GC12: Cities in Motion 2 angeschaut

PC andere
Bild von Christoph Vent
Christoph Vent 123725 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Xbox-Experte: Kennt sich mit Vollpreis-Spielen, DLC und Mediacenter ausAction-Experte: Wacht über alles, was mit dem Action-Genre zu tun hatAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammelt

22. August 2012 - 16:58
Cities in Motion 2 ab 5,89 € bei Amazon.de kaufen.
Im Februar 2011 veröffentlichte Colossal Order Cities in Motion (GG-Test), das sich insbesondere an Einsteiger richtete. Pünktlich zur gamescom kündigte der Entwickler den Nachfolger an, von dem wir uns vor Ort in Köln eine frühe Version ansahen. Wie uns direkt zu Beginn mitgeteilt wurde, werden zwar Änderungen und Verbesserungen den Weg in das Spiel finden, an der eigentlichen Ausrichtung ändere sich jedoch nichts.

Wie auch der Erstling zeigt sich Cities in Motion 2 von Klassikern wie Transport Tycoon inspiriert. Eure Aufgabe ist es, Bus- und Schienennetze in einer entstehenden Stadt aufzubauen. Dafür stehen euch verschiedene öffentliche Verkehrssysteme zur Verfügung. So beginnt ihr mit einfachen Buslinien. Je weiter die Stadt wächst, desto mehr müsst ihr über den Einsatz von Gelenkbussen und später auch den Bau eines teuren Ubahn-Netzes nachdenken.

Dynamischer Städtebau

Die erste große Neuerung des Spiels sind dynamisch wachsende Städte. In der Praxis bedeutet das, dass sich die Innenstadt meist dort ansiedelt, wo ihr das dichteste Verkehrsnetz mit eigenen Busspuren aufbaut. Wo ihr jedoch nur vereinzelt mal einen Bus vorbeifahren lasst, entsteht hingegen die Vorstadt. Das geschieht direkt in der Spielgrafik und lädt zum Zurücklehnen und Zuschauen ein. Die einzigen Gebäudetypen, die ihr selber errichtet, sind beispielsweise Bushöfe, Haltestellen oder U-Bahn-Stationen.

Strategen, die etwas tiefer in die Materie eintauchen möchten, haben hingegen ab sofort die Möglichkeit, komplexe Fahrpläne zu erstellen. Dafür bestimmt ihr nicht nur den Takt, in dem die Linien verkehren, sondern legt auch die Fahrpreise fest. Während Geschäftsleute zum Beispiel kaum auf die Preise achten, legt der Mittelstand Wert auf eine faire Preisgestaltung. Sollten eure Einwohner nicht zufrieden sein, bleiben sie euren öffentlichen Verkehrsmitteln und im schlimmsten Fall sogar eurer Stadt fern. Wer sich jedoch nicht um solche Einzelheiten wie detaillierte Fahrpläne kümmern will, kann die Funktion auch abschalten.

Multiplayer-Modi, Kampagne und Komfortfunktionen

Die dritte große Neuerung in Cities in Motion 2 betrifft den Multiplayer-Modus. So werdet ihr in einer kompetitiven Spielvariante gegeneinander antreten können. Hierbei kümmert sich jeder Spieler um seine eigene Stadt. Der Clou liegt darin, dass ihr mit eurem eigenen Verkehrsnetz dafür sorgt, dass eure Stadt für die NPCs viel attraktiver ist als die eurer Mitspieler. Darüber hinaus lockt der Titel auch mit einem entspannenden Koop-Modus. Doch auch Einzelspieler kommen auf ihre Kosten: Neben einem obligatorischen Sandbox-Modus ködern die Entwickler euch mit einer Kampagne mit zwölf Missionen. Meist werdet ihr jedoch versuchen, eine bestimmte Geldsumme in vorgegebener Zeit einzunehmen oder die Bevölkerung auf eine gewisse Summe zu bringen.

Die Technik des Spiels zeigte sich trotz des Release im zweiten Quartal 2013 bereits solide – grafisch umwerfend ist sie jedoch nicht. Die frei drehbare 3D-Kamera gewährt eine gute Übersicht über das städtische Treiben. Solltet ihr dennoch mal die Übersicht verlieren, schaltet ihr auf die eigens dafür eingerichtete Top-Down-Perspektive um. Dank nun eingeblendeter farbiger Verkehrsnetze habt ihr vollen Überblick darüber, welche Stadtteile bereits ausreichend abgedeckt sind und welche Straßen weitere Anschlussstationen vertragen könnten. Mit einem Klick auf eine Haltestelle wird zudem das Einzugsgebiet dieser angezeigt.

Ausblick: Profis sind unterfordert

Cities in Motion 2 zielt wie sein Vorgänger auf Einsteiger und Gelegenheitsspieler ab – so viel wurde während der Präsentation klar. Statt auf komplexe, strategische Mechanismen zu setzen, zieht das Spiel seinen Reiz insbesondere aus dem Wuselfaktor. Es machte uns einfach Spaß, die Bürger der Stadt dabei zu beobachten, wie sie ihren Weg zur Arbeit antreten und den Bussen dabei zuzuschauen, wie sie ihre Linien abfahren. Ob das aber zur Langzeitmotivation ausreicht, bezweifeln wir wie schon beim ersten Teil. Zuletzt noch eine gute Nachricht für Besitzer eines Macintoshs: Aufgrund des großen Erfolgs des Erstlings wird die Wirtschaftssimulation neben dem PC via Steam auch für den Computer von Apple bereitstehen.

Im folgenden seht ihr den kurzen Ankündigungs-Trailer des Spiels.

Video:

BruderSamedi 16 Übertalent - P - 4666 - 22. August 2012 - 17:51 #

Mich hat der erste Teil schon nicht begeistern können, irgendwie zu viel Simulation (Mensch geht über die Straße und blockiert diese minutenlang, Routen mit Linksabbiegen fast unmöglich) und zu wenig Information (In welche Fabrik müssen die Arbeiter, die hier wohnen?). Daher lässt mich der zweite Teil auch kalt, zumal man anscheinend nicht mal einen neuen Soundtrack erstellt hat :)

Larnak 21 Motivator - P - 25549 - 22. August 2012 - 22:57 #

"irgendwie zu viel Simulation (Mensch geht über die Straße und blockiert diese minutenlang, Routen mit Linksabbiegen fast unmöglich)"
Ist das nicht eher *zu wenig* Simulation, wenn da offenbar vernünftig funktionierende Ampeln fehlen? :o

falc410 14 Komm-Experte - 2354 - 22. August 2012 - 18:17 #

Ich hatte auch große Hoffnungen für den ersten Teil aber Busse waren konnte man ja gar nicht einsetzen da es nur Stau gab und sobald man eine Ubahn Linie hatte war das Spiel eh langweilig da man einfach unendlich viel Geld hatte. Am Anfang soviel Kredite wie Möglich aufnehmen, Ubahnen bauen und schon gewonnen.

Wenn Sie den 2. Teil verbessern würde ich den noch einmal anschauen. Hoffentlich bleibt der Preis auch bei unter 20 Euro.

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 14325 - 22. August 2012 - 19:56 #

Das Prädikat "ganz nett" hatte der Vorgänger auf jeden Fall verdient, nette Idee, auch halbwegs gut umgesetzt, aber nicht ganz zu Ende gedacht.
So wie sich die Ankündigung hier liest nimmt man sich aber den größten Kritikpunkten an (Fahrplan, Takt, wachsende Städte) und entwickelt konsequent weiter. Das lässt doch ein bisschen hoffen und wenn der Modding Support bestehen bleibt gibt es auch wieder nachgelieferte Herausforderungen.

Spezieh 18 Doppel-Voter - 9407 - 23. August 2012 - 8:41 #

Nach SimCity2000 wurden die SimCity spiele irgendwie nicht grade besser. :( Hatte das echt gern gespielt bin aber mit den Teilen dannach nicht warm geworden.

B1ixX0r 12 Trollwächter - P - 1026 - 23. August 2012 - 11:01 #

Mal sehen wie Sim City (Release 2013) so wird. Daran wird man sich wohl messen müssen (hoffe ich als alter Fan der Sim City NES Version). Aber bitte nicht tot-hypen....

Anonymous (unregistriert) 24. August 2012 - 9:26 #

Das Spiel ist schon interessant. Nur kam es bei mir immer zu Tramstaus... Da nur 30 Leute in ein Tram passen, musste ich fast im Minutentakt auf jeder Linie ein Tramlosschicken, damit ja auch alle Ankamen. Es wäre toll, wenn in ein Tram so gegen die 100 Personen passen würde. Dann macht das Spiel auch wieder viel mehr spass.

Anonymous (unregistriert) 25. August 2012 - 6:40 #

Hört sich gut an ... wie schon im ersten Teil hat das Game durchaus gute Chancen. Spiele nun seit mehr als einem Jahr regelmäßig CiM ... das es keine Langzeitmotivation hat kann ich nicht bestätigen ... Div. Städte, Zeitalter und Fahrzeuge führen dazu das man immer wieder etwas neues ausprobieren kann.

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10031 - 25. August 2012 - 23:21 #

Hauptsache es wird besser als der erste Teil.

Alex21 (unregistriert) 1. November 2012 - 21:16 #

Ich freu mich sehr auf das Spiel. War das erste Spiel schon toll!
Auf die Fahrplangestaltung freu ich mich riesig. Ich tüftle gern erstelle Pläne und seh gern wenn hunderte von Leuten innerhalb kürzerster Zeit transportiert werden --> Rush Hour!
Also hoffentlich vergeht die Zeit schnell kann es gar nicht mehr erwarten!

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Strategie
Wirtschaftssimulation
ab 0 freigegeben
nicht vorhanden
Colossal Order
Paradox Interactive
05.04.2013
4.5
5.8
MacOSPC
Amazon (€): 5,89 (PC)
Gamesrocket (€): 18.49 (Download) 16.64 (GG-Premium)