C&C Generals 2: Gründe für Free-to-play // Umbenennung

PC
Bild von Christoph Vent
Christoph Vent 123725 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Xbox-Experte: Kennt sich mit Vollpreis-Spielen, DLC und Mediacenter ausAction-Experte: Wacht über alles, was mit dem Action-Genre zu tun hatAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammelt

10. September 2012 - 10:26 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Mit der Ankündigung, dass Command & Conquer Generals 2 auf dem Free-to-play-Modell basieren wird, zog sich EA den Unmut vieler langjähriger Fans der beliebten Echtzeit-Strategie-Serie zu. Vor wenigen Wochen startete einer von ihnen sogar eine – vermutlich erfolglose – Petition gegen das Vertriebsmodell. Die Spieler befürchteten aber nicht nur, dass die Qualität unter dem Free-to-Play-Modell leiden könne, auch der Verzicht auf eine Singleplayer-Kampagne erzürnte viele Fans. Nach lautstarken Protesten allerdings lenke EA in soweit ein, als dass eine Einzelspieler-Kampagne zu einem späteren Zeitpunkt nachgeliefert werden könnte (wir berichteten).

In einem Gespräch mit Polygon äußerte sich jetzt EA Labels President Frank Gibeau erneut zu dem Thema. Demnach wolle man mit der Fortsetzung der Serie einen Triple-A-Titel erschaffen. Alleine schon aus diesem Grund setze man beispielsweise bei der Grafik auf die Frostbite-2-Engine. Auf die Frage, ob das bedeute, dass kein Singleplayer-Modus kommen werde, antwortete er jedoch wie folgt:

Nein, das ist etwas, das wir laut und deutlich von den Leuten wahrgenommen haben. Das Schöne an Free-to-play ist, dass wir es anpassen können [...]

Eine feste Zusage, dass die Kampagne kommt, wäre uns lieber gewesen. Darüber hinaus äußerte sich Gibeau im Interview zu den Gründen, weshalb das Spiel auf Free-to-play setzen werde. So liegt diese Entscheidung hauptsächlich darin begründet, dass auf diese Weise eine größere Zielgruppe erreicht werden könne. Zudem könne man das Spiel im Laufe der Zeit so weiterentwickeln, wie es von den Spielern gewünscht werde.

Desweiteren wurde der Titel in ein schlichtes Command & Conquer umbenannt. Eine Änderung im Setting wird es zwar nicht geben, doch Gibeau kann sich durchaus vorstellen, später Einheiten aus dem Alarmstufe Rot- oder Tiberium-Universum in das Spiel einzubauen.

Tyrael99 (unregistriert) 10. September 2012 - 10:28 #

Das Schöne an Free-to-play ist, dass wir es anpassen können...

Also 5 Euro pro Mission oder wie ist das zu verstehen?

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 10. September 2012 - 10:33 #

Generals 1 hatte 14 Missionen, damit würde Generals 2 insgesamt 70€ kosten. Ist das jetzt unfair?

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 10. September 2012 - 10:34 #

Ja?!

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 10. September 2012 - 10:36 #

Und wieso? Wenn ich mir Generals 2 für 60€ kaufe, nach 2 Missionen feststelle dass es nicht mein Spiel ist, es aber nicht mehr verkaufen darf, weil es an Origin gebunden ist, dann ist das doch viel unfairer oder sehe ich das falsch? Beim F2P hätte ich dann 10€ gezahlt, um festzustellen dass es nicht mein Spiel ist.

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 10. September 2012 - 10:41 #

Weil das Spiel keine 60€ kostet, sondern etwa 40-50€, wenn man vernünftig einkauft und ich dann, wenn mir das Spiel Spaß macht, 20-30€ mehr bezahle. Und ja, ich gehe erst mal davon aus, dass wenn ich mir ein Spiel zum Vollpreis kaufe, es mir Spaß macht.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 10. September 2012 - 10:48 #

Davon gehe ich nicht mehr aus, nachdem ich Deus Ex: Human Revolution gespielt habe. GG-Wertung 9.0, User-Wertung 8.7, persönliche Wertung 5.0. Ich musste ständig den Würgereiz unterdrücken, als ich einige Design-Entscheidungen der Entwickler gesehen habe. Wenn ich dafür 60€ gezahlt hätte, wäre ich richtig sauer geworden.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 10. September 2012 - 10:54 #

Ich hab es für unter 6€ gekauft und bin so begeistert, dass ich mich ärgere es nicht schon eher für mehr Geld gekauft zu haben. Geschmack ist also sehr subjektiv.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 10. September 2012 - 10:57 #

Was spricht denn also dann dagegen, dass du dir eine Grenze von 6€ setzt, dafür aber darauf achtest, dass du dir nur Kampagnen und Maps kaufst, die gerade im Super-Sonderangebot sind? Damit spielst du die Sachen zwar etwas später, als die Frühkäufer, aber das tust du auch, wenn du dir die Vollversion erst für 6€ kaufst.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 10. September 2012 - 11:04 #

Grenze selbst setzen ist doch der Grund für F2P. Wie bei Alkohol und Kippen, weiß die Industrie das es nur ein kleiner Teil schafft sich an seine Grenzen zu halten. Die Mehrheit schlägt ab und zu über die eigene Grenze und ein weiterer kleiner Teil schlägt so über die Stränge, dass man sich dumm und dusselig verdient.

Wie gesagt spreche ich die Vorteile von F2P garnicht ab. Ich spiele im Moment auch Rise of Flight mit F2P und finde das HdRO-Konzept ganz spannend. Aber trotzdem ist F2P zu 90% eine leichte Masche aus dem Suchtsog des Mediums mehr Geld rauszuschlagen als bisher üblich ist bzw. war.

Random Anonymous (unregistriert) 10. September 2012 - 10:47 #

Ach da gab's doch mal so was, wo man z.B. die ersten 2 Missionen eines Spiels kostenlos spielen konnte. Wie hieß das doch gleich? Ach ja, Demo oder? Und wie wäre es, wenn das Spiel gar nicht an Origin gebunden wäre, sondern, auf einem Datenträger daher käme und, schockschwerenot, keine Internetverbindung benötigen würde? Eine unglaubliche Vorstellung ist das.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 10. September 2012 - 10:49 #

Das F2P-Konzept was EA im Sinn hat, ist doch quasi eine Demo, die man nach seinen Vorlieben beliebig erweitern kann. 2 Missionen kostenlos gespielt, festgestellt dass ich das Spiel geil finde, für 20€ die komplette Kampagne gekauft, kann sofort weiterzocken.

McSpain 21 Motivator - 27019 - 10. September 2012 - 10:59 #

Euhm.. Was du schreibst bestreitet keiner: F2P ist besser für den Massenmarkt weil mehr Leute das Spiel "ausprobieren" können und sobald sie keine Lust mehr haben hören sie auf. Nur werden die Verluste die durch Gratis-Ausprobier-Spieler gemacht werden, eben doppelt und dreifach bei den Leuten eingeholt dennen es gefällt. Und grade den Leuten dennen es gefällt aka Fans müssen statt 40-60€ in eine Spiel zu stecken jetzt 200-300€ reinblasen, wenn sie alles sehen oder erleben wollen.

Zocker von "Vor der F2P"-Welle haben sich aber an den "Nachteil" komplette Spiele zu kaufen gewöhnt und haben sich damit vor Jahrzehnten abgefunden. Und früher gab es "Demos" eben auch noch einfach so und ohne, dass ich mir jede Einheit seperat kaufen musste.

Aber genau wie die Handbücher aus Umweltschutzgründen gestorben sind kann man eben jede wirtschaftlichen Trick als "Service" verkaufen. Genug Dumme finden sich immer die es akzeptieren.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 10. September 2012 - 11:02 #

Die Gamer müssen einfach mal lernen wirtschaftlicher zu denken. Nicht ein Gamer kauft sich ein Spiel und es wird erfolgreich, sondern der Massenmarkt kauft ein Spiel und es wird erfolgreich. Wäre es den Liebhabern der C&C-Reihe denn lieber, wenn die Marke ungenutzt im Keller verschwindet, anstatt wenigstens mal zu versuchen, etwas daraus zu machen?

McSpain 21 Motivator - 27019 - 10. September 2012 - 11:05 #

Naja. Vielen Syndicate-Fans wär das wohl lieber gewesen...

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 10. September 2012 - 11:09 #

Ja, mir ehrlich gesagt auch... Lieber ein Syndicate-F2P-Strategiespiel, als den Müll den EA da verzapft hat.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20736 - 10. September 2012 - 11:10 #

+1

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 10. September 2012 - 11:11 #

Also ich hätte lieber wieder ein klassisches C&C gehabt. So richtig mit Singleplayer-Kampagne, Videosequenzen, als Box im Laden und diesen ganzen Kram, den gewisse Industrievertreter heute für "unzeitgemäß" halten. :p

McSpain 21 Motivator - 27019 - 10. September 2012 - 11:12 #

Blut und Morde?

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 10. September 2012 - 11:13 #

Nee, bei C&C müsste das schon standesgemäß Servo-Öl sein. ;)

Kruckel (unregistriert) 10. September 2012 - 15:58 #

...du meinst Industrievertreter und F2P Lobyisten wie Thomas Barth, oder?? ;-)

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 10. September 2012 - 16:33 #

Ach schön wärs, dann hätte ich wenigstens etwas mehr Kohle in der Tasche. Ich lasse mich aber sehr gerne einstellen, wenn mich jemand von EA oder Crytek dafür bezahlen möchte. Kontaktdaten gibt es bei der GamersGlobal-Redaktion, die natürlich gerne eine Vermittlungsgebühr verlangen darf.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32643 - 10. September 2012 - 11:39 #

"Wäre es den Liebhabern der C&C-Reihe denn lieber, wenn die Marke ungenutzt im Keller verschwindet, anstatt wenigstens mal zu versuchen, etwas daraus zu machen?"

Ja, lieber zu Grabe tragen als F2P. Oder an alte Tugenden anknüpfen, das wäre die beste aller Optionen. :)

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3574 - 10. September 2012 - 12:21 #

Wäre doch vor Gericht eine geniale Verteidigungsstrategie für Nekrophile:
"Ja, wäre es denn Toten lieber, in Vergessenheit zu geraten?"

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 10. September 2012 - 15:38 #

Das Erinnert mich an die Fallout-Fans bei Release von Fallout 3 ^^.
Besser Tot, als als Monster wiedergeboren.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32643 - 10. September 2012 - 16:11 #

Mit dem Unterschied, dass im C&C-Universum schon mindestens 2 Spiele (C&C 4, C&C Browsergame) als Monster wiedergeboren wurden, die besser hätten schlafen sollen. ;)

Väterchen Most (unregistriert) 10. September 2012 - 11:02 #

Und für jede Mission gibt's dann noch Mini-DLCs, die das "Spielerlebnis noch intensiver machen" und dich "die unglaublich dichte Story noch besser erleben lassen". Dann noch die Zusatzmissionen für 5 Euro das Stück, die Handlung mit noch mehr Kawumm erweitern und was weiß ich noch für ein Kram. Oder eben eine komplett überteuerte Standardbaukastenhandlung für vll. 20 Euro, ohne jegliche Atmosphäre. Ach ja und Origin gibt's ja auch noch.

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3574 - 10. September 2012 - 12:19 #

Gabs auch schon. Das Konzept nannte sich Shareware.

Skeptiker (unregistriert) 10. September 2012 - 13:27 #

Und Du könntest diese Demo sogar anonym spielen, ganz ohne
Registrierung, Newsletter und eine Flut von Spam und Werbemeils.

Und wenn Du das Spiel dann gut findest, aber knapp bei Kasse bist,
könntest Du das Spiel dann in einem Jahr günstig kaufen, was
bei F2P irgendwie auch nicht klappt.
Da werden Spiele nicht billiger, sie werden höchstens dauern
geändert und wenn man es nach einem Jahr dann wieder ausprobiert,
hat es mit dem "Original" nix mehr zu tun.

Schöne neue Welt.

PS: Wann gibt es eigentlich endlich mal Tests zu Sieder Online und AoE Onlnie und ..., alles natürlich Stand 1.9.2012, oder so ...

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 10. September 2012 - 13:20 #

Es geht um die Qualität. Wenn das Spiel so gut ist das es einen nen Orgasmus bescherrt kann das Spiel ruhig 150€ kosten ^^ Aber die wahrscheinlichkeit ist sehr gering ;>

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 10. September 2012 - 13:23 #

Sag das dann mal dem 1. Platz der Weltrangliste. Der ist dann wahrscheinlich bereit, auch gerne 1.500€ für das Spiel zu bezahlen. ;)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 10. September 2012 - 13:53 #

Auf jeden ^^

Teracon 09 Triple-Talent - 304 - 10. September 2012 - 21:18 #

Für sowas gibt es demos

DomKing 18 Doppel-Voter - 9235 - 10. September 2012 - 10:40 #

Hatte Generals nicht mehr Mission? Es hatte ja alleine schon 3 Fraktionen. Würde jetzt grob auf um die 20 Missionen schätzen.

volcatius (unregistriert) 10. September 2012 - 11:04 #

Ja, hatte 3x7=21 Missionen, nicht 14.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 10. September 2012 - 19:52 #

Tschuldigung, hatte nur noch 2 Kampagnen in Erinnerung.

Tyrael99 (unregistriert) 10. September 2012 - 10:40 #

Ganz klar ja!
Zumal sie die Missionen bestimmt noch künstlich strecken werden!
Und bei dem Modell bin ich mir auch absolut sicher das es zusätzliche Einheiten für SP&MP zu kaufen geben wird!

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 10. September 2012 - 10:45 #

Ich denke nicht dass sie die Missionen künstlich strecken werden, sondern eher sehr viele anbieten, wenn das Feedback groß genug ist. Wenn ein reiner Singleplayer 100 Missionen kauft, dann hat er für das Spiel 500€ ausgegeben. Jemanden dieses Geld abzunehmen, der an dem Singleplayer-Teil aber nicht interessiert ist, sondern das Spiel nur im Multiplayer spielt, wäre doch arschig.

Und wenn jemand in SP nicht weiterkommt, weil er nicht so gut spielt wie ich, dann kann er meinetwegen auch gerne nochmal 3€ für stärkere Einheiten in einer Mission ausgeben. Soll doch jeder so spielen wie er möchte und nicht jedem alles aufgedrückt werden.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9235 - 10. September 2012 - 10:48 #

Es gab mal Zeiten, da hat man höchstens 50€ ausgegeben und hat einen ordentlichen Singleplayer-Part, sowie einen guten Multiplayer erhalten.

Und im Singleplayer gab es verschiedene Schwierigkeitsgrade, sodass eigentlich jeder das Spiel durchspielen konnte.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 10. September 2012 - 10:51 #

Es gab auch mal Zeiten, in denen hatten wir einen anderen Kaiser als Beckenbauer und es gab auch mal Zeiten, in denen war Helmut Kohl Bundeskanzler. Trotzdem bin ich froh, dass diese Zeiten vorbei sind.

Väterchen Most (unregistriert) 10. September 2012 - 11:05 #

Die "heute ist alles besser"-Haltung, ist auch nicht sachlicher als die "früher war alles besser"-Haltung. Denk mal drüber nach.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 10. September 2012 - 11:08 #

Ich sage nicht dass heute alles besser ist, es war nur anders. Ich sage lediglich dass ich die Zeit momentan sehr spannend finde, wissen will wie es weitergeht und die Beweggründe von den Firmen verstehen kann.

Das Fernsehprogramm war früher übrigens meiner Meinung nach viel besser.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32643 - 10. September 2012 - 11:33 #

"Das Fernsehprogramm war früher übrigens meiner Meinung nach viel besser."

Zumindest damit gehe ich mit dir konform. Bei deiner F2P-Haltung bin ich jedoch komplett konträr.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 10. September 2012 - 11:35 #

Sind hier 98% der Leute, die hier kommentieren. Aber damit kann ich leben, ich bin zum diskutieren hier und nicht um Freunde fürs Leben zu gewinnen. ;)

ThomasThePommes 13 Koop-Gamer - 1350 - 10. September 2012 - 16:02 #

Ja die Miniplayback-Show, die Traumhochzeit oder die 100.000 Mark Show. Da hat sich die ganze Familie versammelt um diese Perlen der Unterhaltung zu genießen <3

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 10. September 2012 - 19:03 #

Das nennst du Perlen der Unterhaltung? Der Jon de Mol-Mist der eh nur aus dem Ausland kopiert? Ich bitte dich :). Das war eher die Peter Frankenfeld-Show, die Peter Alexander-Show, Auf Los get's los, Dalli Dalli, Der große Preis, Am laufenden Band, Einer wird gewinnen, Spiel ohne Grenzen, Rätselflug...

Ok, vielleicht nicht eure Generation, aber DAS waren Perlen der Unterhaltung, nicht der kopierte RTL-Quark :).

So, jetzt aber back to topic...

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13878 - 10. September 2012 - 22:36 #

Das waren doch auch nur Perlen weil es nur 3 Programme gab und keine Alternativen. Mein Gott wie habe ich Kulenkampff gehasst, der kam nie auf den Punkt.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 11. September 2012 - 0:26 #

Gnihihi, das stimmt. Der hat immer mindestens 30 Minuten, wenn nicht gar eine Stunde, überzogen. Da kann sogar Gottschalk bei Wetten dass...? abstinken ^^.

Tyrael99 (unregistriert) 10. September 2012 - 10:50 #

Und du meinst sie werden dir dein Geld beim MP nicht abnehmen?

Gerade da wartet der noch größere Gewinn!
Neue Karten, Fahrzeuge und Gebäude sind nur ein teil der möglichen einnahmen. Und glaub mir EA wird bei so was ganz sicher nicht zimperlich umgehen!

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 10. September 2012 - 10:53 #

Natürlich werden sie nicht zimperlich damit umgehen, das ist ja auch der ganze Sinn der Sache. Nehmen wir mal an, du setzt dir ein Limit von 60€ für das Spiel. Dafür bekommst du 2 Singleplayer-Kampagnen und 10 Multiplayer-Maps. Was spricht denn dagegen, dass jemand für das Spiel 600€ ausgibt, dafür aber 20 Singleplayer-Kampagnen und 100 Multiplayer-Maps bekommt? Wenn er das Geld hat, soll er das gerne tun.

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 10. September 2012 - 11:00 #

Weil die Maps die 600€ niemals wert sind?

Denk doch mal bitte kurz darüber nach, was du hier für einen Unsinn schreibst.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 10. September 2012 - 11:05 #

Warum maßt du dich an, mir vorschreiben zu wollen, wieviel Geld mir Maps aus einem Spiel wert sind? Wenn sie mir 6€ wert sind, dann gebe ich 6€ aus, wenn sie mir 600€ wert sind, gebe ich 600€ aus.

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 10. September 2012 - 11:34 #

Ich habe dir nirgendwo vorgeschrieben, wie viel Geld du ausgeben sollst/kannst/darfst. Du interpretierst wieder, wie es dir gefällt.

Ich wünsche dir ausgesprochen viel Spaß in der von dir hier so heiß beworbenen Welt.

Ragdel 13 Koop-Gamer - 1268 - 10. September 2012 - 20:44 #

Du hast es indirekt angedeutet.
"Diese Maps sind keine 600 Euro wert".

Ich bin auch der Meinung dass jeder mit seinem Geld machen soll was er möchte und was ihn glücklich macht.
Das schöne ist ja: Man muss die Free2Play Spiele nicht spielen. Man kann sie getrost ignorieren und seine Lieblingsspiele spielen.

Man sollte aber trotzdem Den Leuten, denen es spaß macht, das Spiel gönnen, selbst wenn sie 50-500 Euro monatlich in das Spiel stecken.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18733 - 10. September 2012 - 21:47 #

Das Problem ist nur wenn SP Inhalte so für manche nicht nutzbar sind.
Von mir aus kann jeder F2P mögen und Geld reinversenken wie er will. Aber es würde mich anpissen wenn ich Story udn Canon verpassen würde. Vor allem wenn es sich herausstellen sollte das nach dem möglichem platzen der F2P Blase wieder ein klassischeres Modell verfolgt wird.

Aiex 16 Übertalent - 4334 - 11. September 2012 - 8:47 #

Das ist schon gut gedacht, schließlich gibt es auch sehr viele wohlhabenden Zocker, denen es auf die Kröten nicht ankommt. Bei einer Mischkalkulation senkt das die Kosten für die Sparsamen.

Tyrael99 (unregistriert) 10. September 2012 - 11:08 #

Bestimmt gib es Spieler die so ein Modell begrüßen und wen es dir gefällt nur zu! Aber ich bin zu 100% dagegen!

Ich will ein gut ausgearbeitetes und Fair Ausbalanciertes Spiele für 30-50 Euro habe und nichts dazu kaufen! Das hat die letzten 30 Jahre gut Funktioniert.
Bei der nächsten Partie kommt mein Kumpel mit einer deutlich besseren Einheit und ich stehe im Zugzwang!

Wie gesagt wen dir dieses Modell gefällt ist es für mich absolut ok!

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 10. September 2012 - 11:12 #

Nur weil etwas 30 Jahre lang gut funktioniert, heißt es nicht dass es automatisch richtig ist. Atomkraft hat in Japan auch 50 Jahre gut funktioniert, dann kam Fukujima.

Tyrael99 (unregistriert) 10. September 2012 - 11:18 #

Sorry aber dein Gerede geht mir langsam auf den Senkel!
Lass es uns gut sein. Ich stehe zu meinen aussagen und du zu deinen!
Habe keine Lust hier über Fukushima und TV Serien zu reden!

Unsachlicher Quatsch (unregistriert) 10. September 2012 - 11:34 #

Blabla, alles toll. Ok, du hast recht. Gut is. Äpfel mit Birnen, und so...

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13878 - 10. September 2012 - 22:42 #

Deine Argumente werden zunehmend unsachlich und passen nicht zu deiner Intelligenz.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 10. September 2012 - 23:46 #

Nur wenn es unbeabsichtigt unsachlich war. Wollte ich diese Diskussion mit ihm fortsetzen oder absichtlich ad absurdum führen? Man weiss es nicht...

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13878 - 12. September 2012 - 17:11 #

Na, ich hoffe für dich, das zumindest du es weisst.

Just my two cents 16 Übertalent - 4357 - 10. September 2012 - 10:55 #

Das bedeutet zweierlei.

1. Keine Story, die lässt sich nicht ohne Verlust auf biegen und brechen erweitern. Die Grundstory steht vor dem Spiel und endet mit diesem. Wenn aus zwanzig Missionen am Ende 100 werden geht die Story verloren - da kann ich dann auch Random gegen Bots spielen.

2. Wenn es als Upgrade stärkere Einheiten gibt wird das Balancing verpfuscht. Schließlich soll der Einzelspieler, der schon für die Missionen bezahlt hat auch für die stärkeren Einheiten zahlen...

Nö, mir gefällt das Konzept nicht...

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 10. September 2012 - 10:58 #

Deswegen baut man so etwas in Staffeln auf. Kampagne NOD, Staffel 1 kostet meinetwegen 20€, ist aber in sich schlüssig und abgeschlossen. Wenn man allerdings soviel Spaß daran hatte, dass man weiterspielen möchte, kauft man sich eben Staffel 2. Geht doch bei Serien auch.

Tyrael99 (unregistriert) 10. September 2012 - 11:15 #

Absoluter Blödsinn das mit TV Serien zu vergleichen!
Vielleicht rein Story-technisch aber auf keinen Fall Spielerisch!
Siehe Punkt zwei über dir.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 10. September 2012 - 11:17 #

TV-Serien? The Walking Dead von Telltale Games, bekommt doch jetzt auch eine 2. Staffel, die 20€ wird, weil die erste Staffel gut angekommen ist. Bei Sam & Max klappte es genauso, oder etwa nicht?

Tyrael99 (unregistriert) 10. September 2012 - 11:20 #

Farmville Klappt auch gut!
Hasse ich trotzdem wie die Pest!

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 10. September 2012 - 11:22 #

Ich hasse Farmville auch, genauso wie die ganzen Anfragen diesbezüglich. Aber wenn andere das gerne spielen, dann gönne ich ihnen den Spaß. Mir soll ja auch keiner vorschreiben, womit ich meinen Spaß haben soll.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21501 - 10. September 2012 - 12:02 #

Leben und leben lassen! Ich bin wohl einer der wenigen, die dir zustimmen.

volcatius (unregistriert) 10. September 2012 - 12:13 #

Im Fall von TWD wäre die Analogie aber, dass Telltale einen Multiplayer mit den gleichen Spielmechanismen und der gleichen Engine ankündigt, der MP aber auch nur kommt, wenn die Entwickler Zeit, Lust und Geld haben.

EbonySoul 16 Übertalent - P - 4516 - 10. September 2012 - 11:14 #

Du vergisst da kommen nochmal 5-20 Euro je nicht 08/15 Einheit hinzu...

volcatius (unregistriert) 10. September 2012 - 12:12 #

Wurde auch schon indirekt angekündigt...

"Einheiten aus Alarmstufe Rot- oder Tiberium-Universum in das Spiel einzubauen."

Flitzefisch 16 Übertalent - P - 5833 - 10. September 2012 - 10:31 #

*seufz* -- mehr fällt mit zu Electronic Arts gerade nicht mehr ein.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 10. September 2012 - 10:56 #

Mir schon: "Buh! Buuuh!"^^

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18733 - 10. September 2012 - 16:52 #

Und mir Faule Eier und Klopapier für ihr Hauptbüro! :-D.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20736 - 10. September 2012 - 10:31 #

Abwarten. Leider scheint es das das Genre Echtzeitstrategie den Weg der F2P Spiele geht (wie auch schon End of Nations, das ja von den Ex-Westwood Leuten gebastelt wird)
Ich frag mich halt wie man da eine Singleplayer Kampagne einbauen kann. Beim anderen muss ich ihm recht geben. Bei einem F2P Titel kann man jederzeit Dinge einbauen und ändern, Grafiken ändern, teilweise die Engine verändern (siehe World of Tanks Patch 8.0) was bei einem Retail-Titel net geht. Wenn fertig dann fertig. Bei dem F2P kann man über Jahre hinweg neuen Kontent liefern.

Väterchen Most (unregistriert) 10. September 2012 - 10:42 #

Richtig. Wenn fertig dann fertig. Das Spiel muss ein geschliffenes in sich stimmiges Werk sein um Erfolg zu haben und kein ins unendliche verlängerter Betatest. Aber die Zeit ist wohl zu schnelllebig geworden für Waren, weshalb alles als Dienstleistung angeboten wird. Man stelle sich da mal mit Büchern vor.

GG-Anonymous (unregistriert) 10. September 2012 - 11:17 #

Wie man da eine Singleplayer Kampagne einbauen kann?

Guck dir C&C4 an. Denn das ist ja bereits online und man spielt von da aus seine Missionen und kann nebenbei auch noch ordentlich chatten ^^.

Ich bin von dieser Nachricht jetzt nicht so begeistert. Auch weil jetzt quasi alle drei Reihen in einen Spiel zusammenkommen. Da wird es wohl auch entsprechend Kampagnen für die anderen Einheiten geben. Irgendwie kommt hier doch ein Gefühl von Need for Speed World hoch, da hat man ja auch Most Wanted, Carbon, Undercover und demnächst Hot Pursuit 2010 zusammengewurschelt.

ThomasThePommes 13 Koop-Gamer - 1350 - 10. September 2012 - 16:19 #

End of Nations ist für mich aber irgendwie noch eine andere Geschichte. EoN versucht mehr oder weniger etwas komplett neues. Man schafft ein neues Universum und entwickelt die Echtzeitstrategie in eine andere Richtung. Ob das gut oder schlecht wird will ich hier auch erst mal gar nicht bewerten aber es ist ein komplett neues Produkt von dem man erst mal nichts erwartet. Daher hat mein Kopf auch nichts dagegen.

Bei C&C läuft das aber etwas anders. Von C&C habe ich eine gewisse Vorstellung wie ein C&C sein sollte. Ob die das neue C&C erfüllen kann bleibt fraglich. Vielleicht würde es mich auch weniger stören wenn ich wüsste, dass es neben diesem F2P Spiel noch eine Alternative im C&C Universum gäbe. Wie zum Beispiel mit Battlefield Heroes welches mich nicht weiter gestört hat da es das "richtige" Battlefield trotzdem weiterhin als Serie gab. Bei C&C heißt es aber friss oder stirb. Entweder ich spiele das Free to Play oder ich verabschiede mich vom C&C Universum (was die Zukunft angeht).

Was EA da gerade mit C&C macht ist in meinen Augen einfach zu radikal. Statt aus C&C 4 zu lernen geht man einen anderen Holzweg. Vielleicht einen lukrativen Holzweg aber keinen mit den man den Fans einen gefallen tut.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9235 - 10. September 2012 - 10:35 #

Also hat man dann die Wahl zwischen F2P, bei dem man sich vermutlich am Ende doof und dämlich zahlt und den Retail-Titeln von Blizzard, wo ein Spiel auf 3 Episoden ausgelegt ist und jede eine UVP von 60€ hat.

Eine tolle Richtung, in die der Videospielemarkt hinführt.

Random Anonymous (unregistriert) 10. September 2012 - 10:36 #

Ahahahahahahahaha ha ha. "Das Spiel nach Wunsch der Spieler weiterentwickeln". Genau, die machen das alles nur für die Kunden. Damit wir ein noch tolleres Spielerlebnis haben. Noch mehr "awesome" und "high quality" und natürlich das berüchtigte "Tripple A". Komm geh fort. Oh, und hieß es nicht vor einiger Zeit noch, dass es keine Überschneidungen zwischen den Universen geben wird? Aber das wird sicher eine "awesome, new gaming experience". Wenn einer von seiner Anständigkeit spricht...

McSpain 21 Motivator - 27019 - 10. September 2012 - 10:52 #

Wie gut man sich dann den Wünschen der Spieler widmet hat Microsoft mit Flight sehr gut bewiesen...

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 10. September 2012 - 10:55 #

Dafür wurden sie ja auch von den Spielern bestraft:
http://www.pcgames.de/Microsoft-Flight-PC-235596/News/Microsoft-Flight-eingestellt-1013681/

McSpain 21 Motivator - 27019 - 10. September 2012 - 11:08 #

Hab ich mitbekommen:
http://www.gamersglobal.de/user-artikel/abgestuerzt-das-ende-von-microsoft-flight

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 10. September 2012 - 11:14 #

Das ist es eben. Wer denkt dass F2P ein Konzept ist, dass funktioniert weil die Spieler sowieso zahlen, ohne etwas zu hinterfragen, dann wird er bestraft. Bei Champions Online ging das F2P-Konzept ja auch in die Hose, genauso wie es noch bei vielen anderen in die Hose gehen wird, wenn es zu unfair wird.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 10. September 2012 - 11:12 #

Da fällt mir nur noch die neueste Dead Space 3-News ein: "Quad-A-Titel" und so.^^

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 10. September 2012 - 10:39 #

Argh... die Vermischung der C&C Universen ist die schlechteste Idee die man haben kann, gerade mit Generals gehen die anderen beiden Universen doch niemals zusammen. Sowas stört mich doch sehr, ähnlich wie der X-Com Multiplayer in dem man Aliens mit Menschen im Team hat. Ich bestehe auch bei strategie und taktik Spielen auf die Immersion.

GG-Anonymous (unregistriert) 10. September 2012 - 11:21 #

Ich glaube nicht, dass man Generals Einheiten gemeinsam mit denen aus den anderen Universen spielen kann. Ich denke schon, dass es wie bei Yuris Revenge entsprechend anwählbare Fraktionen gibt die entsprechende Techtrees haben. Auch wenn ich mir das vom Balancing total merkwürdig vorstelle. Red Alert (1960) gegen Generals (2000) gegen Tiberium (2060)... das heißt die Einheiten von 1960 müssen genauso gut sein wie von 2060. Das wird ja ein Spaß :D.

Bin leider aber auch über die einfallslosigkeit bei Titeln von EA negativ erstaunt. Erst Syndicate genauso genannt wie das Original, dann Need for Speed Most Wanted was genauso heißt wie ein Teil vor ein paar Jahren und nun einfach nur noch Command & Conquer. Ist das so schwer individuelle Titel zu finden die immerhin auch eine Unterscheidung möglich machen?

Stand on Zanzibar (unregistriert) 10. September 2012 - 11:22 #

Immersion war Gestern. Das ist absolut altmodisch und obsolet. Genauso wie Atmosphäre und so'n Quatsch. Spiele sind kein Handwerk mehr sondern eine Industrie. Fließbandproduktion um das Spassbedürfnis deiner Bürger zu stillen. Da wird nach Märkten und Formeln gerechnet. Ideen haben da keinen Platz. Es muss Spass machen und fetzen. Peng, Peng und so. Der Rest ist doch egal. Aber klar, bin ich ein naiver, unsachlicher Romatiker. Ist ja jeder, der dem Turbokapitalismus und jeder neuen Gesellschaftlichen Entwicklung nicht zujubelt. Ein dreifaches Hip Hip...

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 10. September 2012 - 11:40 #

Etwas reißerisch formuliert, aber ich stimme dir zu. Leider ist es heute so.
Oft kann man zwar noch durch die eigene Spielweise und vor allem Phantasie auch in jüngeren Spielen noch eintauchen(so konnte ich Skyrim genießen), aber wenn zu sehr abdriftet eben wie im X-Com Multiplayer oder in einem C&C alle Universen in einen Topf ist das auch nicht mehr möglich.
Mein Hoffnungsträger ist im Moment Brian Fargo mit inXile und Wasteland 2. Neben ein paar anderen Kickstartern und Indieentwicklern.

Azzi (unregistriert) 10. September 2012 - 10:45 #

F2P ist der Tod jedes ernsthaften Multiplayerstrategietitels

Just my two cents 16 Übertalent - 4357 - 10. September 2012 - 10:57 #

Wie z.B. bei DOTA2...

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 10. September 2012 - 11:00 #

Oder bei Herr der Ringe Online? Oder bei Team Fortress 2? Oder bei Drakensang Online?
Ist zwar kein Strategie, aber alle sehr erfolgreich. Erstmal abwarten, was EA aus dem Konzept macht.

volcatius (unregistriert) 10. September 2012 - 11:08 #

Drakensang Online ist ein negatives Paradebeispiel dafür, was mit interessanten Marken passieren kann, wenn man von Inventarplätzen über Identifikationszauber bis zu Schlüsseln für alles zahlen muss.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 10. September 2012 - 11:19 #

Anfangs war es wirklich ein sehr unfaires Konzept, das haben sie aber völlig überarbeitet. Heute kann man es gut als kostenloser Spieler spielen, da solche Sachen wie Identifikationszauber und Schlüssel auch droppen können.

volcatius (unregistriert) 10. September 2012 - 11:31 #

Du spielst es? Ich habe es 2x ausprobiert (zu Beginn und vor einigen Wochen). Es ist eigentlich das gleiche langweilige Gegrinde mit Standardquests, die Dropraten sind lächerlich, das PvP ist ein Witz.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 10. September 2012 - 11:33 #

Ich habe es gespielt und mit einigen Leute drüber gequatscht, die es regelmäßig spielen. Während ich der selben Ansicht bin wie du, fanden einige meiner Bekannten das Spiel absolute Klasse und waren damit zufrieden, so wie es ist.

volcatius (unregistriert) 10. September 2012 - 11:53 #

Ich fand es entsetzlich stumpfsinnig und unfair, selbst um Zeit totzuschlagen.

Azzi (unregistriert) 10. September 2012 - 11:39 #

Ich hab geschrieben Strategietitel. Jemand mal AOE-Online gespielt, das ist ein Grauen. Immer wenn man in Strategiespielen nur partizipieren kann wenn man ordentlich F2P Kohle raushaut um chancengleich zu sein, dann wird das Spiel im Multiplayer scheitern.

Team Fortress 2 war bei Start schon sehr erfolgreich, hatte sogar im Esport ein kleinen Stellenwert. Heute ist das komplett tot. Hab letztens nochmal reingeschaut, spielt sich ätzend und total überladen, wie ein Kindergeburtstag vollgemüllt mit ner Masse an Spassitems. Früher war das mal ein geiler schneller Teamshooter.

Lotro hat als eines der wenigen MMOs ein faires F2P System, ist aber halt ein MMO und da ist dieses System schon länger etabliert.

volcatius (unregistriert) 10. September 2012 - 11:23 #

Eine Kampagne lebt von Präsentation, KI (...), Story und Atmophäre.

Dass eine irgendwie angeflanschte Kampagne für ein Spiel, welches als F2P konzipiert worden ist und bei dem die Kampagne unwichtig unter ferner liefen gehandelt wird und vielleicht unter Umständen irgendwann mal veröffentlicht wird, nicht das gleiche Spielerlebnis bieten kann wie die Singlplayerkampagnen des C&C-Universums, sollte klar sein.

Und es glaubt doch hoffentlich niemand, Generals 2 würde sich durch rein kosmetische Gegenstände finanzieren.
Das Spiel wird Millionen kosten, ist mindestens 2 Jahre in der Entwicklung, anschließend kommen laufende Kosten für die Server, für den Support, für die Weiterentwicklung.
EA will natürlich nicht nur seine Investition wieder reinholen, sondern auch Gewinn machen.
Es gibt bsher auch kein einziges positives Beispiel von EA, das Anlass zur Hoffnung geben könnte - C&C Alliances und Lords of Ultima sind reine P2W-Spiele.

AnonymousIsAlive (unregistriert) 10. September 2012 - 12:11 #

Zitat"...die Abneigung vieler Spieler gegenüber dem Modell liege aber vorrangig an der bisher bescheidenen Qualität vieler F2P-Titel..."

Da irrt der Mann sich gewaltig! Die Abneigung liegt am unfairen Dauerbezahlsystem und den Nötigungsmechanismen die einen zwingen Geld auszugeben und natürlich am zwang Online sein zu müssen und für etwas zu bezahlen was man dann garnicht hat.

Gott, gehen mir diese Ar..lö...er auf den Senkel mit ihrer Schönerederei. Ständig verfälschen sie Grundstimmungen, interpretieren diese zu ihren Gunsten um und wagen es sogar zu sagen "Spieler wollen dies oder jenes" selbst wenn man überall Kilometerlange Threads,Kommantare,Blogs mit einer totalen entgegengesetzten Meinungsbild liest!!
Absolutes Dreckspack!

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18733 - 10. September 2012 - 16:57 #

Ja das sie sich immer erdreisten zu sagen was ich angeblich will kotzt gewaltig an. Vor allem weil sie so oft mit den Aussagen so weit nem dem allgemeinem Tenor (nicht nur meinem persönlichem) liegen.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 10. September 2012 - 20:44 #

Ich kann und will es auch nicht begreifen, wie ein Typ wie Gibon mir als Ü30 mit 20+ Gamerjahren erzählen will, wie und was ich will, oder warum meine Meinung und Einschätzung ja falsch ist. Das passt allein schon nicht, wenn ich den Typ auf einem Foto sehe. So einer kann mir Aktien/Versicherungen verkaufen, aber keine Meinung zu Spielen etc. Da könnte ich auch Frau Merkel fragen, welches Handy ich mir kaufen soll :D

Toll ist auch, er sagt F2P bietet ja so tolle Möglichkeiten, flexibel auf Feedback zu reagieren. Jetzt haben sie sogar vor Release Feedback und machen trotzdem keinen 100% SP Modus :D Da freue ich mich ja schon auf das fertige Spiel und seine "Flexibilität" in der Weiterentwicklung.
Für mich hört sich das nach "Wir gucken mal, wie weit wir mit dem MP Geld absaugen können, dann evtl machen wir einen kleinen larifari SP"

floppi 22 AAA-Gamer - - 32643 - 10. September 2012 - 20:59 #

"Da könnte ich auch Frau Merkel fragen, welches Handy ich mir kaufen soll :D"

Sie ist zufriedene Besitzerin eines Nokia N71 ;)

Cyborg (unregistriert) 10. September 2012 - 12:23 #

Die Zeit der Retailspiele ist nunmal vorbei, vergleicht mal wie viel Umsatz Bigpoint macht und wie wenig Daedalic.

Free2Play gehört im PC-Sektor die Zukunft, mal kurz reinzocken kostet deutlich weniger Überwindung als 50€ für ein neues Spiel auszugeben, vor allem wenn es keine Demo gibt.

Und am Ende zahlt man wahrscheinlich deutlich weniger als 50€, wenn man nur für bestimmte Einheiten, neue Karten und die Singleplayer-Kampagne Geld ausgibt und nicht für jeden Mist.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 10. September 2012 - 13:36 #

Wie absurd ist der Vergleich? Vergleich mal die Anzhl der MA!
Unterschied: Faktor 10

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58772 - 10. September 2012 - 12:47 #

"Zudem könne man das Spiel im Laufe der Zeit so weiterentwickeln, wie es von den Spielern gewünscht werde"

Lies: Nach dem ME3-Debakel trauen wir uns nicht mehr, unsere Spiele so zu machen, wie wir es gerne möchten.

"später Einheiten aus dem Alarmstufe Rot- oder Tiberium-Universum in das Spiel einzubauen"

Ja, das ist echt eine total tolle Idee. Passt auch super ins Setting *facepalm*

Bei jeder News zu diesem Dreck bekomme ich aufs neue das kalte Kotzen.

blobblond 19 Megatalent - 17759 - 10. September 2012 - 14:05 #

"Lies: Nach dem ME3-Debakel trauen wir uns nicht mehr, unsere Spiele so zu machen, wie wir es gerne möchten."

Wer kann es ihnen verübeln?Heute muss man vorsichtig sein um keinen shitstrom auszulösen von vielleicht 1% der "Gamer".

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 10. September 2012 - 14:15 #

Würde ich nicht so lesen. Für mich ist das eine Marketingsprechblase, die übersetzt heißt: "Ich verkaufe es Euch als tollen Service, dass wir ein Spiel erstmal nur teilweise veröffentlichen und dann sehen, welche Features, die wir ja eigentlich auch so hätten einnbauen können, wir evtl. nachreichen können, wenn sie gefordert werden und auch das verkaufen wir Euch dann als tollen Service. Und wenn's gar nicht laufen will, können wir das Ding immer noch einstellen." ;)
_
Wenn sie sich aus Angst vor den Reaktionen der Spieler nicht trauen würden, Spiele nach ihren Vorstellungen zu bauen, dann hätten sie wohl kaum diese F2P-Bombe platzen lassen.

Aiex 16 Übertalent - 4334 - 11. September 2012 - 8:54 #

Nach den zig Titel in der C&C Reihe sollten die aber langsam wissen, was die Spieler wünschen.

GeneralGonzo 12 Trollwächter - 1173 - 10. September 2012 - 12:50 #

Wenn der Name in "Command & Conquer" umbenannt wird, ist doch klar, dass es dann jede Menge "Einheitenpacks", "Gebäudepacks" u.ä. zu kaufen geben wird aus den diversen Universen.
Es wird jetz alles gemischt - ein echtes Generals 2 wird es nie geben...

Viktor Lustig (unregistriert) 10. September 2012 - 13:37 #

Ich denke dass eine Diskussion, ob Free2Play sinnvoll für den Gamer ist oder nicht im Grunde nicht sinnvoll ist.

Man sollte sich fragen, wer Free2Play eingeführt hat, den derjenige ist es auch, dem es nützt:

Ich denke da sind wir uns einig, dass nicht die Gamer Free2Play gefordert haben, sondern die Publisher und Entwickler uns dieses Geschäftsmodell immer wieder versuchen schmackhaft zu machen. Den es ist ein gewaltiger Vorteil für Entwickler;

Man kann so mit relativ wenig Aufwand austesten, ob eine Game- Idee beim Publikum ankommt, oder eher nicht.
Hier wird teilweise das Beispiel mit der Demo bzw. Shareware angeführt, aber Free2Play funktioniert anders: bei einer Demo/ Shareware lag immer ein fertiges Spiel vor, dass nur abgespeckt als "Probeexemplar" den Kunden angeboten wurde. Hier wurde bereits im Vorfeld (viel) Geld in die Entwicklung des Spiels gesteckt, und die Demo war ein Teil des Marketings.

Bei Free2Play liegt überhaupt gar kein fertiges Spiel vor! Es wird nur soviel investiert, dass ein funktionierender, spielbarer Grundrahmen des Spiels vorliegt. Wenn dieser Grundrahmen ankommt wird weiter investiert und das Spiel ausgebaut, wenn nicht kann das ganze Ding mühelos eingestampft werden.
Im Endeffekt sind dann die Free2Play Spieler permanent Beta- Tester, die auch noch im besten Fall Geld dafür bezahlen!

Für die Publisher ist es ideal: Man verdient Geld mit einem Spiel was nicht fertig ist und es vielleicht nie sein wird, und bekommt durch die Spieler über Foren etc. immer wieder Rückmeldungen, was gewünscht wird. So braucht man keine großen Umfragen zu starten und spart dabei natürlich ordentlich.

Natürlich kann EA eine Singlekampagne einfügen... wenn sie sehen, dass es sich rentiert. Im Endeffet können sie das Spiel zu erweitern wie sie wollen... bzw. wie es am meisten Geld bringt. Andere Publisher machen es doch genauso.

Doch ist dies ein Nachteil für den Spieler?
Ich denke schon, da hinter jedem Spiel eine bestimmte Intention, eine bestimmte Designentscheidung steckt. Viele Spiele haben gerade ihren Reiz dadurch bekommen, dass sie eben so waren, wie der Spieledesigner es wollte, und nicht so wie gerade akut vom Markt gefordert. Was wurde Deux Ex kritisiert... ich muss sagen, die meisten wurden erst Fan davon nach dem zweiten,dritten oder vierten Blick. Man stelle sich vor, wenn Deux Ex Free2Play gewesen wäre...

Worauf ich hinauswill: Free2Play ist im Grund ein Bilderrahmen mit einer weißen Grundfläche, aber der erste einfache Skizzen zu sehen sind. Diese Skizzen folgen bereits einer Grundidee. Nur wird dieses Bild immer mehr nach Marktlage erweitert, die Skizzen werden übermalt, und dann wird etwas Single Player hinzugefügt, dort etwas Rollenspiel, und hey, warum nicht auch ein Skill System, das verkauft sich gut. Vielleicht noch ein paar dickbrüstigee Manga- Babes, dazu riesige Wolfsmenschen mit Laserschwertern... irgendwann hat sich das Spiel so vom Grunddesign entfernt, dass es nur noch ein Sammelsorium von halbausgegorenen Ideen ist... und so etwas spricht niemanden an. Aber egal das Spiel wird dann eingestellt und es beginnt von vorne, es gibt noch genug große Namen die man kaputt machen kann.

Für mich sind viele Spiele Kunstwerke... und ein Werk gehört vollendet. Aber Free2Play Spiele werden nie vollendet, und irgendwann ähneln sie sich sehr stark, so wie eben der Markt es (nach den Analysten) verlangt.

Command & Conquer Generals war nie Command % Conquer Alarmstufe Rot. Trotzdem hat EA kein Problem damit, da fröhlich zu mischen, solange es eben klappt. Das man damit Fans der beiden Serien verprellt ist irrelevant.

Free2Play sind nichts halbes und nichts ganzes... am Anfang ist immer der Reiz vom Neuen, und es ist doch gratis der Erfolgt ist anfangs fast immer da... aber die Spiele wirken seelenlos, wie aus der Retorte, eben weil keine konsequente Designidee dahinter steht, und dann beginnt der Niedergang, und ein weiterer Name ist zu Grabe getragen.

Ich sage wie ich meine Spiele mag: Eine konsequente Idee, mag sie mir gefallen oder nicht, mit einem Anfang, und eben auch einem Ende. Wie ein gutes Buch auch mal gerne einen zweiten Band, oder gleich eine Triologie. Aber ich möchte kein Buch, wo ich nur die Einführung habe, und wo noch nicht mal der Autor in etwa weiß, wie die Handlung weitergehen wird. Schaut euch die Serie Lost an: Hier haben soviele daran rumgewerkelt ohne eine durchgehende Handlung, dass es klar war, dass das Finale so viele Fragen offen lässt... schließlich wussten die Drehbuchautoren am Ende ja auch nicht mehr, was Sache war.

Deshalb lässt mich Generals Free2Play auch kalt... weil ich jetzt schon weiß, wie es sein wird wenn es rauskommt. Und ich keine Geduld habe danach noch Monate zu warten, um zu schauen, was dann daraus wird, bzw. ich bereits weiß, dass das was herauskommt, genauso ist wie bei vielen anderen Free2Play Titeln.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 10. September 2012 - 14:19 #

Interessante Ausführungen zum Thema F2P. Sehe ich genauso.
Einzige Ausnahme: Ein Spiel mit dickbrüstigen Manga-Babes und Wolfmenschen mit Laserschwertern würde ich sofort spielen!^^

Viktor Lustig (unregistriert) 10. September 2012 - 15:05 #

*Hust* ich grundsätzlich auch, solange es kein free2play ist ;)

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14529 - 10. September 2012 - 15:51 #

Auf die Wolfsmenschen mit Laserschwerten könnte ich zur Not auch verzichten, wenn das Erscheinen des Spiels dadurch wahrscheinlicher wird ^^

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 10. September 2012 - 15:58 #

Interessant zu lesen aber mMn basiert dein Text auf einem Fehler.

Alle F2P-Titel die ich bisher gespielt habe, sind weitestgehend fertige Spiele gewesen. Es geht auch nicht anders.
Auch ein F2P-Spiel muss von der ersten Minute funktionieren. Das heißt es muss eine Engine habe, animierte Modelle, Texturen, Scripte, GUI, Musik, Sprachausgabe und und und. Auch wenn das möglicherweise nicht ausgereift ist und leicht weitere Modelle und Spielmodi hinzugefügt werden können, was im übrige nur möglich ist, wenn das vorher so auch programmiert wurde, das es eben erweiterbar ist, so wurde doch trotzdem viel Geld reingesteckt. Viel mehr als nach Release noch in die Entwicklung von Zusatzinhalten und neuen Mods gesteckt wird.
Somit muss ein F2P-Titel auch von Anfang an viele Leute ansprechen, sonst floppt es. Vor allem, da hier ja niemand Geld ausgibt um es auszuprobieren. Zündet das Konzept nicht nach 2 Stunden Spielzeit springen ~70% der Spieler wieder ab und kaufen nie was im Echtgeldshop.

Ich für meinen Teil hab nichts gegen F2P, aber ich hab was gegen F2P-Spiele die als Ersatz für "normale" Spiele erscheinen, wie hier C&C.

Viktor Lustig (unregistriert) 10. September 2012 - 17:00 #

Selbstverständlich sind auch F2P Spiele technisch weitestgehend fertig, aber ich bin der Meinung, dass sie es inhaltlich nicht sind.

Die Hauptrichtung ist auch in einem F2P Spiel vorgegeben, sagen wir mal Echtzeitstrategie, dazu gibt es vielleicht sogar eine Rahmenhandlung, bestimmte Spielmodis etc. Allerdings, so denke ich, wird darin nur das absolute Minimum investiert aber genug Möglichkeiten gelassen, dass Spiel zu erweitern.

Bei einem Addon ist das Hauptspiel bereits fertig und wird nur durch weitere Features ergänzt. Ein einheitliches inhaltliches Designkonzept liegt vor. Beispiel: Sins of a Solar Empire.

Bei F2P ist das Hauptspiel nicht komplett sondern kann modular in jedwede Richtung erweitert werden, zumindest innerhalb der Rahmenbedingungen. Es liegt kein inhaltliches Designkonzept vor;
Ein Beispiel ist eben "Generals 2": Wenn man noch eben eine Singleplayer Variante ohne weiteres Einbauen kann, und dazu noch bunt irgendwelche Gebäude/ Fahrzeugssets einfach einfügen kann, dann kann man nicht von einem fertigen Spiel sprechen. Wie EA sagt: "...schön an Free2Play ist, dass wir es anpassen können...", es geht hier eben nicht einfach um den Einbau eines neues Spielmodus, sondern um die Möglichkeit der Einfügung ganzer Bestandteile.

Es ist ist nicht so leicht zu erklären, ich nehme mal wieder das Beispiel mit dem Buch: Bei einem Free2Play Titel kriege ich den Buchrücken mit der Einführung, sagen wir mal es fängt als Krimi- Roman an. Die weitere Handlung wird je nach aktueller Marktlage stückchenweise mir dazu gegeben, mal ein bisschen mehr Liebesroman, mal danach eher etwas Sciencefiction oder gleich Fantasy... oder eben unsere beliebten dickbrüstigen Manga Babes ;)

Bei einem "Vollpreis- Buch" kriege ich das Buch, fertig mit der Handlung von Anfang bis Ende, und dazu kann ich mir bei Interesse ein Band mit Hintergrundinformationen (Addon) oder vielelicht eine Kurzgeschichtensammlung passend zur Hauptgeschichte (DLC) besorgen.

So empfinde ich die meisten Free2play Titel leider, inhaltsleer und austauschbar, und mit einem an Obszönität grenzendem Interesse an meiner Geldbörse

Aiex 16 Übertalent - 4334 - 11. September 2012 - 9:10 #

Ich hatte mal eine zeitlang ab und zu Battlefield Heroes gespielt und fand es immer sehr interessant wenn es neue Inhalte gab, diese auszuprobieren. Ausgegeben habe ich keinen Cent und es hat mir eigentlich Spaß gemacht. Wenn Leute da für alberne Skins viel Geld ausgeben, damit ich es umsonst spielen kann, find ich es in Ordnung.

Thomas (unregistriert) 10. September 2012 - 13:47 #

Ich glaube 2012/13 wird bei Aufbau- und Strategiespielen definitiv F2P Standard werden. Ich denke auch "unfaire" F2P oder Pay to Win Modelle werden sich ganz schnell von der Bildfläche verabschieden da die Konkurrenz unter den verschieden angebotenen Titeln sehr stark ausgeprägt sein wird. Denkt doch mal nach: League of Legends, World of Tanks, C&C, DOTA2 usw. Die "unfairsten" Bezahlmodi wie Vollpreisspiel inklusive Monatsabo (z.B. WoW) haben wir doch spätestens seit diesem Jahr hiner uns (z.B. Star Wars: TOR schafft monatliche Beiträge ab). Die größte Abzocke betreibt meiner Meinung nach momentan unter den klassischen Spieleherstellern eigentlich nur noch Blizzard mit WoW (=> Monatsgebühren) und Diablo 3 (=> Auktionshaus). Lassen wir den Zynga- und Facebookkram da mal beiseite...

Insgesamt stehe ich der F2P Zukunft bei Strategiespielen gar nicht mal so negativ gegenüber solange die Qualität stimmen wird und ich ein gutes Produkt - vielleicht besser gesagt, guten Service - zum fairen Preis erhalte. Was natürlich wegfallen wird ist, dass ich mir keine schöne Schachtel mehr ins Regal stellen kann, was natürlich auch irgendwie schade ist.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9235 - 10. September 2012 - 15:31 #

Und da hat einer den Schmarn mit dem Abo, den Entwicklern von SWToR abgekauft.

Das Problem bei der Aussage ist, dass 40% (ich glaube soviele waren es) von denen, die aufgehört haben, gesagt haben, es liege am Abo. Das heißt, dass schonmal 60% derjenigen, die AUFGEHÖRT haben, ein Abo zahlen würden. Dazu kommt, dass man nicht weiß, ob diese 40% aufgehört haben, weil das Spiel für ein Abo zu wenig bietet (inkl. Support etc).

Abo-Modelle sind nicht out. Nur erwarten die Spieler auch einen Gegenwert. Und bei SWToR haperte es schon extrem am Grundspiel. Dass Blizzard heutzutage nur noch abzockt ist klar. Ich bleibe aber dabei: Bei einem guten Grundspiel, innerhalb von 1-2 Monaten große Contentupdates, regelmäßige Patches gegen Bugs, für Komfort etc. und das Spiel würde mit Abo wunderbar laufen.

Larnak 21 Motivator - P - 25549 - 10. September 2012 - 16:07 #

Solange ich kein F2P-Aufbauspiel sehe, das die Faszination von Vollpreis-Aufbauspielen inne hat, glaube ich daran zumindest bei Aufbauspielen nicht.
Siedler Online, Anno Online und Co mögen auf ihre Art Aufbauspiele sein, mit den Spielen, von denen sie 'abstammen' haben sie aber nichts zu tun, das Spielgefühl ist ein völlig anderes. Und ein F2P-Spiel, das dieses ursprüngliche Spielgefühl enthält, ist mir nicht bekannt. Und ich zweifle auch daran, dass das nach dem Standard-F2P-Modell möglich sein wird. Da muss man sich schon noch was anderes ausdenken – und ich hoffe, das wird dann ein akzeptableres Modell.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12258 - 10. September 2012 - 14:38 #

F2P wird irgendwann auch nach hinten los gehen, aktuell hats halt nen Boom aber schon jetzt gibts paar Spiele welche in den ersten 2-3 Monaten gut gehen und nach nem halben bis dreiviertel Jahr doch wieder eingestellt werden oder der Entwickler insolvent geht!

Niemand wird für mehrere F2P titel gleichzeitig zahlen, manche meinen sie wollen gar nichts zahlen! Je mehr F2P Titel es gibt desto mehr wird die Spielerschaft auseinander gezogen, ob da am Ende wirklich soviel rum kommen wird damit man das Spiel auch über lange Zeit pflegt? ich bewzeifel es
Die Blase platz früher oder später....

Dazu muss ein F2P Game erstmal zeigen das sie an diversen SP Titel rankommen können (Story, Präsentation ect) damit diesem Konzept die "Zukunft" gehört, bisher gibts kein F2P bei dem das so wäre...

Larnak 21 Motivator - P - 25549 - 10. September 2012 - 16:06 #

Sag ich ja auch immer, aber mir glaubt niemand. Ich muss mir mal einen anderen Namen zulegen ... "Pachter" vielleicht? :o

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18733 - 10. September 2012 - 16:59 #

Da bist du aber nicht alleine der ddas immer propagiert :-D.

volcatius (unregistriert) 10. September 2012 - 16:16 #

EA ist ja immer langsam und setzt keine Trends, sondern folgt ihnen nur, um auch ein Stück vom Kuchen zu bekommen - Abo-MMOs, F2P, Facebookspiele, Blut, Action, Comicgrafik.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 10. September 2012 - 21:11 #

Ich gehe davon aus, dass auf lange Sicht der F2P Zug für viele zum Desaster wird. Es wird so Enden wie im MMO Bereich mit WOW und seiner Konkurrenz. Die Masse wird sich auf max 2-3 Spiele festlegen (je Genre). Die restlichen Spiele werden kurz angespielt und wieder gelöscht, von so 1 Mio F2P Nomaden :D

Verstehe auch die Rechnung der Firmen nicht. Wenn ein Spiel sich ca 1 Mio mal verkaufen würde, sagen wir im Schnitt 30€. Und über F2P würden es hoch gegriffen 10 Mio Spielen. Bisherige Analysen reden von ca 10% die bei F2P bezahlen! Sind wir bei 1 Mio, diese unterteilen sich auch nochmals, in 1€/5€/20€/Monat (40%/50%/10%). Haben wir 400.000+2.500.000+2.000.000=4,9 Mio/Monat. Also muss man diese Zahlen schon 6 Monate halten, um auf ca den Retail Umsatz zu kommen. Für mich deutet das nur an, da wird in der Entwicklung gespart, bis zum geht nicht mehr. Da muss ein EA CEO mir nichts von neuen F2P Qualitätsstandards erzählen. Hätten sie ja bei C&C Online zeigen können, aber wenn ich das sehe....

In diesem Sinne, lasst den Walfang beginnen....

http://www.umingo.de/doku.php?id=taketo:businessplan_marktanalyse
http://www.heise.de/newsticker/meldung/GDC-Teure-Sucht-statt-Gratis-Klick-bei-Free-to-Play-1666712.html

Azzi (unregistriert) 10. September 2012 - 22:00 #

Hmm ich würde das F2P Modell vielleicht doch etwas differenzierter sehen. Ich stimme dir zu das die große Masse F2P Spiele oft schlicht schlecht ist und keinerlei Qualität aufweist.

Doch ich denke das durchaus ernsthaft konzipierte und durchdachte F2P Spiele mit einem fairen System eine Chance auf dem Markt haben und sich als alternatives Bezahlsystem behaupten können. Ein Lotro und ein League of Legends machens vor.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 10. September 2012 - 23:08 #

Ja es kann funktionieren, nur sehe ich bei EA als Börsennotiertes Unternehmen mit doch sehr offensichtlicher Suche nach Gewinnmaximierung zu viele Punkte die damit im Vorfeld kollidieren können ( zumindest wenn es darum geht, dass am Ende ein gutes Spiel dabei raus kommen soll, wenn sie mit "Schrott" viel Geld einnehmen, haben sie alles richtig gemacht). Bin auch sehr gespannt, wie es sich entwickelt, aber zugleich extrem skeptisch über den Erfolg, dafür hab ich schon zu viel F2P mit gemacht von Bigpoint über Metin2/AVA/WarRock/CrossFire und zig Asia MMOs. Als Spieler hat für mich in den wenigsten Fällen das "Free" funktioniert um auch nur Ansatzweise den Spaß eines Retails zu bieten. Selbst im Pay Modus, fehlte da einiges. Wie man jetzt noch den Spagat zum Solomodus schaffen will bleibt mir ein Rätsel, aber auf dessen Auflösung bin ich extrem gespannt.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9235 - 11. September 2012 - 9:50 #

Nur muss man sagen, dass League of Legends ein außergewöhnlicher Erfolg ist. Das ist etwa zu vergleichen mit WoW.

Ich denke ein C&C wird sich höchstens auf dem Niveau von HdRO einpendeln. Und ob das Spiel dann genug Gewinn aus der Sicht von EA einnimmt wage ich zu bezweifeln. Die hoffen wahrscheinlich echt auf einen Hit wie LoL. Genauso wie sie das bei SWToR gemacht haben und nun völlig enttäuscht sind.

Dazu kommt ja, dass C&C erst einmal ein sehr gutes Spiel werden muss. Und nach den letzten Teilen der Reihe ist die Hoffnung bei mir da nicht sehr hoch.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 11. September 2012 - 7:45 #

Genau so sehe ich das Ganze auch.
F2P Spiele sind darauf ausgelegt, längerfristig zu laufen. Es wird keine 8h F2P-SP-Shooter geben. Wer aber soll all diese Dauerspiele spielen? Dein MMO-Beispiel trifft es auf den Punkt – es gibt nur eine begrenzte Zahl Spieler, diesen Kuchen muss sich der Markt teilen.
Darum kann das F2P-Modell nicht die allgemeingültige Zukunft werden, wie von EA oder Crytek prophezeit.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 10. September 2012 - 14:57 #

" zog sich EA den Unmut vieler langjähriger Fans der beliebten Echtzeit-Strategie-Serie zu"
Und im nächsten Satz wird erwähnt, dass sich kein Mensch für die Petition interessiert. Es sind also nicht "viele" Fans. Korrekt müsste es also heißen "EA zog sich den Unmut einiger weniger Fans zu". Bitte um Korrektur :)

volcatius (unregistriert) 10. September 2012 - 15:30 #

Die Petition war nur ein kleiner Ausdruck des allgemeinen Unmuts. In praktisch allen Foren war das Echo der Fans überwiegend negativ.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 10. September 2012 - 15:47 #

Und die Fans tun sich alle zusammen und bekommen dann krasse 3000 Leute zusammen für eine Petition zusammen. Das waren ja echt viele Fans.

volcatius (unregistriert) 10. September 2012 - 15:53 #

Das waren die naiven Fans, die dachten, EA würde eine Petition tatsächlich beachten. Die anderen 99,9% waren realistischer und sicher, dass EA die Marke sowieso wie schon vorher Ultima, Syndicate und C&C an die Wand fahren wird.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 10. September 2012 - 15:53 #

Schön, wenn es so einfach ist. Oder vielleicht ist es auch 99,9 % egal, ob eine Einzelspielerkampagne kommt. Und sie werden erst dann gucken, ob sie die spielen wollen, wenn sie da ist.

volcatius (unregistriert) 10. September 2012 - 16:04 #

In den Foren war das Fehlen einer Singleplayerkampagne einer der Hauptkritikpunkte.
Wie die News hier zeigt, ist das bei Herrn Gibeau ja auch irgendwie angekommen.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 10. September 2012 - 16:16 #

Die Zahl von Kommentaren zu irgendwas und deren Relevanz steht in keinerlei Verhältnis zueinander. Das wird ja eindrucksvoll durch die Petition belegt. Alle diese Leute aus den Foren tun sich zusammen und bekommen nicht ein 100stel oder ein 10tel der Zustimmung zusammen, die man für messbare Relevanz bräuchte. Besser könnte man gar nicht belegen, wie allein diese Leute mit ihrer Meinung darstehen.

Was die berechtigte Frage aufwirft, wieso wird darüber berichtet und damit suggeriert, dass die Meinung von Spielern, die einen Promille-Bereich ausmachen, großartig relevant wäre.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32643 - 10. September 2012 - 16:18 #

Die Zahl der Petitionsunterstützer ist auch nicht von Relevanz. Mein Mittel den Publishern zu zeigen was ich von ihren Entscheidungen halte ist eben zum Beispiel nicht, irgendwo zu unterschreiben sondern einfach das Produkt nicht zu kaufen. Das ist wirkungsvollerer Protest. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass ich mit dieser Vorgehensweise nicht alleine bin, was sie dann ja wieder relevant macht. Hmm ...

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18733 - 10. September 2012 - 17:04 #

Na den Multiplayer spiel ich vielleicht mal mit Fake Daten an kein Ding, vielleicht kaufe ich da auch was aber wenn dann nur ganz wenig, weil vergängliche Sachen kauf ich einfach nur ungern. Aber das passiert eher nicht ^^.

Beim Singleplyer läuft es darauf hinaus wie sie es machen. Wird es einen Offline Modus geben der Hoffnung lässt das man auch nach Abschaltung der Server noch spielen kann lässt sich drüber reden, wenn nein gibts auch kein Geld von mir.

Liegt also ganz in ihrer eigenen Hand ob sie Geld sehen.

volcatius (unregistriert) 10. September 2012 - 16:24 #

Aus welchem Grund sollte man auch eine völlig sinnlose Petition unterzeichnen? Um bei den Wasserköpfen im Vorstand von EA für ein Grinsen zu sorgen?

Selbstverständlich sind Spieleforen und Newsseiten ein wichtiger Indikator, wie gut ein Spiel von den Fans aufgenommen wird.
Genau da tummeln nämlich die Fans, die mit dem Namen Generals und C&C überhaupt etwas anfangen können.

burdy 14 Komm-Experte - 2688 - 10. September 2012 - 16:30 #

Stimmt. Als eine kleine (aber sehr viel größere) Minderheit sich über das Ende von ME3 beschwert hat, da EA schießlich auch nicht reagiert. Es ist also völlig zwecklos. Und dann auch noch der unmenschliche Aufwand von 1-2 Minuten, um die Petition zu unterzeichnen. Man kann verstehen, warum keiner abstimmt.

volcatius (unregistriert) 10. September 2012 - 16:51 #

Ich bin Generals-, C&C- und RTS-Fan. Über die Petition habe ich nur gelacht, aber nicht unterzeichnet.

Der Shitstorm und die Kritik einer Minder- oder doch Mehrheit über das miese Ende von ME3 war ungleich größer, breiter und vielfältiger und nicht mal ansatzweise vergleichbar. Umdenken gab es ja auch erst, als das Kind schon in den Brunnen gefallen und das Produkt veröffentlicht war.
EA hatte schlichtweg die Hosen voll und fürchtete um Profit. Man wollte schließlich noch die Armada von DLC verkaufen und die Marke Mass Effect nicht verbrennen. Die letzte Szene, die man ursprünglich bei ME3 sah, war bekanntlich eine blaue Texttafel
"Commander Shepard has become a legend by ending the Reaper: threat. Now you can continue to build that legend through further gameplay and downloadable content.”

warmalAnonymous2 (unregistriert) 10. September 2012 - 18:25 #

"Commander Shepard has become a legend by ending the Reaper: threat. Now you can continue to build that legend through further gameplay and downloadable content.”

BITTE???!!!

das ist nicht dein ernst oder? ich weiß es selbst nicht (habe den 3ten teil nie gespielt) aber bitte, bitte sag das DAS ein scherz war....

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58772 - 10. September 2012 - 18:31 #

Nein, das ist kein Scherz. Stand (steht?) da am Ende wirklich.

warmalAnonymous2 (unregistriert) 10. September 2012 - 18:36 #

oh - mein - gott... m(

mehr gibt es dazu nicht zu sagen.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 10. September 2012 - 18:33 #

Nö. Das durften wir in der Tat alle am Ende lesen. Nach dem tollen Ende war das ein super Rausschmeißer.^^

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 10. September 2012 - 16:15 #

Eben. Wer ist denn noch so blauäugig und glaubt, so eine Petition würde etwas bewirken? Da gibt es ein viel effektiveres Mittel: Nicht kaufen.

Es wäre ja auch völlig Absurd zu glauben, dass ein Spiel wie C&C im SP gespielt werden möchte...

floppi 22 AAA-Gamer - - 32643 - 10. September 2012 - 16:24 #

Richtig. Selbst Dune 2 hätte von Anfang an schon nur einen Multiplayermodus bieten sollen.

http://www.gamersglobal.de/news/43051/dune-2-programmierer-entwickelt-multiplayer-remake

Aus der News wurde bestimmt bei EA geschlossen, dass Singleplayer nicht mehr relevant ist. ;)

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 10. September 2012 - 16:37 #

Hehe, so wirds gewesen sein. ;)
Aber vielleicht ist ja doch was dran? Man denke an die Shooterschwemme seit Moorhuhn... :D

Meinen ersten PC habe ich mir übrigens damals nur wegen C&C (1) gekauft. Multiplayer? Was ist das?
Die Serie ist für meine Begriffe seit zig Jahren Geschichte. Schon Generals war für mich kein C&C mehr.

warmalAnonymous2 (unregistriert) 10. September 2012 - 18:26 #

"Schon Generals war für mich kein C&C mehr."

danke. :)

floppi 22 AAA-Gamer - - 32643 - 10. September 2012 - 19:10 #

Möglicherweise zähle ich auch einfach nicht mehr zur Zielgruppe der Publisher, wenn das Alter mal auf die 40 zugeht. Hach ja, man muss den nackten Tatsachen in die Augen schauen.

Ich verweise auch gerne hier nochmal auf Heinrich Lenhardts Kolumne, die sollte viel häufiger hier gepusht werden. :)

http://www.gamersglobal.de/meinung/auch-singles-wollen-spass

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18733 - 10. September 2012 - 19:13 #

Wie kannst du nur zweifeln am C&C MP und an Generals und überhaupt. tsts ^^

ThomasThePommes 13 Koop-Gamer - 1350 - 10. September 2012 - 16:34 #

Ich bin auch gegen das Model aber die Petition halte ich für sehr blauäugig. Sowas wird wohl kein Gehör finden. Meiner Meinung nach hätte man fordern sollen, dass das Spiel in irgendwas anderes umbenannt wird und nichts mehr mit C&C zu tun haben soll... wäre imho realistischer und sinnvoller gewesen.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 10. September 2012 - 16:33 #

"Demnach wolle man mit der Fortsetzung der Serie einen Triple-A-Titel erschaffen"

Ja klar, aber sicher doch.

Xentor 14 Komm-Experte - 2164 - 10. September 2012 - 18:05 #

Hey... EA...
Behaltet euren Rotz.
Wir spielen Planetary Anhilation *grins*.

Red Dox 16 Übertalent - 4118 - 10. September 2012 - 18:28 #

True Story :)
http://www.kickstarter.com/projects/659943965/planetary-annihilation-a-next-generation-rts

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 10. September 2012 - 18:35 #

Bin ich auch sehr gespannt drauf. Ich freue mich auch sehr, dass sie mit den erfüllten Stretchgoals die volle Ladung an Einheiten (See- und Orbitaleinheiten) ins Spiel einbauen wollen! :)

Xentor 14 Komm-Experte - 2164 - 10. September 2012 - 18:44 #

Hab schon ne News zu verfasst mal sehen wann sie wer freistellt.

Red Dox 16 Übertalent - 4118 - 10. September 2012 - 20:14 #

Ich drück denen mal noch die Daumen das sie in den letzten 4 Tagen noch die 1,8 knacken. Das "Galactic War" Stretchgoal würd das ganze perfekt abrunden :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit