EA: "Bioware hat großartige Arbeit geleistet"

Bild von nikk9
nikk9 2669 EXP - 14 Komm-Experte,R5,A4,J6
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner SammlungProfiler: Hat sein Profil komplett ausgefüllt

23. August 2012 - 9:41
Mass Effect 3 ab 9,99 € bei Amazon.de kaufen.

In den letzten Monaten musste Bioware viel Kritik über sich ergehen lassen. Nach dem für viele Spieler enttäuschenden Dragon Age 2 und dem darauf folgenden Mass Effect 3, das insbesondere wegen seines Endes für Schlagzeilen sorgte, konnte das Studio auch mit seinem ersten MMORPG Star Wars - The Old Republic nicht vollends überzeugen. Laut EA-COO Peter Moore sei auch der Publisher angesichts der Erwartungen und der Umstellung auf Free-to-play eher enttäuscht. Er merkte aber auch an, dass sich Bioware großartig schlage und man nicht den Glauben an das Studio verlieren werde:

In den letzten 12 bis 18 Monaten denke ich an drei Dinge: Star Wars - The Old Republic, an alles, was Mass Effect 3 erreicht hat und seine Ableger, die wir daraus entwickelt haben. Und ich denke etwas weiter zurück an Dragon Age. Aus dieser Perspektive hat das Studio großartige Arbeit geleistet.

Besonders zufrieden zeigt sich der Publisher mit den Ergebnissen von Mass Effect 3. Laut Moore habe sich aber auch Star Wars - The Old Republic gut verkauft. Der schnelle Einbruch der Spielerzahlen sei hingegen dem Abo-Modell geschuldet, das zum Zeitpunkt des Produktionsbeginns zwar noch aktuell gewesen, durch den schnellen Wandel des Marktes jedoch mittlerweile veraltet sei. Anstatt angesichts der Situation zu verzweifeln, hätte man bei EA reagiert und das Spiel um ein Hybrid-Zahlungssystem ergänzt. Die F2P-Erweiterung sei auch ein Produkt des Feedbacks der Spieler: Ganze 40 Prozent der abgesprungenen Nutzer hätten angegeben, sie wollen lieber keine Gebühr zahlen. Die Spieler, die weiterhin das volle Paket haben wollen, können gegen eine Gebühr von 15 Dollar im Monat weiterhin Abonnent bleiben.

Auf die Frage nach dem Ende von Mass Effect 3 antwortete Moore mit einem "Mehr Macht den Spielern". Zudem führte er an, dass Spiele im Gegensatz zu anderen Entertainment-Bereichen die größte Fanbasis mit dem "lautesten Megafon" besitzen. Deshalb habe man auf die Beschwerden der Fans reagiert und die Arbeiten an einigen DLCs vorerst gestoppt, um sich auf die Überarbeitung des Endes konzentrieren zu können.
Azzi (unregistriert) 23. August 2012 - 9:58 #

lol klar Abomodell ist veralter, das war der Grund. Fakt ist das den Spielern das Spiel keine 13€ im Monat wert war, darüber sollte man sich Gedanken machen. Mag hier gar net aufzählen in wivielen Punkten SWTOR gekrankt hat, imo eines der schlechtesten "MMOS" der letzten Jahre.

Kappi 15 Kenner - 3287 - 23. August 2012 - 11:47 #

Findest du? Ich empfand es eigentlich als recht gutes MMO, die Stories waren nicht schlecht, die Quests wurden gut Präsentiert uswusw.. Das einzige wirklich große Problem war dasses eben doch das gleiche war wie alle anderen und deswegen keine Abogebühr gelohnt hat

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20726 - 23. August 2012 - 11:52 #

Und wenn man ehrlich ist, ist TOR ein Knights of the Old Republic 3 das in ein MMO gestopft wurde. Es spielt sich wie ein Singleplayer Spiel.

ThomasThePommes 13 Koop-Gamer - 1350 - 23. August 2012 - 12:05 #

Also ich fand die Quest gehörten zu den schlechtesten der letzten Jahre. Sicher die Gespräche waren am Anfang noch toll und neu aber zumindest bei den Klassen die ich gespielt habe (Schmuggler, Soldat) war nach dem spannenden und aufregenden ersten Akt ein großes Loch. Ab dem zweiten Story-Akt fand ich die Geschichte ehrlich gesagt langweilig und schlecht. Abseits der Charaktergeschichte waren auch nur eine Hand voll Quests wirklich herausragend. Da hätte man aus dem Star Wars Universum soviel mehr raus holen können.

Am schlimmsten fand ich es auf dem Gefängnisplanet. Dort ging es darum den Weltenverschlinger zu vernichten oder zu befreien. Man hört immer nur von ihm und selbst im großen Showdown sieht man ihn nicht. Ich meine ich hab mich wirklich auf das Vieh gefreut aber es wird nicht mal im Ansatz klar mir was man es eigentlich zu tun hat. Sehr viel verschenktes Potenzial.

Andere MMOs wie Rift hatten sicher auch keine besseren Quests, aber in Rift habe ich auch noch Risse, Rissevents und inzwischen viele weitere Möglichkeiten. In Star Wars gabs nur langweilige Quests und eventuell PvP mit sehr schwammiger Steuerung. Oder Instanzen. Wobei die Instanzen die ich gesehen habe waren auch zwischen genial und mäh. Die erste die immer auf den Messen war, war halt richtig toll und dann kamen erst mal viele wirklich schlechte :(

Wenn man bedenkt, dass Bioware und EA hinter dem Spiel stehen dann hätte ich halt was anderes erwartet. Eine etwas offenere Welt, mehr Freiheiten, abwechslungsreichere Quests. Ich meine man muss ja nicht mal was erfinden. Ich meine wenn etwas funktioniert dann kann man das gerne klauen.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9232 - 23. August 2012 - 9:59 #

Also würden 60% der Spieler von SWToR immerhin noch ein Abo zahlen wollen. Und von den 40% weiß man auch nicht, ob die vllt eher meinten, dass sie für SWToR kein Abo zahlen wollten, da schlicht und einfach Inhalt fehlt bzw. das Spiel nicht gut genug ist, um die Kosten zu rechtfertigen.

Aber ok, mal abwarten wie es sich entwickelt, aber ich werde SWToR auch nicht nach der F2P Umstellung wieder spielen. Es war schlicht zu langweilig.

Markus 13 Koop-Gamer - 1320 - 23. August 2012 - 10:20 #

wenn ich die News richtig verstehe, würden sogar 60% der *abgesprungenen* Spieler weiterhin Gebühren zahlen wollen...go figure!

DomKing 18 Doppel-Voter - 9232 - 23. August 2012 - 10:21 #

Stimmt. Naja man muss halt nen Grund suchen, der nicht unbedingt bei einem direkt selbst liegt.

cryon (unregistriert) 23. August 2012 - 18:02 #

Nein, diese 60% haben nur nicht "angegeben, sie wollen lieber keine Gebühr zahlen.".

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10021 - 26. August 2012 - 0:29 #

Hat wohl grad was geraucht gehabt.

Grizzly 11 Forenversteher - 648 - 23. August 2012 - 9:59 #

Großartige Arbeit für Casuals, meint er oder? :(

Maik 20 Gold-Gamer - - 21479 - 23. August 2012 - 10:08 #

Na klar. Coregamer zählen bei EA als verschwindend geringe Zahl, die komplett ignoriert werden können.

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 23. August 2012 - 10:11 #

So hart es für uns klingen mag, aber selbsternannte "Coregamer" sind eine verschwindend geringe Zahl in Relation zum Massenmarkt.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21479 - 23. August 2012 - 10:18 #

Das ist richtig. Die Entwicklung hatte sich aber auch abgezeichnet, als die Budgets gewachsen sind. Dann mußte auch ein größerer Kundenkreis her, um das Geld wieder einzunehmen.

Azzi (unregistriert) 23. August 2012 - 13:15 #

Hmm ganz so hart würde ich es nicht ausdrücken, gerade im MMO Markt gibt es noc heine ganze Reihe Coregamer.

Außerdem leisten diese ambitionierteren Spieler über das eigentliche spielen hinaus noch einiges mehr (Addons, Guides, professionelle Raidbetriebe, Fansites etc). Davon profitieren wiederum die Casual Gamer, ich denke ganz ohne beide Zielgruppen geht es heute kaum noch, gerade weil die Coregamer halt auch das treuere Klientel sind.

Achja Eve Online ist zum Beispiel ein MMO was mehr oder weniger nur aus Core Gamern existiert.

Weepel 16 Übertalent - 4175 - 23. August 2012 - 10:25 #

Liest sich wie ein Nachruf...

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 55747 - 23. August 2012 - 11:18 #

Hab ich auch dran gedacht. Mal sehen, was in den nächsten Monaten noch so passiert.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20726 - 23. August 2012 - 11:34 #

Dachte ich mir auch. Bioware hat gute Arbeit geleistet...etz nicht mehr? Ich fürchte ein 2. Origin. ME und DA bis die keiner mehr sehen kann, dann wird Bioware aufgelöst.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 23. August 2012 - 10:35 #

Bioware: "EA macht ständig Unsinn"

Reaktorblock 11 Forenversteher - 769 - 23. August 2012 - 10:52 #

Das Spiel hatte eine immense Resonanz in der Beta. Wenn es also kompletter Kernschrott gewesen wäre, hätte die Anzahl der Abos am Start nie die Zahl von 1,8 Mio erreichen dürfen. Die Basics (Gameplay, Grafik, Stabilität) bei SWTOR müssen also ganz in Ordnung sein. Oder wir haben es mit 1,8 Mio Rindviechern zu tun, die nicht in der Lage sind, zu erkennen, ob sie ein Spiel wert schätzen oder hassen und sich lieber vom Marketing weich kochen lassen.

Wieso ist das also für Publisher, Studio und Spieler doch nicht so gelaufen, wie sie es sich alle gewünscht haben? Ich denke, die Enwticklung von SWTOR (und TSW und D3 etc...) sind ein eindeutiges Zeichen dafür, dass der Markt (das sind wir) sich nicht nur in Hinblick auf die Zahlmodelle geändert hat. Ich denke, der RPG und MMO Markt ist zur Zeit übersättigt wie eine gemästete Weihnachtsgans. Wir hetzen von einem Release zum nächsten. Wir preschen bei den MMOs durch den Content, weil wir gleichzeitig beim nächsten Spiel schon wieder in der Beta sind. Und wenn wir nicht in der nächsten Beta sind, dann ist es unser Gilden-Kumpel, der uns dann ununterbrochen erzählt wie geil, dieses eine Spiel doch ist. Und natürlich haben wir alles mindetens schon einmal gesehen, denn die Offline- und Online-Spieler nähern sich in Technik, Inhalt und Bezahlmodell immer weiter an. Skyrim bietet mehr Content & Langzeitbeschäftigung als viele MMOs. Diablo erwartet Levelgrind um im Online Auktionshaus zu Kohle zu kommen. Guildwars bietet MMO-Gameplay als Einmal-Bezahl-Spiel an. SWTOR versucht Single-Player-Immerson durch vertonte Dialoge. Die Spiele werden austauschbar.

Unsere Erwartung wächst mit jedem Release. Aber unser Zeitbudget wird immer knapper - egal wie teuer die Spiele sind, wir können nicht zwei Spiele gleichzeitig auf dem Monitor bedienen. Die Situation führt zu Frustration bei den Gamern und zu finanziellen Katastrophen bei Publishern und Studios. Wir sind gerade in einer eiskalten Marktbereinigungsphase beim MMOs/RPGs. Man darf gespannt sein, wer von den Studios/PUblishern am Ende überlebt. Und wer von den Spielern in 1-2 Jahren überhaupt noch Lust auf MMOs und Rollenspiele hat.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21479 - 23. August 2012 - 11:02 #

Sehr gut zusammengefasst. Das deckt sich komeplett mit meiner Sichtweise. Ich habe es auch bei gemerkt, dass ich alle paar Wochen zum nächsten MMO gesprungen bin. 2,5 Jahre habe ich DAoC gezockt, solange werde ich wohl kein MMO mehr spielen, obwohl ich bei MWO doch schon länger plane. :) Und da werde wohl auch Geld investieren, weil es "mir" wert ist. Das ist bei jedem eine rein subjektive Entscheidung. Und ich glaube zumindest bei MWO nicht, dass in 2-3 Jahren eine Abschaltung der Server kommt. Dazu sind zuviele Interessenten da. Ich denke, MWO ist ein gutes Beispiel, wie durch längeres Pausieren (gewollt oder ungewollt) eines Genres (in dem Fall Mech-Simulation) wieder genug Spieler hungrig danach sind. Dann besteht auch die Chance, diese länger zu binden. Manchen Genres würde es gut tun, mal eine Pause des raschen Releasewechsels einzuführen.

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 23. August 2012 - 11:19 #

Schöner Kommentar. Ein Grund, Kommentare von registrierten Usern beizubehalten!

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 23. August 2012 - 11:42 #

iswydt ;)

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 23. August 2012 - 13:09 #

;-)

Herr Arsch (unregistriert) 23. August 2012 - 12:13 #

Es gab ganz ordentlich Kritik an Themen wie Spielbalance, Spielmechaniken und Performance zu Beteazeiten. Die ist nur schlicht ignoriert worden.

Reaktorblock 11 Forenversteher - 769 - 23. August 2012 - 12:57 #

Entschuldigung wenn ich das jetzt in dieser Deutlichkeit sagen muss, aber das ist doch schlichtweg unwahr und durch den Rückwärtsspiegel beobachtet, in dem alles immer etas kleiner erscheint als es ist. Natürlich gab es etwas Kritik an der Optik/Technik. Aber genau das ist es doch, was man sich in der Beta ansieht. Wieso sollte irgendjenand ein Spiel kaufen, dass in der beta nicht bei Ihm lief? Und Kritik an der Balance? Was soll bei SWTOR denn im Ungleichgewicht gewesen sein? Die Fraktionen sicher nicht, denn die Klassen waren 1:1 von Rep zu Imp gespiegelt. Spielmechanik? Die einzige Kritik an die ich mich dazu erinnere war der Hinweism, dass es eben doch nur ein MMO ist. Und nicht die Neudefinition des Genres. Und nochmal: wenn das so ein Mist gewesen ist, wieso haben 1,8 Mio Leute das nach der 2 Mio+ Teilnehmer-Beta noch gekauft?

Anonymous (unregistriert) 23. August 2012 - 13:15 #

kannst dich noch an den angeblichen ex mirarbeiter erinner der vorm erscheinen ausgepackt hat?

"Er betitelt SWTOR als Reinfall, der die Ausmaße von Die Sims Online annehmen könnte. Laut dem angeblichen Mitarbeiter wäre BioWare hauptsächlich auf die Soundaufnahmen stolz, da man einfach nichts anderes habe, an was man sich klammern könnte. Der Rest des Spieles sei ein Witz.
Und dabei wäre nicht nur er dieser Meinung, sondern auch die anderen Mitarbeiter sowie Electronic Arts und George Lucas. Daher seien sie in Panik und hätten viele Mitarbeiter von Bioware Mythic in Austin stationiert, die an dem Spiel arbeiten müssen, da der Releasetermin nicht weiter verschoben werden könne."

Und komischerweise haben das nach erscheinen und ereichen des Max Levels alle die aufgehört haben so gesehn!

Wie ist noch der Hauptspruch von den Leuten die aufgehört haben?
"Ja die Story ist wunderbar aber der Rest des Spiels ist nicht so toll"

Herr Arsch (unregistriert) 23. August 2012 - 13:52 #

Ja ja, 2 Millionen Betatester. Da kannst du dann mal die ganze Leutchen die an der Stresstest teilgenommen haben raus rechnen, Accoutns die nie wirklich benutzt wurden(Zweit-, Drittaccounts bei den Stresstest etc.) sind da auch noch ein Thema. Mal ganz abgesehen davon, daß es total Weltfremd ist davon auszugehen, daß die 1,8 Millionen Käufer auch alle die Beta gespielt haben. Während der Beta ist übrigens auch des öfteren die Frage aufgekommen, warum die NDA so lange aufrecht erhalten wird. Na ja, den Grund dafür kenne wir ja jetzt im Nachhinein.

Balancing bezieht sich im übrigen nicht nur auf PvP sonder auf die Gesamtheit eines Spiels.
Crafting, PVE-Aspekte der einzelnen Klassen in Relation zu einander und so weiter.

Die öden Raumkämpfe sind ein schönes Beispiel zu Fehlern in der Spielmechanik.
Das die eingeblendeten Auswahlmöglichkeiten während Gesprächen sehr oft nichts mit dem letztendlich vom Avatar gesagten zu tun haben wäre da auch noch einer Nennung wert.

SWTOR ist nicht da wo es jetzt ist, weil sich der Markt für MMORPG ja so sehr geändert hat, sonder weil das Spiel gewaltige Mängel aufweist. Da brauchte man sich ja nur mal das Forum während der ersten 4-8 Wochen nach Release anzusehen. Das Game wurde unfertig veröffentlicht.
Und dafür haben die Entwickler in Form von abspringenden Abonnenten die Quittung bekommen.

Das hat nicht mal im geringsten etwas mit übersteigerten Vorstellungen zu tun. Wo ist denn der grandiose weitere Content für die nächsten 12 Monate, der ja angeblich schon vor Release vorhanden war? Die in gewohnter Qualität weitergeführte Geschichte des Hauptcharakters?
Man sollte halt nicht erwarten, daß wenn man seinen Kunde ins Gesicht lügt, diese das dann auch noch unter mit Jubel quittieren.

Die Floskel vom sich ändernden Markt dient nur dazu die gemachten Fehler vor den Aktionären zu verschleiern.

Herr Arsch (unregistriert) 23. August 2012 - 13:55 #

Leider kann ich die Tippfehler nicht editieren.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18732 - 23. August 2012 - 18:43 #

Vorteil Registrierung ^^

Yeti Meister (unregistriert) 23. August 2012 - 23:15 #

+1 :D

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18732 - 23. August 2012 - 18:42 #

Diese verquere Sicht schon auf die Beta kommt nur davon weil sich so viele WoW Hasser "The Next Big Thing" herbeigeredet haben.
Es musste einfach der KILLER sein. Dieses getue ging doch von jedem neuen MMO zum nächsten immer mehr hoch, sei es AoC, Warhammer oder was weiss ich nicht alles. Aktuell GW2, wenn man schon die Sprüche immer liest das ab GW2 Release doch eh ALLE das spielen werden wird mir immer ganz schlecht ...
Egal was man angesprochen hat und versucht hat an Kritik anzubringen man wurde ja überall nur angegriffen.
Schönstes Beispiel die Vollvertonung. Jeder Mensch mit Verstand weiss das beim zweiten Char einen das schon anfängt zu stören und auf gar keinen Fall auch nur ansatzweise was mit dem längerfristigem spielen zu tun hat oder es unterstützt was ja aber Ziel eines Abo MMO's ist. Und das dann als Hauptfeature so in den Vorergrund zu stellen? Einfach nur lachhaft. Das könnte nur ziehen wenn auch für die Monatsgebühr alle 1-2 Monate entspechender Vollvertonter Kontent nachkommt. Wer hat denn wirklich geglaubt das die das durchziehen können?

Yeti Meister (unregistriert) 23. August 2012 - 23:14 #

>> wenn das so ein Mist gewesen ist, wieso haben 1,8 Mio Leute das nach der 2 Mio+ Teilnehmer-Beta noch gekauft?

Weil ES/Bioware hier ganz gewaltig geblendet haben. Von der Beta war ich auch noch begeistert, aber mit dem Release ist dann ganz schnell die Ernüchterung eingetreten, und man sich sehr schnell gefragt hat: "War das schon alles?". Dem Spiel fehlte ganz gewaltig Content, und zwar vorallem an hochleveligen Content sprich "Endcontent", wie das heutzutage genannt wird.

ThomasThePommes 13 Koop-Gamer - 1350 - 23. August 2012 - 12:29 #

Ich sehe das doch etwas schwieriger. Sicher man kann die Beta spielen aber in der Regel, bieten die Spiele am Anfang immer nur ein Bruchteil von dem was sie im Endgame bieten. Die Erfahrung ist bei MMO Spielern weit verbreitet und es schwingt immer eine gewisse Hoffnung mit.

Dazu kommt, dass bei vielen MMOs ein falscher Eindruck in der Beta erweckt wird. Bewusst. In Warhammer waren die öffentlichen Quests in den Startgebieten sehr stark geskriptet. Dort hat ein Riese ein Tor mit einer Mine eingeschlagen oder zwei Drachen haben sich am Himmel bekämpft. Diese Sachen findet man aber nur in den Startgebieten, später gibt es sowas in der Form nur noch selten. In Age of Conan hat man die Spieler in der Beta fast nur auf der Startinsel gelassen. Auf der gibt es voll vertonte Dialoge, das Setting ist unglaublich schön und die Gespräche sogar besser als in Star Wars. Dazu kommt, dass verschiedene Klassen verschiedene Erzählstänge haben. Kommt man aber aus dem Startgebiet gibt es keine Sprachausgabe mehr, die Grafik verliert an Details und optionale Klassenquests gibt es auch nicht mehr. Ein riesen Bruch der sich in der Beta aber nur angedeutet hat.

Bei Star Wars waren die ersten Instanzen auch besser. Der erste Story Akt war der beste. Die Startgebiete waren meiner Meinung nach die schönsten Zonen etc.

Viele Spiele können das Niveau einfach nicht halten. Man feuert alles was man hat in den Startbereichen ab um die Leute in der Beta (es ist mehr eine Promo-Version) zu ködern. Es gibt zwar einige wenige die in die höheren Zonen vorstoßen aber es sind zu wenige um wirklich die Probleme zu erkennen. Das Endgame kann man sowieso nie einschätzen.

Ich meine klar, dieses schnelle MMO Wechseln ist ein Problem aber auch weil seit WoW kein WoW mehr erschienen ist. Also ein Spiel welches wirklich breit aufgestellt ist. Als WoW erschienen ist gab es 8 Rassen mit 6 Startgebieten. Jede Rasse hatte eine liebevolle Geschichte. Es gab spezielle Klassenquests. Man war nie auf ein Gebiet beschränkt sondern konnte aus viele Bereichen wählen. Selbst der 3. oder 4. Twink konnte neues erleben. Es gab riesige Hauptstädte die sinnvoll mit Leben gefüllt waren. Es war einfach eine Welt voller Wunder die es zu entdecken gab. Sicher war WoW auch nicht perfekt, aber zu seiner Zeit doch besser als alles andere.

Alles was danach kam konnte einfach nicht diese Epik aufweisen. Das liegt auch nicht daran, dass ich inzwischen zuviel gesehen habe. Auch objektiv waren alle MMOs nach WoW wesentlich kleiner, linearer und unglaubwürdiger in ihrer Spielwelt.

Theryn (unregistriert) 23. August 2012 - 12:57 #

Hallo zusammen!

@ Reaktorblock

Ganz frech: Streiche das "Oder" in "Oder wir haben es mit 1,8 Mio ..." und mache daraus eine Feststellung, dann bist Du damit schon recht nah an der Wahrheit, meiner Meinung nach.

Die Basics bei SWTOR waren eben nicht in Ordnung. Sie haben sich allesamt am Standard orientiert, ohne den Standard erreichen zu können. Die alternative Präsentation der Questtexte mittels gesprochener Dialoge ist ein nettes Feature, aber mehr auch nicht. Es war doch klar, dass sich sowas schnell abnutzt und nicht in verschiedenen Sprachen mal eben schnell hinterher geschoben werden kann.

Aber ähnlich wie bei Age of Conan, wo, wenn man nach Qualität gefragt hat, stets nur auf die Grafik verwiesen werden konnte, wurde bei SWTOR die Vollvertonung als das Mega-Superduper-Burner-Alleinstellungsmerkmals-Feature genannt. Hast Du bei Age of Conan gefragt, was das Spiel denn noch so toll machen würde, hörtest Du "Blut und Titten", bei SWTOR hörtest Du "Es ist Star Wars".

Gut, ich habe seit Jahren eh den Eindruck, dass mehr Geld in den Vertrieb und in das Marketing fließen, als in die eigentliche Fertigstellung des Produkts. Und Marketingmaßnahmen würden nicht gemacht werden, wenn sie nicht funktionieren würden. Das relativiert natürlich meine provokante Behauptung, wir hätten 1,8 Mio Rindviecher. Das muss ich ja schon allein deshalb tue, weil ich ja sonst selbst eines davon wäre.:-D

Was einen Konsumenten erst zu einem Rindvieh macht, sind das Ausblenden von Signalen, die das Spiel und der Anbieter einem zukommen lassen, und das aktive Schönreden der Situation. Der MMO-Markt ist nicht wegen des Abo-Modells übersättigt, sondern weil dieses Modell von ALLEN Entwicklern der letzten Jahre geradezu mißbraucht worden ist. So ziemlich jeder hat seine Kundschaft in mehrfacher Hinsicht hinters Licht geführt und dabei nichts als billige Standardware von der Stange angeboten. Der Fernsehmarkt wäre auch übersättigt, wenn Du nur noch durch RTL II-Derivate zappen könntest.

Das Zeitbudget eines jeden MMO-Spielers sollte durch genau ein MMO langfristig gebunden und ausgefüllt werden können. Dafür braucht es Produkte, die verschiedene Zielgruppen ansprechen und tatsächlich lang anhaltende Motivation bieten. Das heißt auch, dass eingenommenes Geld in die Entwicklung neuer Inhalte investiert wird. Dafür boten aber die MMOs der letzten Jahre schon gar nicht die Grundlage.

Auf bald!

Theryn

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 23. August 2012 - 13:50 #

ich denke es gibt nur ein problem und das ist die ausrichtung vieler mmos. welcher der großen im geschäft hat sich denn die letzten jahre mal an ein sandbox mmo getraut? niemand. es ist doch erschreckend das diese sparte 2012 von spielen wie ultima online, erschienen 1997, oder eve online, erschienen 2003, dominiert wird. nicht ein großer titel der letzten jahre hat auf das konzept der freiheit gesetzt, alle sind die selbe schiene, leveln bis x und content abgrasen, gefahren. der zu absolvierende inhalt ist in fast allen titeln nahezu identisch. questen, dungeons, raids, battlegrounds... ich denke hier gibs weniger ein zeit-, als ein sättigungsproblem. ich finde in dem zusammenhang kann man auch ein dayz erwähnen, auch wenn ich es jetzt nicht unbedingt als mmo bezeichnen würde ( aber hat eine offene welt und persistente chars ). was genau macht dieses spiel aus? eine einzigartige stimmung und die freiheit, selbst zu entscheiden wann, wo und wie man etwas macht. das sucht man doch in all diesen mmos der letzten jahre vergebens und wie man an spielen wie dayz sieht, braucht es nichtmal hochglanzpolierten content mit tausenden von quests um spieler in einer welt begeistern zu können. beim fazit geb ich dir in einem punkt recht, es wird eine marktbereinigungsphase geben. wer nicht bereit ist neue wege zu gehen und ständig den gleichen kram in neuer farbe runterspult wird untergehen. völlig zurecht dann auch.

Jonas -ZG- 17 Shapeshifter - - 6901 - 23. August 2012 - 16:56 #

Da gebe ich dir Recht, die Frage hierbei ist, muss ich jedes MMO/RPG spielen? Ich spiele seit Release HdRO, zwischendrin immer mal wieder Pausen wo ich andere Spiele spiele.

Ich erkenne den Sinn nicht von einem MMO zum nächsten zu hüpfen.

FLOGGER 17 Shapeshifter - 8926 - 23. August 2012 - 12:33 #

Ja, soweit ich das von der Mass Effect-Reihe beurteilen kann, haben sie großartige Arbeit geleistet. Aber die wird sicherlich nicht besser wenn sie den Spielern mehr "Macht" geben. Schon der Kniefall wegen des ME3-Endes ist eine Beleidigung für die Künstler. Die Industrie hat ja jetzt schon zu viel Angst vor Innovationen und versucht nur auf Sicherheit zu produzieren.

Herr Arsch (unregistriert) 23. August 2012 - 14:06 #

Industrie und Künstler ist schon ein kleiner Wiederspruch in sich.

Herr Arsch (unregistriert) 23. August 2012 - 14:20 #

Alter Schwede. Widerspruch natürlich.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6317 - 23. August 2012 - 15:58 #

Ja, leider. Ich könnte manchmal auf heulen.
Was könnte man mit dem Budget der großen Publisher für genial Coregamer / Nischenspiele machen, die nur einen begrenzten Käuferkreis haben, aber in ihrer Nische das perfekte Spielerlebnis bieten. Und wenn dann irgendwelche anderen ("Casual-") Spieler im Forum jammern, einfach schreiben "Dann ist das Spiel halt nichts für dich, such dir was anderes".

Man muss sich halt entscheiden:
So, wir können ein wirklich tolles MMORPG für 300.000 zahlende Coregamer machen ODER wir machen ein MMO für 10 Millionen zahlende Gelegenheitsspieler, von denen 9,5 Millionen nicht wissen, dass sie eigentlich gar keine MMOs spielen wollen.

A Scattered Mind 13 Koop-Gamer - 1690 - 23. August 2012 - 16:14 #

Dass hohes Budget und begrenzter Käuferkreis aber nicht wirklich zusammenpassen ist dir schon klar, oder? Und selbst wenn ein Publisher so ein Projekt in Angriff nehmen würde, dann wären die Leute, die danach am Lautesten geschrien haben auch die Ersten, die "Ausreden" finden, um nicht zum Vollpreis zuzuschlagen. Darauf hätte ich als Publisher auch keinen Bock, selbst wenn ich gerade die ein oder andere Million übrig hätte.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6317 - 23. August 2012 - 17:35 #

Das hohes Budget und begrenzter Käuferkreis -leider- nicht zusammenpassen, es aber für die jeweiligen Coregamer toll sein -könnte-, ist doch die Aussage von meinem Kommentar.

Zumindest meinte ich das.

HarryB (unregistriert) 24. August 2012 - 13:27 #

Irgendwie geht Jeder davon aus das die Leute/Spieler nicht genug Geld haben monatlich höhere Beträge zu bezahlen. Das sehe ich eigentlich nicht. Wie viele Leute haben >500€ Handy's mit monatlichen Gebühren von >30€, Fernseh Abo's, Fitnessstudio + Sportverein Gebühren, gehen ins Kino für 10€/2h oder bezahlen 5€ für ein Getränk im "In-Lokal".

Ich hätte kein Problem 50€/Monat für ein Computerspiel auszugeben. Nur dürfte das Spiel dann auch keine Wünsche offen lassen!

Mein Abo läuft in wenigen Tagen ab und ich werde in SW-TOR erst wieder einsteigen wenn die für mich schlimmsten Fehler behoben wurden oder die Klassengeschichte weitergeführt wird. Dann aber wieder mit Abo, herumlaufen und an jeder Ecke "Du willst mit Char xy reden -> xx€ überweisen!" brauche ich nicht.

lg
Harry

FLOGGER 17 Shapeshifter - 8926 - 24. August 2012 - 11:20 #

Nein, wieso?

volcatius (unregistriert) 23. August 2012 - 16:08 #

Ein Deus-Ex-Machina ist so ziemlich das genaue Gegenteil von innovativ, und unlogischer Unsinn wird nicht dadurch besser, dass ein überführter Lügner von künstlerischen Visionen faselt.

Yeti Meister (unregistriert) 23. August 2012 - 23:25 #

>> ist eine Beleidigung für die Künstler.

Was war den an den Enden bitteschön Kunst? Einmal rot, dann grün, und weil es Spaß macht nochmal das Ganze in blau. Das ist Kunst? Kunst wäre gewesen, es gleich von Anfang an richtig zu machen, anstatt das ganze zu kopieren und NUR andere Farben zu verwenden. Sorry, aber das ist keine Kunst!

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15070 - 23. August 2012 - 12:26 #

Das ist normalerweise die Art von Lob, bevor du alleine in das Büro ohne Fenster mit dem Faketelefonanschluss gesetzt wirst.

Anonymous (unregistriert) 23. August 2012 - 13:09 #

Also das Abo Model war nach 24 Monaten nicht mehr Aktuell?

Warum können sich diese Leute nicht mal Hinstellen und Klartext reden ? Bis auf 3-4 Harcore Starwars und Bioware Fans hat doch jeder gesehn woran es geharpert hast.
Warum lassen wir uns eigentlich immer von Werbesprecher Heinis Seifenblasen in die Ohren packen?

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 23. August 2012 - 13:53 #

weil sie seifenblasen nicht für dich, sondern für aktionäre und geldgeber sind.

Anonymous (unregistriert) 23. August 2012 - 13:58 #

nö die wussten was sache war und haben doch drauf gedrängt das spiel schnell zu veröffentlichen , damit sie etwas von den 500 Millionen Dollar wieder sehn.

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 23. August 2012 - 14:04 #

das wissen nur sie aber selbst wenn, brauch man sie und neue auch in zukunft. jemand der sich hinstellt und sagt, er hätte in der vergangenheit mist gebaut, wird wohl kaum vertrauen für neue projekte ernten. der grund eines scheiterns ist immer ein unvorhersehbarer einfluss von außen, da wird sich nie was dran ändern, egal wo.

Darth Spengler (unregistriert) 23. August 2012 - 13:50 #

Sie sind im Niedergang. Und das sage ich nicht aus Trotz oder Wut, sondern aus reiner Beobachtung. Casual wird nicht belohnt.

Icy 12 Trollwächter - 1033 - 23. August 2012 - 14:07 #

EA: "Bioware hat großartige Arbeit geleistet, aber langsam wird es Zeit den Laden zu schließen."

Ukewa 15 Kenner - P - 3689 - 23. August 2012 - 14:49 #

"[...] Aus dieser Perspektive hat das Studio großartige Arbeit geleistet."
Wenn man den Kopf schräg nach links hinten kippt, mit dem rechten Auge schielt und dann auf- und abwippt, ja, dann sieht aus der Perspektive auch mein Wohnzimmer echt ordentlich aus!

Tristan 11 Forenversteher - 824 - 23. August 2012 - 14:57 #

Was soll dieser Peter Moore auch anderes sagen? Allerdings muss man schon einiges seltsames Kraut geraucht haben, will man diese Schlussfolgerung wirklich glauben:
«Der schnelle Einbruch der Spielerzahlen sei hingegen dem Abo-Modell geschuldet, das zum Zeitpunkt des Produktionsbeginns zwar noch aktuell gewesen, durch den schnellen Wandel des Marktes jedoch mittlerweile veraltet sei.»

Lol! Ich bin kein Freund von Abo-Spielen, aber dennoch manchmal bereit, die Knete abzudrücken. Hat bei Aion immerhin 5 Monate geklappt. Das haben Koreaner entwickelt und die haben eine ganz andere Auffassung von Spielspass als ich. Dachte also, schlechter kann es nicht mehr werden.

Star Wars hingegen bringt meine Augen zum leuchten. Den Namen "Bioware" verband ich mit guten Spielen wie Baldurs Gate oder KotOR 1. Freute mich wie ein Schneekönig auf das MMO. Spielte ab Frühstart und schon 2-3 Wochen später war die Luft raus. Nach dem Erstmonat noch 2 Monate Abo und selbst die hab ich nicht mehr richtig genutzt.

Damit hat SW:TOR bei mir nichtmal 3 Monate punkten können. So grottenhaft schlechte Arbeit hat Bioware da abgeliefert! Da war sogar Aion besser. Hätte nie gedacht, das mal sagen zu müssen.

"Bioware" ist doch nur noch der Name. Eine leere Hülle, die EA nutzt, um die Käufer zu foppen. Wir werden es wieder bei Dragon Age 3 sehen. Nee, lass stecken...

volcatius (unregistriert) 23. August 2012 - 16:13 #

Ging mir ähnlich. Ich hatte von vorneherein recht niedrige MMO-Ansprüche, weil ich es als KOTOR 3 spielen wollte, aber dafür war nicht nur alles viel zu zäh und laufintensiv, sondern auch die Charaktere zu uninteressant, die Storyhappen zu selten und wenig mitreißend.

Nokrahs 16 Übertalent - 5681 - 23. August 2012 - 15:10 #

Für EA Standards haben Bioware wirklich gute Arbeit geleistet.

Grohal 13 Koop-Gamer - P - 1658 - 23. August 2012 - 18:14 #

SWTOR ist schon ein sehr gutes Spiel, leider nicht gut genug um genügend Spieler auf Dauer mitzureißen.
Mich hat es immerhin von Anfang bis April glänzend unterhalten, aber ich hatte wohl einfach zu viel Zeit (bis April arbeitslos) und die habe ich wahrscheinlich zu intensiv da reinversenkt. ^^

Lacker (unregistriert) 23. August 2012 - 18:34 #

Ja, Mass Effect 3 und Dragon Age 2 waren grandios... NICHT!

Spitter 12 Trollwächter - 1180 - 23. August 2012 - 19:19 #

Ich liebe das Abo modell , lieber 12,99 € und habe alles in einem MMO Game (wobei mich WC3 z.b. nichts kosteT) als das ich F2P spiele , wo die Meisten spiele so ausgelegt werden das man zwangsläufig kaufen muss und viele geben da natürlich unsummen aus und denken sich auch noch ABO Modell wäre Teuer.
Wieso stellen die sonst um? F2P kommt mehr gewinn rein ist einfach so .

Swtor ist aber nicht wegen Abo Modell vor die Hunde gegangen wie oben Mehrfach steht ist es Schlicht SCHLECHT umgesetzt.

- Die Enginge die von Bioware gewählt wurde ist Fehler NR.1 und auch der Größte , nach all den PErformance Probleme und Sachen die Schlicht nicht gehen scheint diese in meinen Augen immer noch Absolut ungeeignet für ein MMO .

- Das PvP war / ist ein WITZ² . Open PvP gestorben da Ilum auf der Engine nicht machbar war , alles Ruckelte sich zu Tode .

-PVE Story vom Sitzkrieger war Super , Die INI´s und die Raids/Operationen eher ein witz. Wir haben 1 mal die Woche geraided und Waren nach 4 Wochen Komplett mit Rakata ausgestattet.
-- Ewige Kammer war ein Witz , Verbuggt bis zum geht nicht mehr , die Einzigste schwieriegkeit an SOA waren eigendlich die Bugs mit den Plattformen und Kugeln. Die Freeloot Masten ebenfalls verbuggt.
-- Karaga´s Palast ebenfalls voller Bugs.

- Weshalb es aber mitunter am Meisten gescheitert ist ist der Support : Es hatt EWIG gedauert bis Ewige Kammer mal "so gut wie" ausgebuggt war. Ilum wurde einfach abgeschaltet. Viele Viele Bugs über Monate . Gutes beispiel noch der Story Bug beim Kompfgeldjäger wo man sich EXTRA den Englischen clienten runterladen muss.
-- Dazu die ganzen absolut lächerlichen leeren Versprechung in den Foren , was alles KOMMEN SOLL , was alles AWESOME , "SOON" und einfach nur Geil sein soll. ES KAM NICHTS , es TAT SICH NICHTS , INFOS = 0,000 . Und ich bin Froh das die Meisten Leute es immerhin diesesmal eingesehen haben und die Segel gestreichen haben .

Ich erinnere mich an die Leute mit grenzenlosen Optimismuss die sich im Forum permanent hinter Bioware stelleten , als die ersten Untergangsproheten Schrien : Das spiel wird bald F2P , nix passiert.
Tja die Propheten hatten recht , die anderen wollten es nicht glauben und wurden eines Besseren beleehrt. Wobei die selben jetzt sagen F2P wird super . Naja ich bin der MEinung der letzte SARGNAGEL für das Spiel.

Ich habe (und jetzt als einzigstes wieder) nebenbei RIFT gespielt. Auch ABO Modell (Danke Trion) , die Jungs geben andauernt Hotfixes sollte etwas sein , es kommen immer wieder neue Sachen und Content und JA se geben sich Einfach MÜHE ! Und alleine Das macht das Spiel schon Symphatisch. Nebenbei machts auch Spaß.

Mr.T (unregistriert) 23. August 2012 - 23:30 #

Nicht zu verkopft werden Kinder!
Was Spaß macht wird gespielt/ hat Erfolg und was keinen Spaß macht wird nicht gespielt .
Da kannst du jahrelang Marktforschung betreiben und und und wenn das Ding keinen Spaß (mehr) macht (warum auch immer) wars das.

Mfg

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15070 - 24. August 2012 - 7:19 #

Ja, und wenn man die Schnittmenge der angeblich besten Features aller erfolgreichsten Spiele zusammenleiht und mit 500 Mio Amiöcken mixt, wird das nicht automatisch ein Erfolg. Dem Spiel hat die Seele gefehlt. Auch wenn die Solostorys cool waren und ein paar Dialoge witzig, da war einfach kein Spirit. So ist das halt mit steriler Massenware für den Casual Markt, siehe auch D3.

socio 09 Triple-Talent - 287 - 26. August 2012 - 10:28 #

Bioware ist wie ein "popstar", der von EA hochgepusht und mit großprojekten zugebombt wird. wir gamer sollten selber aktiv werden und eine "BPSFGGS" (bundesprüfstelle für gamer gefährdende spiele) einrichten. da werden spiele nicht auf altersfreigaben geprüft, sondern auf bugs und designfehler. spiele ohne "prüfsiegel" von diesem institut verkauft man dann nur noch als "pre-release" unter der ladentheke.
=)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit