Titan: "100 Entwickler sind zur Hälfte durch"

PC
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 280887 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

1. Oktober 2012 - 13:05

Blizzards Chief Creative Officer Rob Pardo hat sich in einem Videointeriew mit Curse Entertainment, das anlässlich eines Launch-Events von World of Warcraft: Mists of Pandaria stattfand, auch zum Project Titan geäußert. Pardo verrät zwar nichts darüber, um was es in dem von Blizzard als "Next-Gen-MMO" bezeichneten Spiel eigentlich geht, gibt aber zumindest ein paar Details über den Entwicklungsstand preis.

So soll das Spiel zu etwa 50 Prozent fertiggestellt sein und das wachsende Entwicklerteam bestünde aktuell aus rund 100 Leuten. Hoffnungen, dass das Spiel demnächst anstehe, könne er nicht machen. Es sei ein sehr großes Projekt und Blizzard würde noch nicht allzu lang mit einem großen Team daran arbeiten. Die Konzeptphase habe noch mit einer wesentlich kleineren Gruppe von Entwicklern stattgefunden. Details zu einem möglichen Termin oder zum Inhalt gibt es also weiterhin nicht. Gemutmaßt wurde im Vorfeld, dass Titan in einem Zukunftsszenario angesiedelt sein wird. Der Diablo 3-Entwickler hatte im Nachgang einer ungewollten Enthüllung des Projekts schließlich im Dezember 2010 Titan offiziell bestätigt.

Video:

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 1. Oktober 2012 - 13:12 #

Gebt uns mehr Infos! :)

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10708 - 1. Oktober 2012 - 13:14 #

Jupp aber reichlich bitte.

Azizan 17 Shapeshifter - 7303 - 2. Oktober 2012 - 13:00 #

Ich glaub darauf können wir noch lange warten ^^

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 1. Oktober 2012 - 13:15 #

http://de.wikipedia.org/wiki/Titan_(Spiel)

ich vermute stark dass es in diese Richtung gehen wird :)

Ardrianer 19 Megatalent - P - 18186 - 1. Oktober 2012 - 14:07 #

also ein Strategiespiel?

Asto 15 Kenner - 2904 - 1. Oktober 2012 - 14:57 #

Das klingt aber wie Dota

Ardrianer 19 Megatalent - P - 18186 - 1. Oktober 2012 - 15:08 #

also wie Warcraft 3 mit Strategie und Helden ;)

Asto 15 Kenner - 2904 - 2. Oktober 2012 - 7:31 #

Richtig, daher glaube ich nicht daran :)

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 1. Oktober 2012 - 13:40 #

hm... ich bin skeptisch. So ein meteoritenartiger Einschlag in die Gaming-Landschaft wie WoW wird Titan sicher nicht werden. Mir standen sie mit sowohl Starcraft 2 (tolles Spiel, keine Frage, aber mehr Evolution als sonstwas) als auch Diablo 3 zu sehr auf der Bremse.

Morlock 13 Koop-Gamer - 1654 - 1. Oktober 2012 - 14:14 #

Vor allem wird Activision/Blizzard wohl weiter auf eine möglichst effiziente Monetarisierung setzen. Zugegeben, ich habe Diablo 3 nicht gespielt, aber die meisten scheinen ja der Meinung zu sein, dass das Spieldesign gewaltig unter dem Echtgeld-Auktionshaus, Online-Zwang etc. leidet:

http://penny-arcade.com/report/editorial-article/torchlight-2-vs.-diablo-3-welcoming-the-player-instead-of-locking-them-in

Die Firma zeigt damit recht deutlich, wie sehr sie bereit ist, Gameplayqualität zu opfern.

Anonymous (unregistriert) 1. Oktober 2012 - 15:44 #

Ganz ehrlich, 95% der Kritik hättest du auf Diablo 2 genauso oder viel stärker anwenden können. Viele der angeblichen Diablo 2 Suchtler entlarven sich nach wenigen Sätzen ganz schnell selbst (Random Stats, Repitition...).
Und was die Spielmechaniken angeht: Da sind Gamer nunmal konservativer als die Kirche. Um mal Stellvertretend einen Punkt anzusprechen:
"I really have no clue where this idea that what AARPGS need is fewer customization choices came from."
gegen
"Der geläufigste Build auf Stufe 60 wird nur von 0,7% der Charaktere der jeweiligen Klasse genutzt (das berücksichtigt nicht die passiven Unterschiede)." (Laut Blizzard)

Ist das nicht ein kleiner Wiederspruch? (Mindestens) 142 "Builds" pro Klasse die gespielt wurden? Ohne passive? Aber du wirst auch noch in 10 Jahren die dann 13 Jährigen sgen hören: "Bei Diablo 3 hat sich ja alles gleich gespielt".

Die Ausnahme bildet der Onlinezwang, der ist scheiße, aber wer den ablehnt, der kauft sich das Spiel eben nicht.

Morlock 13 Koop-Gamer - 1654 - 1. Oktober 2012 - 17:16 #

Gamer sind vielleicht oft sehr eigen und stur, manchmal sicherlich zu konservativ, aber es gibt ja schon sehr neue Spielprinzipien die sehr erfolgreich sind, schau dir einige der Indies an.

Auf die Detailkritik über Builds etc. kann ich wegen meines Unwissens nicht eingehen :) Darum würde ich gerne deine Meinung zum Echtgeld-Auktionshaus hören. Bereicherung des Spielprinzips oder nur öde Monetarisierung?

Atlas (unregistriert) 1. Oktober 2012 - 19:08 #

Monetarisierung und Zerstörung der Spielmechanik und Spielmotivation.

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 1. Oktober 2012 - 19:57 #

Das Auktionshaus, das normale (ich fang besser nichtmal an mit dem Echtgeld-AH), hat mir persönlich das Spiel zerstört. Warum? Weil der ganze Aspekt des Loot-Sammeln für mich völlig den Reiz verloren hat. Die ganzen Sachen die ich gefunden hab waren Müll, verglichen zu Items die ich im AH für wenig Gold gefunden hab.

Aber was das Fass zum überlaufen gebracht hat war der always-on-drm. Mein Internet spinnt ab und zu ein bisschen. Normalerweise in einem Singleplayer-Spiel kein Problem. Aber wenn ich D3 einfach ein bisschen vor mich hinspielen will und dann 3 mal in Serie durch denselben Dungeon rennen muss nur um dann schon wieder aus dem Spiel gekickt zu werden... nein danke.

marshel87 16 Übertalent - 5581 - 2. Oktober 2012 - 12:20 #

Auch finde ich, dass das Auktionshaus, wenn man es unwissend oder "zu gut" nutzt, das Spiel viel viel zu einfach macht.
Das Spiel ist so auf normal und alptraum schon leicht, auf hölle etwas anspruchsvoll und auf inferno endlich vordernd! Jedoch habe ich z.B. mit einem meine Charaktere alle 5 level sehr gutes und günstiges Equip für das neue level gekauft. Dadurch waren diese Spielabschnitte sowas von einfach... egal auf welchem Schwierigkeitsgrad, man ist eigentlich nur noch durchgelaufen um möglichst schnell Inferno spielen zu können bzw. im Level zu steigen! Aufpassen oder sich konzentrieren musste man sich kaum. Aber auch Hölle ist, wenn man im Auktionshaus richtig sucht, genug Gold hat oder etwas Glück bei der Suche hat, extrem einfach - nämlich durch Gegenstände mit herabgesetzter Stufenanforderung. Ich laufe seit Level 51 mit einer 900 DPS Waffe auf Hölle rum... die Gegner fallen wie Fliegen *gähn*
Andere Charaktere statte ich nicht so aus, da hat das Spiel dann doch noch einen gewissen Anspruch, bis man Inferno erreicht.

pepsodent 13 Koop-Gamer - P - 1414 - 2. Oktober 2012 - 6:22 #

95%?
Onlinezwang? Echtgeldauktionshaus? Kein Skillen? Nicht wählbarer Schwierigkeitsgrad?

Das sind für mich meine persönlichen Scheißfeatures dieses Diablo-3-Spiels.
Ich glaube nicht, dass Diablo 2 diese Features hatte.

Ach, Mist, auf einen unregistrierten Anonymous geantwortet... Böser Peps... Aus!

Ardrianer 19 Megatalent - P - 18186 - 2. Oktober 2012 - 18:02 #

in D2 konnte man auch keinen Schwierigkeitsgrad wählen und was das Skillen anbelangt: in D2 hatte man sich schnell verskillt, wodurch der Held nach vielen Stunden schnell unbrauchbar werden konnte. in D3 ist das so nicht mehr möglich und ich als positives Feature zu D3 nehme
das EGAH gab es früher schon, nur hieß das ganze eBay und man hatte keine Sicherheit, das Ding wirklich zu bekommen. man konnte es also schon zu D2 Zeiten. über den Onlinezwang kann man streiten, da gebe ich dir Recht

DomKing 18 Doppel-Voter - 9233 - 2. Oktober 2012 - 19:13 #

Es ist aber ein Unterschied, ob das AH ins Spiel integriert ist oder ob man sich erstmal bei Ebay anmelden muss etc.

Kith (unregistriert) 1. Oktober 2012 - 13:46 #

"100 Entwickler sind zur Hälfte durch" ... dachte jetzt 100 der Entwickler sind "durch" :-D

Maik 20 Gold-Gamer - - 21485 - 1. Oktober 2012 - 13:53 #

Dachte ich auch erst. Ausgebrannte Entwickler sind ja nicht selten.

Skeptiker (unregistriert) 1. Oktober 2012 - 14:44 #

Und ich dachte die hätten das Spiel probegespielt, statt
zu arbeiten ;-)

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 1. Oktober 2012 - 13:47 #

Dann steht einer Veröffentlichung 2020 ja nichts mehr im Wege!

Makariel 19 Megatalent - P - 13438 - 1. Oktober 2012 - 14:20 #

Das wird knapp, schließlich brauchen bei Blizz die letzten 10% fast 90% der Entwicklungszeit ;)

Ardrianer 19 Megatalent - P - 18186 - 1. Oktober 2012 - 14:12 #

bin gespannt, was es nun wird. ein MMO im Sinne von WoW und Konsorten würde ich als enttäuschend empfinden, aber vielleicht geht Blizzard noch einen Schritt weiter und macht aus dem Genre etwas neues, noch nie dagewesenes

btw: im Video oben die Frau sieht aus, als hätte sie spitze Ohren ^^

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 1. Oktober 2012 - 14:29 #

Gespannt bin ich nach dieser Enttäuschung namens Diablo 3 auch. Noch immer. Trotzdem.^^ Hoffentlich haben sie sich Dinge einfallen lassen, die ich nicht von Grund auf (Echtgeld-AH) ablehne. In letzter Zeit sind mir fast alle Neuerungen, die man irgendwo zu sehen bzw. lesen bekommt, eher übel aufgestoßen.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2201 - 1. Oktober 2012 - 14:45 #

Wieso regen sich eigentlich alle über das Echtgeld Auktionshaus auf? Da stehen einfach dieselben Gegenstände drin wie im AH für Gold. Das ist das kleinste Problem von Diablo 3
Das schlimme ist doch, dass die Droprates einfach nicht motivieren können. Man findet so viele zusammengewürfelte Gegenstände, die für keine Klasse irgendwie Sinn ergeben. Wann hat man nach dem zweiten Durchgang denn noch Items gefunden, die einem selbst nützen würden?...

DomKing 18 Doppel-Voter - 9233 - 1. Oktober 2012 - 14:50 #

Das Auktionshaus an sich ist ja auch das/ein Problem. Denn nun ist es viel einfacher an Gegenstände zu kommen, als über den Handel von D2.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 1. Oktober 2012 - 15:22 #

Vielleicht habe ich ja eine etwas zu romantisierte Vorstellung von diesem Hobby, aber für mich hat dieser Mist nichts in einem Vollpreistitel zu suchen - unabhängig davon, ob ich es nutze oder nicht. Blizzard hat uns ein F2P-Spiel (farme ewig oder lege deine Moneten auf die Theke) verkauft, schlechte Dropraten und zufällige Werteverteilung auf den Items sind Teil des Problems.

AticAtac 14 Komm-Experte - 2127 - 1. Oktober 2012 - 18:46 #

Das mit Echtgeld-AH verstehe ich auch nicht.
Items gegen Bares gab es in D2 auch zur Genüge, nur halt ausserhalb von Battle.net. So, wo ist da jetzt der (spielerische) Unterschied?
Ich glaube eher, dass das Spielprinzip von Diablo nun mal ausgelutscht ist und jeder halt seinen Grund sucht um es schlecht zu machen.

maddccat 18 Doppel-Voter - P - 11214 - 2. Oktober 2012 - 0:40 #

Nein, die gab es "in" Diablo 2 eben nicht, da die Ausrichtung eine ganz andere war. Ein springender Punkt! Blizzard hat nicht daran verdient, hat das Spiel nicht um ein Ah konstruiert. Was außerhalb lief, spielt keine Rolle, da es nicht in Blizzards Einflussbereich lag - ganz im Gegensatz zum EG-AH von D3. Dort wird schließlich mitverdient und es kann nur in Blizzards Interesse sein, dass das auch so bleibt.

Was ich von Diablo 3 als Spiel halte, steht ansonsten auf einem ganz anderen Blatt. ;)

bam 15 Kenner - 2757 - 2. Oktober 2012 - 6:30 #

Dass Blizzard das Spiel um das AH gebaut hat seh ich nicht. Kann man gern behaupten, aber ob das Spiel ohne AH anders geworden wäre, wag ich mal zu bezweifeln.

Blizzard passt übrigends im neuen Patch die Dropraten von Legendaries nach oben an. Das bedeutet, dass die Preise in beiden Auktionshäusern sinken werden.

Die Patches seitens Blizzard kommen den Spielern entgegen und da ist kein Punkt dabei der dafür spricht, dass man eine Änderung auf mehr Einnahmen im AH abzielt.

Letztendlich nimmt man nämlich mehr ein, je mehr Spieler aktiv spielen. Das funktioniert nur, wenn man so patcht, dass die Spieler möglichst zufrieden sind.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9233 - 2. Oktober 2012 - 7:33 #

Ich glaube schon, dass Blizzard erst versucht hat, das EG-AH so einzusetzen. Sie haben einfach gehofft, dass es genug Leute spielen. Und sich total dabei verschätzt. Blizzard hat nun gemerkt, dass sie mit Diablo 3 nicht nur dort Spieler verlieren, sondern, dass ihr Ruf extrem gelitten hat.

Denn letztendlich ist Diablo 3 für viele ein Reinfall gewesen, was aber nicht nur am AH lag, sondern am Gesamtpaket des Spiels. Es hat viele gute Dinge, aber auch einige, die extrem nervig sind oder keinen Spaß bringen.

Deshalb ist Blizzard nun am patchen. Die sehen ja (Online-Zwang sei dank), wieviele Menschen noch spielen. Deswegen wird auch extrem angepasst und neue Features (Paragon) eingeführt. Es stand demnach wohl ziemlich schlecht um D3. Ob nun durch Patches die Spielerzahlen merklich hoch gehen bleibt auch noch abzuwarten. Denn da sind die Gamer doch recht fix. Wenn ein Spiel nicht ordentlich funktioniert, dann wird etwas anderes gespielt.

bam 15 Kenner - 2757 - 2. Oktober 2012 - 9:02 #

Auch wenn es auf einigen Communities negatives Feedback gibt/gab, bezweifel ich, dass da ein großer Spielerschwund vorhanden war. Auch der Ruf hat wohl nur bei einer kleinen Spielergruppe gelitten. Man sollte diese Eindrücke, nicht auf die gesamte Spielerzahl hochrechnen.

Es ist doch klar, dass Diablo 3 gepatcht wird. Das ist bei Spielen und gerade bei Blizzard-Spielen üblich. Natürlich ist das ganze nicht ideal ausbalanciert, das ist bei keinem Spiel der Fall. Wichtig ist, dass Blizzard dran arbeitet, was andere Entwickler eben nicht machen.

Den Eindruck, dass Diablo 3 nicht ordentlich funktioniert hat, habe ich nicht bekommen. Es gibt allerdings eine Spielergruppe, die von Diablo 3 ein "perfekteres" Spiel als Diablo 2 erwartet hat, obwohl dieses Jahre lang gepatcht wurde und sogar ein Addon erhalten hat. Das waren letztendlich überzogene Erwartungen und solche Spieler kann man nie zufrieden Stellen.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9233 - 2. Oktober 2012 - 10:30 #

Wie schon gesagt, bei den Patches handelt es sich nicht nur um kleine Balancing-Änderungen. Es wurden neue Features eingebaut, angedachtes Balancing komplett überarbeitet, Items komplett überarbeitet. Sowas macht man nicht, wenn das Spiel gut läuft (auch Blizzard nicht und erst recht nicht in so kurzer Zeit).

Einige Spieler haben einfach ein Spiel erwartet, dass min. das Niveau von Diablo 2 erreicht. Und das kann man auch erwarten, wurde doch D2 in der gleichen Firma entwickelt. Und scheinbar hat Diablo 3 für viele dieses Niveau nicht (mich eingeschlossen).

floppi 22 AAA-Gamer - - 32627 - 2. Oktober 2012 - 11:42 #

Von meinen 9 bekannten Spielern, die mit mir D3 gespielt haben, spielt seit 1,5-2,5 Monaten kein einziger mehr. Das ist sicher nicht repräsentativ, aber für mich eine deutliche Tendenz.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32627 - 1. Oktober 2012 - 17:04 #

Wann hat Blizzard zuletzt etwas Neues, nie dagewesenes, gemacht? Äh ... richtig, noch nie! ;)

Cornerstone 14 Komm-Experte - 1850 - 2. Oktober 2012 - 10:16 #

Nanana! Nicht so voreilig!

Diablo war nicht das erste Hack`n`Slay dieser Art, aber in dieser darbietungsform war es neu und Einzigartig! Das Gleiche gilt für das Genre MMO(R)PG und WoW. Klar gab es einige wirklich gute MMORPG vorher, aber mit solcher Perfektion wie in WoW gab es das vorher nicht. Starcraft schlägt in eine ähnliche Kerbe.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18732 - 2. Oktober 2012 - 18:17 #

Einige Steuerungsstandards für RTS stammen von Blizz sie haben auch das erste SVGA RTS gemacht etc.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32627 - 3. Oktober 2012 - 20:03 #

Perfektioniert haben sie, ja. Aber wirklich neu gemacht nicht. Das war aber auch gut so. Lieber gut perfektioniert als schlecht selbst gemacht. ;)

Andi Amo 10 Kommunikator - 511 - 1. Oktober 2012 - 14:33 #

Die Überschrift ist leider wahrlich schlecht gewählt. Egal, ich bin sehr gespannt, was uns da ins Haus steht. Aber eines steht jetzt schon fest: Keine High-End-Grafik, Easy-Going-Spieleinstieg, ein großes Suchtpotential und eine Menge Blizzard-Hater, die das Spiel ab den ersten Bildern kaputt reden.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23252 - 1. Oktober 2012 - 15:11 #

Mir wären Warcraft IV und StarCraft: Ghost lieber, aber da fehlen wohl die Ressourcen und der Wille für. Immerhin erscheinen noch zwei Starcraft II Erweiterungen mit Singleplayer-Kampagnen.

EDIT: Hab mir mal das Interview angesehen. "In the middle of development" würde ich nicht mit 50% Entwicklungsstatus gleichsetzen, dann wäre das Spiel ja schon sehr weit fortgeschritten in der Entwicklung, sie arbeiten aber erst seit kurzem mit einem größeren Team an dem Spiel. Als Newsüberschrift wäre also besser "Titan: 100 Entwickler arbeiten an Blizzards nächstem MMO".

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 1. Oktober 2012 - 15:26 #

50% fertig, aha. Bei Blizzard heißt das doch nichts. Heute ist es 50% fertig und Morgen müssen sie nochmal von vorne anfangen, weil sie ein Kernkonzept über den Haufen werfen xD.
Das wird eh noch zig Jahre dauern bis das fertig wird...

1000dinge 15 Kenner - P - 2852 - 1. Oktober 2012 - 16:18 #

Ich bin zwar nicht der große MMO-Fan, aber ich verfolge das alles immer sehr gespannt. Blizzard hat auf jeden Fall die Möglichkeiten für das Next-Big-Thing der MMOs.

Und vielleicht haben die ja das eine MMO in Arbeit, dass mich auch mal anfixt ;-)

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 55792 - 1. Oktober 2012 - 17:34 #

Hm, bin mal gespannt inwieweit sie sich selbst Konkurrenz machen mit WoW. Vor allem ob es auch ein Abo-Modell haben wird.

AticAtac 14 Komm-Experte - 2127 - 1. Oktober 2012 - 18:47 #

Einen Volltreffer wie Diablo oder WoW kann man nicht erzwingen, auch nicht mit viel Geld und Zeit.
Und genau hierdran wird Blizzard mächtig knabbern ...

Aiex 16 Übertalent - 4334 - 1. Oktober 2012 - 20:10 #

Das ist der Codename für das Warcraft Adventure.

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4516 - 1. Oktober 2012 - 20:37 #

Nö, für "Starcraft Ghost".

Nokrahs 16 Übertalent - 5684 - 1. Oktober 2012 - 23:06 #

Also mit Blizzard verbinde ich eigentlich nicht mit "Next GEN". Die Blizz Spiele müssen ja immer noch auf Omas altem Laptop flüssig laufen.

Gnorkel (unregistriert) 2. Oktober 2012 - 1:42 #

Titan wird ein Sci-Fi mmo, heißer tip, kennt jemand die Titans als kampf koloss waffe? Also der Titan aus Warhammer (: WoW basiert ja auch auf Warhammer fantasy. Wäre also eine "logische" fortsetzung :D

DomKing 18 Doppel-Voter - 9233 - 2. Oktober 2012 - 7:36 #

Ich glaube nur, dass alles andere als Fantasy sich nicht herausragend verkaufen wird. Science-Fiction geht noch, kommt aber nicht an Fantasy ran. Und ein modernes Szenario wie The Secret World es hat, verkauft sich noch schlechter.

Also mal abwarten was das wird. Aktuell kann es bei Blizzard ja alles werden, wenn sie die richtigen Schlüsse aus ihren letzten Veröffentlichungen ziehen. Vom totalen Reinfall bis hin zur neuen MMO-Topmarke könnte Titan alles werden.

Mechwarri (unregistriert) 2. Oktober 2012 - 11:23 #

Das könnte vielleicht näher an der Wahrheit liegen als wir denken. Um ganz ehrlich zu sein: Die SF/F-Genres sind doch recht überschaubar und auch Blizzard kann die Welt nicht neu erfinden. Also warum nicht eine Art MMO-Mechwarrior mit toller Grafik, fast-Selbstverwirklichung mit tollen Raumhäfen (Housing?), einer riesigen Welt (Universum) und dem ultimativen Start in das Endgame im Rahmen einer mörder-epischen Quest: Der eigene Mech/Titan/Kampfkoloss/nennt-es-wie-ihr-wollt.
Und dann geht es los, Aufträge annehmen, Verschiffungen zu anderen Raumhäfen, Abwürfe auf der Planetenoberfläche, Landschaft, Aliens, andere Mechs, Gruppenspiel usw.?

Ich kann mir einfach nicht vorstellen dass Blizz ein MMO (ist ja bestätigt) auf Basis eines klassischen Fantasy-Genres erstellt. Was wäre da noch an Ideen übrig?? Und wenn es Science Fiction ist dann kann es ja nur ein StarCraft-Dingen werden (wird aber bestritten) oder etwas anderes...

Bin gespannt.

Aiex 16 Übertalent - 4334 - 2. Oktober 2012 - 18:42 #

Irgendwelche Spiele mit riesigen Mechs gehn immer im Asien Geschäft, die anderen Absatzmärkte sind zweitrangig.

pepsodent 13 Koop-Gamer - P - 1414 - 2. Oktober 2012 - 6:28 #

Nach der Entwicklung in WoW und nach Diablo 3 und eigentlich auch nach Starcraft 2 (das meiner Meinung nach der Anfang vom Ende war, weil es einige sehr spielerunfreundliche Features hatte) erwarte ich von Blizzard genau gar nix.
Titan interessiert mich... ok, vielleicht nicht die Bohne, sonst hätte ich nicht auf die News hier geklickt, aber dafür hab ich sie auch nicht gelesen, sondern nur die Kommentare.
Blizzard kann gern sterben gehen, oder sich alternativ wieder von Activision loskaufen und wieder tolle Spieler-Spiele machen, ach, oder einfach in China Reissäcke umschmeißen.

AticAtac 14 Komm-Experte - 2127 - 2. Oktober 2012 - 7:58 #

Titan, das ist bestimmt ein Spiel um Oliver Kahn !

Ardrianer 19 Megatalent - P - 18186 - 2. Oktober 2012 - 18:03 #

wir brauchen Eier!

Anonymer (unregistriert) 2. Oktober 2012 - 9:00 #

"We are in the middle of development" übersetzt der gute also mit 50% fertiggestellt? Interessant.

troglodyt 12 Trollwächter - 900 - 2. Oktober 2012 - 14:41 #

Tja. Die Fehlübersetzung macht die News eigentlich zu einer Zeitungs-Ente. Wie peinlich.

Cornerstone 14 Komm-Experte - 1850 - 2. Oktober 2012 - 10:18 #

Vor 2015 darf man, imho, nichts erwarten.

Gekauft wird der Titel aber auf jeden Fall *fanboimodus off* ;-D

mihawk 18 Doppel-Voter - P - 12982 - 2. Oktober 2012 - 10:30 #

Ich glaube, dass es entweder ein MMO im Starcraft-Universum wird, oder ein kompletter Neustart von WoW. Ich stell mir das so vor, dass sie das Spiel grafisch aufpolieren werden, die Welt von Anfang an noch größer wird, sie diverse gut funktionierende Spielmechaniken von anderen MMO's abkupfern (Rift, TERA, Guild Wars 2 ...) und das Ganze dann als ein neues WoW verkaufen werden.
Was mir persönlich gefallen würde, wäre die damalige Grundidee von Warcraft 3 (also eher ein Rollenspiel als Echtzeit-Strategie mit Basisbau usw.) als MMO. Also eine kleine Heldentruppe im Warcraft 3 Stil zu befehligen und mit denen Abenteuer zu erleben.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9233 - 2. Oktober 2012 - 10:33 #

Warum wird es denn keine neue Marke?

mihawk 18 Doppel-Voter - P - 12982 - 2. Oktober 2012 - 12:25 #

Weil sie mit den bisherigen Marken so gut fahren, dass das nicht unbedingt nötig ist. Von mir aus könnten sie natürlich auch gerne eine neue Marke einführen :)

Azzi (unregistriert) 2. Oktober 2012 - 11:42 #

Also was bis jetzt an mehr oder weniger bestätigten Gerüchten im Umlauf ist, besagt das Titan in einem Zukunftsszenario spielt und sehr stark auf Casuals und MMO-fremdes Clientel setzt. Achja was definitiv bestätigt wurde ist, dass es keine bisherige Marke sein wird sondern etwas komplett neues.

Denke es ist spannend zu sehn wie Blizzard gleichzeitig Einsteigerfreundlichkeit und Spieltiefe in ein System mit vielen Spielern bringen will.

Eins denke ich wird relativ sicher der Fall sein: Es wird wohl kein klassisches Abo-System-MMO werden.

Disteldrop 13 Koop-Gamer - P - 1607 - 3. Oktober 2012 - 8:13 #

Titan wird in keinem der bisherigen Blizzard-Universen spielen, wurde schon offiziell geäussert.
Also kein Starcraft oder Warcraft, aber wahrscheinlich ein Science Fiction Setting.

Achja, Azzi hats ja schon gesagt getan^^

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
MMO
MMO-Rollenspiel
nicht vorhanden
nicht vorhanden
Blizzard Entertainment
Activision
Eingestellt
0.0
PC