Assassin's Creed 3: "Easy-Mode kann Spielerlebnis ruinieren"

PC 360 PS3 WiiU
Bild von Christoph Vent
Christoph Vent 123931 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Xbox-Experte: Kennt sich mit Vollpreis-Spielen, DLC und Mediacenter ausAction-Experte: Wacht über alles, was mit dem Action-Genre zu tun hatAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammelt

4. September 2012 - 11:33 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
Assassin's Creed 3 ab 17,48 € bei Amazon.de kaufen.

In einem Gespräch mit dem englischen Edge-Magazin äußerte sich jetzt Alex Hutchinson, der Lead Designer von Assassin's Creed 3, zu der Frage der verfügbaren Schwierigkeitsgrade in Spielen. Insbesondere kritisiert er, dass gerade die niedrigeren Stufen häufig zu wenig Herausforderung bieten, und führt dazu folgendes Beispiel an:

Viele Spiele wurden durch Easy-Modes ruiniert. Wenn ihr einen Deckungsshooter auf Leicht spielt und dann keine Deckung mehr benötigt, dann habt ihr euer Spiel in gewisser Weise kaputt gemacht.

Laut Lead Gameplay Designer Steven Masters liegt der Schlüssel im Testen des eigenen Spiels. Im Fall von Assassin's Creed 3 wird das Balancing bereits seit Januar auf Herz und Nieren überprüft und wöchentlich stoßen neue Testspieler hinzu.

Bezüglich des Balancings können wir viel Feintuning betreiben. Es ist etwas, das ich mir genau anschaue um sicherzustellen, dass jeder eine gute Erfahrung macht. Wir machen das nicht mal schnell nebenher, sondern geben uns viel Mühe dabei.

Assassin's Creed 3 wird wie seine Vorgänger nur einen Schwierigkeitsgrad bieten und muss dementsprechend sowohl Einsteigern Spaß machen als auch Profis vor eine Herausforderung stellen. Daher werden die Missionen erneut Bonusziele beinhalten, die ihr zwingend erfüllen müsst, um volle Synchronisation zu erreichen. Eingeführt wurde das speziell an erfahrene Spieler gerichtete System, in dem ihr etwa eine Mission überstehen müsst, ohne dabei Schaden zu nehmen, mit Assassin's Creed Brotherhood. Assassin's Creed 3 erscheint am 31. Oktober dieses Jahres für PC, PS3 und Xbox 360 und wird später auch noch für WiiU veröffentlicht.

BlackWhize 11 Forenversteher - 802 - 4. September 2012 - 11:35 #

Ich bin ja dafür das Assassin's Creed endlich mal ein wenig schwerer wird. Ich bin in den Vorgängern nur gestorben, weil ich mal wieder von einem Dach gefallen bin.

Red237 18 Doppel-Voter - P - 11159 - 4. September 2012 - 12:42 #

Meine Meinung. AC hatte doch bisher immer nur einen easy-mode.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 4. September 2012 - 12:47 #

Man ist halt ein krasser rücksichtsloser Assassine mit einem heftigen Waffenarsenal. Was sollen die kleinen Wurstsoldiers auch machen? ^^

Goh 14 Komm-Experte - P - 2488 - 4. September 2012 - 13:25 #

schon wahr, aber grad im 2ten Teil, als Ezio anfangs noch kein Assassine war, hatte er es so gesehn viel zu leicht, gegen (ziemlich sicher ausgebildete) stadtwachen, etc. zu kämpfen... auch mit fetter rüstung. und er braucht da gerade mal sein verstecktes messer...

marshel87 16 Übertalent - 5584 - 4. September 2012 - 14:01 #

gleichzeitig angreifen? xD

Red237 18 Doppel-Voter - P - 11159 - 4. September 2012 - 14:39 #

Viele Filme machen das doch vor und belegen: Auch in der Zukunft wird es eine gängige militärische Taktik sein, nur einzeln anzugreifen.

BlackWhize 11 Forenversteher - 802 - 4. September 2012 - 14:54 #

Genau da liegt meiner Meinung nach das Problem. Man kann von fünf sechs schwer gepanzerten Elitesoldaten umzingelt sein, aber dadurch, dass sie nur einzeln angreifen und man die Angriffe ohne Probleme kontern kann, stellen die Gegner wirklich keine Herausforderung da.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 4. September 2012 - 18:11 #

Dein Satz wiederspricht sich so extrem. Assassinen sind ja eigentlich nicht gerade heftige Krieger. ;) Ich bin imme rnoch der Meinung, dass das Spiel endlich mal mehr auf schleichen ausgelegt werden sollte und die Kämpfe nur für sehr erfahrene Spieler schaffbar sein sollten.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 4. September 2012 - 19:52 #

Jo so wie bei Thief

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 6688 - 5. September 2012 - 12:28 #

Bloss nicht, ich hasse die Thief Teile und liebe AC. Das sollen sie alles bitte mal schön so lassen, wie es ist. Und zu den anderen Argumenten: wer will denn Realismus in einem Spiel? Eine Streifwunde von einem Schwert, Wundbrand, tot, Spielfortschritt gelöscht, bitte von vorn anfangen ;)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 5. September 2012 - 13:59 #

^^

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 4. September 2012 - 11:36 #

Ich glaube die News sollte an Dark Souls ^^

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 4. September 2012 - 11:47 #

Dacht ich mir auch. Sehr witzig das wir genau zwei gegensätzliche Ansichten hier haben. :D

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 4. September 2012 - 12:13 #

Denken dürfen sie ja alles mögliche, die Gedanken sind Frei usw. Aber es dann auch machen ist was anderes ^^

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 4. September 2012 - 15:05 #

Und dann noch bei ausgerechnet den Spielen. Die Entwickler des wahrscheinlich schwersten Spiels der Welt meinen, es könnte auch leichter gehen, weil so viele Spieler abgehalten werden, während die Entwickler des wahrscheinlich leichtesten Spiels der Welt meinen, dass ein Easy-Mode (wie er meiner Meinung nach bei AC schon immer enthalten war) das Spiel zerstört ...

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58800 - 4. September 2012 - 12:03 #

Assassins Creed hat gar keine Schwierigkeitsstufen und ist trotzdem viel zu leicht. Könnten also mal bei ihren Spielen anfangen, das zu ändern.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 48005 - 4. September 2012 - 12:05 #

Wenn ein Spiel eine interessante Geschichte erzählt, dann sollte es mich auf jedem Schwierigkeitsgrad unterhalten können...

Anonymous (unregistriert) 4. September 2012 - 12:17 #

Aber warum nicht Unterhaltung durch eine gute Geschichte und forderndes Gameplay?

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 4. September 2012 - 12:19 #

Weil "forderndes Gameplay" jeder Mensch anders definiert. Der eine fühlt sich auf "Normal" herausgefordert, der andere langweilt sich zu Tode. Deswegen ist es schön die Wahl zu haben.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 4. September 2012 - 12:37 #

Liegt am Spieler , jo

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 4. September 2012 - 15:09 #

Naja, das bedeutet doch aber, dass jeder Spieler die Möglichkeit haben sollte, das Spiel so einzustellen, dass es für ihn 'forderndes Gameplay' bietet. Das ist bei AC klar nicht der Fall, da es für sehr viele Spieler viel zu leicht ist.

Gamma 10 Kommunikator - 384 - 4. September 2012 - 12:07 #

Ein Easy-Mode wäre in AC gar nicht realisierbar. Noch leichter geht einfach nicht.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18745 - 5. September 2012 - 0:23 #

Ach klar geht das ^^ gib Ezio ne Laserwaffe als DLC :-D.

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 4. September 2012 - 12:09 #

Warum wollen andere mir immer vorschreiben wann ich Spaß habe? Wenn ich einen Deckungsshooter auf "I'm too young to die" spiele und mich dabei amüsiere, wieso habe ich mein Spiel denn dann "in gewisser Weise kaputt gemacht"? Ist doch meine Sache zu entscheiden was mir gefällt. Spielfirmen sollen mir einfach nur das Gerüst dazu liefern, mich spielen lassen wie ich das will und mir meine Spielweise nicht "in gewisser Weise kaputt machen".

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 4. September 2012 - 15:12 #

Sehe ich nicht so. Die Entwickler entwerfen ihr Spiel nach ihren Ideen und Maßstäben, daher haben sie auch zu entscheiden, wie schwer/ leicht ihr Spiel zu sein hat und können uns Spielern entsprechend auch 'vorschreiben', wie schwer wir ihr Spiel zu spielen haben.
Das müssen wir als Spieler natürlich nicht gut finden, aber gerade Spiele wie Dark Souls würden mit einem anderen Schwierigkeitsgrad ein völlig anderes Spielerlebnis bekommen und damit möglicherweise eines, das die Entwickler nicht haben möchten.

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 4. September 2012 - 15:45 #

Ich kann deine Anmerkung nachvollziehen, trotzdem sollte es den Entwicklern nicht egal sein. Im schlimmsten Fall sollten sie halt den einfachsten Weg gehen und Cheats einbauen. Früher ging das ja auch. Mir würde es ja bei vielen Spielen reichen, wenn ich z.B. bei Bosskämpfen die mich nur noch abf***en, mal eben den GodMode aktivieren könnte. Ich schaffe die krasse Sprungpassage nicht? No-clip an und rüber. Der Aufwand für Entwickler ist quasi Null und Spieler die keine Lust auf Herausforderung oder Frust haben dürfen trotzdem weiterspielen - ohne das anderen was verloren geht.

avalonash 12 Trollwächter - 1147 - 4. September 2012 - 16:16 #

Sehr guter Punkt!!
Es wird ja oft und gerne darüber geredet, dass Spiele früher schwerer waren, nicht aber, dass sie teilweise auch einfach schlecht balanciert wurden. Da gab es teils schon im 4. Level eine brutal fiese Stelle, wo man laufend krepiert und jedesmal, wenn man 5 Meter weit kam, ohne die Hälfte seiner Hitpoints zu verlieren, erstmal abgespeichert hat. Da hat man mehr Zeit mit speichern und laden verbracht als mit allem anderen. (Schon aus dieser Gewohnheit heraus wurden Autosave-Points ohne freies Speichern doch auch so vehement abgelehnt als die sich langsam etablierten.) Und dann kamen plötzlich drei ganze Level hinterher, die furzleicht waren. Einen wirklich in guter Kurve ansteigenden Schwierigkeitsgrad hatten die wenigsten Games. Manche Stellen waren nahezu unschaffbar, an anderen war man nach einer halben Stunde rumlaufen, um diese bescheuerte Keycard für die Tür zu finden total entnervt. Und was tat man dann: man hat cheats aktiviert.

Die sind aber irgendwann total aus der Mode gekommen.
Fände ich sogar mal einen redaktionellen Beitrag wert, wo man ein paar Entwickler dazu befragt, was die so darüber denken. Haben Cheats noch einen Platz in heutigen Spielen?

fellsocke 16 Übertalent - P - 5267 - 4. September 2012 - 12:11 #

Ich mag den soften Schwierigkeitsgrad der AC-Reihe. Wenn ich dauernd sterbe, fühle ich mich nicht gut unterhalten.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23320 - 4. September 2012 - 12:16 #

Deswegen spiel ich auch immer auf "Normal", ein bisschen Herausforderung muss schon noch sein.

Athavariel 21 Motivator - P - 27873 - 4. September 2012 - 12:16 #

Ein Schwierigkeitsgrad hat doch nichts mit dem Spieleelebnis zu tun. Dafür ist das Spieldesign zuständig. Da schwaffelt einer wohl einfach etwas, weil er das Gefühl hat die Hardcore Gamer haben ihn dann lieb und kaufen das neue AC gleich dreimal.

furzklemmer 15 Kenner - 3110 - 4. September 2012 - 12:55 #

Dito. Ein Spiel sollte auch eine Herausforderung sein, ohne dass man alle 2 Minuten ins Gras beißt. Genau das ist die Herausforderung für Spieldesigner.

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 4. September 2012 - 15:14 #

Klarer Widerspruch. Über den Schwierigkeitsgrad können Spiele unter anderem den Spielstil bestimmen und damit natürlich auch ganz klar das Spielerlebnis ändern. Wenn beispielsweise ein Shooter sehr schwer ist, wird damit das Spieltempo automatisch langsamer, der Spieler wird vorsichtiger, achtet mehr auf Deckung und versucht evtl. zu schleichen. Das kann das Spiel nutzen, um ein Schleich-Shooter zu werden. Wird ein solcher Schleich-Shooter zu leicht, ist die Schleich-Funktion überflüssig und es wird ein normaler Moorhuhnshooter daraus.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 4. September 2012 - 12:30 #

Das sagt der bei AC? Das Spiel spielt sich praktisch von alleine und schwerer kann man es nicht einstellen.

avalonash 12 Trollwächter - 1147 - 4. September 2012 - 13:57 #

Doch, du kannst ja die optionalen Zusatzanforderungen der Mission annehmen. Die Kämpfe werden dadurch zwar nicht schwerer, aber sie zwingen dich zB eine Mission zu schaffen, ohne entdeckt zu werden.

Mir sind die letzten Teile auch etwas zu einfach geworden. Da ist die Balance durch die vielen dazugekommenen Fähigkeiten und Waffen von Ezio etwas aus den Fugen geraten. Messerwürfe sind viel zu mächtig und da ich Wurfmesser von so gut wie jedem Gegner plündern kann auch nahezu unbegrenzt verfügbar. In Revelations wurde das dann zu einem Problem: die ganze Bombenbastelei war komplett überflüssig. In den Missionen, die das als Feature eingeführt haben, habe ich mich eher gelangweilt. Das hat das eh schon üppige Arsenal noch weiter aufgebläht ohne dass es notwendig gewesen wäre. Selbst meine ausgebildeten Hilfsassassinen habe ich immer wieder ganz vergessen, weil Ezio selbst in den Kämpfen schon so abging, dass er Helfer nur in Ausnahmesituationen nötig hatte.

Da Connor in Teil 3 aber erstmal neu anfängt bin ich hoffnungsvoll, dass das Arsenal auch wieder runtergefahren wird.

Keksus 21 Motivator - 25001 - 4. September 2012 - 18:11 #

Solange der Kram optional ist zählt es für mich nicht.

SocialHazard 14 Komm-Experte - 2258 - 4. September 2012 - 12:39 #

Ironie. Assasin's Creed war bisher immer im Easy Mode. Braucht eh kein Mensch sowas. Also Easy Mode.... ;-)

Raketensilo (unregistriert) 4. September 2012 - 13:16 #

Seit wann wird ein lied dadurch besser, nur weil die Töne und Harmonien schwerer zu erreichen sind?
Ich bin für pfiffiges, organisches u. adaptives Gamedesign.

SocialHazard 14 Komm-Experte - 2258 - 4. September 2012 - 13:58 #

Es geht nicht darum das hoher Schwiergikeitsgrtad ein Spiel gut macht. Aber die AC Reihe war ja sowieso schon zu einfach. Und Ich bin halt der Meinung Easy Mode/ Character Booster nehmen den ganzen Spielspaß aus nem Spiel. Für ist es wichtig, dass mir Spiele eine Herausforderung geben. Dann investiere ich auch gerne Zeit in sie. Easy Mode zerstört das für mich irgendwie.

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 4. September 2012 - 15:20 #

Ein zu leichtes Spiel kann beispielsweise auch einer Geschichte die Glaubwürdigkeit nehmen. Wenn in der Story eine Stelle vorkommt, in der dir alle deine NPC-Interaktionspartner erzählen, wie unglaublich schwer, fast unschaffbar und geradezu tödlich die nächste Aufgabe ist, du aber die Aufgabe quasi mit Links und im Schlaf bewältigen könntest, leidet die Glaubwürdigkeit der Geschichte, weil es eben nicht schwer ist, wie dir nahegelegt worden ist. Das Problem haben insbesondere viele Weltenrettungs-Geschichten.
Andersherum wird die Geschichte an Glaubwürdigkeit gewinnen, wenn du an besagter Stelle nur mit Mühe und Not gerade so durchkommst und du damit erkennst, dass es tatsächlich schwer war.

Gerade wenn es also darum geht, dass ein Spiel eine tolle Geschichte erzählt, ist es nicht so wie weiter oben genannt, dass der Schwierigkeitsgrad egal ist, sondern der Schwierigkeitsgrad ist elementar wichtig dafür, die Geschichte auch glaubwürdig und damit emotional und spannend zu präsentieren.

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 4. September 2012 - 15:33 #

Mir fällt da gerade ein halbwegs aktuelles Beispiel ein. Dragon Age Origins hat ja eigentlich eine ganz ordentliche Geschichte. Die Kämpfe waren mir aber generell zu blöd und zu schwer und überhaupt. Ich habe den Schwierigkeitsgrad einfach auf leicht gestellt und bin nur so durch Orks und Co durchgepflügt. Kämpfe gegen Drachen? Pipifax! Epische Endschlacht? Kindergeburtstag! Trotzdem habe ich mich viele Spielstunden großartig Unterhalten gefühlt und in meinen Augen hat die Geschichte Null gelitten.

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 4. September 2012 - 16:25 #

Für mich hat die Geschichte gerade dadurch gewonnen, dass ich eben *nicht* einfach nur durch angeblich starke Armeen durchschnetzeln konnte. Das würde für mich die Glaubwürdigkeit der Spielwelt verletzen. Ich kann eine Geschichte, die von großen Bedrohungen erzählt, nicht ernst nehmen, wenn keine große Bedrohung da ist. Ich brauche da schon eine gewisse Integrität in der Spielwelt.

Wenn du das für dich voneinander entkoppeln kannst, mag das so sein, aber das gilt sicher nicht für alle :)

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 4. September 2012 - 16:27 #

Genauso wie nicht für alle gilt, dass es zusammengehört. ;)

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 4. September 2012 - 16:33 #

Da habe ich mich wohl geirrt :D

Für mich gehören in einem Spiel Mechanik und Geschichte untrennbar zusammen, auch und vor allem deshalb, weil es ja eben gerade kein Film ist :)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 4. September 2012 - 15:45 #

Das glaube ich weniger. Wie soll man das ausdrücken: Eine Geschichte wirkt doch eher im Kopf und in den Emotionen des Spielers. Wenn man sich auf die Geschichte des Spiels einlässt, würde ich es im Gegenteil eher so sehen, dass ein evtl. zu hoher Schwierigkeitsgrad meine Immersion in die Geschichte stört. In der Spielwelt müssen die Helden eine Aufgabe ja auch mit einem Versuch schaffen, die Fähigkeit, neu zu laden haben sie ja auf Story-Ebene nicht. Die hat nur der Spieler auf der Spielebene. Von daher kann man das schon trennen.
Das einzige Spiel, das diese beiden Ebenen vereint hat, war Planescape Torment, wo der wiederholte Tod der Spielfigur ja zur Handlung gehörte.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58800 - 4. September 2012 - 15:52 #

Verdammt, man kann echt keine Kommentare lesen, ohne zu irgendwas gespoilert zu werden xD

Das ist jetzt natürlich kein Vorwurf!

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 4. September 2012 - 15:57 #

Oops, sorry, ich versuche das egtl. zu vermeiden, aber...naja, ich dachte, erstens ist das Spiel ja schon was älter und das Spiel beginnt ja damit, dass man von den Toten aufwacht...von daher, ich hätte das jetzt nicht für einen soo großen Story-Spoiler gehalten. ;)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58800 - 4. September 2012 - 16:12 #

Ich beschwer mich ja nicht wirklich, das war nur mal so eine Feststellung. Hätte ja auch bei "Planescape Torment" aufhören können zu lesen ;) Und du hast recht, das Spiel ist so alt, da kann man nicht mehr immer Rücksicht nehmen. Passt schon alles :)

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 4. September 2012 - 16:28 #

Ich spreche ja nicht von "unfassbar schwer", ich spreche von "nicht unglaublich leicht". Ich muss nach einem Kampf das Gefühl haben, dass ich mich anstrengen musste, um ihn zu bestehen, wenn das Spiel mir vorher erzählt hat, der Kampf sei sehr schwer. Andernfalls kann ich das Spiel und damit seine Geschichte nicht ernst nehmen.

Ich für meinen Teil habe zwar mit mehrfachen Versuchen kein Problem, da ich mir ganz gut vorstellen kann, dass nicht der Held es ist, der etwas mehrfach probiert, sondern ich, aber es geht bei einem gut gemachten Spiel sicher auch ohne dauerndes Neuladen.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 4. September 2012 - 17:00 #

Dann sind wir ja einer Meinung - das Wort "anstrengen" würde ich zwar nicht unbedingt verwenden, aber eine gut balancierte Herausforderung sollte schon da sein. Es ist aber auch irritiertend, wenn parallel in einem anderen Thread wieder die DarkSouls-Diskussion läuft.^^

Wiezzekatze 11 Forenversteher - 734 - 4. September 2012 - 13:07 #

Also mir hat der Schwierigkeitsgrad immer zugesagt, aber für mich ist das Spieleerlebnis mehr an eine gute Geschichte als an eine harte Herausforderung gebunden.

roshi 13 Koop-Gamer - 1610 - 4. September 2012 - 13:30 #

Ein Schwierigkeitsgrad für alle finde ich nicht sonderlich gut.

Zwar mag es schwieriger sein Ezios Oma noch den Schlüpper zu klauen um auf volle Sync zu kommen, anstatt die Mission ohne den Bonus zu schaffen, aber mir persönlich waren trotzdem alle AC Titel zu leicht.

Mir war es aber auch oft schnuppe ob ich volle Sync bekomme. Viel mehr hätte ich mir schwierigere Kämpfe gewünscht, weniger automatisiertes klettern o.ä. Entsprechend finde ich verschiedene Schwierigkeitsgrade schon sinnvoll. Das fehlen solcher damit zu entschuldigen, dass der leichteste zu einfach sein könnte finde ich nicht sehr überzeugend.

bitte etwas mehr Pfeffer in die Suppe ;-)

seigun 10 Kommunikator - 389 - 4. September 2012 - 13:41 #

Man kann es nicht jedem recht machen.

Ist der Schwierigkeitsgrad frei wählbar, so hat jeder die Möglichkeit, nach eigenem Ermessen zu entscheiden.

Wenn einem das Spiel hingegen keine Wahl lässt, muss es von der Story und auch vom Schwierigkeitsgrad her so sein, dass es Spaß macht und nicht das Gefühl hinterlässt, dass man sich mal wieder durch hunderte Soldaten schlachtet die einem nicht einmal annähernd Gegenwehr leisten. (Wobei die Story eher weniger das Problem sein dürfte)

Sprich angemessener Schwierigkeitsgrad durch Adaption (Spieler kommt mit Situation X gut zurecht -> Schwierigkeit wird angehoben).

Mal sehen was dieses Mal daraus wird.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9254 - 4. September 2012 - 15:12 #

Ich wär auch für verschiedene Schwierigkeitsgrade. Doch da tun sich die Entwickler schwer. Denn die wenigsten Spiele kommen über das Stadium "weniger HP, weniger Schaden" für z.B. leichtere Schwierigkeit hinaus.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12277 - 4. September 2012 - 14:01 #

lol und das gerade von nem Ac Entwickler xD
Da spielte sich der zweite Teil ja schon halb automatisch :p

Politician 12 Trollwächter - 1107 - 4. September 2012 - 14:24 #

Ubisoft macht sich doch total lächerlich durch solche Aussagen. AC ist so einfach, dass man es kaum leichter machen kann. Ich gehe jede Wette ein, dass selbst ein Easy Mode in Dark Souls schwerer wäre als jedes Assassins Creed Spiel. Zwar gebe ich der Aussagen prinzipiell Recht. Es gibt Spiele die einen hohen Schwierigkeitsgrad brauch um zu funktioneren aber gerade AC wäre für mich eine Reihe der ein schwierigerer SG sehr sehr gut tun würde....

JohnnyJustice 12 Trollwächter - 932 - 4. September 2012 - 14:50 #

Wahrscheinlich gehöre ich zu einer Minderheit, Spiele sind zu schwer, waren sie schon immer.

Ich spiele ein Spiel nicht um mir irgendetwas zu beweisen, ich will nicht den Computer besiegen, oder eine bestimmte Lösung finden.
Ich will mich beschäftigen und mich unterhalten lassen.

Ich gönne jedem Hardcorespieler seine 1000G/Platin. Aber wenn ich 50€ für etwas bezahle, muss ich jeden Bereich davon sehen können, egal wie gut oder schlecht ich eben bin. Wie oben zu lesen, ich muss mir oder anderen nix beweisen, also streicht mir die Achievements, nennt den Schwierigkeitsgrad "Sissimodus" aber LASST es mich zu Ende bringen! Bitte.

Red Dox 16 Übertalent - 4123 - 4. September 2012 - 15:04 #

Assassins Creed war bisher _immer_ EZ mode. Allein das man die Kämpfe immer mit counter...counter...counter...gewinnen kann ging mir seit Spiel#1 auf den Keks. Am besten war das ich nach Revelations direkt Arkham City gespielt hab und Batman hat dann wunderbar gezeigt wie schwerere Kämpfe und ein anderer Schwierigkeitsgrad auszusehen haben.

SayWhatTF 15 Kenner - 3351 - 4. September 2012 - 16:16 #

Stimmt schon, dass man da mit countern allein zwei dutzend gegner fertig machen kann - um so mehr reizt es mich dann aber auch andere Angriffsmöglichkeiten in die Gefechte mit einzubauen.
so viel schwerer fand ich Batman aber auch nicht...

Red Dox 16 Übertalent - 4123 - 4. September 2012 - 17:40 #

Och bei Batman haste bei 15 Typen die einen umzingeln mal mehr als einen die gleichzeitig vorstürmen. Und auf dem Knight+ Modus ohne "Counter" Anzeige wirds da schon interessanter. Außerdem kommen hier ja noch die Gegnertypen dazu die eine Spezialbehandlung brauchen (Schockstäbe, Riesen, Sturmschilde, Schußwaffen) das sorgt insgesamt doch für deutlich mehr taktische Tiefe als AC in allen bisherigen Spielen.

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50612 - 4. September 2012 - 17:50 #

dank des ubi launchers bleibt mein AC3 eh beim händler.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11026 - 4. September 2012 - 17:57 #

Konsole anyone? :D

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50612 - 4. September 2012 - 18:08 #

ich hab nur ne ps2 ;-)

Oynox Slider 14 Komm-Experte - 2108 - 4. September 2012 - 19:16 #

Das sollte er mal lieber seinen Kollegen sagen.

wilco96 13 Koop-Gamer - 1584 - 5. September 2012 - 8:32 #

stimmt schon, bei manchen Spielen verdirbt sogar der "normal"-Modus den Spielspaß. Z.B. bei Warcraft III+TFT

DomKing 18 Doppel-Voter - 9254 - 5. September 2012 - 8:56 #

Wo das denn? Man konnte es immer leichter stellen.

Desotho 15 Kenner - P - 3215 - 5. September 2012 - 16:42 #

Der Spieler sollte einfach die Wahl haben. Gebt dem Hardcore Spieler seinen Dark Souls Modus und dem bösen Casual seinen Easy Mode.

Wirklich schlimm ist es nur wenn man einen unpassenden Schwierigkeitsgrad aufgezwungen bekommt wie in Diablo 3.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)