GC12: Beyond - Two Souls angeschaut

PS3
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 282396 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

17. August 2012 - 15:15 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
Beyond - Two Souls ab 16,50 € bei Amazon.de kaufen.

Auf der E3 in Los Angeles gab Sony erste Details zu David Cages neuem Spiel Beyond - Two Souls bekannt (zum GG-Angetestet). Auf der gamescom haben das französische Studio und sein eigenwilliger Leiter uns einen Blick hinter die Kulissen des Spiels gegeben.

Ellen Page hat mehr als 90 Pickel

Vor allem ging es in David Cages Vortrag um die für Beyond verwendete Methode fürs Motion Capturing. Während die Fahrenheit-Macher bei Heavy Rain noch getrennt die Bewegungen des Körpers und die Mimik der Schauspieler aufzeichneten, suchten die Entwickler bei Beyond nach einer Möglichkeit, beides zur selben Zeit aufzuzeichnen, ohne das – erwartungsgemäß nicht genannte – Budget des Spiels zu sprengen. Folglich steckte Cage Hauptdarstellerin Ellen Page nicht nur in einen Motion-Capturing-Anzug, sondern ließ ihr gleichzeitig mehr als 90 Sensoren ins Gesicht kleben. So erfassen sie während der Darbietung auch feinste Muskelbewegungen im Gesicht der Akteurin, die in Kooperation mit ihrem Ganzkörperscan wiederum in realistische Mimik der Spielfigur umgesetzt wird. Das funktioniert sogar bei den Augenbewegungen. Wie Quantic Dream selbst herausgefunden haben will, sind nämlich auch die Bewegungen der Pupillen anhand der Muskelbewegungen um die Augenhöhle herum zuverlässig ablesbar. Diese Technik sei ferner eine Weiterentwicklung der Technik, die Quantic Dream zur Erstellung der Technikdemo Kara entwickelt hatte. Wie beeindruckend das Ergebnis ist, konntet ihr bereits während der Sony-Pressekonferenz in Los Angeles erleben. Cage nannte auch Zahlen: Während bei Heavy Rain lediglich 38 Kameras für Motion-Capturing-Verfahren zum Einsatz kamen, waren es bei Beyond bis zu 65.

Holzhandy ohne Empfang

Darüber hinaus führt David Cage aus, das aufgrund dieser Technik alles in einem Motion-Capturing-Studio stattfinden musste, was die Schauspieler vor eine besondere Herausforderung stellte. Es sei eben etwas anderes, mit echten Requisiten arbeiten zu können anstatt mit einem Handy, das aus einem Holzscheit besteht. Überhaupt habe man sämtliche Schauplätze des Spiels nachgebaut und auch nachbauen müssen, damit es etwa beim Runterholen eines Koffers während Jodies Zugfahrt nicht zu Problemen kommt. Auch für sämtliche der Actionsequenzen baute man diverse Versuchsaufbauten im Studio, etwa damit auch die Flucht Jodies, als sie einen Hang hinabläuft, realistisch aussieht. Oder auch ein Kampf mit Polizisten, bei dem eine geöffnete Autotür eine zentrale Rolle spielt.

Schließlich gab es auch noch ein paar Minuten aus dem Spiel zu sehen. Und zwar einen Teil, den wir bereits auf der E3 sehen konnten, in der Geist Aiden in einer Stadt die von Cops umzingelte Jodie retten muss, Objekte manipuliert und hier und dort auch die Kontrolle über NPCs übernimmt. Wie vielfältig die Möglichkeiten tatsächlich sind, diesen Spielabschnitt auf verschiedene Arten abzuschließen, zeigte die Spielszene noch nicht. Sie verlief aber in Teilen etwas anders als auf der E3. Zum Beispiel musste Jodie diesmal vor den Politzisten in das Theater fliehen. Ansonsten gibt es leider nichts Neues zum Spiel zu berichten. Es macht insbesondere aus technischer Sicht weiterhin Eindruck und von seinen erzählerischen Künsten muss uns Autor David Cage eigentlich nicht mehr überzeugen.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 17. August 2012 - 15:39 #

Erinnert man an die noch nicht fertige Version von Wolverine Origins ^^ Schon witzig wenn jemand gegen etwas kämpft was nicht da ist. Da muss der Schauspieler super serious sein damit man ihm das abnimmt.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 17. August 2012 - 16:11 #

Unvergessen: Sam Neil wie er in Jurassic Park den 1 Dino sieht.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 17. August 2012 - 19:55 #

Spiel ist Pflichtkauf aber ich wills nichts mehr wissen udn sehen, will uneigenommen rangehen :)

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10037 - 20. August 2012 - 14:38 #

und dann bist enttäuscht und meckerst

Henke 15 Kenner - 3636 - 17. August 2012 - 20:41 #

Dann kann man nur hoffen, dass sich Quantic Dreams neues Spiel entsprechend gut verkauft, damit David Cage und seine Mannen auch weiterhin die angeschlagene Spielebranche mit neuen Impulsen versorgen können.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 19. August 2012 - 8:57 #

Mich fixt Beyond TROTZ Ellen Page und den ganzen kleinen Infos immer noch kein Stück an. Erweitertes Motion Capturing *gähn* machen die deutschen Entwickler schon während der Schulzeit. Gesichtsregungen und Körperbewegungen gleichzeitig aufnehmen...ui. Bin wahrscheinlich ein zu starker Miesepeter. :(

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 19. August 2012 - 9:17 #

...oder vielleicht liegt es daran, dass du keine PS3 besitzt :P
Heavy Rain hast du vermutlich nie gespielt? Auch dort macht die verwendete Technik nicht das Faszination aus...

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 19. August 2012 - 11:07 #

Konsolero Trollpost ;)
Auch wenn ich PC Spieler bin, habe ich mich sehr auf Heavy Rain gefreut und sehr begeistert mit Freunden gespielt. Einfach mal was anderes als immer nur Filmabend... interaktiv eben. Doch leider war es dann doch zu wenig Spiel und so habe ich mir alle möglichen anderen Windungen der Story auf YT angeschaut, mit allen Entscheidungspassgen etc. Denn dafür war es dann doch zuviel Film um bei mir sowas wie einen "Wiederspielwert" anzufüttern. :D

Meine Erwartungen waren wohl einfach zu hoch und deswegen bin ich bei Cages Spielen jetzt vorsichtig. Fahrenheit hat mir übrigens gefallen... Bevor der Seitenhieb direkt kommt. :P

McGressive 19 Megatalent - 13786 - 19. August 2012 - 11:27 #

Hehe ;)

Deine Einwände sind ja (jetzt) durchaus berechtigt bzw. nachvollziehbar. =)
Heavy Rains "Spiel"-mechanik polarisiert halt.
Dein vorheriger Post wirkte auf mich nur so, als wenn du die vermeintliche Qualität des Titels lediglich auf die technischen Aspekte reduzieren würdest. Und das wäre ja ohnehin bei jedem Game recht fragwürdig per se.
Unklarheit beseitigt. ^^

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 19. August 2012 - 11:40 #

:)

Ja, bei Cage ermüdet es mich halt, dass er bei seinen Projekten immer die Technik so aufzählen muss - ich weiß, das ist PR, aber viele Titel bei denen wir das gar nicht für möglich halten sind ebenso mit aufwändigerem Motion Capuring entstanden...

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit