Samsung unterliegt im Patentstreit mit Apple

Bild von guapo
guapo 10117 EXP - 18 Doppel-Voter,R7,S1,A3,J8
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenFleißposter: Hat 200 EXP mit Forumsposts verdientKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdient

26. August 2012 - 19:56 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Vor einem US-Bundesgericht gewann Apple kürzlich den lange währenden Prozess rund um iPhone und iPad und erhält als Folge von seinem Konkurrenten Samsung 1,05 Milliarden US-Dollar (rund 838 Millionen Euro) Schadenersatz zugesprochen. Das klagende Unternehmen hatte 2,5 Mrd. US Dollar gefordert, die Gegenklage des koreanischen Herstellers wurde dagegen komplett abgewiesen.

Die Geschworenen folgen damit der Einlassung der Apple-Anwälte hinsichtlich Kopie des Designs und der Bedienung und damit der einhergehenden Verletzung mehrerer Patente. Im Detail werden folgende Punkte aufgeführt:

  • „bounce-back“-Effekt – beim Scrollen zu einem Listenende (iPhone und iPad)
  • „pinch-to-zoom“-Geste – zum Vergrössern von Fotos
  • runde Ecken des iPhones
  • diverse Icons der Apps des Startschirms

Die Koreaner geben sich im Rechtsstreit noch nicht zufrieden und erwägen den Gang zur nächst höheren Instanz.

NedTed 18 Doppel-Voter - P - 11767 - 26. August 2012 - 20:03 #

Absolut traurig das so etwas passiert! In Zukunft wird dann auch das Händeschütteln patentiert...

Der gesunde Menschenverstand kann doch so etwas nicht gustieren? Das ist doch verrückt!

Lars 17 Shapeshifter - P - 7055 - 26. August 2012 - 20:07 #

Wo soll das enden? Darf man überhaupt noch die Apfelprodukte namentlich erwähnen?

guapo 18 Doppel-Voter - 10117 - 26. August 2012 - 20:48 #

Hoffentlich in innovativen Designs und Bedienkonzepten. Hier wurde nun wirklich dreist kopiert (m.E.).

Benjamin Urban 18 Doppel-Voter - P - 9405 - 26. August 2012 - 21:03 #

Machen das nicht alle?

Beispiel: http://www.iphone-ticker.de/pinch-to-zoom-steve-jobs-google-und-eine-android-anekdote-20238/
(Klar wird hier niemand beweisen können, dass die Geschichte wahr oder unwahr ist, ich will damit aber nur sagen, dass Apple nicht die Erfinder und Samsung die Diebe per se sind).

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 27. August 2012 - 9:37 #

Und Apple hat damals gezielt nur das beste geklaut, jault dafür aber nun am lautesten.

guapo 18 Doppel-Voter - 10117 - 27. August 2012 - 10:06 #

Beim Mac wurde auch kombiniert, was am Markt verfügbar war. Damals hat keiner gemeckert. Wenn berechtigte Ansprüche bestehen, können entsprechende Firmen klagen, respektive etwaige Apple/Patente anfechten (Prior Art).

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 27. August 2012 - 14:27 #

Haben scheinbar nicht so viele nötig wie Apple, wenn's an Innovation fehlt :)

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19145 - 26. August 2012 - 20:18 #

Das war doch aber vorher klar das sie das verlieren.
Ein Geschworenengericht in den USA ...
Hat jemals ein amerikanischer Großkonzern vor einem amerikanischem Geschworenengericht gegen ein ausländischen Gegner verloren? Ich denke nicht, muss aber gestehen ich weiss es nicht.

guapo 18 Doppel-Voter - 10117 - 26. August 2012 - 20:49 #

Eine der Quellen sagte, daß Samsung vor einem heimischen Gericht einen anderen Prozess gegen Apple gewann. Protektionismus überall :)

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11354 - 27. August 2012 - 11:34 #

Das stimmt nicht! In Korea wurden beide Seiten, Apple und Samsung, verurteilt! Zu Strafen um 20.000 Euro (also kein Vergleich) sowie ein Verkaufsverbot für betroffene Produkte beider(!) Firmen.

Konsolen Chris 16 Übertalent - 4579 - 26. August 2012 - 21:20 #

Ja, Nintendo gewann einen Prozess gegen Universal, um die Donkey-Kong Rechte. Tatsächlich kann eine ausländische Firma in einem US-Gericht als Sieger vom Platz gehen, aber in diesem Fall war einfach zu plump kopiert worden. Das musste Samsung einfach verlieren.

Hinkelbob 13 Koop-Gamer - 1234 - 26. August 2012 - 20:26 #

Das ist wirklich lächerlich. Runde Ecken als Patent anmelden, was soll das denn? Einfach bescheuert.

volcatius (unregistriert) 26. August 2012 - 20:32 #

Sitz des Gerichtes: San Jose, Santa Clara County, USA

Sitz der Apple-Zentrale: Cupertino, Santa Clara County, USA

Gericht: Jury aus 9 Geschworenen, also juristischen und technischen Laien

700 Fragen in 3 Tagen, also durchschnittlich 2 Minuten (!) für eine Frage

blobblond 19 Megatalent - 18201 - 26. August 2012 - 21:04 #

http://www.golem.de/news/suedkorea-gericht-urteilt-im-designstreit-fuer-samsung-1208-94064.html

Sitz des Gerichtes: Südkorea
Sitz der Samsung-Zentrale: Südkorea

Benjamin Urban 18 Doppel-Voter - P - 9405 - 26. August 2012 - 21:09 #

Das Urteil klingt für mich aber zumindest realistischer als das aus San Jose:
"Die Mobiltelefone beider Hersteller würden sich zwar ähneln, allerdings könnten Käufer die Geräte nicht verwechseln, urteilten die drei Richter. Außerdem gebe es inzwischen wenig Spielraum für eine unterschiedliche Gestaltung von Smartphones mit großen Bildschirmen."

Außerdem wurde die Apple-Klage auch nicht komplett abgewiesen.
"Ein südkoreanisches Gericht hat entschieden, dass Samsung nicht gegen Designpatente verstößt. Der Mobilfunkhersteller hätte aber gegen ein weiteres Apple-Patent verstoßen."

Dass das Ganze aber ein riesen Murks ist sieht man am Verkaufsverbot für das Galaxy Tab in Deutschland. In den anderen Ländern hat das Designmuster aber wohl niemanden interessiert (man korrigiere mich wenn ich nicht richtig informiert bin).

volcatius (unregistriert) 26. August 2012 - 21:20 #

Wird dadurch nicht besser.
Und dass man bei solchen Fällen in den USA ausgerechnet Laien urteilen lässt, ist beängstigend.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 26. August 2012 - 21:34 #

kennt sich jemand mit den Geschworenen in USA aus? Werden diese vorher überprüft, ob sie z.B. einen Haufen Apple/Samsung Aktien haben? oder viel verwandte dort arbeiten?

blobblond 19 Megatalent - 18201 - 26. August 2012 - 21:47 #

1. Die Geschworenen sind zwar Rechtslaien,erhalten aber vom Richter eine Rechtsbelehrung!Btw die Schöffen in deutschen Gerichen sind meißtens auch Rechtslaien.

2. Die "unrealistischen" Urteile werden selten von der Jury,sondern meist vom Richter ausgesprochen,denn die Jury entscheidet oft nur über Schuld oder Unschuld und ob etwas für diese Strafzumessung relevant ist oder nicht.

3. Nur in wenigen Bundesstaaten der USA wird das Strafmaß vo der Jury festgesetz,hier hat der Richter ein Vetorecht,nur gegen den Schuldspruch nicht.

Die Vorteile des Geschworenensystem

Fehlentscheidungen eines Einzeln werden vorgebeugt da jedes Mitglied der Jury seine Entscheidung begründen und vor anderen Mitgliedern rechtfertigen muss.
Der Bürger wird in die Rechtssprechung eingebunden und beteiligt sich aktiv daran,mehr Demokratie
Geschworenenurteile bestehen zu einen Teil aus der Sicht des Gesetzes und zu einen anderen aus der Sicht der Gesellschaft,Werte und Normen fließen hier also mit ein.

Nachteile
Entscheidungen können so,vor allem wenn die Jury über das Strafmaß entscheiden darf,was selten ist,willkürlich sein.
Rechtslaien sind mit bestimmten Fragen überfordert,beispielweise wenn es um komplexe Sachverhalte geht in denen in anderen Staaten objektive Gutachter diese klären(unsere Richter machen auch nicht alles allein)
Da die Jury ihr Urteil nicht begründen muss entfällt die Nachvollziehbarkeit was das Rechtsmittelverfahren entscheidend beeinträchtig.

Die USA sind auch nicht das einzige Land mit einen Geschworenensystem,Österreich hat auch eins.

DELK 16 Übertalent - 5488 - 28. August 2012 - 1:16 #

Österreichische Geschworenengerichte haben aber ganz sicher nicht über Patentstreitigkeiten zu entscheiden ;)

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21026 - 26. August 2012 - 20:32 #

Apple die Klägerfirma...sonst hat die 0 drauf. Halt..ne eine so gesehenen Monopolstellung dann für Smartphones.

volcatius (unregistriert) 26. August 2012 - 20:35 #

Man sollte die Pionierleistung von Apple schon anerkennen, innovativ und clever war Apple/Jobs durchaus.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21026 - 26. August 2012 - 20:46 #

Ach es gab bereits vor dem iPod MP3 Player. Nur weil ne Rundung mal drin ist war die noch lange net innovativ!

Wenn man eben die Fragen angeht.. 2 min pro Frage, alles was Samsung vorlegte war ungültig. Sitz des Gerichtes sowie der Jury alles aus dem gleichen Ort, wahrscheinlich alle haben auch Freunde die da bei Apple arbeiten. Ich würde als Vorstand von Samsung den Apple Leuten was husten. Lizenz auf Runde Ecken mit Kanten...

Verklagen die nun Deutsche Brauerein? Bierdeckel... Runde Ecken mit Kanten!!!

volcatius (unregistriert) 26. August 2012 - 21:23 #

Die Pionierarbeit und Vermarktung bei Smartphones/Tablets kam aber nun mal von Apple, nicht von Samsung.
Dass alles inzwischen in Patentrollerei auartet, ist sehr bedauerlich.

brabangjaderausindien 13 Koop-Gamer - 1455 - 26. August 2012 - 23:04 #

haben sie vor dem ipod jemals irgendwelche mp3-player selber in händen gehalten?
klar, da gab's schon einige modelle vorher auf'm markt, aber frage nicht, was das für dinger waren (ich selber hatte zwischen rio pmp300 (das war der erste!) und ipod ganz viele dinger selber im dauereinsatz). innovation ist für mich nich nur, wer was als erster macht, sondern wer's schlussendlich schafft ein rundum zufriedenstellendes mp3-player konzept (hard- und vor allem software) zu machen. und das hat nun mal apple am besten gemacht/geschafft - und nicht nur, weil's marketing so riesig war.

mein ipod ist inzwischen legendäre 7 jahre alt. das metall-case ist zerkratzt und der akku hält nur mehr 5 stunden, aber ansonsten läuft alles - auch seit mehreren betriebssystemwechsel - pipifein und reibungslosest! für mich ist diese produktqualität halt ein ebenso großer faktor, wenn's um den begriff der "innovation" geht.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11354 - 27. August 2012 - 11:37 #

Boah, mein Maxfield MP3 Player dürfte bald so Richtung zehn Jahre gehen und läuft noch wie am ersten Tag! Dazu ist er klein und schnieke.

Und vom Klang liegt ein iPod Meilenweit hinter einem Creative Zen Player.

Also, der iPod ist fernab davon der erste oder beste Player zu sein! Nur ist er mit Abstand der teuerste!

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21026 - 27. August 2012 - 11:44 #

Hatte meinen auch seit ca 10 Jahren. So ein kleines Teil mit Mini-Display, 2 GB internen Speicher sowie SD-Karten-Eingang. Geht heute noch 1A und ist über USB-Kabel am PC.

blobblond 19 Megatalent - 18201 - 27. August 2012 - 17:36 #

2002-2003 hatte ich mal verschiedene MP3-Player gehabt,deren bedingung war ein grauß und die hielten nicht lange durch.Seit 2003 habe ich einen iPod der Dritte Generation(30-GB-Festplatte) und der läuft immer noch.Bevor einer ankommt und sagt ich wäre ein Applefanboy,mein MP3-Player und mein Tablet sind zwar von Apple,mein Smartphone ist aber ein Samsung,also wenn dann bin ich ein Fanboy von beiden Firmen.;)

Alex Hassel 19 Megatalent - 17895 - 27. August 2012 - 0:55 #

"Ach es gab bereits vor dem iPod MP3 Player. Nur weil ne Rundung mal drin ist war die noch lange net innovativ!"

- Ja, es gab vor dem iPod schon andere MP3-Player. Genauso wie es vor dem iPhone schon andere Smartphones gab. Es liegt aber an mehr als an abgerundeten Ecken, dass vor Erscheinen vor iPod/ iPhone/ iPad quasi kein anderer Hersteller in den enstprechenden Segmenten irgendwas nennenswertes reißen konnte.

Man macht es sich zu leicht, indem man Apple rein auf das "Style over Substance" reduziert. Sicher, bei Produkten mit dem i vorne dran bezahlt man auch viel fürs Image, aber deswegen war der iPod nicht so erfolgreich, deswegen haben sich nicht ab 2007 de facto alle Smartphone-Hersteller anhand des iPhone orientiert. Die Produkte vorher waren schlicht und ergreifend nicht wirklich zu gebrauchen.

Das kriegt man bei Google angezeigt, wenn man nach "Smartphones 2006" sucht:

http://www.chip.de/artikel/Rueckblick-Top-Handys-2006-3_23466086.html

Da läuft es einem ja eiskalt den Rücken runter.

Bei den MP3-Playern sah es nicht viel besser aus. Wenig vorteilhafte Bedienung, schweineteuer mit wenig Speicher oder klobig wie ein Discman. Und erinnert sich noch jemand an die Mini-Disc?

Man kann Apple vieles vorwerfen, insbesondere bei der Preisgestaltung. Aber so zu tun, dass sie im Bereich der MP3-Player/ Smartphones/ Tablets nichts als ein paar runde Ecken hinzugefügt hätten, verkennt meiner Ansicht nach zumindest die Situation, wie die Geräte vor Apple aussahen und bedient wurden.

feSee (unregistriert) 27. August 2012 - 11:44 #

Befangene werden in den USA nicht als Jury-Mitglieder zugelassen bzw. Samsung könnte gegen solche ein Veto einlegen.

Was soll all dieser Verschwörungs-Schwachsinn immer. Samsung hat kopiert, sie müssen zahlen, das wars.

Aiex 16 Übertalent - 4335 - 26. August 2012 - 20:44 #

Ohne Apple würden wir immer noch fette Nokia Klopper rumschleppen und Tablets gäbe es auch kaum vernünftige.

brabangjaderausindien 13 Koop-Gamer - 1455 - 26. August 2012 - 23:06 #

das denke/befürchte ich auch. meiner mutter würde wohl jetzt auch noch immer keine sms tippen - wären mehrfachbelegte ziffernblöcke noch immer der technische nonplusultra.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 27. August 2012 - 9:40 #

Ich muss ehrlich sagen, ich ziehe richtige Tasten dem tippen auf Touchscreens vor.

Gravian 10 Kommunikator - 447 - 27. August 2012 - 19:46 #

Da scheinst du allerdings einer Minderheit anzugehören, immerhin geht es Nokia ja nicht besonders gut.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 27. August 2012 - 9:41 #

Fette Nokia Klopper - man kann's auch übertreiben ;)

blobblond 19 Megatalent - 18201 - 26. August 2012 - 21:11 #

Samsung sieht/sah das aber anders
"Jetzt sagen viele: Lasst uns so etwas wie ein iPhone machen. Alle Geräte werden mit dem iPhone verglichen. Das iPhone ist ein Standard geworden."

http://www.golem.de/news/apple-vs-samsung-unterschied-wie-zwischen-himmel-und-erde-1208-93680.html

"Apple die Klägerfirma"
Wenn Apple so scharf aufs Klagen ist,wieso machen sie Samsung erstmal ein angebot?

"Ein Papier soll belegen, dass Apple Samsung bereits 2010 ein Lizenzierungsangebot vorgelegt hat. Apple wollte pro verkauftem Android-Smartphone 30 US-Dollar. Im Prozess sagte ein Zeuge aus, Apple lizenziere grundsätzlich nicht, um Kopien zu vermeiden. "
http://www.golem.de/news/apple-vs-samsung-apple-wollte-30-us-dollar-pro-smartphone-1208-93810.html

guapo 18 Doppel-Voter - 10117 - 27. August 2012 - 18:22 #

Wieso Monopol? In Q2/2012 wurde Android 4x häufiger verkauft als iOS. Blackberry liegt noch bei einem Drittel von iOS.

Aiex 16 Übertalent - 4335 - 26. August 2012 - 20:42 #

Warum berichten fast alle deutschsprachigen Medien von dem angeblichen Verstoß gegen ein Patent auf abgerundete Ecken. Die Geschworenen haben explizit festgestellt, dass Samsung NICHT gegen ein Designpatent für abgerundete Ecke verstoßen hat.

Am Anfang hielt ich es auch für Schwachsinn mit der Klagerei aber im Verfahren wurden ja nun zur Genüge gezeigt, wie Samsung fast jedes Feature vom Iphone analysiert und kopiert hat. Die sind noch gut bei weggekommen.

Hier kann man sich die Kopieranleitung reinziehen:
http://www.docstoc.com/docs/126253497/44_iPhone_GalaxyS1_review#

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 26. August 2012 - 20:45 #

Genau :) Es geht hauptsächlich um den Look und die Bedienung des OS. Das Geschmacksmuster wurde nicht bemängelt.

guapo 18 Doppel-Voter - 10117 - 26. August 2012 - 20:50 #

Kannst Du eine Quelle geben, die die abgerundeten Ecken beim iPhone negiert? - fürs Pad gibt's welche, fürs Phone nicht.

Aiex 16 Übertalent - 4335 - 26. August 2012 - 20:57 #

http://www.golem.de/news/patentstreit-samsung-verstoesst-gegen-apples-patente-1208-94085.html

guapo 18 Doppel-Voter - 10117 - 26. August 2012 - 21:27 #

Die Times ist da ausführlicher und macht eine Unterscheidung:
http://graphics8.nytimes.com/images/2012/08/25/technology/25apple-graphic/25apple-graphic-articleInline.jpg

Aiex 16 Übertalent - 4335 - 26. August 2012 - 21:29 #

Ja das ist ne gute Übersicht.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21026 - 26. August 2012 - 21:31 #

Darauf stützen sich aber die Apple Leute:

http://pics.computerbase.de/4/3/5/3/0/1.jpg

blobblond 19 Megatalent - 18201 - 26. August 2012 - 21:48 #

Und darauf stützen sich die Samsungfanboys...
http://www.mofonu.com/wp-content/uploads/2011/08/slate-2001.jpg

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11354 - 27. August 2012 - 11:41 #

Schau dir mal das LG Prada an - ein Jahr vor dem iPhone! Mein LG Viewty kam gleichzeitig mit dem iPhone und sieht dem Apple Gerät auch zum verwechseln ähnlich. Wenn dann hat Apple das Design also von LG geklaut!

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21026 - 27. August 2012 - 11:46 #

Ja das hab ich bereits in einem Kommentar drunter bereits geschrieben. Hab ja auch das LG ;)

blobblond 19 Megatalent - 18201 - 26. August 2012 - 20:59 #

"Nicht alle auf der von Apple eingereichten Liste von etwa 28 Smartphones verstoßen allerdings gegen Apples Designpatente. Außerdem habe Samsung nicht gegen alle von Apples vorgebrachten Nutzungspatente verstoßen, etwa das Designpatent, das "ein Rechteck mit abgerundeten Ecken" beschreibt, so das Urteil der Geschworenen."

http://www.golem.de/news/patentstreit-samsung-verstoesst-gegen-apples-patente-1208-94085.html
http://www.scribd.com/doc/103860673/12-08-24-Apple-Samsung-Amended-Jury-Verdict

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21026 - 26. August 2012 - 20:50 #

Man lese auch hier das Update:

http://www.computerbase.de/news/2012-08/patentstreit-samsung-muss-1.05-mrd.-usd-an-apple-zahlen/#update1
Samsung hat die Richterin aufgefordert, das Urteil der Jury für ungültig zu erklären oder es geht in die Berufung. Vor einem Internationalen Gericht würde Apple da net damit davonkommen.

guapo 18 Doppel-Voter - 10117 - 26. August 2012 - 20:51 #

Warum?

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21026 - 26. August 2012 - 20:56 #

Weil Apple es nicht anders macht:

LG Prada - kopiert, Patent eingereicht - Gegenseite verklagt.

Und Apple muss an Samsung nix zahlen obwohl die auch von der Firma kopiert haben? Wie lächerlich ist das??

blobblond 19 Megatalent - 18201 - 26. August 2012 - 21:02 #

http://www.golem.de/news/suedkorea-gericht-urteilt-im-designstreit-fuer-samsung-1208-94064.html

"Apple verstoße seinerseits gegen 3G-Patente, die Samsung innehat. Dafür muss der iPhone-Hersteller umgerechnet etwa 17.650 US-Dollar zahlen. In Südkorea dürfen nach dem Urteil das iPhone 4 und das iPad 2 nicht mehr verkauft werden."

guapo 18 Doppel-Voter - 10117 - 26. August 2012 - 21:28 #

Dann könnte LG klagen (prior art) - haben sie?

Benjamin Urban 18 Doppel-Voter - P - 9405 - 26. August 2012 - 20:59 #

Weil der Rest der Welt (zumindest der industriellen Welt) noch nicht so ein kaputtes Patentsystem wie die USA hat.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21026 - 26. August 2012 - 21:02 #

Eben. Da kannst ein Herz auf nen Klodeckel malen und ein Patent dafür haben... USA halt. Deswegen sag ich ja das es woanders für Apple nicht so gut ausgesehen hätte. Allein die Tatsache das Apple geklagt hat weil, Samsung auch Smartphones verkauft hat, Apple einen Verlust hinnehmen musste, weil die ganzen Verkauften Samsung Handys hätten von Apple sein können... Bitte was???

Yolo 21 Motivator - 27876 - 26. August 2012 - 20:51 #

Samsung hat Heute bestätigt, dass sie das Urteil nicht akzeptieren. Logisch andersrum wäre es auch nicht der Fall, die werden sich noch beklagen, wenn Galaxy 10 und das entsprechende iPhone draussen ist.
http://www.20min.ch/digital/dossier/apple/story/Samsung-geht-gegen-Urteil-vor-23321771

Auf die Kommentar unter der News bin ich schon einmal gespannt.

guapo 18 Doppel-Voter - 10117 - 26. August 2012 - 20:52 #

Wenn ein Verkaufsverbot vieler Phones/Pads droht, ist der Schritt nicht abwegig :-)

Cohen 16 Übertalent - 4477 - 26. August 2012 - 23:00 #

Wie überraschend ;)

Bei einem solchen Streitwert und einem eventuellen Verkaufsverbot würde wohl jede Firma den Rechtsweg voll ausschöpfen, egal wie groß die weiteren Erfolgschancen sind.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21026 - 26. August 2012 - 20:58 #

Btw. das muss man sich mal dazu geben ^^
http://www.crn.de/hardware/artikel-96430.html

Benjamin Urban 18 Doppel-Voter - P - 9405 - 26. August 2012 - 21:06 #

Ich mag mich irren, aber sind Bounce-back und Pinch-to-zoom nicht Android Features? Müsste dann nicht eigentlich Google verklagt werden. Bridgestone kann ja auch nicht BMW verklagen, weil der Conti-Reifen so aussieht wie ein Bridgestone-Reifen. Aber gut, das kann auch wieder am Rechtssystem in den USA liegen.

Hemaehn 16 Übertalent - 4560 - 26. August 2012 - 21:09 #

Mein Handy sieht genauso aus, also so zum Klappen halt.
Kann ich jetzt klagen, dass mir Motorola dreiste Patentkopien verkauft?
Wenns um Geld geht, werden die wie Kinder
"Mein Lolly" und dann rufen'se die Mama.
Ich mag sowas nicht.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21026 - 26. August 2012 - 21:12 #

Verklagt mich Apple auch, weil ich im Geschäft den Leuten sag die sollen auf keinen Fall ein Produkt von denen, sondern, ein Ultrabook oder Laptop kaufen? ^^

Aiex 16 Übertalent - 4335 - 26. August 2012 - 21:23 #

Nur falls du in einem Apple Store arbeitest :)

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21026 - 26. August 2012 - 21:29 #

Ne ;) Chef hat ja schonmal gesagt komisch das die Apple sachen net verkauft werden ^^ Ist halt ein Ladenhüter xD

feSee (unregistriert) 27. August 2012 - 11:53 #

Woher kommt dein Hass auf Apple? Von einem Verkäufer sollte man normalerweise erwarten, dass er dem Kunden alle Geräte einer Firma aus Fanboytum kategorisch ablehnt.

feSee (unregistriert) 27. August 2012 - 11:55 #

Das soll heißen: "[...] alle in Frage kommenden Geräte einer Firma vorstellt, Vor- und Nachteile gegeneinander abwägt und nicht die Geräte einer Firma kategorisch aus Fanboytum ablehnt."

MacBooks sind für viele Leute genau das richtige Gerät. Diesen dann trotzdem vom Kauf eines solchen abzuraten und ihnen ein unpassendes Gerät zu verkaufen, macht einen schlechten Verkäufer aus.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21026 - 27. August 2012 - 12:13 #

Man muss als Verkäufer auch hinter dem Produkt stehen und sagen das es gut ist. Ist es aber nicht. Man bekommt günstigere Laptops mit teils besserer Ausstattung. Für ein MacBook verkauf ich lieber nen PC + ein Lifebook fürs selbe Geld. Und wir haben mittlerweile den Großteil von Apple raus. Sind noch paar iPads 2 und MacBooks. Macs selber sind genauso raus aus dem Programm. Wird auch nix mehr angeschafft sondern auf die Konkurrenz verwiesen.

Und btw. Chef sagt jedem Kunden das man besser auf Intel + NVidia setzen soll, statt auf AMD. Und das sagen bei uns 4 von 5 Verkäufern. Wenn Kunde das Produkt will, gerne. Aber Empfehlungen sehen anders aus.

Ganesh 16 Übertalent - 4996 - 27. August 2012 - 12:48 #

Ihr habt ja seltsame Ideen. Ein Lifebook (Fujitsu) mit einem MacBook gleichsetzen? Vergleich es doch bitte mit den gehobenen Rechnern von Lenovo, Dell, HP, etc. Ich habe mich zwar auch bewusst gegen einen Mac entschieden, aber wer den Geräten einfach pauschal ihren Wert abspricht, versteht nicht, warum es die gibt (und kann dann auch keine kompetente Beratung leisten).

Und zu der AMD-Geschichte hatte ich ja schon anderer Stelle was geschrieben: AMD macht gemäß vieler Webseiten hervorragende Grafikchips und hat bis vor einigen Jahren wesentlich günstigere CPUs (die zudem leichter aufzurüsten waren) verkauft. So was zu ignorieren, ist doch keine gute Beratung, sondern eine relativ irrationale Vorliebe...

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21026 - 27. August 2012 - 13:05 #

Siehe die Gamestar Tests:

Ach dann ist der Intel i5-2400 ja so schlecht der gleichwertig mit dem AMD FX8150 ist und knapp die Hälfte kostet? Oder ein i5-2500k der da abzieht? Ganz zu schweigen der i7-Gen wie auch der Ivy Bridge Proz? Von ner Sandy Bridge E (nen echten 6 Kerner) wollen wir hier gar nicht reden. Dazu kommt die Ausfall-Quote. In den letzten 2 Monaten nie einen Intel reparieren müssen oder ein Fehler. AMD immer wieder in Rep oder gar das Teil an den Hersteller schicken müssen. Eine Radeon 7950 von Club 3d die Laut Kunden nach 2 min nach dem Einbau zu brennen angefangen hat (hab dem btw. am Anfang net geglaubt, bis er die Karte aus der Tasche geholt hat...Grillzeit inc.) Könnte auch sein das er nen China Böller (Billignetzteil drin hatte) statt ein BeQuit oder Corsair.

Ganesh 16 Übertalent - 4996 - 27. August 2012 - 16:46 #

Ich schrieb "bis vor einigen Jahren". Dass AMD im hier und jetzt bei CPUs nicht wirklich konkurrenzfähig ist und dass sich heute, wer einen günstigen Chip will, ausgerechnet Server-CPUs kaufen muss, steht auf einem ganz anderen Blatt.

Ich frage mich, was eure Kunden machen: Meine AMD/ATI-Kombo rennt super, trotz meiner sehr laienhaften Behandlung derselben.

Auf das Hauptthema (irrationale Abneigung gegen Rechner mit dem angebissenen Apfel) hast zu nix geschrieben, dabei finde ich das viel bezeichnender...

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11354 - 27. August 2012 - 20:20 #

Also meine Abneigung ist nicht irrational. Ich wurde früher mit Apple-Rechnern regelrecht gefoltert und habe mir jedes Mal meinen schönen Win PC für die Arbeit gewünscht. Aber nein, ich musste mit G3 und OS 7 und 8 sowie G4 und OS9 rumkrampfen - echt übel! Und das erste OS X was ich auf dem G4 hatte war eine Lachnummer. Richtig gut - für Computerlaien - wurde das Ganze erst, als Apple auf x86 umgestellt hat. Mir persönlich, als jemand der zumindest ein wenig an seinem System rumschraubt um es seinem Geschmack anzupassen, war das allerdings alles zu limitiert.

Und noch heute gibt es für mich nichts schlimmeres als dieser iTunes-Zwang. iPod, iPad, iPhone als Datenträger ansprechen und seine Daten selbst verwalten, wie man es möchte? Pustekuchen! Apple packt seine Geräte in einen Käfig - und wehe man will oder muss auf was anderes wechseln. Dann ist die Ka... am dampfen!

Ganesh 16 Übertalent - 4996 - 27. August 2012 - 21:52 #

Na ja, du gibst immerhin zu, dass sie nicht deinem Nutzungsprofil entsprechen. Das ist doch okay. Ich hab ja auch keine Macs mehr. Macs und iPods generell jedes Potential abzusprechen ist aber ziemlicher Unfug.

OSX 10.3 (das war vor der Intelumstellung) war schon sehr stabil und sehr gut nutzbar. Ich hatte damals mit 10.4 angefangen, noch auf PPC. Das war ein schönes und stabiles System.

Geschlossene Systeme sind immer eine Medaille mit zwei Seiten. Auf der einen Seite Käfig, auf der anderen können sie einem User viel abnehmen, wenn sie gut funktionieren. Das ist natürlich nicht für jeden, aber für viele ist das vollkommen okay. Und wenn iTunes nicht so mies wäre, wäre auch alles halb so schlimm. Wenn es funktioniert, muss man nur seinen iPod kurz an den PC hängen und alles wird automatisch drauf kopiert. Dafür kann man halt nicht manuell Dateien verwalten. Für mich war das immer okay. Uninteressant wurde der iPod eher wegen dem Android-Handy mit Audible und Spotify-App...

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11354 - 28. August 2012 - 8:36 #

Ich schrieb ja auch, dass OS X später ganz brauchbar war. Das auf meinem G4 Arbeitsrechner neben OS 9 mit vorab installierte OS X 10.0 (denke) war aber wie gesagt völliger Mist, wurde allerdings damals von den Apple-Jüngern schon in den Himmel gelobt - nur arbeiten ging halt nicht mit, weil das Teil alle fünf Minuten abkackte und der G4 war dafür auch eh zu langsam. Wir hatten auch einen G5 in der Firma, da lief das nachher schon einen kleinen Ticken besser.

Ich habe auch einen Freund, der hat seine gesamte Infrastruktur auf Apple ausgerichtet und kauft nur Apple Produkte. Entsprechend lässt er eben Apple seine Dateien verwalten. Was ja in Ordnung ist, wenn er das so toll und einfach findet.

Ich nutze allerdings Computer seit über 25 Jahren, davon 17 auf PC und weiß, dass irgendwann der Punkt kommt, wo man alle Daten auf ein komplett neues System hieven muss. Dann viel Spaß mit den von Apple sortierten Daten, die man maximal als Datenwust mit kryptischen Dateinamen schön durcheinander aus einem Ordner rauszieht. Da habe ich einfach zu viele Daten für und sortiere sie mir lieber einmal richtig auf Systemebenen und kann sie überall, zu jeder Zeit und auf jedem System verwenden!

Für Leute, die allerdings gar keinen Plan von Computern haben, die könnten es mit einem Mac einfacher haben. Die werden ja auch nicht viel mit machen, Wobei die heute dann auch schon fast eher zu einem Tablet greifen können.

Ganesh 16 Übertalent - 4996 - 28. August 2012 - 10:41 #

Also zumindest die iTunes-Struktur ist recht durchsichtig. Und davon weg migrieren muss man ja nicht mehr. Wenn du dir heute einen Windows-Rechner kaufst, gib es zig Programme, die mit Apple-Standards umgehen können (ja, auch von Apple selbst).

guapo 18 Doppel-Voter - 10117 - 27. August 2012 - 18:19 #

Klingt ähnlich absurd wie ein Vergleich von Focus ST und Audi A5

Gravian 10 Kommunikator - 447 - 27. August 2012 - 19:55 #

Dafür das die Geräte alle so schlecht sind, verkauft Apple in letzter Zeit aber ziemlich viel davon. Aber die Leute sind bestimmt alle verblendet und es gibt gar keinen Mehrwert bei Apple, den es woanders nicht gibt. Es geht hierbei nicht nur um Hardwarepower. Apple bietet ein Gesamtpacket bei den MacBooks, das andere Hersteller nicht bieten können. Ob dich dieses Packet anspricht oder nicht ist deine Sache. Das Apple damit einen wachsenden Teil des Markts anspricht kannst du aber nicht leugnen.

Hemaehn 16 Übertalent - 4560 - 27. August 2012 - 20:00 #

McDonalds verkauft auch viele Burger und ist nicht gerade für seine Qualität bekannt :P
Das kann man jetzt nich ganz vergleichen, aber ist halt so dieses Credo "Das machen alle, das muss ich auch machen"
Und die Hardware (Belag etc.) ist im Vergleich zu anderen Anbietern auch relativ gering. :D

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 27. August 2012 - 23:25 #

Hohe Verkaufszahlen muss aber nicht gleich Qualität bedeuten ;) Mal ehrlich, Apple Produkte sind im Grunde doch nichts Weltbewegendes (nicht besser oder schlechter wie die Konkurrenz ). Apple ist/war einfach "In", zudem hat Apple ja auch eine Art Lifestyle verkauft, und den konnte man halt nur der Welt präsentieren, wenn man deren Produkte herumträgt. Den angesprochenen Mehrwert, sehe ich bei Apple nur im Image, die reine Leistung ist gemessen am Preis nicht überdurchschnittlich.

Cohen 16 Übertalent - 4477 - 27. August 2012 - 23:33 #

Wie sieht es mit der Kundenzufriedenheit aus (nach der jeder Hersteller streben sollte)?

http://www.heise.de/mac-and-i/meldung/US-Kunden-sind-mit-ihrem-iPhone-ueberdurchschnittlich-zufrieden-1577602.html

http://www.computerbase.de/news/2011-09/apple-erreicht-bei-kundenzufriedenheit-neuen-hoechstwert/

McSpain 21 Motivator - 27275 - 28. August 2012 - 8:48 #

Naja, grade bei einem hippen Lifestyle-Produkt bekommt die Kundenzufriedheit natürlich einen ungesunden Fan-Bonus.

Gravian 10 Kommunikator - 447 - 28. August 2012 - 9:03 #

Soll das heissen, das ein Kunde, dem die Arbeit mit einem Produkt unter anderem wegen dessen Design Spaß macht, nicht als zufriedener Kunde zählen soll?

McSpain 21 Motivator - 27275 - 28. August 2012 - 9:23 #

Es sollte heißen das Kundenurteile auch durch die Fanbrille gefällt werden können.

Gravian 10 Kommunikator - 447 - 28. August 2012 - 15:44 #

Oder auch durch die hater-Brille. Haben dir irgendwelche Apple-User etwas getan oder bist du einfach nur aus Prinzip sauer auf Sie? Und warum sind zufriedene Apple User bitte fanboys? Nur weil die Geräte mehr Kosten?

Gravian 10 Kommunikator - 447 - 28. August 2012 - 9:01 #

Wie gesagt, dann spricht dich das "Gesamtpacket" eben nicht an. Aber ein Computer besteht eben aus mehr als aus Leistung, insbesondere da davon momentan sowiso mehr vorhanden ist, als die meisten User überhaupt brauchen, sondern unter anderem auch qualitative Materialien, gute Verarbeitung und geringer Wertverlust auf Hardwareseite (ich habe bisher keinen anderen Laptop mit vergleichbar Hochwertigem Gehäuse wie die der MacBook Pros gesehen) und ausserdem usabillity auf der Sofwareseite.

Wärend andere Laptops auf Hardwareseite sicherlich zu einem ansprechenderen Preis eine gute Qualität liefern können, bekommst du die Apple usability nunmal nur bei Apple.. Für viele Kunden ist allein diese Usability schon den hohen Mehrpreis bei Apple, den ich nicht leugnen möchte, wert. Manchmal muss man eben für das entscheidende bisschen mehr deutlich höhere Preise zahlen.

Wie gesagt, wenn dich das Apple Packet nicht anspricht ist es ja deine Entscheidung, es nicht zu verwenden. Deswegen sind aber die Leute, die es anspricht, und die bereit sind dafür das notwendige Geld zu bezahlen, noch lange nicht alle "Mitläufer", "Fanboys" und/oder "Hipster".

Ich nutze übrigens sowohl Windows, Linux als auch iOS und vertrete einfach nur die Meinung, das jede der drei Welten seine Daseinsberechtigung hat.

Insanity (unregistriert) 27. August 2012 - 13:48 #

Es kommt halt immer darauf an, was man damit macht. Ich kann damit schon alleine wegen dem Schminkspiegel und den Witz von Tastatur nichts anfangen. Da ist mir z.B. ein HP ProBook deutlich lieber.

Benjamin Urban 18 Doppel-Voter - P - 9405 - 26. August 2012 - 21:12 #

Naja, wenn man die Gelegenheit hat, dann kann man sie ja auch nutzen // Ironie off
Wenn es bei dem Urteil bleibt hat Apple immerhin mal eben den Gewinn durch Smartphones um ca. 11% erhöht :D

Hemaehn 16 Übertalent - 4560 - 26. August 2012 - 21:19 #

Ja schon.
Aber erst letzte Woche wurde doch Apple das beste und tollste und wertvollste Unternehmen der Welt, nur so.
Da haben die bestimmt schon gewusst, dass sie den Prozess gewinnen.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21026 - 26. August 2012 - 21:20 #

Ja leider. Nun passt aber eins: Das Ziel 1 Milliarde mehr Einnahmen durch Smartphones hat man ja nun erreicht. Wenns mans selbst net schafft, holt man es sich halt von der Konkurrenz...

Hemaehn 16 Übertalent - 4560 - 26. August 2012 - 21:28 #

Ok, das ist echt heftig.

Das schlimme ist ja nicht mal Apple. Das schlimme sind die Leute, die sowas mitmachen ohne nachzudenken und dann auch noch Apple bejubeln.

Das würde jetzt zu weit führen, aber nur so kurz: Diese ganzen Smartphones müssen auch erstmal produziert werden, nur damit sich viele im nächsten Jahr ein neues kaufen.

Ich hab in meinem ganzen Leben 2 Handys. Und lebe immer noch.
Und über die ganzen Leute, die ununterbrochen mit ihrem Handy rumlaufen und SMSen schreiben überall, nerven mich auch.

Ich geh lieber, sonst macht mich das noch aggressiv :D

blobblond 19 Megatalent - 18201 - 26. August 2012 - 21:51 #

Das gleich könnte man über Samsungjünger sagen...

"Das schlimme ist ja nicht mal Samsung. Das schlimme sind die Leute, die sowas mitmachen ohne nachzudenken und dann auch noch Samsung bejubeln."

Hemaehn 16 Übertalent - 4560 - 26. August 2012 - 21:58 #

So war das nicht gemeint.
Das war so 'ne generelle Aussage. Bei Apple ist es halt nur immer Extrem. Hatte gestern schon so 'ne total blöde Diskussion und am Ende haben die sich tatsächlich auf Werbeclips von Apple berufen.
Das kann doch echt nicht wahr sein sowas. ^^

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21026 - 26. August 2012 - 23:11 #

Bin zwar kein Samsung Nutzer aber besser die als Apple.

Cohen 16 Übertalent - 4477 - 26. August 2012 - 23:19 #

Die "Extremisten" beider Lager nehmen sich rein gar nix mehr:
http://stadt-bremerhaven.de/von-veganern-und-android-nutzern/

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10399 - 26. August 2012 - 21:14 #

Traurig traurig, wann klagt Ford gegen den rest der Autoindustrie?

volcatius (unregistriert) 26. August 2012 - 21:35 #

Eher Benz Ford und den Rest?

guapo 18 Doppel-Voter - 10117 - 27. August 2012 - 6:50 #

Oder die Herren Otto, Maybach, Daimler, Bugatti und/oder die GFD/Otto&Cie

Valeo 15 Kenner - 2766 - 26. August 2012 - 23:21 #

Samsung hat es ja schon gesagt: Das einzige, was dadurch passiert, ist, dass Innovation gebremst und Produkte verteuert werden. Letztlich bezahlst Du und Ich für den Ausgang des Urteils.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21026 - 26. August 2012 - 23:31 #

mal abwarten was in der Berufung passiert

blobblond 19 Megatalent - 18201 - 27. August 2012 - 0:01 #

Wieso wird die Innovation gebremst wenn man was kopiert? Neuerungen entstehen eher wenn man einen anderen Weg sucht/findet und nicht von der Konkurrenz kopiert.

Valeo 15 Kenner - 2766 - 27. August 2012 - 10:15 #

Ich gehe hier davon aus, dass Innovation gleichzusetzen ist mit Produktevolution. Diese wird gebremst, denn wenn man für neue Produkte Tantieme aufgrund alter Patente zahlen muss, so ändert sich die Korrelation "Geld für Entwicklung" <-> "Geld für Patente" <-> "Endkundenpreis" maßgeblich.

Somit beantwortet sich Deine Frage: Da das Kopieren nun mehr Geld kostet, ist weniger Geld für "echte Innovationsarbeit" verfügbar.

Aiex 16 Übertalent - 4335 - 27. August 2012 - 11:20 #

Die Innovationsarbeit besteht auch aus Forschung und Entwicklung. Wenn nun jeder daherkommt und sich diese Kosten spart und einfach kopiert, gibt es in der Tat keine innovation mehr. Ein paar Patente zu lizensieren, weil man sich die Entwicklungskosten spart, ist nur gerecht.

Benjamin Urban 18 Doppel-Voter - P - 9405 - 27. August 2012 - 19:41 #

Mhh, dann scheint Samsung beim Entwicklungskosten sparen ganz schön was falsch zu machen. Immerhin beträgt das Forschungs- und Entwicklungsbudget bei Samsung ca. 11 Milliarden USD, bei Apple nur 2,5 Milliarden USD.

Aiex 16 Übertalent - 4335 - 27. August 2012 - 20:29 #

Du weißt schon dass Samsung ein breiteres und tieferes Produktportfolio hat als Apple?

Benjamin Urban 18 Doppel-Voter - P - 9405 - 27. August 2012 - 21:44 #

Das ist mir bewusst. Auf dem Umsatz umgerechnet ist es aber immer noch deutlich mehr:
Samsung: 220 Milliarden $
Apple: 108 Milliarden $

guapo 18 Doppel-Voter - 10117 - 27. August 2012 - 22:07 #

Samsung: Kühlschränke, Klimaanlagen, Mikrowellen, Waschmaschinen

Alles klar :-)

SoBlond (unregistriert) 28. August 2012 - 15:04 #

Ja, genau deswegen habe ich ja eine Kiste voller Netzteile & Akkus die jeweils in nur ein Gerät passen. Weil jeder seinen eigenen Weg sucht, um ja keine Lizenzgebühren zahlen zu müssen. Der Endkunde hat dann den Sch****!

guapo 18 Doppel-Voter - 10117 - 28. August 2012 - 15:17 #

google: 1.1.2011 Ladegerät

blobblond 19 Megatalent - 18201 - 28. August 2012 - 15:45 #

"Die Mitglieder des USB-2.0-Teams wollen keine Lizenzgebühren für die zur Implementation benötigten Patente erheben, wie es in der Pressemitteilung heißt."

http://www.heise.de/newsticker/meldung/USB-2-0-mit-zwanzigfacher-Geschwindigkeit-15305.html

Das war schon 1999,ab da hätten die Hersteller USB mit 0 Lizenzgebühren nehmen können.

guapo 18 Doppel-Voter - 10117 - 28. August 2012 - 15:51 #

Da ließ sich noch gut Geld verdienen mit Ladegeräten :)

Aiex 16 Übertalent - 4335 - 27. August 2012 - 11:18 #

Was am kopieren des iphone innovativ sein soll, weiß ich nicht.

feSee (unregistriert) 27. August 2012 - 11:59 #

Fall doch nicht auf die Samsung-Propaganda herein. Samsung argumentiert genauso absurd wie der Schüler, der beim Abschreiben erwischt worden ist, eine 6 bekommt und dann dem Lehrer den Vorwurf macht, er hindere ihn daran gute Noten zu schreiben.

Gravian 10 Kommunikator - 447 - 27. August 2012 - 19:59 #

Produkte verteuern vielleicht. Innovationsstop denke ich eher nicht. Samsung muss sich jetzt was anderes überlegen.. klingt für mich innovativer als wenn sie einfach nur die selbe oder zumindest eine ähnliche Steuerung und Oberfläche wie Apple benutzen

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24228 - 27. August 2012 - 1:22 #

Ist nicht fast jedes Smartphone eine Kopie vom iPhone? Die Anordnung der Apps sieht ja bei Acer Handys genauso aus wie bei Samsung.

Da es heutzutage für jeden Kleinkram Patente gibt, wird es für Start-Ups immer schwieriger im Markt Fuß zu fassen.

FPS-Player (unregistriert) 27. August 2012 - 5:56 #

Apple geht mir mit diesen dämlichen Patentstreits so dermaßen auf die Testikel! JEDES Smartphone hat abgerundete Ecken, bei meinem muß ich den Bildschirm nach oben hin entriegeln (nicht wie bei Apple zur Seite) und die Icons werden nun mal entsprechend angeordnet... Man man man.
Der Apfel bietet immer wieder Gelegenheiten, ihn nicht zu mögen.
Ausserdem gab es Smartphones (die o.g. Eigenschaften hatten) schon bevor Apple in das Segment einstieg - eigentlich sollten die eher verklagt werden!

McSpain 21 Motivator - 27275 - 27. August 2012 - 8:58 #

Ich fand Apple ja schon doof als sie noch wirklich cool und alternativ waren und nicht ein perverser Modetrend wie die Nerdbrille und "Nerd"-Shirts im Moment. Insofern kaufe ich weiterhin nur gute Technikprodukte. Ob mit runden Ecken oder nicht ist mir egal.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4394 - 27. August 2012 - 8:45 #

Da einige hier nicht müde werden, die Begriffe "Innovation" und "Kopie" in die Runde zu werfen, möchte ich mal bitten, die Punkte im Detail zu lesen, um die es da ging. Das hat nichts mit Innovation zu tun. Da werden absolute Selbstverständlichkeiten als Patent deklariert. Da werden Dinge, die jedem Tester im normalen Betrieb mit einem Touchscreen einfallen, sofort patentiert.

Aber Patente dienten ursprünglich einem Schutz von jahrelanger Forschungsleistung. Sie dienten, hohe Forschungskosten zu amortisieren. Heute werden sie genutzt, um ein Klageportfolio zu sammeln. Oder bei Firmen, die später einsteigen, dient es dann als Schutzportfolio, um solche Klagen abzuwehren.

Denkt mal etwas mehr darüber nach, das System ist pervers. Apple nutzt es drastisch aus, was ich zwar verabscheuungswürdig finde, was aber im ungebremsten Kapitalismus absolut verständlich ist. Wenn euch das nicht gefällt, kauft diese Produkte nicht, eine andere Macht habt ihr nicht. Ich habe persönlich kein Apple-Produkt.

Aiex 16 Übertalent - 4335 - 27. August 2012 - 11:29 #

Lies doch mal das durch:

http://www.docstoc.com/docs/126253497/44_iPhone_GalaxyS1_review#

Nun erklär mal warum Samsung dort fast alle ihre Features mit denen von Apple vergleicht und in den meisten Fällen dann das Apple Feature kopiert, wenn es doch alles solche Selbstverständlichkeiten sein sollen. Ja warum hatten sie die vorm kopieren dann nicht genauso? Vielleicht weil eben nicht jeder beim normalen Betrieb darauf kommt wie du behauptest, sondern weil es Erfahrung, Designgefühl und ne Menge Geld kostet sowas zu entwickeln!

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11354 - 27. August 2012 - 11:48 #

Weil solch einen Vergleich jedes(!) Unternehmen auf der Welt macht! Auch Apple macht genau solche Dokumente!

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4394 - 27. August 2012 - 13:33 #

Es ändert nichts an der Tatsache, dass man keine 20 Jahre Forschungsarbeit braucht, um auf eine bestimmte Fingerwischtechnik zu kommen. Soetwas ist eine Banalität, genauso wie eine Einklick-Bestellung oder andere total sinnbefreite amerikanische Patente. Hier geht es mir um das Patentrecht, das von der Lobby missbraucht wird und vor ein paar Jahren in Software-Sachen auch hier installiert werden sollte, damit Amerika ganz groß mit ihren Patent-Portfolios abkassieren können.

Ja, da hat Samsung schlussendlich Recht, Innovation ist dann gleich Null, weil sich keiner mehr traut. Und es zerstört auch die Servicequalität, wenn man nicht einmal in seinem Internetshop eine "Einklickbestellung" einbauen darf, nur mal so als Beispiel. Das ist banal und bleibt es auch. Jeder Nutzer kommt irgendwann auf so ein Bequemlichkeitsfeature, denn mehr ist es nicht, als ein Feature, das kein Patent verdient.

Letzteres hat nichts mit Apple zu tun, sondern ist ein anderes Beispiel, um die Perversion mal zu veranschaulichen.

guapo 18 Doppel-Voter - 10117 - 27. August 2012 - 13:56 #

Bzgl: Wischtechnik: wenn vorher etwas dagewesen sein sollte, kann man das Patent anfechten (Prior Art).

Software-Patente sind ganz anders zu bewerten als Design, Ergonomie und Bedienung.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4394 - 27. August 2012 - 15:04 #

Nein, ein Patent soll im Grunde eine lange Forschungs- und Entwicklungszeit schützen. Ursprünglich ging es um Industrieprodukte oder Medikamente, an denen man auch mal 5-15 Jahre geforscht hat. Diese sehr hohen Kosten sollten geschützt werden.

Weder bei Design, Ergonomie noch bei Software sehe ich diesen Tatbestand. Patente wurden aus oben genannten strategischen Gründen aufgeweicht.

Auch wenn das Fans von Apple nicht gefallen mag, Patente werden für den Wirtschaftskrieg missbraucht und dienen kaum noch den Erfindern, und Forschern, um die es damals ging.

Hier mal eine kleine historische Anekdote dazu aus der Wikipedia:
"In der Schweiz gab es bis weit ins Zeitalter der Industrialisierung hinein keinen Patentschutz. Es herrschte lange die Meinung vor, dass dieser den wirtschaftlichen Wettbewerb behindere. Eine definitive Gesetzgebung dazu entstand erst im späten 19. Jahrhundert. Heute sind v.a. auch die Pharmakonzerne Novartis und Roche fast existenziell auf einen wirksamen Patentschutz angewiesen, da die Entwicklungskosten für neue Medikamente sehr hoch sind."

Hier wird sowohl die Widersprüchlichkeit dieses Instruments deutlich, als auch der Sinn, damit hohe Entwicklungskosten (und kein Design) zu schützen. Und man kann auch leicht ableiten, dass Patente eher den großen Unternehmen nutzen.

guapo 18 Doppel-Voter - 10117 - 27. August 2012 - 15:06 #

Gerade Design erhält häufig das Adjektiv zeitlos; kann Dir nicht zustimmen - Porsche Design oder Möbel o.ä. sicher auch nicht.

Perfection is achieved not when there is nothing more to add, but rather when there is nothing more to take away (Exupéry via Civilization :))

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4394 - 27. August 2012 - 15:40 #

Da ich selbst Grafiken und 3d-Modelle erstelle, weiß ich, dass es Wahnsinn wäre, wenn sich jeder eine Rundung, eine Form oder eine Anordnung von Farben patentieren könnte.

Und noch einmal: auch jedes Design-Patent würde schlussendlich durch Verkäufe im Portfolio eines Monopolisten landen. Patente nutzen vorwiegend den Großen, das war so und wird immer so sein.

Das ist für uns alle kontraproduktiv.

Cohen 16 Übertalent - 4477 - 27. August 2012 - 15:55 #

"Und noch einmal: auch jedes Design-Patent würde schlussendlich durch Verkäufe im Portfolio eines Monopolisten landen."

Bei wem auch sonst? Sobald es ein Monopolist ist, gibt es schließlich keinen Konkurrenten. ;)

Irgendwie werden "Monopol" und "Monopolist" inflationär gebraucht.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4394 - 27. August 2012 - 18:18 #

Ja, da hast Du Recht, ich habe den Begriff in dem Zusammenhang falsch genutzt. Inhaltlich ging es darum, dass die Größten am Ende die meisten Patente anhäufen, nicht unbedingt, weil sie etwas erfunden haben, sondern weil sie viel Kapital kumuliert haben, Kapitalismus eben.

guapo 18 Doppel-Voter - 10117 - 27. August 2012 - 15:59 #

Dann können wir Dein IP jetzt klauen? :-)

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4394 - 27. August 2012 - 18:20 #

Copyright bitte nicht mit Patenten verwechseln.

Und ja, auch in meiner Branche gibt es viele Nachahmer, hier entscheidet am Ende Service und Qualität und das ist besser, als wenn nur das gute Geld und ein paar Rechtsanwälte im Gepäck den Markt beherrschen.

guapo 18 Doppel-Voter - 10117 - 27. August 2012 - 22:17 #

Ich kenne den Unterschied von Wortmarken, Gebrauchsmuster und Co. Diese sind auch für Kleinstunternehmen erschwinglich (nach Region ab dreistelligen Beträgen). Letzlich ist es doch in aller Regel eine Neiddebatte.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4394 - 28. August 2012 - 8:02 #

Wenn Du mit emotionalen Argumenten, wie einer Neiddebatte argumentierst, ist es schwer, mit rein objektiven Fakten dagegen zu halten. Ich aktzeptiere also, dass Du aus einem mir unbekannten Grund nicht über den Tellerrand der einzelnen Firma auf die volkswirtschaftliche Gesamtleistung schauen willst, der eine weniger starke Regulierung auch im Patentsektor eher helfen als schaden würde. Ja, Patente machen bei großen Forschungen Sinn, schaden aber, wenn sie im Wirtschaftskrieg aufgekauft werden und genutzt werden, um Konkurrenz zu verhinden.

Das ist schlichte Wirtschaftsmechanik und hat in seiner puren objektiven Tatsache einfach gar nichts mit Neid zu tun. Bei mir persönlich auch nicht, da meine Firma auf ihrem Gebiet weltweit sehr gut steht, ohne solche Tricks.

guapo 18 Doppel-Voter - 10117 - 28. August 2012 - 8:34 #

Unterstellungen beseite:
Willst Du allgemein Patente (& Co) diskutieren oder diesen konkreten Fall?

Zu 1: Die Abwägung Schutz ./. Veröffentlichung gibt es seit eh und je

Zu 2: Die Dokumente zeigen eindeutig, dass kopiert wurde - von der Position der Wähl-App zu der Darstellung der Seitenblöcke usw. Das kann man natürlich moralisch in Ordnung finden :-)

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4394 - 28. August 2012 - 10:39 #

Ich habe es bereits mehrfach oben erwähnt, dass ich allgemein über Patente geschrieben habe. In diesem speziellen Fall sehe ich beides: Es gibt berechtigte Zweifel, dass kopiert wurde. Gleichzeitig werden aber auch in der Menge der Punkte Banalitäten aufgeführt.

Wenn sich z.B. Sony ein Patent für den Fortschrittsbalken sichert, sollte jedem klar werden, dass hier etwas schief läuft:

http://de.wikipedia.org/wiki/Fortschrittsbalken

Da ich so etwas im großen Stil nicht unterstützen möchte, werde ich weder Sony- noch Apple-Produkte erwerben. Mehr kann ich nicht tun, vielleicht noch etwas aufklären, was aber wie in diesem Fall sehr schnell an subjektiv geschaffenen Barrieren scheitert.

guapo 18 Doppel-Voter - 10117 - 28. August 2012 - 11:13 #

berechtigte Zweifel Quelle?

Was Subjektivität betrifft: wie misst Du denn den Grad der Innovation?

guapo 18 Doppel-Voter - 10117 - 27. August 2012 - 18:26 #

Dann kannst Du uns sicher noch verraten, wieso Android 4x soviele Phones verkauft als der "Monopolist" [Q2].

Volatiler innovativer Wettbewerb/Markt!

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4394 - 27. August 2012 - 19:29 #

Da verdrehst Du Dir aber ein paar Fakten. Hier geht es um eine Firma wie Apple gegen eine Firma wie Samsung und nicht um ein Biotop von Firmen, die eine bestimmte Software (Android) nutzen. Ich kann ja auch keine Tiergattung mit einer Tierart vergleichen.

Abgesehen davon, habe ich schon in einem Post weiter oben bestätigt, dass ich den Begriff Monopol falsch verwendet habe und dass es mir lediglich um sehr große Anbieter ging.

All diese Pfennigfuchserei ändert aber nichts daran, dass Patente für einen Wirtschaftskrieg missbraucht werden, was ja die grundsätzliche Aussage ist, die ich hier eingebracht habe und für welche die Fakten sehr offen auf dem Tisch liegen.

guapo 18 Doppel-Voter - 10117 - 27. August 2012 - 22:51 #

Ich finde den offenen Ansatz von Android viel besser - dennoch erkenne ich die Leistung von Apple in Bezug auf Mac und iPhone an. Die Kombination von Design, Ergonomie und Co. ist m.E. erstmalig und einzig - diesen Vorteil darf man ruhig ausnutzen. Eine dreiste Kopie halte ich für niederträchtiger - Apples Leistung darf man ruhig neidlos anerkennen.

Und - Android Plattform hin oder her - Samsung ist der _größte_ Smartphone-Hersteller.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4394 - 28. August 2012 - 8:05 #

Da ich in keiner Aussage Apple neidvoll etwas aberkannt habe, muss ich sie auch nicht "neidlos anerkennen". Das ist pure emotionale Argumentation, der ich nicht folgen werde. Mir geht es um den Schaden einer zu starken Patentregulierung, Patentierung von Banalitäten und Aufkaufen von Patenten nur zum Zwecke der Vermeidung von Konkurrenz. Da ich darin einen Schaden für die Wirtschaft sehe, werde ich es nicht durch den Kauf solcher Proukte unterstützen und habe weder ein Apple, noch ein Samsung-Produkt. Ich stärke lieber die Vielfalt des Marktes.

guapo 18 Doppel-Voter - 10117 - 28. August 2012 - 8:38 #

Das kommt so rüber, als fändest Du Wirtschaftskriminalität in Ordnung. Da es ja scheinbar ne Rolle spielt: ich habe BB und stärke die Vielfalt des Markts.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4394 - 28. August 2012 - 10:42 #

Nur bei selektiver Wahrnehmung kann das so "rüber kommen", denn ich habe mehr als einmal erwähnt, dass Patente bei großem Forschungsaufwand Sinn machen und nur bei Trivialitäten am Ende die Innovation behindern. Das ist eine sehr viel differenziertere Meinung, welche auch den Schutz von Copyright, echter Innovation und Eigentum beinhaltet.

guapo 18 Doppel-Voter - 10117 - 28. August 2012 - 11:15 #

Wieder einmal die Anmaßung über den Grad der Innovation.
- Der Kunde sieht das wohl anders als Du.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4394 - 28. August 2012 - 11:28 #

Egal wie Du es messen willst, wird man behindert, wenn man mit jeder Banalität Gefahr läuft, verklagt zu werden. Das betrifft vor allen Dingen kleine Unternehmen und kleine Unternehmen sind bekanntlich innovativer als Große. Apple war zur Einführung des iPhone auch noch erheblich kleiner als jetzt.

Begriffe wie "Anmaßung" sind wieder persönlich und subjektiv und lassen mich zweifeln, dass Du überhaupt eine ernsthafte Diskussion führen willst.

Wenn es darum geht, Deinen Konsum zu verteidigen, dann sei Dir das gegönnt. Ich will Dir Deine Produkte nicht madig machen. Ich rede hier objektiv über den Nachteil des aktuell stattfindenden Patentwahns bei Hard- und Software.

Eine Geschmacksdebatte auf persönlicher Ebene spare ich mir lieber.

guapo 18 Doppel-Voter - 10117 - 28. August 2012 - 12:07 #

Es ist immer ein schlechter Diskussionstil, die eigene Meinung als objektiv zu titulieren. Die berechtigten Zweifel von oben stehen im Raum. Ich zitiere die o.a. Quelle: "directions for improvement"— many of which entail mimicking a feature on the iPhone".

Bzgl. Innovationsgrad: schau Dir an, was auf einmal alle Geräte können, was vor dem iPhone keiner hatte. Dir mag der Innovationsgrad klein erscheinen - wenn innerhalb weniger Jahre eine komplette Umwälzung des Markts erfolgt, entspricht das meinen Vorstellungen von Innovation.

Was die Größe Apples betrifft: es werden nicht nur Telefone gebaut.

[Konsumverteidigung: sehr schwach - habe weder pod noch pad]

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4394 - 28. August 2012 - 12:32 #

"Es ist immer ein schlechter Diskussionstil, ..."

Das artet mir zu sehr ins Persönliche ab. Lassen wir das lieber, ich habe auch Arbeit zu erledigen.

Aiex 16 Übertalent - 4335 - 27. August 2012 - 16:10 #

Ab welche Dauer darf man deiner Meinung nach denn seine Forschung und Entwicklung schützen lassen? Ne so gehts nicht!

pauly19 14 Komm-Experte - 2528 - 27. August 2012 - 14:49 #

Schlecht für alle Verbraucher. Gut für Apple (siehe Apple Aktie)

blobblond 19 Megatalent - 18201 - 27. August 2012 - 17:24 #

Warum ist das schlecht für den Verbraucher?
Samsung hätte doch ein eigenes Design nehmen können oder?

Benjamin Urban 18 Doppel-Voter - P - 9405 - 27. August 2012 - 19:45 #

Du glaubst doch wohl nicht, dass jetzt Schluss ist?
Mit Samsung hat sich Apple doch nur den größten Konkurrenten ausgesucht. Schau dir doch mal zum Beispiel das U8860 von Huawei an, oder diverse Geräte von HTC, ZTE und wie sie alle heißen. Die werden mit Sicherheit auch bald Post von Apple erhalten. Hätten doch alle ihr eigenes Design nehmen können ...

monkeyboobs 12 Trollwächter - 1149 - 27. August 2012 - 16:29 #

Völlig bescheuert. Bevor Apple auch nur Pups gemacht hat, wurden bereits abgerundete Ecken verwendet. Sogar die Sonne hat abgerundete Ecken, schaut mal genau hin.

Argh.

guapo 18 Doppel-Voter - 10117 - 27. August 2012 - 16:33 #

Es geht um Telefoniegeräte!

Hemaehn 16 Übertalent - 4560 - 27. August 2012 - 18:56 #

Tauben haben auch abgerundete Ecken!
Die alten Telefone hatten sogar schon runde Wählscheiben!
Und Rauchzeichen sind auch rund.
Schallwellen verbreiten sich auch rund.
Alles schon rund gewesen, bevor es Apple gab :D

P.S.: Bei Black & White musste man auch schon Zeichen auf seinem Bildschirm malen, um eine bestimmte Aktion auszuführen. Das hat Apple auch geklaut.

Und ja, natürlich mein ich das alles ernst. Was denn sonst.

Benjamin Urban 18 Doppel-Voter - P - 9405 - 27. August 2012 - 19:48 #

Mein SGH-D900i von Samsung hat auch runde Ecken und ist älter als das erste iPhone ^^

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 27. August 2012 - 23:33 #

Man könnte ja gegen das "Geschmacksmuster" klagen :)

http://de.wikipedia.org/wiki/Geschmacksmuster

KritikloserAlleskonsument 13 Koop-Gamer - 1561 - 27. August 2012 - 17:44 #

Vorschlag an Samsung (kostenlos):
- Ecken eckig machen
- Reinzoomen indem man mit einem Finger rechtsherum kleine Kreise malt, während man mit einem anderen Finger linksherum Dreiecke zeichnet. Zur Rauszoomen die Zeichenrichtung umkehren.
- Beim Erreichen eines Listenende wird dies durch eine 720° Drehung des Displayinhalts angezeigt

Wiisel666 15 Kenner - 2715 - 27. August 2012 - 20:34 #

Wenn man Ideen anderer klaut muss man dafür bestraft werden keine Frage aber warum wird hier nur Samsung zur Rechenschaft gezogen und nicht gleichzeitig auch Apple die ja auch Patente von Samsung verletzt haben??

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21026 - 27. August 2012 - 21:48 #

Das war der erste Streich - der 2. folgt zugleich:
http://www.focus.de/finanzen/news/wirtschaftsticker/unternehmen-apple-beantragt-verkaufsverbot-fuer-acht-samsung-smartphones_aid_807694.html

Cohen 16 Übertalent - 4477 - 27. August 2012 - 22:34 #

Wieso zweiter Streich? Das ist immer noch der selbe Prozess.

Nach der Jury-Entscheidung, welche Produkte die Apple-Patente verletzen und welche nicht, sind Anträge von Apple und Samsung für den weiteren Verlauf erforderlich.

Apple beantragt den Verkaufsstopp der Geräte, die laut Jury die Patente verletzen, Samsung beantragt die Aufhebung des Verkaufsstopps für Geräte, die laut Jury die Patente Nicht verletzen:
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Samsung-geht-gegen-Verkaufsverbot-fuer-Galaxy-Tab-in-den-USA-vor-1675515.html

guapo 18 Doppel-Voter - 10117 - 27. August 2012 - 22:46 #

Mitnichten! Der Streit ist wesentlich älter. Das LG Düsseldorf sprach im September 2011 bereits ein Verkaufsverbot des Samsung Tab aus.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24228 - 28. August 2012 - 2:15 #

Wie kann man sich diese Geräteform schützen lassen? Wie sonst sollten Handys solcher Bauart aussehen? Die Käufer würden sich bei spitzen Ecken schön bedanken...

Genausogut hätte früher ein Hersteller von Fernsehgeräten klagen können, die sahen auch alle gleich aus: eine Bildröhre mit einem Gehäuse drumherum und einem Schaltpanel vorne
dran. Oh, jetzt sehen sie ja auch alle gleich aus, flach und mit einer Fernbedienung! Und Autos? Sehen heute auch alle fast gleich aus, charakteristische Formen wie früher sind passé. Per Patent schützen lassen soll man sich Neuerungen, wie früher die Sony Trinitron Bildröhre oder jetzt den LED Bildschirm. Aber bitte nicht einfache Formen wie "flach mit abgerundeten Ecken".

guapo 18 Doppel-Voter - 10117 - 28. August 2012 - 7:16 #

Wäre wahrscheinlich alles nicht aufgefallen, wenn Samsung die internen Dokumente eingedampft hätte :-)

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 21026 - 28. August 2012 - 22:25 #

Hmm...könnte das aber sein das man mit "ehemaligen Partner" dann doch das Geschäft mit Apple beendet?

http://www.hardwareluxx.de/index.php/news/allgemein/wirtschaft/23555-samsung-richtet-sich-nach-gerichtsurteil-an-die-eigenen-mitarbeiter.html

guapo 18 Doppel-Voter - 10117 - 29. August 2012 - 7:56 #

Meintest Du eine andere Quelle oder gab's das Update noch nicht?

Samsungs CEO Kwon Oh-Hyun gegenüber Reuters:
The clear message from Samsung is that a strict internal firewall between its handset business and its components operations remains intact.

Außerdem werden gerade in Austin/TX 4 Mrd. investiert (Chips u.a. für Apple)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16747 - 30. August 2012 - 18:14 #

Apple ist ein super Verhaltensvorbild. Ich lasse mir ab jetzt auch einfach irgendwelche Sachen als Geschmacksmuster eintragen und verklage dann irgendwelche Leute in den USA auf 20 Mio. Dollar.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
ZaunpfahlChrisL
News-Vorschlag: