Rise of Flight unter den Wolken: 50% Preisnachlass

PC
Bild von Ketzerfreund
Ketzerfreund 5978 EXP - 16 Übertalent,R8,S3,A6
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhalten

22. September 2012 - 4:36 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Die 777 Studios, Entwickler des Historien-Flugsimulators Rise of Flight, überraschen diese Woche mit heftigen Preisnachlässen. Bekanntgegeben wurde diese Aktion als 50%-Sale, stellenweise liegen die aktuellen Preise aber noch darunter.

Die Preisnachlässe betreffen die meisten der im hauseigenen Online-Shop erhältlichen Inhalte einschließlich Bundles wie die Iron Cross Edition, die aktuell mit $9,99 Dollar (~7,93€) zu Buche schlägt. Ausgenommen sind Waffenmods sowie erst kürzlich erschienene Produkte wie das Wasserflugzeug Brandenburg W12 und Vorbestellungen. Der übliche Mengenrabatt, der je nach Anzahl gekaufter Produkte einer Kategorie (Flugzeuge, Feld- oder Waffenmods) den Preis drückt, wird für die Dauer der Sonderaktion ausgesetzt.

Die Preise verbleiben noch bis zum Freitag, den 28. September, in Bodennähe.

Bernd (unregistriert) 22. September 2012 - 10:43 #

Danke für die News. Da ich schon länger um RoF herumschleiche, war das jetzt noch der entscheidende Tipp.

Ragor 10 Kommunikator - 359 - 22. September 2012 - 15:21 #

Meinereiner fliegt schon länger mit RoF - und kaum ne Flugstunde bereut und keinen ausgegebenen Cent gereut.
Allerdings muß einem halt #1 das Szenario liegen und #2 man muß nen Faible für Flugsims haben (die Betonung liegt auf 'sim' im klassischen Sinne der 90er).

Kommt #1 & #2 zusammen: Gut investierte Taler alle mal. Und mit den aktuellen Angeboten kann ich jedem Interessierten nur raten: Zuschlagen. Monatelanger Spaß & Herausforderung zum Preis von einem (günstigen) Kneipenabend.

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 23. September 2012 - 1:43 #

Zu #1: Das Schöne an WK-1-und-2-Sims ist ja, dass sie sich auch sehr immersiv gestalten lassen. Diese Szenarien haben "Kultur und Farbe", sozusagen. Sims in modernen Szenarien hingegen sind immer so trocken und technisch. Man schaue nur mal in den U-Boot-Bereich und vergleiche Dangerous Waters (modern) mit Silent Hunter 3 (WK2; die Nachfolger gibt es in meiner Wahrnehmungswelt nicht - zu schmerzhaft :D).
.
Zu #2: Man sollte meiner Meinung ja vor allem diejenigen an Sims wie diese verweisen, die in bildschirmseitenlangen Kommentar- und Foren-Threads überall im Netz eine Tendenz zur Vereinfachung für die Masse in modernen Spielen beklagen. Wer eine Herausforderung sucht, wird es einfach haben, sich schnell ein Faible für Sims anzueignen, wenn es nicht schon da ist.

Namen (unregistriert) 23. September 2012 - 11:53 #

Klassisch wie Lucas Arts Flight Sims (BoB, SWotL) oder klassisch wie Falcon 4.0.
Das erste ist wirklich die eher klassische Variante, bei der ein (mMn) ganz guter Kompromiss zwischen Realismus und Spaß gelang.
Die zweite Variante ist der Grund, warum die Flugsims langfristig ausgestorben sind.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 23. September 2012 - 12:09 #

Eher Klassisch wie moderner Klassiker IL2. Schon Komplex, aber Aufgrund der "Simplen"-Kisten nicht nötig ein Studium dafür anzufangen. Außerdem mit vielen Hilfsmöglichkeiten für Einsteiger.

Wer allerdings nach 10 Missglückten Starts oder Landungen schon genervt aufgibt sollte lieber was arcadigeres Spielen.

Namen (unregistriert) 23. September 2012 - 14:11 #

IL2 zählt für mich eher in Kategorie 2. Oft überkomplex und eine vernünftige Mausunterstützung habe ich beim UrIL2 nicht gefunden (ich konnte den Kopf des Piloten bewegen aber habe nicht rausgefunden wie ich das Flugzeug mit der Maus bewegen kann).
Aber lande erstmal eine Me163, dann reden wir weiter ;)

DomKing 18 Doppel-Voter - 9232 - 23. September 2012 - 15:48 #

Nagut, so klassisch, dass man auf jeden Fall mit Joystick spielen sollte.

Aber ansonsten ist IL-2 doch recht einfach. Wenn man ein paar Optionen wie z.B. Motorüberhitzung auslässt.

seb 13 Koop-Gamer - 1768 - 23. September 2012 - 15:56 #

Einen Flugsimulator mit der Maus steuern wollen ist leider ein Wunsch den ich relativ häufig lese.
Das geht meiner Meinung nach halt nicht, wenn man den Simulator Aspekt nicht sehr stiefmütterlich behandeln möchte. Auf jeden Fall habe ich noch keine Umsetzung gesehen die mich "simulatorisch" überzeugt hätte.

Ne 163 landen? Immer wieder gerne. Sie so lange fliegen dass ich landen muss? Da brenne ich meist schon.

Und was das Aussterben betrifft...Flugsimulatoren die ihren Namen verdienen und dennoch ein SPIEL sind, sterben leider anscheinend wirklich. Da kann sich dann die Community ganz stolz gegenseitig auf die Shculter klopfen, wie toll "ihr" Simulator doch ist, aber wenn es keine spielerischen Aspekte gibt, dann kann es halt auch nicht bestehen. (Cliffs of husthusthust ;) )

Motorüberhitzung ausschalten? SAKRILEG! :D

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 14325 - 23. September 2012 - 19:10 #

@Maus Steuerung: wieso nicht? Die Maus ist doch im Prinzip auch bestens dafür geeignet. Hast halt keinen Hebel in der Hand, sondern der liegt flach auf dem Tisch. Aber alle Bewegungsrichtungen lassen sich genau wie beim Joystick abbilden. Dass das subjektive Empfinden dabei ein anderes ist mal außen vorgestellt.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 23. September 2012 - 20:07 #

Stelle mir grad vor wie ich das Seitenruder mit einer Mausdrehung um die Z-Achse bediene... :P

Namen (unregistriert) 24. September 2012 - 13:34 #

Die hast du in jedem Flugzeug ja auch am Stick ;).
Sorry, im Flugzeug hast du den Stick, über du hoch, runter und nach links und rechts wegkippst.
Wenn du wissen willst wie es ganz gut funktioniert. Spiel die Sims um 1990.
Da gab es noch keine Sticks mit Z und Throttle oder gar Colihead. Also ging das auf die Tastatur. + und - für Drehzahl, und mehrere Tasten für das Seitenruder. Für bestimmte Einschläge oder in 1 oder 2° Schritten. Du kannst da auch jeden Motor einzeln drosseln oder hochfahren. Dazu kommen Tanklecks, abwerfbare Zusatztanks, Strömungsabriss (dynamisch je nach höhe), Motorleistung abhängig von der Höhe, abreißbare Klappen, wenn du zu schnell runter willst, Flammabriss, wenn Düsenflieger mit drin sind usw.
Und auch Motorschäden, falls man zu lange den Motor überdreht. Wobei, bei den meisten Fliegern ist der Sprit dann doch eher alle.
Oder man vergisst, auf einen der anderen Tanks umzuschalten ;). Selbst das Sprit umpumpen bei einem Loch ging. Oder ein kritischer. Dann hats einfach nur BUMM gemacht ;).

Einzige was mich immer gestört hat, sobald man die Maus nicht mehr bewegt legen sich die Klappen wieder auf Normalstellung. Wenn es wie beim Stick klappen würde, dass das erst zurückgestellt wird, wenn die Maus auf Ausgangsposition geht. Wo wäre dann bitte das Problem.

Das ist ja grade der große Irtum.
Diese neuen überkomplexen Dinger haben ums Verrecken nichts mit den klassischen Flugsims zu tun. Die Teile ließen sich perfekt mit nem Stick steuern, aber auch noch sehr gut mit der Maus und immerhin noch gut mit der Tastatur.
Sie haben weit genug simmuliert um realistisch zu wirken, aber so viel im in Arbeit auszuarten. Ich will mich nicht um den Winkel der Propellerblätter und die Dichte des Gemisches für den Motor während des Fluges kümmern (müssen) oder den Lader nachjustieren. Das knallt im Endeffekt auch nur die Tastatur unsäglich voll, mit Funktionen die man in 90% der Flüge schlicht und ergreifend nicht braucht.

Falcon war da wirklich einer der Tiefpunkte. Für die Fans war es natürlich toll. Aber mal ehrlich, wer will (nach Handbuch oder noch besser auswendig) eine 15 min dauernde aus dutzenden Schritten bestehende Startprozedur durchführen, bevor es überhaupt zur Startbahn geht. Klar, abschaltbar. Aber ebend einer der Tiefpunkte für Leute, die einfach nur fliegen wollen und zwar eine gesunde Mischung aus Arcarde und Realismus. Die Simsfans waren begeistert, die anderen haben sie da verloren.
Und alles weitere ging entweder in die Faclon Richtung oder war so Arcardig, dass es weh tut.
Einen halbwegs gelungenen Versuch einer Mischung gab es da auf IL2 Basis. Nur war da der Actionteil doch noch massiv übertrieben. Und die Kundschaft hatte man sich schon vorher vergrault.
Ich fliege heute noch lieber ein SWotL, ein Aces of... oder Sky Crawlers! für die Wii, als das ich ich ein IL2 Derivat oder ähnliches auch nur mit der Kneifzange anfassen würde. Lieber Bitmaps abschießen als 3x belegte Tastatur.

Namen (unregistriert) 24. September 2012 - 13:36 #

*So viel um nicht

seb 13 Koop-Gamer - 1768 - 24. September 2012 - 13:51 #

Also ich wüsste ne Lösung die sogar "Full Real" kompatibel dich von so lästiger Last in IL2 befreit ;) Fliege FW190 oder Bf109, da läuft das alles automatisch hehe.

Und was die modernen Flugzeuge betrifft, da finde ich es z.B. fantastisch was in DCS alles so zu tun ist, aber ich mag das moderne fliegende Zeug einfach nicht so wirklich.

Namen (unregistriert) 24. September 2012 - 14:05 #

Klar, wenn ich mal n paar Hundertausend auf der hohen Kante hätte. Aber da doch lieber die 190er. Die 109er ist so scheiße zu landen ;). Da habe ich aber auch keine Tasta vor mir zu liegen, die mehrfach belegt ist und drehe auch nicht am Steuerknüppel für das Seitenruder. Ich bezweifle sogar, dass ich mal so während des Fluges an der Blatteinstellung des Propellers oder dem Gemisch für den Motor rumspielen müßte ;).

seb 13 Koop-Gamer - 1768 - 24. September 2012 - 16:18 #

Na das meine ich doch sogar in Bezug auf IL2 ;) Die deutschen jäger haben sehr viel automatisiert. Scheint irgendwie Tradition zu sein, ist ja sogar bei Rise of Flight so, dass die deutschen Flieger meist eine voreingestellte Mixeinstellung haben.

MicBass 19 Megatalent - 14264 - 24. September 2012 - 15:03 #

Der "Tiefpunkt" F4 mit seiner 15-Minütigen Startsequenz ist für andere genau aus dem Grund der Höhepunkt. Ein schlafender Jet der wie in echt hochgefahren werden -kann-. Nicht muss. Du kannst jede Mission auf dem Taxi- oder sogar auf dem Runway starten, in späteren Versionen sogar in der Luft direkt vorm Zielanflug.

Ist eben Geschmacksache, aber gerade dieses Beispiel geht daneben. Schreibst du ja selber.

Genau so Geschmackssache wie die "gesunde Mischung aus Arcade und Realismus". Die hatte F4 für viele nahezu perfekt getroffen. Du bist da eher in Richtung Arcade, auch ok. Geschmackssache eben.

MicBass 19 Megatalent - 14264 - 23. September 2012 - 21:46 #

HOTAS, Coolie Hats, Seitenruder... Die Sim lebt ja auch vom Mittendrin-Gefühl. Maus geht gar nicht.

Namen (unregistriert) 24. September 2012 - 13:38 #

Ich weiß, dass die Sims um 1990 aus heutiger Sicht eher Actionflugis sind. Aber fandest du die Umsetzung der Maussteuerung dort so grottig? Und den Simaspekt so minimal?

Und wie meinst das mit der Me? Zu viele Treffer? :p

seb 13 Koop-Gamer - 1768 - 24. September 2012 - 13:48 #

Natürlich werde ich ausgerechnet in dieser Feuerfalle auch häufiger getroffen, ich hab da einen speziellen Ruf für mein Pech ;)

Also "Sims um die 90er" da fällt doch Comanche z.B. drunter nicht wahr? Da kann ich mich aber an eine ellenlange Liste unterstützter Hardware erinnern. Und SwotL hab ich mit meinem Stick gespielt, Red Baron 1 auch. Und leider hatte dieser erste wirklich keine Twist-Achse, die hatte erst mein zweiter Stick in den 90ern :)

Namen (unregistriert) 24. September 2012 - 14:02 #

Ich glaube direkt 1990 gabs noch nix mit Twistachse. Zumindestens kamen die ganzen Cyborgs doch erst später.

Und die Frage ist ja nicht, was unterstützt wird, sondern die Frage ist, brauchte man es. Bei den heutigen Sims ist die Antwort recht eindeutig ja. Damals war sie nein.
Und welches Comanche meinst du. 1 war 92. Alles andere kam eher im Zeitraum von Falcon (3.0 und 4.0). Aber selbst in der Gold von 2 ging alles doch sehr entspannt mit Maus und Tasta. Über 4 hüllen wir lieber den Mantel des Schweigens.

Getroffen wurde ich in der Me eigentlich nie. Allerdings ist auch wirklich nur ein, selten mal ein 2. schneller Anflug drin. Dann ist der Sprit einfach alle. Helfen tut da nur die Fliegerfaust direkt nach oben. Das kann manchmal noch als 3. Anflug klappen. Aber dann sollte man sich wirklich verpissen ;).

seb 13 Koop-Gamer - 1768 - 24. September 2012 - 16:22 #

Ich meine den ersten Teil.
Man was war ich begeistert. Und verwirrt davon was es alles so an Eingabegeräten geben soll.
Ein vernünftiger Stick mit allem was man grundlegend zum Fliegen braucht kostet um die 30€, meiner Meinung nach ist das auch eine Ausgabe die es schon wert ist.
Die ganzen "Freak"-Eingabegeräte um die ich dann jetzt herumschleiche sind nicht notwendig ;)

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 25. September 2012 - 7:16 #

Ah, Comanche 1... Das waren noch Zeiten... Das habe ich 'ne Zeitlang auch ohne Stick gespielt, aber wäre nie auf die Idee gekommen, die Maus zu verwenden. Da blieb ich lieber ganz bei der Tastatur. Aber neben den Realwelt-Sims gibts ja auch noch die Weltraum-Spiele wie Wing Commander, X-Wing, Freespace & Co. Und ich erinnere mich noch daran, wie groß das Staunen in der Spielepresse damals darüber war, dass etwa Freelancer keinen Joystick unterstützen würde, die Maussteuerung aber "überraschend gut" funktionierte. Das las sich nicht danach, als sei Maussteuerung in Flugspielen aller Art überhaupt jemals als selbstverständlich angesehen worden.
.
Ich hab den Thrustmaster T-Flight Hotas X (Gott, diese Namen...) für ~40,-€ gekauft, nachdem mir RoF in Wine unter Linux zu schlecht performte (aber grundsätzlich funktioniert es!) und ich nur 'nen Gameport-Joystick hatte (der MS Sidewinder 3D Pro Plus funktioniert nämlich grundsätzlich nicht mit diesen ganzen Gamept./USB-Adaptern). Dedizierte Simmer würden über dieses Teil vielleicht die Nase rümpfen, aber ich habe es immerhin schonmal auf einem Foto von RoF auf 'ner Messe entdeckt. Das T-Flight Hotas hat diese zusätzliche Ruder-Wippe am Throttle sitzen, die man als separate Ruder-Achse konfigurieren kann und mir das Leben als Nicht-Headtracker mit Pan-View auf dem Hat, einem Knopf für das wieder-nach-vorn-Gucken und dieser Wippe zum Zoomen leichter macht. Klar, die Reglermasse, die man am teureren Saitek-Gegenstück hat, ist das nicht, aber was solls - wie gesagt, solange das Spielen mit "ordinärem" Gerät immer noch machbar ist, werde ich mich nicht beklagen. Das Ding ist PS3-kompatibel und an sich für Spiele wie Hawx gemacht worden.
Dabei fällt mir gerade ein, dass ich ja auch noch ein altes PS2-Gamepad mit Adapter hier herumliegen habe, das könnte ich ja auch noch anstöpseln, irgendwie fixieren und mit Funktionen belegen; so kann ich vllt. ganz auf die Tastatur verzichten...
.
Was mich an dem ganzen Spezial-Eingabe-Equipment ein wenig stört, ist, wie oft es auf proprietären Protokollen beruht, statt sich einfach als separate Eingabegeräte mit ihren eigenen Knöpfen und Achsen beim System anzumelden und somit von allen möglichen Flugsims verwendet werden zu können. Es müsste vielleicht nicht so teuer sein, wenn es sich nicht nur im MS Flightsim oder X-Plane einsetzen ließe.

MicBass 19 Megatalent - 14264 - 23. September 2012 - 19:03 #

Leider ist nach Falcon 4.0 nichts mehr gekommen was diese Qualität erreicht. Was nicht an der Simulation von Fluggeräten aller Art liegt - da hatte und hat (wieso ausgestorben?) der Simulationsfan durchaus anspruchsvolle Auswahl (Flanker, DCS-Reihe, Il-2 usw.) - sondern an der unvergleichlichen dynamischen Kampagne. Genau hier wurde dieser Kompromiss zwischen Realismus und Spaß, den du Ansprichst, erreicht wie nie. Meiner Meinung nach. :)

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 24. September 2012 - 5:58 #

"Ausgestorben" ist sicherlich ein starkes Wort. Aber es ist nicht zu verhehlen, dass Sims irgendwann von Ende der 90er bis in die frühen 00er einen Nischenzustand eingenommen haben.
.
Früher hatten Sims in Spielezeitschriften nicht weniger Seiten bekommen als Action, Strategie oder RPGs. Und heutzutage sind Sims so weit, dass sie für viele Simmer ein Hobby an und für sich sind, soll heißen: Viele Simmer sind gar keine Spieler. Das wird deutlich, wenn man ein wenig explorativ gerade in FluSim-Communities herumlurkt. Daher könnte dieser Eindruck unter Gamern entstehen, Sims seien ausgestorben.
.
Die ausschließlichen Simmer bleiben auch gern auf Sim-spezifischen Seiten wie SimHQ und ähnlichen haften und teilen sich somit nicht auf Spiele-Plattformen mit. Das ist ein PR-Problem von ernstgemeinten Sims.

MicBass 19 Megatalent - 14264 - 24. September 2012 - 11:19 #

Dass die Verbreitung von Sims zurückgegangen ist ist sicher richtig und auch, dass man außerhalb von entsprechenden Seiten nicht viel davon mitbekommt. Da könnte wirklich der Eindruck entstehen man hängt lieber unter seinesgleichen ab. Liegt mE aber weniger daran, dass Simmer keiner Zocker sind (kenne genug Gegenbeispiele inkl. mir :) ) sondern zum einen an dem Zeitaufwand den Fliegen, besonders Online, benötigt. Den zeitlichen Aufwand haben viele andere Spiele aber auch, kann es also auch nicht alleine sein.

Ein viel simplerer und gefährlicherer Grund liegt wie ich glaube aber ganz einfach in der Bequemlichkeit. FluSis sind unbequem. Hotas anschließen, vielleicht noch Pedale, TrackIR herauskramen - oft benötigt man diese Geräte nur zum Fliegen und dann ist es ein ständiger Aufwand bevor es losgehen kann. Nicht viel, aber reicht aus um es öfter mal bleiben zu lassen. Es sei denn, ich lasse alles aufgebaut und fliege nur noch (Was dann deine These Simmer zocken nix anderes stützt. Liegt aber daran dass Simmer genauso bequem wie alle anderen sind. ;) ). Dazu kommt eine ein-"arbeitung" in Tastenbelegungen, technische Infos, Cockpitfunktionen, Strategien usw. FluSis sind oft wenig zugänglich und simplifiziert - was aber gerade ihren Reiz ausmacht. Wenn man diese Hürde überwindet.

Vor dem Vergnügen kommt also eine Menge Arbeit und, merk ich an mir selber, oft fällt dann nach dem langen Tag die Wahl eher auf ein Spiel was ich direkt spielen kann und nicht nach 5 Min. Vorbereitung, 10 Min. Einarbeitung und vielleicht sogar noch 25 Min. Anflugszeit bevor es richtig losgeht.

Dadurch verkleinert sich die Spielerzahl auf einen harten Kern und entsprechend weniger Risiko gehen die Entwickler bei neuen Simulationen. Dadurch wird auch weniger über sie berichtet und...zack...ausgestorben. :)

TLDR - wären Simmer nicht so bequeme Säcke würden FluSis noch heute die Gazetten bevölkern und statt WoW würden alle Falcon 7.0 spielen. ^^

Hach...

Ketzerfreund 16 Übertalent - 5978 - 24. September 2012 - 13:13 #

Dass Simmer keine Spieler sind, habe ich nicht gesagt, das ist nicht meine These. Meine Erfahrung aber ist, dass recht *viele* Simmer keine Spieler sind. ;)
.
Und klar, Sims haben von allen Genres noch das meiste Zeug dazu, ein Hobby für sich zu sein, wie etwa Modelleisenbahnen (und entsprechende Sims, die, was Basisprodukt und Zusatzmaterial betrifft, in ähnlichen Preislagen rangieren wie FluSims und damit ebenfalls ihren Nischenzustand ausdrücken) eines sind. Nur hier bauen sich Leute Boeing-Cockpits in die Garage oder geben über 1500,- Dollar für einen vom Handwerker gefertigten 1.-Weltkrieg-Steuerknüppel... Meine Fresse, was es für Simmer alles an Zubehör gibt! :D
Für ein, sagen wir, Mittelalter-Strategiespiel kann ich mir höchstens 'ne Kerze anzünden, das Clemecic Consort in meine Winamp-Playlist mit Holz-Skin stecken und Weihrauch verdampfen. XD
.
Was den Aufwand betrifft... Nuja, solange es zumindest *vernünftig möglich* ist, auf Pedale zu verzichten und 'nen Twist-Stick zu verwenden, ist ja alles klar. Ich habe keine Pedale und komme sowohl in Rof wie auch z.B. in Enemy Engaged (Hubi-Sim) gut damit zurecht.
.
"FluSis sind oft wenig zugänglich und simplifiziert - was aber gerade ihren Reiz ausmacht. Wenn man diese Hürde überwindet." - Dazu habe ich mich in meinem Kommentar oben schon geäußert. Es wird lieber über Vercasualisierung gemeckert, statt dass man mal seinen Horizont erweitert und sich etwas nach Herausforderungen umguckt. :7
.
"...Falcon 7.0..." oder Dangerous Waters 3. Hach...

seb 13 Koop-Gamer - 1768 - 24. September 2012 - 13:26 #

Ich halte genau das fehlen von Spielelementen und das Kleinreden dieses Mangels für einen kern des Problems. Zum Glück ist auch meine Meinung, dass das für Rise of Flight nicht gilt.
Allerdings ist natürlich die Beta-Karriere (noch) nicht auf dem Stand wie ich sie gerne hätte.
Allgemein fehlt vielen der Simulationen heutzutage allerdings der spielerische Teil, bzw. er wird arg stiefmütterlich behandelt (CloDo als Beispiel, gut meiner Meinung nach tut es diese "Software" als Negativbeispiel für fast alles was mich stören kann)

Bei der Flughardware finde ich es sehr schade zu sehen, wie das Angebot immer weiter geschrumpft ist.
Angefangen habe ich so wie ich es jedem empfehlen würde: irgendein Stick mit Twist-Achse und Schubregler reicht vollkommen (naja man sollte shcon schauen dass es nicht unbedingt der letzte Dreck ist) und wenn es einem dann wirklich Spaß macht kommt der Wunsch nach mehr doch eh irgendwann, und wenn dann gerade Geld vorhanden ist... :D
So ist es bei mir vom Saitek Evo über einen gebrauchten Saitek X45 und gebrauchten CH-Pedalen inkl. ein paar Versuchen mit Freetrack zum Logitech G940 + TrackIR5 gekommen. Da stekct mehr Geld drin als ich eigentlich jemals geplant hab auszugeben ;)
Und es ist alles imemr aufgebaut, mein Schreibtisch ist groß genug :D

Bei Silent Hunter kannst du dir doch auch noch nen Kanister Diesel neben den Rechner stellen :D

Patroni 14 Komm-Experte - P - 1837 - 25. September 2012 - 8:37 #

Ist denn beim aktuellen RoF endlich eine dynamische Kampagne enthalten? Ich erinnere mich, dass irgendwann ein Patch erscheinen sollte, der diese implementiert. Leider habe ich die Entwicklung nicht mehr verfolgt und mein RoF (ich war glaube ich fast einer der Erstkäufer) auch nicht mehr angerührt.

Können denn die ganzen Zusatzmaschinen auch in einer Kampagne benutzt werden?

seb 13 Koop-Gamer - 1768 - 25. September 2012 - 10:05 #

Es ist möglich einen Piloten zu erstellen und sich mit diesem eine Staffel auszusuchen in der man fliegen möchte.
Hier kannst du dich dann hochdienen und mit Orden behängen lassen.
Weiterhin gibt es noch Pat Wilsons Campaign Generator, ist unter "Useful Materials" auf der RoF Homepage zu finden.

Und natürlich hängt es davon ab welche Flugzeuge du hast wann und wo du in der Lage bist eine Staffel auszuwählen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)