ePetition gegen Paintball-Verbot gestartet

Bild von Gucky
Gucky 34197 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S5,C10,A10,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit zwei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Silber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Cutter: Hat Stufe 10 der Cutter-Klasse erreicht

18. Juni 2009 - 16:09 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert
Zwar konnte die letzte ePetition Internet - Keine Indizierung und Sperrung von Internetseiten mit über 134.000 Mitzeichnern einen neuen Beteiligungsrekord aufstellen, aber dennoch einigte sich die regierende Koalition aus CDU/CSU und SPD in Deutschland darauf, die stark in der Kritik stehenden Internetsperren gegen Kinderpornographie in ein neues Gesetz zu packen.
 
Zu einem ähnlichen Thema ist vor wenigen Tagen eine neue ePetition für Spiele wie Paintball gestartet. Sie trägt den Titel Waffenrecht - Gegen ein Verbot von Spielen und wird noch bis zum 28.07. dieses Jahres unterzeichbar sein. Die Begründung ihrer Petition liest sich wie folgt:
Ein Verbot dieser Sportarten stellt reine Symbolpolitik da, ohne jeglichen Nutzen. Bei Paintball und Laserdrome treten zwei Spieler oder ganze Mannschaften in einem sportlichen Wettstreit gegeneinander an. Der Akt des Tötens ist hier ebenso abstrakt wie beim Schachspiel oder beim Fechten. Ähnlich dem Fechten werden zwar auch hier dank Schutzkleidung "ungefährliche" Waffen aufeinander gerichtet, doch kann dieses genauso wenig sittenwidrig sein wie das Wasserpistolenspiel von Kindern im Freibad oder "Cowboy und Indianer" spielen.
Erst vor wenigen Wochen wollte die deutsche Regierungskoalition Paintball, Gotcha und Laserdrome als Reaktion auf den Amoklauf von Winnenden verbieten. Aufgrund der zahlreichen Kritik der Spieler und der zugegebenen Unkenntnis der Politik über die Spiele und deren Inhalte - Wir wissen momentan noch zu wenig darüber, wie gefährlich das Spiel wirklich ist, so der CDU-Innenpolitiker Reinhard Grindel – wurde das geplante Verbot von Paintball und ähnlichen Spielen vorerst auf Eis gelegt.
 
Wer sich an der ePetition beteiligen möchte oder sich ein wenig über Paintball, Gotcha und Laserdrome informieren will, kann gerne die zusätzlichen Links anwählen:
 
 
Zusätzliche Links:
 

Das abschließende Video zeigt Frankfurt Syndicate auf dem Weg zur Deutschen Paintball Meisterschaft im Jahr 2006.

Video:

Gucky 22 AAA-Gamer - P - 34197 - 18. Juni 2009 - 16:10 #

Ich habe mir mal erlaubt die Rechtschreibung der Begründung zur Petition zu verbessern ;).

Vidar 18 Doppel-Voter - 12583 - 18. Juni 2009 - 18:37 #

hmm ist die Petition noch nötig?
dachte das haben sie komplett verworfen aber mitmachen kann ja nicht schaden

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)