Sony beantragt Patent auf DRM per Biometrie

Bild von Simulacrum
Simulacrum 6463 EXP - 17 Shapeshifter,R1,S1,J10
Dieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Dark Souls 3 Aktion mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns zur Dark Souls 3 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.

27. September 2012 - 8:27 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Wie kann ein Hersteller sicherstellen, dass der Spieler, der momentan den Controller in der Hand hält, auch tatsächlich derjenige ist, der das Spiel gekauft und registriert hat?

Laut der Website playstationlifestyle hat die US-Niederlassung von Sony Computer Entertainment im Mai 2012 ein Patent zur Identitätserfassung mit biometrischen Verfahren beantragt. Die durchgehende Erfassung eines ganzen Bündels biometrischer Daten, selbst der DNA, soll ermöglichen, zu jedem Zeitpunkt den tatsächlichen Nutzer zu ermitteln und somit sämtliche Anmeldeverfahren obsolet werden zu lassen.

Als Beispiele für geeignete biometrische Sensoren werden Fingerabdrucks- und Handsensoren, Gesichtserkennungssysteme, Iris- und Retina-Scanner, Sprachmuster- sowie DNA-Erkennung genannt.
Hierdurch sei es laut Patentantrag vorstellbar, das gesamte Nutzerverhalten zu analysieren, sowie Medieninhalte und Werbung gezielter anzupassen. Ebenso gehörten dann Raubkopien der Vergangenheit an. 

Es wird sich zeigen, wie Datenschützer zu Sonys Ideen stehen, sämtliche biometrische Daten eines Nutzers zu erfassen, auf Unternehmensservern zu speichern und für Werbung zu nutzen. Noch wurde dem Antrag nicht stattgegeben. Was sich letztlich verwirklichen lässt und von Sony überhaupt zur Marktreife gebracht wird, steht auf einem anderen Blatt.

Wortschrat 09 Triple-Talent - 271 - 27. September 2012 - 8:05 #

Geil, jetzt gehts los! Endlich wird der überwachte Staat Wirklichkeit. Es fängt mit Unterhaltungsfirmen an, dann sehen die Regierungen, daß das System funktioniert, bauen das Ganze aus und irgendwann sind wir dann endlich in "1984" angekommen. Ich kann es kaum erwarten.
Hatte Jan van Helsing am Ende doch recht. ^^

Frohgemuet 13 Koop-Gamer - 1244 - 27. September 2012 - 8:46 #

Jetzt muss ich das obligatorische "Doppelplusgut" los werden :D

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4271 - 27. September 2012 - 8:54 #

Nicht zu vergessen, dass die persönlichen biometrischen Daten extrem sensibles Material sind, deren (unkontrollierbare) Verbreitung wohl weder Bürger noch Staat ernsthaft wollen können.

Was für eine Ironie, dass gerade Hack-Opfer Sony eine Biometrie-Datenbank seiner Nutzer aufbauen will. Aber diesmal sind die Server natürlich völlig sicher.

Darth Spengler (unregistriert) 27. September 2012 - 10:24 #

Jan ist nicht der einzige der das propagiert. Denke nur an Neuromancer oder Shadowrun, oder überhaupt an Cyberpunk^^

Aber ich kann euch da beruhigen. Google ist nur Google weil sie auf ihrer Startseite damals keine Werbung hatten. Der Algorythmus spielt überhaupt keine Rolle für einen normalen Surfer. Der nimmt das was er kriegt und vermisst nichts was er nicht kennt.

Aber ohne diese Penetration die es auf allen Seiten gab fühlte man sich auf Google besser behandelt als Konsument, und nicht zuletzt lud die Seite schneller als jede andere im Web durch die freie Fläche.

Fazit: Es wird sich nicht der dreisteste und am meisten nötigende durchsetzen sondern das Unternehmen das MIT dem Kunden geht. Wenn es dabei Milliarden Umsätze macht meinetwegen, aber erstmal ist die Fairnis wichtig.

Bedienbarkeit, Qualität und der Preis sind die wichtigsten Faktoren für ein erfolgreiches Produkt.

Darth Name (unregistriert) 27. September 2012 - 11:23 #

Ist eher so das zuerst mit Offenheit/Funktion/Komfort Kunden angelockt werden, und sobald die Kundenbasis groß genug ist, ein Lock-In stattfindet. War bei jedem großen IT Startup so, sogar Google hat mittlerweile die Open-Ansprüche fallen lassen. Die PageRank Behauptung stimmt dank Adsense etc leider nicht, wenn er biometrische Daten bekommt gibts auch dafür nen Eintrag ins Profil.

Fazit: Google will relevante Suchergebnisse liefern, FB will relevante Freundeerlebnisse liefern, aber beide kämpfen um dasselbe: Nutzerverhalten. Facebook gleicht jetzt Daten mit Loyaltycardanbieter Datalogix ab, da wird Google gleichziehen müssen und wendet sich vielleicht an Acxiom oder Blue-Kai.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 27. September 2012 - 16:12 #

Du hast natürlich Recht. Aber so ist das ja immer im Leben. Du machst dich für ne Freundin mit der du schon 5 Jahre zusammen bist auch nicht mehr so Schick wie für eine die du grade kennengelernt hast ^^

natural_killer_cell 11 Forenversteher - 601 - 27. September 2012 - 8:05 #

[...]selbst der DNA[...] Gattaca wird Realität.

Weepel 16 Übertalent - 4175 - 27. September 2012 - 8:05 #

Kurz und knapp: ehm, lol? Da wird sich auch EA in den Arsch beissen, nicht als erstes darauf gekommen zu sein

Wortschrat 09 Triple-Talent - 271 - 27. September 2012 - 8:06 #

Und dann klagt Apple wegen Patenrechteverletzungen, weil die ja schon viel früher drauf gekommen sind...

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 27. September 2012 - 8:11 #

Hehe ^^

Thomeg 18 Doppel-Voter - 11713 - 27. September 2012 - 8:07 #

Siehe Panel 2: http://www.cad-comic.com/cad/20110209

Lars 17 Shapeshifter - P - 6050 - 27. September 2012 - 8:15 #

"Treffer, versenkt!" würde ich da mal sagen! Oder Tim Buckley ist schuld, weil er Sony erst auf die Idee gebracht hat... ;-)

VanillaMike 14 Komm-Experte - 1875 - 27. September 2012 - 9:03 #

Ich könnt so nen Clon brauchen...! Der hohlt mir immer neue Chips und Getränke! Praktisch

volcatius (unregistriert) 27. September 2012 - 15:20 #

Das wären schon mal 2 DLC-Klone, die natürlich extra kosten.

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 27. September 2012 - 15:00 #

++

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20731 - 27. September 2012 - 8:09 #

Dagegen ist selbst Always-On ja Kindergarten ^^

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29502 - 27. September 2012 - 8:10 #

Für Sony scheint man schon raubmordkopierer zu sein, wenn man an der Konsole eines Kumpels ein Spiel spielt, das man selbst nicht gezahlt hat.

Hey, Sonyfanboy(s), Gegenargumente!

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3574 - 27. September 2012 - 8:50 #

Bin zwar keiner, versuche mich aber mal:
Sony will alle Konsumenten schützen, indem sie das Patent anmelden, die Methode selbst gar nicht nutzen und absurd hohe Lizenzgebühren verlangen.
Sony will nur unser Bestes!!!11

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 27. September 2012 - 9:44 #

Als wenn MS solche Patente nicht hätte, die ersten einträge sind von 2003(war für Windows gedacht).
Intel hat jetzt ein Paten angemeldet, dass man in eine Kamera winken soll um sich anzumelden.
Wenn mein Handy mit Fingereinscannen gesichert wäre mir das lieber als das jemand mit meinen Telefon eine Bombendrohung an die Polizei macht.

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 27. September 2012 - 10:39 #

Haha da hab ich gar nicht dran gedacht aber was wäre dann wenn man bei einem Freund ist und dort Koop spielen will? Muss man dann seinen eigenen auf seine DNA abgestimmten Controller mitbringen weil der andere keine Befehle vom Fremden User erkennt? ^^ Oder muss der Kumpel einen erst in eine security datei eintragen inkl. Personalausweis Kopie und sagen: "leg mal deine Hand da drauf ... keine Angst tut nicht weh der entnimmt nur ein bisschen DNA!" ...
Ey Sony ... srsly .. ihr habt nen Schaden.

Darth Name (unregistriert) 27. September 2012 - 11:47 #

Gegenargument zu deiner Hypothese:

Profitmaximierung durch Copyrightmaximierung wie in diesem Beispiel durch Zugangsbeschränkung ist nicht auf Sony beschränkt, sondern fundamentaler Bestandteil von extremistischen Mittelsmännern wie jene die von der RIAA, MPAA, GEMA vertreten werden und 1984er Gesetze wie SOPA, PIPA, ACtA, TPP, Clean-IT, Leistungsschutzrecht, C30/31/34/11, Digital Millenium Copyright Act, IPRED oder sogenannte Schutzgesetze für IT-Infrastruktur oder "für Kinder".

In Kurz: Nicht nur Sony sondern alle anderen Institutionen/Firmen mit begrenztem Monopol profitieren ebenso, durch 1) Kriminalisierung, 2) Einschränkung, 3) perfektem Retargeting durch einwandfreie Personalisierung.

Antithese:
Biometrische Daten sind zur regelmässigen Authentifizierung nicht geeignet, denn einmal kompromitiert, gehackt oder geleakt verlieren diese als "Passwörter" ihre Nützlichkeit, weil sie sich nicht mehr ändern lassen. Sie für triviale Unterhaltungszertifizierung zu nutzen geschieht nicht aus Überlegungen der Sicherheit, sondern Profitabilität von personalisiertem Marketing (belegt an Google's/Facebook's enormen Einnahmen).

Gegenargument/Synthese?

****** (unregistriert) 1. Oktober 2012 - 15:55 #

Noch was zu deiner Antithese. Biometrische Merkmale eignen sich absolut nicht als dauerhafte und langfriste Authentifizierung. Selbst die Iris unterliegt Änderungen, die die Erkennungsrate schon nach 5 Jahren durch den Fußboden krachen lassen. Auch für den tollen neuen Eperso ist es kaum möglich von älteren Menschen ordentliche Fingerabdrücke zu bekommen. Da fehlt dann schon das Kollagen in der Haut. Und die von Kinder (gesetzliche Regelungen mal außen vor) halten auch nicht lange. Einzig die Erkennung von Abständen des Schädels ist dauerhaft möglich, nachdem das Wachstum abgeschlossen ist. Aber auch recht Fehleranfällig.

Es wird Sony aber kaum um die Konsolen gehen. Die verkaufen wesentlich mehr Elektronikschrott

SirCartman 14 Komm-Experte - P - 2117 - 27. September 2012 - 8:13 #

Ja, Sony. Tu das! Und sorge mit Hilfe eines Heeres von Anwälten dafür, dass kein anderer deine Idee verwenden darf und kann. Ich geh dann zur Konkurenz bzw. bleibe da....

DomKing 18 Doppel-Voter - 9233 - 27. September 2012 - 8:21 #

Wie ist das denn in Deutschland? Dürfen hier mal einfach so biometrische Daten von Firmen gespeichert werden?

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6318 - 27. September 2012 - 8:39 #

Ja, wenn die Benutzer damit einverstanden sind. Genau wie andere persönliche Daten auch. Wenn du nicht einverstanden bist darfst du Spiel XY halt nicht spielen.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 27. September 2012 - 8:42 #

Der dritte Absatz ist zu geil - Fokus auf Marketingzwecke, netter Nebeneffekt ist die Verhinderung von Raubkopien ^^

Ich find's unnötig kompliziert. Hab mir stattdessen ein Arcade-DRM patentiert. Spieler, die einem Spiel lokal beitreten wollen (Spieler 2 bis 4), können dies nur gegen einen kleinen Betrag von 1 €. Registriert der Controller, dass dieser aus den Händen gelegt wurde, wird der Spielerslot deaktiviert und muss erneut freigeschaltet werden. Alternativ kann man sich pro Spiel ein monatliches Spielerslot-Abo dazukaufen.

Simulacrum 17 Shapeshifter - P - 6463 - 27. September 2012 - 8:51 #

:-D

Im Original hört es sich ja so an:
"An additional problem associated with delivering content online is one of preventing illegal copying or distribution of downloaded content. [...] By associating content with an authorized user, each download may be made unique so that only the authorized user (e.g., one who has paid for the content) will be able to access it. Such a technique may be used to prevent hacking or copying to steal music, software, video games or other copyrighted content."

Ich stelle mir gerade ein Ehepaar vor. Einer kauft dem Partner zuliebe Filme, die er eigentlich hasst und nicht sehen möchte. Es kommt zum Streit: "Ich komm nicht in den Raum. Den Mist sehe ich mir nicht an!"

Wie löst man das? Lebensechte Puppe mit Echthaar-Perücke auf's Sofa? Hmmm..

Farudan 11 Forenversteher - 823 - 27. September 2012 - 8:58 #

Danny Crane kennt die Antwort!

Wortschrat 09 Triple-Talent - 271 - 27. September 2012 - 9:21 #

Yepp - denn die Antwort ist: "Danny Crane". :D

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4271 - 27. September 2012 - 8:44 #

Solche Ideen finde ich ziemlich beunruhigend. Ist denn der ökonomische Schaden von Kopien-, Gebrauchtmarkt und Verleih dermassen gross, dass solche orwellschen Massnahmen in Betracht gezogen werden müssen?

Manchmal frage ich mich, wie die Spieleindustrie vor 20 Jahren überhaupt funktionieren konnte, als auf den Schulhöfen Disketten und Cartdiges die Runde machten und die Kontrolle des Konsumenten allenfalls passiv möglich war. Irgendwann wird es wohl auch noch verboten, sich bei Freunden neue Spiele anzusehen, oder? "Nicht autorisiertes menschliches Gewebe im Raum entdeckt - Spiel steht momentan nicht zur Verfügung." Nein Danke!

Farudan 11 Forenversteher - 823 - 27. September 2012 - 9:06 #

Ne, wir kommen an den Punkt, wo die Hersteller 3D-ohne-Brille-TV-ähnliche Spiele für den Preis einer alten Röhre an den Massenmarkt verkaufen wollen und feststellen, dass die Produktionskosten viel höher sind. Die logischen Faktoren wie niedrigere Budgets oder Preiserhöhungen werden dabei allerdings zugunsten teils grotesker Gewinnoptimierungsformeln übergangen. Ist einfacher, die Verbreitung einzuschränken, als die Grafik zu reduzieren oder die Preise zu erhöhen. Wenn die Hersteller auf den Konsolen überhaupt ein Mitspracherecht in dem Punkt haben.

Mal sehen, wie lange sie sich noch gegenseitig hochschaukeln. Am Ende bleiben drei große Publisher übrig, wäre meine Prognose.

Darth Name (unregistriert) 27. September 2012 - 12:26 #

Die Copyrightlobbyisten argumentieren größtenteils "rein ideologisch" und weigern sich, ihre Behauptungen mit reproduzierbaren Fakten zu belegen. Es gab diesbezüglich vor kurzem einen nette Spiegel Artikel "Streit über das Urheberrecht Viel Meinung, wenig Wissen". In einem zeitnahem Artikel (Filesharing-Forschung: Kreativität braucht kein Copyright - lesenswert trotz schlechtem Titel) rechne die Musikindustrie laut Lobbygruppe mit einem Arbeitsplatzverlust in Europa bis 2015 von 1,2 mio, wissenschaftlich "kaum haltbar". Unabhängige Forscher vermuten hingegen Umsatzeinbrüche von 20% oder weniger.

Zur selben Zeit kamen in Auswertungen von Bittorent-Börsen erstaunlich geringe Downloadraten für Musik heraus, bspw. in England. Musicmetric's Digital Music Index hat die Downloads für ein Jahr in verschiedenen Ländern getrackt und eine Rangliste erstellt. GB hatte demnach 43,314,568 bei einer Bevölkerung von ~62,262,000. Entweder schlechtes Messverfahren, oder weniger als 1 Kopie pro Jahr pro Bürger (readwriteweb "BitTorrent Downloads Booming - And Benefitting Musicians"). Diese Werte sind sicher viel zu niedrig, aber ehrlicher als die Berechnungen der Copyrightmaximalisten, die dem Großteil ihre Künstler nachgewiesenermaßen nicht den Anteil ihrer Einnahmen zugestehen. Renommierte Wissenschaftler werden in der Diskussion meist durch Wortstarke Zugpferde wie Sven Regener ignoriert, dabei wäre u.a. deren Analyse eine Bereicherung für die Diskussion. Martin Kretschmer, Leiter des Centre for Intellectual Property Policy and Management hat z.b. 2007 untersucht wovon die Künstler eigentlich wirklich in Deutschland und Großbritannien leben (link zum Pdf in "Viel Meinung, wenig Wissen") - Sein Fazit: "Die empirischen Daten belegen, dass das Urheberrecht dabei versagt, die finanzielle Unabhängigkeit von Kreativen zu sichern.".. und weiter:

"Selbständige Künstler verdienen typischerweise rund 12.000 Euro im Jahr, weniger als die Hälfte dessen, was herkömmliche Angestellte bekommen. Ausnahme: wenige extrem erfolgreiche Künstler. "Vielleicht ist das Copyright nur für Bestseller geeignet", schreibt Kretschmer. Für die meisten Künstler seien nicht Tauschbörsen im Internet das Problem, sondern ein brutaler Markt, in dem zehn Prozent der Schriftsteller 40 Prozent des Gesamteinkommens aller Schreiber erzielen. Sein Fazit: In der Realität sind es dann doch eher Nebenjobs, Lebenspartner, Stipendien, Künstlersozialkasse und Förderpreise, die Kreative schützen und stützen - und nicht das Urheberrecht. Bisher wurde Kretschmers Studie jedoch in der Großdebatte ums Urheberrecht fast komplett übersehen."

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16663 - 27. September 2012 - 8:48 #

Ach Leute, so ein Haufen Blödsinn! Es gibt Firmen, die beantragen für jeden Fliegendreck ein Patent. Das heißt nicht, dass sie das wirklich einführen - ich glaube nicht, dass sie das wagen. Wobei mich natürlich schon die Offenbarung, dass sie bei Sony anscheinend darüber nachdenken an ihrer geistigen Gesundheit zweifeln lässt.
Aber angeblich streamen wir doch ohnehin in ein paar Jahren alle unsere Spiele als F2P-Titel aus der Cloud, wie manche behaupten. ;)

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 27. September 2012 - 8:54 #

Dito.
Aber shitstrom ist ja zur zeit angesagt ,damit man mit den coolen Typen in der Schule mithalten kann," Hey ich hab Sony geflamt gestern und was habt ihr gemacht."

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 27. September 2012 - 8:55 #

Du gehst doch nicht mehr zur Schule oO :>

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 27. September 2012 - 9:09 #

Ne gehe ich auch nicht mehr,dachte immer son shitstrom wäre son schülerding,weil ich mir nicht vorstellen kann das Erwachsene das machen.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 27. September 2012 - 9:11 #

So lange bist du wohl nicht im Internet unterwegs :o

Fahrrad (unregistriert) 30. September 2012 - 16:35 #

"weil ich mir nicht vorstellen kann das Erwachsene das machen."

Komisch, so geht's mir mit deinen Kommentaren auch. :)

Roboterpunk 16 Übertalent - P - 4271 - 27. September 2012 - 9:03 #

Stimmt schon, dass ein Patent noch keine zwingende Umsetzung bedeutet. Ich kritisiere auch nicht mal in erster Linie Sony. Mich stört neben der generellen Tendenz, den Gebrauch von Kulturgütern bis aufs äusserste steuerbar machen zu wollen, insbesondere, dass hier das technisch Mögliche mit dem angeblich ökonomisch Notwendigen verknüpft wird, ohne sich mit den potentiellen Folgen auseinander zu setzen.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16663 - 27. September 2012 - 9:17 #

Das ist natürlich richtig. Diese Geisteshaltung sehe ich auch sehr kritisch. Aber speziell diese Idee aus dem Hause Sony finde ich schlicht und ergreifend facepalm-würdig. Das ist für mich eher Runninggag-Material, als ein ernstzunehmendes Firmenkonzept. :D

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 27. September 2012 - 9:05 #

"Aber angeblich streamen wir doch ohnehin in ein paar Jahren alle unsere Spiele als F2P-Titel aus der Cloud, wie manche behaupten. ;)"

Tja die Aluhutspieler wissen selbst noch nicht mal ob jetzt Streamig,Cloudgaming,F2P,Download,Retail usw. die Gaming Zukunft ist,da streiten die sich ja auch noch,welche Aussichten düster sind.
Mir persönlich egal ,so süchtig nach neuen spielen bin ich eh nicht.Außerdem gib es ja noch Indies und PCs sind eh besser als Konsolen und so.;)<----könnte ironisch gemeint sein.

FLOGGER 17 Shapeshifter - 8926 - 27. September 2012 - 9:40 #

Die Frage ist nicht ob sie es wagen. Wenn sie es dürften, würden sie es auch machen!

Farang 14 Komm-Experte - 2356 - 27. September 2012 - 8:58 #

alles verschwörungstheorien..... ;)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23255 - 27. September 2012 - 8:58 #

Zum Glück hab ich nicht so viele PS3-Spiele, es lohnt sich also nicht für andere Spieler mir den Finger abzuschneiden! ;-)

VanillaMike 14 Komm-Experte - 1875 - 27. September 2012 - 9:04 #

Oh stimmt... das kann ja auch passieren!!

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 27. September 2012 - 10:04 #

Als wenn du heute nicht schon dein Passwort preisgeben würdest wenn man die einen Finger abschneiden würde.
Wenn sie dir den Finger abgeschnitten hätten und danach abhauen würden um es auzuprobieren wärst du sicher, nicht aber wenn sie das Passwort dierekt ausprobieren würden, dann 2 oder 3 Finger. :)

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29502 - 27. September 2012 - 10:24 #

Bezahlbare Biometrische Systeme sind extrem leicht auszutricksen - Finger abschneiden musst du nur im Film, in der Realität gehts leichter. Als Passwortsicherung würde ich einen Fingerabdruckscanner nicht ernsthaft einsetzen wollen.

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 27. September 2012 - 10:40 #

Wenn man danach geht ist alles unsicher.
Unsere Türen sind ein Witz für profis, die Diebstall sicherung am Auto macht uns mehr probleme als organisierte banden.
Wenn man an deinem Computer rankommt kann man auch das Passwort auslesen.
Ich mach mir nichts vor, den Profis wird es zu einfach gemacht, nur wenn mir so jemand was will dann kann man es nur schnell genug bemerken, verhindern wird man fast nie irgendetwas.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29502 - 28. September 2012 - 5:54 #

An einem Sicherheitsschloss einer Standard-Haustür scheitere ich, eine mittelprächtige Fingerabdruck-Anlage knackt dir nach kurzer Instruktion auch mein Sohn (der ebenfalls an der normal gesicherten Tür scheitern würde). Herkömmliche Schlösser "besiegt" der Einbrecher oft mit purer Gewalt - für Biometrie reicht oft etwas Köpfchen, anschließend ist der Einbruch leiser, gefahrloser und schwerer nachvollziehbar.

Noname (unregistriert) 27. September 2012 - 9:13 #

Ist doch ganz OK, ich muss mir keine Passwort und e-mailkombination mehr merken...

Ausserdem, habt ihr in letzter Zeit mal einen Reisepass beantragt?

kommt damit klar dass Biometrische Daten aus der heutigen Zeit nichtmehr wegzudenken sind.

Valeo 15 Kenner - 2743 - 27. September 2012 - 12:51 #

ob das eine Non-Profit Organisation wie der Staat oder eine auf Umsatz und Kundenbindung ausgelegte Firma ist, ist ein wichtiger Unterschied.

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 27. September 2012 - 16:31 #

Wow, extrem gruselig und ein schönes Beispiel wie weichgewaschen manche mittlerweile schon sind.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 27. September 2012 - 22:12 #

Solang man persönlich nicht betroffen ist, interessiert es auch keinen. Erst wenn was passiert und man es selber spürt wacht man auf ^^

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 27. September 2012 - 22:18 #

Was ist dir denn passiert? Hat jemand deine DNA gehackt und ist an deine Spiele rangekommen? ;)

Name (unregistriert) 28. September 2012 - 11:13 #

Was hat das dann noch mit Spielen zu tun? Du kannst dir also nicht vorstellen was passieren würde wenn Sony mal wieder ihre Passwörter verliert, die dann Rückschlüsse auf Alter, Geschlecht, Augenfarbe, Gewicht, Größe, BMI, relative Fitness, genetische Marker und hochauflösende Gesichts/Augenbilder enthält?

Scheint für Marketing, Perverslinge, Lüstlinge, Stalker, das gefundene Fressen zu sein. Du gibst vor Rentner zu sein, vielleicht kannst du dich noch an eine Zeit erinnern, in der bestimmte Organisationen dich jederzeit wiedererkennen, alles über dich wissen und gegen dich verwenden wollten?

Im mindesten fördert deine Einstellung das auch wir bald ähnliche Exzesse wie die USA mit biometrischen Nacktbildgeräten haben - wiederholt wegen sexueller Belästigung in den Schlagzeilen, mit nachgewiesener benutzter, automatischer Speicherfähigkeit, obwohl diese bei der Einführung vehement abgestritten wurde. Für Spiele braucht es diesen Quatsch nicht, sie mindert die Verlässlichkeit bei echten Sicherheitsanwendungen.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73386 - 27. September 2012 - 9:18 #

Im Kopf haben's die ja schon. Naja, bis sich das eh umsetzen läßt, so wie die sich das vorstellen, wird meine Asche längst über den Bodensee verstreut sein :).

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 27. September 2012 - 9:21 #

Ach für die Lebensverlängerung wird bestimmt auch bald von Sony ein Patent beantragt,kann ja nicht sein das man so einfach sterben kann,nene das geht garnicht.;)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73386 - 27. September 2012 - 9:28 #

Hm, nun gut. Dann müssten sie mich wieder aus den Aschepartikeln zusammensetzen inkl. biotische Implantate. Das Patent hätte dann aber schon Bioware ^^.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16663 - 27. September 2012 - 9:30 #

Genau, Kunden generieren schließlich Profite. Kann ja nicht sein, dass die einfach wegbrechen, weil der Kunde stibt. Das muss man was machen!
Ich hab's: die kommende Playstation setzt eine lebenslange PS-Plus-Mitgliedschaft vorraus. Und damit wir (Sony) davon auch langfristig profitieren, wird automatisch jeder PS-Plus-Kunde an einen Lifepod angeschlossen (nicht im Lieferumfang der PS enthalten), der die Spiele direkt ins Hirn des Kunden streamt, und im Kellergewölbe des Sony-HQ verwahrt! Das hat in diesem einen Film super funktioniert! Wie hieß der noch...? Da hat dieser Typ aus Johnny Mnemonic mitgespielt!^^

Simulacrum 17 Shapeshifter - P - 6463 - 27. September 2012 - 9:44 #

Hatte gerade etwas geschrieben, aber gemerkt: Zu wenig nachgedacht vor dem Schreiben.^^
Nebenbei: Die PS-Plus-Lifepod-User erbringen dann als "Gegenleistung" Biostrom (o.ä.) ?

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16663 - 27. September 2012 - 10:03 #

Genau, mit der gewonnen Energie betreiben sie die goldene Deckenleuchte in der Abstellkammer der Chefetage. ;)

Goldfinger72 15 Kenner - 3092 - 27. September 2012 - 9:29 #

Vielleicht sollte Sony vorher erst einmal über ein Patent nachdenken, wie sie ihre Server sicherer bekommen, bevor sie dort auch noch biometrische Daten speichern möchten...

Aber ich gehe davon aus, dass es sich hierbei eh nur um das Patent für eine "Idee" handelt und sowas in naher Zukunft eh nicht kommen wird.

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 27. September 2012 - 10:05 #

Sony hat ja auch nur ein Team was gedanken macht,nicht wahr.;)

buddler 13 Koop-Gamer - 1485 - 27. September 2012 - 9:41 #

Ich halte so etwas für nicht geeignet. In meinem Haushalt sind wir drei Personen die regelmäßig mit den Konsolen spielen. Nach einem solchen Patent müsste ich dann für jeden der den Controller mal in der Hand halten will eine eigene Version kaufen! Klar ... neee!

Ich habe schon ein gewisses Problem mit manchen DLC Inhalten. Wir haben zwei Konsolen, damit ich flexibel bin. Jetzt kann ich den DLC noch auf beide Konsolen runterladen (früher waren das sogar noch 5). Wenn eine von beiden kaputt geht, dann darf ich gleich mit Sony Kontakt aufnehmen, weil ich die Inhalte ja nur auf zwei Konsolen runterladen darf.
Hinzu kommt, dass ich auf der Konsole meines Bruders auch einen Account habe ... damit ich die Spiele dort weiterspielen kann, wenn ich ihn besuche.

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 27. September 2012 - 9:59 #

Um dein Profil auf anderen Konsolen zu deaktivieren brachst du nur noch ins Internet auf die Sony Seite. store.playstation.com/login.gvm
Da gibt es dann die möglichkeit per PC deine accounts zu löschen.

buddler 13 Koop-Gamer - 1485 - 27. September 2012 - 11:34 #

Danke. Dort steht aber nur Playstation System 1 bis 5. Woher weiss ich welches System unter welchem Namen dort steht? Nachher melde ich dort System 1 ab, denke ist meine ehemalige Wohnzimmer PS3, dabei ist es in Wirklichkeit meine Zockerzimmer PS3.

rootingbill 10 Kommunikator - 365 - 27. September 2012 - 9:53 #

WTF? Also wenn das wirklich wahr ist, dann ist Sony echt am Ende. Es ist ja nicht nur das Vorhaben, alle diese Daten speichern zu wollen und den Nicht-Käufer an der Nutzung zu hindern (bzw. da kommt dann so ne DRM-Scheiße wie "du darfst den Controller maximal fünf Freunden zuweisen"), sondern auch, dass Sony hinsichtlich Datenschutz in den letzten Jahren bewiesen haben, dass sie da völlig verkackt haben. Nach so einem Vertrauensverlust kann man sich nur fragen, ob Sony seine Nutzer wirklich für so verblödet hält, als dass diese ihnen noch mehr persönliche und streng vertrauliche Daten anvertrauen würden...

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 27. September 2012 - 10:08 #

Das Patent wurde nur beantrag,die Entscheidung steht aber noch aus ob das US-Patentamt dem zustimmt,ist ja noch so das es ab morgen gilt.

Philley 16 Übertalent - 5353 - 27. September 2012 - 9:54 #

"Good Morning Mister Phelps/Hunt"
Der Nachteil an dieser Mission:Impossible-Konsole wird sein, daß sie sich 5sek nach dem Missions-Briefing selbst zerstört.
Kurbelt aber sicher die Verkäufe an.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12747 - 27. September 2012 - 9:56 #

Der Tag an dem die Freiheit der Kunden abgeschafft wurde. Er begann damit als jeder "Annehmen" bei den ungelesenen AGB-Änderungen drückte. Hat ja bei Steam auch geklappt ;).

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 27. September 2012 - 9:58 #

Ach, selbst Spiele mit solchem Schutz würden die meisten kaufen.
"Aber Call of Honor 36 ist doch sooo geil - das muss ich haben!"

;)

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 27. September 2012 - 10:10 #

Mir selber wäre es ziemlich egal wer was warum kauft.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 27. September 2012 - 10:39 #

Mir mittlerweile auch. Dank DRM und F2P-Itemshops (DLC) in Vollpreisspielen ist der Spielezug für mich schon lange abgefahren. Sollen andere sich gängeln und abkassieren lassen, ich fahre das Hobby nur noch auf Sparflamme. Man gewöhnt sich dran.

Fallout-Junge 16 Übertalent - 4593 - 27. September 2012 - 10:16 #

Na, ich freu mich schon drauf, wenn das endlich kommt! Dann kann ich endlich die ganzen Spiele spielen, die bei mir auf Halde liegen und muss nichts Neues mehr kaufen.

Mal ganz ehrlich: Ich glaube nicht dass die mit sowas durchkommen. TCPA hat ja vor einem knappen Jahrzehnt auch mal von sich reden gemacht...und es kam auch nicht, oder zumindest nicht so wie befürchtet.

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 27. September 2012 - 10:26 #

Bei Patentanträgen fällt mir ein,was ist dem aus http://www.gamersglobal.de/news/43670/kinect-microsoft-patentantrag-auf-body-scan-alterskontrolle geworden oder aus dem http://www.gamersglobal.de/news/40793/amazon-gruender-airbag-fuer-portable-konsolen oder aus dem http://www.gamersglobal.de/news/13853?
Sind die schon im einsatz?
Also bisher habe davon noch nix bemerkt,ihr?
Trotz Xbox und kinect sehe in den Menü keine alterskontrolle die man mit kinect steuern kann.
Den Airbag für smartphone habe ich auch noch nie gesehen.

volcatius (unregistriert) 27. September 2012 - 11:01 #

It's a Sony.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 86463 - 27. September 2012 - 11:08 #

Sony will fail and Sony will fall! ;)

Tand 16 Übertalent - 4321 - 27. September 2012 - 11:26 #

Ich finde es auch jedes mal lästig, wenn meine Freundin an mein bestes Stück geht (ich rede von meiner Spielkonsole). Endlich hat Sony eine sichere Schutz am Start! Danke.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2201 - 27. September 2012 - 11:36 #

Ich freu mich schon auf die Spracherkennung. Login bei Spiel XY: "Hallo, mein Name ist Manfred." ACCESS DENIED, YOU NO MANFRED!

volcatius (unregistriert) 27. September 2012 - 11:44 #

"I'm afraid you can't do that, Dave."

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 27. September 2012 - 11:53 #

Sei froh das es nicht mit der Kunstlichen Intelligenz von Frauen zusammen läuft.
Dann kommt nach dem Starten, "Nein, heute will ich aber nicht" oder auch "Hast du schon den Müll runtergebracht" oder "Wasch dir mal die Finger bevor du mich anfasst, ich hab gesehen wo deine Hand vorher war".
;-)

Anonhans (unregistriert) 27. September 2012 - 11:54 #

Wenns nich so traurig wäre, könnte ich drüber lachen :)
Natürlich bedeutet der Patentantrag noch lange nicht, dass sowas bewilligt wird oder dass es für Playstation-spiele oder dass es überhaupt eingesetzt wird. Aber allein die Tatsache, dass es einem nichtmehr völlig utopisch, abgehoben und verrückt erscheint, wenn man so ne Nachricht hört, zeigt schon, dass sich unsre Gesellschaft in eine besorgniserregende Richtung entwickelt. Vor 10 Jahren hätte ich drüber gelacht, heute wundert es mich garnicht groß, dass Unternehmen eine solche Technologie für eine gute Idee halten. Kein Mensch braucht sowas. "Uns", als Kunden, bringt eine solche Technologie genau garnichts. Da wird Geld und Zeit in Dinge gesteckt, die einem als Kunden nur Nachteile bringen und eigentlich nicht dafür sorgen können, dass ein Produkt attraktiver wird. Und trotzdem kaufen wir sie.
Ich finds auf jeden Fall wichtig, dass man sich drüber aufregt. Egal, ob es sich nur um Gerüchte handelt und man als Schüler ausm Keller shitstormed. Wenns denn doch irgendwann mal so weit kommt (und ich halte das nichtmehr für besonders unwahrscheinlich), wird man sich ärgern, dass man sich nicht schon vor 5 Jahren drüber aufgeregt hat :)

Name (unregistriert) 27. September 2012 - 12:56 #

Diese Woche in den Nachrichten:

- Advertiser hatten niemals vor Do Not Track zu respektieren (Selbstregulierung war Vorraussetzung für Ausnahme in Datenschutzverhandlungen), setzen auf einzigartige ID im Browser
- Smart Meter Daten (Stromverbrauch) Shared Far and Wide (Australien)
- Kanadischer Minister nutzt Datamining um Schwule Wähler per Email für sich zu gewinnen, sendet jüdischen Bürgern zu Feiertagen Grußkarten.
- SceneTap Patent erkennt per Kamera Höhe, Gewicht, Geschlecht von Partygästen
- 250,000x wurden die Positionslogs von australischen Bürgern (2010-11) ohne richterlichen Beschluss angefordert, (u.a. von Federal agencies, the Tax Office, Defence, Immigration, Citizenship, Health, Ageing, and Medicare.)

Vor zwei Dekaden hätte niemand zustimmt einen Tracker (Telefon) zu tragen der regelmässig von der Regierung abgefragt wird.

pepsodent 13 Koop-Gamer - P - 1414 - 27. September 2012 - 12:03 #

"Ebenso gehörten dann Raubkopien der Vergangenheit an."

Hi, hi... In meiner Welt gehören dann hauptsächlich Spielkäufe der Vergangenheit an. Ich mach ja schon Steam/Blizzard/Ubisoft eher nicht so sehr mit, aber biometrisches DRM... ja, nee, is klar...
So eine verblödete Idee aber auch...
Allerdings können Patente ja viele beantragt werden. Ob das jemals umgesetzt wird, ist ja ne andere Sache.

Sher Community-Event-Team - 3634 - 27. September 2012 - 15:16 #

Die generelle Tendenz der großen Publisher ist beängstigend. Ich will doch nur spielen :/

Gastarsch (unregistriert) 27. September 2012 - 15:24 #

Hoffentlich bauen sie es in die Playstation 4 ein!

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 27. September 2012 - 15:32 #

Nach einigen Kommentaren hier zur urteilen kommt es schon morgen für die PS2 und PS3 per Firmwareupdate.;)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73386 - 27. September 2012 - 15:46 #

So sicher wie ein Schneeball in der Hölle überlebt :).

Trax 14 Komm-Experte - 2503 - 27. September 2012 - 15:34 #

Ich denke nicht, dass es bald möglich sein wird biometrische Daten als Kopierschutz zu benutzen.
Wie die Sachlage und Rechtslage in 20 Jahren aussieht steht erst mal auf einem anderen Blatt, aber kurzfristig dürfte das kaum umsetzbar sein.

Name (unregistriert) 27. September 2012 - 15:39 #

Warum nicht? In Supermärkten wurde schon bezahlen per Fingerabdruck ausprobiert. War nicht so der Renner, aber an der Rechtslage hats scheinbar nicht gehapert.

Gastarsch (unregistriert) 27. September 2012 - 15:41 #

Hast wohl kein Smartphone!?

Anonhans (unregistriert) 28. September 2012 - 4:04 #

Möglich ist das mit sicherheit jetzt schon. Kommt natürlich drauf an, wie weit man den Begriff "biometrische Daten" fasst. Auf die schnelle ne DNA-Probe abzugleichen ist fürs erste noch eher schwierig, aber Finger/Handabdruck, Iris, Gesicht oder vielleicht sogar Blutgruppe abzugleichen ist heute schon mehr oder weniger problemlos und schnell möglich. Wär natürlich etwas übertrieben, weil noch zu teuer. Aber solche Geschichten einfach abzutun und auf 20 Jahre in die Zukunft zu verschieben halte ich für reichlich ignorant und auch gefährlich. Die Entwicklungen in dem Bereich gehen so schnell, dass es ganz schnell sehr viel günstiger wird, solche Technologie zu verbauen und selbst schneller und unkomplizierter DNA-Abgleich ist mit Sicherheit keine 20 Jahre mehr entfernt.

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3106 - 27. September 2012 - 15:54 #

Ebenso gehörten dann Raubkopien der Vergangenheit an.

Pah
Das ist doch schon der Fall als man von der Datasette zur Diskette ging.

Azizan 17 Shapeshifter - 7303 - 27. September 2012 - 16:15 #

" Ebenso gehörten dann Raubkopien der Vergangenheit an. "
Solange bis auch das System geknackt wird in irgendeiner Form...

Herr Arsch (unregistriert) 27. September 2012 - 17:10 #

Joa...

Da kann man dann das Hacken von Zugangsdaten wörtlich nehmen. :D

Herr Arsch (unregistriert) 27. September 2012 - 17:08 #

Also mal ganz ohne Spaß.

Wer allein schon auf so Ideen kommt, dem sollte Freddy Krüger himself, mit seiner Pürierhand, die biometrischen Daten täglich im Rektum überprüfen.

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9856 - 27. September 2012 - 17:59 #

Ein Spielsystem, das so etwas benötigen sollte, wird von mir nie und nimmer gekauft. Mit Verlaub, aber ich glaub, es geht los!

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 27. September 2012 - 18:07 #

Wie geil ist das denn bitte? Bin ja mal gespannt, wer das dann, wenn es kommt, auch noch mitmacht, ohne zu boykottieren, bloß um ihr Diablo, CoD, WoW, Assassin's Creed, FIFA oder ähnliche oder wieder Zugang zu Steam zu bekommen. Gibt ja ein paar Kandidaten hier, die würden das bestimmt auch noch verteidigen...

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 27. September 2012 - 20:09 #

Hoffentlich wird das noch in Systeme eingeführt, damit ich dieses System einmal Live erleben kann. Also mal ganz abgesehen das es total krank ist, finde ich es super cool, in was für spannenden Zeiten wir leben. Ob wir vielleicht doch noch irgendwann das Holodeck bekommen?

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 27. September 2012 - 23:11 #

Wir sind doch schon in der Matrix, seid Version 6.5 hat man auch keine Deja-vu mehr wenn die Programme in deiner nähe sind.
Mit Version 7.0 soll der Schmerz dann auch wieder deinen gefühlosen Körper erreichen, ohne das du gleich stirbst.
Oder meist du das wäre real das die Menschheit sich selber zugrunde richtet und nur dabei zusieht. :)

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 27. September 2012 - 23:29 #

Ach deswegen habe ich keine Gefühle mehr, man hat vergessen mich upzudaten! Na das erklärt einiges...

Skotty 11 Forenversteher - 659 - 27. September 2012 - 23:05 #

Allein auf die Idee zu kommen so einen Killefit wie Computerspiele
damit schützen zu wollen........Ohne Worte!

Vor kurzem hat man sich ja noch als Überspitzung lustig darüber
gemacht.
Ich finde das nicht so witzig, da ich dann nicht mehr in meinem
Gorilla-Kostüm zocken kann. ;-)

neone 15 Kenner - P - 3156 - 28. September 2012 - 5:52 #

Was gibts denn dann als Entschädigung, wenn meine neue Kreditkartennummer, Fingerabdrücke und DNA vom Server gehackt wird? Little Big Planet 2?

Ardrianer 19 Megatalent - P - 18186 - 28. September 2012 - 6:00 #

öhm, ja wird kommen, wenn man das letzte bisschen Freiheit, Verstand, Demokratie und Co zur Kosten der Sicherheit und Geldgeilheit aufgegeben hat und die Rechte anderer endgültig links liegen lassen kann. ich hoffe doch sehr, dass es nie so weit kommt. man weiß ja leider nie...

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 28. September 2012 - 8:29 #

Wenn es durch den Verlust der Freiheit, keine Verbrecher mehr gibt und man Nachts durch jede Strasse gehen kann ohne Angst haben zu müssen, ist dann die Freiheit nicht grösser als vorher?

Herr Arsch (unregistriert) 28. September 2012 - 8:49 #

Ich habe ja keine Ahnung, in welchen düsteren Teilen von Deutschland du dich so bewegst, daß du Nachts Angst haben musst. Der vernünftigste weg gegen Kriminalität ist aber immer noch eine vernünftige Sozialpolitik.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 28. September 2012 - 10:15 #

Ich wohne in einer durchaus sehr ruhigen Gegend, nichtsdestotrotz wurde eine ehemalige Arbeitskollegin von mir, in einer anderen ruhigen Gegend, nachts auf dem Weg nach Hause überfallen und vergewaltigt. Der Täter wurde nie gefasst.
2010 gab es in Deutschland 7.724 Fälle von angezeigter Vergewaltigungen/schwere sexuelle Nötigungen. Die Zahl ist in den letzten Jahren angestiegen.

Diesen Frauen und den Tätern hilft eine vernünftige Sozialpolitik sicherlich sehr weiter.

Name (unregistriert) 28. September 2012 - 11:27 #

Genauso wie ein Überwachungsstaat ihr weiter geholfen hätte? Kameras verhindern solche Verbrechen nicht effektiv, und der größere Teil der schweren sexuellen Nötigungen geschieht im Familienkreis. Vielleicht erinnerst du dich an die zwei jugendlichen Ubahn Schläger, die den Rentner vor laufenden Kameras zusammen getreten haben?

Was schlägst du also vor? Wachsames Auge in jedem Heim? Generalverdacht? So läuft eine Demokratie nicht.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 28. September 2012 - 11:27 #

Die Kameras am besten noch mit Elektroschockern oder direkt scharfer Munition ausrüsten!!

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 28. September 2012 - 11:47 #

Deine Kommentare sind immer so herrlich einfach gestrickt. Fast so als würde man mit einem Baby diskutieren, dem man den Schnuller weggenommen hat. ;)

Wenn du einen persönlichen Groll gegen mich hegst, dann ist das in Ordnung. Wenn du mit mir diskutieren willst, dann ist das auch in Ordnung. Aber unterlass doch diese Kommentare die sich anhören als wenn du einen IQ von 80 hättest und den ganzen Tag RTL guckst. Wir wissen beide das du intelligenter bist.

Name (unregistriert) 28. September 2012 - 12:24 #

Ich denke die scharfen Geschosse gingen in Anlehnung an das UBahn-Schläger Beispiel. In dem Fall wäre deine präferierte verstärkte Überwachung wirkungslos, weshalb drakonischere Strafen oder Vollzugsmaßnahmen nachvollziehbar sind. Sich auf Charakterattacken zu versteifen habe ich dir unten schon angelastet, "einfach gestrickt" und Jester als infantil zu beleidigen ist aber ein weiterer Tiefpunkt. Schlechten Tag gehabt?

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 28. September 2012 - 11:42 #

Man könnte eine umfassende DNA-Datenbank einführen, bei der jeder Bürger verpflichtet ist, eine DNA-Probe abzugeben, um im Falle einer Straftat den Täter schnell ermitteln zu können. Ist nur so ne Idee.

Nochmal auch an dich: Ich unterstütze diese Einschnitte in der Freiheit nicht, kann aber dafür argumentieren, da ich mich soweit mit dem Thema auseinandergesetzt habe, dass ich beide Seiten verstehen kann und vertreten könnte.

Name (unregistriert) 28. September 2012 - 12:11 #

Seltsam das du dann trotzdem die moralische Kehrseite und die zugehörigen Mißbrauchsmöglichkeiten ignorierst. Legislatur kommt beiweitem nicht hinterher, den Schutz der Privatssphäre den neuen technischen Möglichkeiten anzugleichen, du aber sprichst dich für Generalverdacht aus, und versuchst die Bedenken anderer durch flapsige Zoten lächerlich zu machen ("hat schon mal wer deine DNA gehackt um an deine Spiele zu kommen?").

Es ist mir auch früher schon aufgefallen dass du Post-Privacy sehr einseitig verteidigst, weshalb ich deine devils-Advocat Behauptung nicht glaubwürdig finde.

Deine Datenbank wird ein skrupeloser Täter wirkungslos machen, durch Schutzkleidung oder grausame Entfernung der Spuren. Effektiv hast du der Gesellschaft die Unschuldsvermutung geraubt und das Grundrecht, den privatesten Bereich eines Menschen zu schützen, ausgehebelt. Außerdem: DNA-Datenbanken dienen nicht bloß der Identifizierung.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 28. September 2012 - 12:19 #

Das witzige daran ist: Nichts davon verhindert die Taten. So flexibel du dich gibst, für beide Seiten argumentieren zu können, kommt am Ende nur Wunschträumerei bei rum ("keine Verbrecher mehr gibt").

Die von Dir genannte Maßnahmen erzeugen ein Scheinbild unter der Voraussetzung, dass sich jeder Unbeteiligte in seinen Freiheiten einschränken lassen muss.

Baby-Diskussion? Ich will meinen Schnuller wieder ;)

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 28. September 2012 - 13:34 #

Ich habe gerade letztens wieder 1984 gelesen, nachdem ich es habe einige Jahre lang liegen zu lassen. Wenn man es aus dem Sichtweise der Partei betrachtet, hat dieses Scheinbild das sie dort aufgebaut hat gut gewirkt, denn die Menschen trauen sich nicht einmal mehr, etwas negatives über die Partei zu denken, geschweige denn ein "Verbrechen" zu begehen. Diejenigen die aber am glücklichsten im Buch sind, sind die Proles, denen vom Ministerium für Wahrheit Unterhaltung vorgesetzt werden, damit diese ihre Ruhe geben.

Jetzt nehmen wir mal die Sätze "Krieg bedeutet Frieden", "Freiheit ist Sklaverei" und "Unwissenheit ist Stärke" und münzen die auf unsere Gesellschaft um. Wir befinden uns im Krieg gegen den Terror und lassen alles mit uns machen, wenn man sich gegen Überwachungsmaßnahmen sträubt, kann man heutzutage Unterhaltungselektronik wie Spiele nicht mehr nutzen, wodurch man in seiner Freiheit beschränkt wird und diejenigen die von der Überwachung keine Ahnung haben, genießen einfach ihr Leben, anstatt alles zu hinterfragen.

Wir befinden uns bereits in einem Zustand wie George Orwell es in 1984 beschrieben hat. Wenn Verbrecher sich dann in Zukunft nicht mehr trauen, ein Verbrechen zu begehen, weil es leichter geahndet werden könnte, dann ist dies nur eine weitere Maßnahme um die Proles ruhig zu halten.

Ich persönlich habe kein Interesse an Überwachungsmaßnahmen und halte die für einen zu starken Einschnitt in die Privatsphäre der Menschen. Deswegen wähle ich auch die Piraten-Partei um wenigstens so zu versuchen, etwas dagegen tun zu können. Natürlich würden solchen Überwachungsmaßnahmen nicht dabei helfen, ein Verbrechen zu verhindern, das weiß ich und hinter dieser Meinung stehe ich auch. Aber wären doch langweilige Diskussionen hier, wenn alle immer nur dasselbe sagen,

Achja, mein erster Gedanke nachdem ich bei Resident Evil 5 im Kino war übrigens "Was für ein scheiß Film!". ;)
Friedenskäffchen?

Trollhunter (unregistriert) 28. September 2012 - 21:52 #

qft: Aber wären doch langweilige Diskussionen hier

Herr Arsch (unregistriert) 28. September 2012 - 12:55 #

Wenn du dich ja so sehr mit der Thematik auseinandergesetzt hast. Solltes du aber wissen, daß eine DNA-Datenbank bei den allermeisten Sexualldelikten nichts bringt. Das Problem ist da nicht den Täter zu finden. Die sind in den allermeisten Fällen bekannt. Sondern den Sachverhalt überhaupt zu klären. Die allerwenigsten Vergewaltigungen finden Nachts im Park statt sondern in Beziehungsverhältnissen(Sei es jetzt Partnerschaft oder eine sonstige "Beziehung"). Die laufen in der Regel auch ohne physische Gewalt ab. Im Grunde steht da Aussage gegen Aussage.

Das die Anzahl der angezeigten Sexualldelikte gestiegen ist hat auch nichts damit zu tun, daß mehr Vergewaltiger rumlaufen, sondern damit, daß 1997 die gesetzliche Grundlage geändert wurde. Seit dem ist es für viele Opfer überhaupt erst möglich rechtliche Schritte einzuleiten. Ganz beachtlich hat sich auch die Akzeptanz innerhalb der Gesellschaft für Anzeigen solcher Delikte geändert. Wenn man früher seinen Partner angezeigt hat, weil er einem im Suff regelmäßig die Gesichtszüge neu anordnete. Hatte man nicht nur mit den Behörden zu kämpfen sonder auch mit dem Rest der Gesellschaft. Weil häusliche Gewalt da eine wesentlich höhere Akzeptanz hatte. Wo wir dann wieder beim Thema Sozialpolitik wären.

Bei so ziemlich alle anderen Verbrechen bringt die DNA-Datenbank auch nichts. Es werden Heute aus Kostengründen die bereits möglichen Maßnahmen nicht ausgereizt.

Wozu dann bitte eine weitere Möglichkeit?
Die auch noch einen gewaltigen finanziellen Aufwand darstellt.

buddler 13 Koop-Gamer - 1485 - 1. Oktober 2012 - 10:15 #

Und was hätte das dritte Reich nicht alles mit einer Gen-Datenbank anfangen können? Polizei-Brutalität gibt es genau wie Fehlurteile der Justiz zum Glück auch in keiner Gesellschaft.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 28. September 2012 - 8:56 #

Mir wird gerade schlecht...

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 28. September 2012 - 10:16 #

Du verstehst mich falsch. Ich sage nicht dass ich mit der Meinung konform bin, sondern dass ich die Beweggründe verstehe und dafür argumentieren könnte, wenn ich wollte. Großer Unterschied.

Freylis 20 Gold-Gamer - 20960 - 28. September 2012 - 15:57 #

An alle: kriegt euch ein! :-)
Seht es mal von der heiteren Seite: Lasst uns doch mal alle rechtherzlich ueber Sony lachen, wenn wir es satt haben, ueber Microsoft zu heulen.
:-)

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 28. September 2012 - 17:24 #

Och, da lache ich doch lieber über die Leute, die sich über non-existente Sachverhalte das Maul zerreißen... ;P

Freylis 20 Gold-Gamer - 20960 - 28. September 2012 - 17:48 #

Genau meine Rede :-)

Freylis 20 Gold-Gamer - 20960 - 28. September 2012 - 15:39 #

DNA-Erkennung? Fingerabdruck- und Iris-Scan? --- Um mal wieder den guten alten Han Solo zu zitieren: "Das habe ich mir doch schon immer gewuenscht!". Es wurde Zeit, dass ich als Spielerin komplett erfasst und mit personspezifischer Werbung bombardiert werde. Wenn ich dann Borderlands 2 spiele, bitte auch meine Haarfarbe- und Laenge scannen, damit auf den in-game Werbeplakaten das korrekte real-life Shampoo & Conditioner erscheint. Oh ja: falls dem Scanner noch die MacDonalds Tuete auf meinem Schoss ins Auge faellt, dann bitte noch ordentlich Werbe fuer Weightwatchers nahtlos ins Spiel einblenden!!! "Die Zukunft ist geil(TM)", Ich freu mich schon riiiiiesig... Nachwort: Naja, wenn SONY mit so tollen Ideen anrueckt, brauche ich mir zumindest um die Zukunft von Microsoft keine Sorgen mehr machen... ;-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit