Games-Anwalt: Der Pornopranger droht – auch für Spieler?
Teil der Exklusiv-Serie Games-Anwalt

Bild von henrykrasemann
henrykrasemann 4518 EXP - 16 Übertalent,R5,C3
Dieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschriebenVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschriebenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschrieben

21. August 2012 - 22:00 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Eine bayerische Rechtsanwaltskanzlei, die insbesondere Rechteinhaber aus dem Erotikbereich vertritt, droht damit, eine so genannte "Gegnerliste" ab dem 1.9.2012 zu veröffentlichen: Wer von der Kanzlei wegen vor allem Upload von urheberrechtlich geschütztem Material beziehungsweise Filesharing abgemahnt wird, könnte somit bald öffentlich mit seinem Namen im Internet stehen.

Diese von der Presse auch "Pornopranger" genannte Liste ist hoch umstritten. Dazu hat Rechtsanwalt Henry Krasemann als Games-Anwalt von GamersGlobal mit Rechtsanwalt Jan A. Strunk aus der Kanzlei Strunk, Dirks + Partner Rechtsanwälte in Kiel gesprochen. Strunk hat mit der umstrittenen Kanzlei auch schon öfters zu tun gehabt.

Ist ein solcher Pranger, der auch vermeintliche Urheberrechtsverstöße von Spielern enthalten könnte, überhaupt zulässig? Welche Rechte haben die abmahnenden Anwälte und welche die Betroffenen? Wird hier in unzulässiger Weise Druck gemacht? Und was sagt das Bundesverfassungsgericht dazu? Diese Folge vom Games-Anwalt gibt Antworten und Einschätzungen.

Video:

Lawa 14 Komm-Experte - 2178 - 21. August 2012 - 22:28 #

Mal abgesehen davon, dass das Ganze höchst unmoralisch ist Listen von Personen ins Netz zu stellen, die als Anschlussinhaber(!) für Urheberrechtsverletzungen abgemahnt wurden und daher nicht mal zwingen dafür verantwortlich sind, wäre der Pranger-Effekt bei Spielen oder Musik nicht vergleichbar mit Pornografie, was gesellschaftlich halt "verruchter" ist.

henrykrasemann 16 Übertalent - P - 4518 - 21. August 2012 - 22:31 #

Das stimmt natürlich. Allerdings kann m. E. auch schon der "einfache" Vorwurf "Raubkopierer" für viele (z. B. gegenüber dem Arbeitgeber) problematisch sein.

matthias 13 Koop-Gamer - 1250 - 21. August 2012 - 22:41 #

in welchem kloster muss man sich denn bewerben, damit einem ein strick daraus gedreht wird, das man mal etwas kopiert hat? zumal so eine liste michtmal die straftäter, sondern lediglich die inhaber eines anschlusses listet. denke auch aus dem grund wird sowas untersagt werden.

Ukewa 15 Kenner - P - 3689 - 22. August 2012 - 6:41 #

Arbeitgeber durchforsten -vor einer Einstellung eines neuen Mitarbeiters- das Internet nach Infos zu ihrem Bewerber. Ist es nun ein Softwareunternehmen bei dem er sich bewirbt (oder ein anderes, welches auf Datensicherheit besonderen Wert legt), und es findet ihn am Raubkopier-Pranger, dann ist es fraglich, ob sie ihn in Erwägung ziehen.
So könnte ich mir das zumindest gut vorstellen..

Anonymous (unregistriert) 22. August 2012 - 8:39 #

Glaub mir, grade in dem Bereich wird sich niemand finden, der nicht mindestens in seiner Jugend Unmengen an Raubkopien gespielt hat. Hört man immer wieder und es landen sogar viele der Coder, die die Cracks basteln, früher oder später in der Games-Entwicklung.
In dem Dradio-Interview von der Gamescom hat auch Jörg Langer ganz offen gesagt, dass er fast nur Kopien gespielt hat, auf seinem ersten C64. Im Spieleveteranen- und anderen Podcasts hört man solche Dinge auch von andren am laufenden Band. Und die arbeiten teilweise bei Microsoft oder bekommen problemlos Vorab-Testmuster. Das ist jetzt vielleicht nichtmehr unbedingt die Generation, die heute in den Entwickler-Studios das Sagen hat (Sorry ;D), aber ich bin 15-20 Jahre jünger und bei uns lief das alles im Endeffekt früher auch nicht anders.
Solange man sich nicht direkt bei EA oder Ubisoft bewerben möchte (und wenn ihr was drauf habt, macht ihr das bitte nicht!), muss man sich meiner Meinung nach keine Sorgen machen, dass man nicht eingestellt wird, nur weil man der Anschlussinhaber eines WG-Internetzanschlusses war oder sich vielleicht sogar beim Download dämlich angestellt hat und erwischt wurde.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18744 - 22. August 2012 - 9:26 #

Also ich bitte dich di divergenzen zwischen Jobs in der Spielebranche und anderen sollte man ich nicht in einen Topf werfen.

Klar sind viele ehemalige Cracker auch irgendwie mal in der Spielebranche gelandet und viele Spielpressemitarbeiter sind ehemalige Kopierer.
Das liegt aber an gewissen Synergien. Die Cracker haben Coingfähigkeiten die Kopierer ein gesundes Interessa an spielen.

Was ist aber mit demjenigen der ein Administrator, Backupmanager oder Systembetreuer werden will? Was ist mit angehenden Sekretärinnen oder auch Managern?
Wenn deren zukünftige Arbeitgeber oder vorgesetzte was finden das auf illegale Machenschaften hindeutet hat das durchaus die Möglichkeit der Nichteinstellung als Konsequenz dessen.

Mal ganz avon abgesehen das du hier ganz andere Zeiten vergleichst. Was damals beim Jörgileinchen als er noch "klein" :-) war abgegangen ist hat dannach keine Sau interessiert.

Icy 12 Trollwächter - 1033 - 22. August 2012 - 9:27 #

Es gibt auch noch andere Software als Games :P

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 22. August 2012 - 8:19 #

Das ist gar nicht so abwegig, denn nicht nur gibt es Firmen die Wert auf soetwas legen (wurde ja schon geschrieben über mir) sondern leider gibt es auch genug Menschen die die Technik nicht verstehen.
Die denken das mit seriösen Mitteln recherchiert wurde und du tatsächlich überführt wurdest, das hier allerdings nur der Anschlussinhaber mittels einer IP zugeordnet wird die auch noch oft genug völlig falsch ist, wissen die meisten Menschen nicht.
Tja ... falsches Vertrauen in einen nicht vorhandenen Rechtsstaat würde ich das dann nennen. :)

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18744 - 22. August 2012 - 9:27 #

WLan is Evil! Einfach auslassen un dir passiert sowas nicht *duck*

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 22. August 2012 - 9:31 #

W Was? :D Ist das das wo ich immer den Knopf für "Ja unverschlüsseltes Netzwerk öffnen" drücke? ;)

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18744 - 22. August 2012 - 10:07 #

Genau das ^^

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 22. August 2012 - 10:19 #

SSID: "Mama hier drücken für Internet"

^^

Longate Helldon (unregistriert) 21. August 2012 - 22:49 #

Naja, was aber passiert, wenn auf der Liste nicht unterschieden wird? Wenn auf der Liste sämtliche Urheberrechtsvergehen zusammen geworfen werden? Damit können sie dann alle mittels der "Porno-Keule" unter druck setzen...

Lawa 14 Komm-Experte - 2178 - 21. August 2012 - 23:11 #

Um mal DEN Reiseführer zu zitieren: "ein Rudel hirnloser Irrer, die als erste an die Wand gestellt werden, wenn die Revolution kommt". Und damit ist jetzt nicht die Marketing-Abteilung der Sirius-Kybernetik-Corporation gemeint ;)

Anonymous (unregistriert) 22. August 2012 - 9:05 #

Steck deinen Kopf in ein Schwein. Und was sagte der aus der Zukunft in unsere Zeit gefallene Reiseführer nochmal? Es besteht also noch Hoffnung. ;)

Um auch noch was sinnvolles beizutragen: Ich denke nicht, dass die das durchziehen können, bzw. überhaupt werden. So wie die meisten Massensbmahnungen hauptsächlich einschüchtern sollen und realtiv leicht abgewiegelt werden können, ist das halt auch so eine Masche um ein paar Leute zum Zahlen zu bekommen.

PS: Der Captcha fängt mit 42 an. Zufall?

ThomasThePommes 13 Koop-Gamer - 1350 - 22. August 2012 - 13:34 #

Ganz ehrlich, was ist den an Pornographie so verrucht? Gerade wir Deutschen oder allgemein Europa ist doch relativ offen was Sex angeht. Ich meine ganz ehrlich, heute wird man doch nicht mehr schief angeguckt nur weil man Pornographie konsumiert. Ist vielleicht nicht das Thema welches man am Frühstückstisch bespricht, aber ich würde es als unausgesprochene Tatsache ansehen. Das Internet ist voll damit, du kannst du man Kiosk legal und ohne dich zu schämen den Playboy kaufen, in der Tageszeitung findest du Hotlines, die Sexy Sport Clips kannte jeder genau wie die gängigen Telefonnummern den meisten bekannt sind.

Wenn heute wer Pornos konsumiert, dann belächelt man das vielleicht aber es ist zumindest meiner Erfahrung nach nicht gesellschaftlich "verruchter" als Shooter spielen.

Feldversuch: Erzählt euren Großeltern, dass ihr Pornos guck und dass ihr Ego-Shooter spielt. Was werden die wohl schlimmer finden?^^

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 22. August 2012 - 13:37 #

"Feldversuch: Erzählt euren Großeltern, dass ihr Pornos guck und dass ihr Ego-Shooter spielt. Was werden die wohl schlimmer finden?"

Der fehlende Anstand, vernünftig mit dem Thema umzugehen. Wär jetzt meine Einschätzung für diesen Feldversuch :P

Jabberwocky 13 Koop-Gamer - 1685 - 21. August 2012 - 22:34 #

Schon ironisch, dass eine Branche quasi damit droht, Konsumenten öffentlich mit ihren Produkten in Verbindung zu bringen.

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3580 - 21. August 2012 - 22:51 #

Wahre Worte!

Ghostwriter (unregistriert) 22. August 2012 - 8:22 #

Schön gesagt :)

Steven C. 12 Trollwächter - 1132 - 21. August 2012 - 23:18 #

Anschlussinhaber haften halt, für alles was über Ihren Anschluss angerichtet wird.
Interessant wird es wenn Unterlassungsverfügungen und Klagen gegen die Kanzlei erhoben werden.

Anonymous (unregistriert) 22. August 2012 - 0:09 #

Wobei der ermittelte Anschlussinhaber weder einen Computer geschweige denn einen Router oder überhaupt einen Internetanschluss braucht.
Da wurde doch eine Oma dank Störerhaftung abgeurteilt, obwohl sie zu dem Zeitpunkt (und auch nicht vorher oder nachher) einen Internetanschluss hatte. War glaube ich das eine Gericht in Hamburg ;).

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10036 - 22. August 2012 - 1:20 #

Rechtssprechung ist halt toll.

blobblond 19 Megatalent - 17763 - 22. August 2012 - 8:44 #

Solange Urteil dem eignen Rechtsempfinden entspricht ist es gut,aber wehe das Urteil fällt anders aus,dann kommen die tollsten geschichten mit korruption oder das Mörder weniger hart bestraft werden als falschparken...

blobblond 19 Megatalent - 17763 - 22. August 2012 - 8:41 #

"War glaube ich das eine Gericht in Hamburg ;)."

Glauben heisst nicht wissen...
Ausser München ist jetzt ein Stadtteil von Hamburg...
http://tinyurl.com/c4tsk56
Ob sie jetzt wirklich die Abnahmgebür bezahlen muss,weißt du und der rest der Welt leider nicht,den als die News rauskam,war die Rechtsmittelfrist noch nicht mal abgelaufen.Aber hauptsache man dichtet sich was zusammen und stellt es der Weltöffentlich als tatsache hin...

Anonymous (unregistriert) 22. August 2012 - 12:13 #

Also wenn ich (anderer Anon) das richtig verstanden habe, dann stufte selbst der Anwalt der Dame die Möglichkeit mit Rechtsmitteln das Urteil ändern zu können als sehr gering ein.
Darüber hinaus ist es ein Urteilsspruch.

In Hamburg ist immerhin der beliebteste fliegende Gerichtsstand für solche Fälle, daher kann ich den Fehler verstehen.

Interesant an dem Fall ist allerdings, dass man als Beschuldigter die komplette Beweislast zu tragen scheint, während die Anwälte nur mit einer IP rumwedeln müssen, deren Erhebung sich in den letzten Jahren schon oftmals als schlichtweg falsch erwiesen hat.
An den Pranger gestellt werden wegen falscher Beschuldigungen, denen man aber rechtlich nichts entgegensetzen kann ist schon eine tolle Vorstellung. Ich dachte es hieß mal "Im Zweifel für den Angeklagten".
Dazu auch internet-law.de/2011/12/filesharing-haftung-des-anschlussinhabers.html

Anonymous (unregistriert) 21. August 2012 - 23:34 #

Im Video klang es nur leicht an, aber es läuft doch garantiert darauf hinaus, daß nur die Leute angeprangert werden, die nicht anstandslos zahlen bzw. die sich wehren.
"Wenn sie nicht zahlen und das Maul halten, veröffentlichen wir ihren Namen im Internet" - das ist imho eindeutig Erpressung. Wenn man dann noch bedenkt, daß diese Firmen ihren Schund selber in den Tauschbörsen unter falschen Dateinamen anbieten, damit die Leute es runterladen, sollte es doch endlich möglich sein, denen das Handwerk zu legen.

Starslammer 15 Kenner - P - 2745 - 22. August 2012 - 4:54 #

Die Anwälte wegen Nötigung oder Erpressung selbst verklagen, mit dem Ziel, dass sie auch an den Pranger kommen!

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 22. August 2012 - 8:23 #

Oh mein Gott ... i've got Brainf...ed :D Was für eine Endlos Schleife, dann machen wir eine Prangerliste für herumprangernde Anwälte gegen die wiederum sich diese Anwälte wehren. Ich sehe schon so schaffen Anwälte sich anscheinend heutzutage Arbeit. Wir haben ein tolles Rechtssystem. :)

Loco 17 Shapeshifter - 8092 - 22. August 2012 - 6:20 #

Ich bin ja grundsätzlich für solche Listen. Ob es ni diesem Bereich nun wichtig ist, sei dahingestellt, aber vor allem in Bezug auf Straftätern bzw. Sexualstraftätern, sollte eine Liste auch in Deutschland verfügbar sein. In Diesem Land herrscht dieser permanente Täterschutz... das muss sich ändern.

Ditze 13 Koop-Gamer - 1254 - 22. August 2012 - 6:38 #

Täter ist man aber nur wenn man verurteilt ist. Hier werden meiner Meinung nach Leute nur an den Pranger gestellt um erpresst zu werden. Wobei ich mich frage, was an Pornografie so schlimm ist, dass man sich davon erpressen läßt.

Lars 17 Shapeshifter - P - 6054 - 22. August 2012 - 6:49 #

Also der Vergleich hinkt doch ein wenig... Willst Du ernsthaft Vergewaltiger und Porno-Runterlader auf eine Stufe stellen???

Ich will jetzt hier keine Grundsatzdiskussion anzetteln, aber beim Thema Raubkopieren fehlt seit langem das richtige Maß! Nicht alles, was geladen wird wäre sonst gekauft worden.

Und zum Thema öffentliche Listen: Stell Dir mal vor Du landest durch einen Ermittlungsfehler auf der Liste. Dann kannst Du ein normales Leben vergessen! Man sieht doch aktuell, was passieren kann. Lynch-Aufrufe im Internet, Unschuldige werden belagert. Es ist schon nicht so verkehrt, dass nur die Leute über diese Informationen verfügen, die auch die Straftaten verfolgen und bekämpfen sollen!

Selbst wenn jemand zurecht auf so einer Liste steht lassen sich die Folgen doch gar nicht abschätzen. Was wenn sich Nachbarn zusammentun und demjenigen "eine Lektion erteilen wollen"? Was wenn sowas außer Kontrolle gerät? Natürlich gibt es Täter, denen die absolute Mehrheit keine Träne nachweinen würde. Aber wo zieht man da die Grenze? Ich halte nichts von solchen Listen. Das ist der völlig falsche Ansatz. Wenn jemand weiterhin gefährlich ist, gehört er einfach weiter eingesperrt. An diesen Gesetzen sollte man mal was ändern!

Zurück zum Thema:
Diesen Aasgeiern gehört endlich das Handwerk gelegt! Die ganze "Abmahnindustrie" ist nur Geldmacherei. Bin selber Opfer gewesen (Stadplan auf Webseite). Es ist unfassbar, das sowas bei uns rechtens ist! Aber da die meisten Abgeordneten selber Juristen sind, wird sich da wohl auch nie was ändern... Bringt ja Kohle...

Loco 17 Shapeshifter - 8092 - 22. August 2012 - 8:23 #

Nein, möchte ich nicht. Richtig lesen. Ich halte solche Listen GRUNDSÄTZLICH für sinnvoll, weiß aber hier nicht ob es sinnvoll ist.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 22. August 2012 - 8:51 #

Richtig schreiben wohl eher.

blobblond 19 Megatalent - 17763 - 22. August 2012 - 9:20 #

Wie sinnvoll sind solche Listen,wenn du durch einen Fehler selber drauf landes?
Eigentlich kannst du dir dann einen Strick nehmen,denn keiner wird es vergessen das du mal durch einen Fehler auf dieser Liste gelandet bist.Alle würde denken du hast was gemacht.
Mensche haben eine selektive erinnerung ,das heisst sie bringen gerne mal was durcheinander,dieser Ano beitrag(http://tinyurl.com/czmzulg) ist das perfekte Beispiel.

Und wie sieht es mit der Sicherheit aus?Wer hat zugriff,wie ist der gesichert,durch die "diebstählen" von Zugangsdaten bzw. Nutzungsdaten,müsstes selbst du mit gekriegt haben das es keine 100% Sicherheit gibt.Jeder könnte durch fehler oder durch absicht auf diese Liste kommen.Aber bitte führt die Liste ruhig ein,mal sehen wie schnell man diese dann "hacken" kann und man ein paar unliebsame Menschen drauf packen kann.wie zum Beispiel Till Schweiger,ob er dann immer noch von diesen Pranger überzeugt ist,wage ich mal zu bezweifeln.;)
http://www.youtube.com/watch?v=TG5bbxSIoN8

Nur so kann man Menschen vielleicht überzeugen was fürn Bockmist sie verbreiten.

blobblond 19 Megatalent - 17763 - 22. August 2012 - 9:11 #

Was dann los wäre ,konnte man ja im Emden beobachten

http://www.stern.de/panorama/aufruf-zur-lynchjustiz-in-emden-facebook-hetzer-erhaelt-warnschuss-vor-den-bug-1834123.html

"In Diesem Land herrscht dieser permanente Täterschutz... das muss sich ändern."

Dazu müsste man erst das GG/Menschenrechte/Grundrechte ändern bzw. abschaffen.
Das erst was weg müsste sind die Persönlichkeitsrechte (grundlegende Rechte) also
Recht auf Leben und körperliche Unversehrtheit
Schutz vor Folter, Menschenversuchen ohne Einwilligung des Patienten, vor Zwangssterilisation und Zwangskastration, Schutz vor Körperstrafen und Prügelstrafen sowie Schutz vor entwürdigender oder erniedrigender Behandlung (wie beispielsweise Ehrenstrafen).
Dann müssten die Justizielle Menschenrechte weg,
Wirksamer gerichtlicher Rechtsschutz bei Rechtsverletzungen
Recht auf ein faires Verfahren vor einem unabhängigen und unparteiischen Gericht mit gesetzlichen Richtern
Anspruch auf rechtliches Gehör (audiatur et altera pars)
Keine Strafe ohne vorheriges Gesetz (nulla poena sine lege)
Unschuldsvermutung (in dubio pro reo)

Also so einfach ,wie du es gerne hättes geht es leider nicht.

Hedeltrollo 16 Übertalent - P - 5177 - 22. August 2012 - 9:21 #

"In Diesem Land herrscht dieser permanente Täterschutz..."

Hast du für diese Behauptung auch Belege oder entspricht die Aussage eher deinem Bauchgefühl?

blobblond 19 Megatalent - 17763 - 22. August 2012 - 9:25 #

Das ist eher sein Bauchgefühl ,das durch Meldungen die die Springerpresse oder die HartzIV-Sender gerne bring,verstärkt wird.
Er wird bestimmt gleich oder nachher kommen und behaupten,Mörder und der gleichen werden zu Milde bestraft,natürlich nach seinen Rechstempfinden nicht nach dem Rechstempfinden des Rechststaates.

Anonymous (unregistriert) 22. August 2012 - 13:26 #

täter erhalten eine begrenzte freiheitsstrafe und müssen anschließen resozalisiert werden. wie soll sowas mit öffentlichen listen gehen? wenn man sowas anfängt kann man den rechtsstaat auch gleich abschaffen und ich hoffe menschen wie du, die ihn aufgeweicht sehen möchten, werden die ersten opfer sein. es ist auch egal was sie getan haben, gibs erstmal eine liste für irgendein vergehen werden weitere folgen.

yeahralfi 14 Komm-Experte - P - 1940 - 22. August 2012 - 7:46 #

Mal unabhängig vom Thema wollte ich nur noch mal sagen, wie gut ich diese GamesAnwalt-Serie finde. In Internetforen wird teilweise soviel hanebüchener Unsinn in Bezug auf Rechtsfragen verzapft, dass sogar mir als interessiertem Laien teilweise das Essen hochkommt.

Gut, dass hier Menschen zu Wort kommen, die offensichtlich etwas von der Materie verstehen. Weiter so...

Ghostwriter (unregistriert) 22. August 2012 - 8:23 #

+1

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 22. August 2012 - 8:29 #

Ja ich fand auch besonders diese Folge sehr gut, auch wenn ich mir nicht sicher bin wie der Kollege von Herrn Krasemann reagiert halt als er hörte "Ich mache hier eine Folge für den Games Anwalt, hast du Lust mitzumachen?" :D
Auch wenn man sich natürlich vorher denken konnte das man dagegen mit guten Chancen rechtlich vorgehen kann ist es doch noch was ganz anderes das auch mal von zwei Anwälten zu hören die sich da besser auskennen. Mal ganz ab von der Erklärung was es nun mit dem BVerfG Urteil auf sich hatte.
Super weiter so Herr Krasemann! :)

blobblond 19 Megatalent - 17763 - 22. August 2012 - 8:59 #

Hier in Kommentaren wird gern auch mal unsinn verzapft,siehe die sache mit Hamburg,obwohl man heute dank Google,Bling usw. leicht an die infos rankommen sollte.

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50612 - 22. August 2012 - 10:30 #

find ich auch und ich schau mir die anwaltvideos gerne an.

Lars 17 Shapeshifter - P - 6054 - 22. August 2012 - 10:37 #

+1

Wirklich eine sehr gute Sache!

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 22. August 2012 - 14:36 #

So sehr ich die Serie auch für gut heiße und dir beipflichte, dass viele keine Ahnung von der Justiz haben (aber trotzdem immer ihren Senf dazu geben müssen): Mir wäre es lieber, wenn man bei einem vermeintlich harmlosen Hobby keine juristischen Fachkenntnisse bräuchte :/

Mark (unregistriert) 22. August 2012 - 8:59 #

Man hat schon in den ersten 10 Sekunden erkannt, dass hier wohl jemand ist, der nicht sonderlich viel Ahnung hat - es geht nämlich nicht darum, wenn man etwas "herunterlädt" - das interessiert niemanden. Es interessiert, wenn man durch P2P automatisch an andere "hochlädt".

Lars 17 Shapeshifter - P - 6054 - 22. August 2012 - 9:06 #

Vielleicht solltest Du das Video auch länger als 10 Sekunden anschauen - genau das wird nämlich thematisiert...

Anonymous (unregistriert) 22. August 2012 - 9:13 #

Das wurde im Video doch genau so explizit gesagt.

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 22. August 2012 - 9:34 #

Ich habe auch schon an deinen ersten 10 Worten erkannt, dass du jemand bist, der nicht sonderlich viel Ahnung hat.

headlaker 16 Übertalent - 4834 - 22. August 2012 - 13:43 #

Gott, was machen denn diese ganzen Unregistrierten schon wieder hier....

Weg mit Ihnen!!! :-O

Anonymous (unregistriert) 22. August 2012 - 13:53 #

Ich hoffe, das war jetzt ironisch gemeint. Sonst hast du dich gerade durch einen inhaltslosen Stänkerpost, was die Thematik angeht, selbst disqualifiziert. Der oder die Unregistrierte(n) namens Mark, stänkert und trollt doch schon seit längerem hier herum. Sollte also bekannt sein, so dass man nicht daruf antworten muss.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73398 - 22. August 2012 - 13:55 #

Es sind ja nicht alle so. Also bitte keine Verallgemeinerungen.

Anonymous (unregistriert) 22. August 2012 - 10:35 #

Gute Sendung, ich find es gut das du aktuelle Themen auffasst und auf die Spielebranche reflektierst.

Legatus 10 Kommunikator - P - 514 - 22. August 2012 - 11:12 #

Hierzu eventuell auch als weitere Info:

http://www.internet-law.de/2012/08/eine-rechtliche-bewertung-des-filesharing-prangers.html

Christoph 17 Shapeshifter - P - 6484 - 22. August 2012 - 11:34 #

...oder hier bei Legal Tribune Online, fachkundig und mit einer Andeutung der ganzen Bandbreite der rechtlichen Problemstellung, von anwaltlichem Berufsrecht über Datenschutz, Persönlichkeitsrecht etc.:

http://www.lto.de/recht/hintergruende/h/abmahn-anwaelte-wollen-gegnerliste-veroeffentlichen/

Die Sache ist alles andere als einfach, aber U+C sind wahrscheinlich auch bewußt bereit, allerlei Testballons zu starten, d.h. Verfahren mit Mandanten, Gegnern, Anwaltskammern etc. "auszuprobieren", um zu sehen, wie weit sie gehen können. Und um im Gespräch zu bleiben vermutlich.

Machiavelli 13 Koop-Gamer - 1470 - 22. August 2012 - 13:58 #

An Henry Krasemann:

Stehen solche Listen von eventuellen Straftätern nicht im Gegensatz zur Unschuldsvermutung?

Kielanwalt Neuling - 2 - 22. August 2012 - 17:04 #

Wer noch etwas mehr zu den rechtlichen und tatsächlichen Hintergründen nachlesen möchte, kann das auch hier tun:

http://blawg.legalit.de/2012/08/22/der-von-der-anwaltsgesellschaft-uc-angekundigte-porno-pranger-und-seine-rechtliche-bewertung/

In meinem Blog legalit.de gehe ich auf die gestrige Folge noch einmal ein...

blobblond 19 Megatalent - 17763 - 24. August 2012 - 20:43 #

Und das sagt ein Pirat dazu
http://www.spiegel.de/netzwelt/web/chaos-partei-pirat-unterstuetzt-porno-pranger-a-851873.html

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)