Steam: Ab September auch Anwendungssoftware

Bild von Stefan1904
Stefan1904 128500 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S3,C8,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit sechs Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtSpürnase: Deckt häufig exklusive News aufAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenMeister der Steckbriefe: Hat 1000 Spiele-Steckbriefe erstelltRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommen

8. August 2012 - 21:32 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert

Valve hat mit Steam die bekannteste und erfolgreichste digitale Vertriebsplattform für PC-Spiele geschaffen. Die Schöpfer von Erfolgsmarken wie Counter-Strike, Half-Life, Left 4 Dead, Portal und Team Fortress wollen nun ihr Angebot erweitern und ab dem 5. September auch Anwendungssoftware anbieten. Diese reichen von Kreativität bis Produktivität. Viele der Launchtitel werden von den gängigsten Steamwork-Funktionen Gebrauch machen, wie z. B. eine einfache Installation, automatische Updates und die Möglichkeit, die Arbeit auf eurem persönlichen Steam-Cloud-Speicherplatz zu sichern, sodass ihr auch unterwegs auf eure Daten zugreifen könnt.

Weitere Softwaretitel werden in einem fortlaufenden Prozess nach dem Launch hinzugefügt. Entwickler sind dazu angehalten, ihre Anwendungen via Steam Greenlight einzureichen. Mark Richardson von Valve begründet den Schritt damit, dass die 40 Millionen Spieler, die Steam nutzen, an mehr als nur Spielen interessiert seien und diese Erweiterung eine Antwort auf solche Kundenwünsche sei.

Stefan1904 30 Pro-Gamer - P - 128500 - 8. August 2012 - 19:32 #

Windows 8 über Steam ;)

Steamplay wäre interessant.

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 8. August 2012 - 23:28 #

Windows 8 über Steam, und Steam über OnLive! Und Internet übers instabile WLAN vom Nachbarn!

Fällt irgendwem noch ein verrücktes Nadelöhr ein durch das wir nach Möglichkeit alle unsere Programme fädeln können?

Barkeeper 16 Übertalent - 4285 - 9. August 2012 - 0:04 #

Wenn der Nachbar nicht über DSL oder Kabelanschluss online geht, sondern über UMTS-Stick.
Das Mobilfunknetz in Deutschland ist einfach nur eine Katastrophe.. Komme gerade aus Rumänien und da hast du überall HSDPA..
In Deutschland wird man am Frankfurter Flughafen, einer DER Drehpunkte in Europa, von Edge-Empfang begrüßt. Das kann es echt nicht sein..

guapo 18 Doppel-Voter - 10952 - 9. August 2012 - 7:56 #

Dafür ist LTE am Start.

Stromsky 16 Übertalent - 4819 - 9. August 2012 - 15:56 #

Genau! Also:

1. Pc platt machen
2. Irgendwie Steam installieren (?! kriegen wir schon irgendwie hin!)
3. Windows über Steam installieren

:)

BillGehts (unregistriert) 10. August 2012 - 11:21 #

Windows 8 ist ein Betriebssystem und keine Anwendungssoftware.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7810 - 8. August 2012 - 19:32 #

Juhu, endlich darf man auch andere Software als Spiele bei Steam mieten. Und Valve somit noch mehr in die Hand geben, womit sie einen erpressen können, was immer sie wollen an AGB zu akzeptieren. Ist bestimmt ein noch geileres Gefühl als es das schon bei den Spielen war, vor Steam zu sitzen und entweder "I agree" zu klicken oder an seine (wichtige) Software nicht mehr heranzukommen.

Anonymous (unregistriert) 8. August 2012 - 19:58 #

Na mit der Steam Cloud mietest du nicht nur die Software sonder stellst Steam auch noch die Ergebnisse der Nutzung zur Verfügung.
Dann noch eine Regelung, dass alles hochgeladene von Steam verwendet werden darf und es läuft perfekt.

Sobald eines der freien Softwareprodukte auf meiner Platte anfangen sollte sogar einen Steamzwang mitzubringen werde ich aber richtig fuchsig.
Mit spaßigen Lizenz- und Authservern (internen im Netzwerk korrekt aufgesetzten), habe ich schon großen Spaß gehabt. Das brauch ich nicht auch noch über das Netz.

Age 19 Megatalent - P - 14048 - 8. August 2012 - 20:18 #

Jap, genau meine Gedanken. :)

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10866 - 8. August 2012 - 20:42 #

Ach und die AGB von den Programmen sind ja auch immer ganz koscher nech? Wenn man dort auf nein drückt ist auch nichts mit dem benutzen dieser "wichtigen" Software.

Age 19 Megatalent - P - 14048 - 8. August 2012 - 21:01 #

Ja, die Relation von einer AGB, die im Nachhinein nach Gusto verändert wird und dir alles killen kann zur AGB eines Programms, die du im Vorfeld akzeptierst oder nicht und sich höchstwahrscheinlich nicht mehr ändert, ist total gegeben. m)

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 7269 - 9. August 2012 - 8:35 #

Auch abseits von Steam gibt es nachträglich veränderte AGB. Mir fallen da z.B. World of Warcraft und iTunes/Quicktime ein, wo das schon mehrmals nach diversen Update-Patches passiert ist.

Age 19 Megatalent - P - 14048 - 9. August 2012 - 8:56 #

Bestreite ich auch nicht, dass es das gibt. Aber die Relationen sind trotzdem ganz anders. Und in diesem Fall, naja, Blizzard und Apple halt. ;)

Anonymous (unregistriert) 8. August 2012 - 21:03 #

Komisch! Meine "wichtige" Software hat das nicht. Muss wohl so ein Fenster & Apfel-Problem sein.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2211 - 8. August 2012 - 23:28 #

Man muss NICHTS bei Steam kaufen, wenn man nicht möchte.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7810 - 8. August 2012 - 23:42 #

Mensch, das ist ja mal eine erhellende Erkenntnis! Danke für den Hinweis, wer wäre da ohne deine Hilfe bloß draufgekommen?

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2211 - 9. August 2012 - 2:32 #

Kein Grund böse zu werden. "...womit sie einen erpressen können..." macht den Eindruck, als würdest du dazu gezwungen Steam zu nutzen.

Age 19 Megatalent - P - 14048 - 9. August 2012 - 8:59 #

Das Problem ist das du Dinge unter ganz anderen Voraussetzungen (z.B. Steam AGBs) kaufst, die im Nachhinein massiv und unschön verändert werden. Und du alles gekaufte los bist, wenn du diesen neuen AGBs nicht zustimmst.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7810 - 9. August 2012 - 14:19 #

Und ob das ein Grund ist böse zu werden, sogar richtig sauer, denn ja sie erpressen mich und bin gezwungen Steam zu nutzen und dafür ihr (egal wie verändertes) SSA zu akzeptieren, weil ich so dumm war und bei Steam zu den alten Bedingungen Spiele gekauft habe, und nicht wenige. Ich war so dumm zu glauben, Valve würde niemals all meine zu vorherigen Bedingungen gekauften Spiele als Geisel nehmen (können), um mich zu jeder Zustimmung zu zwingen, die sie gerade wollen.

Seit ein paar Tagen weiß ich, dass auch Valve sich einen Scheiß für ihre Kunden interessiert und sie durchziehen, was immer sie wollen. Jetzt ist nur noch die Frage, ob ihre Bedingungen nach deutschem Recht gültig sind, oder nicht. Das kann anscheinend nur gerichtlich festgestellt werden, weil Valve sich darum ja nicht schert. Deswegen hoffe ich, dass sich der Verbraucherschutz, den ich informiert habe, des Ganzen annimmt. Hätte ich das Geld und die Zeit dafür würde ich sie selbst verklagen.

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 9. August 2012 - 14:52 #

Ob das nach deutschem Recht so geht ist eigentlich völlig wurst, egal wie das Gericht entscheidet. Wenn die Firma groß genug ist macht sie eh was sie will, allein weil sie genügend Anwälte beschäftigt, um durch alle Schlupflöcher zu schlüpfen die sie finden können. Gerichtsprozesse dauern, wenn am Ende nicht das rauskommt was man sich wünscht, dann stellt man halt drei Wörter um und meldet Vollzug, bis die nächste Klage kommt.

Wenn das bei angeblich verfassungswidrigem Wahlrecht klappt, dann klappt das erst recht bei irgendeiner Spielefirma.

Davon mal ab, ich hätte ja prinzipiell Mitleid, aber so oft wie man sich hier schon anhören musste dass ja Valve die Guten sind, da darf man mir die Schadenfreude nicht übel nehmen.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7810 - 9. August 2012 - 15:52 #

Hm, ich mag ja deine zynische Sichtweise, aber nimm mir nicht die letzte Hoffnung auf wenigstens geltende Gesetze und die Durchsetzung dieser vor Gericht, auch wenn du wohl leider Recht hast.

Was die Schadenfreude angeht, ich kann sie dir überhaupt nicht verübeln, ich fand Steam auch nie supertoll, mir war immer bewusst, dass Steam hauptsächlich DRM, also mindestens Accountbindung ist, aber ich habe Valve weit genug vertraut um eine gewisse Menge Geld in die Spiele auf Steam zu stecken. Das war ein Fehler, keine Frage. Hätte ich das nicht getan, wäre meine Schadenfreude jetzt auch groß.

Hendrik -ZG- 26 Spiele-Kenner - P - 67351 - 9. August 2012 - 17:03 #

Nur schade, das mittlerweile so gut wie jedes 2. gute Game, was man kauft ,Steam haben will. Ergo man wird bald um Steam überhaupt nicht mehr drumherumkommen, wenn man sein Hobby nicht an den Nagel hängen will.

Age 19 Megatalent - P - 14048 - 9. August 2012 - 17:17 #

Das ändert sich zum Glück langsam wieder ein bisschen. Natürlich nur wenn man auf die ganzen Retorten-Blockbuster verzichten kann...

Maik 20 Gold-Gamer - - 22101 - 9. August 2012 - 18:12 #

Um Shogun 2 tuts mir schon leid, isn gutes Spiel, aber ich werde hart bleiben und Steam nur noch aus der Ferne betrachten. Vielleicht gibts das irgendwann bei GOG.

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 9. August 2012 - 17:53 #

Siehs halt so: wenn es gut wäre, hätte es kein Steam. Zumal die ganzen ollen Kamellen (von damals, wo man noch nur ne CD und maximal einen Key zum installieren gebraucht hat) ja trotzdem noch laufen. Von der F2P-Flut ganz zu schweigen.

Also jetzt wegen Steam das Ende der Computerspiele zu verkünden halte ich dann doch für etwas überzogen. Ich war auch ganz enttäuscht als BF3 Origin gebraucht hat, hab es aber auch ohne überlebt. Und von dem was ich von dem Spiel gesehen habe hätte ich wahrscheinlich eh nicht soviel Freude damit gehabt, wie ich mir das vorgestellt hatte als sie es vor zig Jahren angekündigt hatten.

Und wenn man das ganze neue Zeug wegen Steam und Co. nicht spielen muss, dann muss man die Kiste auch nicht so oft aufrüsten, spart also doppelt Geld. Ist also alles halb so schlimm. ;)

Maik 20 Gold-Gamer - - 22101 - 9. August 2012 - 18:12 #

Ach wegen dir bricht der PC-Markt zusammen, wie so ein Gartner-Analyst gesagt hat. :)

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 9. August 2012 - 19:33 #

Tjaja, das haben sie jetzt davon. Zur Not spiel ich auch in 10 Jahren noch MoO2 - wobei, das mach ich wahrscheinlich auch ohne Not. ^^

Tassadar 17 Shapeshifter - 7810 - 9. August 2012 - 18:52 #

Finde ich zum Glück überhaupt nicht so, zwar hat die Zahl der Steamworks-Spiele zugenommen, aber 1. sind das vielfach langweilige Blockbuster, die ihr Geld sowieso nicht wert sind (ja Geschmackssache) und 2. ist die Zahl immer noch sehr gering im Vergleich zur Vielzahl an PC-Spielen, die erscheint.

Schwieriger wird es, wenn man auch noch alle Spiele, die mit Origin- oder UPlay- oder Battle.net-Zwang oder ähnlichem Schrott ausgestattet sind, herausnimmt, was ja alles kein Deut besser als Steam ist. Dann wird das Angebot allmählich dünner. Damit habe ich mich aber arrangiert. Es gibt abseits davon immer noch soooo viele hervorragende PC-Spiele, dass ich auch da nicht mit dem Spielen hinterherkomme.

Ein paar Beispiele, was alles ohne DRM erscheint: Alles auf Desura, auf gog.com, die Humble Bundles und IndieRoyale Bundles, die meisten Indie-Spiele (und da sind unglaubliche Perlen dabei), die meisten Adventures (insbesondere die deutschen), Ausnahmen wie Rayman Origins und The Witcher 1+2, usw. usf.

Wohlwollen (unregistriert) 8. August 2012 - 23:40 #

Ja, stimme Dir zu, Tassadar.

Ich möchte besonders nach diesen AGB-Änderungen keine Spiele (und auch keine Programme) bei Steam kaufen/mieten. Ich habe schon bei der letzten AGB-Änderung nur mit Widerwillen zugestimmt um an meine etwa 50-Steamspiele verwenden zu können.

Stuessy 14 Komm-Experte - 2519 - 8. August 2012 - 20:05 #

Darf ich mal versuchen klug zu scheißen? Valve ist mitnichten der Schöpfer der Erfolgsmarke Counter-Strike. Das haben ein paar Modder ganz alleine geschafft. Valve hat die Leute hinterher nur "eingekauft". ;)

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3320 - 8. August 2012 - 22:32 #

und?

Stuessy 14 Komm-Experte - 2519 - 8. August 2012 - 23:11 #

was und?

Anonymous (unregistriert) 8. August 2012 - 22:56 #

Gleiches gilt für Team Fortress. Das war schon zwei Jahre bevor Valve überhaupt mit ihrem Erstlingswerk rausrückten eine Mod für Quake. Insofern nicht sauber recherchiert bzw. einfach ohne Nachdenken (nicht böse gemeint) so geschrieben, da die Marken heute Valve gehören und sie sie vielleicht auch kommerziell erfolgreich gemacht haben und so man in den meisten Köpfen drin hat, dass das von Valve stammt. Aber die Schöpfer von CS oder TF sind sie mitnichten. Finde ich jetzt aber nicht so dramatisch, da ihnen die Marken seit Jahren gehören und sie jetzt ja auch die kreativen Geschicke leiten. Vielleicht könnte man einfach das Wort Schöpfer austauschen.

Sephix 13 Koop-Gamer - 1452 - 9. August 2012 - 0:53 #

Die Infos aus der News stammen direkt aus der News von Valve (siehe Quellangabe) auf Steam, das wurde hier wohl lediglich übersetzt.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7810 - 9. August 2012 - 1:55 #

Dann ist's wohl eher eine Pressemitteilung (lies: Werbung) als eine News, schon ein bisschen wenig.

Lord Lava 18 Doppel-Voter - 10533 - 9. August 2012 - 2:03 #

Och, du hättest ruhig das stehen lassen können, was vorher da war. ;)

Tassadar 17 Shapeshifter - 7810 - 9. August 2012 - 14:20 #

War vielleicht doch etwas zu harsch von der Wortwahl ;).

Lord Lava 18 Doppel-Voter - 10533 - 9. August 2012 - 1:40 #

Haha, ja in dem Fall ist das wirklich sehr offensichtlich.

Stuessy 14 Komm-Experte - 2519 - 8. August 2012 - 20:07 #

Ich find's übrigens super. Wäre doch ein geiler Grund Steam auf die Arbeitsplatz-PCs zu bekommen und Firmenfirewalls dafür zu öffnen. :D

Maik 20 Gold-Gamer - - 22101 - 8. August 2012 - 20:13 #

Ich habe mich inzwischen komplett von Steam getrennt. Damit verzichte ich zwar auf die gekauften Spiele (etwa 15), aber was die treiben, mach ich nicht mehr mit.

Age 19 Megatalent - P - 14048 - 8. August 2012 - 20:19 #

Auch dir ein herzliches Willkommen im Untergrund. :)

Maik 20 Gold-Gamer - - 22101 - 8. August 2012 - 20:38 #

So schwer war die Trennung nicht. Ich habe seit Monaten keines der Spiel mehr gespielt. Ich habe nur noch die Battle Isle-Collection + Civ4 + Fantasy Wars + Elven Legacy + Megamek + silent Storm (alles turnbased) und noch Titan Quest sowie Dungeon Siege 2 auf der Platte. Alles soweit ohne Accountbindung.

Age 19 Megatalent - P - 14048 - 8. August 2012 - 21:00 #

Ich kann dich zu deiner Entscheidung nur beglückwünschen. Es gibt genügend zockbares frei von Steam. :)

Punisher 19 Megatalent - P - 16177 - 8. August 2012 - 20:39 #

Muss leider erst noch Walking Dead fertig spielen... mein einziger Grund, Steam zu installieren. Danach fliegts aber wieder runter.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7810 - 8. August 2012 - 21:23 #

The Walking Dead gibt's aber auch DRM-frei direkt bei Telltale, oder? Ich wollte das irgendwann auch mal spielen, sehe bei Telltale zumindest keinerlei Erwähnung von Steam.

Punisher 19 Megatalent - P - 16177 - 8. August 2012 - 21:31 #

Wenn ich mich recht erinnere hab ichs bei Telltale gekauft und einen Steam-Code bekommen... möchte es aber nicht beschwören, weil ich da ausnahmsweise mehr als ungeduldig war.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7810 - 8. August 2012 - 21:36 #

Hm, nur einen Steam-Code oder kannst du es über die Telltale-Seite auch so herunterladen? Weiß jemand Genaueres?

Roland_D11 15 Kenner - 3685 - 9. August 2012 - 8:22 #

Man kann Walking Dead auch direkt bei Telltale kaufen und direkt dort herunterladen.

Es gab zum Release von Episode 1 Probleme bei Telltale, weswegen sie für Vorbesteller zusätzlich Steam-Codes rausgegeben haben. Inzwischen gibt es das nicht mehr.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7810 - 9. August 2012 - 14:20 #

Sehr gut, dann werde ich das irgendwann machen, danke für die Info.

Punisher 19 Megatalent - P - 16177 - 10. August 2012 - 10:50 #

Ah, da hat sich das vorbestellen ja mal richtig gelohnt... *augen roll*

Tassadar 17 Shapeshifter - 7810 - 8. August 2012 - 21:26 #

Ich kann mich leider nicht von meinen gekauften Spielen trennen, dafür sind es schlicht zu viele, auch wenn sie alle nur in Deals gekauft wurden. Allerdings werde ich selbstverständlich nach den aktuellen Entwicklungen, Valve keinen einzigen Cent mehr zukommen lassen. Wäre ja auch höchst bescheuert seinem Erpresser noch mehr Geld in den Rachen zu werfen, auf dass er für seine nächste Erpressung noch mehr in der Hand hat, womit er einen erpressen kann.

Im Steam-Forum wird vorgeschlagen, dass man wenigstens versucht von möglichst vielen der gekauften Spiele an den CD-Key heranzukommen. Und was ich noch überlegt habe: Man könnte nach und nach alle Spiele, die man auf Steam hat, herunterladen und mit Hilfe von symbolischen Links die Spiele-Verzeichnisse und *.ncf-Dateien im Steam-Verzeichnis auf DVD-Rohlinge oder besser Blu-ray-Rohlinge brennen, sich somit eine Sicherung von allen Spielen erstellen und dann den Offline-Modus einschalten und nicht mehr verlassen. Nur an neue Patches für die Spiele käme man somit wohl nicht mehr heran. Instant-Messaging und Voice-Chat können eh andere Programme besser (und sicherer) und Achievements braucht ja eigentlich auch kein Mensch. In den meisten Spielen sind das zum Großteil eh nur Dinge, die man durch normales Spielen sowieso tut.

Ansonsten gibt es ja zum Glück mehr als genug DRM-freie Shops und Angebote (Desura, gog.com, Indie-Bundles, Indie-Spiele, die nicht nur auf Steam sind und die Ausnahmen wie z. B. The Witcher und Rayman Origins), dass man problemlos auch ohne diesen ganzen Bullshit zurechtkommt.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 8. August 2012 - 20:35 #

Hurra, hoffentlich auch mit Achievements :D
Ich tippe mal 2013 wird es dann auch Filme/Serien/Musik/Bücher geben.

Das ganze Zeug (Win8,Steam,Cloud etc) hat durchaus Positives, nur ist der Preis ( damit meine ich nicht € ;) ) den wir dafür bezahlen und bezahlen werden zu hoch.

ridcully 11 Forenversteher - 800 - 8. August 2012 - 20:45 #

Gibt es nicht schon Filme? Vielleicht kein Mainstream aber Filme doch schon...

Zaunpfahl 19 Megatalent - P - 15199 - 8. August 2012 - 20:50 #

In Zahlen: 1 - und zwar Indie Game - The Movie
okay und natürlich drölfzig hundert Trailer, Gameplay Videos etc. Aber das würde ich nu nicht als Film zählen.

ridcully 11 Forenversteher - 800 - 8. August 2012 - 20:53 #

Ok, ein Film. Aber zumindest ist es damit theoretisch möglich Filme anzubieten.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 8. August 2012 - 21:33 #

Es gibt seit 2006 schon einen Zombie Film bei Steam.

Stuessy 14 Komm-Experte - 2519 - 8. August 2012 - 21:01 #

Hm? Achievments bei einer Textverarbeitung? Gar nicht so doof die Idee. So könnte man auch seine Mitarbeiter motivieren.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 8. August 2012 - 21:05 #

Und Bonus Zahlung werden über Gamerscore berechnet :D

ridcully 11 Forenversteher - 800 - 8. August 2012 - 21:06 #

Klar, mir fällt da einiges ein: Dokument mit 500 Wörtern; 20 Dokumente bearbeitet; 7 Rechtschreibfehler in einem Satz; Alte Rechtschreibung verwendet; 5 fremde Rechtschreibfehler korrigiert; Hilfe gelesen; Karl Klammer zur Weißglut gebracht; ...

Anonymous (unregistriert) 8. August 2012 - 23:40 #

Gab es nicht für irgendeine Programmiersprache oder eine Programmieroberfläche negativarchivments?

Sowas wie Pointer gesetzt oder 500 Zeichen in einer Zeile.

Icy 12 Trollwächter - 1033 - 8. August 2012 - 23:53 #

Gibt es für Visual Studio
channel9.msdn.com/achievements/visualstudio

Metalstryke 12 Trollwächter - P - 853 - 8. August 2012 - 21:13 #

werden mit dem steam "movie maker" gemachten filme nicht auch dort veröffentlicht? wenn es auch nur fankreationen sind^^

ps: war eher antwort auf den post von zaunpfahl hab leider nur auf den falschen beitrag geantwortet xD

Anonym1984 (unregistriert) 8. August 2012 - 20:53 #

Wieso ist einerseits Steam solch eine Nachricht wert und andererseits bringen alle Kommentare hier eine tiefe Abneigung gegenüber Steam zum ausdruck?!

Wieso produzieren/provozieren Themen über Steam, Apple, Microsoft und co immer solche Negativ-Kommentare?

Und fall ich jetzt unter die Kategorie "Troll"? -> weil annonym

Ihr seid zu unentspannt. Speichert eure Textdateien halt lokal ab.
Ich freu mich jetzt schon auf den Weihnachtssale! ;)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 66017 - 8. August 2012 - 22:30 #

Steam ist das neue Böse! So wie eben Apple, MS und EA schon länger. Da muss man immer seine abgrundtiefe Abneigung gegen zum Ausdruck bringen, wenn sich die Chance ergibt.

Age 19 Megatalent - P - 14048 - 8. August 2012 - 22:46 #

Richtig, Kritik ist böse. Aber wie die letzten Kommentare in den Steam-News zeigen, scheint es ja im Promillebereich anzufangen Wirkung zu zeigen.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 66017 - 8. August 2012 - 23:03 #

Du hast es erkannt :p

Age 19 Megatalent - P - 14048 - 8. August 2012 - 23:12 #

:-*

Tassadar 17 Shapeshifter - 7810 - 8. August 2012 - 22:53 #

Woher kommt die abgrundtiefe Abneigung wohl? Insbesondere, wenn es bis zu einem gewissen Zeitpunkt/Ereignis möglicherweise gar in jüngster Vergangenheit gar keine war? Wer mich scheiße behandelt und das sogar, nachdem ich ihm größere Mengen an Geld gegeben habe, dem bringe ich nun einmal Abneigung gegenüber und ja, die bringe ich dann auch gerne zum Thema zum Ausdruck.

syL 13 Koop-Gamer - 1629 - 8. August 2012 - 23:10 #

Hab ich da was verpasst? Link? :D

Danke.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7810 - 8. August 2012 - 23:41 #

Ich weiß nicht, ob du was verpasst hast, worauf ich mich grob beziehe ist: http://www.gamersglobal.de/news/56358/steam-neue-nutzungsbedingungen-erlauben-datenverwendung

Allerdings ist diese News nicht wirklich treffend, das Privacy Agreement wurde nämlich zu dem Zeitpunkt gar nicht ernsthaft verändert. Die in der News (zurecht) bemängelten Passagen sind schon seit längerem darin zu finden.

Was vielmehr das aktuelle Problem ist, ist dass Steam sein Steam Subscriber Agreement einseitig geändert hat und von jedem Kunden verlangt hat, diesen Veränderungen zuzustimmen, bevor sie wieder Zugriff auf ihre Spiele bekommen. Einzige Alternative zur Zustimmung sei laut Valve das vollständige Schließen des Accounts und damit erst Recht der Verlust aller Spiele. Es war also unmöglich nicht zuzustimmen (ein Klick auf den Button "I disagree" schließt einfach den Steam-Client). Die Änderungen im SSA selbst waren hauptsächlich für US-Bürger gravierend, für die anderen eher subtil, was aber bleibt ist das furchtbare Gefühl Valve mit all den gekauften Spielen auf Steam (unabhängig von geltendem deutschen Recht) komplett ausgeliefert zu sein. Wollen sie etwas an ihren Bedingungen ändern, tun sie's einfach und zwingen jeden dazu, zuzustimmen. Dazu gibt es (schon immer/schon ewig) im SSA einen Absatz, der ihnen jederzeit erlaubt das SSA beliebig zu ändern und zu erweitern. Meiner Meinung nach ist so etwas nach deutschem Recht ungültig, aber solange das gerichtlich nicht auf den Prüfstand gestellt wird, macht Valve offensichtlich mit ihren demgegenüber hilflosen Kunden, was sie wollen.

Wohlwollen (unregistriert) 8. August 2012 - 23:57 #

Das fasst es meiner Meinung nach sehr gut zusammen, Tassadar.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21223 - 9. August 2012 - 7:40 #

Du musst das im Verhältnis dazu sehen, wie viele beim Summer Sale gepostet haben, dass sie schwach geworden sind und dann noch die Schnittmenge betrachten. Dann wird es wirklich ulkig.

Larnak 21 Motivator - P - 26207 - 9. August 2012 - 16:02 #

War die Änderung der AGB nicht erst danach?

Tassadar 17 Shapeshifter - 7810 - 9. August 2012 - 18:43 #

Klar war sie das. Und ich garantiere das war kein Zufall. Beim Summer Sale war ich auch selbst noch als Käufer aktiv (dumm halt), obwohl der ja nicht sooo doll war mit den dauernden Wiederholungen von immer dem gleichen Kram.

Genausowenig wie die direkt nach dem Ende des Summer Sales erfolgten Preisanpassungen nach unten bei den Grundpreisen von einigen Spielen und das erneute Auftauchen von direkt vor dem Summer Sale aus dem Angebot entfernten Produkten ein Zufall war.

Anonymous (unregistriert) 9. August 2012 - 8:47 #

Die tiefe Abneigung kommt daher, das diese Firmen bzw. Software (Steam = Valve), ihre Kunden in der Benutzung der Software einschränkt, gängelt und sogar noch ausspioniert.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 8. August 2012 - 21:33 #

Seh ich noch skeptisch.

Talakos 14 Komm-Experte - P - 2051 - 9. August 2012 - 5:19 #

/sign

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7703 - 8. August 2012 - 21:42 #

Tja, vielen Dank auch an die Raubkopierer, die die Branche soweit gebracht haben dass sich jedes Studio Steam an den Hals schmeißt. Ich werds nicht verteufeln, aber jedes Spiel das ich statt bei Steam bei GOG kaufen kann werd ich DRM-free dort kaufen. Indie Games, die es nur bei Steam gibt werd ich trotz leichtem Widerwillen dort kaufen.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 8. August 2012 - 21:46 #

Was haben Raubkopierer damit zu tun?! Steam ist doch kein effektiver Kopierschutz.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7810 - 8. August 2012 - 21:49 #

Sehe ich auch keinen logischen Zusammenhang, wenn dann schon eher die Gebrauchtkäufer und -verkäufer, so dass jetzt jeder größere Publisher meint, jedes Spiel müsse eine Accountbindung haben. Aber auch da ist es schon sehr hanebüchen, denjenigen, die das Geld für immer neue Spiele zum Vollpreis nicht haben oder nicht investieren wollen, eine Schuld daran zuzuweisen.

jeef 12 Trollwächter - 890 - 8. August 2012 - 22:13 #

Dachte ich mir auch gerade. Zudem nervt das ewige Steam-Gejammer seit anno WonID zu Steam.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7391 - 8. August 2012 - 22:51 #

Im Gegenteil, die Steam Version wird oft als Basis für Kopien genommen, da es nicht so umständlich ist, wie die Laden Version mit DVD Schutz. Das, wofür Steam anfangs gedacht war, ist heute fast schon sein größter Fail.

Anonymous (unregistriert) 8. August 2012 - 23:48 #

Wenn ein Spiel erst NACH der offiziellen Veröffentlichung spielbar in den Tauschbörsen auftaucht, dann war ein Kopierschutz schon effektiv.
Und da bei Steam die ausführbaren Dateien (.exe) und einige weitere Dateien erst mit der Veröffentlichung downloadbar sind, ist es nicht möglich ein rein auf Steam setzendes Spiel VOR dem offiziellen Release zu cracken.

Nur macht sich das Steam mit seinem Preload und seinen eher nicht verschlüsselten Steam Archiven auf den DVDs selbst etwas madig. Im Preload kannst du den gesammten Rest runterladen, packen und verteilen. Und auch die DVDs kannst du problemlos auslesen und hast so im Grunde schon fast das ganze Spiel, so wie es später auf der Platte liegt. Fehlt nurnoch das, was Steam nachliefert. Preload also auch für die Kopierer. Egal ob DVD oder direkt von Steam.

Die Zeit, die nach der Veröffentlichung kommt ist eher Bonus.

Aber in erster Linie ist Steam eine DRM Plattform, die den einfachen Kunden massiv übervorteilt. Rein von den "Verträgen" her gesehen.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 9. August 2012 - 8:04 #

Als ob das so einen Unterschied macht.

Anonymous (unregistriert) 9. August 2012 - 8:51 #

Du hast behauptet, dass Steam KEIN effektiver Kopierschutz ist.
Ich habe dir das Gegenteil aufgezeigt.

Es macht keinen Unterschied für dich?

Muss ich jetzt nicht verstehen, oder?

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21223 - 9. August 2012 - 9:54 #

Das liegt vielleicht daran, dass der erste Satz nicht so ohne weiteres nachvollziehbar ist. Ich bin beispielsweise kein Release-Käufer mehr. Wenn mich Kopien interessieren würden, wäre mir das egal, wann sie nun zur Verfügung stünde. Früher galt außerdem die Faustregel, dass ein Spiel die ersten zwei Wochen ungecrackt überstehen müsse.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 9. August 2012 - 10:13 #

Man kann einen Film oder ein Spiel oder sonstwas immer erst kopieren, sobald man es hat. Dann greift ein Kopierschutz. Und der wird bei Steam immer sehr sehr sehr schnell ausgehebelt, weil es keinen wirklichen Schutzmechanismus gibt. Wenn ich ein Spiel haben will, ohne dafür zu zahlen - dann warte ich wie jeder andere auch auf den Release. Ne Stunde später ist das Zeug eh gecracked im Netz. Von daher ist das vollkommen unerheblich...

Anonymous (unregistriert) 9. August 2012 - 10:43 #

Ist es nicht.
Bei Spielen ohne einen Kopierschutz, der erst zu Release Dateien nachlädt, finden sich oft Wochen vorher spielbare Versionen im Netz. Besonders bei den Konsolen zu beobachten.
Die Daten werden dabei oft schon hochgeladen, wenn die Spiele grade mal im Presswerk sind. Also noch Wochen bis Monate vor der eigentlichen Auslieferung.

Es macht daher einen massiven Unterschied, ob es eine spielbare! Kopie schon weit vor dem Release oder erst einige Stunden später gibt. Schon diese paar Stunden sind ein massiver Gewinn an Zeit und auch an Verkäufen.
Und dank der Releasepatches auch an Reputation. Aber das ist ein anderes Thema.

Steam hat einen sehr effektiven Schutzmechanismus. Es gibt erst zu Release alle benötigten Dateien. Der hält natürlich nur bis zu dem Zeitpunkt. Aber ihn deswegen als keinen wirklichen Schutzmechanismus zu bezeichnen grenzt schon an Ignoranz.

Türlich wird das die "richtigen" Kopierer nicht aufhalten. Und? Denen ist doch nicht mal mit einem MMO-Kopierschutz bei zu kommen. Selbst da werden dann einfach private Server aufgesetzt, bevor man was bezahlt.

Außerdem können bei Steamspielen die wirklich fehlerfreien und funktionierenden Cracks schon mal ein paar Tage auf sich warten lassen. Diejenigen, die mit den Releasepatches laufen häufig auch noch etwas länger.

Glaub mir, ich weiß wovon ich rede. An den entsprechenden Orten bin ich durchaus aktiv und die Threads verfolge ich. Es kommt immer mal wieder zu Problemen mit den Cracks, da ein wenig was verändert wurde. Dann dauert es wieder etwas länger.

Und bevor jemanden eine Ader platzt, mir geht es an den Orten um das, was nicht auf anderem Wege zu bekommen ist. Nicht bei GoG, nicht bei ebay, erst recht nicht im normalen Handel.

Novachen 19 Megatalent - 13154 - 9. August 2012 - 14:04 #

Bei sehr vielen Preloads wird allerdings das ganze Spiel vorgeladen und das einzige was zum Release noch gezogen wird ist quasi die Entschlüsselung. Die allerdings auch schon vor Jahren geknackt wurde, da Steam keine neue Verschlüsselung eingeführt hat.
Das Preload Verfahren ist mittlerweile auf Steam gänzlich anders wie noch vor Jahren wo teilweise nur die Hälfte vom Spiel runtergeladen wurde. Mittlerweile wird das ganze Spiel vorgeladen, damit auch Leute mit schlechterer Verbindung rechtzeitig zum Release das Spiel spielen können und nicht noch 1-2 Tage länger mit dem Download beschäftigt sind. Aus dem selben Grund ist der Preload ja auch mittlerweile immer noch recht früh, 1 Woche, möglich.

Zum Wochenende kannst du durchaus von ausgehen, dass Darksiders II und Sleeping Dogs auf einschlägischen Tauschbörsen als entschlüsselte PC-Version zur Verfügung steht. War zumindest bei sehr vielen Spielen in letzter Zeit der Fall. Solange es aber ohnehin Retailversionen gibt, wird es Spiele immer vor dem Release zum Download geben. Steamworks verkürzt sogar noch die Zeit, bis das Spiel auch lauffähig ist. Aber auch Digital-Only auf Steam oder anderen Plattformen sind in sehr vielen Fällen vor dem Release download- und auch spielbar gewesen. Früher sind eben Datenträger aus dem Presswerk verschwunden, heutzutage werden Dateien beim Upload auf die Distributionsplattform abgefangen. In beiden Fällen sind das irgendwelche Mitarbeiter die offenbar nicht viel von Ihrem Arbeitgeber halten ;). Man sollte sich von den Gedanken verabschieden, dass es sich bei solchen Leuten die Spiele ins Netz stellen irgendwie um Privatpersonen handelt. Die Kopier-Mafia hat tatsächlich (fast) überall Ihre Maulwürfe die direkt an der Quelle sitzen. Das wird gerne vergessen.

Anonymous (unregistriert) 12. August 2012 - 16:41 #

Wie geschrieben. Verschlüsselung ist die eine Sache.
Nicht alle Dateien mitliefern die andere. Es reichen schon 2 oder 3Mb um ein Spiel nicht spielbar zu machen.
Du kannst ja mal spaßeshalber versuchen die Archive einer DVD zu enpacken auf der ein Steamspiel liegt (mußte mal eines auf einem Rechner ohne Netz zum laufen bekommen).
Ungefähr 15MB lagen nicht vor. Darunter die Exe, 2 Dlls und noch eine andere, wohl spieleigene Datei.

Wenn die Daten beim Preload dabei sind, dann ist das recht dumm von Steam. Bin mir aber nicht sicher, dass es so ist. Ist aber möglich, dass auch schon mal alle Daten dabei sind.

Es geht ja wirklich nur darum nicht mal 1% des Spieles erst zum Release zum Laden zu geben. Schon ist es bis dahin unknackbar. Und zumindestens in den Retailversionen wird mit Steamspielen diese Schiene gefahren.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 9. August 2012 - 13:55 #

Wenns dir nur um Vorabversionen für ungeduldige geht... bitte. Ist trotzdem eine komische Logik. Wenn der Steamkopierschutz aber wirklich da wäre, gäbe es nach der Veröffentlichung nicht direkt Cracks/NoSteam-Versionen... ich kenn mich da auch aus und beobachte das gerne.

Anonymous (unregistriert) 12. August 2012 - 16:35 #

Darum geht es doch nicht. Es geht darum, dass die Steamspiele nicht direkt aus dem Presswerk spielbar in der Tauschbörse landen sondern auch erst nach der offiziellen Aktivierung für Schwarzspieler spielbar sind.

Faerwynn 17 Shapeshifter - P - 7703 - 9. August 2012 - 9:34 #

Korrekt, dieser Faktor wird in der Branche nunmal als extrem wichtig gesehen. Und eine Onlineverbindung noch vorausgesetzt wird hat man eine Kombination aus allem, was man als Entwickler haben will: Schutz vor dem Crack vor Release, hohe Reichweite, Nutzung nur als online angemeldeter User.

Und um es nochmal klarzustellen: aus meiner Sicht haben die Raubkopierer die Straße dahin geebnet (eher sogar asphaltiert...). Hätten die Publisher einfach mit Profit Packungen in den Laden stellen können, wären sie auch dabei geblieben. Dazu sind sie nämlich viel zu unflexibel und faul, dass sie was gemacht hätten wenn es nicht weh getan hätte.

volcatius (unregistriert) 9. August 2012 - 11:54 #

Und auf die Handbücher und Goodies wurde mit Rücksicht auf die Umwelt verzichtet.

volcatius (unregistriert) 8. August 2012 - 21:52 #

Ne, das waren die schlimmen Gebrauchtkäufer. Und die fiesen Importeure.

FPS-Player (unregistriert) 8. August 2012 - 22:16 #

Die Raubmordkopierer hebeln Steam eher aus, als das sie dran Schuld sind...

Zum Thema: Danke, aber Nein Danke.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 7269 - 9. August 2012 - 10:40 #

Gäbe es keine illegalen Kopien, gäbe es überhaupt keinen Kopierschutz irgendwelcher Art.

Tr1nity 28 Endgamer - 101240 - 9. August 2012 - 11:19 #

Wobei der Gebrauchtmarkt den illegalen Kopien aus Sicht der Entwickler/Publisher mittlerweile den Rang abgelaufen hat ;). Als Gebrauchtkäufer bist du genauso ein rotes Tuch geworden :).

Mazrim_Taim 15 Kenner - 3320 - 8. August 2012 - 22:36 #

Wüsste zwar keine Anwendungssoftware die ich aktuell bräuchte aber die Möglichkeit irgendwann die über Steam zu kaufen ist schon super.

Michl Popichl 24 Trolljäger - 51387 - 9. August 2012 - 4:52 #

das sehe ich auch so.

guapo 18 Doppel-Voter - 10952 - 9. August 2012 - 8:02 #

Da ja nicht wirklich gekauft wird, kann man jedes x-beliebige SaaS-Angebot nutzen, oder OSS, oder oder oder.

Labrador Nelson 28 Endgamer - - 104488 - 9. August 2012 - 3:04 #

die sollten lieber erst schauen, dass alle ihre updates zu games korrekt funktionieren, bevor sie neuen kram integrieren...

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21223 - 9. August 2012 - 7:48 #

Also ich mag offline Updates. Steam finde ich immerhin super, um Spiele weiter zugeben. Früher musste ich dafür den Datenträger immer übergeben. Heute schicke ich einfach die zugehörigen Kontodaten per Mail. Das ist über große Distanzen wesentlich einfacher.

Age 19 Megatalent - P - 14048 - 9. August 2012 - 8:57 #

Bedenke dabei immer den Verstoß gegen das SSA, der eine komplette Sperrung deines Accounts zur Folge haben kann.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21223 - 9. August 2012 - 9:55 #

Die habe ich nie akzeptiert! Ich klicke nur unter Protest, um auf das Spiel zugreifen zu können. ;-)

Age 19 Megatalent - P - 14048 - 9. August 2012 - 10:07 #

Revoluzzer! :D

Tassadar 17 Shapeshifter - 7810 - 9. August 2012 - 14:21 #

Also doch akzeptiert, und wie hast du deinen gleichzeitigen Protest an Valve übermittelt?

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21223 - 9. August 2012 - 19:36 #

Bisher habe ich (mit wenigen Ausnahmen) zum wirkungsvollsten Protest gegriffen, der mir als Kunde bleibt: Kaufverzicht. Die Ausnahmen sind vier Spiele. Bei meinem ersten Steam-Spiel (Metro 2033) hatte ich nur deswegen von einem Verzicht abgesehen, um zu sehen, wie dieses Steam denn nun ist. Das Ergebnis war: Für mich als Single Player ist es überflüssig wie ein Kropf.

Zum Zocken habe ich mich seit ein paar Wochen nicht wieder in Steam eingeloggt und somit von der Änderung der AGB nur hier in der News erfahren. Steam ist bei mir ein echtes Hindernis, Spiele selbst dann zu spielen, wenn ich sie gekauft habe, weil mich das Starten und Einloggen auf einer Plattform, ehe ich das Spiel dann starten kann, immer Überwindung kostet wegen des zusätzlichen Aufwandes. Zumal es so elendig lange dauert, bis der Client geladen ist. Steam-freie Alternativen habe ich für jeden Titel.

Ein Bekannter hat die AGB-Änderung an heise zur juristischen Prüfung übermittelt. Ich weiß noch nicht, was daraus geworden ist. Aber das werde ich noch abwarten.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7810 - 9. August 2012 - 21:25 #

Hm, gute Idee, an heise hatte ich bisher gar nicht gedacht.

mous (unregistriert) 9. August 2012 - 8:35 #

Wenn ich arbeite dann nutze ich nur freie Software (Blender, Inkscape, Audacity, Stellarium ...).
Da spende ich Geld, aber mit DRM kaufen? Nein danke.

Anonymous (unregistriert) 9. August 2012 - 9:25 #

Nice, dann kann Steam also direkt schon Outlook überwachen und bei Bestätigungsmails für Exploit/Hack/CHeat Foren direkt schon mal VAC sperren. Quasi präventiv :D

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1447 - 9. August 2012 - 10:01 #

Finde ich gut die Idee :-)

Achievement freigeschaltet - "Picasso's Erbe" (Photoshop CS6).

xD

Anonymous77 (unregistriert) 9. August 2012 - 11:53 #

Bevor es losgeht, ich habe ca 1500 vinyl, und hunderte dvd weil sammler und die industrie hat gut verdient- damals.

Ich seh die Sache so. Nachdem ich nach jahrelanger Selbstständigkeit in die Pleite geriet (es gibt leider viel zu viele die Leistung abfordern und dann nicht bezahlen wollen) sind für mich die Zeiten vorbei wo ich einfach so 5 spiele zu 50 Euro im Monat kaufe. Also Saug ich sie mir, weil auch ich liebe spiele und will an der Entwicklung teilhaben... Egal machen viele...

Wieso diskutieren wir nicht mal darüber das sie Firma Stream die einzige ist die ein Geschäftsmodell betreiben welchen ihnen Profit bringt und mir als Konsument ermöglicht zu spielen ohne raupkopieren zu müssen.

Das Gehalte ändert eh nix. Es hat schon seinen Grund warum Stream und der App. Store so gross geworden sind.

Erst kopieren alle die Industrie in die Steinzeit und wenn dann einer kommt und es anders macht- meckern auch wieder alle. Und früher hab ich die Firmen auch nicht angeschrieben "mein Name ist Xy ich kopiere eure spiele um damit dies und jenes zu tun" ... Stream fragt euch und de ist immer noch ein freies Land oder?

Und um es komplett zu machen, ich gebe alles für MEINE Kunden weil die sind ja Menschen und ich bin auch ein Mensch und ich mag das zwischenmenschliche.... Ich arbeite bei Apple ..... Beschimpft mich!:-)

BTW. Es gibt länder ohne Menschenrechte Freunde.... Wichtiges zu tun wenn schon gutmensch sein!

Age 19 Megatalent - P - 14048 - 9. August 2012 - 13:08 #

Ich verstehe nicht so richtig was du mit deiner wirren Aneinanderreihung von Textblöcken aussagen willst. Tut mir leid. Und wer ist eigentlich die Firma Stream?

guapo 18 Doppel-Voter - 10952 - 9. August 2012 - 12:15 #

Heuchlerisch - für Dich ist klauen ok, aber nicht für Deine Kunden?

q 17 Shapeshifter - 6711 - 9. August 2012 - 12:16 #

Ich finds auch daneben, aber klauen ist was anderes ;)

volcatius (unregistriert) 9. August 2012 - 12:20 #

Ist aber trotzdem amüsant

"es gibt leider viel zu viele die Leistung abfordern und dann nicht bezahlen wollen"

Anonym1984 (unregistriert) 9. August 2012 - 20:16 #

Bitte lesen...

meine Aussage ist, ich kaufe Spiele bei Steam (stream gibts auch, war aber n schreibfehler) weil das angebot passt.

jetzt verdient die industrie wieder an mir! :-)

und wer es lustig findet nach monaten arbeiten kein geld zu bekommen, darf gerne auf ewig aus seinem keller weiter unentgeldlich kommentare gegen dies und das schreiben! jörg weiss was ich meine!

Novachen 19 Megatalent - 13154 - 9. August 2012 - 14:14 #

Nach dem Wegfall von Impulse als Distributionsplattform für Anwendungen (beim Nachfolger GameStop gibt es ja nur noch Spiele und beim StarDock Tool eben nur StarDock Anwendungen) war es nur eine Frage der Zeit, bis jemand dieses Vakuum füllen will.

Das es ausgerechnet Steam ist, hätte ich jetzt eher nicht gedacht. Finde ich ehrlich gesagt nicht gut, bei der Windows 8 News wurde ich für Always-On Minesweeper noch belächelt. Bald muss auch für Adobe Acrobat, Photoshop und AutoDesk 3D Studio Max ständig Steam laufen und immer online sein. Der Offline-Modus funktioniert ja eh nicht vernünftig. Gerade für solche Programme nutze ich auch mal das Laptop, wo, abhängig wo man eben ist, nicht immer Internet verfügbar ist. Tolle Entwicklung :/.
Impulse war ja immerhin nur zum Download da und die Anwendungen ließen sich auch ohne das starten, das gibt es bei Steam ja nicht.

q 17 Shapeshifter - 6711 - 9. August 2012 - 14:17 #

Jup, das wär reichlich unschön.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7810 - 9. August 2012 - 14:24 #

Da bleibt nur zu hoffen, dass einfach möglichst wenige auf Steam Anwendungssoftware kaufen, so dass es sich für die Herstellerfirmen niemals lohnen wird ihre Anwendungssoftware nur auf Steam zu veröffentlichen.

Novachen 19 Megatalent - 13154 - 9. August 2012 - 14:43 #

Sicherlich war das Beispiel etwas übertrieben dargestellt. Photoshop etc. sind ja schließlich Profianwendungen die auch gar nicht für den Massenmarkt gedacht sind und man daher wohl kaum auf solchen Plattformen sehen wird. Aber ob nun eine billigere Bildbearbeitungssoftware mit Steamworks rauskommt, macht ja im Grunde in Sachen dargestellte Funktionsweise keinen Unterschied.

Also wenn ich sehe, dass sich diese Online-Pflicht auch bei Spielen exzellent durchgesetzt hat, gibt es für mich ehrlich gesagt keinen Grund warum es bei Anwendungen anders sein sollte :(. Die Spielkinder von gestern, sind eben seit 8 Jahren mit Steam aufgewachsen und sind heute zu Teilen im Berufsleben. Man hat die Leute einfach schon dran gewöhnt und rangeführt und viele machen da glaube ich nicht den Unterschied zwischen Spiel und Anwendung.

Tassadar 17 Shapeshifter - 7810 - 9. August 2012 - 14:46 #

Das sind dann aber ganz schlimme Aussichten, ich hoffe du hast da Unrecht.

guapo 18 Doppel-Voter - 10952 - 9. August 2012 - 15:28 #

Ist ja nicht so, dass es keine Dongle und Co. gibt ...

Anonymous (unregistriert) 12. August 2012 - 18:13 #

Du hast noch nie mit Software gearbeitet, die entweder stetigen Kontakt zu Lizensierungsservern braucht oder noch besser, Hardwaredongles. Hat sich durchaus durchgesetzt, da die Software "alternativlos" ist.

Age 19 Megatalent - P - 14048 - 12. August 2012 - 19:03 #

Du wirst mir wahrscheinlich Recht geben, wenn ich sage, dass das im Heimanwenderbereich keine wirkliche Relevanz hat.

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 9. August 2012 - 21:21 #

Impulse war aber auch sone Krake. Das hab ich wegen der Demigod Demo mal installiert, und hab es danach nie vollständig aus dem System bekommen. Irgendwo in den Untiefen meiner Festplatten krallen sich immer noch ein paar abgeschlagene Tentakelspitzen eisern fest...

bolle 17 Shapeshifter - 7614 - 10. August 2012 - 16:41 #

Bin ich froh dass es die meiste Anwendungssoftware die man so braucht auch open Source gibt :)

Andererseits ist die Frage ob das so bleibt wenn Entwickler die Möglichkeit haben, ohne viel Stress Geld mit ihren Programmen zu verdienen...

Papierblume (unregistriert) 19. September 2012 - 17:38 #

Viele Menschen sagen, dass Steam und Co. ein lausiger Kopierschutz ist. Aber damit liegen sie nur halb richtig. Denn Steam ist in erster Linie ein Weiterverkaufsschutz. Der Kopierschutz ist nunmal eine bequemere Rechtfertigung, als zu sagen: "Joa Leute...ihr müsst euch anmelden damit ihr ja nicht die tollen Komputerspielchen weiterverkauft, denn die Spiele sind, wie in guten als auch in schlechten (das letztere wollen wir ja nicht ausschließen) Zeiten, an eure Steam-Accounts gebunden...achja, der Verkauf von Accounts (wenn ihr tatsächlich auf diesen Gedanken kommen solltet) ist ausgeschlossen. Das heißt meine lieben Kinder, dass im Falle eines atomaren Unfalls, welcher uns dann vernichtet, ihr auf die Garantie auf Rückerstattung eurer Spiele, geschweige denn eurer Kohle keine Hoffnungen setzen solltet. Oh fast hätte ich es vergessen...die AGB's ändern wir auch nach Lust und Laune. Und im Falle eines 'I disagree'....aber ihr wisst ja was dann passiert, immerhin hat ja jeder von euch die AGB's gelesen. (zwinker, zwinker) Damit ist unserer Willkür Tür und Tor geöffnet und ihr könnt die Fresse halten oder auf die Spielchen ganz verzichten."

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit