Baphomets Fluch 5: Kickstarter mit mehr als 800.000 $ beendet

PC iOS andere
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 261309 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

22. September 2012 - 14:46 — vor 3 Jahren zuletzt aktualisiert
Baphomets Fluch 5 - Der Sündenfall ab 9,00 € bei Amazon.de kaufen.

Vor wenigen Minuten ist die Kickstarter-Kampagne zu Baphomets Fluch 5 - Der Sündenfall nach 30 Tagen zu Ende gegangen. Das ursprüngliche Finanzierungsziel von 400.000 US-Dollar hatte Revolution Software bereits zur Halbzeit erreicht (wir berichteten), am Ende trugen allein bei Kickstarter mehr als 14.000 Backer über 770.000 Dollar zusammen. Dank der nachträglich eingerichteten Website, über die das neue Adventure-Projekt von Firmengründer Charles Cecil auch mittels PayPal unterstützt werden konnte, kamen jedoch weitere 47.000 Dollar zusammen, durch die doch noch das nächste Stretch Goal erreicht wurde. Ab 800.000 US-Dollar versprachen die Entwickler nämlich, sämtliche der ursprünglich für das Spiel ausgearbeiteten Konzepte umzusetzen. Ein Stretch Goal, bei dem zwei zusätzliche Schauplätze im Nahen Osten und Afrika hinzukommen sollten, wurde bereits einige Tage zuvor erreicht.

Baphomets Fluch 5 erscheint voraussichtlich im April 2013 zunächst für PC und soll auch für Mac, iOS und verschiedene Androidplattformen umgesetzt werden. In der kommenden Woche könnt ihr bei uns ein Interview mit Charles Cecil lesen, in dem wir ihn unter anderem zu George und Nico, Tempelrittern und Kickstarter befragen.

Cohen 16 Übertalent - 4428 - 22. September 2012 - 14:51 #

Platz 6 bei den "Most Funded Videogames" (und Platz 2 bei den Kickstarter-Adventures): http://www.kickstarter.com/discover/categories/video%20games/most-funded?ref=more

Eigentlich in der Top 5, da Ouya kein Spiel sondern Hardware ist. Allerdings wird es sich dort nicht lange halten können, Project Eternity und Homestuck haben ja bereits deutlich mehr eingesammelt.

Lalalu (unregistriert) 22. September 2012 - 15:26 #

naja, gehöre auch zu den backern, aber schade, dass es nur nen standard "klassik adventure" wird, also keinerlei weiterentwicklung des genres. selbst kleine projekte wie gemini rue und resonance können da ja mehr.

Anonymous (unregistriert) 22. September 2012 - 15:59 #

Ich habe Gemini Rue gespielt und das war ein klassisches Adventure. Was konnte es denn mehr?

Epic Fail X 15 Kenner - P - 2979 - 22. September 2012 - 16:30 #

Vielleicht die Schusswechsel? Vom Stuhl gehauen haben die mich aber nicht.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 51775 - 22. September 2012 - 17:33 #

Ich habe die sogar als sehr störend empfunden.

A Scattered Mind 13 Koop-Gamer - 1690 - 22. September 2012 - 18:13 #

Und von einer Weiterentwicklung kann man da auch nicht sprechen, wo es derartige Features in Blade Runner, um nur mal eines der bekannteren Beispiele zu nennen, vor mehr als 10 Jahren schon gab.

Philley 16 Übertalent - P - 5292 - 24. September 2012 - 0:53 #

Auch auf die Gefahr hin, daß Du Dich jetzt so alt fühlst... wie Du bist: Blade Runner ist leider sogar schon ganze 15 Jahre her.
(Mist... jetzt fühl ICH mich alt... Wie ein Replikant ja sowieso)

Aiex 16 Übertalent - 4330 - 22. September 2012 - 19:16 #

Ja was hat sowas im Adventure verloren?

Mike H. 14 Komm-Experte - P - 2221 - 22. September 2012 - 21:11 #

Ich - und vermutlich gilt das auch für 95% der anderen Backer - habe gespendet, weil ich genau so ein "Klassik Adventure" haben möchte. Eine "Weiterentwicklung des Genres", also vermutlich irgendwelche blöden Action- oder Rollenspielanteile, brauche ich ungefähr genau so dringend wie Zahnschmerzen.

Just my two cents 16 Übertalent - 4065 - 22. September 2012 - 23:44 #

Keines der großen Projekte bei Kickstarter ist irgendeine Weiterentwicklung. Die Entwickler werden eher für Aussagen wie "Wir machen ein Spiel wie vor 10-20 Jahren" mit Geld beworfen. Ein Point and Click von Schafer/Gilbert, ein neues Baphomets Fluch, Wasteland 2, ein Spiel im Geiste von Baldurs Gate und Larry Lafer. Viele dürften aus Nostalgie pledgen - auch wenn es vermutlich kaum einer zugibt. Hoffen wir, dass die entstehenden Spiele nicht nur aus Nostalgie gespielt werden... ;)

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 23. September 2012 - 10:21 #

Mit der Nostalgie könntest du bei mir recht haben. Solange es Spaß macht ists ja kein Problem :)

FalloutTheFrame (unregistriert) 22. September 2012 - 15:28 #

Bei Spielen wie Wasteland 2 will ich ja noch glauben, dass es keinen Publisher gab, der das Risiko der Finanzierung tragen wollte.

Bei Projekt Eternity hab ich da deutliche Zweifel. So sehr ich mich auf das Spiel freue, so sehr glaube ich auch, dass Obsidian dafür keine Kickstarter Kampagne gebraucht hätte. Den Nimbus "dieses Spiel würde es ohne Kickstarter nie geben" darf Obsidian imho nicht in Anspruch nehmen.

Nun Bapho 5. Auch hier sehe ich Kickstarter eher in der Rolle einer Marketingplattform, denn als "Möglichmacher des Unmöglichen".

Schön, dass es diese Spiele geben wird!

Ich hoffe nur, dass Kickstarter nicht irgendwann mit AAA-Titeln überflutet wird, die dann jegliche Aufmerksamkeit von ansonsten wirklich chancenlosen Titeln/Teams abziehen. Ein Call of Duty 27 will ich auf Kickstarter jedenfalls nie sehen.

CBR 19 Megatalent - P - 19734 - 22. September 2012 - 16:07 #

Ich sehe das ein wenig anders vor dem Hintergrund der Entwicklung der Serie. Fans der Serie freuen sich darauf, dass es wieder so wird wie die ersten beiden Teile. Ein Publisher hätte vielleicht doch wieder die Richtung der anderen beiden Teile verlangt. Aber das ist letzten Endes doch nur Kaffeesatzleserei.

Ich finde es super, dass ich bestimmen kann, wie viel ich zahlen will und dafür unterschiedliche Editionen des Spieles erhalte. Jedoch erhalte ich in jedem Fall das komplette Spiel.

Farudan 11 Forenversteher - 823 - 22. September 2012 - 16:26 #

Charles Cecil hat selbst gesagt, dass er durchaus Publisheranfragen gehabt hat, er dies aber explizit nicht wollte. Er hat die Ablehnung vor allem mit weniger kreativer Freiheit und Termindruck begründet, die bei den Teilen 2-4 maßgeblich eine Rolle spielten. Wobei er sicher mit seinem Grundansatz back to the roots durchgekommen wäre, denn dafür sind seine Verkaufszahlen überdurchschnittlich gut gewesen und das Spiel wird schließlich auch für die lukrativen mobilen Plattformen entwickelt.

Es ist aber durchaus legitim, es auf diesem Weg zu versuchen. Da niemand gezwungen wird, Kohle vorzuschießen ist es schließlich sein Risiko seinen Namen zu ramponieren. Außerdem dürfte er auf dem Weg mehr Geld eingenommen haben, als den meisten anderen Adventure-Entwicklern für ihr Projekt zur Verfügung steht und er von einem Publisher bekommen hätte.

Anonymous (unregistriert) 23. September 2012 - 0:24 #

Das er so mehr Geld bekommen hat wage ich mal zu bezweifeln. Als Tim Schaefer noch bei LA war, hat er für Grim Fandango 12 Millionen ausgegeben. Das ist auch ein ganz normales Adventure, wofür sie sogar schon fertige Elemente genommem haben (die LA eigene Jedi Knight Engine).

Farudan 11 Forenversteher - 823 - 23. September 2012 - 0:52 #

Know your metrics. Grim Fandango kostete 3 Millionen. Und es war das letzte große Adventure, bevor das Genre als tot angesehen und von den großen Publishern aufgegeben wurde. Es spielte sein Geld nämlich nicht mehr ein. Die jüngeren Adventures werden mit wesentlich weniger Budget entwickelt, das außerdem meist erst noch vom Entwickler zu einem Großteil selbst aufgebracht werden muss, bevor überhaupt ein Publisher anspringt. 1 Millionen ist da schon ziemlich viel.

https://twitter.com/#!/TimOfLegend/status/178928061285277699

Anonymous (unregistriert) 24. September 2012 - 0:46 #

Funny. Im ersten Kickstarer Video mit Ron Gilbert wars glaub, da hat Tim Schaefer gesagt es hätte 12 Millionen gekostet. Oder hab ich es mit Psychonauts verwechselt? Oder mit Werbung oder...

CBR 19 Megatalent - P - 19734 - 23. September 2012 - 16:15 #

Ich hätte meinen Ansatz dann etwas allgemeiner formulieren sollen, dass ein Publisher sich als Geldgeber natürlich an unterschiedlichen Stellen in das Projekt einmischt. Sei es bei der Termin- oder Budgetplanung bis hin zum Einmischen in Inhalte.
Bei Finanzierung über Crowdfunding ist zumindest der finanzielle Aspekt schon vorab geklärt und die Terminvorgabe ist durch das Studio schon gesetzt. Die Mitsprache der Backer ist zwar gegeben, betrifft aber doch eher einige Randfelder.

Anonymous (unregistriert) 22. September 2012 - 16:10 #

Wenn sowas wie Project Eternity keine Probleme hätte einen normalen/klassischen Publisher zu finden, wieso gibt es dann solche Spiele nicht mehr? Aha!

Außerdem glaube ich gerade bei Obsidian das sie ein viel besseres Spiel machen können, wenn kein Publisher Vorgaben macht und sie nur ihren eigenen Ideen verpflichtet sind. Das ist genau das was ich schon immer spielen wollte.

Das ist es ja auch was sich seit damals primär geändert hat. Früher™ (1990er) wurden Spiele oft einfach nur von entsprechenden Geeks nach dem Prinzip "wenn es uns Spaß macht, dann wird es auch anderen Spaß machen" entwickelt. Das hat man gemerkt, im Guten wie im Schlechten. Erst als Spiele mehr und mehr durch große Publisher finanziert wurden fand eine Abkehr davon statt, weil der typische Publisher alles streichen und ändern lässt, was er für ein Risiko hält. Gleichzeitig wird alles hinzugefügt, was vermeintlich Massen anspricht.

Es geht hier also nicht darum das Obsidian ohne diese Möglichkeit nie mehr ein Spiel gemacht hätte, sondern vielmehr um die Rückkehr dieses Prinzips. Ich freue mich wahnsinnig und kann es einfach nicht abwarten.

Just my two cents 16 Übertalent - 4065 - 22. September 2012 - 23:46 #

Gibt es nicht mehr? Ich muss geträumt haben, dass gerade ein großes Baldurs Gate Remake in der Mache ist... ;)

Und ich hoffe doch, dass die Kickstarterspiele auch die "Masse" ansprechen - sonst hat sich das Thema nämlich schnell wieder erledigt. Nur für die Backer werden die Spiele nämlich nicht gemacht...

Anonymous (unregistriert) 23. September 2012 - 0:21 #

Freut mich das wir uns da einig sind. Ein Remake ist schließlich kein neues Spiel. Gleichzeitig kann ein einzelner Fall natürlich ebenfalls nur zeigen das es in der Tat solche Spiele derzeit quasi nicht mehr gibt. Sonst hättest du ja die 50+ anderen Titel aufzählen können die exakt so sind.

Und nö, die Masse müssen sie ja gerade nicht mehr so sehr ansprechen, weil das ja oft ein Zugeständnis an die Publisher ist, die andernfalls Projekte gar nicht finanzieren. Dieses Projekt ist ja jetzt schon finanziert. Selbst wenn es jetzt gar niemand kauft, haben sie immer noch kein Minus gemacht und die Leute die gezahlt haben, sind zumindest trotzdem glücklich, denn die haben ja vermutlich genau das Spiel bekommen, das sie von Anfang an wollten.

Es ist natürlich außerdem genau anders herum. Durch Kickstarter wird es ja gerade erst möglich, Zeug zu entwickeln das es woanders nie geschafft hätte. Kickstarter hätte sich also im genau umgekehrten Fall erledigt, wenn dort nämlich die gleichen Spiele gemacht würden, die es auch ohne Kickstarter schon gibt.

Sirius Antares (unregistriert) 22. September 2012 - 15:34 #

Ich freue mich darauf und habe das Spiel ebenfalls über PayPal unterstützt.

Im aktuellen IndieGala-Budle sind übrigens Teil 1 bis 3 (für Steam) enthalten.

J.C. (unregistriert) 22. September 2012 - 15:37 #

Super Sache! Ich hoffe nur, dass Nico ihre deutsche Synchronstimme bekommt.

(@Benjamin Braun: Das $ muss vor die Zahl)

guapo 18 Doppel-Voter - 9746 - 22. September 2012 - 20:08 #

In Deutschland kann die Währung(-seinheit) hinter der Zahl stehen, wie Maßeinheiten nach DIN (oder kannst Du Deine Behauptung belegen?).

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 22446 - 22. September 2012 - 16:42 #

Hab via PayPal 15$ gespendet, bekommt man dann von Revolution eine Bestätigungsmail? Das ganze läuft ja bei mir nicht über Kickstarter.

Farudan 11 Forenversteher - 823 - 22. September 2012 - 17:46 #

Bestätigungsmail kommt erstmal nur von Paypal. Revolution schickt demnächst wohl eine Rundmail raus. Lies am besten mal das vorletzte Update auf Kickstarter. Da waren weitere FAQs drin.

Samoth 12 Trollwächter - P - 996 - 22. September 2012 - 20:41 #

Bin auch mit $ 25 dabei und wünsche dem Team nur das beste! BF waren damals und sind jetzt noch für mich die Adventures schlechthin.

Was ich nicht verstehe, sind einige zusätzlichen Inhalte, die Cecil bei entsprechenden Summen versprochen hat: warum binden Sie denn irgendwelche Backer in das Spiel ein? Warum nicht einfach noch mehr Gegenden, Adventure, Puzzle, etc. in das Spiel packen?

Cecil hat bei Adventure Corner schon gesagt, dass BF 5 mindestens genauso lang wie BF 2 werden soll. Es ist gar ein Versprechen an die Gamer! Ich bin gespannt...

Just my two cents 16 Übertalent - 4065 - 22. September 2012 - 23:48 #

Es kommt schon alles rein was geplant war. Das muss nun nicht noch künstlich gestreckt werden...

abenteuer (unregistriert) 22. September 2012 - 22:30 #

Ich finde er hat das ziemlich clever gelöst.

Als es Sinn machte, die ersten beiden Teile als Director's Cut für iOS herausgebracht. Von dem dabei erzielten Profit die Entwicklung von Teil 5 angeschubst. Die zweite Strecke über Kickstarter finanziert und dabei noch Feedback mit aufzunehmen.

Von dem Profit von Teil 5 wird dann das nächste Projekt vorfinanziert, vielleicht sogar etwas auf die Hohe Kante gelegt, dann wieder Kickstarter einbinden, usw.

Das kann bei guter Qualität und anhaltendem Interesse ein gangbarer Weg sein, bei dem man vielleicht sogar noch etwas Speck ansetzen kann.

Andererseits zeigt es leider auch relativ deutlich die Grenzen des Genres auf, wenn eine Hausnummer wie Baphomets Fluch nicht mal über ne Millionen kommt.

Just my two cents 16 Übertalent - 4065 - 22. September 2012 - 23:51 #

Clever gemacht? Die Spiele im App Store haben dem Revolution Studio sprichwörtlich den Arsch gerettet.

Ich hoffe nur, dass sich der Aufwand für die PC Version auf finanziell lohnt. Ich möchte zukünftige Spiele nicht nur für iOS und Android sehen - wobei die Android Version des ersten Teils wirklich toll umgesetzt wurde.

abenteurer (unregistriert) 23. September 2012 - 7:33 #

Ich weiß nun nicht wie du hierauf kommst, aber, um sich wie du es nennst den Arsch zu retten, muss man nicht clever sein?

Zum Vergleich, es gibt im Adventure-Bereich auch peinliche und weniger umsichtig agierende Gestalten wie z.B. den Carsten Fichtelmann. Allein vom Niveau hebt sich ein Charles Cecil hier wohltuend hervor.

Aiex 16 Übertalent - 4330 - 23. September 2012 - 9:09 #

Schaut man sich die Erfolgsbilanzen an, ist Fichtelmann aber was Anzahl und Qualität der Adventures angeht der klare Sieger noch dazu in kürzerer Zeit. Ich würde sogar behaupten ohne ihn, wäre das Genre in Deutschland tot. Cecil eiert schon gefühlte 20 Jahre mit Baphomet 1 und 2 rum.

abenteurer (unregistriert) 23. September 2012 - 10:20 #

Ich Wert schätze ein grandioses Adventure mehr als wenn jemand Jahre lang das Genre mit unausgegorenen Werken verstopft. Fichtelmann hat nichts für das Adventure-Genre getan, weil er nie ein überzeugendes Spiel geschaffen hat.

Im Gegenteil, er hat es mit all den anderen, die meinen mit minderer Qualität und Rumlamentieren sei es getan, dem Genre geschadet, weil viele dies Synonym für Adventures verstehen und sich darum abwenden bzw. keinen Zugang zu finden.

Ich wünschte mir Daedalic würde aufhören Adventures zu entwickeln und sich in einem anderen Genre umtun.

Cecils Baphomet hingegen hat heute noch genügend Substanz und Potential - ich hoffe er weiß es zu nutzen.

Just my two cents 16 Übertalent - 4065 - 23. September 2012 - 10:43 #

Ernsthaft?
Mal eines vorweg, ich habe die meisten Revolutionspiele und bin Backer für den Titel, aber die Meriten von Cecil sind alt und ziemlich verstaubt...
Das letzte NEUE Spiel von Revolution kam 2006 auf den Markt, und war der vierte Baphomets Fluch Teil. Das ist erst sechs Jahre her und Revolution war anschließend praktisch Pleite und nicht mehr als eine Briefkastenfirma, seit 2009 lebt man von den Werker der 90er durch die Neuauflagen auf diversen mobilen Plattformen. Was neues? Nicht in Sicht - bis zur "Enthüllung" des aktuellen Kickstarterprojekt - Nun muss auch Cecil zeigen, dass er es noch kann und das will ich doch stark hoffen.

Fichtelmann im Gegensatz sill peinlich und nicht umsichtig sein? Über sein gelegentliches Auftreten im Netz kann man streiten, wäre er aber nicht umsichtig, wäre Daedalic schon vor Jahren an der Wand gelandet...
Ich habe Probleme mit dem Art-Design mehrere Daedalic Spiele und finde z.b. Edna daher furchtbar, es scheint aber ein gutes Spiel zu sein und Daedalic hat sich seitdem, trotz diverser technischer Mängel konsequent gesteigert und machen tolle Spiele.
Interessanterweise wurde Daedalic 2007 gegründet - als Revolution sich mit wirtschaftlichen Problemen praktisch aus dem toten Point and Click Markt und dem PC verabschiedete...

abenteurer (unregistriert) 23. September 2012 - 10:59 #

Mir hat der Director's Cut von Baphomets Fluch auf dem iPad mehr Spaß bereitet als alle Fichtelmann Ausgeburten zusammen. Insofern haben wir wohl unterschiedliche Ansichten ein Qualitäts-Adventure anbelangt.

Wie oben bereits geschrieben, hoffe ich auch, dass Cecil die Chance nutzt und ein tolles Adventure umsetzen kann. Ich wünsche mir stimmige Rätsel und den Charme und die Atmosphäre des ersten Teils.

Ich bin mir noch nicht sicher was sich vom bisher gezeigten Grafikstil halten soll, in den Videos wirkte es fast zu glamourös und überladen, aber mal abwarten ob sich das noch gibt und ob sie 2D mit 3D unaufgeregt vereinen. Mir wäre ein reiner Dave Gibbons Stil lieber gewesen, aber vielleicht erfüllt sich diesr Wunsch später in einem zukünftigen Projekt.

abenteurer (unregistriert) 23. September 2012 - 11:30 #

Nur mal so als Beispiel wie verschroben die Selbstwahrnehmung von Daedalic ist:

Daedalic ist einer der gefeiertsten Publisher und Entwickler Deutschlands und konnte mit Titeln wie Edna Bricht Aus, The Whispered World und A New Beginning neue Maßstäbe für das Storytelling in Spielen setzen. Im Studio entstehen weitere neue und innovative Spiele für PC, mobile Geräte, soziale Netzwerke und den Browser.

Innovation gestaltet sich wirklich anders - wenigstens haben sie's richtig geschrieben. International kräht kein Hahn nach deren Produkten. Warum wohl?! Wenn man sich's genau ansieht sind das alles Jugend-/Kinderspiele - siehe auch jährliche staatliche Stütze die sie abgreifen.

Meriten für's Storytelling&Innovation - naja, zumindest Ausprobieren - haben sich eher Firmen wie TTG und Quantic Drams verdient, plus einer Hand voll von Indie-Adventures.

A Scattered Mind 13 Koop-Gamer - 1690 - 23. September 2012 - 13:21 #

Soll das ein Zitat von Fichtelmann sein? Sind das Fakten? Oder ist das deine Meinung zu Daedalic? Für mich ist das alles ehrlich gesagt zu zusammenhanglos und unstrukturiert, um da noch durchzublicken.

Was du bisher so von dir gegeben hast, klingt für mich so, als würdest du die Spiele von Daedalic einfach nur nicht mögen. Das ist vollkommen in Ordnung. Daraus jedoch den Schluss zu ziehen, die Spiele seien minderwertig, ist bestenfalls als fragwürdig zu bezeichnen.

abenteurer (unregistriert) 23. September 2012 - 16:11 #

Ich mag sie nicht, weil sie schlecht sind und Fichtelmann sie präsentiert als wären sie die Rettung des Abendlandes.

Der Werbetext stamt von deren Website - vielleicht kennst du die ja nicht - Google hilft.

Pomme 16 Übertalent - P - 5648 - 25. September 2012 - 9:33 #

So ist das halt mit Werbetexten, gehört doch zum Geschäft. Wer schreibt da schon: "Wir machen ganz brauchbare Spiele, aber echte Überknaller sind sie wirklich nicht. Egal, vielleicht möchten Sie trotz unserer Durchschnittlichkeit mit uns zusammen arbeiten und vielleicht sogar in uns investieren? Wir versprechen aber nichts!"

Anonymous (unregistriert) 23. September 2012 - 0:27 #

Tja, die wenigsten lassen halt ihren Worten Taten folgen (=geben Geld).

abenteurer (unregistriert) 24. September 2012 - 11:59 #

Das verstehe ich nur bedingt, denn wenn ein Spiel wirklich von Interesse ist, dann muss ich mich demzufolge auch finanziell daran beteiligen - von nichts kommt meist nichts. Und gerade Adventure-Spieler sollte solche Optionen zu schätzen wissen, zumal der minimale Beitrag, gemessen daran, was Adventures normalerweise kosten, geradezu ein Witz ist.

Sprich, entweder sind viele Adventure-Spieler recht komisch, deren Anzahl ist erschreckend gering oder sie gehören zu den Besserverdienern und verweilten kinderlos noch im Urlaub ohne jegliches Netz - wobei ich weitere Möglichkeiten nicht ausschließen möchte.

Yano 11 Forenversteher - 574 - 23. September 2012 - 10:54 #

Naja scheint ihr eine persönliche Abrechnung zu sein;) Der inhalt ist ja ganz schön weltfremd.

Guybrush77 (unregistriert) 23. September 2012 - 16:55 #

Vielleicht bin ich nicht richtig informiert!?
Aber warum sammeln die kohle auf kickstarter obwohl von baphomets fluch doch immer wieder was kommt zb ios. die haben sich doch dumm und dämlich verdient an den app store versionen?

Vielleicht kann man bald bei kickstarter das nächste call of duty oder so unterstützen. Da käm bestimmt ne menge zusammen.

Quin 12 Trollwächter - 1150 - 23. September 2012 - 18:46 #

Du bist nicht richtig informiert.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit