Wochenend-Lesetipps KW35: Gamestar, Sexismus, Hacking

Bild von Johannes
Johannes 37907 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreicht

31. August 2012 - 16:56 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Wieder einmal ist Freitag, was für die meisten von euch wahrscheinlich bedeutet, dass ihr euch ein letztes Mal in dieser Woche an euren Arbeitsplatz begebt, euch in rauen Mengen jenes heiße, schwarze Gebräu namens Kaffee hinter die Binde gießt, um die Lebensgeister zu wecken, und euch bereits fleißig Gedanken darüber macht, was ihr am Wochenende an Versäumtem alles nachholen könntet. Da trifft es sich ziemlich gut, dass wir wie immer emsig Artikel im Internet zusammengesucht haben, die wir für besonders lesenswert halten. Heute geht es unter anderem um das 15-jährige Jubiläum der Gamestar, die zuletzt – wie die meisten anderen Printmagazine auch – alles andere als hoffnungsvolle Verkaufszahlen verkünden musste. Außerdem geht es um das in den vergangenen Wochen immer wieder diskutierte Thema Sexismus in Computerspielen. Weiterhin geht es um Motion-Capturing und um ein Interview mit dem Hacker-Urgestein John Draper alias Captain Crunch. Wie immer wünschen wir euch ein schönes Wochenende und viel Spaß beim Lesen!

"The first cut is the deepest ..."
gamestar.de am 29. August, Jörg Langer

Wie ihr sicher wisst, feiert die Gamestar dieser Tage ihr 15jähriges Jubiläum. Jörg erinnert sich daher in einer Kolumne an die ersten Tage in der Redaktion: "Erst war ich allein, dann waren wir drei, dann füllte sich so langsam das Anfangsteam. Während ich die ersten Redakteure bei konspirativen Mittagessen abwarb, sprach ich mit Layout- und Assistenz-Bewerbern in dem Übergangsbüro, in dem wir die ersten Wochen untergebracht waren." Lesenwert sind auch diese Kolumne von Martin Deppe, dieser Text von Toni Schwaiger und dieser Rückblick, der noch erweitert wird. Auch der Rückblick von Gunnar Lott, der 2004 Chefredakteur der Gamestar wurde, ist jetzt online. Und noch einer: Christian Schmidt, der bis 2011 stellvertretender Chefredakteur des Blatts war und dann erst einmal den Spielejournalismus als solchen infrage gestellt hat, hat ebenfalls einen Rückblick verfasst.

"Messe-Babe"
negativ-film.de am 29. August, Jan Hoppe

In den vergangenen Monaten wurde oft über Sexismus in Computerspielen diskutiert. So wurde bemängelt, dass in einem Tomb-Raider-Trailer eine Vergewaltigung angedeutet wird. Jan Hoppe greift einige dabei vorgebrachte Argumente auf und erklärt, warum sie seines Erachtens falsch sind. Dass solche Szenen auch ohne weiteres in Filmen wie Gegen die Wand von Fatih Akin dargestellt werden, sei daher kein Argument, da Indiefilme stärker gefördert werden als Spiele, weshalb diese erst mal dem Markt gefallen müssen. "In der moralischen Konsequenz ist es etwas vollkommen anderes, ob schockierende Szenarien genutzt werden, um eine emotionale Reaktion beim Spieler hervorzurufen und etwas zu vermitteln, oder nur dazu missbraucht werden, ihn dazu zu bewegen, das Spiel zu kaufen."

"Drogenbeauftragte warnt: Rund 20 Millionen Deutsche leiden unter "Offline-Sucht""
der-postillon.com am 29. August, Stefan Sichermann, Satire

"Sie bewegen sich durch die reale Welt, als wären sie dort geboren, kommunizieren "Face-to-Face" oder gehen "Analogsurfen". Sie vernachlässigen Facebook-Freunde, verlieren ihr ganzes Geld in sogenannten "Läden" und sind oft nicht fähig, sich in Foren und Chats adäquat zu äußern: Die Rede ist von Offlinesüchtigen. Und weil es davon in Deutschland zu viele gibt, schlägt Mechthild Dyckmans, die Drogenbeauftragte der Bundesregierung, jetzt Alarm."

"Vom Nutzen des Hackings"
Zeit Online am 30. August, Kai Biermann

Ein Interview mit John "Captain Crunch" Draper, der in den 70ern dadurch bekannt wurde, dass er das Telefonsystem von AT&T gehackt hatte. Später arbeitete er dann für Apple, wo er unter anderem Easywriter programmiert hat, das erste Schreibprogramm für den Apple 2. Auf die Frage, ob die Gesellschaft heutzutage Hacker braucht, antwortet er: "Absolut. Besonders wenn es darum geht, die Sicherheit von Systemen zu überprüfen. Sogenannte White-Hat-Hacker tun genau das. Sie testen Systeme, suchen Lücken, um Dinge letztlich sicherer zu machen. Das ist heutzutage geradezu notwendig, angesichts der vielen unsicheren Systeme."

"Pixelfiguren nahe dran am wirklichen Leben"
vdi-nachrichten.de am 31. August, Oliver Klempert

Oliver Klempert erklärt, wie Motion-Capturing funktioniert und wo die Technologie an ihre Grenzen stößt: "Obwohl sich die Animationstechnik in den vergangenen Jahren immer weiter perfektionierte, entstand auf dem Monitor bislang doch stets ein Bewegungseindruck, der vom Beobachter als künstlich empfunden wurde – obwohl die zugrunde liegenden Daten natürlichen Ursprungs waren. Das lag auch daran, dass ein Computermodell aus verschiedenen Gelenken und Knochen besteht – ist aber die Anzahl der Gelenke im Arm und der Hand des virtuellen Modells kleiner als die des realen Akteurs, so können nicht alle Daten der realen Bewegung dargestellt werden."

Im Video: Der Kurzfilm Sight, in dem es um Gamification im Alltag geht. Es handelt sich um die Abschlussarbeit der Absolventen Eran May-raz und Daniel Lazo von der Bezaleal Academy of Arts.

Wenn ihr selbst interessante Links oder unterhaltsame Videos zum Thema Computerspiele entdeckt, freut sich der Autor über eine PN oder einen entsprechenden Kommentar. Er wird sie lesen und bei Gefallen bei den nächsten Lesetipps verwenden. Dieses mal bedanken wir uns bei den GG-Usern rAmbAzAmbA und Admiral Anger!

Video:

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 49343 - 31. August 2012 - 15:27 #

Man, Jörg lässt sich aber leicht auf den Arm nehmen... *badumm-tschh* :)
Toni Schwaiger hat sich übrigens auch zum Jubiläum der GS geäußert:
http://www.gamestar.de/kolumnen/3004453/toni_schwaigers_jubilaeums_rueckblick.html

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 37907 - 31. August 2012 - 15:32 #

Danke, den hab ich noch mit dazugeschrieben :)

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 49343 - 1. September 2012 - 17:19 #

Für Interessierte: Auch Gunnar hat mittlerweile seinen persönlichen Rückblick veröffentlicht:
http://www.gamestar.de/specials/spiele/3004493/gunnar_lotts_jubilaeumsrueckblick.html

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 37907 - 1. September 2012 - 19:30 #

Den hab ich auch noch reingepackt, danke nochmal. Ich schätze mal, der von Christian Schmidt kommt dann morgen? :)

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 49343 - 2. September 2012 - 15:47 #

Wenn du schon in die Zukunft blicken kannst, dann sag mir doch noch rasch die Lottozahlen für nächste Woche :P

http://www.gamestar.de/kolumnen/3004495/christian_schmidts_jubilaeumsrueckblick.html

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4404 - 31. August 2012 - 15:41 #

Danke für die Links. Der Kurzfilm ist ja beeindruckend, sowohl inhaltlich als auch technisch, könnte man gerne einen Kinofilm daraus machen.

Koenig Hotze 11 Forenversteher - 656 - 31. August 2012 - 17:00 #

Der Kurzfilm war wirklich gut. Mit einem fiiiiesen Ende. "Let's try it again" grusel. Ich kaufe mir doch keine Googlebrille ;)

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 49343 - 31. August 2012 - 19:13 #

Wow, das Video war wirklich klasse. Vielleicht hier und da ein paar kleine Fehler, aber wirklich beeindruckend.

Sevoratha 08 Versteher - 183 - 31. August 2012 - 17:58 #

Das ist eines der besten Kurzfilme, die ich gesehen habe!

Nörgler (unregistriert) 31. August 2012 - 18:14 #

Das war einer der gruseligsten Filme, die ich seit langem gesehen habe. Auch schon vor dem Ende. Singularität, wir kommen. Mir ist gerade erst mal die Lust auf's Computerspielen vergangen. Ich habe jetzt das dringende Bedürfnis als Trapper, in der Wildnis zu leben.

Sniizy 14 Komm-Experte - 2630 - 31. August 2012 - 18:19 #

Ich mach daraus lieber ein paar witzige hypothetische Fragen ;)

1. Was, wenn mal kein "Internet", oder was immer da genutzt wird vorhanden ist? Ist das dann wie bei Wall-E, als eine der fetten Menschen aus ihrer virtuellen Welt geholt wurde (Ähnlichkeiten zwischen beiden Filmen sind gar nicht mal so verschieden).

2. Läuft das mit Windows? :D

3. Wieso jemanden daten, wenn man damit (siehe dieses Flugspiel) etwas scheinbar perfekt simulieren kann? ;)

Und zu guter letzt:

4. Wenn ich schlafen gehe, muss ich mich dann herunterfahren? ;)

Nörgler (unregistriert) 31. August 2012 - 18:26 #

Das läuft sicher mit Apple - 'iSight' oder so. Und wenn du schlafen gehst, werden deine Träume unter Marketinggesichtspunkten ausgewertet. ;)

Sevoratha 08 Versteher - 183 - 1. September 2012 - 9:07 #

nicht ausgewertet, sondern beeinflusst :P

Trax 14 Komm-Experte - 2521 - 31. August 2012 - 20:22 #

Also der Artikel über Offlinesucht ist ja grundsätzlich eine nette Idee, aber irgendwie ist er ziemlich schlecht geschrieben und nicht witzig. Da wäre mehr drin gewesen...

mihawk 19 Megatalent - P - 13129 - 1. September 2012 - 10:26 #

Der Kurzfilm war der Hammer !!!! Das Ende war zwar irgendwie verstörend, aber ich liebe solche technischen Spielereien :) (ja ich weiß, DAS war ncht die Kernaussage des Films ;) )

Ardrianer 19 Megatalent - 19002 - 1. September 2012 - 15:49 #

der Kurzfilm ist ja der Wahnsinn!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit