Kurios: Microsoft bannt Spielerin wegen sexueller Orientierung

Bild von Junkfoot
Junkfoot 1533 EXP - 13 Koop-Gamer,R8,S3
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

19. Juni 2009 - 11:12

Nachdem eine Spielerin in ihrem Xbox Live Profil ihre gleichgeschlechtliche sexuelle Orientierung preisgegeben hatte, wurde ihr Account von Microsoft eingefroren, da sie von anderen Mitspielern kontinuierlich belästigt wurde. Die Begründung lautete, dass viele Spieler die sexuelle Ausrichtung anstößig fänden.

Der dadurch erzeugte Aufruhr in der Netzwelt brachte Microsoft, wenn schon nicht zum Einlenken, so doch zumindest zu dem Schluss, die eigene Vorgehensweise in dieser Hinsicht sei "nicht elegant". Nun sucht man nach Lösungen für dieses Problem, könne jedoch, so Stephen Toulouse, Manager bei Xbox Live, "keine zukünftigen Pläne preisgeben".

Vidar 18 Doppel-Voter - 12965 - 18. Juni 2009 - 17:33 #

hm finds immer wieder erstaunlich das sowas in der heutigen zeit immer noch wellen wirft... egal in welchen bereich!

Gamaxy 19 Megatalent - P - 14541 - 18. Juni 2009 - 17:33 #

Kann doch M$ egal sein, wenn andere Spieler die sexuelle Ausrichtung anstößig empfinden - oder steht es in den Nutzungsbedingungen von XBOX Live, dass es verboten ist, diese im Profil zu kommunizieren?

Ich hätte ja die Blödmänner gesperrt, die sich über solche Kinkerlitzchen aufregen - ist doch bekloppt, erst in eine Gamercard reinzulinsen und sich dann drüber zu beschweren, dass was drinsteht, was einem nicht passt...

iStone (unregistriert) 18. Juni 2009 - 18:08 #

Ich muss meine sexuelle Gesinnung nicht jedem unter die Nase reiben.

bolle 17 Shapeshifter - 7614 - 18. Juni 2009 - 18:12 #

Naja, aber es darf doch nicht verboten sein, das zu tun?

iStone (unregistriert) 18. Juni 2009 - 18:15 #

Nö, dann muss ich aber auch mit Reaktionen gleich welcher Art rechnen.

Und ja, in den AGB steht das ich Dinge zu unterlassen habe, die andere anstößig finden könnten. Mich hätte es jetzt nicht gestört, aber es gibt durchaus noch genug Leute die das anzüglich finden. Eine Sperre finde ich persönlich übertrieben, aber wir wissen nicht was vorgefallen ist, ob sie aufgefordert wurde die Infos aus dem Account zu entfernen, etc.

bolle 17 Shapeshifter - 7614 - 18. Juni 2009 - 18:23 #

Ja, wissen wir nicht. Da fände ich mehr Infos im Artikel schön, wie es zu dem Ban kam.

Mal ganz dilletantisch:
http://www.google.com/trends?q=lesbian

"lesbian" wird weltweit am dritthäufigsten in den USA gegoogelt. Fände es jemand in einem konservativeren Land anstößig würde mich das weniger wundern. Aber in den USA?

iStone (unregistriert) 18. Juni 2009 - 18:25 #

Ernsthaft? Ich wüsste da schon warum... ^^

bolle 17 Shapeshifter - 7614 - 18. Juni 2009 - 19:19 #

Ja, ich wollte jetzt nicht gleich behaupten, das wär alles Porno. Das würde ich den lieben Amis ja niemals unterschieben wollen!

iStone (unregistriert) 19. Juni 2009 - 9:14 #

Internet is for porn!

Gamaxy 19 Megatalent - P - 14541 - 18. Juni 2009 - 19:44 #

Sie hat sich doch gar nicht beschwert über die Reaktionen, sondern ist von XBOX Live gesperrt worden, weil sich andere über sie beschwert haben. Jemanden auf Grund eines Profiltexts zu sperren, finde ich schon ziemlich krass. Da hätten die Dienstanbieter ja auch mal zu der Dame Kontakt aufnehmen und sie bitten können, die Texte zu ändern.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29971 - 18. Juni 2009 - 18:14 #

Ich muss mich auch nicht über diejenigen aufregen, die es trotzdem tun, oder?

bolle 17 Shapeshifter - 7614 - 18. Juni 2009 - 18:17 #

War das nicht schonmal wegen nem Schwulen?

"Die Begründung lautete, dass viele Spieler die sexuelle Ausrichtung anstößig fänden."

Ach, die USA, mit ihren zahlreichen Facetten ;)

[edit]
Jetzt überlege ich. Wieso kann man denn die sexuelle Orientierung angeben, wenn alles außer "straight" unerwünscht ist? Da würde sich MS ja selbst ans Bein pinkeln. (Oder ist es so ähnlich wie wählen in der DDR, du darfst wählen, aber wähle blos richtig.)
Hat die Dame noch mehr getan als nur "lesbian" angegeben? So wie es jetzt in dem Artikel steht versteh ich den Sachverhalt nicht richtig.

iStone (unregistriert) 18. Juni 2009 - 18:19 #

"Wieso kann man denn die sexuelle Orientierung angeben"

Kann man eigentlich auch nicht.

iStone (unregistriert) 19. Juni 2009 - 12:40 #

Xbox LIVE Policy on Gamertags and profiles

XBox Live, Homophobia, and Online Gaming Policy

Anti 11 Forenversteher - 751 - 18. Juni 2009 - 18:23 #

Omg einfach nur Omfg....

Lexx 15 Kenner - 3612 - 19. Juni 2009 - 8:34 #

Stellt euch mal vor, ihr würdet Willie Wanker heißen. :>

iStone (unregistriert) 19. Juni 2009 - 9:17 #

Dann würde ich ne Schokoladenfabrik eröffnen... und hoffen das den Unterschied keiner bemerkt ^^

Anonymous (unregistriert) 19. Juni 2009 - 10:20 #

Auch wenn man es anstößig findet (warum eigentlich?), wenn jemand in seinem Profil Homosexualität angibt, ist es meiner Meinung nach unmoralisch jemanden deswegen zu bannen. Das sollte offensichtlich sein und weiter braucht man gar nicht zu diskutieren.

knurd 14 Komm-Experte - 2089 - 19. Juni 2009 - 11:34 #

So ist es.

iStone (unregistriert) 19. Juni 2009 - 12:15 #

Der blödsinn ist ne Top News? Sauber...

General_Kolenga 15 Kenner - 2869 - 19. Juni 2009 - 12:37 #

Microsoft kommt nun mal aus Amerika ist doch klar das die das ein bisschen Prüde sind ^^

Tr1nity 28 Endgamer - 101357 - 19. Juni 2009 - 13:34 #

Ich find das einfach lächerlich von M$.

Martin Thumann (unregistriert) 19. Juni 2009 - 13:49 #

Bei Microsoft haben Homosexuelle nichts zu lachen - sei es nun als Spieler oder als Mitarbeiter. In den USA sind da schon einige Mitarbeiter wegen auf die Straße gesetzt worden. Und wenn man schon nicht gleich den Job verliert, dann kommt man zumindest auf die Mobbing-Liste - und zwar ganz oben!

Aber das ist in den US of A nicht nur bei MS so. Schwule und Lesben haben dort generell einen schweren Stand, wenn Sie ihre Neigungen ausleben. Es gibt immer noch Bundesstaaten mit Gesetzen gegen Homosexualität. Und es gibt dort auch immer noch Ärzte, die das für eine Krankheit halten!

Übrigens, 'prüde' ist was ganz anderes! Das nennt man Diskriminierung!

Tante Bernd (unregistriert) 21. Juni 2009 - 1:56 #

Mit Diskriminierung hat das überhaupt nichts zu tun, da MS *jedwede* Art von Sexualität bei XBox Live Gamertages nicht haben will. Letzten Endes auch ihr gutes Recht, denn es ist ihr Service und sie legen die Nutzungsregeln fest. Wer dagegen verstösst wird gebannt.

goodoldbismarck 12 Trollwächter - 1028 - 19. Juni 2009 - 15:54 #

Wer gibt bitte bei solchen "Konsolen-Onlinediensten" preis, das er schwul oder bi oder sonstwas ist?^^

Aber ganz ehrlich:

Microsoft, ihr habt einen an der Waffel. Ist ja beinahe so schlimm wie das dumme Gelabere unserer Politiker über Killerspiele^^

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit