Battle.net: Blizzard muss iranische IP-Adressen blockieren

Bild von Admiral Anger
Admiral Anger 47993 EXP - 24 Trolljäger,R10,S3,C10,A10,J10
Dieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Poster: Sammelte 5000 EXP durch ForumspostsDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Silber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreicht

30. August 2012 - 8:42 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
World of Warcraft ab 12,53 € bei Amazon.de kaufen.

Blizzard verweigert iranischen Spielern seit kurzem den Zugang zum Battle.net und schließt diese damit von Titeln wie World of Warcraft oder Diablo 3 aus. Wie ein Community-Manager im offiziellen Forum mitteilte, sei dieser Schritt notwendig gewesen, da die US-Regierung ein Handelsembargo gegen das Land verhängt habe. Daher sei Blizzard gezwungen gewesen, die Nutzungsbedingungen entsprechend anzupassen und iranische IP-Adressen zu blockieren. Andernfalls hätte man selbst mit Strafen durch die amerikanische Justiz rechnen müssen. Auch eine Rückerstattung bereits bezahlter Abo-Gebühren sei aus diesem Grund nicht möglich. Allerdings gab der Entwickler an, dass die Sperrungen rückgängig gemacht werden könnten, falls die Sanktionen aufgehoben werden.

Auch von nationaler Seite drohen den Spielern im Iran weitere Beschränkungen. Wie vg247.com unter Berufung auf einen betroffenen Nutzer berichtet, kam es nach einer Konferenz des Ministry of Culture and Islamic Guidance zur Gründung einer Organisation, die sich verstärkt um die Kontrolle von Computerspielen kümmern soll. Die "Spiele-Designer-Gemeinschaft der islamischen Revolution" soll Titel verbieten, die Themen wie Aberglaube, Mythologie, Gewalt oder freizügige Kleidung beinhalten. Auch Spiele wie Guild Wars, Runescape und Second Life sollen daher mittlerweile nicht mehr zugänglich sein.

Larnak 21 Motivator - P - 25577 - 29. August 2012 - 23:01 #

So etwas "Revolution" zu nennen ist wirklich eine Beleidigung für das Wort :/

Die Menschen, die unter diesen Bedingungen leben müssen, haben mein Mitgefühl.

Thomas Barth 21 Motivator - 27449 - 29. August 2012 - 23:03 #

Ich mag das Teaser-Bild. :)

Barkeeper 16 Übertalent - 4226 - 29. August 2012 - 23:22 #

Diese Diktatur ist in deinem Land zur Zeit nicht verfügbar. Das tut uns leid.

:-)

floppi 22 AAA-Gamer - - 32649 - 29. August 2012 - 23:59 #

Error 42 wäre noch schöner. :)

Elton1977 19 Megatalent - P - 14646 - 30. August 2012 - 6:12 #

Das Teaserbild ist wirklich mal ein künstlerisches Highlight.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 47993 - 30. August 2012 - 18:57 #

Höre ich da etwa Sarkasmus raus? ;)

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 29. August 2012 - 23:56 #

Jetzt gehen sie auf die Straße , das ist zuviel ^^

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 30. August 2012 - 8:48 #

Jap zehntausende pickeliger, übergewichtiger WoW und Diablo 3 Spieler kriechen aus ihren Kellern hervor und bringen Zorn und Vernichtung über irgendjemanden. :D
Handelsembargo ... ohne Twinkies und Mountain Dew WoW zu spielen geht doch nicht! ;)

blobblond 19 Megatalent - 17759 - 30. August 2012 - 9:35 #

So wie dieser Spieler?;)
http://www.jimbo.info/weblog/2010/02/03/cartman-wow.jpg

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 30. August 2012 - 13:34 #

Absolut! ;D Ich sehe wir verstehen uns. ;)

Tobias (unregistriert) 30. August 2012 - 0:20 #

Wenn das stimmt, haben die Iraner schon bald weder Internet, noch Strom:

"Israels Präsident Netanyahu und sein Verteidigungsminister Ehud Barak haben dem geleakten Dokument zufolge einen mehrstufigen Angriffsplan erstellt, den Silverstein wie folgt beschreibt:

[] Der Angriff soll demnach zunächst die iranische Kommunikation ausschalten: "Ein koordinierter Schlag, begleitet von einer überraschenden Cyber-Attacke, wird die Fähigkeit des Regimes lahmlegen, zu wissen, was in seinen Grenzen passiert", heißt es in dem Dokument. Internet, Radio und TV, Kommunikationssatelliten und Glasfasernetze würden ausgeschaltet.

[] Spezielle Kohlefaser-Munition soll das iranische Stromnetz irreparabel beschädigen. Die haarfeinen Splitter der Bomben würden an Transformatoren Kurzschlüsse auslösen, die nur durch einen Austausch der Anlagen behoben werden könnten. "Angesichts der Ballung der Bomben und ihrer zeitverzögerten und ferngesteuerten Aktivierung wäre das eine Sisyphus-Aufgabe", zitiert Silverstein aus dem Geheimplan.

[] Ballistische Raketen mit großer Reichweite sollen von Israel und von israelischen U-Booten im Persischen Golf aus abgefeuert werden, um die iranischen Atomanlagen zu zerstören. Explizit genannt werden Silverstein zufolge die im Westen des Landes gelegenen Standorte Arak, Ishafan und Fordo.

[] Marschflugkörper seien gegen iranische Kommando- und Kommunikationszentralen gerichtet. Sie sollen außerdem "Entwicklungs- und Forschungseinrichtungen" sowie die Wohnorte führender Köpfe des iranischen Atomprogramms treffen. "Über Jahre hinweg gesammelte Geheimdienst-Informationen werden eingesetzt, um die Führung zu enthaupten", heißt es in dem Dokument.

[] Nach der ersten Welle werde ein spezieller Satellit die Schäden dokumentieren. Die Informationen sollen zeigen, wo weitere Angriffe nötig seien, heißt es. Dann würden Kampfflugzeuge aufsteigen, ausgerüstet mit "bislang unbekannter elektronischer Kampfausrüstung, die nicht mal unseren amerikanischen Verbündeten offenbart wurde". Unsichtbar für die iranischen Radaranlagen, sollen sie unter anderem iranische Raketensilos und Raketen-Produktionsanlagen zerstören."

sueddeutsche.de/politik/atomkonflikt-israels-angeblicher-geheimplan-fuer-einen-irankrieg-1.1442564

GG-Anonymous (unregistriert) 30. August 2012 - 1:18 #

Geheimplan, der der Öffentlichkeit zugänglich ist? Sehr geheim... *g*.

Gibt es bei Diablo und WoW nicht spezielle server für arabien? ist da blizzard überhaupt noch verantwortlich? schließlich werden die server ja von anderen firmen verwaltet die nicht zwangsläufig im iran sitzen.

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3575 - 30. August 2012 - 8:25 #

Du glaubst doch nicht etwa, beispielsweise die USA hätten nicht seit 35 Jahren mehrstufige, stets aktuelle Angriffspläne für den Iran griffbereit in der Schublade liegen, oder?

blobblond 19 Megatalent - 17759 - 30. August 2012 - 9:37 #

Wer hat die nicht.;)Mh mal sehen ob meine Pläne noch in der schublade sind.

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 30. August 2012 - 12:02 #

ne, den 35 jahre alten haben sie ihrem ex-kumpel saddam gegeben, damit er ihre drecksarbeit erledigen kann. ob der aktuelle besser ist wird man sehen.

Deathlife 12 Trollwächter - 1168 - 30. August 2012 - 15:11 #

Klar, durch das Embargo werden sie nicht mehr Waffen an den Iran liefern. :)

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 30. August 2012 - 22:11 #

wäre auch dumm den fehler, schnell noch kasse nebenher machen indem man waffen auch an den gegner liefert, zweimal zu machen. wobei... kasse machen ist immer gut.

nomnom (unregistriert) 30. August 2012 - 12:20 #

Das klingt nach einen Standardangriffsplan einer beliebigen modernen Militärmacht auf ein beliebiges modernes Land. Dessen ungeachtet, haben Israel und die USA in den letzten Monaten massive mediale Kriegstreiberei gegen den Iran betrieben. Unsere Öffentlich-rechtlichen haben dabei fröhlich mitgemacht.

Ardrianer 19 Megatalent - P - 18200 - 30. August 2012 - 14:56 #

wenn Krieg spielen ein Spiel nach Plan wäre, wäre die Welt heute noch braun oder rot oder was auch immer. bei Computerspielen mag das ja noch gehen

Jassir 11 Forenversteher - 738 - 30. August 2012 - 4:29 #

Verbot von Spielen mit Inhalten wie "Aberglaube, Mythologie, Gewalt oder freizügige Kleidung". Wow, die können bald nur noch deutsche Produkte zocken :))
Die Gelegenheit eigentlich...

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 30. August 2012 - 5:41 #

fies ^^

Aiex 16 Übertalent - 4334 - 30. August 2012 - 6:50 #

Verbot von Gewalt wundert mich.

Spezieh 18 Doppel-Voter - 9408 - 30. August 2012 - 7:01 #

Keine Sorge. Die gegen die Bevölkerung ist noch erlaubt. Nur jegliche Form durch sie ist verboten :)

monkeyboobs 12 Trollwächter - 1124 - 30. August 2012 - 6:56 #

Wir schreiben das Jahr 2012 nach Christus. Die ganze Welt ist ein Hort der Glückseligkeit und Nächstenliebe.
Die ganze Welt? Nein! In den gebirgigen Randzonen der Zivilisation gängelt eine klerikale Oligarchen-Elite seit Jahrzehnten schon sein Volk.
Doch es gibt Hoffnung: Weise Weibsmänner und Mannsweiber aus dem Abendland gelangen in den Besitz patentierter Blaupausen für freiheitlich-demokratische Gesellschaften. Und so springen sie den Unterdrückten bei, indem sie sie mit Sanktionen belegen, auf dass sich der unsägliche Zustand der Knechtsschaft in einen paradiesischen Zustand der Knechtschaft wandle ohne Zugang zu wichtigen Medikamenten und medizinischen Geräten, Haushalts- und Unterhaltungselektronik, Maschinenersatzteilen und diversen Medien. Denn lang lebe die Menschheit und das Battle.net ist ein Menschenrecht!

Age 19 Megatalent - P - 13971 - 30. August 2012 - 7:33 #

Nach dem zweiten Satz dachte ich noch du meintest die Länder rund um die Alpen und du dich bei Jahrzehnten verschrieben hast und Jahrhunderte meintest...

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 30. August 2012 - 8:02 #

Und noch ein Grund gegen Always-on bei Diablo 3 :)

BIGIISSxRx 11 Forenversteher - P - 762 - 30. August 2012 - 8:17 #

Genau das habe ich mir auch gedacht.

Ich mein verkauft wurde das spiel schon also sollen die doch auf den servern spielen können.... Nur weitere verkaufe sollten sie stoppen und fertig.

Was kann person XY für die dummheit der regierung?

Wenn das gleiche also irgendwann vll. mal mit Europa und USA passieren würde, dann können wir keine USA spiele mehr spielen und die USA keine Europa spiele mehr. WoW oh man

DomKing 18 Doppel-Voter - 9242 - 30. August 2012 - 8:21 #

Das zeigt ja auch, wen so ein Handelsembargo trifft. Und welche Ausmaße es annehmen kann.

warmalAnonymous2 (unregistriert) 30. August 2012 - 8:21 #

bei aller liebe zu spielen,

falls über europa mal ein handelsembargo verhängt werden sollte (von wem auch immer) haben wir dringendere probleme als ein paar blizzard oder steam spiele die wir nicht mehr spielen können.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3222 - 30. August 2012 - 10:13 #

Wieso? Es reicht schon, wenn sich ein Anbieter aus irgendwelchen rechtlichen (z.B. Datenschutz, Patente) Gründen vom europäischen/deutschen Markt zurückziehen muss.

warmalAnonymous2 (unregistriert) 30. August 2012 - 11:54 #

versteh ich jetzt nicht.

ich wollte eigentlich sagen, dass mit einem handelsembargo nicht zu spaßen und die spielbarkeit diverser videospiele nicht das größte problem ist.

Larnak 21 Motivator - P - 25577 - 30. August 2012 - 14:15 #

Koffeinpumpe meint, dass kein Handelsembargo nötig ist, um ein Unternehmen dazu zu veranlassen, seine Produkte hier vom Markt zu nehmen.
Da würde beispielsweise schon eine alberne Patent-Streitigkeit reichen.

blobblond 19 Megatalent - 17759 - 30. August 2012 - 9:39 #

Für die EU gib es eigene Server ,die nicht in den USA stehen.

Anonym (unregistriert) 30. August 2012 - 14:43 #

Da aber Blizzard Europe zum US Blizzard gehört und damit sich wie auch Blizzard an US Handelsembargos zu halten hat, ist es reichlich irrelevant auf welchem Server der arme Iraner spielen möchte.
Persönlich finde ich es ja besonders absurd dass sowohl das Land seinen Bürgern den "Spaß" verbietet als auch die Weltpolizei USA die Bewohner des Landes auch mit solchen Kleinigkeiten gängelt.
Ich hoffe nur für Gamer aus dem Iran dass sie mit einem VPN-Anbieter und einem Zahlungsdienstleister in einem Drittland weiterhin spielen können.

Politician 12 Trollwächter - 1106 - 30. August 2012 - 8:31 #

Sehr lächerlich das Ganze! Das Embargo ist sowiso ein schlechter Witz, wenn man sieht wer sich sonst so alles illegal bewaffnet hat.
Blizzard wird mir immer unsympathischer. Das mindeste, was sie machen müsste, wäre wohl alle bisher in das Spiel gesteckten finanziellen Mittel zurückerstatten.

Für mich steht jedenfalls fest: Mit so einem vorgehen, wird man im Iran nicht für eine prowestliche Haltung sorgen. Die Wut auf die USA und damit auch leider auf den gesamten Westen wird durch solche Aktionen nur steigen.
Typisch USA mal wieder :(

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6324 - 30. August 2012 - 9:00 #

Blizzard kann ausnahmsweise überhaupt nichts dafür.
Glaub mir, die würden gerne das Geld der Iraner verdienen, haben aber keine Lust wegen Missachtung verklagt, zerschlagen und ins Gefängnis gestopft zu werden.

Das ist einzig und allein die Regierung der vereinigten Staaten, die das Embargo verhängt hat, nicht Blizzard!

PS: "...bei Missachtung des US-Iran-Embargos Freiheitsstrafen von bis zu 20 Jahren oder Geldstrafen von bis zu 1 Mio US$ je Verstoß..."
Wenn dann jeder einzelne iranische battle.net Zugang ein Verstoß darstellt...

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 30. August 2012 - 8:58 #

Was hat das ganze mit Blizzard zu tun? Lies bitte die News nochmal, es ist anscheind gegen das amerikanische Gesetz weiter irgendeine Art Produkt oder Dienstleistung in das Land zu liefern das unter dem Embargo liegt, de Facto ist battle.net irgendwo eine Dienstleistung bzw Produkt. Also dürfen sie es nach amerikanischem Recht einfach nicht und ebenso dürfen sie keine Rückerstattung geben aus diesem Grund, ich kenne mich jetzt nicht mit deren Justiz aus aber vielleicht dürfen sie es nicht einfach weil das ja bedeutet das sie ebenfalls wieder eine Art Handel abschliessen würden. (Auch wenns nur eine Rückerstattung ist, ist das ja eine Art Handel)

blobblond 19 Megatalent - 17759 - 30. August 2012 - 9:57 #

"Blizzard wird mir immer unsympathischer. Das mindeste, was sie machen müsste, wäre wohl alle bisher in das Spiel gesteckten finanziellen Mittel zurückerstatten."
Wird dir Arenanet auch unsympathischer?Wird Arenanet den Käufern im Iran das Geld zurückerstatten?Den die machen es mit GW2 genauso.
Was ist mit den "Second Life" Machern ,geben die einen das Geld zurück?
Was ist mit "Dofus",wie sieht es da mit einer rückerstattung aus?
Hat Arenanet überhaupt eine Stellungsnahme dazu abgeben?

BTW müsste die Überschrift eigentlich heissen "USA sperren iranische Onlinespieler aus" oder ,wenn die news neutral sein soll.Man sieht ja mal wieder was passiert wenn man nur die Überschrift liest.Wie wär es mit "Arenanet sperrt Iraner aus" für eine reißerisch Überschrift,die jetztige kling eher nach einer BILD-Überschrift "Der Amokläufer hat das Killerspiel "World of Warcraft" gespielt."

Selbst die Computerbild hat einen bessere Überschrift.
"Iran: Verbot für World of Warcraft und Guild Wars"
http://www.computerbild.de/artikel/cbs-News-PC-Iran-Verbot-World-of-Warcraft-Guild-Wars-7714543.html

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 30. August 2012 - 13:37 #

Erschreckend das selbst die CBS einen besseren Titel hat. :( Bitte ändern hier auf GG, entweder vervolständigen (Blizzard, Arenanet .....sperren Spieler aus) oder einfach "Iranische Spieler werden aus Onlinespielen ausgesperrt" oder soetwas.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11729 - 30. August 2012 - 8:40 #

Ausschließen macht es sicher NICHT besser. So haben, speziell die Jungen Menschen, nicht die Möglichkeit andere Kulturen kennenzulernen.

Ukewa 15 Kenner - P - 3689 - 30. August 2012 - 13:37 #

Völlig richtig.
So wird nur ein weiterer Kanal dicht gemacht, über die Leute in anderen Ländern erfahren könnten, was im Iran wirklich vor sich geht, wie die Menschen so drauf sind, daß sie ganz normal sind, friedlich und freundlich.

Philipp (unregistriert) 30. August 2012 - 15:53 #

Dann gibt's eben einen Militärschlag. Danach wirds bestimmt besser :)

Amco 18 Doppel-Voter - P - 10708 - 30. August 2012 - 9:08 #

Ich finde das auch nicht so gut, aber Blizzard kann eben nichts machen weil sie sonst gegen US Recht verstoßen. Und die Amis verstehen gerade bei sowas keinen Spaß.

SayWhatTF 15 Kenner - 3351 - 4. Oktober 2012 - 14:51 #

die verstehen ja auch sonst keinen Spaß

Gamaxy 19 Megatalent - P - 13346 - 30. August 2012 - 9:38 #

Wer weiß, was es bei den Iranern, die das Spiel gerne spielen würden, aber nicht können, bewirkt. Vielleicht schürt es eher die Abneigung gegen die eigene Regierung als gegen Blizzard.

Ich sehe da eine Parallele zu den gesperrten Videos auf Youtube in Deutschland. Da krieg ich auch eher einen Hass auf die Gema als auf Youtube ;-)

Fallout-Junge 16 Übertalent - 4593 - 30. August 2012 - 9:50 #

hmm, vielleicht entwickelt jetzt ein iranischer Hacker einen lauffähigen Offlinepatch für Diablo 3 :):):)

SaRaHk 16 Übertalent - 4367 - 30. August 2012 - 10:22 #

Im ersten Moment dachte ich ja: Nugut, sollen sie halt das Auktionshaus sperren udn gut is` - dann können sie weiter spielen. Aber leider nicht weit genug gedacht. ;)

Bastro 15 Kenner - 3092 - 30. August 2012 - 10:28 #

In dem Zusammenhang bewundere ich ja wirklich die Drogeriekette Rossmann. Wegen des immer noch bestehenden Kuba-Embargos hatte das amerikanische Unternehmen und Vertragspartner Paypal Rossmann aufgefordert, kubanische Produkte (Zigarren) aus dem Online-Sortiment zu nehmen.

Daraufhin hat Rossmann kurzerhand - Paypal rausgeworfen.

Seit diesem Embargoembargo kaufe ich dort öfter ;-)

nachzulesen etwa hier
http://www.lhr-law.de/lbr-blog/drogeriekette-rossmann-kundigt-paypal-wegen-kubanischer-zigarren

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6324 - 30. August 2012 - 10:43 #

Haha, wie geil!

Cubi 17 Shapeshifter - 6113 - 30. August 2012 - 10:48 #

Hehe, das ist mal cool.

Larnak 21 Motivator - P - 25577 - 30. August 2012 - 14:17 #

:D

Imperitum 18 Doppel-Voter - 9391 - 30. August 2012 - 20:06 #

Das macht die Drogeriekette gleich viel sympathischer :D

Tassadar 17 Shapeshifter - 7747 - 30. August 2012 - 23:43 #

Nicht schlecht, muss öfter mal was bei Rossmann kaufen.

Woldeus 14 Komm-Experte - P - 1865 - 30. August 2012 - 10:53 #

sind schon wieder wahlen in den staaten? ...ach, ja...dann braucht es wohl wieder mal einen neuen krieg zur wiederwahl.... -.-

Philipp (unregistriert) 30. August 2012 - 16:07 #

Besser als zuschaun.

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 30. August 2012 - 17:13 #

Alles ist besser als Bomben

Goh 14 Komm-Experte - P - 2488 - 30. August 2012 - 11:17 #

"Aberglaube, Mythologie, Gewalt oder freizügige Kleidung"
ahem... welche Spiele fallen nicht zumindest zum geringen Teil in diese Kategorien? also ich rede hier von aktuellen vollpreis-titeln... außer winige wenige wii-titel... aber man kann ja aauhc mit harvest moon spaß haben ;)

SayWhatTF 15 Kenner - 3351 - 4. Oktober 2012 - 14:53 #

Das macht doch größtenteils auch den Reiz bei solchen Spielen aus...

Nummer (unregistriert) 30. August 2012 - 11:20 #

Ach ja, der pöhse, pöhse Iran mal wieder. Der ist übrigens, keine Diktatur, sondern eine Demokratie. Es kommen zwar nur Leute aus den Reihen bestimmter Eliten an die Macht, politisch bewegt sich nichts und Opposition gegen die politische Leitkultur ist nur erlaubt, wenn sie nicht zu laut geäussert wird, aber ist das in den USA so viel anders? Da muss man sich übrigens auch zur Religion bekennen, wenn man in der Politik überhaupt eine Chance haben will. Einiges liegt da unten zwar auch im Argen, aber auch nicht schlimmer als in Russland und mit denen sind wir ja, zumindest in Europa dicke, dicke Freunde. Da gibt's auch kein Handelsembargo. Der "Terrorstaat", zu dem er stilisiert wird ist der Iran mit Sicherheit nicht. Da ist sehr viel Panikmache mit im Spiel. Scheinheilig ist das Alles.

Was mich interessieren würde: Das Embargo gibt's doch schon länger. Warum kommt die Sperrung denn erst jetzt?

Can1s 15 Kenner - 3193 - 30. August 2012 - 12:16 #

Weil Wahlkampf ist

Philipp (unregistriert) 30. August 2012 - 16:11 #

Der Iran ist eine Theokratie. Nimm noch mal Geschichtsunterricht.

Nummer (unregistriert) 30. August 2012 - 17:15 #

Der Iran ist eine islamische Republik. Der Präsident als Regierungschef wird demokratisch gewählt - Wahlbetrug lassen wir mal außen vor - , muss aber dem Revolutionsführer antworten. Eine Demokratie im westlichen Sinne ist es nicht, da hast du Recht. Eine Diktatur, wie hier früher beahuptet wurde aber ebensowenig. Der Begriff Theokratie ist ziemlich weit gefasst und kann auch demokratische Systeme miteinschließen. Ebenso wie z.B. das vereinigte Königreich eine Monarchie ist. Trotzdem würdest du nicht sofort den Klugscheißer [das geht jetzt wohl hoffentlich nicht als Beleidigung durch] raushängen lassen und jemanden berichtigen, der es als Demokartie bezeichnet oder?

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 - 30. August 2012 - 18:27 #

Dem Namen nach war auch die DDR eine Demokratie.
Sicher im Iran gibt es Wahlen, aber vor diesen bestimmen die wirklichen Herrscher wer überhaupt zu diesen Wahlen antreten darf (und wer eben nicht).

Wenn man vor der Wahl nur gründlich genug aussiebt, braucht man bei der Wahl auch nicht mehr ganz zu viel fälschen.

Nummer (unregistriert) 30. August 2012 - 19:28 #

Da stimme ich dir zu. Deswegen sagte ich ja auch "Wahlbetrug lassen wir mal außen vor".

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 30. August 2012 - 12:07 #

interessant finde ich, das dieses embargo das bewirkt, was die iranische führung möchte, weniger westlichen einfluss. die iranische führung wird sich wenig beeindruckt zeigen von einem embargo und es trifft mal wieder die, die überhaupt nichts für die situation können.

FPS-Player (unregistriert) 30. August 2012 - 12:38 #

Kindergarten.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15102 - 30. August 2012 - 13:13 #

Buchstabieren klappt schon mal, von mir aus darfst du dann auch in die Schule.

FPS-Player (unregistriert) 30. August 2012 - 14:41 #

Und was soll ich dir dann dort beibringen?

Ukewa 15 Kenner - P - 3689 - 30. August 2012 - 13:36 #

Es freut mich sehr, daß die meisten Stimmen hier Unverständnis gegenüber solchen Machenschaften zeigen.

Philipp (unregistriert) 30. August 2012 - 16:22 #

Ich nicht.

Ukewa 15 Kenner - P - 3689 - 31. August 2012 - 18:33 #

Das muss "mich nicht" heißen.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 47993 - 31. August 2012 - 18:36 #

"Ihr seid alle Individuen, ihr seid alle verschieden." - "Ich nicht."
Sorry, don't feed the trolls, aber der bot sich einfach an ;)

Ukewa 15 Kenner - P - 3689 - 31. August 2012 - 18:40 #

Naja komm, der ist ja auch nicht soo schlecht, kannst ruhig sagen, sowas :)
Außerdem, wenn es schon Trolle gibt, dann darf man doch wohl auch seinen Spaß haben.

Anonymouse (unregistriert) 30. August 2012 - 14:45 #

Toller Titel, voll Bild Niveau!

BLIZZARD ZENSIERT WOW IM IRAN!!!!

Fanatische Fantasybuchanhänger verbieten jegliche Fantasybücher!

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73394 - 30. August 2012 - 15:14 #

BILD dir deine Meinung. Kein Wunder warum du den Titel der News falsch wiedergibst. Vom News-Inhalt lesen geh ich da gar nicht mal mehr aus...

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 30. August 2012 - 16:01 #

Auch wenn er es im falschen Ton und arg reißerisch ausdrückt, hat er meiner Meinung nach doch recht.
Was ist denn der Inhalt der News? Das Blizzard aufgrund von US Recht das Handelsembargo einhalten MUSS und dementsprechend iranische Spieler ausperrt.
Aber was sagt mir der News Titel? "Blizzard sperrt iranische Spieler aus" keine Erwähnung des Embargos oder das hier US Recht (so idiotisch es auch ist) durchgesetzt wird. Natürlich lesen hoffentlich alle den Text und verstehen um was es geht, aber warum muss der News Titel sich so sehr von der News unterscheiden? Damit mehr Leute die News anklicken? Denn ich finde Titel und News selber erzählen hier zwei völlig verschiedene Geschichten.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73394 - 30. August 2012 - 16:12 #

Was erwartest du von einem Newstitel? Daß der über 5 Zeilen geht und man die eigentliche News nicht mehr lesen muß? Mir ging's eher um diese billige Bild-Keule, die bei sowas ja gerne geschwungen und dann maßlos übertrieben wird. Da frag ich mich wiederum allerdings, wer da eigentlich auf Bild-Niveau ist...

blobblond 19 Megatalent - 17759 - 30. August 2012 - 16:25 #

Wie wäre es mit "USA sperren iranische Onlinespieler aus"?Oder "US-Embargo sperrt iranische Onlinespieler aus".Oder "US-Embargo trifft iranische WoW-Spieler".

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73394 - 30. August 2012 - 16:25 #

Das wäre aber falsch, weil das dann allgemein für alle Onlinespiele gilt. Hier betrifft es aber nur Battle.net.

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 30. August 2012 - 16:37 #

Der Vorschlag: "US-Embargo trifft iranische WoW-Spieler" (man kann ja statt WoW auch battle.net sagen) ist doch gut.
Und Weder habe ich in meinem Post die von dir sogenannte "Bild Keule" gut geheissen vom ersten Poster noch verwende ich sie selbst, auch ein Text über 5 Zeilen ist nicht hilfreich das sehe ich ja ein. Aber man kann doch nun wirklich sich kurz Gedanken machen und den Titel in etwas ändern das einfach das Embargo erwähnt. Und falls nicht, hier noch ein paar Hilfestellungen:
"Battle.net: iranische Spieler Aufgrund US Embargos gesperrt"
"US Embargo gegen Iran: Blizzard sperrt Battle.net für Iran."
"Blizzard muss iranische Accounts wegen US Embargo aussperren"

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73394 - 30. August 2012 - 16:57 #

Dann schlage ich vor, laß die Vorschläge dem News-Autor via PN zukommen. Im Gegensatz zum Anon sind deine Kommentare/Vorschläge konstruktiv :).

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 47993 - 30. August 2012 - 18:11 #

Erstmal ein herzliches "Willkommen zurück" an die Anon-Kommentare, jetzt kann ich verstehen, warum es hier die Anti-Troll-Wochen gab.
(Nicht nur auf diesen Comment bezogen...)
OT: Schön, dass über den Titel diskutiert wird, findet ihr ihn wirklich so reißerisch? Ich finde, es ist eine ziemlich neutrale Feststellung. Im konkreten Fall ist es doch Blizzard selbst (und nicht direkt die US-Regierung), die iranische IPs blockiert. Der Grund dafür wird im Artikel genannt...
Vorschlag: "Battle.net: Blizzard muss iranische IPs blockieren"
Ein Hoch auf die neue Sachlichkeit... -.-

DomKing 18 Doppel-Voter - 9242 - 30. August 2012 - 18:17 #

Ja, aber der Grund ist ja nicht, weil Blizzard das aus Spaß macht. Letztendlich sitzt die US-Regierung am längeren Hebel. Zwar sperrt Blizzard selbst die IPs, aber so hört es sich natürlich erstmal so an, dass keine Macht dahinter steht. Und dem ist so. Von daher finde ich deinen Vorschlag gut.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 47993 - 30. August 2012 - 18:47 #

So, Titel ist geändert. Ich hoffe, damit ist das Thema erledigt.
Usprünglich wollte ich "damit ist das Thema gegessen" schreiben, aber wer weiß, wer sich daran wieder gestört hätte... ;)

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 - 30. August 2012 - 18:54 #

Wäre auch nicht so schlimm gewesen. Der Ramadan ist ja schon vorbei. ;)

CruelChaos 11 Forenversteher - P - 711 - 30. August 2012 - 15:30 #

Tollemacht USA ... das wird ganz bestimmt zur Einsicht und Unterwerfung führen -.- nicht.

Philipp (unregistriert) 30. August 2012 - 16:23 #

Weltmacht bitte. Und ja es wird zu Einsicht und Unterwerfung führen so wie es mit Deutschland ja auch geklappt hat.

SayWhatTF 15 Kenner - 3351 - 4. Oktober 2012 - 14:55 #

Der Entzug von Spielen ist auch die Machtdemonstration schlecht hin!
Der Iran droht damit kein Öl mehr zu liefern und so kontern die amis

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61393 - 30. August 2012 - 16:00 #

Womit sich wieder mal zeigt, wer das sagen auf der Welt hat :(

Anonymous (unregistriert) 30. August 2012 - 16:02 #

Das bereitstellen von Webservices fällt jetzt auch schon unter das Handelsembargo oder wie muss man das verstehen? Im Endeffekt is Battle.net doch auch nichts andres, als Twitter, Facebook oder ein belieber andrer Webservice, der kostenlos Server anbietet, auf denen man sich einloggen kann, um irgendwas zu tun. Kann mir jemand nachvollziehbar erklären, wieso Battle.net vom Embargo betroffen ist (wie die Menschen dort an das Spiel an sich rangekommen sind, ist ja eigentlich nochmal ne ganz andre Sache) und wieso jeder x-beliebige andre (us-amerikanische) Service im Internet nicht auch mit hohen Strafen zu rechnen hat, wenn iranische IP-Adressen nicht gefiltert und geblockt werden?
Wirklich traurig, dass "wir" (im Sinne von "der Westen") den diktatorischen (oder demokratisch gewählten...) Regimen jetzt schon den ganzen Ärger mit der Internetzensur abnehmen und die Menschen, die es mit der Freiheit im Internet sowieso schon schwer genug haben, garnicht erst am freien Internet teilnehmen lassen und von vornherein aussperren.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 47993 - 30. August 2012 - 16:29 #

So wie ich es verstanden habe, stellt das Battle.net eine Art Dienstleistung dar. Sowas wird durch das Embargo wohl allerdings auch verboten.

Anonymous (unregistriert) 30. August 2012 - 16:47 #

So ziemlich jeder Webservice ist eine Art Dienstleistung. Facebook ist eine Dienstleistung. Oder nicht? Mir fällts schwer da die Grenze zu erkennen, wo Battle.net sich von Facebook oder den zigtausend andren Angeboten im Netz unterscheidet.

Deathlife 12 Trollwächter - 1168 - 30. August 2012 - 16:50 #

Es geht ja auch nicht um Battle.net sondern um die Spiele.

Anonymous (unregistriert) 30. August 2012 - 17:44 #

Blizzard hat von sich aus sicherlich keine Spiele oder Keys in den Iran verkauft. Wie die Leute im Iran an das Spiel gekommen sind, steht doch irgendwie nochmal auf einem ganz andren Blatt. Hier geht es doch darum, dass der Zugang zu einem, an sich kostenlosen, Webservice für IPs aus bestimmten Ländern blockiert wird. Der Service wird in diesem Fall halt dazu benötigt, um die Spiele zu zocken. Im Fall von WoW kann ich das noch einigermaßen nachvollziehen, weil man für den Zugang monatlich bezahlt und das Embargo wohl dazu führt, dass US-amerikanische Firmen keine Geschäfte mit den Einwohnern von betroffenen Ländern machen dürfen.
Sicherlich kann man im Fall von Diablo 3 oder Guildwars auch irgendwie hinterum, durch die Brust ins Auge, einen Geldfluss von Iranischen Einwohnern in Richtung Blizzard oder NCsoft herleiten. Zwar mit Sicherheit über mehrere Zwischenstationen, aber irgendwie wird Geld bei diesen Firmen gelandet sein, weil Iraner ihre Spiele spielen. Aber es geht doch darum, dass dort niemand direkt Geld an Blizzard bezahlt hat, um das Battle.net zum Diablo 3 zocken benutzen zu dürfen. Genauso wenig bezahle ich Facebook dafür, dass ich dort einen Account haben und ihren Service nutzen darf. Trotzdem verdient Facebook über Umwege Geld mit mir.

gastthnigy (unregistriert) 30. August 2012 - 18:40 #

es geht nicht um geld verdienen, sondern um geschäfte machen/handeln.
um das battle.net nutzen zukönnen stimmst du z.b. agb's zu, das heißt du gehst ein geschäft mit blizard ein (sonst bräuchtest du auch keinen allgemeinen geschäftsbedingungen zustimmen).

Viktor Lustig (unregistriert) 30. August 2012 - 23:54 #

Ich finde die News sehr interessant, alleine weil sie zeigt, wie weit internationale Politik auch Einfluss auf die Spiele- Szene hat.
Natürlich gab es immer wieder politische Diskussionen aufgrund von "Killerspielen", aber hier geht es um ein Thema, was mit Video- Games eigentlich nichts zu tun hat.
Gleichzeitig zeigt es auch, wie weit die Spiele- Szene bereits in die Gesellschaft integriert ist, dass sie von solchen politischen Einflüssen betroffen ist.

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 31. August 2012 - 18:25 #

"...soll Titel verbieten, die Themen wie Aberglaube, Mythologie, Gewalt oder freizügige Kleidung beinhalten."

-damit wären dann so ziemlich alle Spiele geblockt ;)

Ukewa 15 Kenner - P - 3689 - 31. August 2012 - 18:32 #

Stimmt, selbst Kinderspiele dürften häufig eines der Kriterien erfüllen :)

Azad11 (unregistriert) 5. September 2012 - 11:53 #

ich wohn seid paar monaten hier im iran eins kann ich mit sicherheit sagen hier kann man alles zokken, das land besteht aus grossstenteil von hacker!

SayWhatTF 15 Kenner - 3351 - 4. Oktober 2012 - 14:57 #

Proxy sei dank ist das auch nicht so schwer...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit