregistriert) 17. Oktober 2012 - 16:39 #

na wenn da mal nich derein oderandere Konsolen bzw. Cloudgaming Anbieter ihr Finger drin haben...

MeinName (unregistriert) 17. Oktober 2012 - 16:48 #

Genau das habe ich mir auch beim Lesen dieser News gedacht.

wolverine 16 Übertalent - 4350 - 17. Oktober 2012 - 16:45 #

Das erste, was mir dazu einfällt (und damit ohne Anspruch auf Richtigkeit oder fundierte Hintergrundinformationen *g*): Die ganze EU bestellt die Grafikkarten dann in den USA, kurbeln dann eben dort die Wirtschaft ein wenig an und hierzulande freut sich die Zollbehörde über massenhaft Gebühren, die sie erheben dürfen, weil das ganze Zeug die 150 EUR Marke überschreitet. (Und Chuck Norris kauft seine High-End Grafikkarten dann trotzdem in der EU!)

Can1s 15 Kenner - 3223 - 17. Oktober 2012 - 16:56 #

Und Chuck Norris kauft seine High-End Grafikkarten dann trotzdem in der EU!

/this

ArcaJeth 12 Trollwächter - P - 1124 - 17. Oktober 2012 - 17:00 #

Das klingt auf 3DCenter weniger dramatisch:
http://www.3dcenter.org/news/hardware-und-nachrichten-links-des-16-oktober-2012 (erster Absatz, kurz: das ist von 2009, müßte eh angepaßt werden und betrifft wohl nur die Energiesparmodi der Karten, unter Last ist das egal)

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 17. Oktober 2012 - 17:23 #

Update dazu von NordicHardware:"Due to misunderstandings we want to clarify that the link above is not the source for this artciel. Vi linked to this document only to show our readers what Lot 3 is. The original source is still someone within AMD, as mentioned later on in the article. Yours sincerely, NordicHardware."

Ardrianer 19 Megatalent - 19094 - 17. Oktober 2012 - 17:01 #

ich fand die Glühbirnen Geschichte schon Schwachsinn, hier geht es gleich weiter so...

Horschtele 16 Übertalent - P - 5468 - 17. Oktober 2012 - 18:27 #

Ein Vergleich mit der "Glühbirnen Geschichte" ist unangebracht. Während Energiesparlampen ökologisch betrachtet eine Katastrophe gegenüber normalen Glühbirnen darstellen, ist ein Umdenken der PC-Nutzer und Graka-Hersteller hinsichtlich des Energieverbauchs dringend notwendig. Ein Gesetzesentwurf dürfte der Stein des Anstoßes sein, damit endlich um dieses wenig beachtete Thema diskutiert wird.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4828 - 17. Oktober 2012 - 18:43 #

Also es gab eine Zeit, in der ich dem zugestimmt hätte, ich nenne sie mal "Pentium4-Ära". Seither hat der Energieverbrauch von CPUs und Grafikkarten deutlich mehr Einzug in Test und Berichterstattung gehalten, kein größerer Test, der nicht Verbrauch unter diversen Bedingungen unter die Lupe nimmt und darauf hinweist, wenn da einer stark aus der Reihe tanzt. Ich würde eher annehmen, dass der Energieverbrauch eines durchschnittlichen Spieler-PCs in den letzten Jahren gesunken ist.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21104 - 17. Oktober 2012 - 18:47 #

Teils. Ein 550W Netzteil ist heute minimum. Zu P4 Zeit hatte ich ein 300W. Zu P2 Zeiten ein 200W.
Dazu brauchen heutige Grafikkarten 1 bzw. 2 Anschlüsse ans Netzteil. Bei SLI 4 und da sind wir dann auch bei 700W Netzteilen.

Der PC von PC Welt die Höllenmaschine da für 13.333 Euro hat 2 x 690, ein 6 Kerner von Intel, Bluray und 6 Festplatten und eine SSD und braucht ein 1300W Netzteil. Der PC ist immo übertrieben. Wart etz mal 2-3 Jahre dann ist sowas wieder minimum ;)

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4828 - 17. Oktober 2012 - 18:56 #

Bei Netzteilen werden auch Leistungen verbaut, die im Betrieb niemals abgerufen werden, ein Rechner mit einer Graka dürfte auch bei Vollast keine 500W ziehen. Gibt es Zahlen darüber, wieviele Leute SLI/CF tatsächlich nutzen? Ich denke, das ist eher eine kleine Minderheit von Enthusiasten, die sich den Stromverbrauch dann auch leisten (und auch in Zukunft leisten werden).
Und mit der Leistung wächst nur dann der Verbrauch, wenn dieser auch abgeführt werden kann; jedes Watt Verbrauch ist ein Watt Abwärme. Ich habe es nicht genau verfolgt, aber ich glaube, Heatpipes waren da ein großer Schritt zu möglichem Mehrverbrauch. Aber irgendwann ist Schluss, denn auch Gamer mit Headset wollen keine 100dB-Lüfter haben, die Physik setzt die Grenzen.

Izibaar 16 Übertalent - 5857 - 17. Oktober 2012 - 20:04 #

Minimum? Da frage ich mich wie ich seit Jahren mit einem 350 W Netzteil zurecht komme. Laut Strommesser verbraucht der komplette Rechner (ohne Monitor) sogar nur 140 W beim GTA4 spielen.

Aiex 16 Übertalent - 4335 - 18. Oktober 2012 - 9:26 #

Ja das frag ich mich auch.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 17. Oktober 2012 - 20:06 #

Wo du gerade Netzteile erwähnst, sollte die EU doch einfach die Netzteile "regulieren"
Wirkungsgrad unter xx% verboten und maximal Watt, schon hat man alles geregelt. Wenn einer meint er muss zu hause eine Terrabyte Farm an Daten 24/7 online haben, finde ich das schlimmer, wie jemand der ab und zu mal ein Spiel in Full Details zocken will :D

falc410 14 Komm-Experte - 2434 - 17. Oktober 2012 - 20:40 #

550W genau wenn du Triple-SLI hast. Intel CPU's mit integrierter Grafik brauchen unter Volllast unter 30W ohne untertakten etc. Und ich rede hier vom kompletten PC inkl. SSD.
Ein durchschnittlicher Spielerechner mit aktueller Hardware (nicht übertaktet, Grafikkarte um die 250Euro ala GTX 660Ti) braucht nicht einmal 150W unter Last.

Wenn dein Netzteil so überdimensioniert ist, verschwendest du nur Strom da der Wirkungsgrad dann relativ gering ist. Ich würde max. 400W bei einem Spiele-PC verbauen. Gibt auch genug Rechner mit Pico Netzteilen unter 100W....

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21104 - 17. Oktober 2012 - 21:06 #

Ich rede eben auch von meinen PC:

Intel i5 2500k @ 4,3 Ghz
8 GB RAM
Be Quiet Lüfter Dark Rock Advanced
MSI Geforce 670 TI
Corsair SSD
3x Seagate 2 GB
LG Bluray
Corsair Netzteil 550 W
die Onboard Grafik vom i5 nutz ich net da noch dass MSI-P67 Board habe. Das hat keinen Support dafür. Und bin da schon knapp am Limit. Noch eine HDD und es wird gefährlich. Und unter 400W... das sind genau die Kunden die am falschen Ende sparen und dann in den Laden kommen und was erzählen das die Grafikkarte kaputt ist und dann die Frage nach dem Netzteil: Entweder zuwenig Watt oder so ein Billig Netzteil aka China Böller.

Izibaar 16 Übertalent - 5857 - 17. Oktober 2012 - 21:12 #

Und weil du so eine Maschine hast ist das Minimum. Tolle Argumentation.
Da du von einer zusätzlichen Festplatten redest bei vier vorhandenen: Ich empfehle dir externe Datenspeicher, die verbrauchen beim einschalten des PCs keinen Strom um sich anschließend wieder abzuschalten.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21104 - 17. Oktober 2012 - 21:24 #

Alle neuen PCs haben in der Regel mit dieser Konfig so ein Netzteil:

http://www.kmcomputer.de/item/69/66/0/306660/kundm-gamer-g4.2-------i53570k8gb2000gbgtx660ti.html
550 + 80 Watt

http://www.kmcomputer.de/item/69/66/0/305679/kundm-gamer-g5.1----i737708gbssd120gb2tbgtx67.html
700 Watt

http://www.kmcomputer.de/item/69/66/0/290743/kundm-gamer-g4-win7-i5-2500k8gb2000gbgtx570.html
550 + 80 Watt

Aiex 16 Übertalent - 4335 - 18. Oktober 2012 - 9:32 #

Ist nicht sehr sinnvoll zumal der Wirkungsgrad des Netzteils bei schwacher Auslastung sinkt.

Aiex 16 Übertalent - 4335 - 18. Oktober 2012 - 9:29 #

Ich wage mal zu behaupten kaum jemand hat 3 interne Festplatten angeschlossen, schon gar nicht 3x2 GB

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21104 - 18. Oktober 2012 - 11:07 #

Doch ^^ Bin zu faul die Spielstände zu sichern oder das Game zu installieren oder deinstallieren ;) Meine Spiele sind alle auf den HDD. Bei einigen muss ich noch CD einlegen aber bin ja beim Abrüsten von Retail und Aufrüsten von Digital ;)
Wollte eigentlich 3 x 3 GB kaufen aber die Flutkatastrophe hat die Preise ja so in die Höhe geschossen :( Wart noch bis sich die wieder gelegt haben. Steamspiele allein haben bei mir 740GB auf der HDD belegt :D

Da ist ein etwas älteres Bild wo ich noch die 560 TI drin hatte ;)
http://imageshack.us/a/img441/9256/pic0086t.jpg

Die 3 Platten rechts unten (Seagte Barracuda 7200) und drüber die SSD Corsair 120GB mit Win XP 32 und Win Vista 64 Bit Install ;)

Mittlerweile ist die hier drin:
http://www2.hardwareversand.de/2048+MB/60420/MSI+N670GTX+Power+Edition+2GD5+OC%2C+GeForce+GTX+670%2C+2048MB+DDR5.article

Elysion 14 Komm-Experte - 1957 - 19. Oktober 2012 - 9:17 #

"aber die Flutkatastrophe hat die Preise ja so in die Höhe geschossen"
First World Problems... ich leide mit dir.... :P

Solala (unregistriert) 18. Oktober 2012 - 10:53 #

Kauf dir mal bitte ein Strommessgerät, bevor du hier sowas schreibst.

Ich habe einen ähnlichen PC, nur nicht übertaktet, eine GTX 560 Ti und eine statt drei Festplatten. Und ich ziehe unter vollster Volllast 105 Watt. Deine GTX 670 (Ti gibt's übrigens nicht) zieht sogar minimal weniger, zwei zusätzlich HDDs ziehen unter Last zusammen 12 Watt und deine übertaktete CPU zieht knapp 50 Watt mehr. Somit kommst du auf ~170 Watt. Dein 550-Watt-NT langweilt sich! Das ist noch nicht mal zur Hälfte ausgelastet. Übrigens sind solche überdimensionierten Netzteile auch ganz energie-ineffizient. Den höchsten Wirkungsgrad haben sie bei 50-75%. Bei dir wäre also ein energie-effizientes 400-Watt-NT optimal (Be Quiet E9 400 Watt bspw.).

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21104 - 18. Oktober 2012 - 13:17 #

Ich hatte vorher ein 450 NT von Arlt. Das hats nach nichtmal 3/4 Jahr zamgeschossen. Dann hab ich mir das Corsair gekauft. Damals noch richtig teuer... 110 Euro glaub ich waren das. Ebenso bei Arlt.

Btw.:

http://www.gamestar.de/hardware/prozessoren/amd-a10-5800k/test/amd_a10_5800k,565,3005620,4.html

Wenn Idle ist braucht der 2500k 66 Watt, unter Last 278W. Meiner ist ja nochmals um 1 Ghz pro Kern übertaktet ;) Also da allein selbst mit 50W mehr sinds schon 328W. 70 W Buffer sind arg knapp. Mein PC hat ja mehrerer HDD noch drin. Und obs nur 50W sind die ich mehr brauch mit den 1 Ghz mehr pro Kern wage ich zu bezweifeln ;) Lieber auf der sicheren Seite :) Wäre teuer wenn mir die Graka durchbrennt.

PS: Wie man sieht braucht der 2500k gegenüber meinen alten Q6600 70 Watt mehr.

Solala (unregistriert) 18. Oktober 2012 - 14:33 #

Dein altes Netzteil ist aber nicht zerschossen, weil es nur 450 Watt hatte, sondern weil es ein billiges No-Name war oder Technik allgemein mal kaputt gehen kann.

Computerbase (computerbase.de/artikel/grafikkarten/2012/test-nvidia-geforce-gtx-670/10/) misst unter Crysis 2 mit einem auf 4,5 GHz übertaktetem i7-2600K ~260 Watt für deine GTX 670. Im Test zum Sandy Bridge (computerbase.de/artikel/prozessoren/2011/test-intel-sandy-bridge/50/) wird beim Übertaktungstest unser i5-2500K auf 4,5 GHz geprügelt, wo das Gesamtsystem unter Prime 45 Watt mehr zieht - übrigens 60 Watt weniger als der i7-2600K auf 5 GHz. Sollte für dein System ~200-220 Watt machen.

Du kannst übrigens auch deine CPU wieder auf normal takten. Das bringt bei Spielen kaum was, nur dass die Hardware heiß und lauter wird, Papas Stromzähler sich schneller dreht und der Verschleiß schneller einsetzt. Aber muss man nicht ...

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21104 - 18. Oktober 2012 - 15:26 #

LOL Papa ^^ Das war vor über 20 Jahren wo Papa noch was gezahlt hat ;) Meine Rechnung die ich monatlich bekomm und zahlen muss. Genauso wie Miete, essen, I-Net Leitung und co ;)
Deswegen schrieb ich ja am Anfang: Mein Problem mit der Stromrechnung und nicht das der EU. Die sollen erstmal ihre Griechen und Spanier in den Griff bekommen ;)

PS: Guck ich hab von Mai - Juli im KM als Praktikant gearbeitet (42 Std Woche) Wir haben in dieser Zeit als kleinstes Netzteil 450W in nen PC eingebaut. Drunter empfahlen wir da kein Netzteil zu kaufen, wenn eine Extra Grafikkarte und noch zusätzlich Laufwerke reinkommen.

Seit September bin ich beim PC Doktor und da siehts genauso aus. Lieber ein Buffer als ein Kunde der alle 2 Min in den Laden kommt wegen einer durchgebrannten CPU oder GPU.

Jadiger 16 Übertalent - 5268 - 18. Oktober 2012 - 0:05 #

PC Grafikkarten sind ja die Bösen und vor allem es gibt ja so viele High End Grafikkarten das man das beschränken müsste. Das ist richtiger Bull Shit sowas und es werden immer noch Luxus Autos gebaut die um einiges mehr der Umwelt Schaden. Aber da kommt eben Geld rein und Grafikkarten sind Import waren. Und die neuen Karten brauchen nicht mal soviel Saft und in einen Bereich der Technisch gesehen ein sehr hohes Entwicklungs Tempo vorlegt sollte man sich überhaupt nicht einmischen.
Den Grafikkarten sind nicht nur für Spiele da auch Wissenschaft, Filme und sogar die Auto Industrie würde es so heute nicht geben wenn jemand gesagt hätte bei der 9800 die Frist aber viel das darf nicht sein.
So gut wie alle Bereiche haben vom schnellen Fortschritt der GPU und CPU Technik profitiert. Und wer weis was in 10 Jahren ist denkt mal 10 Jahre zurück da gab es noch keine Smartphones ohne GPUs die aus dem PC bereich kommen hätte sie auch nie gegeben.

Adventurefan (unregistriert) 18. Oktober 2012 - 2:03 #

Die Politiker sollten erstmal an Dingen sparen, wo es wirklich viel ausmacht.
Beispielsweise ein Gesetz, dass kein Auto in keinem Fahrzustand (außer Beschleunigen) mehr als 10l (und das wär schon viel) brauchen darf. Dann müssten zwar alle Politiker etwas abspecken bei ihren Limousinen mit denen Sie sich durch die Gegend fahren lassen. Deutlich höhere Steuern auf Flugreisen damit der Ferntourismus eingeschränkt wird oder die Leute meinetwegen wieder wie in früheren Zeiten mit dem Auto nach Spanien fahren, was vieeeeel weniger braucht als Fliegen. Energieverbrauchsbeschränkungen für Industrie und Gewerbe (Die privaten Haushalte verbrauchen weniger. Und endlich, endlich für den Ausbau der alternativen Energien sorgen und dafür, dass die Energie auch verteilt werden kann. Wenn wir genug Strom haben aus Sonne, Wind und co. machen Grafikkarten den Kohl nicht fett.

Man muss sich auch vor Augen halten, dass nur sog. Coregamer Highendgrafikkarten nachfragen. Und ich selbst zähle mich durchaus, was meinen Spielegeschmack, meine Spielehäufigkeit und meine Ansprüche betrifft, zu den Coregamern. Und doch kaufe ich immer nur gute Mittelklasse, weil darüber die Preisleistung nicht stimmt. Die wahren Highenddinger für 300, 400 oder mehr kaufen doch nur ganz wenige Prozent der Gamer. Und die Gamer sind nur wenige Prozent der Pcnutzer. Und in den ganzen Arbeits-, Office oder Homerechnern steckt doch irgendein Onboardchip drauf oder ne IntelCPU mit GPU.

Doch der Fortschritt in der Leistung der Grakas macht sich ja auch immer in besserem Energieverbrauch bemerkbar (für gleiche Leistung) Eine jeweils aktuelle MidrangeGraka leistet ja das was vor ein oder zwei Generationen eine HighendGraka geleistet hat, bei viel weniger Energieverbrauch.

Autos und die anderen og. Dinge sind ein viel größeres Problem als Grafikkarten.

Nur ein Rechenbeispiel (Physiker und Chemiker mögen mir meine Milchmädchenrechnung verzeihen, aber ich habe jetzt den Wirkunsgrad eines möglichen "Benzinkraftwerks" etc vernachlässigt)
Ein Auto, dass auf der Autobahn 15 statt 10 l braucht veheizt dabei auf 100km Benzin mit einem Brennwert von ca. 45 kW/h mehr als das andere Auto. Würde man dies komplett in Strom umwandeln könnte man einen Rechner mit 500 W unter Vollast 90 Stunden betreiben. Dabei noch gar nicht berücksichtigt ist das die meisten Rechner die meiste Zeit im 2d Modus laufen, Festplatten und Laufwerke nur gelegentlich Anspringen und auch die CPU meist nur wenig zu rechnen hat. Das heißt, dass sich das durchaus auf 450 Stunden Rechnerbetrieb ausdehnen könnte, was ein Auto auf 100 km mehr verbraucht als ein anderes. Würde das Auto gar nicht fahren könnte man die Zahlen verdreifachen. Gar nicht eingerechnet sind der Verbrauch des Benzintransports zur Tanke, der Energiebedarf der Benzinherstellung in der Raffinerie, der Verbauch des Öltankers und der Ölförderung.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12656 - 17. Oktober 2012 - 17:02 #

Naja diesmal kann man wenigstens sicher sein das bei den Sparmaßnahmen nicht die Gesundheit gefährdet ist wie bei Energiesparlampen ^^

Bleibt doch jeden selbst überlassen wie viel Energie man verbraucht, je mehr energie man verbraucht desto mehr Investitionen müssen im Netzausbau getätigt werden... sehe da also nur Vorteile :p

Elysion 14 Komm-Experte - 1957 - 19. Oktober 2012 - 9:22 #

Ich hoffe dein Kommentar ist nicht ernst gemeint. ^^
Was nämlich passiert wenn man jedem seinen Energieverbrauch selber regeln lässt sieht man gut am Vergleich Amerika / Europa. Also bin ich durchaus dafür Regelungen einzuführen weils die Menschen halt nicht von alleine tuen. ABER (!) bevor man sowas schwachsinniges wie Grafikkarten regelt solte man lieber zusehen das man 500PS Sportwagen verbietet, die verbrauchen ja wohl das tausendfache an dem was eine Grafikkarte braucht. Aber nein, da ist ja die Lobby wieder zu groß. Da kommen ja die ganzen reichen Schnösel an und jammern das sie doch ihren Ferrari spazieren fahren wollen. -.-

Larnak 21 Motivator - P - 25990 - 19. Oktober 2012 - 12:11 #

Am besten verbieten wir alle Hobbys, die irgendwie Energie verbrauchen. Das klingt mir nach einem guten Kompromiss :>

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 17. Oktober 2012 - 17:25 #

Gamersglobal News 2015:
"Durchbruch für Multi-GPU! 60% Absatzsteigerung."

Cohen 16 Übertalent - 4496 - 18. Oktober 2012 - 10:43 #

War auch mein erster Gedanke, dass der Schuss nach hinten losgeht und vermehrt in stromfressende SLI-Lösungen investiert wird, wenn die erlaubte Einzel-Grafikkarte nicht genug Leistung bietet.

Kanonengießer 14 Komm-Experte - 2457 - 17. Oktober 2012 - 17:47 #

und alle bisher erschienenen Grafikkarten sind ab sofort illegal und werden beschlagnahmt^^

Aiex 16 Übertalent - 4335 - 17. Oktober 2012 - 17:59 #

Verbot von Energieverbrauchern und Einführung von Alternativen sollte immer in gesunder Relation zu den Energiekosten durch die Herstellung stehen. Bei Glühlampen ist das ja nun absolut nicht gegeben, aber bei Grafikkarten könnte es evtl sinnvoll sein.

fightermedic (unregistriert) 17. Oktober 2012 - 18:10 #

was für ein quark..
ich dachte, dass man in den markt nicht direkt eingreift sondern nur indirekt über steuern regelt hätte sich langsam auch bei den leuten die damit beruflich zu tun haben rumgesprogen?
zu hoher stromverbrauch? steurn für strom rauf! => es setzen sich die effizienten geräte automatisch durch, in allen bereichen
direkt in den markt eingreifen um bestimmte geräte zu verbieten? in neunzig prozent der fälle marktverzerrend => es setzen sich die falschen geräte durch

Horschtele 16 Übertalent - P - 5468 - 17. Oktober 2012 - 18:38 #

In den Markt greift die Politik erst ein, wenn dieser sich nicht selbst reguliert. In Sachen Hardware legen europäische Verbaucher keinen Wert auf Nachhaltigkeit, wenn dadurch der Preis steigt. Um diesem Problem zu entgegnen müssen in einigen Branchen (z.B. Graka-Hersteller) die Produzenten gezwungen werden, umweltverträglichere Produkte anzubieten.

Larnak 21 Motivator - P - 25990 - 17. Oktober 2012 - 19:05 #

Gegen Eingreifen grundsätzlich hat fightermedic gar nichts gesagt, er meint nur, so etwas solle über Steuern u.ä. geregelt werden. Würde bedeuten: Nachhaltigkeit führt nicht mehr zu steigendem, sondern zu sinkendem Preis, weil dort weniger Steuern drauf sind. z.B. :D

Aiex 16 Übertalent - 4335 - 17. Oktober 2012 - 19:24 #

Wie hoch soll der Strompreis noch klettern? Außerdem trifft das nur arme Leute. Die reichen Bubis kaufen eh die 500€ Stromfresser egal wie teuer der Strom ist.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 17. Oktober 2012 - 19:26 #

Das der Strompreis, genau wie der Benzinpreis, stetig ansteigt, kann man schon seit Jahren beobachten. Wenn jemand heute meckert dass der Strom zu teuer ist, dann hat er seine Augen verschlossen und nichts dagegen getan.

Aiex 16 Übertalent - 4335 - 18. Oktober 2012 - 9:34 #

Wenn der Strompreis 1 oder 2 % vom Einkommen ausmacht fällt das kaum ins Gewicht. Es schmerzt die Leute wenn er plötzlich 5 oder 10% ausmacht.

lrdatlan 09 Triple-Talent - P - 277 - 17. Oktober 2012 - 18:23 #

Haben wir den 1. April?

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4828 - 17. Oktober 2012 - 18:36 #

Am interessantesten finde ich den Satz "Zudem seien die betroffenen Hersteller wie AMD und nVidia noch nicht in die Diskussion der Gesetzeserstellung einbezogen worden." - ja warum auch? Gesetzeserstellung ist Sache von Regierungen, nicht von Unternehmen. "Sie hatten noch keine Chance, hier durch Lobbyarbeit gegenzusteuern" - so würde ich das übersetzen.

Daniel Wendorf Freier Redakteur - 972 - 17. Oktober 2012 - 18:54 #

Falsch - inhaltlich wie realpolitisch. Lobbyarbeit/Außerparlamentarische Opposition ist durchaus auch im Interesse der Regierungen. Und nicht nur wegen der Posten, die nach Mandat abfallen _könnten_.

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4828 - 17. Oktober 2012 - 19:00 #

Leider führt es anscheinend dazu, dass Unternehmen die Gesetzestexte erstellen und die Politiker sie nur noch abnicken. Dass eine gewisse Absprache hilfreich sein kann, ist das eine, eine Industrie, die sich selbst die Gesetze schreibt, die sie regulieren sollen, das andere...

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 17. Oktober 2012 - 19:23 #

Hoffentlich denkt dann auch langsam mal ein umdenken in der PC-Branche an. In unser Haushalt kommt kein Kühlschrank mehr unter A++ und kein Fernseher unter A ins Haus. Als ich dann letztens mit dem Gedanken gespielt habe, mir einen neuen PC zuzulegen, konnte ich nirgends ersehen, wie hoch der Stromverbrauch unter Volllast, im Gegensatz zu anderen PCs ist. Wird auch endlich mal Zeit, dass der PC sich dahingehend auch weiterentwickelt.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 17. Oktober 2012 - 20:38 #

Was bringt dir ein angegebener Volllastwert? Wenn du nicht gerade Numbercrunching machst, ist der Wert ziemlich unnütz.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 17. Oktober 2012 - 20:57 #

Ist sinnvoller als ein Wert für jedes Spiel, mit allen möglichen Detail-Einstellungen und jede Büro-Anwendung anzugeben. Bei Fernsehern und Kühlschränken wird auch die maximale Stromaufnahme angegeben und kein theoretischer Durchschnittswert, den die Hersteller sich selber errechnen.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 17. Oktober 2012 - 23:03 #

Wenn wir von den Energieeffizienzlabels ausgehen, dann stimmt das so nicht. Bei Fernsehern wird vom "Home-Mode" ausgegangen und nicht vom helleren "Shop-Mode". Dabei wird auch "normale" Verwendung berechnet und nicht weisses Bild bei maximaler Helligkeit. Für einen normalen PC ist analog der Idle-Verbrauch und der Verbauch unter Office / beim Surfen wesentlich interessanter.

Adventurefan (unregistriert) 18. Oktober 2012 - 2:18 #

Fernseher und Kühlschrank lassen sich aber auch viel leichter berechnen, weil die ja gewissermaßen konstant sind. Kühlschrank steht fast immer in der Küche also im Winter 16 bis 20 Grad Raumtemperatur im Sommer 20 bis 30 Grad. Meistens wahrscheinlich ca. dreiviertel voll mit einer bunten Mischung aus Molkereiprodukten, Gemüse, Aufschnitt, Getränken. Das trifft wahrscheinlich auf 90% der Kühlschränke zu.
Beim Fernsehen ist vermutlich das Fernsehprogramm über genügend lange Zeiträume gemessen gleich energieverbrauchend. Bleiben die eingestellte Helligkeit (so das alles zu erkennen ist, aber keine zu große Helligkeit) die wird meißt auch ca. gleich gewählt sein und der Ton, der außer bei schwerhörigen wohl auch immer ca. gleichlaut sein wird. Damit kann man rechnen.

Aber den PC verwendet ja wirklich jeder immer anders. Vom 15 Stunden Dauerzocker (und auch da macht es einen riesigen Unterschied, ob der 2d Adventures oder Indieplattformhüpfer á la SuperMeatBoy, Bit.Trip, vvvvvv etc. (die sind ja jetzt modern oder die neuesten 3d SHooter spielt) 3d Grafiker mit 24 h Rendering, über alle paar Tage mal nen Spiel sonst 1-2 Stunden Office u. Internet am Tag, bis zu PC wird alle paar Tage mal angestellt für kurz, gespielt wird gar nicht oder, wenn die Enkel mal zu Besuch sind.

Jadiger 16 Übertalent - 5268 - 18. Oktober 2012 - 0:32 #

Der PC entwickelt sich mit jeder Generation weiter fast gleicher verbrauch Doppelte Leistung. Es gibt keinen Bereich auf der Welt der das Schaft in so kurzen Abständen. Und GTX 680 ist sogar sparsamer als eine GTX 580. Und das zeigt deutlich das du dich noch nie mit PC Technik beschäftigt hast.
Klar kann man nicht ersehen wie hoch der Verbrauch ist erschwankt ja auch gewaltig und volllast ist sowas von utopisch in der Heutigen Zeit dann müsste es CPU auf max bringen und Gpu was es einfach nicht gibt.
High End Spiele PCs brauchen so im Schnitt zwischen 230W Konsolen Port und BF3 330 und max ist dann Benchmark mit Prime im Hintergrund dann kommst auf 380.
Aber jeder PC ist anderes also ist es unmöglich zu sagen der braucht soviel. Die meisten denken wirklich das ihr PC 500 oder 600 Watt aus der Dose zieht. Ich habe mit genug Leuten zu tun die Netzteile wollen um die 700 Watt damit ihr PC ja läuft und die PC Shops sorgen auch dafür das sich jeder so ein Netzteil kauft der sich nicht aus kennt.
Der obige PC ist übrigens auch noch dazu stark übertaktet und hat 6 Festplatten. Die PC Technik hat sich in dem Bereich sogar sehr gut weiter entwickelt oder hast schon mal ein Auto gesehen das mit einem Liter 200 KM fährt und dazu noch 250 KM/H. Außerdem ist der Mart so gut aufgefächert das wirklich jeder das bekommen kann was er will oder auch braucht. Und wie gesagt ohne den Fortschritt würde die Wissenschaft, Film und Allgemeine Industrie auch langsamer wachsen.
Grafikkarten können nicht nur Spiele sie können viel viel mehr als den meisten bewusst ist.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 18. Oktober 2012 - 2:19 #

Lass mich mal überlegen in welchen Bereichen sich der PC weiterentwickelt hat:
Man benötigt ein Mainboard: Check
Man benötigt RAM-Bausteine: Check
Man benötigt eine CPU: Check
Man benötigt eine Grafikkarte: Check
Man benötigt einen Datenträger für das Betriebssytem: Check
Man benötigt eine Tastatur: Check
Man benötigt eine Maus: Check
Man benötigt ein immer dickeres Netzteil für alle Komponenten: Check
Man benötigt fast alles oben genannte neu, wenn eine neue CPU-Generation ansteht: Check

Der PC ist immer noch genau auf demselben Level wie vor 20 Jahren, nur das er mehr Leistung bringt. In welchen essentiellen Bereichen hat er sich denn wirklich weiterentwickelt? Es gibt mittlerweile Autos die fahren mit Strom und sogar welche, die mit Solarenergie fahren.
Das einzige was er kann ist mehr Leistung bereitstellen und dafür auch mehr Leistung benötigen, anstatt wie alle anderen elektrischen Geräte immer weniger Leistung benötigen. Warum kann man heutzutage immer noch keinen High-End-PC mit einem 200 Watt Netzteil laufen lassen, wie vor 20 Jahren?

Ein 80cm Röhrenfernseher hat damals übrigens circa 160 Watt verbraucht, heute verbraucht ein energieeffizienter 50 Zoll (127cm) Fernseher circa 65 Watt, bietet ein besseres Bild und hat jede menge Features.

Cohen 16 Übertalent - 4496 - 18. Oktober 2012 - 11:59 #

Der Autovergleich ist aber daneben. Der durchschnittliche Energieverbrauch bei den PKWs ist in den letzten Jahren minimal gesunken, die durchschnittliche Leistung ist minimal gestiegen... die meisten Fahrzeuge brauchen immer noch um die 10 Liter Sprit pro 100 km, genau wie vor 20 Jahren... bei gleich gebliebenen Geschwindigkeiten (30-50 km/h innerorts, 70-100 km/h außerhalb, 120-200 km/h auf der Autobahn).

Im Computerbereich waren die Effizienzsteigerungen dann doch ein bisschen besser. Selbst ein Smartphone/Tablet/Netbook/Handheld mit 2 - 10 Watt Verbrauch besitzen eine Vielfaches der Rechenleistung eines damaligen 50-Watt-PCs. Notebooks/Laptops sind nochmal deutlich schneller und verbrauchen auch weniger als ein damaliger PC. Zudem sind PCs in den letzten 20 Jahren deutlich günstiger geworden (kannst ja mal nachschauen, was 1992 ein 486er-Komplettsystem gekostet hat), bei Autos sehe ich diesen Trend nicht.

Und bei Autos könnte man auch eine Liste aufstellen:
Man benötigt eine Karosserie: Check
Man benötigt eine Fahrgestell: Check
Man benötigt einen Motor: Check
Man benötigt ein Getriebe: Check
Man benötigt Sitze: Check
Man benötigt ein Lenkrad: Check
Man benötigt Pedale: Check
Man benötigt Räder: Check
Man benötigt Reifen: Check
usw.

Bei dem Kauf eines neuen Autos kann man maximal die Reifen des alten Autos weiterverwenden, PCs lassen sich da deutlich besser aufrüsten. Oft reicht eine neue Grafikkarte oder ein neuer RAM-Riegel völlig aus. Und selbst bei einem neuen Mainboard+CPU+RAM kann man Gehäuse, Tastatur, Maus, Gamepads, Laufwerke, Datenträger, Monitor, Drucker und vieles mehr übernehmen, man braucht also NICHT "alles" neu.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 18. Oktober 2012 - 12:02 #

Du hast eines bei der Aufzählen vergessen:
Man benötigt ausschließlich Fossilie Brennstoffe zum fahren des Autos: Uncheck

Cohen 16 Übertalent - 4496 - 18. Oktober 2012 - 12:20 #

Na und? Ein Bruchteil der verkauften Autos läuft jetzt mit Strom? Tolle Nummer!

So weit sind Computer bereits seit über 50 Jahren.

Larnak 21 Motivator - P - 25990 - 18. Oktober 2012 - 12:34 #

Man benötigt zwingend eine Luft-Kühlung für das Nutzen eines PCs: Uncheck.

So, damit hätten wirs wieder ausgeglichen ;)

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 18. Oktober 2012 - 12:38 #

Wasserkühlung gab es schon vor über 10 Jahren, das lasse ich nicht gelten.

Mir geht es hier ausschließlich um den Stromverbrauch, bzw. bei Auto um den Einsatz fossiler Brennstoffe. Strom kann nur noch teurer werden, wenn man aus dem Atomstrom aussteigt und deswegen muss es Regulierungen geben, um die Verbraucher vor sich selbst zu schützen. Wenn ein Verbraucher gar keine Chance mehr hat, einen extremen Stromfresser zu kaufen, dann sehe ich das als Vorteil, auch wenn der Verbraucher sich dadurch in seiner Freiheit eingeschränkt fühlt.

Adventurefan (unregistriert) 18. Oktober 2012 - 14:46 #

Das ist es, was die Stromkonzerne dir weismachen wollen. Es ist ja nicht so, dass man im Atomkraftwerk zwei Atome die man auf der Straße findet reingibt und hinten kommt ein Strom raus. Gerade durch das Gefahrenpotential ist Atomstrom eigentlich recht teuer. Ich sage nur Wiederaufbereitung, Castor, Zwischenlager, Endlager, Rückbau der außer Betrieb genommenen Anlagen etc.

Wenn so ein Windkraftwerk erstmal steht ist der Strom jedenfalls was die eigentliche Energie angeht quasi umsonst und nur gelegentlich fallen Personal und Materialkosten für die Wartung an.

Den Verbraucher vor sich selst schützen pfaa! Es mag vielleicht Aufgabe des Staates sein auch für die Gesundheit der einzelnen zu sorgen, damit es dem ganzen Staat gut geht (Sozialkassen, Steueraufkommen etc.) Deswegen ist es vielleicht gerechtfertigt Dinge vorzuschreiben wie Helm-/ Gurtpflicht oder das Rauchen einzudämmen. Aber wieviel Geld der Verbraucher für was ausgibt zu regulieren kann und darf kein politisches Ziel werden. Dann können wir auch gleich wieder Essensmarken für 1/4 Pfund Butter ausgeben und das Geld abschaffen. Alle vier Jahre gibt es dann eine Marke für einen Energiesparpc.

Mit dem politischen Ziel, die Umwelt - und damit letztenendes unser aller (und die der noch kommenden Generationen) Lebensgrundlage - zu schützen, könnte ich das prinzipiell akzeptieren.
Aber den Verbraucher davor zu schützen zuviel für Strom auszugeben ist Schwachsinn.

Larnak 21 Motivator - P - 25990 - 18. Oktober 2012 - 15:10 #

Ach, da gibt es noch wesentlich mehr und sinnvollere Maßnahmen, um zu sparen. z.B. bei Heizung/ Lüftung und solchen Dingen.
Die Energie, die die Grafikkarte raushaut, spart am Ende nur die Heizung :p

Ich habe einfach nur nach einem ähnlich absurden "uncheck"-Beispiel gesucht und es auch gefunden.

Adventurefan (unregistriert) 18. Oktober 2012 - 14:24 #

Dafür haben die Autos auch über 100 Jahre gebraucht. Lass erstmal Computer so alt werden.

Und für Rechner kannst du auch Unchecks aufstellen:

Man braucht eine verhältnismäßig energiebrauchende HDD? uncheck
etc.

Und man muss auch fair bleiben im Vergleich. Die Autos leisten rein von der Power nicht mehr als vor 10 oder mehr Jahren. Sie sind nur für gleiche Power sparsamer geworden. Solarautos leisten weniger. Elektroautos haben zwar durchaus ordentlich Power, aber dann können sie nicht weit fahren.

Jetzt nimm mal einen heutigen Rechner (Tablet, Smartphone, PC, Notebook, whatever) daher, der so leistungsfähig ist wie ein bestimmter Rechner vor 5 Jahren und du wirst festellen, dass er deutlich weniger Strom verbraucht.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 18. Oktober 2012 - 11:59 #

"Man benötigt fast alles oben genannte neu, wenn eine neue CPU-Generation ansteht: Check"
Bitte? 1. Kannst du auch CPU-Generationen überspringen und 2. Musst du da nicht zwingend wechseln. Erst wenn es einen Sockelwechsel der CPU gab, muss das MB getauscht werden. Der Grafikkarte ist das meist egal, weil PCI-E Karten abwärtskompatibel sind. Ram taktet schon seit Jahren nur immer höher, die nächste Generation wird für den Consumermarkt erst 2014 anstehen.
"Der PC ist immer noch genau auf demselben Level wie vor 20 Jahren, nur das er mehr Leistung bringt. In welchen essentiellen Bereichen hat er sich denn wirklich weiterentwickelt?"
Leistung pro Watt. Das gleiche wie bei deinem Fernseherbeispiel. Das kannst du nicht in einem Bereich gelten lassen und im anderen nicht. Sonst nehm ich nämlich einfach einen 100 Zoll Fernseher, der genausoviel braucht wie ne alte Röhre und sage: Toll nur grösser geworden, die Dinger.....

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 18. Oktober 2012 - 12:04 #

Es geht darum dass der PC eines der wenigen Geräte ist, dass für mehr Leistungsfähigkeit immer mehr Strom benötigt, während andere Geräte immer Leistungsfähiger werden und weniger Strom verbrauchen.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21104 - 18. Oktober 2012 - 12:10 #

Da machst nen Fehler. Die Fernseher haben nix was sie großartig bearbeiten müssen. Ein PC muss die Grafik und die Geschwindigkeit bearbeiten. Eine schlechte aber energiesparende CPU und GPU kann dann ein Spiel nur mit 5 FPS darstellen weil die Leistung fehlt. Ein guter PC der das Spiel mit 60 FPS darstellt braucht dafür mehr Strom. Man kann Auto fahren...mit nen VW und 60 PS. Für andere ist Autofahren 320 auf der Autobahn mit nen Lambo ;)
Geldmäßig müssen aber 95 % der Deutschen auf die 2. Option verzichten ;)

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 18. Oktober 2012 - 12:27 #

Ok, kommen wir mal ab vom Fernseher und gucken uns etwas ebenbürtiges an: Die Konsolen.
Xbox 360 Launch: 119 Watt
Xbox 360 Heute: 70-90 Watt

PS3 Launch: 203 Watt
PS3 Heute: 90 Watt

Die Hersteller von Grafikkarten haben sich bisher immer darauf verlassen, dass die Gamer sich schon ein stärkeres Netzteil kaufen werden, wenn sie eine Grafikkarte rausbringen die mehr Strom und einen größeren Kühler benötigt.

Im November 2007 kam die GeForce 8800 GT, verbrauchte 140 Watt und man benötigte mindestens ein 400 Watt Netzteil. Die Geforce 8800 wird heute noch produziert, verbraucht 140 Watt und benötigt ein 400 Watt Netzteil. In der Zwischenzeit sind 5 Jahre vergangen, warum hat Nvidia nicht daran gearbeitet, dieses günstige Modell Stromsparender zu machen? Weil niemand sie dazu zwingt, darauf zu achten wieviel Strom ihre Grafikkarten benötigen.

Larnak 21 Motivator - P - 25990 - 18. Oktober 2012 - 12:43 #

Die Konsolen haben dabei aber auch nicht nennenswert an Leistung gewonnen. Und mit der Rechnung kannst du das gleiche Problemlos auch am PC machen.

Wenn du einen PC von vor 2 Jahren nimmst, den Stromverbrauch festsetzt und dann passend dazu neue Komponenten kaufst, hast du deutlich mehr Leistung. Oder wenn du die Leistung von diesem PC festsetzt und neue Komponenten kaufst, hast du einen deutlichen Rückgang im Stromverbrauch. Oder eben eine Mischung davon: Etwas mehr Leistung und etwas weniger Energiehunger.

Und die 8800 GT wurde nicht überarbeitet, weil es neue Low-budget-Karten gibt, die wenig verbrauchen und dabei immer noch ordentliche Leistung bringen. Genauso, wie auch die von dir so hochgelobten aktuellen Konsolen nicht mehr optimiert werden werden, wenn erst mal die neue Generation auf dem Markt ist.
Der Unterschied ist nur, dass die Generationenzeit bei Konsolen deutlich länger ist als bei Grafikkarten. Denn *innerhalb* einer Generationenzeit finden auch bei Grafikkarten immer wieder Optimierungen und Änderungen statt, die dann auch Neuauflagen nach sich ziehen, vergleichbar mit Dingen wie der "slim" Variante der PS3.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 18. Oktober 2012 - 12:51 #

Und warum wurde die Produktion der Geforce 8800GT nicht eingestellt, um den Verbraucher dazu zu bringen, sich das stromsparendere Modell zu kaufen? Die alten Konsolen wurden doch auch eingestampft und es werden nur noch ausschließlich neue Modelle produziert.
Gib mal bei Amazon "Geforce" ein und sag mir auf Anhieb, welches Modell am wenigsten Strom benötigt und mit einem maximal 300 Watt Netzteil läuft. Kann man mit denen dann auch noch problemlos WoW und demnächst SW:ToR spielen?

Wenn ich Playstation 3 eingebe, gibt es ausschließlich das K-Modell zu kaufen und damit läuft jedes PS3-Spiel, egal ob es schon raus ist oder noch raus kommt.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21104 - 18. Oktober 2012 - 13:00 #

Die 8800 GT kannst aber nichtmehr mit heutigen Grafikkarten vergleichen. Die ist schon sowas von überholt. Da laufen die meisten nichtmal mehr mit Medium Detail unterhalb der 1080p Auflösung. Dazu kommt noch das die nur DX10 kann und nicht die DX11 Effekte. Und die Produktion ist schon lange eingestellt. Man kann nur noch die Restware kaufen und die Geforce 650 für 120 Euro ist der ebenso in allen überlegen. Und diese braucht auch weniger Strom.

Von den nächsten 2 Generationen 770 , 870 erwarte ich das da meine 670 ebenso veraltet dann ist und die neue Effekte,Geschwindigkeit von 200 % usw. haben. Dafür kostet die halt dann wieder 350 Euro.

Larnak 21 Motivator - P - 25990 - 18. Oktober 2012 - 12:59 #

Fazit: Du magst Konsolen lieber, weil du da beim Kauf nicht nachdenken musst.

Völlig in Ordnung :)

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 18. Oktober 2012 - 13:03 #

Noch einer der es nicht verstanden hat... Ich habe extra mit Autos verglichen, damit nicht wieder jemand mit dem PC-Bashing-Kommentar ankommt.

Ausserdem mag ich PCs, ich sitze z.B. jetzt gerade an einem uralten, stromsparenden Gerät, bei dem es sogar manchmal ruckelt, wenn ich ein Video bei Youtube abspiele. Dafür funktionierte das Cloud-Gaming bei Gaikai bis vor kurzem tadellos. :)

Larnak 21 Motivator - P - 25990 - 18. Oktober 2012 - 15:08 #

Auf etwas anderes lässt sich deine Argumentation leider kaum zurückführen, wenn du die ganze Zeit zu ignorieren versuchst, dass es jede Menge Grafikkarten mit niedrigem Stromverbrauch gibt. Vor allem mit dem "Schau halt mal bei Amazon und sag mir auf Anhieb"-Argument. Sowas geht eben nicht auf Anhieb, wenn man sich nicht auf dem aktuellen Stand hält.

Und wer das nicht mag und deshalb Angst hat, das falsche zu kaufen, nimmt eben eine Konsole.

Außerdem diente dein alberner Auto-Vergleich doch nur dem Zweck den Eindruck zu erwecken, dass PCs derart rückständig seien, dass selbst Autos sich schneller entwickeln würden. Wenn du damit erreichen wolltest, dass der Leser nicht den Eindruck bekommt, du seist gegen PCs, hast du wohl genau das Gegenteil erreicht.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 18. Oktober 2012 - 13:32 #

"Gib mal bei Amazon "Geforce" ein und sag mir auf Anhieb, welches Modell am wenigsten Strom benötigt und mit einem maximal 300 Watt Netzteil läuft."
GT 640
"Wenn ich Playstation 3 eingebe, gibt es ausschließlich das K-Modell zu kaufen und damit läuft jedes PS3-Spiel, egal ob es schon raus ist oder noch raus kommt."
Und wenn du Äpfel mit Äpfeln vergleichst, und nur "Playstation" eingibst bekommst du sogar noch die alte Playstation 1 angezeigt, mit der deine Spiele dann garantiert nicht laufen. Ohne zumindest einen groben Überblick über den Markt kann man nun mal keine informierte Entscheidung treffen. Da nützen dir dann auch Energielabels nichts.

Cohen 16 Übertalent - 4496 - 18. Oktober 2012 - 14:24 #

Wie du bereits schreibt, erschien die 8800 GT erst Ende 2007, die etwa gleich schnelle 8800 GTX passt besser zum Launch der aktellen Konsolen.

Xbox 360 Launch: 119 Watt -> 70-90 Watt, Leistungszuwachs = 0%
PS3 Launch: 203 Watt -> 90 Watt, Leistungszuwachs = 0%

Gesamtverbrauch System mit 8800 GTX: 300 Watt (unter Last)
Gesamtverbrauch System mit 8800 GT: 248 Watt (unter Last)
Gesamtverbrauch System mit GT 650: 145 Watt (unter Last)

Gesamtverbrauch System mit 8800 GTX: 233 Watt (Idle)
Gesamtverbrauch System mit 8800 GT: 196 Watt (Idle)
Gesamtverbrauch System mit GT 650: 54 Watt (Idle)

http://www.computerbase.de/artikel/grafikkarten/2007/test-nvidia-geforce-8800-gt-sli/28/
http://www.computerbase.de/artikel/grafikkarten/2012/test-nvidia-geforce-gtx-650/10/

Und die GT 650 ist ein ganzes Stück schneller als die 8800 GT/GTX! Der Stromverbrauch von PS3 und Xbox360 ist zudem kaum geringer als unter Last... wozu auch Stromsparmechanismen?

http://www.computerbase.de/news/2008-11/konsolen-grosse-unterschiede-beim-stromverbrauch/

Cohen 16 Übertalent - 4496 - 18. Oktober 2012 - 12:29 #

Geräteklassen, bei denen der absolute Strombedarf sinkt, werden aber nicht gleichzeitig auch immer leistungsfähiger. Die Leistung bleibt gleich, weil sie ihren Job bereits erledigen und die Ansprüche der Kunden nicht ansteigen.

Ein neuer Kühlschrank soll nicht ein paar Grad mehr kühlen, eine neue Heizung nicht ein paar Grad mehr heizen wie das alte Modell, ein neues Auto muss nicht dreimal so schnell sein... sie sollen den gleichen Job erledigen wie das alte Modell und dabei weniger verbrauchen.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 18. Oktober 2012 - 12:45 #

Intel Atom N2600 mit einer TDP von 3.5 Watt liegt unter dem Verbauch eines 486 DX2 von vor 20 Jahren trotz X-facher Rechenleistung und integrierter Grafikeinheit. Wenn du natürlich den Sandy Bridge-E i7 "Rolls Royce" von heute mit dem Opel Kadett von vor 20 Jahren vergleichst, verbraucht er mehr - aber leistet auch überproportional mehr.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 18. Oktober 2012 - 12:53 #

Es geht hier auch nicht um Prozessoren. Das insbesondere Intel ganz stark in der Minimierung des Stromverbrauchs ist, weiß ich und deswegen habe ich meiner Frau auch eine CPU von Intel empfohlen, als sie letztens einen neuen PC haben wollte.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 18. Oktober 2012 - 13:11 #

Du hast von PCs gesprochen, davon, dass jedesmal wenn man die CPU wechselt, X Sachen mitwechseln muss. Bei meinem Beispiel hast du Graka und CPU in einem, bei weniger Verbrauch als nur eine CPU vor 20 Jahren - darum ging es in deinem Beispiel. Das gleiche gilt doch auch für Grafikkarten, du bekommst entweder X-fache Leistung mit gleichem Verbrauch oder dramatisch niedrigeren Verbrauch bei ähnlicher Leistung.
Du kannst es dir doch aussuchen, wo ist das Problem?

Solala (unregistriert) 18. Oktober 2012 - 11:07 #

Das ist sehr löblich und ich achte auf sehr auf die Energieeffizienz von Elektronik, aber ich hoffe, dass du dir nicht extra deswegen einen neuen Kühlschrank oder PC kaufst ;-)

So sinnlos ich auch die Highend-Grafikkarten und SLI-Konstellationen in Privatrechnern finde, so wichtig sind sie doch in professionellen Workstations im Video-, 3D und wissenschaftlichen Bereich. Und solange man mit einem Porsche Cayenne einkaufen fahren kann, sollte man auch die Möglichkeit haben, sich eine Grafikkarte nach einem Gusto aussuchen zu können.

Die Industrie verballert Energie ohne Ende, wird sogar subventioniert, damit sie weiter ballern kann, aber wir müssen Energiesparlampen kaufen und die paar Highend-Grafikkarten werden auch verboten. Ganz tolle Leistung, EU! Aber noch ist nichts klar, alles ungewiss und wer weiß, ob da überhaupt so ein Schwachsinn zum Vorschlag gebracht wird.

Aber interessant auch, dass AMD keine Innovation ohne Energiesteigerung sieht. Mannomann! Gerade in den letzten Jahren ist mit jeder Generation die Performance gestiegen und der Energieverbrauch stagniert - oder gar gesunken. Auch bei AMD! Ich kann mir auch nicht vorstellen, dass die viele Exemplare ihrer HD 7990 oder 7970 verkaufen. Das sind ja seit Jahren nur Prestige-Produkte, um den Längsten zu haben. Wichtiger ist der Markt zwischen 150-250 € und richtig Geld machen die mit den Karten <100 €. Vor so einem Mindset sind die Bemühungen der EU, den Herstellern mehr Umweltbewusstsein einzutrichtern, durchaus OK.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 18. Oktober 2012 - 11:39 #

Unsere alten Geräte werden solange verwendet bis sie kaputt sind, oder sich die Anschaffung eines neuen Gerätes aufgrund der langfristigen Energieeinsparung lohnt. Deswegen spare ich mittlerweile auch auf einen neuen Fernseher, denn mein alter 37"er will einfach nicht kaputt gehen, obwohl er bald 6 Jahre alt ist. 362 Watt sind heutzutage einfach nicht mehr tragbar für ein Gerät.
Immerhin muss ich nicht mehr heizen. ;)

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6649 - 17. Oktober 2012 - 19:33 #

Hmm, anstatt leistungshungrige Grafikkarten zu verbieten, sollte man leistungshungrige und ineffiziente Programmierung verbieten. Sprich Java und Flash verbieten.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 17. Oktober 2012 - 19:35 #

Das machen die Firmen dann automatisch, wenn sie dann nicht mehr genügend Leistung über die Grafikkarte bekommen. Auf Konsolen programmiert ja auch keiner in Java oder Flash.

Izibaar 16 Übertalent - 5857 - 17. Oktober 2012 - 19:58 #

Flash lässt öfters die CPU auf 100% rennen, trotz simpler Animationen. Und auch ansonsten verbinde ich mit Flash ruckeln und sonstige Fehler.
Bei Java würde ich aber gerne wissen was daran Leistungshungrig und ineffizient sein soll. Oder ist das nur deine Meinung von vor 10 Jahren?

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6649 - 17. Oktober 2012 - 20:46 #

Java, bzw. die Java VM ist schon recht ordentlich implementiert. Nur leider gibt es sehr viele Java Programmierer die keine Ahnung haben was da genau unter der Haube passiert und wie sie effizient programmieren. Ich hab da schon so einige Codes gesehen wo sich die Leute gewundert haben weshalb das so "langsam" ist und wo man nur die Hände über dem Kopf zusammen schlagen konnte.

Java verführt aber auch sehr dazu so zu programmieren und sich gar keine Fragen zu stellen. Ich persönlich mag Java eigentlich sehr, aber wenn ich sehe was da teilweise für Müll mit produziert wird...

Anonhans (unregistriert) 18. Oktober 2012 - 3:35 #

Das Programmierer ineffizienten Code schreiben ist aber ganz sicher nicht erst seit Java so. Jeder Sprache hat halt ihre Eigenheiten, die es zu beherrschen gilt.
Java taugt halt erstmal gut, um schnell und unkompliziert was zu basteln und man hat von Haus aus schon so ziemlich alles dabei (wenn man das möchte), was man so brauchen könnte. Damit das Ganze denn auch wirklich taugt und effizienzt läuft, muss man denn meißt einiges an Erfahrung und Zeit mitbringen. Genau wie bei jeder andren Sprache. Und ich glaube im Endeffekt trifft man im (semi-)professionellen Bereich mindestens genau so oft auf grottigen C-Code, wie auf miesen Java-Code :)
Vielleicht verleitet Java den Anfänger dazu erstmal schlechten Code zu schreiben...aber immerhin verleitet es auch dazu, überhaupt Code zu schreiben. Und das ist defintiv anfangs das Wichtigste. Schönes Programmieren kommt dann (hoffentlich) mit der Erfahrung.

Aiex 16 Übertalent - 4335 - 18. Oktober 2012 - 9:37 #

Java für mal eben was zu basteln ist wie mal eben den Flammenwerfer zum zigarettenanzünden zu benutzen. Da gibt es andere Sprachen.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6649 - 18. Oktober 2012 - 11:46 #

Das bezweifle ich. Es mag sein, dass es Sprachen gibt, mit denen man schneller zu einem Prototypen gelangt. Aber diese müssen ja auch erst einmal gelernt werden.

Es lohnt sich nur für sehr wenige Leute, dafür extra eine weitere Programmiersprache zu lernen. Zumal Java eine recht gute Unterstützung bietet und einfach zu lernen ist.

Ansonsten, nenn eine Sprache / Beispiel und überzeug mich vom Gegenteil!

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 96916 - 17. Oktober 2012 - 20:15 #

oweh!

prefersteatocoffee (unregistriert) 17. Oktober 2012 - 20:16 #

Die Idee mag am Ende zu kuriosen Ergebnissen führen; aber mal ehrlich, die ganzen nerds mit ihren hochgezüchteten Desktopkisten, mit denen man die Bude heizen kann (ich kenne einen, der im Winter in einem Raum 4 Rechner permanent anhat und kaum die Heizung zuschalten muss), sind die ersten, die bei der nächsten Strompreiserhöhung wieder bei den Energiekonzernen vor der Tür demonstrieren, oder?

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 17. Oktober 2012 - 20:36 #

Immerhin spart er damit Heizkosten XD

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6649 - 18. Oktober 2012 - 11:49 #

Hmm, die meisten richtigen Nerds die ich kenne haben gar keine extrem Stromfressenden Kisten, sondern nur kleine Notebooks. Die 08/15 Gamer, die haben meistens die viel größeren Kisten.

Skeptiker (unregistriert) 17. Oktober 2012 - 20:37 #

Die Energiesparlampe landet zu 90% im Hausmüll,
wo sie spätestens im Müllauto zerbricht.
Die Natur hat aber nur was davon, wenn die
Lampe fachgerecht entsorgt wird, Im Hausmüll
ist die ESL eine Katastrophe.

Letzten Monat habe ich die erste ESL-Sammelbox im
Supermarkt entdeckt, ein Karton für 200 Lampen, die
schon beim Einwerfen zerbrechen.
Für die Verkäufer, die daneben sitzen, wird
die Quecksilbervergiftung hoffentlich als
Berufskrankheit anerkannt.

Ich bin für Umweltschutz, wenn er was bringt,
aber die ESL bringt nix, wenn die Lebensdauer
zu kurz ausfällt und sie dann noch falsch
entsorgt wird. Dann lieber die Leistung und
das Gewicht von PKWs drastisch begrenzen!
Bei immer flexibleren Ladenöffungszeiten wird
auch der Kühlschrank und die TK-Truhe immer mehr
zum unnötigen Luxus, den man mal überdenken könnte.
Wird eine Wohnung durch Wärmedämmung im Winter wärmer,
steigt auch der Strombedarf für die Kühlgeräte in
der beheizten Wohnung.
Ein Kühlschrank der nicht mehr 12 Grad wegkühlen muss,
sondern 18 Grad, braucht auch gleich 50% mehr Strom!

Icy 12 Trollwächter - 1033 - 17. Oktober 2012 - 20:56 #

Genau jeden Tag einkaufen gehen was ein Spaß!
...

LegendaryAfanc 16 Übertalent - P - 4984 - 17. Oktober 2012 - 21:04 #

dann wäre es vielleicht von vorteil die heizung ein wenig runterzudrehen o_O

man kann 21° mit oder ohne wärmedämmung im haus haben, nur das ohne wärmedämmung viel mehr energie gebraucht wird um die 21° zu haben.

den einzigen nachteil bei der wärmedämmung sind meiner meinung nach die entsorgung, aber auch da gibt es biologische lösungen.

Izibaar 16 Übertalent - 5857 - 17. Oktober 2012 - 21:17 #

Man kann auch den Kühlschrank besser dämmen. So bleibt die zusätzliche Hitze aus der Wohnung draußen.

Oynox Slider 14 Komm-Experte - 2108 - 17. Oktober 2012 - 21:05 #

Ach du digges Ei! o.O

Tastosis (unregistriert) 17. Oktober 2012 - 21:56 #

Ist doch sowiso niemand so blöd um z.B. eine GTX 470/480 zu kaufen. Das Problem liegt halt bei Nvidia und AMD. Leise und effiziente GPUs über alles!

valorum 11 Forenversteher - 565 - 17. Oktober 2012 - 22:18 #

Wieder mal ein guter Anlass für EU-Bashing. Einige haben anscheinend eine Art Beißreflex, der auf die Nennung des Staatenverbundes reagiert. Dass es sich dabei um ein bloßes Arbeitspapier handelt und es höchstens um eine Gesetzesvorlage geht, die noch viele Hürden passieren müsste, wird völlig außer Acht gelassen.

Abgesehen davon ist eine Regulierung in diesem Bereich möglicherweise auch direkt von Vorteil für den Verbraucher. Eine Aufrüstung wird z.B. eher ohne den Kauf eines neuen, leistungsfähigeren Netzteils möglich, wenn die neue Grafikkarte nicht wesentlich mehr Leistung benötigt als die alte.

Ich verstehe auch nicht, welche Probleme die Industrie damit hat. Bei den Autos ist es das gleiche, die Verbände wehren sich gegen strengere Umweltauflagen und behaupten, es koste Arbeitsplätze. Warum sollte ich ein neues Produkt nicht mehr kaufen, nur weil es weniger Energie verbraucht/verschwendet. Da echte Neuerungen fehlen, wird über die höhere Leistung Innovation lediglich vorgetäuscht.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 17. Oktober 2012 - 23:21 #

"Dass es sich dabei um ein bloßes Arbeitspapier handelt und es höchstens um eine Gesetzesvorlage geht, die noch viele Hürden passieren müsste, wird völlig außer Acht gelassen."
Ähm, nein? Es steht doch sogar im Originalartikel.

Anonhans (unregistriert) 18. Oktober 2012 - 3:45 #

In dem Artikel steht mal überhaupt garnichts konkretes. Die Quelle ist "jemand bei AMD". Anfangs ist die Rede davon, dass ein Solches Gesetz kommen könnte, später wird geschrieben, dass es 2014 kommt. Also ich seh da nirgends, dass das irgendwie ein konkreter Gesetzesentwurf ist und schon garnicht steht dort (zumindest wird es nicht belegt), dass das beschlossene Sache ist.

Benjamin Braun Redakteur - 309268 - 17. Oktober 2012 - 23:56 #

Ist schon richtig, dass denen mal jemand ein bisschen Druck mac, stärker als bisher auf denStromverbrauch zu achten. Ich bin kein Jurist und kann schlecht einschätzen, ob so etwas durch eine Vorgabe der EU überhaupt umsetzbar wäre. Vielleicht ein Fall für Krasemann. ;-)

FPS-Player (unregistriert) 18. Oktober 2012 - 7:02 #

Die Hardware-Lobby ist viel zu groß, um sowas geschehen zu lassen (was nicht heißen soll, das es gänzlich schlecht wäre, auf Energieeffizienz zu achten).

Name (unregistriert) 18. Oktober 2012 - 8:03 #

Viele heutige Rechner haben einen unsinnig hohen Energieverbrauch. Die Hersteller sollten viel mehr Augenmerk auf gute Leistung bei wesentlich reduzierterem Verbrauch legen. Heutige PC Grafikkarten wirken wie Relikte aus der Steinzeit, die Watt-Schraube wurde über Gebühr strapaziert - siehe völlig überdimensionierten Kühlmethoden. Anstatt 100 Watt sollte eine Grafikkarte lieber 10 Watt anpeilen.

Was ich an den Tablets schätze ist, dass es endlich wieder komplett passiv gekühlte Systeme ohne Mondlandesysteme für die Kühlung sind. Hier das jeweils Maximale für den Notebook-Bereich herauszuholen wäre für viele Anwendungsgebiete sehr erstrebenswert.

Vielleicht gelingt Apple hier der Durchbruch im Massenmarkt, wenn sie ihre Notebooks komplett auf ARM umstellen und man endlich ein Notebook mit vernünftigen Akku-Laufzeiten bekommt.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 18. Oktober 2012 - 13:02 #

Niemand kauft eine Grafikkarte mit 10 Watt Leistungsaufnahme, solche Minimallösungen sind heutzutage in den CPUs integriert.
Wie Spieler mit einer 10 Watt Graka auskommen sollen, erklärst du aber auch nicht. Von GPU-Computing mal ganz zu schweigen.
Ferner kann man auch Desktopsysteme komplett passiv kühlen.
ARM-Chips und Laufzeiten: Motorola RAZR I mit nem Atom-Chip hat eine Akkulaufzeit von der die meisten ARM-Phones nur träumen. Da muss man die weitere Entwicklung abwarten. Ausserdem ist das Display halt immer noch der grösste Stromfresser.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 18. Oktober 2012 - 13:05 #

Aber es wäre doch mal sehr schön, wenn die Grafikkarten-Hersteller dahingehend forschen würden, dass ein Spieler nur noch 10 Watt fürs Gaming benötigt, anstatt 100.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 18. Oktober 2012 - 13:41 #

Es wäre auch sehr schön, wenn sie danach noch den Warpantrieb und das Beamen erforschen würden. Aber leider hat die Physik nunmal ihre Grenzen.

Name (unregistriert) 18. Oktober 2012 - 15:41 #

Mann kann es auch so sehen, dass die Grafikhersteller bisher auch gemogelt haben, indem sie die Grafikkarten-Performance teilweise nur aufgrund völlig überdimensionierter Kühlsysteme und irrwitziger Verlustleistung realisiert haben.

Auf der anderen Seite kann man mit einem A6 schon recht ansehnliche Dinge realisieren, und all dies wurde nur durch den boomenden Mobile Markt möglich.

Es ist noch Einiges möglich bis hier die Grenzen ausgereizt sind und ich denke mal, dass ein Cortex-A15 oder A7 für einige Dinge gut sein wird. Aber klar ist es einfacher nen fetten lauten Lüfter samt Kühler auf ne Karte zu packen, die allein schon so groß ist wie ein komplettes Tablet. Persönlich möchte ich lieber das schnellst mögliche passive leise System, anstatt die lärmenden und Strom fressenden Boliden.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21104 - 18. Oktober 2012 - 15:49 #

Das will ich ja auch. Aber da muss neben dem System auch die Leistung stimmen. Wenn die 870 200 % schneller ist als die 670 und nen Passivlüfter hätte und wenig Strom braucht. N1. Dann nervt mich meine Freundin nicht mit den Rechnungen ;P
Aber wenn ich auf die beste Gen verzichten muss weil ein EU-Trottel da nen Vorschlag hat dann NO-GO.

Witzigerweise wollen se in der EU da und da sparen und genau die Länder die den Strom nur so saufen (USA, China) die halten sich an keine einzige Regel. Und die Verbrauchen zusammen soviel im Jahr, das ganz Europa mehrere Jahre damit klar kommen würde. Das ist eben nur eine Farce der EU.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 18. Oktober 2012 - 16:17 #

"Mann kann es auch so sehen, dass die Grafikhersteller bisher auch gemogelt haben, indem sie die Grafikkarten-Performance teilweise nur aufgrund völlig überdimensionierter Kühlsysteme und irrwitziger Verlustleistung realisiert haben." Das gilt für den High-End-Markt, und da zählt eben die Performance. Wenn du mehr Wert auf passive Kühlung legst, gibt es ja da auch Möglichkeiten:
http://geizhals.de/844618
"Es ist noch Einiges möglich bis hier die Grenzen ausgereizt sind und ich denke mal, dass ein Cortex-A15 oder A7 für einige Dinge gut sein wird. Aber klar ist es einfacher nen fetten lauten Lüfter samt Kühler auf ne Karte zu packen, die allein schon so groß ist wie ein komplettes Tablet." Das gilt für dich, aber andere Leute haben nunmal andere Anforderungen und wer die Leistung braucht, muss halt woanders Abstriche machen.

Name (unregistriert) 18. Oktober 2012 - 22:42 #

Und den federleichten Kühler baut man wie in sein Notebook ein? Zudem ändert dies nichts an der Verlustleistung. Sicherlich sind die Anforderungen unterschiedlich, aber gerade Grafikkarten sind bereits vor Jahren ins Abstruse abgedriftet was die Verlustleistung anbelangt. Eigentlich sollten heutzutage keine Chips mehr jenseits mobiler Versionen verbaut werden, der Rest hat aus obigen Gründen nichts im Massenmarkt verloren.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 18. Oktober 2012 - 23:07 #

Die baut man garnicht in ein Notebook ein. Wer ein Notebook kauft, ist sich der geringen Gehäuseabmessungen und schlechter Kühlmöglichkeiten bewusst, aber nimmt es wegen der Mobilität des Gerätes in Kauf.
Nein, sie sind nicht ins abstruse abgedriftet, sie sind heute von der TDP her da, wo sie auch vor 5-6 Jahren waren, bei X-facher Leistung.
Und weil dir leise "Leistungskrüppel" ausreichen, haben die anderen Lösungen im Massenmarkt nichts verloren, na dann - alles klar.
Wie wäre es, wenn wir jeden seinen Bedarf ermitteln und danach einkaufen lassen?

Name (unregistriert) 19. Oktober 2012 - 6:59 #

Dann bist du wohl noch nicht so lange dabei.

Zuerst gab es nur passiv gekühlte Systeme/Grafikchips, danach die ersten fast zierlichen Lüfter und dann drehte sich die Spirale immer weiter nach oben, bis Hersteller wie Apple und der Notebook Markt vermehrt Wert auf niedrigeren Verbrauch und weniger auf Leistung zu jedem Preis setzten. Ein Umdenken im größeren Stil kam jedoch erst durch den Mobile Markt in Gange.

Optimiere die Treiber, integriere sie sauber in das BS, achte auf cleveres Chipdesign/-architektur anstatt auf Brute Force zu setzen, nutze alle physikalischen Möglichkeiten und du hast genug Stellschrauben, um ansprechende Performance zu erhalten.

Zum Thema, "Jeder darf was er will": Ist natürlich Schwachsinn, wenn man mit anderen zusammen lebt und auf begrenzte Ressourcen zurückgreift. Ich würde manchmal auch gerne mit 200 durch die Innenstadt brausen, aber du wärst wohl der erste der darüber unglücklich wäre, wenn ich dich an der Ampel übersehen würde.

Decorus 16 Übertalent - 4246 - 19. Oktober 2012 - 13:05 #

Doch ich bin lange dabei.
Passive Modelle der Grafikkarten gab es die ganze Zeit über (ausser halt in Kleinstgehäusen). Und ein Umdenken findet da auch nicht statt, es gibt immer noch die High-End Modelle mit hoher (Verlust)leistung, aber eben auch nur wenn diese Leistung auch abgerufen wird.
Die Minimalmodelle auf den Mobile-SoC sind nett für Surfen, Office und zum Filmchen schauen, für alles, was aber Leistung braucht fast nicht zu verwenden.
Die Grafikkartenhersteller sind doch nicht dämlicher was das Chipdesign oder die Treiber betrifft, als die Hersteller der SoC-Lösungen. Sie haben lediglich eine andere Zielsetzung. Die passt dir nur nicht, aber so ist das Leben.
Und dass du aus "man analysiert seinen Bedarf und kauft entsprechend" ein "Jeder macht was er will" konstruierst, zeigt schon, wohin bei dir die Reise geht.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21104 - 18. Oktober 2012 - 8:58 #

Das Problem besteht aber darin das die Leistung auch ihren Preis hat und das ist bei Grafikkarten der Verbrauch und die Lautstärke zum teil. Wenn man ne 470 oder die Radeon 7970 hört denkt man ein FLugzeugträger parkt neben der Wohnung. Die Karten der 570 und 670 hingegen sind leiserer. Hier fehlt wirklich ein Hardware Teil mit Testergebnissen von neunen CPU und GPU.

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5776 - 19. Oktober 2012 - 9:34 #

Kleiner Hinweis am Rande:

Es gibt keine EU-Gesetze. Die EU erlässt entweder Verordnungen, die direkt umgesetzt werden müssen oder aber Richtlinien, die wiederum in nationale Gesetze nach den in den jeweiligen Ländern bestehenden Mechanismen umgesetzt werden müssen.

Der Erlass von Verordnungen und Richtlinien wird zwar in einem so benannten Gesetzgebungsverfahren durchgeführt. Am Ende steht aber kein Gesetz, sondern wie gesagt entweder eine Verordnung oder eine Richtlinie.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4405 - 18. Oktober 2012 - 10:45 #

Schaut euch mal bitte den Film "Bulb Fiction" über das Oligopol der Leuchtmittlehersteller und ihre Lobbyarbeit in Brüssel an. Und dann lest die News am Besten nochmal.

Wenn NVidia und AMD hier nicht eingebunden wurden, erscheint der Hergang klar: Intel möchte die Konkurrenz beschneiden. Energiesparen ist hier immer nur das Mittel, es dem unwissenden Verbraucher zu verkaufen.
Bei den Leuchtmitteln spart man übrigens am Ende keine Energie (auf die gesamte Produktions- und Konsumkette bezogen), zahlt aber 10-100 mal so viel für ein Leuchtmittel. Wer der Gewinner solcher EU-Verordnungen ist, sollte jedem Schulkind klar sein.

Name (unregistriert) 18. Oktober 2012 - 11:43 #

Was hat das jetzt mit Grafikchips zu tun?

Hier geht's um effizienteres Chip-Design bei anständiger Waver-Ausbeute.

NameN (unregistriert) 18. Oktober 2012 - 23:06 #

wer sagt dir das des der echte Grund ist? Greenpace hats auch mit Naturschutz gechampioned und nu hats weder fpr Energieeinsparung noch Naturschutz was gebracht.

Name (unregistriert) 19. Oktober 2012 - 6:44 #

Es ist mir relativ egal, ob sie einen anderen Grund haben, was mich interessiert ist das Ergebnis.

jjbromi 13 Koop-Gamer - 1414 - 18. Oktober 2012 - 14:43 #

Na "hoffentlich" vergessen sie in ihrem Eifer nicht SLI und Crossfire zu verbieten.
Politik kann wirklich grausam sein.
@eu Parlament: Bitte um wirklich wichtige Dinge kümmern.

Partikelstrom 10 Kommunikator - 357 - 18. Oktober 2012 - 23:12 #

Die EU Politiker in Brüssel.
Normalerweise schiebt man Leute aufs Abstellgleis, damit sie eben keinen schaden mehr anrichten können..

Der Stromverbrauch reguliert sich auf der Verbraucherseite doch ohnehin durch den Preis. Es bedarf dort keiner Konsumvorschreibungsgesetze.
Wenn die feinen Herren aus Brüssel wirklich etwas für die Umwelt tun möchten, dann sollten sie die Einnahmen durch die EEG-Umlage (5,3 Cent pro Kilowattstunde) dazu nutzen auf der Produktionsseite möglichst viel Erneuerbare Energiegewinning zu generieren. Und da helfen ja sogar Stromhungrige Grafikkarten, weil dadurch der EEG Umlage Subventionstopf ja schneller wächst, sprich schneller Erneuerbare Energieträger gebaut werden können.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21104 - 19. Oktober 2012 - 8:27 #

Updatet mal die News:
http://www.gamestar.de/hardware/news/grafikkarten/3005840/grafikkarten.html
Hat nur was mit fertig PCs zu tun. Bastler können das ignorieren!

Anonhans (unregistriert) 19. Oktober 2012 - 15:04 #

War klar, dass das kompletter Unfug ist. In der Quelle und hier in den Kommentaren wurde ja direkt so getan, als wäre das alles unter Dach und Fach, ohne, dass es dafür auch nur den Ansatz eines Belegs gegeben hätte. Aber lieber erstma schön drüber aufregen, bevor man sich die Mühe macht, sich die Story mal genau anzugucken und zu merken, dass da überhaupt nichts steht, was die ganze Panik hier rechtfertigen würde.
Es geht auch nichtmal wirklich um den Energieverbrauch von fertigen PCs. Es geht nur drum, wieviel die Geräte im Standby-Modus verbrauchen. Kann mir bei bestem Willen nicht vorstellen, dass das wirklich negative Auswirkungen auf den Endkunden haben wird. Und erst recht nicht für Grafikkartenhersteller. Die Grafikkarte ist ja wohl irgendwie die einzigste Komponente, in nem Rechner, die unter keinen Umständen Energie verbrauchen muss, wenn sich der Rechner im Standby- oder Idle-Modus befindet.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit