Summer of Arcade: Hybrid
Teil der Exklusiv-Serie Arcade-Check

360
Bild von FLOGGER
FLOGGER 8926 EXP - 17 Shapeshifter,R9,S3,A8,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschrieben

11. August 2012 - 13:21 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
Nicht nur der Summer of Arcade, sondern auch Scribblenauts-Entwickler 5th Cell Media begibt sich mit dem aktuellen Arcade-Titel in ein völlig anderes Genre. Nachdem bei der diesjährigen Auswahl an XBLA-Titeln zunächst Skate-, Kinect-, und Plattformer-Freunde bedient wurden, sollen diese Woche mit dem vierten Titel von Microsofts Sommer-Aktion, Fans von actionhaltigen Shootern auf ihre Kosten kommen. Der futuristische 3rd-Person-Shooter Hybrid erhebt das von Gears Of War inspirierte Deckungssystem zum wesentlichen Spielinhalt und versucht mit technischen Gimmicks, neue spielerische Impulse ins Genre zu bringen.


In Hybrid steht handfeste Action im Vordergrund, immens wichtig ist das Deckungnehmen.


Reiner Online-Shooter, Gold Pflicht

Wir befinden uns in der nicht allzu fernen Zukunft, im Jahr 2032. Nachdem ein neu entwickelter Superteilchenbeschleuniger kollabierte, wurde, so was kommt vor, ganz Australien von der Landkarte gefegt. Ein weiterer unersprießlicher Effekt des Vorfalls ist die Kollision einer alternativen Realität mit der unseren. Panik bricht aus, als eine aggressive Spezies namens Variant in unsere Dimension einfällt. Aus dem weltweiten Chaos entsteht ein globaler Krieg, indem die Menschheit schnell vor der Vernichtung steht. Die einzige Hoffnung für die Menschen sind die sogenannten Paladine, die sich mit Hightech-Kampfanzügen und fortschrittlicher Bewaffnung den Aggressoren entgegenstellen.

Hybrid ist ein reiner Online-Shooter, der zwingend einen Gold-Account erfordert. Als erstes müsst ihr euch entscheiden, ob ihr auf der Seite der Variants oder der Paladine kämpfen wollt. Wenn ihr euch für eine Seite entschieden habt, müsst ihr eine ganze Weile mit eurer Wahl Leben. Ihr nehmt  an einem allumfassenden globalem Spiel teil, in dem sich die beiden Parteien um die einzelnen Länder der fünf übrig gebliebenen Kontinente streiten, beziehungsweise um Förderanlagen darauf. Diese produzieren dunkle Materie, die beide Parteien als wichtigen Rohstoff benötigen. Wenn ihr auf der Weltkarte eine Region anwählt, um die ihr kämpfen wollt, seht ihr in Prozenten angegeben, welche Seite aktuell die Oberhand vor Ort hat. Stark umkämpfte Regionen sind gelb markiert und belohnen euren Einsatz mit Extra-Erfahrungspunkten. Sobald Variants oder Paladine eine Förderstätte erobert haben, wird das Land mit einer roten beziehungsweise blauen Fahne gekennzeichnet. Wer am Ende die meiste dunkle Materie gesammelt hat, gewinnt.


Die Dronen sind hilfreiche Unterstützer, die ihr als Belohnung für Abschussreihen bekommt.


Laufen verpönt

Hybrid ist kein typischer 3rd-Person-Shooter im eigentlichen Sinn. Einerseits schränkt euch das Spiel stark ein, da ihr nicht frei umher laufen könnt. Andererseits ergibt sich daraus ein völlig anderes Spielkonzept, dass euch ein besonders arcadiges Actionerlebnis bietet, wenn ihr euch auf die Gesetzmäßigkeiten der Hybrid-Welt einlasst. Am Boden könnt ihr nur hinter den reichlich vorhandenen Deckungen glucken, nach rechts oder links strafen und auf Knopfdruck über die Barrikade hüpfen. Wenn ihr den rechten Trigger zum Feuern drückt, behaltet ihr den Kopf unten und ballert blind aus der Deckung heraus. Das ist sehr nützlich bei Gegnern, die euch gefährlich nahe gekommen sind. Weiter entfernte Ziele nehmt ihr mit dem linken Trigger aufs Korn. Wie oben bereits erwähnt, ist Laufen im Jahr 2032 verpönt!

Um zu einer anderen Deckung zu gelangen, wählt ihr ein Ziel aus und benutzt die Flugdüsen eures Kampfanzuges. Dann fliegt ihr wie in einem Rail-Shooter à la Panzer Dragoon automatisch zum angegebenen Ziel. Währenddessen könnt ihr weiterhin kämpfen, in alle Richtungen ausweichen, euch umschauen und gegebenenfalls das Flugziel ändern. Obwohl die Anzahl der Spieler auf nur sechs begrenzt ist, müsst ihr ständig auf der Hut sein, dass euch nicht ein Gegner in den Rücken fällt. Die übersichtlich gehaltenen zehn Arenen lassen niemals Langeweile aufkommen. Vor dem Match könnt ihr kleine Missionen auswählen, etwa "töte fünf Gegner", "assistiere viermal" oder "stoppe die Kombo eines Gegners", um zusätzlich Erfahrungspunkte zu verdienen. Durch mehrere Kills nacheinander bekommt ihr je nach Leistung unterschiedlich starke Kampfdronen, die euch im Kampf unterstützen.

Standard-Spielmodi

In Sachen Multiplayer-Modi bekommt ihr es mit den üblichen Verdächtigen zu tun: Team-Deathmatch, King of the Hill, Overlord, Artefakt, Taktik oder verrückte Könige sollen für Abwechslung sorgen. Die ersten beiden sprechen wohl für sich. Hinter den den anderen Namen verbergen sich verschiedene Varianten von Capture the Flag und King of the Hill; einmal gilt es, einen vom Spiel ernannten Boss zu jagen. Im Arsenal-Menü setzt ihr im Kampf verdiente Wertmarken in Ausrüstung, Waffen oder Helme um. Ungeduldige mit dickem Echtgeld-Portemonnaie können auch Microsoft-Punkte in Spielcredits umwandeln und damit die Extras schneller freischalten – wer's braucht...

Fazit: Mal was anderes!

Entwickler 5th Cell erschafft mit Hybrid quasi das Subgenre des Arcade-Deckungsshooters. Wer kein Problem damit hat, auf freie Bewegung zu verzichten, bekommt einen krachige Arcade-Ballerei, die sehr gut auf die Download-Plattform passt. Der übergeordnete globale Konflikt sorgt für etwas frischen Wind und mag für Dauermotivation sorgen. Zu guter Letzt soll euch die flüssige Optik mit 60 Bildern pro Sekunde überzeugen, 1200 Microsoft-Punkte für den Titel rauszurücken. Unentschlossene dürfen in der Demo 60 Minuten probespielen, was fair ist: Danach wisst ihr auf jeden Fall, ob ihr mit dem eingeschränkten Aktionsrepertoire zurecht kommt. Wir finden Hybrid gelungen – und sind schon auf den Abschluss des diesjährigen Summer of Arcade, also auf nächste Woche, gespannt.
  • Preis am 11.8.2012; 1200 Microsoft-Punkte (entspricht zirka 15 Euro)
  • Nur online spielbar (Gold-Mitgliedschaft Pflicht)
  • Maximal 6 Spieler
  • Deckungs-Shooter
  • Für fortgeschrittene Spieler empfohlen
  • Rasante Action mit eigenwilliger Mechanik

Video:

McGressive 19 Megatalent - 14000 - 12. August 2012 - 18:53 #

Leider kein Gold-Abonnent, daher uninteressant für mich :/
Mal schauen, was Dust so taugt...

Oynox Slider 14 Komm-Experte - 2108 - 6. September 2012 - 21:22 #

Schon die Beta war nicht so toll. Leider. Sah vom Konzept her gut aus.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)