GC12: F1 2012 angespielt

PC 360 PS3 WiiU
Bild von Jonas Schramm
Jonas Schramm 11329 EXP - Redakteur,R9,S9,C9,A9
DS-Experte: Mag vor allem Core Games auf DS/DSi, aber auch gute Casual GamesPSP-Experte: Macht weit mehr als nur Spielen mit seiner tragbaren PlaystationArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Cutter: Hat Stufe 5 der Cutter-Klasse erreichtBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtAntester: Hat 5 Angetestet-Artikel geschrieben

20. August 2012 - 9:18 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
F1 2012 ab 5,99 € bei Amazon.de kaufen.
Die F1-Serie von Codemasters fällt im Vergleich zu anderen Sportspielen immer ein wenig aus der Reihe. Während andere Entwickler mit ihren Titeln eine Vorschau auf die aktuelle Saison geben, liefern die Briten fast schon einen Rückblick auf den sich dem Ende zuneigenden Formel-1-Kalender. Für die Spieler bedeutet das in diesem Jahr: Alle Fahrer, Fahrzeuge und Strecken stammen aus der Saison 2012. Verbesserte und neue Features wird es natürlich trotzdem geben. Lag der Fokus der Entwickler in den vergangenen Jahren vor allem auf der Präsentation des Rennzirkus', wollen sie sich in F1 2012 mehr dem Geschehen auf der Strecke und den Spielmodi widmen.
 
Spielmodi en masse
 
Es ist ein Problem, mit dem sich jeder Entwickler von Sportspielen auseinandersetzen muss: Wie bringen sie einerseits den Sport denjenigen näher, die sonst nur relativ wenig über die Formel 1 wissen. Wie erklären sie auf der anderen Seite aber den Fans das Spiel, die den Sport bisher nur passiv im Fernsehen oder vor Ort verfolgt haben? Codemasters Antwort ist dieses Jahr der "Young Drivers Test", oder anders ausgedrückt: ein Tutorial. In diesem Modus werden euch die Grundlagen erklärt, woraufhin ihr frei nach dem „learning by doing“-Prinzip eure ersten Erfahrungen sammelt. So wird nicht nur erklärt, was DRS oder KERS ist, es wird euch auch beigebracht, diese Techniken während des Rennens einzusetzen. Ein anderes Beispiel sind unterschiedliche Wettergegebenheiten und die Auswirkungen auf euren Wagen, die ihr dann am eigenen Leib zu spüren bekommt.  
 
Zudem erwarten euch mit der Season Challenge und dem Champions Mode zwei neue Rennmodi. Letzterer wurde schon vor der Gamescom angekündigt, nun konnten wir uns aber selbst ein Bild davon machen. Es handelt sich dabei um Szenarien. Wir spielten die Jenson-Button-Challenge, in der wir im Cockpit von Lewis Hamilton Platz nahmen. Schauplatz war das Autodromo José Carlos Pace in Sao Paulo, Brasilien. Es hat gerade heftig zu regnen angefangen und wir sind noch mit Trockenreifen unterwegs. Uns trennen noch einige Kurven von der Boxengasse und noch einige Runden vom Ende des Grand Prix. Unser Ziel ist es nun, das Rennen vor Jenson Button zu beenden. Er befindet sich zwar schon direkt hinter uns, ist aber auf Regenreifen unterwegs und hat somit einen Vorteil. Sollten wir nun das hohe Risiko eines Abfluges oder Unfalls in Kauf nehmen und die Trockenreifen behalten? Oder sollen wir doch lieber einen Boxenstopp einlegen, wobei die Wahrscheinlichkeit hoch ist, dass wir von unserem Verfolger überholt werden? Wir entschließen uns für die zweite Option, da der Wagen überhaupt nicht mehr zu kontrollieren ist. Der neue Spielmodus wird euch ausschließlich Szenarien in diesem Stile bieten. Aktuelle Ereignisse oder sogar historische Rennen lassen sich - zumindest in diesem Jahr -  nicht nachspielen.
 
Bei der Season Challenge handelt es sich dagegen um eine verkürzte Karriere, die zehn Rennen umfasst. Ihr startet in einem unterlegenen Fahrzeug wie einem HRT. Vor dem Rennen legt ihr einen Fahrer fest, vor dem ihr das Ziel erreichen wollt. Gelingt euch das, übernehmt ihr im nächsten Rennen den Boliden dieses Piloten und wählt einen neuen Kontrahenten. So arbeitet ihr euch von unten langsam zu den besseren Teams durch, bis ihr gegen Ende der Saison am Steuer eines Ferraris oder Red Bulls um die Meisterschaft mitfahrt. Natürlich ist auch wieder der obligatorische Karriere-Modus mit dabei, wobei uns dazu keine Neuerungen gezeigt wurden. Außerdem bietet F1 2012 zwei unterschiedliche Rennen gegen die Zeit. Im Modus Time Challenge wählt ihr einfach einen Boliden sowie eine Strecke aus und fahrt los. In Time Attack sind Fahrzeug und Kurs vorgeben.
 
Dieses Jahr stehen das Renngeschehen und die Spielmodi im Mittelpunkt der Verbesserungen.

Details mit Wirkung
 
Auf der Rennstrecke machen sich auch ein paar Neuerungen im Vergleich zum Vorjahr bemerkbar. So lassen sich die Bremsen nun aus dem Cockpit heraus einstellen. Per Tastendruck verteilt ihr den Bremsdruck an Vorder- und Hinterachse, was euer Alter Ego im Spiel dann direkt mit der richtigen Handbewegung umsetzt. Allgemein wird jede Eingabe eine Handlung beim Fahrer hervorrufen. Eine weitere Veränderung sind die verkürzten Qualifyings. Wer keine Lust hat, 20 Minuten  - oder länger - gegen die Uhr zu fahren, der wählt nun das One Shot Qualifiying. In dem hat jeder Fahrer nur eine Runde zur Verfügung, um eine Bestzeit hinzulegen. Die "normale" Qualifikation ist natürlich noch vorhanden.

Auch das Wetter wurde überarbeitet. Beginnt es während des Rennes zu regnen, wird die Strecke nicht auf einen Schlag komplett nass. Zuerst sind nur bestimmte Abschnitte betroffen (je nachdem wo der Regen her kommt). Desto weiter die Regenwolken ziehen, desto mehr Teile des Kurses sind betroffen. Ist der Regen vorüber, trocknet die Ideallinie im Vergleich zum Rest der Strecke deutlich schneller ab, da die Boliden das Wasser von der Strecke tragen. Zu guter Letzt wird auch am Schwierigkeitsgrad geschraubt. Die Entwickler versprechen, dass die Computerfahrer auf den höheren Stufen eine deutlich größere Herausforderung sein werden als noch in der Vergangenheit. Cheaten sollen die Piloten in F1 2012 aber nicht.
 
Ausblick: Für Neulinge und Erfahrene interessant
 
Was wir von F1 2012 gespielt und gesehen haben, wirkt vielversprechend. Wenn das Tutorial die Formel 1 dem Spieler mit all seinen Nuancen wirklich näher bringen kann, dann dürfte dieser Titel auch für ganz neue Zielgruppen interessant werden. Die weiteren neuen Spielmodi sorgen dagegen für Abwechslung im Karriere-Alltag und bringen allesamt eine gewisse taktische Note mit. Trotzdem wirkt manch einer noch wie ein Test für die Zukunft. Wir hoffen doch stark, dass der Champions Mode in den kommenden Jahren nicht nur fiktive Szenarien beinhalten wird. Die allgemeine Richtung stimmt aber. Wer schon länger Anhänger der F1-Serie ist, darf sich dagegen über einige kleine aber sehr feine Veränderungen im Rennalltag freuen. 
Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11023 - 20. August 2012 - 9:38 #

Schöner Artikel. Aber mir wäre zu dem Titel mal eine Demo lieb. Die bisherigen Titel waren mir immer zu schwankend im Schwierigkeitsgrad, so dass ich nie angemessen gefordert wurde. :/

NoUseForAName 17 Shapeshifter - 7069 - 20. August 2012 - 11:28 #

Demo kommt eine Woche vor dem Release - glaub im letzten Entwickler Tagebuch wurde dies erwähnt.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11023 - 20. August 2012 - 11:32 #

Immerhin. :) Aber als Nicht-Gold-User wird das auf Konsole wohl vor Release eh nix. Oder vielleicht doch die PC-Version saugen?^^

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 20. August 2012 - 22:55 #

Das größte Problem, was ich beim Zusehen bei meinem Freund so gesehen habe, war es, dass das ganze Spiel doch total von vorne bis hinten durchgeskriptet ist. Feste Rundenzeiten, die mit den Autos die man sieht nichts zu tun haben und außerdem fuhren die Autos während der Rennen wie auf Schienen. Unrealistisch schnell durch die Kurve, wo es gegen die Physik verstößt, dazu war sie trotz dieser Luftsteuerung zu dämlich zum überholen. Sie fuhr höchstens nebenher. Erst in den Kurven wo sie entsprechend durchcheatet konnte sie einen natürlich überholen.

Irgendwas realistisches was irgendwie mit den Fähigkeiten des Autos, Fähigkeiten der Fahrer oder sogar mit Fähigkeiten der Physik zu tun hatte, habe ich nicht gesehen. Reifenabtrieb folgte festen Berechnungen, die waren immer zum selben Zeitpunkt abgefahren, technische Defekte blieben im Allgemeinen auch aus und eigentlich war in diesem Spiel alles irgendwie fest geregelt und das einzig zufällige an dem Spiel war es, dass die Leistungen der Autos jedes Rennen neu ausgewürfelt wurde, weil jedes Rennen wer anders vorne oder hinten mitfuhr.

So habe ich es zumindest beim Zuschauen wahrgenommen. Ist jetzt wegen F1 nicht mein Rennspiel, aber wenn es ein anderes Rennspiel mit sowas gäbe, ich hätte da kein Spaß dran.
Vielleicht ist es auch gar nicht so schlimm wie beschrieben, aber ich fand das doch ziemlich auffällig.

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11023 - 21. August 2012 - 9:54 #

Das Problem mit den gefakten Zeiten gibt es afaik nur in F1 2010. Oder welches hast du gesehen?

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61307 - 21. August 2012 - 18:22 #

Stimmt in F1 2011 waren die Qualizeiten der Compis stets unterschiedlich, im Rennen hab ich nicht so drauf geachtet, aber auf Schienen fuhren die Typen auf jeden Fall auch nicht mehr ;)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 20. August 2012 - 9:55 #

Gibt's noch die Cockpitansicht oder hat die Codemasters für F1 2012 wie bereits für Grid 2 auch schon "gestrichen"?

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11023 - 20. August 2012 - 10:15 #

Da man wie hier per Screenshot sieht, den Innenraum schon gestaltet hat, wäre es noch unsinniger diese Kamera nicht anzubieten. Denn die Ausrede, wir sparen uns die Arbeit den Innenraum zu gestalten, greift dann wohl nicht.

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50611 - 20. August 2012 - 10:16 #

F1 ist ja auch eher ne simulation als grid, denke ich, oder ???

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11023 - 20. August 2012 - 10:27 #

Eher: ja. Aber Simulation nennt es nicht mehr der Entwickler. Aber in dem einem Satz zu dem Bremsdruck wird beschrieben, dass der Fahrrad den richtigen Knopf am Lenkrad drückt...also tippe ich mal stark auf eine Cockpit Perspektive. :)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 20. August 2012 - 10:53 #

Wobei man das Lenkrad und somit das Knopfdrücken ja auch von der Helm-Kamera sieht ;). Screenshots aus dem Cockpit gibt's zumindest noch nicht.

Anonymous (unregistriert) 20. August 2012 - 14:41 #

leider nein
f1 2012 ist wie seine vorgänger 2010 und 2011 ein arcade racer.
kann natürlich auch spass machen, aber wer ne gute simulation sucht ist mit f1 mods für race07, rfactor oder project cars deutlich besser bedient.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 13878 - 20. August 2012 - 19:07 #

Grand Prix 4 könnte man in deine Liste noch einfügen, durchaus alt, aber immer noch am Leben.

FreundHein 14 Komm-Experte - 1868 - 20. August 2012 - 17:16 #

Sieht jetzt nicht so aus, als müsste ich mir das holen, wenn ich die 2011er-Version habe.

opastock 13 Koop-Gamer - 1278 - 21. August 2012 - 18:50 #

Gib's denn endlich vernünftige Siegerehrungen mit Podium?

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10031 - 22. August 2012 - 1:01 #

Hm hatte die 10er Version, die 12er werd ich mir evt wieder gönnen

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit