Neues aus dem Land der aufgehenden Sonne #12

PC 360 PS3
Bild von Keksus
Keksus 25001 EXP - 21 Motivator,R10,S10,C5,A10,J9
Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Schreiber: Hat Stufe 10 der Schreiber-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

2. Oktober 2012 - 11:24 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
DmC - Devil May Cry ab 8,99 € bei Amazon.de kaufen.

Über die heißen Tage bis hin zum Herbst gibt es nicht nur das übliche Sommerloch, sondern auch die üblichen Sommerpausen – bei der Hitze ist es nun mal jedem irgendwann zu viel. Auch die Köpfe aus dem Land der aufgehenden Sonne brauchten eine Pause. Jetzt ist jedoch der Oktober herangerückt und die kalten Tage rücken immer näher. Aus diesem Grund kommen auch neue Kuriositäten ans Tageslicht. Diesmal werfen wir einen genaueren Blick auf die Unterschiede zwischen Ost und West, schauen uns an, welche Möglichkeiten einsame Videospieler in Japan haben und widmen uns wieder unserem Lieblingsthema Hello Kitty.

Ost und West - Die Unterschiede aus den Augen der DmC-Produzenten

Zugegeben: Dieses Thema ist nicht ganz so kurios, bietet sich aber an, da wir uns hier sehr auf die Unterschiede zwischen dem japanischen und dem westlichen Spielemarkt stützen. Motohide Eshiro und Alex Jones sind Produzenten bei Capcom und dort für DmC - Devil May Cry zuständig. Der einzige Unterschied ist das Land, in dem sie ihrer Arbeit nachgehen. Eshiro ist in Japan tätig, wohingegen Jones den Beruf in den USA ausübt. Beide haben sich nun über die Unterschiede des östlichen und westlichen Spielemarktes unterhalten. Laut Eshiro werden in Japan die Dinge sehr vereinfacht, wohingegen in unseren Breiten sehr viel Wert auf Realismus und Animationen gelegt wird.

Einen weiteren Unterschied stellten sie im Aufbau der Entwicklungsteams fest. Während in Japan nur die Programmierer auch echte Programmierer sind, besitzen in westlichen Entwicklungsstudios auch die Designer häufig Programmierfähigkeiten. Dadurch können die einzelnen Teams nicht nur flexibler arbeiten, sie können sich auch einfacher verständigen und Ideen austauschen. Im fernen Osten findet hingegen nur so viel Austausch wie unbedingt nötig zwischen den einzelnen Abteilungen statt.

Hello Kitty x Prügelspiel

Wir bei GamersGlobal sind heimlich ganz große Fans von Hello Kitty. Aus einigen der letzten Ausgaben dieser Serie ist das möglicherweise bereits hervorgegangen. Und diesmal können wir wieder unserem geheimen Hobby fröhnen. Diesmal im Crossover mit den Prügelspielen Street Fighter und Arcana Heart. So wird es für das Crossover mit Streetfighter eine Serie an Hello-Kitty-Puppen geben. Für Arcana Heart ist hingegen ein Spiel namens Hello Kitty and the Magical Apron geplant. In diesem betreibt ihr eine Farm mit diversen Charakteren aus dem Kätzchen-Franchise. Die Kämpferinnen aus Arcana Heart könnt ihr dann als Code über Kapselautomaten erhalten. Und falls jemand fragen sollte: Diese Crossover haben wir nur entdeckt, weil wir ganz große Street-Fighter-Fans sind. Ganz ehrlich!

Möglichkeiten für den modernen einsamen Videospieler

Wer viel spielt hat es nicht leicht. Soziale Kontakte sind kaum vorhanden, das Sonnenlicht brennt in den Augen und einen Partner für die freie Seite im Bett zu finden ist ein Ding der Unmöglichkeit . Zumindest, wenn ihr den Medien glauben schenkt. Ein Shop in Tokyos bekanntem Elektronikviertel Akihabara hat aber zumindest für das letzte Problem eine Lösung gefunden. Ist euer Interesse geweckt? Dann haltet nach einem Laden namens Soine-ya Ausschau. Das lässt sich als "Nebeneinander schlafen" übersetzen, und genau das könnt ihr dort tun. Gegen eine kleine Gebühr dürft ihr dort das Bett mit einer der Angestellten teilen.

Besondere Serviceangebote kosten jedoch extra und werden nach Zeit berechnet. Nein: Sexuelle Aktivitäten sind nicht möglich – jedenfalls nicht offiziell. Stattdessen beinhaltet eine der Sonderleistungen, sich gegenseitig in die Augen zu schauen – für umgerechnet schlappe 10 Euro die Minute. Wenn ihr wissen wollt, wie das in der Praxis abläuft, dann schaut euch einfach das folgende Video an, mit dem wir uns für dieses Mal verabschieden.

Video:

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9223 - 2. Oktober 2012 - 11:30 #

Nebeneinander mit einer Angestellten der Firma im Bett liegen und sich anschauen? xD Da müssen einige aber Richtig in Not sein. Das man dafür Geld bezahlt. Dann lieber ein Hunni drauf, und ihr wisst schon.

Allerdings ist es schlau das, das Management diesen Bedarf sieht und erfüllt. Vielleicht mach ich hier in Deutschland auch auch ein Franchise mit diesem Konzept auf ^^

Smutje 14 Komm-Experte - P - 2384 - 2. Oktober 2012 - 13:42 #

Jaa, ... wir wissen schon? Ich weiß nur, dass ich mir kaum etwas armseligeres vorstellen kann als Frauen für sexuelle Gefälligleiten zu bezahlen und dass Dein Kommentar mal wieder ein herausstechendes Argument für die Kritiker der Internetanonymität ist.
Bei allem, was diese Gutes mit sich bringt, mir blieben zumindest solch dämlich pubertierende Gedanken erspart. Denn ich unterstelle Dir, dass Du nicht die Traute besitzt Deine frauenverachtenden Ansichten unter Deinem wirklichen Namen öffentlich zu vertreten.

Barkeeper 16 Übertalent - 4232 - 2. Oktober 2012 - 15:14 #

Ähm, was genau ist daran frauenverachtend eine Dienstleistung anzunehmen, die zumindest in Deutschland, von einem Großteil der Frauen völlig freiwillig erbracht wird?

Weißt du: Ich habe Shibari als Hobby, kannst ja mal nach googeln was das ist. Da habe ich genug mit Frauen und deren Körpern zu tun. Und Respekt, Rücksicht und Vertrauen sind da extrem wichtig.

Und weißt du was die Mädels mit denen ich das mache meistens am allermeisten ankotzt? Das von irgendwoher irgendwelche Moralapostel kommen die meinen ihnen vorschreiben zu können was moralisch gut und richtig ist. Sie wollen ihr leben so leben wie sie es wollen. Denn sie haben nur dieses eine.

(Und nein, ich zahle nicht dafür. Nicht weil ich es erbärmlich finde o.ä. sondern weil es mir a) Schlicht und ergreifend zu teuer ist und b) Vertrauen, Hingabe, etc. für mich wichtig ist. Wenn es aber vorrangig ums "Geld erwerben" geht sind diese Punkte aber nicht vorhanden für mich.)

Ach äh.. Und das du, Smutje, selbst unter einem Nick postest.. Nun die Ironie lassen wir mal beiseite oder? ;-P
Ja, den Nick wählt man den der Registrierung und kann ihn nachträglich nicht ändern. Du hättest aber deinen richtigen Namen unter deinen Kommentar schreiben können. Das hätte sogar Stil gehabt. Hast du aber nicht.
Zudem wertet das nicht-vorhandensein eines realen Namens einen Beitrag weder auf, noch ab.
a) Könnten wir eh nicht nachprüfen ob "Benjamin Blum" wirklich so heißt oder es nur ein frei gewählter Name ist
b) In manchen Bereichen wird GERADE durch die Anonymität ein Raum geschaffen wo Menschen sich trauen etwas zu äußern, was sie sonst unterlassen hätten. Wie ich z.B. als ich zugab Shibari als Hobby zu haben. Mit meinem realen Namen oder einem Nick der mir zuordbar ist, hätte ich das nicht getan.
c) Schönes Beispiel, da es ja um News aus Japan geht: Ich habe mal vor ca. einem Jahr etwas gehört, es gab Pläne der japanischen Regierung des Posten von Dingen im Internet nur noch über reale Namen zu ermöglichen. Nun gibt es aber wohl gerade in Japan eine extremst ausgeprägte Kultur des Respekts. Was teilw. dazuführt das Dingen von Vorgesetzten o.ä. nicht widersprochen wird oder gar angezweifelt wird, da diese Person sonst ihr Gesicht/Ehre/was-auch-immer verlieren würde. Nun gibt es aber ein großes Forum über Politik in Japan, wo die Menschen ausschließlich anonym posten und wohl ein sehr herzlicher, freundlicher Umgangston herrscht, so wie wenn man mit Freunden redet. Was für Japan wohl sehr untypisch ist, weil es dort wohl für jede Anrede mehrere Formen gibt. Je nachdem wie formell/respektvoll es sein muss.
Würde dieses Forum noch genutzt werden, wenn alle unter realen Namen posten müssten? Ich glaube nicht..

Smutje 14 Komm-Experte - P - 2384 - 2. Oktober 2012 - 15:17 #

Ob dies hier der richtige Ort ist, eine solche Frage ausgiebig zu erörtern wage ich zu bezweifeln (das war auch nie meine Absicht, ich reagiere nur allergisch auf derart plumpeenSexismus). Dennoch versuche ich kurz auf Deine Antwort einzugehen: Wer, Wie, Wo, Wann mit Wem in beiderseitigem Einvernehmen Welchen Vergnügungen nachgeht ist mir völlig egal - jedem Tierchen sein Pläsierchen, wie man so schön sagt. Insofern interessieren mich Deine Hobbies auch nicht, ich wünsch Dir viel Freude, das war's.
Als Moralapostel fühle ich mich aber demnach auch nicht, zumal mit so einem Totschlagsargument jede Diskussion schnell abgewürgt ist.
Was ich aber ganz gehörig in Zweifel ziehen möchte, ist Deine Eingangsthese, das ein Großteil der Frauen in Deutschland sich freiwillig prostituieren und selbst wenn dem so wäre: meiner unmaßgeblichen Meinung nach bleibt es armselig.

PS: Und das vertrete ich auch ohne Pseudonym und öffentlich.

Barkeeper 16 Übertalent - 4232 - 2. Oktober 2012 - 15:22 #

Du darfst deine Meinung haben. Aber mich stört eben dieses "armselig".
Jeder darf sein Leben so leben wie er/sie es will, armselig finde ich daran gar nichts.

Smutje 14 Komm-Experte - P - 2384 - 2. Oktober 2012 - 15:31 #

Kann ich durchaus akzeptieren, dass Du Dich daran störst - es steckt ja durchaus eine abwertende Tendenz darin ... ich kann mich aber davon nicht freimachen und rechtfertige das (für mich) damit, dass die Einstellung derjenigen gegenünber ihren Dienstleisterinnen mindestens ebenso abwertend ist.

Barkeeper 16 Übertalent - 4232 - 2. Oktober 2012 - 15:40 #

Da stimme ich dir zu. Es gibt Menschen die nicht wissen wie man sich gegenüber anderen Verhalten zu hat. Bei mir gab es schon Situation wo Umstehende meinten sie müssten ihre gute Kinderstube zu Hause lassen und "Hand anlegen". (Das finde ich dann auch armselig.)

Das ist dann immer so ein Moment wo mir die Hautschnur explodiert, nach der Security gerufen wird und dem (bisher waren es nur Kerle) Kerl mal deutlich gezeigt wird was ein Naherholungsurlaub an der frischen Luft ist. Ja, es gibt Menschen die wollen sich augenscheinlich nicht integrieren und können Ihre Triebe nicht im geringsten kontrollieren.

Das hat aber für mich nichts mit Vernunft zu tun, sondern mit Moral.
Und es gibt eben solche und solche. Überall.

Barkeeper 16 Übertalent - 4232 - 2. Oktober 2012 - 15:53 #

Ach ja, ich entschuldige mich für das Moralapostel.
War erst auf dich bezogen, aber mittlerweile ist mir wohl klar geworden worauf du hinaus willst.
(Tipp: Überleg mal ob das Wort Moral statt Vernunft nicht evtl. besser beschreibt was du meinst. So kommt es mir jedenfalls vor.)

Dennoch bleibt der Satz so allgemein gültig.
Denn wie du geschrieben hast: Was jemand privat tut mit Leuten die dies auch wollen, ist deren Sache.
Oder in kurz und allgemeingültig: Tut was auch immer ihr wollt, solange ihr mich nicht zwingt mitzumachen.

Smutje 14 Komm-Experte - P - 2384 - 2. Oktober 2012 - 16:10 #

Auch schön zusammengefasst, das kann ich unterschreiben ;)

Moral - Vernunft .. hmm, sicher passt Moral irgendwie besser - ich hatte halt den Homo Sapiens im Hinterkopf als ich geschrieben habe.

Und: Entschuldigung angenommen (hätts aber nicht gebraucht, habe es Dir nicht krumm genommen)...

Kein Name (unregistriert) 2. Oktober 2012 - 16:16 #

Was hat das mit Homo Sapiens zu tun?

Smutje 14 Komm-Experte - P - 2384 - 2. Oktober 2012 - 22:41 #

http://www.duden.de/suchen/dudenonline/vernunftbegabt

Punisher 19 Megatalent - P - 14282 - 2. Oktober 2012 - 14:46 #

Man kanns persönlich nicht erstrebenswert finden, aber armseelig? Für manche Menschen ist das wohl die einzige Möglichkeit, körperlichen Trieben nachzugehen, ohne sich strafbar zu machen oder ohne andere Menschen über ihre Absichten zu belügen und zu verletzen.

Mir sind ehrliche Puffgänger auf jeden Fall sympathischer als die Leute, die anderen die große Liebe vorspielen nur um sie ins Bett zu kriegen oder gar Gewalt anwenden.

Smutje 14 Komm-Experte - P - 2384 - 2. Oktober 2012 - 15:20 #

Das ist deine Meinung - damit kann ich leben, teilen tue ich sie nicht. Insbesondere weil der vernunftbegabte Mensch sich gerade dadurch auszeichnet, nicht triebgesteuert zu agieren.

Barkeeper 16 Übertalent - 4232 - 2. Oktober 2012 - 15:30 #

Wenn du geschrieben hättest:
"Vernunftbegabte Menschen wissen wann sie ihren Trieben hemmungslos nachgehen dürfen." Dann hätte ich dir zugestimmt.
Aber das, über was wir hier gerade reden, ist ein Grundbedürfnis eines jeden Menschen. Das kann man weder aberziehen noch auf Dauer unterdrücken. Menschen bleiben Menschen und diese haben Bedürfnisse.
Wenn du dich selbst so unter Kontrolle halten kannst über einen längeren Zeitraum: Respekt. Wirklich. Das ist extrem schwer. Du musst dann über eine sehr hohen Grad an Selbstdisziplin verfügen. Das macht mich gerade neidisch :-)

Aber man muss es eben nicht. Und mit Vernunft hat das auch nichts zu tun. Eher mit Moral. Und darüber sollte man nicht streiten. Das endet nie gut.

Smutje 14 Komm-Experte - P - 2384 - 2. Oktober 2012 - 15:36 #

Streit muss ja auch nicht sein ... aber drüber reden sollte funktionieren.

PS: In meiner Rosa-Pony-Regenbogen-Welt ist ein jeder Mensch in Lage seine Bedürfnisse zu befriedigen, ohne dafür einen Anderen auszunutzen ...

Gänseblümchen (unregistriert) 2. Oktober 2012 - 16:11 #

Was hat denn eine frewillig angebotene Dienstleistung mit Ausnutzung zu tun? Es gibt natürlich auch in Deutschland Zuhälterei und Zustände, die effektiv Zwangsprostitution sind, aber darum geht es in der Diskussion gar nicht, denn deine ursprüngliche Kritik richtete sich gegen das Gewerbe und seine Kunden im allgemeinen. Und das ist, mit den Verallgemeinerungen die du in deinen Kommentaren vornimmst, so nicht haltbar.

Dass jeder Mensch seine Bedürfnisse befriedigen sollte ohne andere auszunutzen, sehe ich auch so - Bordelle bieten im entsprechenden Teilbereich eben so eine Möglichkeit. Natürlich sollte man sich die Etablissements heraussuchen, bei denen die Mitarbeiter nicht ausgenutzt werden. Inhärent hat das aber nichts mit dem Gewerbe Prostitution an sich zu tun, sondern muss bei jeder anderen Dienstleistung auch beachtet werden - oder willst du z.B. das Kaufen von Brot, grundsätzlich als armselig, moralisch falsch und ausbeuterisch bezeichnen, nur weil es Bäckereibetriebe gibt, die ihre Mitarbeiter auf das Schlimmste ausbeuten?

Herr Arsch (unregistriert) 2. Oktober 2012 - 22:31 #

Lecker, Äpfel und Birnen.

Gut. Ich meine wer kennt sie nicht, die ganze kriminell organisierten Bäckervereinigungen. Die ihre Bäckergesellen mit Drogen gefügig machen und ihnen die Ausweisdokumente abnhemen, einschüchtern, misshandel und zur not auch mal übers Messer springen lassen, wenn die Backwaren nicht den Ansprüchen genügen. Die ganzen armen Schweine, die, um ihre Drogensucht zu finanzieren, irgendwo in einem siffigen Bahnhofsklo ihre Bagels zum Schleuderpreis anbieten, hat ja auch schon jeder gesehen.

Der Vergleich mit anderen, "regulären" Gewerben ist so dermaßen dümmlich.
Da hängt in der Regel nie ein so gewaltiger Rattenschwanz an Leid und Kriminalität dran.
Man erkennt ja auch gleich, ob das Bordell von irgendwelchen Zwilichtigen Knilchen geleitet wird. Weil die Hintermänner ja natürlich zu dumm sind, das ganze nicht zu verbergen und die Mädels erzählen einem natürlich auch immer die Wahrheit, weil da ja Niemand Druck ausübt.

Gänseblümchen (unregistriert) 4. Oktober 2012 - 13:09 #

In letzter zeit wird hier so viel von Äpfeln und Birnen geredet. So weit hergeholt ist der Vergleich übrigens nicht - ich Vergleiche eher Boskopp mir Klaräpfeln. Ausnutzerische Arbeitsbedingungen gibt es in jedem Gewerbe.

Das Bordellgewerbe - vom Starßenstrich hat übrigens niemand geredet - ist weit nicht so einheitlich und nicht von sich aus kriminell, wie du es dir vorstellst und es hier darstellst. Aber es muss ja so sein, nicht wahr? Schließlich hast du das im Fernsehen so gesehen. Natürlich ist die Kriminalitätsrate dabei um einiges größer als bei anderen Gewerben, aber daraus einen allgemeinen Schluss zu ziehen, ist tatsächlich - um dich zu zitieren - "dermaßen dümmlich".

Makariel 19 Megatalent - P - 13614 - 4. Oktober 2012 - 16:13 #

Als jemand der 5 Jahre in einem Rotlichtviertel gewohnt hat (Miete war billig, als Student nimmt man was man kriegt), möchte ich hier anmerken, das deine Ansicht darüber wie es "da so zugeht" sich nicht unbedingt mit der Wirklichkeit deckt.

Es ist nicht alles wundervoll und Sonnenschein, das ist klar, aber so einseitig wie du es beschreibst sieht es nicht aus. Auch genügend "reguläre" Gewerbe werden von zwielichtigen Knilchen geleitet. Ich könnte da ein paar lustige Geschichten übers Baugewerbe erzählen.

Punisher 19 Megatalent - P - 14282 - 2. Oktober 2012 - 15:41 #

Ich glaube du wärst überrascht, wie leicht selbst bei hochintelligenten und "vernüftigen" Menschen die Urtriebe die Oberhand gewinnen können, wenn man Ihnen nicht nachgehen kann... oder anders herum wie viele Triebtäter tatsächlich intelligente und respektierte Personen sind. Diese Meinung muss man nicht teilen - andere Menschen, deren Antrieb man vielleicht nicht versteht und die nichts illegales tun deswegen als armseelig zu bezeichnen finde ich aber doch etwas anmaßend.

Ich denke darauf bezog sich dein "teile die Meinung nicht"... ich hoffe im Bezug auf Unehrlichkeit und Gewalt in Relation zum Puffbesuch sind wir einigermaßen einer Meinung.

Smutje 14 Komm-Experte - P - 2384 - 2. Oktober 2012 - 22:55 #

Intelligenz oder gesellschaftlich erworbene Reputation habe ich bisher in meiner Argumentation nicht angeführt - beide sind selbstverständlich keine hinreichenden Kriterienen zur Erkennung potentieller "Triebtäter" ... wie ich weiter oben schon schrieb: ich verstehe Dein ungutes Gefühl hinsichtlich des Wortes armselig , kann es aber (für mich) rechtfertigen.
Die Tatsache das eine Handlung formal juristisch legal ist, zwingt mich allerdings nicht diesen Umstand gutzuheißen - meiner Meinung nach sollte Prostitution straffrei, der Konsum jedoch strafbar sein (obwohl ich keine Ahnung habe, ob so etwas in unserem Rechtssystem überhaupt möglich ist).

Gänseblümchen (unregistriert) 4. Oktober 2012 - 13:15 #

"meiner Meinung nach sollte Prostitution straffrei, der Konsum jedoch strafbar sein (obwohl ich keine Ahnung habe, ob so etwas in unserem Rechtssystem überhaupt möglich ist)."

Selbst wenn das Angebot der Dienstleistung aus freien Stücken ohne Not, Zwang und kriminelle Verbindungen stattfand? Warum? Ja. Es gibt tatsächlich Bordelle die diese Kriterien erüllen. Deine Verallgemeinerungen sind immer noch unhaltbar.

Kein Name (unregistriert) 2. Oktober 2012 - 14:48 #

Als Tourist würde ich allein schon mal da hin gehen um sagen zu können, dass ich drinne war. So just 4 Fun.

Barkeeper 16 Übertalent - 4232 - 2. Oktober 2012 - 14:50 #

Genau wie Schlüpfer aus dem Automaten ziehen? *muahahahaa*

Sorry, konnte nicht widerstehen, nicht böse gemeint :-P

Kein Name (unregistriert) 2. Oktober 2012 - 14:55 #

Ich weiß auch, dass das in Japan geht ;)

Aber Unterwäsche kann ich auch hier bekommen (auch benutzte). Lieber ein Foto mit einem der Automaten, das ist schon genug und reicht als Urlaubserinnerung.

Punisher 19 Megatalent - P - 14282 - 2. Oktober 2012 - 14:55 #

Hey, die sind ein SUPER Urlaubsmitbringsel.

Barkeeper 16 Übertalent - 4232 - 2. Oktober 2012 - 15:00 #

Besser als Sand vom Strand im Marmeladenglas auf alle Fälle.
Und wieso erscheint vor meinem geistigen Auge jetzt eine Wäscheschublade voller mitgebrachter "Urlsubsmitbringsel"?

Oh! Da! Ein Moderator! *flücht*

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9223 - 2. Oktober 2012 - 21:49 #

Oder Muscheln ^^

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6602 - 2. Oktober 2012 - 11:39 #

Das. Ist. Schräg. Danke für die Info!

wolverine 16 Übertalent - P - 4223 - 2. Oktober 2012 - 12:14 #

Das. Dachte ich auch. Gerade. Eben. :) Das ist schon eine ganz andere Welt auf der anderen Seite unserer Kugel...

andreas1806 16 Übertalent - 4828 - 2. Oktober 2012 - 12:11 #

*kinnlade auf*
Ähm, ob sowas bei uns auch Erfolg hätte *lach*

Danke, einfach köstlich !

Makariel 19 Megatalent - P - 13614 - 2. Oktober 2012 - 12:13 #

Bei der Wrestlingmaske dache ich zuerst da läge überall Stroh rum.

wolverine 16 Übertalent - P - 4223 - 2. Oktober 2012 - 12:15 #

*rofl* Chuck Norris weiß bestimmt auch, warum dieses Mal kein Stroh herumliegt.

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1874 - 2. Oktober 2012 - 12:20 #

das stroh wird dann wohl irgendwo in den hinteren bereichen des ladens liegen ;)

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 2. Oktober 2012 - 13:20 #

10€ die Minute entsprechen aber immerhin knapp 20 Mark... ;)

Kein Name (unregistriert) 2. Oktober 2012 - 14:52 #

Bitte noch inflationsbereinigt.

Despair 16 Übertalent - 4509 - 2. Oktober 2012 - 12:26 #

So sieht das also aus, wenn man sich sein Geld sprichwörtlich im Schlaf verdient. :D

Barkeeper 16 Übertalent - 4232 - 2. Oktober 2012 - 15:15 #

5 Cent in die "Ich will keine Wortspiele mehr machen"-Kasse. Sofort :-)

Smutje 14 Komm-Experte - P - 2384 - 2. Oktober 2012 - 15:41 #

Der auch ... :)

Barkeeper 16 Übertalent - 4232 - 2. Oktober 2012 - 15:50 #

Ach mist... *Geldeinwerf*

So, und wo bleibt nun mein GG-Achievement dafür!?! Hä!? *mecker*

Smutje 14 Komm-Experte - P - 2384 - 2. Oktober 2012 - 15:41 #

Der war gut :D

VanillaMike 14 Komm-Experte - 1875 - 2. Oktober 2012 - 14:22 #

Die spinnen die Japaner!

Ukewa 15 Kenner - P - 3689 - 2. Oktober 2012 - 15:46 #

Ohrfeigen scheinen 1000YEN zu kosten. Mann, bin ich erschrocken..

AticAtac 14 Komm-Experte - 2150 - 2. Oktober 2012 - 19:09 #

Ich finde die Japaner einfach genial und ich hoffe, dass sie sich nicht verwestlichen lassen und weiterhin ihr abgedrehten Ideen realisieren.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8316 - 3. Oktober 2012 - 21:09 #

Klasse Idee^^

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit