Diablo 3: Spieler verdient angeblich 10.000 $ via Echtgeldhandel

PC andere
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 280887 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

8. August 2012 - 14:37 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
Diablo 3 ab 6,98 € bei Amazon.de kaufen.

Beim Start des Echtgeld-Auktionshauses in Diablo 3 im Juni hatten wir bereits erwähnt, dass manch ein Spieler den Itemhandel in Blizzards Rollenspiel zu einer netten Nebenverdienst-Quelle ausbauen könnte. Das, was nun ein Spieler laut eigener Angaben geschafft hat, geht allerdings deutlich darüber hinaus. Wie der Spieler im Reddit-Forum unter dem User-Namen WishboneTheDog berichtet, hat er innerhalb weniger Wochen knapp 10.000 US-Dollar über den Item-Handel eingenommen. Wie seine Beweisscreenshots zeigen, hat er diesen Betrag aber nicht zuletzt durch großen Fleiß beisammen bekommen. Denn unter den PayPal-Überweisungen von Blizzard, die bekanntlich als Mittelsmann fungieren und 15% des Umsatzes einbehalten, findet sich kein Betrag, der über rund 260 Dollar hinausgeht.

Exploits habe er nicht verwendet, um an die hochstufigen Items zu kommen. Er will sich die Objekte alle selbst erarbeitet oder auch Objekte mit Ingame-Gold gekauft und dann im Echtgeld-Auktionshaus angeboten haben. Wie der User selbst sagt, will er jedoch nicht zu viele Details über seine Verkaufsstrategie preisgeben. Dennoch beantwortet er bereits einige Fragen anderer User. Die brennendste dürfte wohl die gewesen sein, ob er die Einnahmen seiner Steuerbehörde gemeldet habe, was offenbar noch nicht passiert ist. Mal schauen, was am Ende tatsächlich noch von den 10.000 Dollar übrig bleibt.

Wohlwollen 14 Komm-Experte - 2092 - 8. August 2012 - 14:39 #

Er muss aber ordentlich viel gespielt haben, wenn er wirklich 10 000 US-Dollar erspielt haben sollte.

Hupfdohle (unregistriert) 8. August 2012 - 14:43 #

" Denn unter den PayPal-Überweisungen von Blizzard, die bekanntlich als Mittelsmann fungieren und einen Teil des Umsatzes einbehalten, findet sich kein Betrag, der über rund 260 Dollar hinausgeht."

Das hört sich an als ob das ne Überraschung wäre. Könnte aber daran liegen, dass der maximalpreis im AH bei $250 liegt..

Stromsky 16 Übertalent - 4732 - 9. August 2012 - 12:18 #

Das gleiche hab ich auch gedacht :D

Das einzige was hätte sein können das er Gegenstände über Ebay verkauft hat(was ja auch schon mehrfach passiert ist bevor das Echtgeld-Auktionshaus überhaupt erst rauskam)

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15082 - 9. August 2012 - 13:43 #

Haha, klasse. Gut aufgepasst!

Bumblebee. Game Designer - 878 - 8. August 2012 - 14:44 #

Ein junger Kerl aus meiner dörflichen Nachbarschaft hier hat für einen einzelnen WoW-Charakter 1000€ bekommen – auch nicht übel.

robomarv 09 Triple-Talent - 300 - 8. August 2012 - 17:29 #

Wie kann jemand nur so viel Geld für virtuelle Ware ausgeben?!
Ich verstehe die Leute einfach nicht!
Wenn ich so viel Geld hätte, das es mir aus den Ohren wieder raus kommt, wüsste ich trotzdem besseres damit anzufangen... hoffentlich.
Wahrscheinlich bin ich einfach neidisch, aber es stimmt mich traurig wie verschwenderisch manche Leute mit ihrem Hab und Gut umgehen...

Horschtele 16 Übertalent - P - 5388 - 8. August 2012 - 17:55 #

Die Ironie ist dabei noch: man bezahlt sehr viel Geld für ein Spiel, damit man das Spiel nicht spielen muss. Das ist als würde man sich für hunderte Euro ein Buch kaufen, um dann nur das letzte Kapitel zu lesen.

Anonymous (unregistriert) 9. August 2012 - 12:21 #

Sehr guter Vergleich! Weil sich bei WoW tatsächlich nur das "letzte" Kapitel d.h. max Level lohnt.

Kirkegard 19 Megatalent - P - 15082 - 9. August 2012 - 13:45 #

Unfug, was ein Schwachsinn!
Hab das Leveln, vor allem die Instanzen damals sehr genossen. Die machen nämlich richtig Laune wenn man sie gemeinsam im dafür vorgesehen Level durchspielt!

DomKing 18 Doppel-Voter - 9233 - 9. August 2012 - 14:43 #

Ja damals stimmt das wohl. Heutzutage sind die Instanzen zwar auch nett, aber da man ja mit dem Dungeonfinder kaum nette Leute findet, ist es mehr ein durchgerenne.

Wobei ich sagen muss, dass ich sogar mal wieder 2 Stunden BRD war. Und das war echt lustig. Kommt also immer auf die Leute an.

Larnak 21 Motivator - P - 25539 - 9. August 2012 - 14:45 #

Selbst wenn man das so sieht, kaufen diese Leute sich ja in der Regel nicht einfach nur einen Max-Lvl-Char, mit dem sie dann den Max-Level-Spaß erleben, sondern einen Top-Char, der diesen Max-Level-Spaß schon längst hinter sich hat. Ob sie dann diesen Spaß für sich nochmal wiederholen können?
Ich denke, das geht tatsächlich in vielen Fällen daneben.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6323 - 8. August 2012 - 14:45 #

Hatte Blizzard das Geldverdienen nicht auf 1.500 € Umsatz / Monat begrenzt?

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 9. August 2012 - 9:46 #

Kurze Antwort: NÖ
Lange Antwort: Siehe unten(http://tinyurl.com/d9zyh5z)

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 47879 - 8. August 2012 - 14:56 #

Hut ab, das ist ein ordentliches "Schmerzensgeld" für soviel verschwendete Lebenszeit ;)

Anonymous (unregistriert) 8. August 2012 - 15:28 #

So ähnlich wäre auch meine Handelsstrategie.
Ingamegold von Chinafarmern kaufen und dafür sehr gute Items im GoldAH kaufen.
Und dann rein das Ganze in das EchtgeldAH.

Schnorks 13 Koop-Gamer - 1240 - 8. August 2012 - 15:37 #

Wie hoch wohl sein "Stundenlohn" ausgefallen sein dürfte?

Hupfdohle (unregistriert) 8. August 2012 - 15:56 #

Knapp $5, wenn er seit Release 24h jeden Tag gezockt hätte... Also darf man schon annehmen mindestens das doppelte oder dreifache davon. Oder auch noch viel mehr ;)

Ramireza (unregistriert) 8. August 2012 - 15:57 #

Genau! Macht es ihm nach, es ist leicht! Diablo 3 spielen bringt Spaß und macht REICH!

Ihr seid nur wenige Klicks entfernt von der puren Glücksseeligkeit!

Geil zocken UND krass viel Geld verdienen!

YEAH!

Brackenburg 08 Versteher - 185 - 8. August 2012 - 16:40 #

war auch mein gedanke.
vermutlich ist der kerl von blizzard und das ganze ist nur eine show um andere dazu zu motivieren, sich mehr mit dem itemhandel zu beschäftigen (oder sogar das spiel zu kaufen).

Stromsky 16 Übertalent - 4732 - 9. August 2012 - 12:21 #

Ich habe ganze 7 Euro mit dem Echtgeld-Auktionshaus gemacht.. am Anfang wurde da ja noch gekauft, aber wenn man nicht bei der ersten 60er-Welle dabei war und super Items gefunden hat wird man wohl nicht viel verdient haben.. denke ich zumindest.

Und mittlerweile wird da eh kaum noch was gekauft, oder nicht? Eine Statistik über das Auktionshaus (Echtgeld wie auch Gold) würde mich mal interessieren.

jeef 12 Trollwächter - 883 - 8. August 2012 - 16:54 #

Durchaus ohne wirklich Anstrengung(AFK) wie in jeden MMO möglich durch
simples Traden und echtes Geld für seinen Überschuss verlangen.Nur das es in diesem Fall mal ein offizielles Echtgeld-AH ist und nicht ebay und Co. ... meiner Meinung keine besondere Leistung besonders da es sich um Diablo 3 handelt und dann noch um eine Zeitspanne kurz nach Release will nicht wissen was die "Richtigen/Händler" verdient haben in der Zeit.

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10029 - 8. August 2012 - 18:11 #

Erinnert mich stark an die Leute bei Youtube die meinen das man mit wenigen klicks 1000 Euro verdiehnt....^^

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 8. August 2012 - 16:44 #

Theoretisch und cleveres Geschick vorausgesetzt ist die Gewinnsumme unendlich. Es findet sich immer ein Dummer für alles.

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50610 - 8. August 2012 - 16:49 #

öhm, ich hätt da noch nen kaputten wäschetrockner im keller, für nen läppischen hunni kannst ihn haben ;-)

Vipery (unregistriert) 8. August 2012 - 16:51 #

Ich nehm ihn für 200€.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9209 - 8. August 2012 - 17:18 #

^^

Ramireza (unregistriert) 8. August 2012 - 19:14 #

Ich finde die ganze Entwicklung einfach nur traurig :(

Anonymous (unregistriert) 8. August 2012 - 16:56 #

net übel 10.000 $ in knapp 3 monaten, aber die gold farmer aus asien
haben schon deutlich mehr gescheffelt.
man kann bei ebay immer lesen wieviel verfügbar und wieviel verkauft wurde und da gibts ne handvoll shops die schon mehrere zehntausend wenn nicht gar hundertausende euro kassiert haben. nur bei ebay dt alleine, die anderen länder mal nicht mitgrechnet. dazu kommt noch das der goldpreis zu beginn recht hoch war, da waren über 50 euro für eine million drin (z.z. is der preis bei 50 cent angekommen). wenn man das noch berücksichtigt und guckt sich die bewertungen an wo die preise die damals gezahlt wurden genau zu erkennen sind, gibt es shops die haben locker nen 6 stelligen betrag erreicht.

shadowhawk 13 Koop-Gamer - 1693 - 8. August 2012 - 16:58 #

Solange man das Geld sich nicht auszahlen lassen kann bringts leider nur Blizzard was =D.
Kollege hat au rund 800 € auf seinem Blizz Konto aber kann dies nicht in Echtgeld wechseln bzw auf ein Girokonto übertragen.

syL 13 Koop-Gamer - 1629 - 8. August 2012 - 17:27 #

Man kann es sich direkt auszahlen lassen (muss man schon bei der Auktion angeben).

Nur wenn es mal auf dem Blizz-Konto ist, geht das nicht mehr.

Die 800 Euro sind ausserdem blödsinn, es sind maximal 250 Euro möglich.

shadowhawk 13 Koop-Gamer - 1693 - 8. August 2012 - 17:50 #

"Sobald Ihr Battle.net-Guthaben 250 EUR erreicht oder übersteigt (oder entsprechender Wert in lokaler Währung), können Sie keine neuen Auktionen per Battle.net-Guthaben einstellen"

"In Fällen, bei denen Ihr Battle.net-Guthaben diese Obergrenze erheblich überschreitet (beispielsweise wegen einer Reihe sehr hoher Gebote für von Ihnen eingestellter Gegenstände), werden Sie aufgefordert, ein PayPal-Konto einrichten"

Alle bis dahin erstellten Auktionen laufen aber dennoch weiter und können gekauft werden somit kann man locker über dieses Limit kommen.

somit ist die Aussage kein Blödsinn

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 8. August 2012 - 18:12 #

zitier bitte alles und nicht nur das, was dir passt.
"In Fällen, bei denen Ihr Battle.net-Guthaben diese Obergrenze erheblich überschreitet (beispielsweise wegen einer Reihe sehr hoher Gebote für von Ihnen eingestellter Gegenstände), werden Sie aufgefordert, ein PayPal-Konto einrichten, um die Einkünfte aus Ihren Auktionen abzüglich einer Transaktionsgebühr von 15% empfangen zu können (sofern PayPal in der betreffenden Region verfügbar ist)."
das bedeutet, er kann keine 800 euro auf dem bnet acc haben, weil er den riesen überschuss per pay pal hätte auszahlen lassen müssen. davon hat er aber angeblich noch nie was gehört...

Punisher 19 Megatalent - P - 13374 - 8. August 2012 - 18:28 #

Jo, dann hat er viele Items gleichzeitig versteigert und in kurzer Zeit deutlich die 250 überschritten.

Er hat (noch) kein PayPal Konto und auch auf Aufforderung keins angelegt weil er PayPal aus Prinzip schei*e findet, daher wirds nicht ausgezahlt und er kann keine Transaktionen mehr durchführen, bis er wieder unter 250 liegt.

Ich kenne weder den Autor noch seinen Kollegen, aber warum soll das jetzt unmöglich sein?

syL 13 Koop-Gamer - 1629 - 8. August 2012 - 18:43 #

Weil da steht, dass er sich seine 800 Euro nicht auszahlen lassen könne. Kann er aber, er braucht dafür nur ein Paypal-Konto.

Ich kauf mir ja auch kein Konsolen-Spiel und schreib dann ins Internet, dass das Spiel bei mir nicht funktioniert und verschweige aber, dass ich gar keine Konsole besitze.

Punisher 19 Megatalent - P - 13374 - 8. August 2012 - 19:18 #

Nuja, würdest dus kaufen und dann schreiben "es funktioniert nicht" wäre das aber was anderes als würdest du schreiben "ich kann es nicht spielen" - zweiteres wäre zunächst mal eine richtige Aussage.

"Nicht können" sagt ja erstmal was über ein persönliches Unvermögen aus, etwas zu tun - ich kann auch kein japanisch, hätte aber die Möglichkeit es zu lernen. Ich sehe da nur die Feststellung, dass er es sich nicht auszahlen lassen kann, weil er kein PayPal Konto hat... das ist natürlich sein Pech und vielleicht auch ziemlich doof, aber die Aussage er kann nicht ist erstmal richtig.

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 8. August 2012 - 19:07 #

die auktion wäre nach abschluß geblockt wurden "pending auction" oder wies sich nennt. es wird nichts dem bnetguthaben gutgeschrieben, es hängt in der luft, bis er ein paypalkonto angibt, auf welchem der betrag dann hingeht.

Punisher 19 Megatalent - P - 13374 - 8. August 2012 - 19:21 #

Danke für die Aufklärung - habe das EAH bis jetzt nicht persönlich kennengelernt und aus dem Kontext hat sich das irgendwie nicht selbst erklärt.

syL 13 Koop-Gamer - 1629 - 8. August 2012 - 19:27 #

Dann sind wir doch gleicher Meinung :)

Punisher 19 Megatalent - P - 13374 - 9. August 2012 - 6:08 #

Bis auf die Frage des "könnens" auf jeden Fall. ;-)

shadowhawk 13 Koop-Gamer - 1693 - 8. August 2012 - 18:41 #

Du bist mir ja nen nen Troll
genau das was du aus dem faq kopiert hast steht in meinem post schon drin ...
nur ohne paypal Acc (willer nicht) kann Blizz kein Geld vom Blizz Guthaben runterbuchen.
aber nu egal er hats beim erstellen der Auktionen vergeigt und damit ist das Thema beendet ^^

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 8. August 2012 - 19:13 #

oh, finde den entscheidenen nebensatz "um die Einkünfte aus Ihren Auktionen abzüglich einer Transaktionsgebühr von 15% empfangen zu können" garnicht in deinem post. wer von uns beiden kann jetzt nicht richtig lesen und wer ist der troll?
das geld kommt garnicht auf das bnet guthaben drauf. das steht da in der faq.

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 8. August 2012 - 17:22 #

laut der faq liegt das limit bei 250 euro/dollar beim bnet guthaben.

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 8. August 2012 - 17:27 #

so clever, soviel geld zu machen ( selbst mit dauerzocken würde ich nicht soviel items mit dem wert haben, der verkauft ja angeblich jeden tag was für 200 dollar ) und dann so dämlich, es publik zu machen ( steuern inc ). an der geschichte stimmt doch was nicht und
was ist aus dem limit geworden, das blizzard mal hatte. 1500 dollar/euro im monat max mit dem ah?

Jean Claude Van Damme 06 Bewerter - 61 - 8. August 2012 - 17:47 #

Wenn es so ein Limit gibt (1.500 Dollar p. M.) dann gilt das aber bestimmt auch nur für 1 Account! Ich nehme an diese professionellen Diablo 3 Spieler haben alle mindestens 4-10 Accounts! Zum Multiboxen usw.

Larnak 21 Motivator - P - 25539 - 9. August 2012 - 1:22 #

Die Grenze beträgt 1500€ Umsatz pro Tag, denke mal in Dollar ist es der gleiche Zahlenwert.
So steht es jedenfalls in der GG-News das Thema betreffend.

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 9. August 2012 - 8:43 #

" an der geschichte stimmt doch was nicht und
was ist aus dem limit geworden, das blizzard mal hatte. 1500 dollar/euro im monat max mit dem ah?"

Man sollte vielleicht nicht soviel "Stille Post"(http://de.wikipedia.org/wiki/Stille_Post) spielen;)
In der Gedächtnisforschung nennt man sowas auch "Pseudoerinnerungen";)

http://www.gamersglobal.de/news/52290/diablo-3-aenderungen-am-echtgeld-auktionshaus
http://eu.blizzard.com/de-de/company/about/termsofuse.html
"Transaktionen, die über einen einzelnen Account abgewickelt werden, sind auf 1500 Euro am Tag begrenzt."

Vor dieser Änderung gab es kein Limit.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 8. August 2012 - 18:01 #

Beeindruckend aber ich könnt nicht so lange an dem Spiel sitzen um Items zu farmen und die dann verkaufen.

Anonymous (unregistriert) 8. August 2012 - 18:15 #

Na und, das sind doch Peanuts!

Ein angestellter Handwerker bringt seiner Firma bei
einer 35-Stundenwoche ca, 5600 Euro brutto im Monat.
Ich könnte wetten, der Typ hat nicht einmal den
Stundenlohn des Handwerkers in netto dabei erwirtschaftet!

Mit einem vernünftigen Job in der IT kommt man ja
schon auf 3000 netto im Monat, da sieht der mit
seinen 10 000 $ brutto aber alt aus.

Also schön weiter zur Schule gehen und einen ordentlichen
Beruf lernen, statt als Schulabbrecher auf Reichtum
durch D3 zu spekulieren ...

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64860 - 10. August 2012 - 7:00 #

Dafür muss der Handwerksbetrieb aber ordentlich laufen, er muss eine ordentliche Ausbildung genossen haben, danach musste er übernommen werden oder eine Job gefunden haben und er darf nicht krank sein. Bei D3 musst du nur n PC haben, ne Inet-Leitung und das Spiel!

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6323 - 10. August 2012 - 20:29 #

Ich habe mich jetzt nicht durch die ganze Quellen gelesen, aber das eine schließt das anderen ja nicht aus. Er kann ja 6.000 $ brutto im Monat mit seinem Job verdienen und nebenher in seiner Freizeit die 10.000 $ mit D3 erspielt haben.
Gold/Geld verdienen mit dem AH ist ja auch nicht so zeitaufwändig.

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64860 - 11. August 2012 - 8:17 #

Wenn keiner deinen Kram kauft, ist es schon zeitaufwendig! Laufen denn die auktionen aus, oder bleiben die auf ewig da bestehen?

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6323 - 11. August 2012 - 11:02 #

Die laufen nach 1-2 Tagen aus soweit ich weiß.

Old Lion 25 Platin-Gamer - P - 64860 - 11. August 2012 - 11:14 #

Ja schau, was glaubst du was du da am wiedereinstellen bist und son Käse, ne, da hätt ich kein Nerv zu. Mir hat Fifa Ultimate Team schon gereicht, mit diesem Kartentrade!

Zille 18 Doppel-Voter - P - 10735 - 8. August 2012 - 19:29 #

Das wäre ja doch schon eine beeindruckende Summe. Allerdings ist das kaum eine zukunftsträchtige Beschäftigung. Die Frage ist eher, wie hoch der Gewinn ist, wenn man die Opportunitätskosten dagegenrechnet (ich schaffe meine Ausbildung/mein Studium/meinen Schulabschluss mit guten Noten o.ä.).

DomKing 18 Doppel-Voter - 9233 - 8. August 2012 - 19:41 #

Gut, 10.000$ ist schon gut, aber ob Diablo 3 so zukunftssicher ist wage ich mal, Stand jetzt, zu bezweifeln.

Ich hatte aber auch schon mal überlegt das zu machen. Ich mein über 50-200€ mehr im Monat würde ich mich schon freuen. Wenn der Zeitaufwand sich in Maßen hält.

Aber mir macht das Spiel einfach zu wenig Spaß, als das ich das ernsthaft probieren würde.

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 8. August 2012 - 20:40 #

Du sollst ja auch keinen Spaß damit haben, sondern Kohle scheffeln. Das macht (fast) nie Spaß^^

Jadiger 16 Übertalent - 4879 - 8. August 2012 - 22:33 #

Ach komm ich hab echt viel Zeit in D3 versenkt aber mit finden alleine kommst nicht weit hab maximal 200Euro so geschaft. Das ganze geht aber anderes sogar recht leicht man kauft schnäpchen im AH und verkauft sie dann. Das geht sehr gut bloss man muss erstmal einiges an Geld haben das es klappt und nicht nur einen Account.
Und zur Zeit Kaufen die Leute nur noch die very High Items rest bekommst sehr sehr schlecht los. Ich denke in 3 Monaten hat sich das ganze erledigt weil es ja immer mehr Items gibt und weniger Spieler.

Zid 13 Koop-Gamer - 1586 - 10. August 2012 - 0:22 #

Ein paar Tausend Euro waren am Anfang in D3 kein Problem wenn man das Ah richtig "gespielt" hat. Mit farmen hat ds reichlich wenig zu tun.

Anonymous (unregistriert) 11. August 2012 - 17:56 #

tja ist im endeffekt auch nur arbeit und hat mit spielen nichts mehr zu tun.
1000h hat er locker dafuer aufgewendet..10€ die stunde..naja
und versteuert wird das ganze auch noch

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
News-Vorschlag: