OnLive: Vor dem Konkurs? [Upd.]

Bild von Stefan1904
Stefan1904 128500 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S3,C8,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtSpürnase: Deckt häufig exklusive News aufAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenMeister der Steckbriefe: Hat 1000 Spiele-Steckbriefe erstelltRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommen

18. August 2012 - 14:43 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Update:

OnLive hat mittlerweile offiziell zu den Gerüchten Stellung bezogen. Demnach hat eine neu formierte Firma den Besitz des Streaming-Unternehmens übernommen und wird dabei von beträchtlichen Finanzmitteln gestützt. Die OnLive Spiele- und Desktop-Services werden weiterhin in Betrieb sein, genauso wie die Unterstützung aller OnLive Anwendungen und Geräte sowie Spiele-, Produktivitäts- und Unternehmenspartnerschaften. Die neue Firma übernimmt einen Großteil der Belegschaft quer durch alle Abteilungen und plant, noch wesentlich mehr Leute einzustellen, darunter weitere Online-Mitarbeiter. Alle bisher angekündigten Produkte und Services, darunter jene, die sich gerade in Entwicklung befinden, werden fortgeführt und es wird keine Unterbrechung irgendeines Onlive-Services erwartet.

Ursprüngliche News:

Wie die Kollegen von Kotaku.com von einer Quelle innerhalb der Firma OnLive erfahren haben wollen, bereitet sich der Pionier der Streaming-Dienste auf den Konkursantrag vor. Am Morgen soll es ein Meeting gegeben haben, bei dem CEO Steve Perlman sagte, dass OnLive einen ABC-Konkursantrag im Staat Kalifornien stellen würde - ein Status, der ihnen einen Grad von Schutz vor Kreditgebern liefern würde.

Der Konkurrent Gaikai wurde erst vor Kurzem von Sony aufgekauft.

Weiteres in der Quelle.

Crizzo 18 Doppel-Voter - 11054 - 17. August 2012 - 22:14 #

Das ging aber fix. O.o

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10305 - 17. August 2012 - 22:36 #

Ist doch bei Internetunternehmen öffters...^^

q 17 Shapeshifter - 6711 - 17. August 2012 - 22:18 #

Es wäre fast zu schön, um wahr zu sein.

Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 20631 - 17. August 2012 - 22:19 #

Fast zu schön wäre es, wenn es auch keine "Folge-Firma" geben würde. Aber so ists schonmal ein erster Schritt.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7767 - 17. August 2012 - 23:23 #

Kann ich euch beiden nur zustimmen. Wenn sich das Konzept durchsetzen würde, gar nicht auszudenken *schauder*.

Ramireza (unregistriert) 18. August 2012 - 14:06 #

...

q 17 Shapeshifter - 6711 - 18. August 2012 - 14:20 #

Was möchtest du mir damit sagen?

q 17 Shapeshifter - 6711 - 17. August 2012 - 22:21 #

Was ist dann nun überhaupt mit Ouya? Sollte ja auch mit OnLive kommen. Ein Festure weniger?

Kith (unregistriert) 17. August 2012 - 22:23 #

OHJAA, war ein fake.

NedTed 18 Doppel-Voter - P - 11753 - 17. August 2012 - 22:56 #

Zum Glück kam die News nicht ein paar Wochen früher... Das hätte für Ouya ordentlich blöd ausgesehen...

Kith (unregistriert) 17. August 2012 - 22:22 #

Teasernews inc! Hauptsache Drama!

Jörg Langer Chefredakteur - P - 335711 - 17. August 2012 - 22:52 #

Wem der Detailgrad der Nachricht nicht gefällt, möge seine Energie gerne darauf verwenden, sie zu erweitern.

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 17. August 2012 - 22:57 #

Ich stimme Dir zu, allerdings scheinen sich in diesem Falle die Fakten ständig zu ändern (die Geschichte mit dem ABC-Konkursantrag z.B.). Es ist zwar gut und richtig, dass diejenigen, denen der Detailgrad nicht gefällt, die News erweitern können. Aber ist es nicht auch die Verantwortlichkeit des News-Autors oder sogar von GG selbst, keine faktisch falschen News online zu lassen?

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 17. August 2012 - 23:02 #

Der News-Autor hat die News als Vorschlag gepostet.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35465 - 17. August 2012 - 23:14 #

Es hat aber nicht jeder die nötigen Rechte dazu. ;-)

pepsodent 13 Koop-Gamer - P - 1492 - 17. August 2012 - 22:57 #

*prust*
Die Zukunft des Gamings. Da geht sie dahin...
Kein Wunder, wenn die Zukunft F2P ist.
Oh, Mann...

Wenn die ganzen Leute doch einfach weniger ans Geldverdienen und mehr ans Gutespieleerfinden denken würden...

BFBeast666 14 Komm-Experte - 2062 - 18. August 2012 - 13:33 #

Ich dachte, die Zukunft ist always-on? Verwirr' mich doch nicht so!

Claython 16 Übertalent - 4596 - 17. August 2012 - 23:00 #

Noch nie von der Firma gehört....

maddccat 18 Doppel-Voter - 11348 - 17. August 2012 - 23:02 #

Hoffentlich wird man davon nie wieder hören.^^

NedTed 18 Doppel-Voter - P - 11753 - 17. August 2012 - 23:02 #

Aus österreichischer Sicht gehen die wahrscheinlich nicht in Konkurs sondern in Ausgleich. Bei einem Konkurs wird die Weiterführung des Unternehmens nicht mehr angestrebt. Bei einem Ausgleichsverfahren versucht das Unternehmen das Geschäft weiterzuführen wobei es aber einen Schuldenschnitt gibt. Dabei müssen aber ein gewisser Anteil an Gläubigern zustimmen.
Wie das Insolvenzverfahren bei Onlive aussieht kann ich aber nicht sagen.

Hoffentlich schaffen sie es noch, ist aber wahrscheinlich noch ein paar Jährchen zu früh dafür. Hoffentlich hat da Sony mehr Glück!

Limper 16 Übertalent - P - 5210 - 17. August 2012 - 23:06 #

http://www.gamesindustry.biz/articles/2012-08-17-onlive-lives-but-employees-laid-off-report
bzw
http://www.joystiq.com/2012/08/17/onlive-losing-at-least-50-percent-of-staff-purchased-by-unkno

fellsocke 16 Übertalent - P - 5384 - 17. August 2012 - 23:07 #

Tja, vor ca. 3,5 Jahren hatte man noch große Hoffnungen: http://www.gamersglobal.de/news/2890

ChaBum 03 Kontributor - 14 - 17. August 2012 - 23:29 #

Meiner Meinung nach hätte OnLive bei den Preisen sowieso nicht funktioniert.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 17. August 2012 - 23:51 #

ohhh wie schadeeeee :D

Sisko 22 AAA-Gamer - 32413 - 17. August 2012 - 23:51 #

noch eine Quelle mit Zusammenfassung und Updates: http://venturebeat.com/2012/08/17/breaking-employee-email-says-onlive-is-closing-its-doors-today/#kPgqycUuZzs651eH.99

maddccat 18 Doppel-Voter - 11348 - 17. August 2012 - 23:52 #

Ich hab Taschentücher. Braucht wer eins?^^

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20981 - 18. August 2012 - 7:11 #

Pure Verschwendung ;)

Es gibt einen Gaming Gott *freu*

GamingGott 14 Komm-Experte - P - 1921 - 18. August 2012 - 12:27 #

Natürlich gibt es den :D

maddccat 18 Doppel-Voter - 11348 - 18. August 2012 - 15:43 #

Wenn ich das Update so betrachte, solltest du bei Onlive vielleicht noch mal Hand anlegen.^^

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11352 - 18. August 2012 - 0:00 #

Ich dachte, die wären gut dabei. Von daher überrascht mich die Meldung schon ein wenig. Auch wenn es mir persönlich relativ egal ist.

Talaron 16 Übertalent - P - 4018 - 18. August 2012 - 0:29 #

Auch wenn es etwas zynisch ist im Angesicht der vielen Mitarbeiter von Onlive, die demnächst arbeitslos sind, und der Kunden, die unter Umständen viel Geld in den vermeintlich zukunftsträchtigen Dienst investiert haben: Wir können von Glück reden, dass Onlive noch vor der geplanten Europa-Expansion, der Auslieferung auf zahlreichen Drittgeräten wie Ouya oder gar gerüchteweisen Exklusivtiteln gescheitert ist. So kann zumindest ein Großteil der Spieler das Geschehen in Ruhe von außen betrachten, statt verlorenem Geld und Spielen hinterherzurennen.

Unibrow (unregistriert) 18. August 2012 - 2:59 #

Na Endlich! Wenn sich das durchgesetzt hätte, hätte ich mir den Strick genommen.

Anonymous (unregistriert) 20. August 2012 - 9:08 #

Stimmt! Gebt uns lieber mehr Steam, Origin & UPlay, die sind viel besser. ;P

Elysion 14 Komm-Experte - 1907 - 20. August 2012 - 14:42 #

Ich hoffe nach diesem News Update tust du dir nichts an! Bitte ... man kann doch über alles reden. ;)

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8137 - 18. August 2012 - 5:31 #

Jetzt muss nur noch jemand von dennen, die Ihre Spiele ohne DRM, ohne Allways On und ohne TralalaHopsasa, den anderen Zeigen, wieviel mehr Umsatz die machen (quasi: Kunde ist König, nicht jemand zum Gängeln) damit dieser Krempel auch vom Tisch ist.

Man stelle sich vor, der Gebrauchtmarkt käme "zurück", ohne das man in die Hölle kommt.

Ich bin ein Fan von Software, die man mir nicht via Remote wieder abspenstig machen kann. ;)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12483 - 18. August 2012 - 5:44 #

Ob der Dienst nun wirklich offline geht oder nicht, früher oder später wird er zu gemacht.
Glaube die unkosten haben die guten Leute einfach unterschätzt

Loco 17 Shapeshifter - 8167 - 18. August 2012 - 5:48 #

Hab schon drüber geschrieben... wurde Verkauft und zwar samt Patenten. News braucht ein Update.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29621 - 18. August 2012 - 7:43 #

http://www.theverge.com/2012/8/17/3250495/onlive-layoffs-acquisition

Joa.. Und all die hämischen Kommentare, all die Freude über die Pleite. Ihr tut mir alle so leid. Echt mal, sorry, was bringt euch die Pleite eines Unternehmens? Als wenn Cloud-Gaming plötzlich tot wäre nur weil ein Unternehmen nicht mehr existiert.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 18. August 2012 - 7:49 #

Es ist/war die einzige/grösste Plattform. Gaikai ist ja auch nicht mehr frei. Manche Unternehmen könnten es sich dabei nochmal überlegen, ob sie sich auch daran versuchen... die Hoffnungs stirbt zuletzt.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29621 - 18. August 2012 - 7:59 #

Ach Humbug. Gerade WEIL Gaikai von Sony aufgekauft wurde ist das Thema aktueller denn je. Onlive hatte schon immer die Schwäche, dass sie viel zu wenig Rechenzentren besaßen und so nur eine begrenzte Menge Gamer ansprechen konnten. Zudem hat Gaikai in den letzten Monaten vor dem Verkauf massiv Werbung gefahren während es um Onlive zu still war. Wenn es da Probleme gab, dann lagen sie nicht am Konzept Cloud-Gaming sondern am Marketing und der Führungsebene von Onlive.

Ich sehe die Probleme und Gefahren von Cloud-Gaming ja ebenso wie viele andere. Aber die potentielle Pleite eines solchen Unternehmens so frenetisch zu feiern bringt nun einmal gar nichts sondern wirkt halt eher etwas peinlich und kindisch. Vor allem wenn sich das mit der Pleite als falsch herausstellt ;) .

guapo 18 Doppel-Voter - 10102 - 18. August 2012 - 8:04 #

Die Idee bleibt genial - und SaaS gewinnt an Fahrt bzw. hat sich in einigen Bereichen durchgesetzt

volcatius (unregistriert) 18. August 2012 - 8:08 #

Genial ist da für mich zwar wenig, aber Cloudgaming ist die Zukunft - leider.
Sony hat mit Gaikai schon den richtungsweisenden Schritt getan, Microsoft wird folgen.

guapo 18 Doppel-Voter - 10102 - 18. August 2012 - 8:32 #

1. Ich glaube nicht, daß auf absehbare Zeit "klassisches" Spielen aufhört zu existieren.

2. Es werden die Vorteile beider Welten, Konsole und Streaming genutzt, d.h.:
- billige HW
- kein Patchen
- kein Aufrüsten
- Packaging mit BR-Playern, Apple-TV und Settop

3. Pay-as-you-go, für die momentan kurzen SP Kampagnen - ideal :)

Nachteile gibt's auch ja. Hat ja nicht jeder FTTH o.ae.

volcatius (unregistriert) 18. August 2012 - 8:39 #

Als Kunde zahlt man dann eben für die serverseitige Hardware, Wartung und Support.
Keine Importe, keine Gebrauchtspiele, höhere Preise, zeitliche Begrenzungen, technische Schwierigkeiten, Accountsperrungen, völliges Ausgeliefertsein. Ich sehe für mich keine Vorteile.

guapo 18 Doppel-Voter - 10102 - 18. August 2012 - 8:45 #

Das sind keine Plattform-spezifischen Nachteile (aber unschön).

Hoehere Preise ist immer so eine Sache, womit man vergleicht, aktuell sind es bei Onlive $10/Monat flat. Beim SimCity4 schlecht, bei CoD SP gut :)

volcatius (unregistriert) 18. August 2012 - 9:00 #

Die meisten schon. Wenn ich bei einem Cloudgaming-Anbieter gesperrt werde, sind sämtliche Spiele unwiderruflich weg. Die technischen Schwierigkeiten sind auch höher. Und man ist dem Wohlwollen und der Willkür des Anbieters völlig ausgeliefert.

Die OnLive-Flat ist nur ein Einstiegsangebot, um den Dienst populär zu machen; verständlich, aber wohl nicht dauerhaft. Meines Wissens gilt sie aber eh nicht für aktuelle Spiele wie CoD, sondern nur für ausgewählte und vor allem ältere.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 18. August 2012 - 8:07 #

Na diese frenetische Feier liest du hier aber auch rein. Ich hab noch keinen Champagner geöffnet :P

volcatius (unregistriert) 18. August 2012 - 8:11 #

Bin auf die Reaktionen gespannt, wenn OnLive in 2 Jahren an MS oder Nintendo verkauft wird.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3548 - 18. August 2012 - 10:00 #

Das ist echt interessant. OnLive schwirrt jetzt schon seit Jahren in meinem Kopf herum, von Gaikai habe ich bis "vor kurzem" nie was gehört. Nur zufällig beim "Origin-Skandal" mal den Button gesehen "Jetzt Mass Effect 3 Demo ohne Download spielen!" und dadurch bei Gaikai gelandet und das spasseshalber ausprobiert (funktionierte selbst mit 3000er-Leitung ausgesprochen gut).
Für mich kam diese News hier total überraschend, ich dachte immer Gaikai wäre der kleine Hinterherhinker...

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 18. August 2012 - 10:15 #

War es zumindest Anfangs auch. Aber Konzept (Demos im Browser etc ) Server ( z.B. in FFM ) und Werbung waren direkt professioneller. Zudem hat man den User ja alles kostenlos angeboten, waren ja nur Demos. Gaikai klang für die Spieler halt wirklich wie eine Bereicherung ihres Hobbys, OnLive wird und wurde direkt als "die machen unser Hobby kaputt" Klitsche gesehen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8137 - 18. August 2012 - 9:06 #

Sagen wir so, ich bin etwas Zwiegespalten. Einerseits tuts mir Leid, für die Mitarbeiter und die, die ihre "Vision" nicht so gut Verkaufen konnten. Andererseits, bin ich auch froh wenn mancher Trend hier und da mal kurz stoppt, oder langsamer wird - oder besser: Das man sieht, es ist nicht der einzige Weg.

Ist genauso wie mit den "F2P" ist DIE Zukunft. Für manche, ja. Für alle? Viel Spass beim Konkurs.

Und die Cloud, die wird uns noch alle _sehr_ viel Freude bereiten. ... Mist, sarkasmus Tags vergessen. ;)

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3548 - 18. August 2012 - 9:52 #

Du sprichst mir aus der Seele! Ich bin nämlich entsetzt über diese regelrechten Hasstiraden, die ich hier lesen muss... und das völlig ohne anonyme Provokation! oO
Ich sehe die Sache ja auch skeptisch, aber die Kommentare unter den bisherigen News der Cloud-Gaming-Anbieter schienen mir in Retrospektive deutlich konstruktiver und weniger einseitig zu sein... ^^

Das muss wohl an den Anonymen gelegen haben, dass damals die Diskussionskultur gesünder wirkte... xD

Sleeper1982 14 Komm-Experte - 2488 - 18. August 2012 - 6:32 #

wäre ja für microsoft die gelegenheit mit sony gleich zu ziehen und günstig an einen streaming anbieter zu kommen :)

Yolo 21 Motivator - 27876 - 18. August 2012 - 6:33 #

Da hat ja Sony wieder mal ein Näschen gehabt mit dem Gakai Kauf, für Technologien mit Zukunft. Aber Sony hat ja genug Geld, wenn ich mir die letzten Konzernergebnisse so ansehe. ;-)

volcatius (unregistriert) 18. August 2012 - 8:06 #

Oder wer würde Spiele, DLCs, Musik und Apps als Download kaufen? Sowas ist doch vorneherein zum Scheitern verurteilt und hat keine Chance gegenüber Retail.

Sleeper1982 14 Komm-Experte - 2488 - 18. August 2012 - 8:43 #

Ich sehe das ja eher anders rum. Auf lange sicht wird Retail, wenigstens in den hochentwickelten teilen der Welt, nur noch eine Randerscheinung sein. Die Zukunft gehört einfach Downloadanbietern (wie z.b. Steam) oder halt Streaming.

Mit den ganzen Apps auf den Handys hat es angefangen, jetzt kriegt man in Windows 8 auch einen Shop wo man Software direkt kaufen kann, auf den Konsolen kann man einige Spiele mittlerweile auch direkt kaufen und ich tippe mal das mit der nächsten Generation das noch mehr ausgebaut und beworben wird.

Musik ist es ja das gleiche. Fast keiner kauft mehr CD´s. Dafür gibt es ITunes oder Spotify,
Filme setzt sich Video on Dement auch immer mehr durch.

Ich persönlich kaufe eigentlich fast gar nichts mehr im Geschäft sondern irgendwo online als Download. finde ich persönlich angenehmer , wenigstens wenn man es zentral irgendwo verwalten kann um die übersicht zu bewahren

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3548 - 18. August 2012 - 10:03 #

Ich zitiere Cloud einfach mal frech: Manche Leute haben einfach kein Gespür für Ironie...

P.S.: Besonders lustig wird es in Kombination mit dem Ursprungskommentar. ;)

guapo 18 Doppel-Voter - 10102 - 18. August 2012 - 8:47 #

Musik: iTunes/Amazon ist doch ein hervorragendes Beispiel. Inzwischen (weitgehend/teilweise) DRM-frei und breit im Markt

Cloud 17 Shapeshifter - 7698 - 18. August 2012 - 9:18 #

Manche Leute haben einfach kein Gespür für Ironie...

NedTed 18 Doppel-Voter - P - 11753 - 18. August 2012 - 8:11 #

Du meine Güte, wie sich alle freuen?! Onlive BIETET für uns Gamer Chancen! Diese Plattform bietet viele einzigartige Vorteile und WIRD sich langfristig durchsetzen. Natürlich müssen Themen wie Datenschutz etc. diskutiert werden. Diese Thematiken verdecken leider wie unglaublich gut so eine Plattform sein kann!

q 17 Shapeshifter - 6711 - 18. August 2012 - 8:14 #

Welche Vorteile? Und es gibt viele Nachteile, welche subjektiv für manche einfach zu gross sind.

guapo 18 Doppel-Voter - 10102 - 18. August 2012 - 8:48 #

nahezu die gleichen Vorteile wie bei Steam :)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12483 - 18. August 2012 - 8:51 #

Nein wenn du bei Steam ein Spiel kaufst dann kannst du es immer downloaden du kaufst keine Lizenz und selbst wenn es aus dem Angebot genommen wird kann man es als käufer weiterhin downloaden!
Dazu lässt sich jedes Spiel in Steam auch im Offline Modus betreiben

Makariel 19 Megatalent - P - 13843 - 18. August 2012 - 10:36 #

"Dazu lässt sich jedes Spiel in Steam auch im Offline Modus betreiben"

Nein.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12483 - 18. August 2012 - 10:37 #

Also ich kann bisher jedes Spiel im offline Modus betreiber, außer natürlich spiele welche nur online funktionieren aber um die gehts ja nicht ^^

Makariel 19 Megatalent - P - 13843 - 18. August 2012 - 10:43 #

Mir fällt spontan Dirt 3 ein, das ich als 'steam-version' habe, das aber trotzdem zusätzlich(!) GfWL braucht und wo ohne permanente online-Verbindung mein Fortschritt für mein Singleplayer-Spiel nicht gesichert wird. Klar lässt es sich theoretisch völlig offline spielen, aber da der Fortschritt nicht gespeichert wird müsst ich jedes mal von vorn anfangen und wenn ich offline start lässt es mich nichtmal bereits freigeschaltene Rennen und Fahrzeuge verwenden weil dafür müsst ich gefälligst online.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12483 - 18. August 2012 - 10:46 #

Außer man macht sich ein offline Profil

Makariel 19 Megatalent - P - 13843 - 18. August 2012 - 20:20 #

Hab ich probiert, hat trotzdem nicht gespeichert.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 18. August 2012 - 10:47 #

Was aber am Spiel/an den Entwicklern liegt, nicht an Steam. Codemasters hat GfWL ja nun schon bei dem letzten Teil rausgenommen und setzt nur noch auf Steamworks.

Makariel 19 Megatalent - P - 13843 - 18. August 2012 - 20:22 #

Zu spät, ich hab von Dirt die Nase voll dank der ganzen lästigen GfWL-scherereien.

nikk9 14 Komm-Experte - 2669 - 18. August 2012 - 10:48 #

Mal abgesehen davon dass Steam nichts mit dem zusätzlichen Kopierschutz seitens des Herstellers bzw. Publishers zu tun hat, kannst du Dirt 3 selbstverständlich Offline spielen und speichern. Alles was du dafür tun musst ist ein Offline-Profil erstellen. Hat mich genau 1 Minute gekostet dir bei Google 'ne Anleitung rauszusuchen.. http://www.helpster.de/dirt-3-speichern-so-klappts-offline_82128#zur-anleitung

Makariel 19 Megatalent - P - 13843 - 18. August 2012 - 20:17 #

Die Anleitung klingt toll, funktioniert (zumindesb bei mir) aber nicht. Also: klar funktioniert das Spiel offline, aber es wird mein Fortschritt nach wie vor nicht gespeichert wenn ich offline bleibe.

Tr1nity 27 Spiele-Experte - P - 79813 - 18. August 2012 - 10:54 #

Für den zusätzlichen Kopierschutz GfWL seitens des Publishers kann Steam nichts.

Makariel 19 Megatalent - P - 13843 - 18. August 2012 - 20:19 #

Das hab ich ja nicht behauptet. Aber die Aussage das man jedes Spiel das auf steam ist problemlos offline spielen kann ist schlicht und ergreifend nicht korrekt. Eben weil es lästige extra-Kopierschutzmechanismen bei diversen Spielen gibt die offline spielen zur Qual machen.

Makariel 19 Megatalent - P - 13843 - 19. August 2012 - 12:26 #

Ahja, mir ist noch ein Spiel eingefallen das NOCH schlimmer als Dirt 3 war: Wings of Prey! Das konnt ich nichtmal wirklich spielen, da es noch irgendwelches Zeug installieren wollte das meine Firewall/Virenscanner-Kombo Alarm schlagen lies. Nach über einer Stunde rumbasteln kriegte ich es dann doch irgendwie zum laufen, nur um zu merken das ich dank nicht-installierens diverser Spyware eine bessere Demoversion spiele. FU YuPlay! Ich werd mir sicher nichts mehr von YuPlay bzw. Gaijin Entertainment kaufen.

guapo 18 Doppel-Voter - 10102 - 18. August 2012 - 10:56 #

Erstens sagte ich nicht, daß es 1:1 ist.

Du kaufst auch nur ein Nutzungsrecht (anders als bei retail). Wenn Du den geänderten AGB nicht zustimmst sind die Spiele auch weg.

Außerdem: ich gehe davon aus, dass OnLive auch hybrid wird und neben dem reinen präsentieren auch streaming der games zum Benutzer anbieten wird.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 18. August 2012 - 8:56 #

Und Nachteile? :)

Und Steam wird ja schon breit genutzt. Warum sollte man dann noch zu OnLive wechseln?

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3548 - 18. August 2012 - 10:09 #

Weil man seinen Rechner nicht aufrüsten will, bzw. diesen nicht am TV betreiben will (sondern lieber einen NetTop mit Intel Atom)!???
Die beiden haben doch gar nichts gemein!

q 17 Shapeshifter - 6711 - 18. August 2012 - 10:12 #

Weiter oben hat jemand anderes aber sowas behauptet - also Vorteile: fast die gleichen wie bei Steam.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3548 - 18. August 2012 - 10:33 #

Es wurde behauptet, dass OnLive (fast) die gleichen Vorteile wie Steam hat, aber nicht, dass es quasi identisch zu Steam ist.
Darüber hat es noch weitere Vorteile, z.B. dass man eben keinen lauten, klobigen Quad-Core am Fernseher braucht, um Alan Wake zu spielen. Warum sollte man also bei Steam bleiben?? Weil es schon so sehr benutzt wird?! Wohl kaum...

q 17 Shapeshifter - 6711 - 18. August 2012 - 10:45 #

Ja aber davon wurde hier nix konkretisiert. Ich glaub, hier redet man stark aneinander vorbei.

guapo 18 Doppel-Voter - 10102 - 18. August 2012 - 10:57 #

Nee, Sgt Nukem hat mich sehr gut verstanden

q 17 Shapeshifter - 6711 - 18. August 2012 - 11:01 #

Und was hat er nun verstanden?

guapo 18 Doppel-Voter - 10102 - 18. August 2012 - 11:03 #

Das, was Du scheinbar nicht verstanden hast :)

q 17 Shapeshifter - 6711 - 18. August 2012 - 11:09 #

Wie nett, dass man mir meine Fragen so konkret beantwortet. Sehr konstruktiv!

guapo 18 Doppel-Voter - 10102 - 18. August 2012 - 11:18 #

Was verstehst Du denn nicht?

q 17 Shapeshifter - 6711 - 18. August 2012 - 11:22 #

Worums überhaupt noch geht. Im Eingangspost wurde nur gesagt, dass Online toll ist und grosse Chancen für uns Spieler da sind. Ich habe dann gefragt, um welche Vorteile es da gehen soll. Was nicht konkret beantwortet wurde - einfach nur "fast wie bei Steam" - was vieles bedeuten kann. Als einziger Vorteil wurde hier im Thread nur genannt, dass man sich keine teure Hardware mehr anschaffen muss/nicht mehr aufrüsten muss. Und nun wirft man sich irgendwelche Bälle hin und her... keine Ahnung, wer nun was wie meint, weil alles nur noch kryptisch ist und keiner sagt, was los ist.

guapo 18 Doppel-Voter - 10102 - 18. August 2012 - 11:24 #

Siehe post von 9:32 Uhr

q 17 Shapeshifter - 6711 - 18. August 2012 - 11:32 #

Was aus einem anderen Thread stammt... woher soll man wissen, dass du das meinst?

Sir Eggel of Stein (unregistriert) 20. August 2012 - 9:32 #

+1 So sieht es aus. Steam ist extrem Platformabhängig, was man auch schon an den etwas älteren Spielen merkt, die nicht mehr mit Windows 7 laufen wollen. OnLive ist demgegenüber deutlich platformunabhängiger. Es reicht eine Hardware auf die der Client ausgeführt werden kann.

Weiterer Vorteil ist, das man sich das Spiel nicht erst umständlich evtl. Stundenlange herunterladen muß, was in manchen Gebieten Deutschlands auch in tagelang ausarten kann. Im Gegenteil man kann sofort loslegen, auch mit einem schwächeren Internetzugang.

Ansonsten geben sich beide Systeme nicht viel. Man ist in beiden Fällen dem Anbieter inkl. Gängelungen ausgeliefert. AlwaysOn ist man in beiden Fällen auch.

Von daher werden solche Systeme, wie OnLive auch in Zukunft eine Chance haben, weil man einfach von Betriebssystem & Hardware unbhängig ist.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 20. August 2012 - 10:15 #

Und darum läuft Steam mittlerweile auch auf Windows, MacOS und Linux?

A Scattered Mind 13 Koop-Gamer - 1690 - 20. August 2012 - 14:22 #

»OnLive ist demgegenüber deutlich platformunabhängiger. Es reicht eine Hardware auf die der Client ausgeführt werden kann.«

Dafür ist man hier darauf angewiesen, dass OnLive das Spiel auch weiterhin anbietet. Da erkaufe ich mir einen kleinen Vorteil (kleiner Vorteil deshalb, weil ich die meisten älteren Spiele eben doch unter Win7 noch ans Laufen kriege) zu Gunsten eines großen Nachteils.

»Im Gegenteil man kann sofort loslegen, auch mit einem schwächeren Internetzugang.«

Also ich wurde mit meiner 2MBit Leitung sowohl von OnLive wie auch von Gaikai darauf verwiesen, dass meine Leitung fürs Streaming nicht ausreiche und ich somit ihren Service nicht nutzen könne.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 20. August 2012 - 14:36 #

Liest sich wie ein Werbeprospekt. Wenig überzeugend.

volcatius (unregistriert) 18. August 2012 - 8:33 #

"Dieses Spiel ist aufgrund ihrer Jugendschutzgesetze leider nicht erhältlich"
"Technische Störung, wir bitten um etwas Geduld"
"Sonderangebot: Mass Effect 5 statt 79,99 Euro nur 76,99 Euro"
"Ihr Nutzungsrecht ist abgelaufen, bitte drücken sie X für eine kostenpflichtige Verlängerung"
"Für ihr Land gibt es auschließlich die deutsche Sprachversion"
"Dieser Account wurde aufgrund der Verletzung von Nutzungsbestimmungen permanent gesperrt"

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24026 - 18. August 2012 - 8:58 #

Steam im Jahr 2020? ;-)

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20981 - 18. August 2012 - 8:47 #

Hier sieht man mal die deutsche Reaktion auf Streaming. Im Gamestar und PC Games Forum siehts net anders aus ;)

guapo 18 Doppel-Voter - 10102 - 18. August 2012 - 8:50 #

Kopernikus hatte auch mit breitem Widerstand zu kämpfen :)

volcatius (unregistriert) 18. August 2012 - 9:02 #

Lenin auch.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29621 - 18. August 2012 - 9:13 #

Sind noch Trollwochen? Ach, was solls, ich versuche es einmal: Hitler nicht so, zumindest hierzulande. Mist, wie baue ich jetzt eine Brücke zum Chefredakteur?

volcatius (unregistriert) 18. August 2012 - 9:48 #

Bei den letzten freien Reichstagswahlen bekam die NSDAP nur 33% der Stimmen.

matthias 13 Koop-Gamer - 1253 - 18. August 2012 - 10:27 #

womit sie immernoch die mit abstand stärkste partei war.

volcatius (unregistriert) 18. August 2012 - 14:41 #

Aber von zwei Drittel der Wahlberechtigten nicht gewählt wurde.

Makariel 19 Megatalent - P - 13843 - 18. August 2012 - 10:37 #

Jupp, vor allem von Stalin.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12483 - 18. August 2012 - 8:52 #

Oh ja die Vorteile...
Begrenzte Lizenz der Spiele, man zahlt für etwas was man NICHT besitzt.
Wenn nach 2 Jahre deine Lizenz abläuft und dasSpiel aus dem Katalog genommen wird dann ist das Spiel komplett weg. Wenn jemand nur neue Spiele spielt okay aber es gibt Leute die nach 3-4 Jahren mal wieder ein altes Spiel auspacken.

Importe gehen nicht mehr, Mods gehen nicht mehr, fallen die Server aus-> Pech gehabt, hat der Internetanbieter Leitungsprobleme--> Pech gehabt, Sind die Server überlastet --> Pech gehabt.
Das die Qualität die man bekommt nicht gerade gut war will ich dabei gar nicht erst erwähnen denn auf höchst einstellungen waren die Spiele nicht und die Auflösung war ebenfalls bescheiden...

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20981 - 18. August 2012 - 8:55 #

Richtig bei Steam zb. kann ich das Spiel immer noch auf nen Datenträger sichern. Dazu kann ich von Fans gemacht Cover dazu runterladen:

http://www.steamgamecovers.com/

Teilweise sogar Labels für die Discs. Bei Streaming kann ich das net. Und bei GOG gibts ähnliches:

https://docs.google.com/spreadsheet/ccc?key=0AlBxsqzJbT1FdFhyX0dsQXpFUnBtSFJUM1o3ZEc3ckE&hl=en_GB#gid=0

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3548 - 18. August 2012 - 10:28 #

"Dazu kann ich von Fans gemachte Cover dazu runterladen,[..] teilweise sogar Labels für die Discs. Bei Streaming kann ich das net."
- ROFL, geile Argumentation! Und dann Mehrarbeit auch noch als was positives hinstellen, echt interessant. :D

q 17 Shapeshifter - 6711 - 18. August 2012 - 10:31 #

Es ist eine Option. Ich find das ziemlich neutral und nicht positiv.

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3548 - 18. August 2012 - 10:39 #

Ich denke Radiohörer ärgern sich total darüber, dass nicht irgendwer ein Google Doc angelegt hat mit Single-Covern, falls man sich Lady Gagas neuesten Hit mal mitschneiden möchte...

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20981 - 18. August 2012 - 11:26 #

Damit meinte ich ja das man die Spiele ins Regal stellen kann und jederzeit mit dem Backup sein Spiel im Offline Modus in Steam wieder einfügen kann.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3262 - 18. August 2012 - 13:12 #

Dieses Backup nutzt mir was, wenn ich es aus irgendwelchen Gründen nicht mehr aktivieren kann?

Die Nachteile sind bei allen DRM-Varianten die gleichen. Habe ich aus irgendwelchen Gründen keinen Zugriff mehr auf meinen Account, kann ich die Games nicht mehr installieren/spielen.

guapo 18 Doppel-Voter - 10102 - 18. August 2012 - 11:03 #

Gibt's doch auch bei retail (z.B. TDU2, nahezu jedes MMO). Ich hab noch meine Schachteln aus den 80-ern und es wird auch weiterhin welche geben. Und dennoch sehe ich Cloud Gaming nicht als böse :)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12483 - 18. August 2012 - 11:21 #

Ich halte es auch nicht für "böse"!
Ich halte es nur für Naiv wenn man Cloudgaming in der rosaroten Brille sieht und die tollen Vorteile zu erwähnt (die natürlich da sind) aber die ganzen Nachteile die es bringt ignoriert bzw man nicht sehen will!

Größte negativ Punkt für mich ist einfach das es keine Garantie gibt das Spiele nach 2-3 Jahren immer noch aufrufbar sind. Und ich spiele ältere Spiele immer wieder mal...
Abgesehn davon wenn man mal erlebt wie man der gearschte ist weil der eigene Internetanbieter die Ausbauarbeiten verpfuscht und man über 2 Wochen gar kein Internet mehr hat, hat man generell etwas dagegen ;)

guapo 18 Doppel-Voter - 10102 - 18. August 2012 - 11:28 #

Ich glaube, wir sehen die gleichen Risiken :)

Anders gefragt, sind nicht die meisten aktuellen Spiele auch gebunden, mit Backend-Server-Komponenten, Launcher, Kontenbindung, etc

Vidar 18 Doppel-Voter - 12483 - 18. August 2012 - 12:12 #

Natürlich aber die kann man immerhin je nach Downloadanbieter "sichern" und/oder offline schalten.

KnuP 11 Forenversteher - 688 - 18. August 2012 - 8:25 #

http://www.theverge.com/2012/8/17/3250589/onlive-official-layoffs-statement
OnLive ist tot, es lebe OnLive.
Netter Nebeneffekt für Perlman: Er ist alle "überflüssigen" alten Mitarbeiter los samt deren Ansprüchen auf die vereinbarten Aktien/Anteilsoptionen, behält aber alle Patente und Lizenzen und kann das Geschäft mit der neuen Firma weiterführen.
Böse Zungen behaupten gar, das dies alles genau so geplant war.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 14228 - 18. August 2012 - 9:43 #

Böse Zungen sprechen oftmals böse Wahrheiten

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8351 - 18. August 2012 - 8:40 #

Na mal sehen imo ist der markt noch nicht reif für sowas.

Exocius 17 Shapeshifter - 7206 - 18. August 2012 - 9:29 #

Damit hat man eigentlich rechnen müssen und es ist gut so.

Dragor 14 Komm-Experte - 2161 - 18. August 2012 - 10:33 #

Gabs es schon richtige Kunden, die Spiele "gekauft" hatten?
Wenn ja, dann ist eigentlich ja das eingetreten was viele schon befürchtet haben. Anbieter geht pleite und man verliert seine gekauften Spiele und damit sein Geld.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - P - 29621 - 18. August 2012 - 10:39 #

Vielleicht sollte mal jemand die News aktualisieren, bevor die Diskussion weiter so verwirrend verläuft. Hab leider keine Zeit gerade :( .

Vidar 18 Doppel-Voter - 12483 - 18. August 2012 - 10:40 #

Ich frage mich immer wie man da von zukunft sprechen kann wenn man sich mal die zahlen ansieht.
zu Stoßzeiten tummelten sich gerade mal 1800 Leute auf den Onlive Servern, das ist doch gar nichts. Also so toll kann dieses System gar nicht ankommen wie die Cloudfutzis immer sagen

matthias 13 Koop-Gamer - 1253 - 18. August 2012 - 10:52 #

was sollen sie denn sonst sagen? zwischen "alles super" und "total verkackt" gibt es nichts. völlig egal wo, das kann man überall übertragen, wo es um geld geht.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12483 - 18. August 2012 - 10:48 #

Schöne ist ja, nun wird alles wieder gut und die Firma hat natürlich wieder eine rosige Zukunft dank besseren Geldgeber.... wers glaubt

http://venturebeat.com/2012/08/17/confirmed-onlives-assets-sold-to-another-company/

Yolo 21 Motivator - 27876 - 18. August 2012 - 10:51 #

Onlive wurde verkauft und alle Mitarbeiter entlassen, diese werden womöglich, zumindest einige von ihnen, bei der neuen Firma wieder eingestellt. Der Streaming Service ist davon nicht betroffen.http://www.consol.at/newsmeldung/beitrag/wird-onlive-geschlossen.html

Also Cloud Gaming ist nicht tot, für alle die hier Freudensprünge machen.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12483 - 18. August 2012 - 11:01 #

Da müsste nun aber wirklich viel passieren mein die Probleme wie zu wenig Kunden und zu hohe Betriebskosten werden nicht so mir nichts dir nichts verschwinden.
Im Grunde kann es auch nur ein hinauszögern sein und einer schon fast gescheiterten Firma würde ich mein Geld gerade bei einem Clouddienst auch nicht anvertrauen

CrazyChemist 14 Komm-Experte - P - 2040 - 18. August 2012 - 13:40 #

Ihr habt alle zu viel Zeit zum diskutieren und zu enig Zeit, Fehler in der News zu finden. Ich mach mal:
"Wie die Kollegen von Kotaku.com von einer Quelle innerhalb der Firma OnLive erfahren haben will"

Goldfinger72 15 Kenner - 3117 - 18. August 2012 - 15:26 #

Ich verstehe nicht, wie OnLive pleite gehen könnte bzw. überhaupt Geldnot haben sollte. Immerhin ist doch Cloudgaming DIE Zukunft der Spielebranche.

*streichelt seine Spieleverpackungen und verschwindet*

Jadiger 16 Übertalent - 5045 - 18. August 2012 - 15:38 #

Dachte Onlive wurde kurz davor aufgekauft. Also ich kenne ich die Geschichte so. Und News sollten schon überprüft werden bevor sie Online gehen!

Aber mir wer es lieber das ganze Streaming sollte sich erst in 10 Jahren wieder melden jetzt ist es einfach zu früh dafür. Und mit den Preisen ist es klar das es scheitert weil warum soll ich für ein Spiel das gleiche zahlen wenn ich es nicht mal besitze sondern nur nutzen darf. Und wenn der Laden pleite geht was hab ich dann als Entschädigung ich glaub nichts oder. Man stell sich mal vor man hat da wirklich so 30 Spiele gekauft und der laden macht dicht.

Bekommst eine Email vielen Dank das sie uns unterstützt haben über die Zeit aber leider wird Onlive für immer runterfahren.
PS: Ihre Lizenzen sind damit auch verfallen obwohl wir eigentlich mindestens 3 Jahre ein Spiel laufen lassen wollten.

Deswegen sag ich dazu in 10 Jahren könnte das was werden aber jetzt gibt es zuwenige Menschen die Kunden werden wollen und noch Dsl 16k haben. Und man hat kein Eigentum die lags sind auch noch zu groß. Keine frage es hat Zukunft aber erst in der Zukunft!

q 17 Shapeshifter - 6711 - 18. August 2012 - 15:40 #

Gaikai wurde von Sony für 300 Millionen aufgekauft, nicht Onlive.

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 18. August 2012 - 18:31 #

Kommentare sollten schon überprüft werden, bevor sie online gehen ;)

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 18. August 2012 - 15:49 #

Schade... Aber man kann ja hoffen, dass sich sowas am Ende doch nicht durchsetzt :P

Sir Eggel of Stein (unregistriert) 20. August 2012 - 9:46 #

Tja, die Hoffnung stirbt zuletzt. OnLive ist einfach ideal für die Hersteller, weil sie die volle Kontrolle über die Software haben, d.h. keine Raubmörderkopien, keine Gebrauchtspiele, etc. Steam hat sich inzwischen auch durchgesetzt, obwohl viele inkl. mir gehofft haben, das es untergeht. Gegenüber Steam, hat es für mich den Vorteil, das man sofort losspielen kann, und nicht erstmal das Spiel umständlich herunterladen muß. Man muß nicht ständig Hardware nachrüsten um auch neueste Spiele spielen zu können. Auch muss sich ein Entwickler nicht mit zig Hardwarevarianten auseinendersetzen, sondern nur mit der von den Servern auf denen die Spiele laufen. Es steckt einfach zuviel Potential in einem System wie Onlive, als das man es jetzt schon abschreiben sollte.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 20. August 2012 - 9:50 #

Die sogenannten Vorteile gehen mir zu sehr auf Kosten der eigenen Kontrolle und Handhabung des Nutzers, dabei bleibt's auch ;)

"Umständliches herunterladen" mittels Doppelklick ist schon eine Herausforderung für den durchschnittlichen PC-Nutzer... puuuuuuuh ^^

Sir Eggel of Stein (unregistriert) 20. August 2012 - 16:30 #

Wo hast du die Kontrolle bei Steam? Eben, gibt es nicht! Die können dir jederzeit Spiele wegnehmen, deinen Account dicht machen, oder einfach den Service einstellen, und das war es dann.

Das mit der Herunterladen war etwas überspitzt :) Aber während du deine GBs noch herunterlädst, spiele ich halt einfach schon mal los ;P

q 17 Shapeshifter - 6711 - 20. August 2012 - 18:14 #

Man hat alles auf der Festplatte und kann es einfach sichern.

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 20. August 2012 - 18:44 #

Die meisten Spiele habe ich im Regal stehen. Sie sind dann nur in Steam, wenn es sich entweder um einen Titel handelt welcher dies voraussetzt, oder ich habe ein Spiel nicht im Regal stehen, weil es mir reicht dies zu einem schweinisch günstigen Aktionspreis rein digital bei Steam geholt zu haben. Das Wurstkäse Szenario würde mich also klar treffen, aber nicht so hart. Nebst dessen halte ich es für unwahrscheinlich, dass Steam vereinzelte Titel streicht, weil die Kapazitäten für was anderes her muss oder sie nicht mehr aktuell sind. Bei Streaming-Diensten ist es bestimmt unterhaltsam mitzuverfolgen, ob man sich genauso gut ein virtuelles Spieleregal füllen kann - oder die Spiele mangels Aktualität schnell wieder von der Bildfläche verschwinden :)

Und ich freue mich, wenn's fertig geladen ist, halt auf eine gute Optik und Anpassbarkeit sowohl eben dieser, Bedienung und mehr ;)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10587 - 18. August 2012 - 16:58 #

wie ich schon 2012 prognostizierte. keine ahnung was da für beloppte anaylsten am werk waren, die meinten, das wäre ein erfolgreiches prinzip.
für videogame-streaming gibts einfach keinen markt bzw. keine zielgruppe. es gibt die konsolen- und pc-spieler und andererseits casual-gamer die ab und zu mal im browser oder auf ihrem handy was daddeln. wo sollen da bitte die stream-spieler herkommen?
gerade bei dem ganzen hype um HD-qualität kommt die technik auch net gut an, da dort die audio/video-qualität generell schlechter ist als auf einem eigenen system.

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 18. August 2012 - 17:18 #

Hast du das Update gesehen? Sieht nicht gerade danach aus als habe man eine Niederlage eingesehen oder sowas in der Richtung.

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10587 - 18. August 2012 - 17:50 #

jup hab ich. sieht aber ganz danach aus, als ob hier nochmal versucht wird das sinkende schiff durch eine neugründung zu retten (was als firmenübernahme verkauft wird), um bisherigen lohn/schulden-forderungen zu entgehen.

guapo 18 Doppel-Voter - 10102 - 18. August 2012 - 19:48 #

Ich halte dagegen, es wird Firmen geben, die das Geschäft erfolgreich betreiben. (auch ne 2012 Prophezeiung)

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10587 - 20. August 2012 - 11:19 #

ah falsches jahr. meinte eigentlich, dass ich schon 2010 dieser meinung wahr. is einfach keine zielgruppe für diese technik vorhanden.

steever 16 Übertalent - P - 5370 - 18. August 2012 - 18:32 #

Bei Steam war der Aufschrei groß, den meisten aber letztlich egal, Half Life 2 war cool.

Bei "always-on" war der Aufschrei groß, den meisten aber letztlich egal, Diablo 3 war cool.

Bei Onlive ist der Aufschrei groß und wenn es soweit ist, wird es wieder den meisten egal sein.

natural_killer_cell 11 Forenversteher - 603 - 18. August 2012 - 18:50 #

Der Unterschied zwischen Onlive und always-on ist eigentlich nicht mehr gegeben.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 18. August 2012 - 19:01 #

Technisch gesehen kann man always-on Zeug aber immer noch cracken. Bei einem Stream hat man nie Zugang zu den dateien und kann nichts mit ihnen machen. Zumindest in meinen Augen ein gewaltiger Unterschied und auch der Grund, warum ich Cloudcomputing für etwas wirklich schlechtes halte.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12483 - 18. August 2012 - 19:25 #

eher anders Always on kann man immernoch wegpatchen sollten die Server wirklich mal offline gehen, bei Onlive geht das nicht ^^

q 17 Shapeshifter - 6711 - 18. August 2012 - 19:41 #

Entweder wegpatchen oder halt cracken. Von theta gibts doch ständig no-steam-Versionen von den Titeln. Man hat alles auf der Platte und kann es für die Ewigkeit archivieren. Und um legal oder illegal gehts dabei auch nicht. ROMs von Konsolenspielen sind auch nur selten legal, aber man hat Zugriff darauf und kann sie für ewig sichern/mit Emulatoren starten. Mit nem Stream hat man halt die Arschkarte gezogen. Bequem? Sicherlich. Aber so faul bin selbst ich nicht, dass ich die Kontrolle dafür abgeben würde.

Genau darum sind auch dedicated server so wichtig... EA schaltet ständig Server ab und MP-Modi sind dann oft hinfällig. Wenn man sie selbst betreiben kann, hat man nie Probleme.

guapo 18 Doppel-Voter - 10102 - 18. August 2012 - 19:51 #

Cracken ist also okay? - Gerade wo Du betonst, daß es bei Steam nur Nutzungsrecht gibt, keinen Kauf. Merkwürdige Einstellung

q 17 Shapeshifter - 6711 - 18. August 2012 - 19:57 #

Nicht in dem Sinne um "Raubkopien" zu rechtfertigen. Es geht einzig und allein um die Möglichkeit. Also dreh mir bitte nicht die Wörter um Mund um.

Wenn Steam pleite gehen sollte, hab ich die Spiele immer noch auf der Platte und kann sie starten. Ob das nun auf illegalem Umweg passiert oder man legal einen Patch nachreicht, ist dabei unerheblich. Es besteht faktisch die Möglichkeit.

Bei einem Stream ist das nicht möglich.

guapo 18 Doppel-Voter - 10102 - 18. August 2012 - 20:22 #

[legal illegal scheissegal - no comment]

Bzgl. Stream (sic!): reine Definitionsfrage: beim Presenting bleiben die Daten auf dem Server. Es gibt streaming auch mit Pufferung der Daten auf dem Endgerät (um das zu unterscheiden habe ich das in einem anderen thread als hybrid bezeichnet, ich kenne das seit 2006).

q 17 Shapeshifter - 6711 - 18. August 2012 - 20:29 #

Bei Onlive wird aber nichts gepuffert. Wenn auf dem Endgerät etwas anderes als Video ankommt, muss es doch eh wieder berechnet werden, was das Streamen an sich hinfällig macht. Weil... das nutzt man doch dafür, dass man eben keine Rechenleistung mehr benötigt (ausser natürlich zum Abspielen des Videos). Und hier gehts doch um Onlive.

guapo 18 Doppel-Voter - 10102 - 18. August 2012 - 22:04 #

die ja nun gerade dabei sind sich umzufirmieren. Es ist technisch ein leichtes die Technik hzbrid anzubieten ob da nun OnLive draufsteht ist egal. Dein Argument war ja CloudComputing ist ....
Ich sage, es wird sich schon ein Model finden, dass es funktioniert und erfolgreich ist.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 18. August 2012 - 22:17 #

Cloudcomputing mag ich auch nicht. Auch wenn man da differenzieren muss. Spielstände optional in der Cloud speichern? Super Sache, solange ich es auch lokal habe. Und das ist auch nichts privates.

Wenn aber google mit dem ChromeOS kommt, und ich dann wirklich alles nur noch über den Browser auf den google-Servern liegen habe... fänd ich leichtsinnig.

Und dass es ein funktionierendes Modell gibt und erfolgreich ist, bezweifel ich nicht im geringsten. Onlive ist von der Benutzung her (durch Erfahrungsberichte, nicht eigene Erfahrungen) sehr einfach zu bedienen und funktioniert gut. Und mit der Zeit würde sich das auch weiter verbreiten und irgendwann Geld abwerfen (auch wenn ich es wirtschaftlich extrem unsinnig finde).

Gut fänd ich es trotzdem in keinem Fall. Ich möchte mein Zeug lokal haben, und es wenn nur digital ist.

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 18. August 2012 - 19:27 #

Inwiefern und warum?

Kith (unregistriert) 18. August 2012 - 20:13 #

Wäre schade, aber das Update zeigt ja was anderes.

Maik 20 Gold-Gamer - - 21641 - 19. August 2012 - 5:45 #

Cloud-Gaming komt für mich nicht in Frage, deswegen habe ich kein Problem, wenn die verschwinden würden, aber es geht ja leider weiter.

merkaz 11 Forenversteher - 615 - 19. August 2012 - 19:37 #

Nach dem Lesen der Kommentare hier, hab ich den Eindruck, dass hier Schwarz-Weiß Denken vorherrscht.
Entweder Spielekauf oder Streaming.
Dass man beide Varianten nutzt, das liest man hier gar nicht.
z.B. Onlive fuer Spiele die man in der Regel nur einmal durchspielt (und deswegen nicht schlecht sein müssen)
Die Wahren Perlen holt man sich dann im Laden, eh klar
Oder onlive fuers Spielen auf dem Sofa mit Tablet.
Streamen von Demos...

guapo 18 Doppel-Voter - 10102 - 19. August 2012 - 22:02 #

virtueller KommentarKudo / mein Reden!

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10587 - 20. August 2012 - 11:26 #

wieso sollte ich für spiele die ich nur einmal spiele onlive nutzen, wo ich dann schlechte bild/audio-quali habe und noch vollpreis zahlen darf?
da kann ich auch das game auch regulär ausleihen oder aufn budget-preis warten. da hab ich dann den vollen audio-visuellen genuss und kann das game trotzdem nochmal hervorkramen oder ggf. verkaufen.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20981 - 20. August 2012 - 7:22 #

Was auch ganz interessant ist:

2 Millionen registrierte Nutzer :

Spieler gleichzeitig online (max)

1800

Sp00kyFox 18 Doppel-Voter - 10587 - 21. August 2012 - 19:34 #

soviel zum thema neustart. naja, scheint eher eine strategie zu sein, um den untergang noch etwas hinauszuzögern. war eigentlich von anfang an klar, dass so ein system viel zu hohe kosten verursacht und eine zu geringe zielgruppe hat.

http://www.4players.de/4players.php/spielinfonews/PC-CDROM/15823/2110562/OnLiveIst_wohl_pleite.html

A Scattered Mind 13 Koop-Gamer - 1690 - 21. August 2012 - 21:48 #

»war eigentlich von anfang an klar, dass so ein system viel zu hohe kosten verursacht und eine zu geringe zielgruppe hat.«

Würde ich grundsätzlich so nicht sagen; irgendwann kann irgendwer damit durchaus Erfolg haben. Allerdings ist mir die Strategie, die OnLive verfolgt (hat), nicht wirklich klar:

1) Die Infrastruktur ist in meinen Augen noch nicht so weit, um Cloudgaming "gesellschaftsfähig" zu machen. Ein ähnliches Geschäftsmodell könnte in wenigen Jahren wesentlich besser einschlagen.

2) Man hat keine großen Exklusivtitel, die Leute auf die Plattform locken würden.

3) Von Werbung, die der potentiellen Kundschaft Cloudgaming schmackhaft machen könnte, habe ich nirgends etwas gesehen.

Wenn man nichts dafür tut, Kunden an Land zu ziehen, wundert es mich nicht, dass diese ausbleiben.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit