„Aufbruch Bayern“: Politik-Browserspiel mit Halbwahrheiten

Browser
Bild von ChrisL
ChrisL 137436 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

15. September 2012 - 11:56 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Dass sich die „großen“ Parteien im Allgemeinen sowie Politiker und Behörden im Einzelnen hin und wieder mit den umfassenden Themen des Internets und des Computerspielens beschäftigen, ist bekannt und kann durchaus positiv bewertet werden – wenn nicht selten der Eindruck entstehen würde, dass diese Bereiche fern der Realität behandelt werden beziehungsweise entsprechende Äußerungen und Aktionen deutlich machen, welch große Wissenslücken anscheinend zum Teil bei den Verantwortlichen herrschen (müssen), die gern mit inhaltslosen Phrasen um sich werfen. Zudem scheint oft der Glaube zu überwiegen, man könne den Bürgern etwas vorsetzen, das leichtgläubig angenommen wird.

Fehlender Tiefgang als spielerisches Element

Auch das seit einigen Wochen verfügbare Browserspiel Aufbruch Bayern – das auch auf Messen und ähnlichen Veranstaltungen zur Verfügung gestellt wird – zur gleichnamigen Zukunftsinitiative der Bayerischen Staatsregierung muss in diesem Zusammenhang kritisch betrachtet werden: Zwar mag es nachvollziehbar und die Idee gut sein, wenn in diesem Fall die Bayerische Staatskanzlei mittels verschiedener im Spiel präsentierter Informationen den Freistaat und somit dessen Politik preist, mehr als fragwürdig ist jedoch, dass es sich dabei um sehr vereinfachte und unkritische Informationshäppchen handelt.

Anders formuliert: Die Spielerinnen und Spieler erwarten Prognosen und Halbwahrheiten, die (natürlich) nur das vermeintlich Positive hervorheben und vom User während des Spielens hingenommen werden müssen, da tiefergehende Erläuterungen oder weiterführende Verlinkungen fehlen. So wird im Onlinespiel zum Beispiel ab 2013 ein Etat für den Bereich „Wissenschaft und Kunst“ in Höhe von sechs Milliarden Euro gepriesen – tatsächlich wurden nach Angaben von Spiegel Online die Ausgaben von Kultur seit dem Jahr 2010 um etwa 50 Millionen Euro gekürzt, und auch im kommenden Jahr wird dieser Betrag niedriger sein.

Gegenüber Spiegel Online bezeichnet ein Sprecher der Staatskanzlei diese Vorgehensweise als „spielerisches Instrument, ernsthafte und harte Themen zu vermitteln“. Zudem würde man damit Bürger erreichen, die wenig Interesse an klassischer Kommunikation zeigen: „Die Menschen sind nicht unpolitischer als früher, sie kommunizieren nur anders darüber“.

Online zum „Helden Bayerns“ aufsteigen

Im Spiel selbst begrüßt euch nach der Wahl eines weiblichen oder männlichen Spielcharakters die Schutzpatronin Bayerns, die „Heldinnen und Helden sucht, die mutig in die Zukunft aufbrechen“. Anschließend könnt ihr wählen, in welchem Bereich ihr Punkte sammeln möchtet, zur Auswahl stehen Familie, Bildung und Innovation. Mit den Pfeil- oder WASD-Tasten bewegt ihr euch durch das virtuelle Bayern, begleitet von lieblichem Vogelgezwitscher.

Im Spielverlauf müsst ihr Diamanten einsammeln, die ihr später für Minispiele oder Projekte verwenden könnt und die euch die erwähnten Informationen zu Bayern präsentieren. Euer Ziel ist es, schnell  und erfolgreich so viele Punkte wie möglich zu sammeln. Um in die Bestenlisten aufgenommen zu werden, ist eine Registrierung notwendig; zum Ausprobieren könnt ihr auch ohne diese spielen.

„Kein plattes Bierdosen-Tetris“

Verantwortlich für diese völlig unkritische politische Werbemaßnahme ist das Kölner Entwicklungsstudio takomat, das im vergangenen Jahr mit dem Titel E2010 - Power to Energetika den Deutschen Computerspielpreis gewinnen konnte und auf dessen Website unter anderem mit schön klingenden Slogans wie „psycho-pädagogische Erweiterung von Game-Technologien“ geworben wird.

Im unter diesen Zeilen eingefügten Making-of- beziehungsweise Promo-Video äußert sich unter anderem Guido Doublet, Geschäftsführer von takomat, zum Produkt seines Unternehmens – und trotz des Bemühens um Neutralität muss man sich fragen, ob die getätigten Aussagen tatsächlich ernst gemeint sind. Doublet beschreibt das Spiel zum Beispiel mit den Worten:

Hier hast du alle Elemente eines guten Adventurespiels, hier hast du Charaktere, eine gute Spielwelt [...] , eine Aufgabe, du hast ganz klare Achievements [...], du hast alles, was du brauchst, um ein gutes Spiel zu machen.

Gegenüber einem Autoren des Magazins VICE, der vor einiger Zeit über das Spiel berichtete, wollte sich der Entwickler am Telefon nicht zu „Aufbruch Bayern“ äußern; eine E-Mail mit Fragen wurde mit dem Verweis an die Bayerische Staatskanzlei beantwortet. Im offiziellen Vimeo-Kanal von takoma findet sich das erwähnte Video zudem nicht.

Ein Mitarbeiter der Landesbehörde, die Mutmaßungen zufolge um die 100.000 Euro für das Browserspiel bezahlt hat, hält die Aussagen des Zitats „eher als Selbstdarstellung der Firma“. Darüber hinaus zeigt sich der Sprecher der Staatskanzlei optimistisch und machte gegenüber Spiegel Online deutlich, dass es durchaus User gibt, die „Aufbruch Bayern“ gerne spielen:

Ich höre die Spielmusik oft aus den Zimmern [der Bayerischen Staatskanzlei] – natürlich nur in der Mittagspause.

Abschließend bleibt die Frage, ob es einen „Gewinner“ bei diesem Projekt gibt – und wenn ja: wen? Die Spieler können es aufgrund der unkritischen Informationen nicht sein, und auch die bayerische Landesregierung hat sich möglicherweise „für ziemlich dumm verkaufen lassen“, so das Urteil der Vice-Redaktion. Bleibt nur noch das Entwicklungsstudio, das zwar für seine Arbeit bezahlt wurde, sich jedoch inzwischen vom eigenen Produkt distanziert – zumindest entsteht dieser Eindruck.

Unter dem Schlussstrich kann somit festgehalten werden, dass die Idee an sich durchaus nicht verkehrt ist und sicher über Potential verfügt. Wie so oft – wie erwähnten es eingangs – haben jedoch leider auch dieses Mal Politik und Wirklichkeit nicht zusammengefunden

Video:

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2201 - 15. September 2012 - 12:15 #

Das Let's Play Video von Daniel Obermaier zu diesem Spiel ist unfassbar lustig. Viel Spaß : ) http://www.youtube.com/watch?v=7IdKmwNZq2M
Hinterher unbedingt das Making of des Spiels ansehen!

Mike H. 14 Komm-Experte - P - 2245 - 15. September 2012 - 12:50 #

Vielen Dank für den Link! Habe mich fast weggeschmissen vor Lachen! :-)

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 15. September 2012 - 13:26 #

lol :)

"das ist wie im Bierzelt..."

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 47999 - 15. September 2012 - 14:57 #

Das Video ist immerhin unterhaltsamer als das Spiel ^^

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6560 - 15. September 2012 - 22:44 #

Oweia, das Making-Off ist ja noch übler als das Let's Play... So krass, das meinen die doch nicht ernst, oder? Die reinste Realsatire...

Atlas (unregistriert) 15. September 2012 - 23:26 #

Das ist nicht eine Person, die das spielt, sondern zwei:

der eine heißt Michael Obermaier, der andere Daniel Faith...

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2201 - 16. September 2012 - 22:35 #

Vielen Dank, da wär ich jetzt nicht selbst draufgekommen.

bsinned 17 Shapeshifter - 6832 - 17. September 2012 - 11:33 #

Danke für den Link.

"Bumpschpaichagraftweak" :D

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11025 - 15. September 2012 - 12:14 #

Ich hab das vor ein paar Tagen mal angespielt und mir das Making-Of angeschaut. Nicht mal den Entwicklern kaufe ich ab, dass die hinter ihrem Produkt stehen und genauso ist auch das Spiel. Total langweilig und öde, kurz: peinlich! Dafür 100k€ hinzulegen ist schon stolz. Ob die Entwickler sich damit einen Gefallen getan haben, man weiß es nicht. :D
Diese Info-Popups, was Bayern so alles verspricht tun ihr übriges. Immerhin ist es kostenlos :>

Falk 14 Komm-Experte - 1880 - 15. September 2012 - 12:16 #

Du hast dir den Mist wirklich genauer angeschaut? Ich hatte schon darüber gelesen, aber nicht den Mut aufgebracht, es selbst auszuprobieren.

Absurder als die - ja nicht überraschende - mediale Inkompetenz mancher Politiker und ihrer Mitarbeiter, finde ich die hanebüchenen PR-Sprüche der Entwickler. Glauben die das wirklich? Und ist ihnen bewusst, dass sie ohne Namensänderung aus der Nummer nicht mehr rauskommen? :)

Longate Helldon (unregistriert) 15. September 2012 - 12:16 #

Schon irgendwie mehr ein Kommentar als eine News, oder nicht?

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 137436 - 15. September 2012 - 12:24 #

Ja, da stimme ich dir durchaus zu. Ursprünglich war geplant, ein "paar Sätze" zu diesem Produkt zu schreiben -- am Ende ist es dann doch länger geworden -- und ganz neutral zu bleiben, war auch recht schwierig ... ;)

motherlode (unregistriert) 15. September 2012 - 14:06 #

Es bleibt ja sachlich ^_^

Aiex 16 Übertalent - 4334 - 15. September 2012 - 12:21 #

100000€? muahahahaaaa

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6688 - 15. September 2012 - 22:11 #

Dir ist schon klar, dass das lediglich rund 2-3 Programmierermannjahre sind?

Longate Helldon (unregistriert) 15. September 2012 - 22:51 #

Das sind dann aber relativ billige Mannjahre... Gut bei der Qualität des Endprodukts wohl auch nicht anders zu erwarten ;)

volcatius (unregistriert) 15. September 2012 - 12:43 #

Natürlich nur in der Mittagspause.

Makariel 19 Megatalent - P - 13454 - 15. September 2012 - 13:25 #

Wann gibts den crossover mit dem Landwirtschafts-Simulator?

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 15. September 2012 - 13:35 #

http://www.youtube.com/watch?v=ztVMib1T4T4

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 15. September 2012 - 13:59 #

"völlig unkritische politische Werbemaßnahme"

Naja, Werbung ist gegenüber dem eigenen Produkt eigentlich selten kritisch... Oder war mit unkritisch gemeint, dass eh keiner auf den Mist reinfallen wird? ;)

Ouh Mann, wer ist denn die Tante mit dem Schwert da?!

Dr.Evil 14 Komm-Experte - 2625 - 15. September 2012 - 14:45 #

Dann will ich dich mal nicht dumm sterben lassen^^
http://de.wikipedia.org/wiki/Bavaria

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 15. September 2012 - 21:14 #

Ich wusste tatsächlich nicht, dass Bayern so eine Art WoW-Charakter als "Patronin" hat. Erklärt aber einiges. ;)

Atlas (unregistriert) 15. September 2012 - 23:28 #

WoW-Charakter... Allgemeinbildug FTW und mal wieder raus ausm Keller sag ich da nur! ;-)

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 16. September 2012 - 13:42 #

Wieso das denn. Es ist doch offensichtlich, dass es sich bei Bayern um ein Land auf einer Stoffkarte handelt.

Gnu im Schuh (unregistriert) 15. September 2012 - 21:00 #

Ich kann mir unter einer kritischen Werbemaßnahme auch nichts vorstellen. Wenn sich die Regierung schon selbst kritisieren sollte, dann hat die Opposition bzw. die Berichterstattung wohl auf ganzer Linie versagt.

Linksgamer 14 Komm-Experte - 1931 - 15. September 2012 - 21:12 #

=)

@Autor: Sorry, wollte niemanden in die Pfanne hauen, kam aber lustig. ;)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12274 - 15. September 2012 - 14:15 #

100000€ für so ein Spiel?
das haben die doch in nem Tag zusammengeschustert, kenne zumindest diverse 24/48 Stunden Projekte die deutlich mehr bieten als das machwerk da....

Wenigstens weiß ich nun für was meine Steuergelder draufgehen....

Exocius 17 Shapeshifter - P - 7199 - 15. September 2012 - 14:31 #

Mein Gott labern die im Video Müll, muss mich wohl selber davon überzeugen wie schlecht das Spiel nun wirklich ist ;)

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 15. September 2012 - 18:18 #

Und mit dem Outtake sehen sogar noch alle, dass die *wirklich* Müll labern.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 15. September 2012 - 14:42 #

Naja wenigstens machen die Bayern irgendwas^^

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50611 - 15. September 2012 - 15:17 #

zum glück bin ich Franke und kein Bayer.

Meister Popans (unregistriert) 15. September 2012 - 14:43 #

Naja ... Wer sich freiwillig solche dämlichen Promo-/Marketing-Spiele reinzieht und das für informativ oder realistisch hält, dem ist eh nicht zu helfen. Völlig rausgeschmissenes Geld. Wenn das Privatunternehmen machen, kümmert's mich nicht. Hier wurden aber Steuergelder schön versenkt. Zwar nicht viel, in Kindergärten hätte das Geld mehr bewirkt.

Peinlich, peinlich - wie zu erwarten.

hoschi 13 Koop-Gamer - 1465 - 15. September 2012 - 17:58 #

Warum immer Kindergärten? Es gibt sinnvolleres als 100k€ aufgeteilt auf alle bayerischen Kindergärten zu verbraten. So würde auch nichts effektives dabei rauskommen.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 47999 - 15. September 2012 - 14:56 #

Oh Gott, was für ein Müll. Das Making-Of geht ja schon fast als Satire durch. Bei solchen Titeln schäme ich mich fast, mich als Computerspieler zu bezeichen...

blobblond 19 Megatalent - 17763 - 15. September 2012 - 15:22 #

Sieht eher wie ein "Die Sims"-Clone aus,auch die die Diamanten und die Gesichter in den Fenstern ab minute 1:43,ob EA Klage gegen Bayern einreicht?;)
100k für ein bisschen Copy&Paste ,mh ob sie mir auch soviel geben werden?;)

Ardrianer 19 Megatalent - P - 18212 - 15. September 2012 - 15:26 #

irgendwie fehlen mir die Worte

Leya 13 Koop-Gamer - 1246 - 15. September 2012 - 16:10 #

Das Making-of ist aus meiner Sicht grossartige Real-Satire. Die zwei Typen scheinen ja ganz aufgeweckt, intelligent und sympathisch zu sein. Daher können die das, was sie sagen, kaum ernst meinen. Das "Spiel" ist ja völlig offensichtlich abgrund tief schlecht, aber die tun so, als hätten sie eben das neue Portal erfunden. Wie gesagt, ich glaube, die veräppeln uns einfach ganz dicke. Aber ich hätte auch gute Laune, wenn ich es geschafft hätte, eben mal so rasch 100k EUR Steuergelder abzugreifen.

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 15. September 2012 - 18:19 #

Siehst du ja ganz am Ende, wie "ernst" sie das meinen ;)

Gnu im Schuh (unregistriert) 15. September 2012 - 21:14 #

Nein, das ist keine Real-Satire. Das mag für Dich so aussehen, aber in Wirklichkeit ist dies ein Lehrfilm darüber, wie man Staatsaufträge erhält.
Ich habe mal die Präsentation des Architekten für das Projekt neue Pinakothek in München erlebt. Letztlich ging es einfach darum die Eitelkeit des Auftraggebers anzustacheln - aber extrem elegant verpackt.

Satz mit X (unregistriert) 15. September 2012 - 16:10 #

Im Kaufpreis scheint noch nicht mal ein finales Debugging enthalten gewesen zu sein. Denn spielt man dieses schöne „Spiel“ durch ohne Diamanten einzusammeln, dann hängt es sich schlicht auf.

Aber den Internetausdruckern von der CSU kann man anscheinend fast alles verkaufen.

PS:
Bug mit Firefox 15 und Internet Explorer 8 auslösbar.

DerMitdemTee 13 Koop-Gamer - 1267 - 15. September 2012 - 16:43 #

Vielleicht gibt es ja bald eine kompetentere aber kritische Antwort von ein paar unabhängigen Entwicklern... Viel braucht es sicher nicht um das hier zu übertreffen.

Fallout-Junge 16 Übertalent - 4593 - 15. September 2012 - 17:11 #

So, jetzt hab ich mir mal das Let's Play und anschließend das Making Of angesehen.

Träume ich? Irgendwie kann ich mir nicht vorstellen, dass Entwickler und Auftraggeber das ernst meinen. Das kann einfach nicht sein. Niemals. (oder wie es Ludwig Thoma in den Lausbubengeschichten sagt: niemals nicht)

Sollte es doch kein Traum sein, gibt es bestimmt bald die Fortsetzung: Aufbruch Bayern II. Und dann Jährlich: Aufbruch Bayern 2013, Aufbruch Bayern 2014, Aufbruch Bayern 2015 usw.

Das Spiel schreit nach einer Fortsetzung. Ist ja logisch: das Spiel läuft super, wenn man den Verantwortlichen glauben schenken darf. Und die müssen es ja wissen.

Ich werde mir dann mal die Collector's Edition vorbestellen. Vielleicht kommt sie ja mit netten Gimmicks (Lederhose, Paulaner-Maßkrug inklusive Inhalt).

Arzhar 10 Kommunikator - 478 - 15. September 2012 - 18:01 #

Original bayrische Realsatire :)

Siak 13 Koop-Gamer - P - 1411 - 15. September 2012 - 21:21 #

So. Eben schnell meinen Chef angerufen und für die nächste Woche Urlaub eingereicht, damit ich mich dem Spiel in den kommenden Tagen in Ruhe widmen kann...
Ich bin bereits seit Anfang der Beta dabei und bin froh jetzt endlich richtig loslegen zu können.

vetterka 12 Trollwächter - 882 - 15. September 2012 - 22:41 #

Seit Helikopter Mission gab es von keiner Regierung mehr ein gutes Spiel.

neone 15 Kenner - P - 3157 - 16. September 2012 - 4:10 #

Kein Highscore-Eintrag möglich wegen dringenden Wartungsarbeiten. Samstags, 5 Uhr Nachts.

RuudschMaHinda 11 Forenversteher - 817 - 16. September 2012 - 12:50 #

Und ich dachte immer ich erkenne Satire wenn ich sie sehe...

RobertM 10 Kommunikator - 435 - 16. September 2012 - 13:17 #

Oh ja, ein Spiel über Korruption, Waffenfabriken und zerfallende Bildung hilfloser Lohnsklaven in und von Bayern ausgehend... das wäre die richtige Antwort.

thepixel 14 Komm-Experte - P - 1957 - 16. September 2012 - 13:50 #

Komisch, dass das innovative Bayern ein Kölner Entwicklerstudio engagiert

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33843 - 16. September 2012 - 18:43 #

Nun ja, Werbespiele gibt's schon lange und oft sind sie dämlich und plakativ, wie Werbung nunmal ist. Dass da nicht kritisch hinterfragt wird, ist klar.

Aber das Video ist echt der Hammer, das glauben die doch nicht wirklich, was die da sagen.

Hedrar 07 Dual-Talent - 110 - 16. September 2012 - 18:59 #

Des Let´s Play von Gametube ist auch gut: http://www.youtube.com/watch?v=7IdKmwNZq2M&list=UU4exMFDKv2U6TGgi9pLQxPg&index=12&feature=plcp

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 16. September 2012 - 22:40 #

Ja, das ist es :-) . Und es wurde im allerersten Kommentar schon verlinkt ;-) .

cryon (unregistriert) 18. September 2012 - 1:32 #

holla. über 'ne seite text, in dem kritisiert wird, dass das von der bayrischen staatskanzlei finanzierte (!) webgame gar nicht ordentlich kritisch der bayrischen politik gegenüber ist. na, wer hätte das gedacht. ;)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit