Wochenend-Lesetipps KW34: Kommentare, Kündigungen

Bild von Johannes
Johannes 39095 EXP - 23 Langzeituser,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit vier Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDieser User hat uns zur TGS 2017 Aktion mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Idol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreicht

24. August 2012 - 13:39 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Die Woche ist so gut wie vorbei und das sommerliche Wetter auch, denn ab heute wird es erst einmal wieder regnerisch. Falls ihr also nach einer Beschäftigung fürs Wochenende sucht, könnten euch die nachfolgenden Lesetipps gefallen. Heute geht es um die Kommentare bei netzpolitik.org und um Deutschland als Standort der Computerspieleindustrie. Weitere Themen sind die AGBs verschiedener Seiten und das Vorgehen unterschiedlicher Hersteller bei Kündigungen. Wie immer wünschen wir euch ein schönes Wochenende und viel Spaß beim Lesen!

"AGBs vor-lesen lassen"
jetzt.de am 17. August, Kathrin Hollmer

"Ich habe die Bedingungen gelesen und stimme ihnen zu", sei die größte Lüge im Internet, so die Mitmachseite tos-dr.info, die auf einer Idee des Chaos Computer Clubs basiert. Hier werden die AGBs verschiedener Websites gelesen, kurz zusammengefasst und bewertet. "Inspiriert haben uns die europäischen Waschmaschinenlabels", sagt Jan, [ein Mitarbeiter der Seite], "da muss man nicht kapieren, wie die Maschine produziert wird oder was sie verbraucht, wichtig ist nur die Info, dass ein Grünes 'A' am besten ist." 

"Computerspielmarkt im Wandel: Nachwuchstalente sind gefragt"
sueddeutsche.de am 18. August, Helmut Martin-Jung

Ein Bericht über Deutschland als wichtiger Standort der Spieleindustrie. Laut BIU arbeiten hier 10.000 Angestellte in der Branche. "Zentren sind Nordrhein-Westfalen, das Rhein-Main-Gebiet, Hamburg, Berlin und Bayern. Bereits im Jahr 2010 überholten Computer- und Videospiele mit einem Umsatz von 1,86 Milliarden Euro sowohl die Musik- als auch die Filmbranche. 2011 waren es bereits 1,99 Milliarden Euro. In Europa ist Deutschland der wichtigste Standort nach Großbritannien."

"Einfach mal die Kommentare schließen?"
netzpolitik.org am 20. August, Markus Beckedahl

Nicht nur bei GamersGlobal wird aktuell über den Umgang mit Kommentaren diskutiert, sondern auch auf netzpolitik.org. Verglichen mit dem, worüber sich Markus Beckedahl hier beschwert, wirken vereinzelte anonyme Trollkommentare aber eher wie ein Luxusproblem: "Ich hab keine Lust mehr auf eine Kommentarkultur, wo sich die Hälfte aller Kommentatoren nicht im Ton beherrschen können und ständig einfach irgendwas oder irgend wen bashen – in der Regel mit Beleidigungen und/oder Unterstellungen, die gerne auch mal falsche Tatsachenbehauptungen sind." Er macht außerdem einige Vorschläge zum Umgang mit Kommentaren im Allgemeinen.

"How To Lay People Off in the Video Game Industry"
kotaku.com am 21. August, Stephen Totilo, Englisch

Wie Angestellten in der Spieleindustrie gekündigt wird, illustriert anhand einiger Beispiele wie man es richtig machen sollte und wie nicht. Man sollte das etwa nicht so erledigen wie THQ: "Kotaku erfuhr von einigen Betroffenen, dass die meisten Angestellten heute über die Entscheidung informiert wurden. Am ersten Tag der E3. An einem der geschäftigsten Tage überhaupt in der Spielebranche ist die Chance gut, dass die Meldung angesichts der Flut an Trailern und Spielankündigungen untergeht."

"Game VLog #2 - Guild Wars 2 (Interview mit Jeff Grubb)"
youtube.com am 22. August, topoftheGames

Unser User OtaQ war in Hamburg und konnte mit Jeff Grubb von ArenaNet über Guild Wars 2 sprechen. Zitat: "Ich habe einige Abo-Spiele, das ist wie eine Mitgliedschaft im Fitnessstudio: Man zahlt dafür, egal ob man die Geräte verwendet oder nicht. Nach einer Weile wird daraus also eine Art Verpflichtung. Beim ersten Guild Wars war es so, dass die Leute wiederkommen, eine Weile spielen und sich wohlfühlen konnten."

Im Video: Ein Medley der Musik aus Skyrim und Morrowind, auf Harfen gespielt. (via geeksaresexy)

Wenn ihr selbst interessante Links oder unterhaltsame Videos zum Thema Computerspiele entdeckt, freut sich der Autor über eine PN oder einen entsprechenden Kommentar. Er wird sie lesen und bei Gefallen bei den nächsten Lesetipps verwenden. Dieses mal bedanken wir uns beim GG-User OtaQ!

Video:

Spezieh 18 Doppel-Voter - 9413 - 24. August 2012 - 14:22 #

Also das mit den AGB's finde ich gut. Schöner wäre zwar wenn das dan direkt der AGB beiliegen würde aber das sind ja jetzt nur Details.

Alternativ wäre auch eine Kalorientabelle denkbar.
Diese AGB verbrennt:
12 kcal durch Lesen
60 kcal durch den versuch sie zu verstehen
71 kcal beim Versuch die Spitzfindigkeiten aus zu machen
412 kcal durch Wut und Hass
234 kcal wegen durchstöbern von Foren und ablassen von Frust dort
320423 kcal für die Monate in der Psychiatry

XD

Weepel 16 Übertalent - 4275 - 24. August 2012 - 15:04 #

TOS;DR gefällt mir auch sehr gut, tolle Übersicht

volcatius (unregistriert) 24. August 2012 - 16:31 #

Dass die Kündigungen bei THQ in der Nachrichtenflut untergehen, dürfte ja der Sinn gewesen sein.

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10790 - 26. August 2012 - 1:42 #

Danke für die Zusammenstellung!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit