Lizenzrechtsverletzung: Atari vereinfachte Wii-Ports durch ScummVM

Bild von Nicol_Bolas
Nicol_Bolas 831 EXP - 12 Trollwächter,R8,S3
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

24. Juni 2009 - 11:54 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Alten Hasen und Retro-Freunden ist Scumm ein Begriff, da es sich um die Grundlage der Point-and-Click-Adventures aus dem Hause LucasArts handelt, und nach deren ersten Vertreter "Script creation utility for maniac mansion" genannt wurde.

Heutzutage bietet die freie Software ScummVM - VM steht in diesem Fall für "Virtual Machine" - eine häufig genutzte Möglichkeit, bestimmte Programme auf Plattformen und Betriebssystemen auszuführen, für die sie im Original nicht programmiert wurden. Besonders die erwähnten Grafik-Adventures der alten Schule können damit auch auf heutigen Systemen noch betrieben werden. Bei dem Programm handelt es sich um nach der GNU General Public License (GPL) frei verfügbare Software, was im Folgenden nicht ganz unwichtig wird.

So hat sich jetzt einer der ScummVM-Programmierer auf seinem Blog über Details eines verzwickten Lizenzverstoßes durch den Publisher Atari ausgelassen. Atari hatte eine Wii-Portierung einiger hauseigener Titel aus den Serien Pajama Sam, Freddi Fish und SPY Fox bei Majesco Entertainment in Auftrag gegeben. Diese wiederum engagierten die Kanadier von Mistic Software für die tatsächliche Programmierung. Die Entwicklerstudios von Mistic Software sind in der Ukraine angesiedelt, wo letztlich die Portierung dieser Titel umgesetzt wurde.

Dabei beschritten die Entwickler wohl den einfachsten Weg. Sie benutzten die ScummVM-Software in der Version 0.9.0 und löschten kurzerhand verräterische Credits des ScummVM-Teams. Anhand bestimmter Meldungen konnten die ScummVM-Programmierer Fingolfin und Sev jedoch ihr eigenes Machwerk erkennen. So heisst es bei einigen Fehlermeldungen "Dies könnte kaputt sein, bitte melde es Fingolfin" und "Sag Sev wie das zu reproduzieren ist". Auch einige Bugs der mittlerweile nicht mehr aktuellen ScummVM-Version, konnten in den Spielen nachgewiesen werden.

Sowohl bei Majesco Software als auch Atari will man nichts von der Vorgehensweise des Entwicklers gewusst haben. Aufgrund der GPL liegt ein eindeutiger Verstoss vor, da das fertige Produkt keinen Hinweis auf die verwendeten Software enthält und auch der modifizierte Quellcode des fertigen Projektes nicht, wie erforderlich, offen gelegt wurde. Daher kontaktierte das Team Atari per Anwalt und schlug vor, durch kleine Aufkleber an den Spielen auf die Verwendung von ScummVM hinzuweisen und auf die Seite der Entwickler zu verlinken.

Nach Rücksprache von Atari mit Nintendo ergaben sich jedoch weitere Probleme. Nintendo verbietet Entwicklern explizit die Verwendung von Open-Source-Software für die Wii-Programmierung. Atari hatte daher keinerlei Möglichkeit, das Problem auf dem kurzen Dienstweg zu lösen, da die angedachten Lösung durch Nintendos Richtlinien unterbunden werden.

Da weder ein langes Gerichtsverfahren noch ein "Schweigegeld" im Interesse der ScummVM-Entwickler lag, wurde jetzt ein Kompromiss ausgehandelt. Die aussergerichtliche Einigung besteht nun darin, dass die betroffenen Spiele noch eine bestimmte Zeit verkauft werden dürfen. Die danach übrig gebliebenen Spiele müssen dann zerstört und bereinigte Portierungen angeboten werden. Zusätzlich wird Atari eine grosszügige Spende an die Free Software Foundation entrichten. Die Anwaltskosten werden ebenfalls von Atari übernommen.

melone 06 Bewerter - 1512 - 24. Juni 2009 - 12:52 #

Achja, ATARI, war mal so eine großartige Firma!

Jetzt muß ich an ET Module für das VCS2600 oder an Tetris Module und Nintendo denken.

Und wer wissen will was SCUMM bedeutet, kann's hier nachlesen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Script_Creation_Utility_for_Maniac_Mansion

Martin Thumann (unregistriert) 24. Juni 2009 - 15:02 #

Die Firma Atari, die Du meinst, ist schon lange Geschichte. Die jetzige Firma hat den Namen gekauft und hieß früher mal Infogrames. Ebenfalls bei Wikipedia nachzulesen:

http://de.wikipedia.org/wiki/Infogrames

melone 06 Bewerter - 1512 - 24. Juni 2009 - 15:15 #

Danke, ist mir bekannt, daß Atari seit Jahren als Label fungiert.

Armanuki 14 Komm-Experte - P - 2509 - 24. Juni 2009 - 20:23 #

"Nintendo verbietet Entwicklern explizit die Verwendung von Open-Source-Software für die Wii-Programmierung."

Hallo? Wie sind die denn drauf?

Armin Luley 19 Megatalent - 13655 - 24. Juni 2009 - 20:34 #

Gemeint ist der Einbau von Open-Source-Software in den Programmcode. Warum, macht diese News relativ deutlich klar. Es wird bei der Wii-Programmierung proprietärer Code verwendet, der nicht offen gelegt werden darf. Da die GPL2 das aber fordert und sie die am weitesten verbreitete Lizenz ist, beißt sich das. Dadurch ist implizit eine Verwendung von GPL2-lizenziertem Code bereits nicht möglich. Nintendo hat das einfach nur noch mal deutlich in das Lizensierungsabkommen mit den Entwicklern reingeschrieben.

Anonymous (unregistriert) 25. Juni 2009 - 15:48 #

Ich finde nicht, dass man diese Raubkopierer so einfach davonkommen
lassen sollte. Uebrigens steht es dem Autor von GPL Code frei, diesen
auch unter einer anderen Lizenz anzubieten. Man hätte nur einmal
nett fragen müssen (was weiß ich, für eine Wii und 5 Freiexemplare!).
Das funktioniert natürlich nur, wenn ein kleiner Kreis Autoren an
einem Projekt arbeitet, sonst muss man nämlich auch jeden Autor
von Fehlerkorrekturen um Erlaubnis fragen!

Ganon (unregistriert) 26. Juni 2009 - 14:39 #

Heute gibt's ja echt einige verrückte Meldungen!
Ich musste auch gleich an die alten ET-Module denken, die angeblich auf irgendeinem "Cartdridge-Friedhof" in der amerikanischen Wüste vergraben wurden. Ob das diesen Spiele jetzt auch blüht? Von den Titeln hab ich allerdings noch nie gehört. Klingt nach Kindersoftware, oder?

Nicol_Bolas 12 Trollwächter - 831 - 26. Juni 2009 - 15:04 #

Ja, das ist wohl Software für Kinder. Halbwegs in Richtung Grafik-Adventure.

Armin Luley 19 Megatalent - 13655 - 26. Juni 2009 - 16:03 #

Das sind alte Titel von Humongous Entertainment, der ehemaligen Firma von Ron Gilbert. Ihre "Core Games" haben sie unter dem Label Cavedog veröffentlicht, namentlich vor allem Total Annihilation. Die Firma wurde letztlich aufgekauft, die Rechte liegen heute bei Atari.

melone 06 Bewerter - 1512 - 26. Juni 2009 - 17:48 #

Für Interessierte: Im Gegensatz zu dem Flickwerk ET ist Ataris Tetris für das NES besser als Nintendos schlußendliche Verkaufsversion. Manchmal kann die Geschichte zu Videospielen so spannend wie ein guter Krimi sein!

Porter 05 Spieler - 2981 - 29. Juni 2009 - 16:00 #

hmm ziemlich Nobel von dem SCUMM VM Programmierer...

ich hätte das Schweigegeld genommen :-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit