CDU-Minister fordert Altersregulierung für Webseiten

Bild von Gucky
Gucky 33916 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S5,C10,A10,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit zwei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreicht

25. Juni 2009 - 21:47
Eine Alterskennzeichnung für Internetangebote hat der nordrhein-westfälische Minister für Generationen, Familie, Frauen und Integration Armin Laschet (CDU) gefordert. Ähnlich wie man es bereits aus den Bereichen Computer- und Videospiele und Filmen kennt, befürwortet der Minister ein System der Selbstregulierung der Hersteller bzw. Anbieter –vergleichbar mit PEGI- oder die Einsetzung einer unabhängigen Prüfstelle, wie wir es bereits für Spiele mit der USK oder bei Filmen mit der FSK kennen.
 
Armin Laschet vertritt die Meinung, dass auch der Einsatz von geeigneten Filterprogrammen längst überfällig sei, "die verlässlich alle Inhalte von den Kindern fernhalten, die die Eltern für ungeeignet erachten." Auch hat in seinen Augen die Strategie versagt, mit bereits entwickelten Programmen und erhältlicher Filtersoftware eine jugendgerechte Regulierung der Internetangebote zu erreichen. Daraus leitet der Minister seine Forderung ab:
"Deshalb ist es längst überfällig, die Anbieter in die Pflicht zu nehmen, ihre Angebote einzuschätzen oder von einer unabhängigen Stelle einschätzen zu lassen. Nur auf einer solchen Grundlage ist vernünftiger Jugendmedienschutz, der diesen Namen auch verdient, im Internet möglich."
Armin Laschet ist im Jahr 2007 in die Kritik geraten, weil er im Jahr der Chancengleichheit 2007 eine Delegation von Schwulen- und Lesbenvertretern zu der Veranstaltung Chancengleichheit in Europa - eine Chance für Nordrhein-Westfalen zuerst einlud und anschließend ohne Begründung wieder auslud. Zudem hatte er ein Jahr zuvor Fördermittel für Maßnahmen gegen die Diskriminierung gleichgeschlechtlicher Lebensformen gekürzt. Ebenso ist der Politiker kritisiert worden, weil sein Ministerium den Vertrieb des Handbuches „Mit Vielfalt umgehen - Sexuelle Orientierung und Diversity in Erziehung und Beratung“ einstellte, welches von Expertengruppen aus fünf Ländern erstellt wurde und die Aufklärung über Schwule und Lesben zum Inhalt hatte. Der damals ebenfalls abgeschaltete Internetauftritt und auch das Handbuch sind inzwischen wieder erreichbar bzw. erhältlich.
Tim Gross Freier Redakteur - 23836 - 24. Juni 2009 - 19:30 #

Wow, das ist natürlich ein ganz schöner Aufwand, und in der Regel auch gar nicht umsetzbar, wie ich finde. Hier haben wir zwar auch eine Altersverifikation, aber ja, Spiele ab 12 oder 16 müssen jetzt ja nicht wirklich sofort von der Website fern gehalten werden. Da muss man eher auf gesunden Menschenverstand hoffen und nicht die blutigsten Bilder veröffentlichen. Wie eine dritte Instanz alle möglichen Webseiten kontrollieren und/oder überprüfen will, ist mir ein Rätsel.

iStone (unregistriert) 24. Juni 2009 - 19:51 #

Was machen wir heute Brain?

Legen wir zusammen und schicken ihm das?

Was ist Was - Special: Das Internet: Surfen im Computernetz

Das ist nun wirklich der größte Blödsinn von allem. Erkläre denen mal einer das es "das deutsche Internet" nicht gibt und der Spaß nicht schlagartig an der Ländergrenze aufhört. Ich warte nur darauf das der erste Politiker Zollkontrollen fordert ^^

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 33916 - 24. Juni 2009 - 19:34 #

Tja, scheinbar werden wir von einer Lawine konservativer Politik überrollt. Mit den neuen "Internetsperren" dürfte sich bestimmt auch eine Altersregulierung erreichen lassen ;).

Ich denke die Sperren, die letzlich keine sind, werden nur der Anfang sein. Eien erschreckende Vorstellung, wenn solche Politiker Verantwortung für mediale Themen übernehmen wollen. Der letzte Abschnitt meiner News hat zwar nicht mit der eigentlichen News zu tun, aber die Info zeigt gut auf, zu welchen Fehlentscheidungen Politiker fähig sind, denen ein neutrales Denken und vorurteilsfreie Meinungen abhanden gekommen sind.

Taller Ghost Walt 15 Kenner - 3156 - 24. Juni 2009 - 19:36 #

Scheint mir mal wieder ein Fall von "Hauptsache, erstmal einen Standpunkt vertreten. Um die Umsetzung müssen sich andere Sorgen machen." zu sein.

Ich glaube nicht, dass dem Herrn wirklich klar ist, was er da fordert. Wie Tim schon sagte, sowas ist in vollem Umfang einfach nicht durchführbar.

Tim Gross Freier Redakteur - 23836 - 25. Juni 2009 - 11:29 #

Das mit dem "Standpunkt vertreten" ist ein intelligenter Kommentar. Das sehe ich genauso!

Anti 11 Forenversteher - 751 - 24. Juni 2009 - 21:15 #

Ein Wort: PiratenPartei, alles andere nimmt uns alles weg. Es ist doch wirklich unfassbar in letzter Zeit.

Suzume 14 Komm-Experte - 1810 - 29. Juni 2009 - 1:29 #

100% Zustimmung. Mein Unterstützungsschreiben für ihre Zulassung zur Bundestagswahl ging heute raus.

melone 06 Bewerter - 1512 - 25. Juni 2009 - 9:17 #

Die Idee, Spiele einzustufen, sie nach ihrer Alterseinstufung zu kennzeichnen und diese abhängig davon filtern zu können, finde ich durchaus in Ordnung - ich möchte nur keine Zensur haben.

Das Problem dürfte sein, das sie eine sinnige Regulierung wahrscheinlich nicht ernsthaft anstreben, noch den Aufwand hierfür sehen. Sollte mehr als die übliche heiße Luft entweichen, so stehen, besinnt man sich auf die letzten Glanztaten, die Chancen gut für ein weiteres Kunststück unserer Parlamentarier.

Starslammer 15 Kenner - P - 2745 - 25. Juni 2009 - 11:13 #

Ach wie schön, es sind ja bald Wahlen ! :)

Drifter 16 Übertalent - P - 5260 - 25. Juni 2009 - 14:18 #

Leider wird es dadurch nicht besser werden. Deutsche Wähler sind entweder springermanipuliertes Stimmvieh oder zu alt/desinteressiert/uninformiert um etwas zu Gunsten moderner Medien zu ändern. Die die es betrifft (die jüngeren und/oder medial interessierten) gehen aus Frust zu häufig nicht Wählen.

Ich wiederhole meine Prognose: wir bekommen schwarz/gelb, sozusagen das Worst-Case-Scenario für Jugendliche, Schüler und Arbeitnehmer.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29505 - 25. Juni 2009 - 22:00 #

Interview mit der Zensursula. Leider ohne fähige Moderation seitens der "Zeit", sonst wären vdLs Ausflüchte und Platzhalter nicht so auffällig. Heine bringt Argumente und harte Fakten, vdL weicht aus und formuliert schwammige Phrasen - oder antwortet erst gar nicht, was viel mehr aussagt.

Herrgottnochmal, von was für Layen werden wir regiert? Wählt die noch jemand unter 60 Jahren freiwillig?

iStone (unregistriert) 26. Juni 2009 - 7:06 #

Mehr als mein Verstand zu erfassen vermag...

Suzume 14 Komm-Experte - 1810 - 29. Juni 2009 - 1:36 #

Wie war das, auf die Frage nach ihrem Lieblingsbrowser hat B. Zypries was geantwortet?

"Was ist nochmal ein Browser?"

Kein Wunder, dass ähnlich heiße Luft (Zugangserschwernisgesetz) sich in Gesetzesbüchern niederschlagen kann in dieser Zeit, wenn solche Minister (B. Zypries) zur Internetpolitikerin des Jahres gekürt werden. Es mangelt einfach an Kompetenzen und Verständnis bei unseren Regierenden.

Reaktorblock 11 Forenversteher - 769 - 26. Juni 2009 - 7:24 #

Irgendwann werden wir den Browser anknipsen und sofort ein rotes Stoppschild bekommen. Es sei denn wir haben die Webseite vom Bundestag, der evangelischen Kirche oder vom NDR als Homepage. Alle relevanten Firmen und Websites werden ins Ausland gehen und in der Zensurrepublik Deutschland nicht mehr erreichbar sein. Das ist doch alles nur Scheiss-Beamten-Job-Beschaffung! "Unabhängige Stelle"! Wenn ich das höre, dreht sich mein Magen um. Die wird dann ganz 'unabhängig' von seinem Schwager geleitet. Und ja, Piratenpartei...die brauchen noch Unterstützer-Unterschriften für die Bundestagswahl. Ich bin ja eigentlich gegen parlamentarische Zersplitterung, aber wenn den konservativen Vollidioten keiner zeigt, wo es langgeht, ziehen die das durch bis zum finsteren Ende. Und noch was: euer Jugendschutz auf GG wird vor keinem (guten deutschen) Gericht Stand halten. http://www.heise.de/newsticker/Gericht-Personalausweisnummer-reicht-als-Alterssicherungssystem-nicht--/meldung/30193. Naja, immerhin geht es im Urteil um Porno. NOCH würden Sie bei Gamersglobal wohl ein Auge zudrücken. Fragt sich wie lange noch...

peo 07 Dual-Talent - 128 - 26. Juni 2009 - 8:24 #

So langsam wird das echt hier zu einerm Trauerspiel. Wenn solche unqualifizierten Aussagen von Politikern kommen. Jetzt ist das ein Thema wo WIR(Gamer, ITler, Leute die mit dem Internet gut vertraut sind) auskennen. Wenn die genau soviel "Mist" zusammenstricken bei Themen wie Strassenbau oder Staatsverschuldung oder oder oder....was machen die den da.

Oh mein Gott wir werden alle....halt das stammt von jemanden anderen ;-). Aber gut es wird langsam traurig und ich glaube dieses Jahr wird die Wahlbeteiligung von jungen Erwachsenen auf jeden Fall größer sein.

iStone (unregistriert) 26. Juni 2009 - 8:29 #

Ganz ehrlich? Ich glaube da nicht dran...

Bad Religion hatten irgendwie doch recht: "I'm a 21st Century Digital Boy / I don't know how to live, but I've got a lot of toys".

Reaktorblock 11 Forenversteher - 769 - 26. Juni 2009 - 9:02 #

Hm, kann sein, das das für junge Erwachsene gilt. Aber der widerstand kommt zur zeit aus der Generation 30-40. vom spiegel (glaub ich) sehr treffend als Generation C64 bezeichnet. und die ist relativ gross und hat eine vernetzte und inzwischen einflussreiche Position im Land. Man(n) muss nur mal den Arsch hoch kriegen...

iStone (unregistriert) 26. Juni 2009 - 9:09 #

Die Generation-C64 (gefällt mir!) wird sicher deutlich mehr wählen als die jüngere Altersgruppen, aber dennoch wird die Wahlbeteiligung auch in dieser Gruppe niedrig sein. Ich kenne genügend Leute in meinem Alter die noch nie wählen waren und sicher dieses mal auch nicht damit anfangen. Traurig. Ist aber so. Und für die Wahlbeteiligung gesamt auch sicher nicht zuträglich.

peo 07 Dual-Talent - 128 - 26. Juni 2009 - 11:26 #

Ja aber genau diese Themen stehen auf Spielewebseiten oder in Foren wo es um Spiele geht. Und ich glaube (gelogen 1,5 Milionen) deutsche WoW Spieler über 18 würden schon ziehmlich darüber nachdenken ob Sie nicht doch mal wählen gehen sollten weil WoW in Deutschland als Killerspiel eingestuft wird. Genau das meine ich ja mit tragisch, ich bin auch nicht der Fan von Politik und die spannenden Themen die besprochen werden (Bundeshaushalt etc) aber jetzt trift es auch schon nach der C64 Generation die GameBoy-Generation (ist da soviel unterschied, also zeitlich gesehen,....egal). Ich glaube ihr wist was ich meine. Naja wir können ja nur hoffen das es besser wird.

iStone (unregistriert) 26. Juni 2009 - 11:38 #

Ich schätze das Internet so ein: Es wird viel geschrieen. Es wir laut geschrieen. Es wird wegen jedem Scheiß geschrieen. Es ist so einfach zu schreien. Feine Sache das. Aber den Arsch im richtigen Leben, bekommen doch die wenigsten hoch. Und so gerne über Proteste, Petitionen und sonstigen Kram berichtet wird ist das alles nur ein kleines flackern und die Anzahl der Teilnehmer übersichtlich. Wie viele Leute haben die Petition noch mal signiert? Und da ging es nur um ein paar Mausklicks. Stell dir vor du hättest dafür auf die Straße gemusst. Am Ende regnet es noch. Brrrrrrrr... lieber noch ein paar Posts verfassen.

;-)

Hans 05 Spieler - 58 - 26. Juni 2009 - 10:00 #

Wie wir alle schon seit geraumer Zeit festgestellt haben, muss sich was ändern. ...früher oder später wird das Ganze sonst übel enden.

Deswegen habe ich hier noch mal ganz konkret einen Apell an alle Nutzer, Leser und Besucher von GamersGlobal:

PARTIZIPIERT EUCH!, GEHT WÄHLEN!, DEMONSTRIERT!, --- HANDELT.---

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11025 - 27. Juni 2009 - 11:55 #

Wie bitte will man sowas umsetzen? Eine "Spiele-/Filmseite" die über Produkte berichtet und schreibt die unterschiedliche Einstufungen enthalten, müsste ein riesiges System erstellen, um dass alles zu unterscheiden, ohne alle U18-Nutzer aussperren zu müssen.

Gleichzeitig muss eine riesige Datenbank verfügbar sein, auf die alle Seiten zur Wahrheitsüberprüfung des Alters zugreifen können, was ich sicherheitstechnisch als sehr bedenklich ansehe.

malcolmY 09 Triple-Talent - 292 - 29. Juni 2009 - 12:43 #

Ein Wunder, daß er nicht ein Herstellungs- und Verbreitungsverbot für unliebsame Websites fordert. ;)

motherlode (unregistriert) 18. Juli 2010 - 13:02 #

Leider kann die zuständige Behörde die Kosten für z.b. Flashspiele nicht vorauszusagen. Aber die Selbstbewertung habe ich Live im Leipzig gesehen, sah nett und einfach aus :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit