User-Artikel: Gaming aus Sicht von Schwerbehinderten

Bild von Thomas Barth
Thomas Barth 27449 EXP - 21 Motivator,R8,S7,A5,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns zur TGS 2016 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2012 mit einer Spende von 12 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2011 mit einer Spende von 11 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2010 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.GG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerben

19. September 2012 - 12:05 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Die Begriffe Free2Play, Casual und Origin sind in den heutigen Zeiten in aller Munde und werden von einem vermeintlichen Großteil der Gamer nicht gemocht, weil große Firmen wie Nintendo, Sega und EA nicht auf das hören, was sie als Hardcore-Fans fordern. Schließlich geht es den Herstellern darum, ihre Zielgruppe zu vergrößern, indem Barrieren abgebaut und Spiele zumindest tendenziell vereinfacht werden.

Es gibt aber noch eine ganz andere Spielergruppe, für die das Wort "Barrierefreiheit" eine gänzlich andere Wichtigkeit einnimmt. Unser GamersGlobal-User Thomas Barth betrachtet in seinem Artikel die Entwicklung des Spiele-Bereichs der letzten Jahre aus einer gänzlich anderen Sicht -- der von schwerbehinderten Gamern, zu denen er ebenfalls gehört.

Viel Spaß beim Lesen!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit