Day One: Crowdfunding-Finanzierung gescheitert

PC
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 281311 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

8. September 2012 - 21:04 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Wie viele andere Entwickler auch, versuchten die Pendulo Studios auf einer Crowdfunding-Plattform ihr Glück, um ihr Adventure-Projekt Day One zu finanzieren (wir berichteten). Ganze 60 Tage lief die Aktion auf der neuen Crowdfunding-Plattform GamesPlanetLab, auf der zuvor erfolgreich das von H.P. Lovecraft inspirierte First-Person-Spiel Magrunner finanziert wurde. Trotz des relativ langen Zeitraums der Aktion gelang es allerdings nicht, die angestrebten 300.000 Euro zusammen zu bekommen. Die etwas mehr als 900 Unterstützer trugen gerade mal rund 16 Prozent der gewünschten Summe beziehungsweise gut 48.000 Euro zusammen.

Was nun aus Day One wird, ist unklar. Die Entwickler haben die Produktion zumindest auf unbestimmte Zeit verschoben. Ob sich letztlich doch noch ein Geldgeber für das neue Spiel der Runaway-Macher findet oder sich andere Finanzierungsmöglichkeiten ergeben, bleibt abzuwarten.

Fallout-Junge 16 Übertalent - 4593 - 8. September 2012 - 10:30 #

Schade! Aber so ist das eben mit Crowdfunding: mal funktioniert es, mal funktioniert es nicht. Wobei über die Fälle, wo es nicht hinhaut ja eher selten berichtet wird.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21501 - 8. September 2012 - 10:55 #

Wurde auch mal Zeit, das was scheitert. Schade um das Projekt, aber andere werden kommen.

Kappi 15 Kenner - 3287 - 9. September 2012 - 8:05 #

Die meisten scheitern.. Was hatten die Kickstarter-Leute gesagt 23% nur erreichen ihr Ziel (und das bei der erfolgreichsten Plattform), im Gegensatz zu dem hier wird über den Kram der's nicht schafft normalerweise nicht berichtet.
Warum auch, ich verstehe nicht wirklich die Relevanz der News.. Soll in Zukunft über alle fehlgeschlagenen Crowdfunding - Projekte ne News geschrieben werden..?

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6665 - 9. September 2012 - 14:07 #

Ich finde schon dass das angebracht ist. Als Spieler will man wissen, ob ein Spiel geplant wird und ob eines eingestellt wird. Ob das jetzt durch einen Publisher finanziert wird oder durch die Community und dann der Publisher den Hahn zudreht oder die Community nicht genug gibt ist mir völlig wurscht. Bei einem Spiel, das mich interessiert, will ich durch eine Spiele-Newsseite informiert werden.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 9. September 2012 - 14:41 #

So sehe ich das auch. Ich will von einer Spielenews-Seite über interessante Kickstarter-Projekte in Kenntnis gesetzt und dann auch informiert werden, ob dies erfolgreich war oder nicht.

Kappi 15 Kenner - 3287 - 9. September 2012 - 18:45 #

"Bei einem Spiel, das mich interessiert" ? Jedes Spiel interessiert irgendjemanden. Wo ziehst du bitte die Grenze? Offenbar hat das Spiel nicht genug Leute interessiert das es sein Ziel erreicht hätte, also finde ich eine News dafür an sich übertrieben.

Ich zum Beispiel freue mich das das Spiel FTL bei Kickstarter genug gesammelt hat, wo ist also die News dazu? Irgendwo muss doch ne Grenze gezogen werden.. Zumindest meiner Meinung nach^^

Wunderheiler 19 Megatalent - 18969 - 9. September 2012 - 18:57 #

Seh ich ähnlich. Die News find ich trotzdem richtig, aber Top-News?

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 9. September 2012 - 19:24 #

Nicht schon wieder eine Top-News Diskussion. Vor allem dann nicht, wenn so eine News über 2.000 Aufrufe hat, während die Borderlands 2-News keine 1.000 Aufrufe erreichen. Jörg weiß schon ganz genau, was eine Top-News ausmacht und was nicht.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21501 - 10. September 2012 - 14:58 #

Solange man nicht die Aufrufe wegen niedrigen Rang sehen kann, ist es teilweise schwer verständlich, warum es eine Topnews ist.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 10. September 2012 - 20:27 #

Das kann auch bitte so bleiben, denn dieser Kommentar war speziell auf Wunderheiler bezogen, der diese Daten sehen kann, weil er denselben Level und Rang hat wie ich.

Larnak 21 Motivator - P - 25549 - 9. September 2012 - 22:18 #

Die Grenze wird bei GG ganz ohne besondere Regeln individuell pro News gezogen. Wenn sie freigeschaltet wird, ist die Grenze nicht erreicht, wenn sie dann noch Top-News wird, erst Recht nicht ;)
Wenn es zu viele News würden, gäbe es eine Lösung, um 'Kickstarter-Spam' zu verhindern. Bei Lets-Plays beispielsweise haben wir da mittlerweile eine tolle Sammel-News und auch für Kickstarter-Projekte gibt es erste Schritte in Richtung einer regelmäßigen News, die mehrere Projekte unter die Lupe nimmt.

COFzDeep 19 Megatalent - P - 14529 - 9. September 2012 - 22:35 #

Die News zu FTL ... tja... die hätte ja jemand schreiben können, der sich für das Spiel interessiert. Jemand wie... hmmm... du? ^^
Ich find's immer wieder lustig, dass hier, wo bekanntermaßen "jeder" News schreiben kann, immer mal wieder gefragt wird, wo denn die News zu XY ist bzw. wieso es keine zu YZ gab. Offensichtlich wussten diejenigen ja von dem Ereignis und hielten es für wichtig - wieso also nicht einfach schnell ne News dazu tippen? Oder zumindest nen News-Vorschlag, das ist ja wirklich fast keine Arbeit. Dann (und nur dann) berichtet GG auch über alles, was ihr wollt. Immer dran denken - GG hat zwar eine feste Redaktion, aber GG, das sind wir alle. Ich hab auch lange Zeit nur gelesen, aber dann kam halt irgendwann der Punkt wo ich dachte "oh das ist toll, das würde ich gerne auf GG sehen", also hab ich selber News dazu geschrieben. Noch nicht viele, aber so langsam kriegt man Routine und dann ist es auch nicht mehr so ein "Oh mein Gott, eine News schreiben, das ist so schwer und so viel Arbeit das schaff ich doch nie".

Und Day One kommt von Pendulo Studios, die schon einige recht gute Spiele gemacht haben, von daher ist Day One an sich schonmal ein interessantes Projekt. Dass es so wenig Unterstützung fand lag sicher an zu wenig Medienrummel um das Projekt, nicht unbedingt daran dass die Spiele von Pendulo Studios eine zu kleine Fangemeinde haben. Aber sicher wissen tut's keiner, es ist jetzt halt so gekommen und alle (Entwickler sowie Fans) müssen das beste draus machen.

Claus 28 Endgamer - - 108684 - 8. September 2012 - 11:04 #

Wings droht auf Kickstarter in 2 Tagen ein nahezu identisches Ergebnis...

Nordwin 14 Komm-Experte - 2200 - 8. September 2012 - 11:07 #

Bei dem Projekt finde ich das aber wirklich schade.... ich hoffe die kriegen das Spiel irgendwie anders finanziert.

volcatius (unregistriert) 8. September 2012 - 11:16 #

Die Plattform ist noch unbekannter als Kickstarter, und aufschlussreiche Informationen habe ich bei den FAQs auch nicht bekommen.

Testos (unregistriert) 8. September 2012 - 12:49 #

Gerade bei solchen Crowdfunding-Geschichten ist es umso wichtiger, dass die Plattform berühmt ist, um möglichst viele Geldgeber zu finden. Das ist wie mit eBay.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12258 - 8. September 2012 - 14:30 #

Problem als Europäisches Studio kannst du nicht über Kickstarter dein Projekt finanzieren lassen, heißt man muss diesen Weg gehen...

Wunderheiler 19 Megatalent - 18969 - 8. September 2012 - 15:52 #

Doch sicher kann man das. Das einzige was man braucht ist ein amerikanisches Konto...

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4489 - 9. September 2012 - 9:15 #

Beim Gianna Sisters Remake ging's auch. So unmöglich scheint's wohl nicht zu sein.

Cohen 16 Übertalent - 4453 - 9. September 2012 - 10:02 #

Die haben das über den in den USA lebenden Chris Hülsbeck geregelt.

Man braucht erst einmal eine Vertrauensperson in den USA, der man auch den Eingang und die Verwaltung/Weiterleitung von mehreren Hunderttausend Dollar anvertraut, und die sich wiederum bei Kickstarter vertraglich verpflichtet.

Pendulo Studios setzt ja bisher überwiegend auf den europäischen Markt, bei "The next Big Thing" und "Yesterday" gibt es anscheinend nicht mal einen US-Publisher... Amazon.com bietet UK-Importe an.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4489 - 9. September 2012 - 10:53 #

Ich sage ja nicht, dass es simpel ist. Wer aber die komplette Produktion eines Spiels seit Jahren durchziehen kann, sollte an so einer kleinen Hürde nicht scheitern. Wir reden ja hier nicht von einer Privatperson, sondern von einer traditionellen, finanziell erfolgreichen Firma, die weltweit ihre Produkte verkauft.

Für Privatleute gibt es Dienste, die einem ein US-Konto und eine US-Anschrift beschaffen. Ich hab mal darüber nachgedacht, mir all das für einen Netflix-Account zuzulegen, aber war mir am Ende zu teuer. Es gibt auf jeden Fall einiges an Anbietern, die einem über regionale Grenzen hinweg helfen. Da wird eine etablierte Firma sowas erst recht auf die Reihe bekommen. Sie verkaufen ja auch ihre Spiele in den USA und sind international erfahren.

Generell darf man bei kleinen Hürden nicht gleich mit "ach, ich lass es, weil das und das so ist" kommen. Damit ist man nie erfolgreich, egal ob als Privatmensch oder Firma.

TParis 12 Trollwächter - 878 - 8. September 2012 - 11:38 #

Der Mann im Bild sieht eins zu eins aus wie Agent 47...

Benjamin Braun Redakteur - 281311 - 8. September 2012 - 11:42 #

Nicht ganz. Ihm fehlt der Barcode im Nacken. ;)

http://www.youtube.com/watch?feature=player_embedded&v=fZoTLL0mAgs

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 9. September 2012 - 9:27 #

Habe ich auch zuerst gedacht! "Waas, die machen ein Adventure mit dem?"^^

Zisback 13 Koop-Gamer - P - 1638 - 8. September 2012 - 11:44 #

Vielleicht ein zweiter Versuch auf Kickstarter? Irgendwie ist dieses Projekt komplett an mir vorbeigegangen. Mit den Namen "Day One" verwechselte ich es mit irgendein Zombie-Multiplayerspiel. Hätte ich das gewusst, das es von den runaway-Machern ist, hätte ich mich auch beteilig.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 8. September 2012 - 14:16 #

Das Problem mit Kickstarter ist: Wenn man dort ein Projekt starten will, benötigt man dafür ein Konto in den USA.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23265 - 8. September 2012 - 22:47 #

Einer der vielen Pendulo Angestellten wird doch wohl einen amerikanischen Bekannten haben. In den USA gibt es ja viele Hispanics.

Zisback 13 Koop-Gamer - P - 1638 - 9. September 2012 - 0:38 #

Äh, also mir persönlich wäre es zu unsicher so 300000 einen Bekannten anzuvertrauen, wovon das ganze Studio abhängig ist.

eksirf 15 Kenner - P - 2776 - 9. September 2012 - 8:31 #

Das kann doch nicht so schwer sein ein Geschäftskonto in den USA zu bekommen. Black Forest scheint es jedenfalls geschafft zu haben.
http://www.kickstarter.com/projects/project-giana/project-giana

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4489 - 8. September 2012 - 12:30 #

Hm, ich mag die Pendulo-Spiele, aber von der Aktion höre ich jetzt nach dem Scheitern zum ersten Mal. Dito für GamesPlanetLab.

Vielleicht nochmal mit mehr Werberummel auf Kickstarter probieren?

Generell fällt es mir viel leichter, bei Kickstarter mal eben ein paar Euro in ein Projekt zu investieren, weil ich dort einen Account habe und öfters mal vorbeischaue. Da müsste ich ein Spiel schon sehr mögen, um mir extra einen Account auf einer anderen, mir unbekannten Crowdfunding-Plattform anzulegen. Wird sicher einigen so gehen.

michael2011 13 Koop-Gamer - 1578 - 8. September 2012 - 16:21 #

Dumm nur, das du für Kickstarter ne Kreditkarte brauchst, und die meisten Deutschen (zumindest ich ;-)) keine Kreditkarte haben. GamesPlanetLab ist nicht schlecht, hab auch Magrunner und Day one unterstützt, und das Beste ist, der BEtrag wird erst von PayPal abgebucht, wenn die Finanzierung erfolgreich ist, was das Argument von Kickstarter kaputt macht, dass das mit Paypal nicht ginge...

Mark6 (unregistriert) 8. September 2012 - 23:39 #

ich amüsier mich immer wieder, wie leute tatsächlich keine kreditkarte haben. ich mein, wenn die was kosten würden oder so.. aber gibt ja bei jeder 2. bank eine kostenlos. aber gut, scheint ja auch menschen zu geben, die immer noch kein englisch können bzw. spiele mit ner synchro spielen.

Anonymous (unregistriert) 9. September 2012 - 0:56 #

Mimimi, meine Meinung ist besser als wie Deine!

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18733 - 9. September 2012 - 4:06 #

Kostenlose Kreditkarten? Einen gewissen Werbzeitraum vielleicht. Sicher aber nicht dauerhaft. Das sind die wenigsten.
Abgesehen davon gibt es noch mehr Gründe warum nicht jeder (eher die Mehrzal auch wenn das bei dir genau andersherum klingt) eine KK hat.

Wunderheiler 19 Megatalent - 18969 - 9. September 2012 - 6:16 #

Aber selbst wenn nicht alle kostenlos sind, was sind denn die Gründe, die dagegen sprechen?

michael2011 13 Koop-Gamer - 1578 - 9. September 2012 - 7:24 #

Zum einen hast du die Kosten die da Jährlich so anfallen, zum anderen hast du theoretisch keine Kostenkontrolle (ähnlich wie bei PayPal :-) ), außerdem hasste dann noch ne Karte zusätzlich am Mann, als ob Perso, EC-Karte, Führerschein etc nicht reichen würden :-)

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4489 - 9. September 2012 - 9:26 #

Mit Prepaidkarten wie z.B. Kalixa hast du 1:1 das Paypalprinzip. Die sind nicht mit deinem Bankkonto verknüpft, sondern werden aufgeladen.

Bei Kalixa fallen nur einmalig knapp 5€ für die Karte an, ansonsten ist sie bei regelmäßiger Nutzung kostenlos. Der Anbieter verdient sein Geld mit Automatenabbuchungen (das langen sie richtig zu) und mit Leuten, wo die Karte ungenutzt rumliegt, da kostet es ab sechs Monaten Nicht-Nutzung 99ct pro Monat. Ist eine ganz normale Mastercard mit der man auch im Laden bezahlen kann.

Hab ich mir für kleine Onlinetransaktionen geholt, da will ich nicht die Daten meiner normalen Kreditkarte angeben. Siehe Sony-Network-Desaster.

Wunderheiler 19 Megatalent - 18969 - 9. September 2012 - 9:30 #

Gut, die extra Karte kann man schlecht weg diskutieren. Aber der Rest?
Meine ist z.B.:
- kostenlos
- volle Kostenkontrolle
- gebührenfreies Geld abheben im Ausland

Aber gut, es muss (und darf) ja jeder für sich selbst abwägen und entscheiden wo die Prioritäten liegen.

Anonymous1 (unregistriert) 9. September 2012 - 9:52 #

Und die hast du doch sicherlich nicht von der Sparkasse, oder?
Alle anderen Banken unterstützt ich nicht.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 9. September 2012 - 10:00 #

Ich habe meine von der Sparkasse und bin hochzufrieden. Kostet zwar 20€ pro Jahr, aber ich kann jederzeit Online gucken wie hoch der aktuelle Stand ist, das Geld wird monatlich von meinem Konto abgebucht und beim Onlinebanking kann ich sofort einsehen, wie mein Kontostand inkl. Kreditkartenrechnung aussieht. Dadurch dass ich mich für die monatliche Zahlungsweise entschieden habe, gibts auch kein Problem mit Zinsen die man bezahlen muss.

So eine Kreditkarte ist schon eine starke Bereicherung des Zockerlebens. :)

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4489 - 9. September 2012 - 11:01 #

Es gibt ja reine Prepaid-Anbieter wie z.B. Kalixa. Da überweist man ein Guthaben und nur das ist auf der Kreditkarte verfügbar. Im Prinzip genauso wie Paypal, nur dass man auch eine Kreditkarte hat und mit der auch im Supermarkt bezahlen kann, wenn man das mag.

Wer Paypal hat, kann sich auch so eine Karte holen, da ist praktisch kein Unterschied. Bei Kalixa (die ich habe, es gibt noch viele andere) zahlt man einmalig knapp 5€ für die Karte selbst und ansonsten entstehen nur Zusatzkosten, wenn man die Karte mehr als sechs Monate nicht genutzt hat, dann bucht Kalixa 99ct/Monat ab bis man die Karte wieder nutzt.

Also bei üblicher Nutzung nur 5€ Initialkosten und ansonsten alles exakt genauso wie Paypal. Wer eine Kreditkarte wegen Risiko, Schuldengefahr oder jährlichen Kosten meidet, sollte sich mal eine Prepaidkreditkarte ansehen. Erleichtert online vieles und unterscheidet sich kaum von Paypal.

Larnak 21 Motivator - P - 25549 - 9. September 2012 - 22:27 #

Bei der örtlichen Sparkasse gibt es (oder gab es zumindest mal, das weiß ich jetzt nicht genau) Prepaid-Karten komplett kostenlos, sofern das Girokonto des Nutzers nicht kostenlos ist (bei kostenlosen Giro-Konten kostet sie 25€ im Jahr). Da hat man dann wirklich kein Risiko mehr.

bersi (unregistriert) 9. September 2012 - 8:55 #

Manche Menschen möchten vielleicht einfach keine, weil eine KK schnell zur Kostenfalle werden kann und sie sich nicht sicher im Umgang fühlen.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4489 - 9. September 2012 - 9:27 #

Für kleine Onlinetransaktionen tut's dann auch eine Prepaid-Kreditkarte. Das ist dann in etwa wie Paypal. Und wenn sie leer ist, kann man auch nichts mehr kaufen.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32643 - 9. September 2012 - 8:36 #

DKB Cash
Kostenloses Girokonto + Kostenlose Visa Karte
Das Girokonto kann man entweder nutzen oder einfach so vor sich hin laufen lassen. Nutzt man es nicht, hat man für die Visa Karte 100€ Kreditrahmen, kann sich jedoch Guthaben darauf überweisen, das dann damit verfügbar ist.

http://www.dkb.de/privatkunden/dkb_cash/index.html

Alle bisher genannten negativen Gründe hat man hier nicht.
- keine Kosten
- Kostenkontrolle vorhanden wenn man das Girokonto nicht nutzt, da Guthabenkarte (bis auf 100€)
- Missbrauchsrahmen beschränkt sich damit auch auf 100€
- Keine zusätzliche Karte im Geldbeutel, falls man sie nur für Internet benutzt. Da kann sie brav im Schreibtisch liegen bleiben.

Ich nutze jetzt seit 13 Jahren eine Kreditkarte und möchte sie nicht mehr missen. Auch die DKB Cash Visa-Karte nutze ich kostenlos für die Fälle, in denen meine Hauptkarte (American Express) nicht akzeptiert wird.

michael2011 13 Koop-Gamer - 1578 - 9. September 2012 - 7:28 #

Was läuft denn bei dir falsch? Was hat denn ne Kreditkarte mit Englischer Synchro zu tun? Wir "nicht Kreditkartenbesitzer" können sehr wohl Englisch und mögen unsere Spiele auch in der Originalsynchro, die Entscheidung gegen eine Kreditkarte hat rein gar nichts mit dem Sprachlichen Vermögen zu tun. Es gibt aber auch genügend Shops da draußen im dunklen Ausland (und Inland), welche PayPal akzeptieren, also wird von da importiert. (Schade das die Anti-Troll Wochen vorbei sind... )

Larnak 21 Motivator - P - 25549 - 9. September 2012 - 22:29 #

Bevor ich anfange, Paypal zu unterstützen, lege ich mir eher 100 Kreditkarten zu :D

michael2011 13 Koop-Gamer - 1578 - 10. September 2012 - 4:00 #

Ansichtssache, die einen so, die Anderen anders. Solange ich Recht behalte ist es in Ordnung :-) ...nur n Witz

Herr Arsch (unregistriert) 11. September 2012 - 18:25 #

Ja. Ist schon traurig, daß nicht mehr Leute sich unnützen Tand andrehen lassen, den hierzulande kein Mensch braucht.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4489 - 9. September 2012 - 9:33 #

> Dumm nur, das du für Kickstarter ne Kreditkarte
> brauchst, und die meisten Deutschen (zumindest
> ich ;-)) keine Kreditkarte haben.

Du argumentierst hier für GamesPlanetLab, wo die Finanzierung gerade gescheitert ist...

Kreditkarte ist in Deutschland tatsächlich ein Problem. Aber sicher kein so großes, wie du vermutest, es haben sehr viele Leute eine. Davon abgesehen denke ich nicht, dass Deutschland bei Kickstarter eine so tragende Rolle spielt.

Die Deutschen, die man dort nicht erreicht hat, sind wohl eher eine kleine Minderheit gegenüber den ganzen Kickstarter-Usern, die man zusätzlich erreicht hätte.

Über GamesPlanetLab braucht man in diesem Zusammenhang auf jeden Fall nicht mehr diskutieren, denn das ist ja bereits fernab von der Zielsetzung gescheitert und hat damit eben überhaupt nicht funktioniert. Deutsche ohne Kreditkarte hin oder her.

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50611 - 8. September 2012 - 16:49 #

man kann doch nicht jede kickstart aktion unterstützen, ist doch klar das früher oder später das mal nicht klappt.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4489 - 9. September 2012 - 10:03 #

Das Problem hier war wohl eher, dass es eben nicht Kickstarter war. ;-)

Davon abgesehen wird ja nicht jedes Kickstarter-Projekt von denselben Menschen unterstützt, sondern hat verschiedene Zielgruppen. Ich würde z.B. Wasteland 2 oder Leisure Suit Larry nicht unterstützen, weil sie mich überhaupt nicht interessieren. Baphomet's Fluch hat hingegen Geld von mir bekommen. Pendulo auch, wenn ich davon gewusst hätte und wenn es über Kickstarter gelaufen wäre (für einen weiteren Account reicht meine Motivation dafür dann doch nicht).

Aiex 16 Übertalent - 4334 - 8. September 2012 - 17:31 #

Ich höre davon zum 1. Mal und das als Adventurefan. Das sagt ja wohl alles. Davon abgesehen gibt es zur Zeit ne Adventureschwemme, wer soll das alles spielen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 8. September 2012 - 21:44 #

Verständlich oder? Wer will schon ein Spiel mit einem glatzköpfigen Typen spielen, dem gesagt wurde dass er sterben wird? So etwas gibt es in der Realität häufig genug, da braucht man echt nicht noch ein Spiel drüber.

Flitzefisch 16 Übertalent - P - 5833 - 8. September 2012 - 22:17 #

*grins* Schade, dass man für Kommentare keine Kudos vergeben kann.

Jassir 11 Forenversteher - 738 - 8. September 2012 - 22:28 #

Breaking Bad das Adventure da wär ich sofort dabei *g*

Mark6 (unregistriert) 8. September 2012 - 23:37 #

zum glück gibts ja inzwischen zumindest etwas mehr andere projekte, als nur diese langweiligen klassik adventures (die waren früher absolut geil, aber heute sollte man endlich mal das genre nach vorne bringen - wie z.b. walking dead).

Cat Toaster (unregistriert) 9. September 2012 - 8:05 #

Ich mag "The Walking Dead" sehr. Es ist spannend erzählt und ich bekomme nach Feierabend ohne Anstrengung eine Episode gespielt (wenn das mal nicht Casual ist). Das "Spiel" schafft aber auch - seien wir ehrlich - jeder Schimpanse. Es ist eher ein längeres "Dear Esther" mit "öfter mal klicken". Für mich ist das MAL richtig, aber um Gottes Willen soll nicht alles und jedes Adventure so werden...

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 4489 - 9. September 2012 - 9:41 #

Och, ich glaube für so "Spielfilme" findet sich schon eine Zielgruppe.

Ich fand bei Alan Wake und Skyrim nicht die Spielelemente wie Gegner oder Quests am schönsten, sondern einfach das Rumlaufen in der atmosphärischen Landschaft. Entsprechend gehöre ich zu den Leuten, denen "Dear Esther" gut gefallen hat. Auch "The Walking Dead" mag ich sehr gern.

Auch Heavy Rain lief ja nicht schlecht und fällt in diese Richtung.

Die Kunst ist da eher, es noch als Spiel rüberzubringen. Die alten Cryo-Games aus den 90ern oder den Klassiker "Dragon's Lair" finde ich z.B. furchtbar, weil es eben nur Filme mit Quicktime-Events sind. Bei "Dear Esther" und "The Walking Dead" ist noch viel Interaktion drin.

Für mich sind das - inkl. Skyrim - Entspannungsspiele. Man taucht in eine andere Welt ab und kann super vom Alltag abschalten. Das kann ich bei einem richtigen Adventure wie z.B. dem grandiosen "Edna bricht aus" weniger. Die spiele ich in einem anderen Kontext.

Fred DM (unregistriert) 9. September 2012 - 0:35 #

klarer fall von obskurität. ich hab bislang weder von der plattform, noch von diesem projekt, noch diesen spieletitel je gehört.

das wäre bestimmt zustande gekommen, wenn man auf Kickstarter gesetzt hätte. da wurden schon weitaus seltsamere projekte erfolgreich finanziert.

nova 19 Megatalent - P - 14036 - 9. September 2012 - 1:45 #

300k sind halt ne Stange Geld... bevor ich groß in weitere Kickstarter-Projekte (oder auf ähnlichen Plattformen) investiere, warte ich erst einmal, bis die bisher gefundeten Spiele erscheinen. :)

Junkfoot 13 Koop-Gamer - P - 1524 - 9. September 2012 - 7:40 #

Könnte auch ein Sättigungseffekt sein... andererseits muss ja nun auch nicht jeder Furz finanziert werden... und die Platform ist auch recht obskur... und in der Beta?

michael2011 13 Koop-Gamer - 1578 - 9. September 2012 - 7:43 #

Jupp, quasi n Testlauf :)
Aber die Finanzierung von Magrunner hat problemlos funktioniert, und sie haben auch nicht mehr angebucht als erlaubt :-D

Xentor 14 Komm-Experte - 2164 - 9. September 2012 - 8:22 #

Tja, hilft nur nochmal probieren mit besserer "WerbunG2.
Haben auch andere schon gemacht die haben es dann beim 2. oder 3. mal geschafft.
Wies scheint ist beim CF eben die Werbung (Das Vorstellungsvideo und Auftreten) entscheidend.
Wenn ich den Spender mitreißen (Begeistern) kann, spendet er auch.

Oder eben der altbekannte Publisher.

Ich find CF gut, da sieht das Team auch gleich, wenn es wirklich nichts wird, ob sich die Arbeit gelohnt hätte, für den realen Markt (nicht den der Vorstands Träumer).
Die Spieler spenden halt Nichts, für was wovon sie nicht begeistert sind.
Mag auf der einen Seite härter als Publisherfinanzierung sein, auf der anderen Seite geben dir die Realmarkt Spender aber danach nicht alles vor.

08642 (unregistriert) 9. September 2012 - 8:29 #

Schade, wäre eins der Adventures gewesen, dem ich vielleicht etwas hätte abgewinnen können. Das Gros der Kickstarter-Adventures ist leider sehr übel.

Cohen 16 Übertalent - 4453 - 9. September 2012 - 10:14 #

Das Gros der Kickstarter-Adventures ist noch nicht einmal fertiggestellt. Wie kannst du deren Qualität jetzt bereits beurteilen? ;)

08642 (unregistriert) 9. September 2012 - 10:29 #

Weil mich die gezeigten Lizenzen, Konzepte, Aufmachungen oder der anvisierte Humor oftmals nicht interessieren?

Muss ich erst den Release vom neuesten Larry abwarten, um zu wissen, dass mir diese Art von Adventure schlicht einfach nicht gefällt? Wird der Humor von Space Venture gänzlich anders sein, als der deren bisheriger Spiele? ...

Cohen 16 Übertalent - 4453 - 9. September 2012 - 11:35 #

Nö, aber zwischen "ist sehr übel" und "interessiert mich nicht" sehe ich noch einen großen Unterschied.

08642 (unregistriert) 9. September 2012 - 12:42 #

Interessiert mich nicht, weil's sich übel anhört bzw. aussieht? Man könnte nun Beispiele nennen, aber der Höflichkeit halber lasse ich das - und weil die Sonne so schön scheint.

NickL 13 Koop-Gamer - 1579 - 9. September 2012 - 12:52 #

Das Wings Remake ist auch gescheitert

Oynox Slider 14 Komm-Experte - 2108 - 9. September 2012 - 13:42 #

Irgendwie erinnert mich die Person im Bild an einen Hitman.

pauly19 14 Komm-Experte - 2495 - 10. September 2012 - 10:53 #

Musste ich auch gerade dran denken.

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11140 - 9. September 2012 - 14:34 #

Ich habe mich mit dem Spiel nicht auseinandergesetzt, aber es muß ja auch nicht jedes Crowdfunding Projekt klappen. Wenn zu wenig Interesse da ist, ist es doch gut, dass Ganze rechtzeitig zu stoppen.

Ardrianer 19 Megatalent - P - 18196 - 10. September 2012 - 15:12 #

was passiert eigentlich mit dem Geld, was schon gespendet wurde, wenn das Projekt scheitert, sprich nicht genug zusammen bekommt? wird das zurück überwiesen?

Larnak 21 Motivator - P - 25549 - 10. September 2012 - 15:40 #

Bei Kickstarter schon, bei anderen Plattformen nicht zwingend. Manchmal kann man sich das als "Anbieter" auch aussuchen.

Bei Gamesplanet Lab steht: "Allen Unterstützern wird ihr Beitrag zurückerstattet und weder der Projektinhaber noch Gamesplanet Lab erhalten Geld für dieses Projekt."

Ardrianer 19 Megatalent - P - 18196 - 10. September 2012 - 15:44 #

danke für die Aufklärung

floppi 22 AAA-Gamer - - 32643 - 10. September 2012 - 16:15 #

Ist es bei Kickstarter nicht sogar so, dass das Geld erst abgebucht wird, wenn das Projekt zustande kommt?

Larnak 21 Motivator - P - 25549 - 10. September 2012 - 16:54 #

Hab ich eben auch überlegt, weiß ich aber nicht genau :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Adventure
Point-and-Click-Adventure
nicht vorhanden
nicht vorhanden
Pendulo Studios
Auf Eis gelegt
0.0
PC