Activison Blizzard: Finanzielle Zukunft bedroht?

Bild von Roland
Roland 10797 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S6,J8
Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschrieben

4. August 2012 - 18:08 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
World of Warcraft ab 12,53 € bei Amazon.de kaufen.

Vor dem Hintergrund sinkender Spielerzahlen des MMORPG World of Warcraft (wir berichteten) orakelt das Wirtschaftsmagazin Forbes Magazine über die Zukunft von Activision Blizzard. Diese biete ein großes Potenzial für einen "schlimmen Ausgang", wenn nicht entsprechende Weichen für die Zukunft gestellt würden:

Nach einem Blick auf Activision Blizzard sahen wir eine hervorrangend aufgestellte Firma, die ihre Einnahmen leider fast vollständig aus einem einzigen Spiel bezieht: World of Warcraft. Bedenkt man, dass Activision Blizzard Inc. durch einen Mehrheitsaktionär von 60% (Vivendi) gehalten wird, der möglicherweise beabsichtigt, seine Wertpapiere zu verkaufen, ergibt das eine katastrophale Situation für die Firma.

Da laut dem Artikel der französische Mutterkonzern Vivendi selbst in finanziellen Schwierigkeiten steckt, tragen sinkende Spielerzahlen in World of Warcraft dazu bei, dass dieser mit hoher Wahrscheinlichkeit seine Wertpapiere verkaufen wird. (GamersGlobal berichtete über diese Möglichkeit bereits Anfang Juni). Ein weiterer negativer Aspekt für Activision Blizzard könnte laut Forbes Magazine der baldige Start von Guild Wars 2 sein, da Spieler dazu neigten, Geld zu sparen und neue Spiele ausprobieren zu wollen. Diese drei Faktoren würden laut Forbes Magazine Guild Wars 2 über World of Warcraft dominieren lassen.

Diese These erscheint allerdings sehr gewagt: Schon Guild Wars 1 erreichte nie die Spielerzahlen von WoW und bekam mit zunehmender Laufzeit das Problem, dass immer weniger Einnahmen die Generierung weiterer Inhalte finanzieren mussten. Guild Wars 2 wird zwar einen Ingame-Shop bieten, doch der wird nicht ansatzweise die Zahlungen von immer noch monatlich über neun Millionen WoW-Spielern in die Kassen spülen.

floppi 22 AAA-Gamer - - 32627 - 4. August 2012 - 18:08 #

"Diese drei Faktoren werden nach Fontevecchia Guild Wars 2 über World of Warcraft dominieren lassen."

Ähm, nein, das glaube ich nicht. Dominieren ist der absolut falsche Begriff dafür. Der Start von GW2 wird WoW nicht groß kratzen, zumal mit MoP die Abozahlen wieder steigen dürften.

Wohlwollen 14 Komm-Experte - 2092 - 5. August 2012 - 11:26 #

Ja, denke ich auch. Bei Veröffentlichung der Addons kamen immer wieder WoW-Spieler zurück. Auch wenn ich glaube, dass Mist of Pandaria nicht mehr die Zugkraft der anderen WoW-Addons haben wird.

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 5. August 2012 - 21:15 #

Weiter unten in den Kommentaren wurde folgendes dazu von einem User gepostet:

"Man sollte in der News schon darauf hinweisen, dass es sich bei dem Artikel um einen Gastartikel eines Hedgefonds handelt, der zufälligerweise Activision short geht. Wer die Suche auf der Seite bemüht, der wird dann auch erkennen, dass er damit vermutlich keine Mehrheitsmeinung vertritt.

Also alles halb so schlimm."

Mit diesem Wissen ist der Artikel wirklich gleich anders zu sehn und auch die Formulierungen ergeben ein anderes Bild.

Tolgrim 09 Triple-Talent - 283 - 4. August 2012 - 18:09 #

"Ein weiterer negativer Aspekt für Activision Blizzard könnte der baldige Start von Guild Wars 2 sein, da Spieler dazu neigen Geld zu sparen (siehe Abo-Modelle) und stets neue Spiele spielen wollen. Diese drei Faktoren werden nach Fontevecchia Guild Wars 2 über World of Warcraft dominieren lassen."

Naja, das muss man erst mal abwarten. Ich will gar nicht den üblichen MMO-Kleinkrieg starten - aber ich denke schon, dass viele mit der neuen WoW-Erweiterung zumindest einmal reinschauen werden. Man wird dann sehen, ob Blizzard mit dem Addon genügend Content liefert bzw. auch schnell nachliefern kann.
Guild Wars ist natürlich auch für Blizzard ernst zu nehmen, aber ich denke auch, dass es für viele dank fehlender Abo-Gebühren ein Spiel sein wird, was man auch gut mal nebenbei spielen kann (was ja nichts Schlechtes ist).

Natürlich muss man auch bedenken, dass WoW demnächst 8 Jahre alt wird; dafür ist die Spielerzahl noch grandios. Aber es wird natürlich nicht leichter werden in der Zukunft.

Persönlich werde ich mal den Start von Guild Wars abwarten und dann entscheiden, ob es mich interessiert. Pandaria werde ich mir zulegen und bin dann wirklich gespannt, ob es die vollmundigen Versprechungen einlösen kann.

Larnak 21 Motivator - P - 25537 - 4. August 2012 - 18:11 #

"Diese These erscheint allerdings sehr gewagt: Schon Guild Wars 1 erreichte nie die Spielerzahlen von WoW "
Eigentlich finde ich eher diesen Vergleich gewagt. GW1 war damals völlig anders aufgestellt als GW2 und hatte damit auch noch eine andere Zielgruppe. GW2 findet darüber hinaus nach meinem Gefühl eine deutlich größere mediale Aufmerksamkeit – und nicht zuletzt war WoW damals noch in der Wachstumsphase.

Das heißt jetzt nicht, dass GW2 der "WoW-Killer" wird, das bezweifle ich ebenfalls. Aber die Umstände sind doch ganz andere als damals bei GW1.
Dass GW2 bei WoW größere Einschläge hinterlassen wird als GW1 steht für mich jedenfalls außer Frage. Inwieweit diese Einschläge von Dauer sein werden, wird die Zeit zeigen.

CptnKewl 20 Gold-Gamer - - 22480 - 4. August 2012 - 18:21 #

Zumal ich mir ja GW2 kaufen kann und trotzdem beides Zocken kann (Faktor Zeit mal außer acht gelassen)

Ich muss kein zweites Abo abschließen sondern nur einmal rund 40EUR bezahlen :-)

Anonymous (unregistriert) 4. August 2012 - 18:21 #

Es gibt kein Spiel geben, dass den Namen WoW-Killer kriegen wird. WoW wird langsam aber sicher durch die Entwicklung in vielen Bereichen gekillt. Steam, Konsolen, Social-Networks, Free2Play, Pay2Win, Streaming und was es nicht noch alles gibt. GW2 ist nur ein weiterer Baustein, genauso wie die F2P-Umstellung von Star Wars und Star Trek.
Wenn Blizzard nicht bald mal mit neuen Ideen kommt, dann fährt der Zug langsam ab.

Knorpel (unregistriert) 5. August 2012 - 1:25 #

Da stimme ich zu, WoW wird in absehbarer Zeit keinen "killer" haben, es werden viele Killer sein. Da Spieler werden sich aufsplitten, nach und nach. 1% Der WoW spieler sind bei Rift, 1% bei Star wars, 1% bei xyz usw etc... Und 0.8% kommen wieder zurück :) trotzallem. WoW wird langsam sterbe. Es ist nun mal alt (Grafik, nicht casual genug, monats abo usw etc) das meine ich nicht als Troll! Sondern ernst!

Das nicht casual genug beurht zum einen auf die immer grösser werdende "Spielandschaft" und level, zum anderen auf die Abo gebühren und zum Teil auf das System. Wie sagt man so schön? Es ist historisch gewachsen. Und mit der größe nunmal immer anfänger unfreundlicher.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20728 - 5. August 2012 - 2:12 #

Was Anfänger unfreundlicher? Das Gegenteil. Früher: 4-5 mal raiden, Buffzeugs farmen, Ressi Klamotten farmen, Verzauberungen auf die Dungeon bzw. T-Sets, Gold für Repkosten farmen = 40 Std. Woche. Heute - Looking for Raid angemelden - 30 min durchziehen lassen - fertig. Durch Daily Quests allein kommst heute auf 200g-300g.

Und habs schonmal geschrieben - Sterben wird WoW nicht so schnell. Ultima Online (14 Jahre) hat noch ca 70.000 User auf den offi Server, Everquest (13 Jahre) ca 100.000. Selbst Horizons ist noch net tot obwohl schon 1 Jahr nach Release kaum mehr als 20.000 Spieler da waren (8 Jahre). Ungefähr 4000! spielen das noch. Und für alle 3 Spiele muss man noch Abo-Gebühren zahlen. Server werden irgendwann mal zusammengelegt, GMs entlassen aber solange WoW noch Spieler hat machen die weiter. Chris Metzen meinte ja mal in einem Interview das er für 20 Jahre die Story für WoW hätte. MoP wird nicht das letzte Addon sein. Ist grad mal das 4. Everquest hat 18, Ultima Online 11.

Knorpel (unregistriert) 5. August 2012 - 13:16 #

Ja, wenn man im Endconent ist. Aber wie lange braucht man jetzt um dahin zu kommen? Vorallem wenn MoP kommt?

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 5. August 2012 - 14:19 #

1-90 in mop geht schneller als 1-60 anno 2005

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20728 - 5. August 2012 - 22:19 #

Eben, ich hab von 1-60 2005 ca 3 Monate gebraucht. Meine Freundin, die mit Cata angefangen hat, weniger als 3 Wochen von 1-85. Das geht heute alles viel leichter, einsteigerfreundlicher. Früher in eine Raidgilde zu kommen - extrem schwer. Mit dem LFR braucht man heute nicht mal ne Gilde. Meine BC-Gilde ist deswegen auseinander gegangen weil mit Patch 3.0 alles leichter wurde und mit deren Worten jeder Nap nun raiden kann. Vorher wars die Elite die Classic in AQ40 war oder SSC, FDS und BT gepackt haben. Auf Horde Seite Blackmoore warens 7 Gilden. Paradox war da auf Platz 4. was uns stolz machte. Heute sind selbst Elite Gilden wie Exercitus auf Blackmoore nur noch im 10er Bereich zu finden. 25er Raiden die nicht mehr.

Jadiger 16 Übertalent - 4878 - 5. August 2012 - 16:32 #

Also Mop ist doch eine neue Idee was alle immer haben was sollen sie den machen. Es ist halt WoW man kann kein neues Spiel machen und wenn man das will dann sollte man ein anderes MMO spielen.

Und Pokemon, Szenarios, neues Volk plus Klasse sogar bischen Farmvill gibt es dann. Denke das ist schon sehr viel neues.

Und GW2 ohne Abo kann ich mir kaum vorstellen das es da mal neue Dungeons gibt oder Schlachtfelder wird halt dann Adons zum kaufen geben oder per Dlc. Man wird also dafür extra bezahlen so denke ich soll Gw2 laufen weil Geld wollen alle.

Und Blizzard hat nur ein Zug Pferd ist ja klar das es soviel ausmacht ein WoW ist praktisch unschlagbar im % vergleich zu anderen Spielen bei den Einnahmen. Aber Starcraft 2, Diablo 3 sind PC only Titel und haben sich um einiges besser verkauft als Muliplatform Titel. Da kommt nur noch ein CallofDuty ran das ist ja auch von den.
Diese Firma hat nur Topseller verkauft selbst ohne WoW dürfte es locker reichen.
Und übrigens wenn man Aktien hat verkauft man sie wenn sie am besten dastehen logischer weise. Klar guter Zeitpunkt D3 ist drausen über Titan weiss keiner was und bevor es bergab geht verkauft man halt. Weil besser wie jetzt wird es nicht mehr werden!

Anonymous (unregistriert) 4. August 2012 - 18:15 #

Es geht auch nicht darum, dass GW2 die Spielerzahlen von WoW erreicht, sondern dass sie es schaffen können, genügend Spieler von WoW wegzulocken, damit Blizzard weniger Einnahmen hat. Blizzard hat zwar jetzt Einnahmen von 8 Millionen Spielern, allerdings darf man nicht vergessen, dass immer mehr ihr Abo auslaufen lassen und das Blizzard auch eine verdammt große Firma ist, die immense Kosten hat.
Immer mehr Spieler sind eher bereit dazu, ein Spiel einmalig zu bezahlen und dann optional Geld für einen Experience-Boost im Item-Store auszugeben, anstatt jeden Monat brav die Gebühren zu zahlen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8031 - 4. August 2012 - 18:16 #

Wenn WoW ein Gesicht wäre und jedesmal ne Narbe davon getragen hätte, von den vermeintlichen WoW-Killern - dieses Gesicht würde echt Fies aussehen - und ich meine nicht solche Glatthäute wie Mickey Rourke. :) Stattdessen? Liegt selbst Schwergewicht Swotor nach kurzer Zeit am Boden und jappst was von: "Ähm ja, unsere Spieler wünschten sich, das Abo weggehen mag - und wir respektieren immer die Wünsche unserer Kunden. Das hat nichts (!) mit Userzahlen zu tun *hüstel*"

Ich meine - wenn es WoW und Blizzard so dreckig geht - dann sind alle anderen schon Pleite oder? Haben die Jungs nicht gerade 6 Mio und mehr an D3 vertickt? Dazu noch die "Ca$hCow" namens RMAH...

Wirtschaftsmagazin... die Plage unserers Jahrhunderts. ;)

Larnak 21 Motivator - P - 25537 - 4. August 2012 - 18:22 #

Das Problem ist nicht, dass WoW zu wenige Abozahlen hat. Das Problem ist wohl eher, dass die sinken, dass Blizzard enorme wohl Kosten hat (Die haben sicher ihr Personal mit der Zeit an die Abozahlen angepasst, sprich: kräftig aufgestockt) und dass Activision Blizzard abseits von WoW nicht mehr sehr viel zu bieten hat, was ja bei der anderen News schon diskutiert wurde.
Das sind eben Dinge, die die Firme für Aktionäre an Attraktivität verlieren lassen, wenn es um zukünftige Investitionen geht. Ich kann mir da schon gut vorstellen, dass das eine riskante Situation ist.

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 4. August 2012 - 18:28 #

"(Die haben sicher ihr Personal mit der Zeit an die Abozahlen angepasst, sprich: kräftig aufgestockt)"

Das mag zwar sein,aber die Stellen bauen sie auch ab.
http://www.gamersglobal.de/news/50745/blizzard-circa-600-angestellte-entlassen

Larnak 21 Motivator - P - 25537 - 4. August 2012 - 18:31 #

Klar, die sehen ja auch, dass der Geldregen schrumpft :D

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20728 - 4. August 2012 - 18:31 #

Wenn Server zusammengelegt werden immer wieder GM, Wartungspersonal usw. gekündigt. Erst letztes Jahr wurden 10% der Leute entlassen:

http://www.computerbase.de/news/2012-03/blizzard-entlaesst-rund-10-prozent-seiner-belegschaft/

600 Mitarbeiter im Bereich Verwaltung, Kundensupport (GMs) und Marketing. Beim WoW-Team selber, wurde keiner entlassen.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18732 - 4. August 2012 - 18:32 #

So zu tun als wenn WoW das einzige ist was da Geld bringt ist aber der eigentliche Fehler.

CoD dann dieses komische Kartenspiel was so riesige Einahmen generieren soll und noch andere Marken sind da auch sehr profitabel.

Larnak 21 Motivator - P - 25537 - 5. August 2012 - 2:28 #

So tut ja niemand. Man kann aber so tun, als wäre WoW eine der wenigen wirklich profitablen und halbwegs sicheren Geldquellen, weil das tatsächlich so ist.
Wenn dann absehbar ist, dass diese Geldquelle schrumpft (Und man kann ja durchaus annehmen, dass das noch etwas weiter gehen wird, so schnell, wie das momentan geht), ist das sicher kein Grund zur Euphorie.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8031 - 4. August 2012 - 19:46 #

Das Problem ist eher, das die Dividende kleiner und die Gier immer größer wird. Wenn man sich daran gewöhnt Geld zu drucken und das nicht mehr kann, tut das natürlich weh.

Was die Server/Personal betrifft: Wird verkauft/entlassen. Das Spiel ist schon so lange dabei, das gleicht einen Wunder solange Kunden an der Leine zu haben.

Und wie gesagt - wenn es Blizzard mit dem #1 MMO und dem #1 Hack&Slash und dem #1 RTS schon schlecht geht, was ist dann mit dem traurigen Rest?

Gier, das ist alles. Die wollen mehr Geld - da ist einigen etwas zu Kopf gestiegen. Und was das Magazin angeht: Möglicherweise ist die Videospiel Branche nicht gerade deren Steckenpferd. WoW ist kein Öl, das aus dem Boden sprudelt. Du kannst dich nicht hinsetzen und sagen: Wir machen das beste MMO der Welt und kriegen die meisten Kunden. Das erste kannste probieren, das zweite sind Menschen und die können manchmal sehr unberechenbar sein.

Larnak 21 Motivator - P - 25537 - 5. August 2012 - 2:30 #

Klar, auf der Angst, jetzt nicht mehr so viel Geld zu bekommen, beruht natürlich die Unruhe.
Aber das ist ja nicht nur Problem von AB, das ist ein grundsätzliches ... :/

Adria (unregistriert) 5. August 2012 - 11:20 #

Was hier manche nicht begreifen wollen: es geht eben nicht um Blizzard sondern um Activision Blizzard, bei einem so grossen Unternehmen sind 3-4 gut laufende Spiele (von denen 3 aber auch enorme Entwicklungszeiten hatten) eben nicht wirklich viel. Wenn dann nur eine wichtige Säule wegbricht kann es nämlich rasch kritisch werden. Gewinn muss schliesslich auch im Verhältnis zum investierten Kapital gesehen werden, wenn die Rendite im Verhältnis zu niedrig wird springen Investoren nun mal ab, was ein Unternehmen in ganz schöne Turbulenzen bringen kann.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8031 - 5. August 2012 - 14:10 #

Wo ist da der Unterschied zu jeder anderen Gamer-Klitsche? Jedes Unternehmen, das mit Videospielen hantiert muss hoffen, das nach dem nächsten Titel nicht schon der Pleitegeier vor der Tür steht.

Der Unterschied ist, das AVB in 4 Genre's die #1 stellt. In Verkaufszahlen, in Abozahlen und in Spielerzahlen.

Wird man irgendwann untergehen, wenn man stehenbleibt und sich auf seinen Lorbeeren ausruht? Ja, definitiv. Dafür brauch ich aber kein Wirtschaftsmagazin, das ist Grundwissen.

Anonymous (unregistriert) 5. August 2012 - 14:55 #

Dann schau dir mal die anderen Klitschen an.
Schön wenn A/B in 4 Generes #1 hat.
Und der nächste hat in 7 die #7 und Klitsche 3 ist zwar nur in 5 gut dabei, hat aber bei jedem Spiel auch nur 10% der Entwicklungskosten.

EA ist gut aufgestellt, weil breit aufgestellt und mit vielen erfolgreichen Titeln.
Paradox ist gut aufgestellt, da sie kaum Konkurenz in ihrem Segment haben und die Spiele zwar keine Verkaufsrekorde aufstellen, aber auch keine Produktionskostenrekorde.
Kalypso Media ist gut aufgestellt. Breit, überall ganz gut dabei, aber keine überschäumenden Produktionskosten (die 100Mille für ein CoD musst du erst mal wieder reinkriegen) und wohl nur Finanzierung mit Eigenkapital.

A/B ist in mehreren stark umkämpften Segmenten und in klinisch toten gut aufgestellt. ;)

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 4. August 2012 - 18:20 #

Geht nicht darum das es Blizzard schlecht geht sondern darum das der Spielerschwund für den Mutterkonzern, Activision Blizzard, Probleme bringen könnte da es neben CoD das einzige erfolgreiche Standbein ist.

Anonymous (unregistriert) 4. August 2012 - 18:33 #

CoD und Skylanders. CoD auch durch Elite und Skylanders durch die Plastikpuppen, die es wie Pokemon zu kaufen gibt. Gegen harte Währung natürlich.

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11136 - 4. August 2012 - 21:01 #

Eben! Ich habe sogar irgendwo gelesen, dass Skylanders im Moment am meisten Gewinn bringt, mehr als WoW und CoD. Kann ich mir auch gut vorstellen, da die Plastikfiguren andauernd überall aulsverkauft waren, Amazon mehrere Monate Lieferzeit hatte und auf Ebay Mondpreise gezahlt werden (hat Activision/Blizzard nichts von, schon klar, zwigt aber, welche Nachfrage herrscht).

Knorpel (unregistriert) 5. August 2012 - 1:30 #

WTF ist skylanders? Noch nie von gehört *google* Ist das mit RFID code? Oder so? Oder doch nur einfach "tolle" figuren, von denen man eigentlich doch nur den "Geheimcode" braucht?

Larnak 21 Motivator - P - 25537 - 5. August 2012 - 2:31 #

Tolle Figuren, die man irgendwo drauf stellt, um sie im Spiel freischalten zu können und mit ihnen gegen das Böse zu kämpfen. Dabei natürlich auf Kinder zugeschnitten, die sind für solche Maschen natürlich besonders anfällig.

Anonymous (unregistriert) 5. August 2012 - 10:59 #

Spiel + Sammelfigur + "Portal"
Die Spielfigur muss auf dem Portal stehen, damit sie im Spiel erscheint. Und dort läßt man die Figuren leveln, interagieren, kämpfen und Rätsel lösen. Dazu noch Auszeichnungen und Schätze sammeln.
Jede dieser Plastikfiguren schlägt mit mindestens 10€ zu Buche und es gibt mMn mehrere dutzend. Wenn du also alle willst...
Und "seltene" (künstlich verknappt?) werden auch wesentlich teurer gehandelt. Ist so eine Mischung aus Pokemon Trading Card und Computerspiel. Inklusive Coop aber.

Im Grunde das perfekte Rezept um Kindern das Taschengeld aus der Tasche zu ziehen. Oder eher den Eltern zusätzliches Geld ;).

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11728 - 4. August 2012 - 21:24 #

Das besondere an WoW ist nicht der Umsatz der dadurch generiert wird sondern der Deckungsbeitrag der damit erwirtschaftet werden kann. Der ist Prozentual extrem hoch und wird durch die Aboeinnahmen regelmäßig erwirtschaftet. WoW ist sozusagen die Basis von ActivisionBlizzard. Die anderen Spiele bieten auch viel Umsatz, haben aber im Gegenzug hohe Kosten (= geringerer DB) und nur einmaligen Cashzugang (daher auch der Versuch von CoD-Elite und Diablo3-AH).
Zusammengefasst: Geht es WoW gut, geht es ActivisionBlizzard gut. Geht es WoW schlecht müssen die anderen Spiele einspringen, wobei hier immer das Risiko eines Flops mitschwebt. Von daher ist der mittelfristige Ausblick für Aktien, sofern kein interner WoW-Killer erscheint (Project Titan?), kein Kaufgrund - entgegen (!) der Analystenmeinungen!

Vidar 18 Doppel-Voter - 12256 - 4. August 2012 - 18:18 #

Naja Activision hat schon noch eine andre Wollmilchsau welche brav Eier legt nämlich CoD. Aber stimmt schon man kann ein Unternehmen nicht nur auf 2-3 Marken stützen!

"Guild Wars 2 wird zwar einen Ingame-Shop bieten"

Wird zwar ?
Schon Guild Wars 1 hatte diesen!
Und sie sagen ja nicht das Guildwars erfolgreicher sein wird oder ähnliches sondern nur das viele Spieler wohl wechseln könnten da es was neues ist und eben nach dem kauf kostenlos ist und WoW somit noch weniger Spieler hat.
Was ich allerdings auch nicht glaube spätestens wenn das neue Addon kommt werden wohl viele zurückgehen....

Anonymous (unregistriert) 4. August 2012 - 18:22 #

Glaskugeln! Gebrauchte Glaskugeln! Nehmt 2 und erhaltet eine Prognose über den Niedergang von Microsoft, Google und Apple gleich mit dazu!

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 4. August 2012 - 18:30 #

Braucht keiner mehr,Ende 2012 ist für die Erde eh Schicht im Schacht.;)

neone 15 Kenner - P - 3156 - 5. August 2012 - 1:56 #

Nein nicht wirklich. Es wurde ja ein neuer Maya-Kalender gefunden. :)

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6317 - 5. August 2012 - 8:08 #

Ich hoffe diesmal verpasse ich den Weltuntergang nicht. Die letzten Male habe ich irgendwie verpennt.
Aber zum Glück passiert das ja öfters :-)

Chronik der (verpassten) Weltuntergänge
http://www.unmoralische.de/weltuntergang.htm

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 5. August 2012 - 9:34 #

Vielen Dank für den Link. Schon erstaunlich wie sich die Anzahl der Weltuntergänge zwischen 99 und 2000 häuft. =)

Anonymous (unregistriert) 5. August 2012 - 9:46 #

Das sind ja echt ne Menge Termine.

Dabei gibt es doch einen ganz einfach zu ermittelnden und definitiv richtigen Termin für den Weltuntergang:

When it's done! ;)

Jassir 11 Forenversteher - 738 - 4. August 2012 - 18:33 #

WoW macht nur 30% vom Gesamtumsatz AVBs aus? Dachte das wär mehr. Also im Umkehrschluss kommen die restlichen 70% dann nicht von WoW.
Ein neues MMO ist seit Jahren in der Entwicklung und wird wohl erst dann rausgezogen wenn sie der Meinung sind das sie es müssen.
- D3 bis jetzt 10Mio Stück abgesetzt, es kommen noch Expansions & PVP
- SC2 Expansion fast fertig
- Neues WoW Addon steht vor der Tür

Es ist Sommerloch, seit über einem halben Jahr gibts keinen neuen Content in WoW und es bezahlen *trotzdem* immer noch 9,1 Mio. Leute dafür obwohl es seit Monaten absolut nichts mehr zu tun gibt.

Ein sinkendes Schiff...klarer Fall!

Anonymous (unregistriert) 4. August 2012 - 18:45 #

Dann nimmst noch mal 50 bis 60% für CoD und Skylanders und die restlichen 10 bis 20% machen alles andere neben WoW, CoD (mit Elite) und Skylanders aus.

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 4. August 2012 - 20:12 #

ach das sommerloch, hat glatt letzten winter überstanden...

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11728 - 4. August 2012 - 21:29 #

Umsatz ist NICHT GLEICH Gewinn! Geld wird mit WoW verdient, und das schön regelmäßig! Die anderen Spiele, wie von mir bereits oben beschrieben, bieten auch einen schönen Cashzugang wohl aber bei höheren Kosten (= geringerer Gewinn!).

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 5. August 2012 - 12:58 #

Aber der Gewinn ist vom Umsatz abhängig und wo kein Umsatz da auch kein Gewinn. Reinvestiertes Kapital "schadet" kurzfristig auch dem Gewinn und trotzdem ist es nichts schlechtes.

Mit welchem Spiel jetzt am meisten Gewinn gemacht wird kann man eh nichts wirkich sagen, da es ja auch sein kann das A/B allen Umsatz den sie mit WoW einfahren wieder reinvestieren und dann wirft WoW auf einmal gar keinen Gewinn mehr ab!

Gewinn = Umsatz - Kosten

Mehr kann man auch nicht sage. Wo der Umsatz her kommt und zu welchen Teilen, ist vollkommen egal.

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 5. August 2012 - 15:23 #

ich fass kurz zusammen - reinvestition frisst gewinne, somit fährt ein produkt nichts ein und es würde keinen unterschied machen ob dieses nun verschwindet oder nicht.
würd dir glatt ein 1a empfehlungsschreiben für meine konkurrenz ausstellen, wärst der richtige um unternehmen in rekordzeit an die wand zu fahren.

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 5. August 2012 - 18:18 #

Kurzfristig ist es nunmal so. Ein Produkt kann den Umsatz super ankurbeln, aber wenn ich alles wieder investiere, hab ich am Ende keinen Gewinn. Langfristig aber natürlcih dann schon, da ja auch die investitionen hoffentlich schlau waren und selbst den Umsatz ankurbeln. Was ist daran nich zu verstehn?

Ich wollte damit auch nur zum ausdruck bringen das es albern ist einem Spiel X zuzuschreiben das es nur Gewinn abwirft, die anderen aber nicht.

PS.: Mach das mal mit dem Empfehlungsschreiben, bin gespannt was da ankommt. Was ist denn deine Konkurrenz?

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 6. August 2012 - 9:20 #

boah ey wow wirft deutlich mehr geld ab, als es kosten verursacht und ob ich das reinvestiere oder als gewinn verbuche ist sowas von egal wenn es um den stellenwert der marke im unternehmen geht. mir scheint du reitest hier auf den begriff gewinn rum, den man im klugscheißermodus wirklich als falsch platziert ansehen kann. die kernaussage oben war das wow unglaublich rentabel ist.

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 6. August 2012 - 11:12 #

Ok. Jetzt sag mir bitte nur noch was deine Konkurrenz ist. *g*

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 6. August 2012 - 11:52 #

die frage die ich mir bei der antwort hier stellte ist die, wie ich die so verpacke, das du am ende recht hast. anders funktioniert es anscheinend nicht.
es war eine fiktionale aussage und ich entschuldige mich dafür. da ich nicht gewillt bin etwas an der art meiner kommentare zu ändern, kommentiere ich deine lehrreichen einfach nicht mehr und alle sind glücklich.

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 6. August 2012 - 11:58 #

Und doch versuchst du immer noch einen mit zu geben. :)

Schade das du nicht sagst was du denkst. Hier geht es doch gar nicht um recht haben oder gewinnen, sondern um eine nette, lustige und vielleicht auch interessante Unterhaltung. Aber gut.

Larnak 21 Motivator - P - 25537 - 5. August 2012 - 2:34 #

Interessant wäre bei der Umsatz-Rechnung vor allem, wie das wiederum beim Gewinn aussieht. Meine ganz persönliche Vermutung ist, dass der WoW-Anteil da dann noch höher ist.
Davon abgesehen finde ich 30% für ein einziges Spiel bei so einem Konzern wie AB schon verdammt viel.

Ultrabonz 14 Komm-Experte - 2316 - 4. August 2012 - 18:48 #

Immer diese Analysten...

Blizzard bezieht das meiste Geld aus WoW - na und?
Ist ja kein Wunder, es gibt eben kein anderes Spiel, das soviel einbringt wie WoW.
Und wenn WoW mal nicht mehr ist, dann ist Blizzard eben ein Studio wie jedes andere auch. Ausserdem werden sie bestimmt ein neues MMO rausbringen. Katastrophal ist das auf keinen Fall.

Wohlwollen 14 Komm-Experte - 2092 - 5. August 2012 - 11:36 #

Ich dachte immer, dass "Die Sims"-Reihe mehr Geld einbringt als WoW. Wie dem auch sei, beides Franchises sind wahre Goldgruben.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18732 - 5. August 2012 - 15:06 #

Nur das die Sims ne EA Marke sind.

Wohlwollen 14 Komm-Experte - 2092 - 5. August 2012 - 15:54 #

Ja, das schon. Ich dachte der obere Satz des meistverkauften Spiels war auf alle (PC-)Spiele bezogen. Bei Blizzard ist es WoW.

Lacker (unregistriert) 4. August 2012 - 21:45 #

Guild Wars 2 HAHAHAHAHA :D

Das einzige Problem an der Theorie ist: Guild Wars 2 ist totaler Mist ;) - zwar nicht so schlecht wie WoW, aber bevor man seine Zeit damit verschwendet spielt man lieber gar nichts.

Das ganze MMO Genre ist dank Casual-WoW gestorben! Da wird nie wieder etwas mit Monatsgebühren Erfolg haben.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33743 - 4. August 2012 - 22:03 #

Gut dass GW2 keine Monatsgebühren kostet. :P

Außerdem ist dein Argument unsinnig. Auch wenn du es scheiße findest, sagst du ja, dass GW2 besser ist als WoW. Also warum sollte es nicht ein ernsthafer Konkurrnt sein? Um nichts anderes dreht sich ja die Diskussion.

Larnak 21 Motivator - P - 25537 - 5. August 2012 - 2:36 #

"Also warum sollte es nicht ein ernsthafer Konkurrnt sein?"
Weil sich mit einem differenzierten Beitrag der Marke "Ja, ich mag GW2 und WoW zwar beide nicht, erkenne aber durchaus an, dass GW2 Potential hat, einige Kunden von WoW zu klauen" nicht so gut provozieren lässt ;)

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73386 - 4. August 2012 - 22:17 #

Ja mei, nichts hält ewig. Und wird in 10 Jahren kein WoW mehr gespielt, spielen die Spieler halt was anderes von denen. Die haben ja noch andere Eisen im Feuer.

Sorgen mache ich mir um die nicht. Wobei mir das auch am Poppes vorbei geht ;).

Anonymous (unregistriert) 4. August 2012 - 22:39 #

Ultima Online und Everquest laufen noch ;).

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 5. August 2012 - 12:53 #

Und kommen zusammen fast auf eine fünfstellige Spielerzahl, was? *g*

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20728 - 5. August 2012 - 13:03 #

Ultima Online hat noch 70.000 auf den offiziellen Servern. Everquest 100.000 ;) Horizons 4000

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 5. August 2012 - 13:20 #

Nicht schlecht. :)
Mit irgendwas im sechsstelligen Bereich hätte ich jetzt auch gerechnet. Aber viel ist das trotzdem nicht (kommt natürlich drauf an in welchem Massstäben man denkt).

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 5. August 2012 - 14:56 #

ist verdammt viel, gerade was ultima und everquest angeht, denn die hatten nie mehr als 300k nutzer. dürften auch jetzt mehr sein, als die sogenannten next gen mmos ala conan oder warhammer haben.

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 6. August 2012 - 11:16 #

Das würde ich mal stark anzweifeln. Allein AoC dürfte mehr als 170k nutzer haben. Warhammer auch. ;)

Azzi (unregistriert) 4. August 2012 - 22:31 #

Würd ich net unterschätzen, bei dem Aktienkurs spielen solche Gedankenspiele und Hypothesen ne große Rolle.

Auch wird GW2 durchaus seine Spieler bekommen, erstens es ist gratis und zweitens wer ernsthaft PvP betreiben will wird mit dem Item-Sandkasten-PvP aus WoW eh nicht glücklich. Auch glaube ich nicht das MOP dauerhaft die Spieler halten kann, klar wird wieder ein oder andre Spieler zurückkommen, aber ehemalige (und vom Kurs seit WOLK enttäuschte)Spieler wie mich kriegste dadurch auch net zurück. Und neue Spieler fangen keine mehr ein 8 Jahre altes MMO mit schon 4 Addons an, das ist halt Fakt.

Anonymous (unregistriert) 4. August 2012 - 22:40 #

Isses nicht. Gibt duchaus Leute die neu anfangen. Weiß auch nicht warum, aber sie tun es.

Azzi (unregistriert) 5. August 2012 - 3:00 #

Ja aber die Zahl ist statistisch irrelevant behaupte ich einfach mal.

Anonymous (unregistriert) 5. August 2012 - 11:25 #

Also da dein Fakt sein Fakt sein verloren hat ist das Gegenteil deines Faktes nun trotzdem irrelevant.
Made my day

GrimReaper 13 Koop-Gamer - 1478 - 4. August 2012 - 22:55 #

Na sicher giebt es leute die jetzt noch mit wow anfangen. Ich kenne so jemanden sogar. :)

Larnak 21 Motivator - P - 25537 - 5. August 2012 - 2:37 #

Jop, kenne da auch wen. Da bin ich sogar noch Schuld dran ... Mist.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8031 - 4. August 2012 - 23:01 #

Seit wann ist Guild Wars 2 Gratis? :)

Und es gibt noch wesentlich ältere MMO's, da fangen sogar neue Spieler an - siehe zB Eve Online, Anarchy Online oder UO - selbst EQ spielen noch neue (warum auch immer). Das zum Thema "Fakt".

Was das PvP angeht, frage ich mich, warum die meisten WoWler nur PvP'en, wenn das kein Spass macht - die Leute basteln sich sogar gezielt kleine Twinks, nur um die BG's zu spielen. Mir scheint, dein Eindruck ist ein sehr dir eigner Standpunkt - was auch kein Problem ist, wenn du nicht von dir auf andere schliesst.

Anonymous (unregistriert) 4. August 2012 - 23:14 #

Klar spielen die WoW'ler PVP, weil nix mehr Spaß als andere Spieler mit 1-2 Hits umzunieten. Außerdem kann man in den Battlegrounds auch so geil durch Wände, etc. schießen. Sorry, aber PVP in WoW ist einfach nur ein schlechter Witz.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8031 - 4. August 2012 - 23:29 #

Na wer wird den Trollen in den Trollwochen? :)

WoW ist kein FPS sondern nen MMO. Das da LoS nicht so funkt, wie dort ist klar. Dazu kommt möglicher Lag, lahmer Rechner etc pp.

Ich hab nun wirklich schon einige Cheater/Hacker verpestete Spiele gespielt, aber WoW ist da doch Pillepalle.

Du bist einer von diesen sagenumwobenen "Hatebois"?

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 4. August 2012 - 23:56 #

man kann durch keine wand in diesem spiel schießen und wer von 1-2 hits umgenietet wird, sollte das machen, was man in solchen spielen nunmal macht, items farmen.

Anonymous (unregistriert) 5. August 2012 - 9:34 #

Du hast es falsch verstanden! Nicht ich werde umgenietet, sondern haue andere mit 1-2 Hits weg, und ja ich kann durch Hindernisse, wie Wände, Hügel, etc. schiessen, da Blizzard hier etwas zu großzügig Barrieren entfernt hat!

Items-Farmen ist nur die halbe Miete. Macht zwar auch schon Spaß, aber wenn du jetzt noch passende Guild Perks, Enchants, Steine, etc. hast, dann wird es so richtig übel. Das ist dann, der God-Mode im WoW-PVP.

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 5. August 2012 - 9:51 #

ja dann müssen die anderen halt farmen und steine oder enchants sind auch jedem zugänglich, verstehe da das problem nicht. im bg laufen halt viel mit schlechter ausrüstung rum, weil sie eben da farmen. klar kippen die dann fix.
ps - durch gelände oder flora kannst du schießen, durch alles andere nicht ;)

Anonymous (unregistriert) 5. August 2012 - 10:06 #

Anderen mag das auf Dauer Spaß machen, aber mir nicht.

Doch kannst du. Nicht überall, aber es gibt ganz brauchbare Lücken :D Ich habe die Lücken sogar als Exploit an Blizzard reported, mit der Anwort "Working as intended". WTF? Sorry, aber da hört es einfach auf.

Larnak 21 Motivator - P - 25537 - 5. August 2012 - 14:44 #

Das mit den Exploits ist ja sowieso wieder so eine Sache für sich. Da muss man bei jeder potentiellen Merkwürdigkeit damit rechnen, beim Nutzen gebannt zu werden, es könnte ja ein Exploit sein ...

Azzi (unregistriert) 5. August 2012 - 3:07 #

Naja jeder der ein bisschen im PvP Sektor bei MMOs Erfahrung hat wird einsehen das das PvP in WoW nix ist, macht vielleicht Spass fürn Quickie zwischendurch aber ist weder balanced noch taktisch.

- es gibt nur winzige Battleground die einfach nur sinnloses gezerge sind
- WoW PVP ist Equip >>>>>>Rest, ohne lange zu farmendes Equip wirst du so schnell gekiltl wie ne lvl1 Kakalake in Stormwind, dementsprechend viel Spass macht das Ganze für Anfänger
- die Klassenbalance ist grottenschlecht und ändert sich ständig
- Contentnachschub kam im PvP seit gefühlten 5 Jahren nicht, dementsprechend siehst du den Stellenwert den die Entwickler dem Ganzen einräumen

WoW ist halt zu 90% "Raid or Die", der Rest is ne nette Dreingabe.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8031 - 5. August 2012 - 5:21 #

Ich pack mich mal dann mit zu den "jeder", lange genuch spiel ich MMO's & PvP.

Du nennst die Battlegrounds Winzig - im Maßstab zu BF3, auf jeden fall. Im vergleich zu LoL ist dann plötzlich nicht mehr so klein, sondern gleichgross würd ich sagen. Selbst die meisten Deathmatch Shooter haben keine grössere Maps (CoD anyone?).

Equip ist im MMO immer wichtig. Es soll sich ja auszahlen, das der eine 500 Stunden in Raids packt und der andere nur 20 minuten. Wer reine FPS-PvP Matches will, muss halt nen Shooter spielen oder Guild Wars (1/2).

Auch was das "Balancing" angeht... Mich persönlich nervt es, das jeder jeden schlagen können muss etc. Ich bin der Meinung, wenn du das falsche Equip hast und schlecht geskillt bist, dann gehste halt drauf.

Und das sich die Balance ändert, liegt daran weil heute die Jammern die Verlieren und morgen die, die nach dem Nerf nix mehr gebacken bekommen. Jeder hätte halt gern sein i-Win-Button.

Die nette "dreingabe" machts zum erfolgreichsten MMO ... wenn das nicht genug ist, weiss ich auch nicht. ;)

Persönlich spiel ich's auch schon lange nicht mehr. Ich nehm mich aber nicht als Maßstab - da jedes Spiel irgendwann mal "langweilig" wird. Am besten steigt man dann aus, sonst fängt man an, das Spiel, was man Jahre gespielt hat, zu hassen. ;)

DomKing 18 Doppel-Voter - 9233 - 5. August 2012 - 9:52 #

Das Problem bei WoW ist dann nur, wenn man neu mit PvP anfängt, keine Chance hat. High-Level-PvP ist einfach nur noch lächerlich. Bis man da das Equip hat, muss man extrem frustresistent sein. Im Low-lvl-Bereich ist es auch nur mäßig besser aufgrund der LevelItems. Ich habs eh nie verstanden, warum man das nicht hinbekommt, dass jeder im PvP das gleiche Equipment hat und die Belohnungen irgendwo anders angesiedelt sind. Auch wenn es nur um Zeit ging, aber die Rangliste aus Classic war z.B. ein Anreiz für PvP. Das hätte man z.B. schonmal nehmen und optimieren können.

Und ich dachte immer PvE und PvP sollte getrennt sein. Also kann es einem PvPler ziemlich Wurst sein, wenn ein anderer 500 Stunden in Raids verbringt. Equip war übrigends zu Classic-Zeiten zwar auch wichtig, aber das hat nicht Überhand genommen. In Zeiten vor DPS-Meter usw. Und trotzdem konnte man alles schaffen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8031 - 5. August 2012 - 14:22 #

Das ist kein Problem, so ist das Leben nunmal. Ich würde gerne heute noch mal mein Abi nachholen - wenn ich aber jetzt anfange, ist mein "Equip" viel zu Low für das High-End Zeugs. ;)

Und man kann immer optimieren. Ich sag ja auch nicht, das WoW alles perfekt macht, aber es spielt die Konkurrenz immer noch an die Wand. Warum? Weil das Gesamtpaket stimmt. DAoC hat sehr schönes PvP - wenn nicht gerade Gezergt wird. PvE ist Müllig oder sagen wir, anstrengender. (Hat sich vielleicht geändert, bin seit vielen Jahren nicht mehr da gewesen)

SWoToR hat alles vertont - wow, schick, das rettet es aber auch nicht aus der MMO-Mittelmässigkeit. Age of Conan? Sah super schick aus, und ab Stufe 20 war plötzlich der Content weg (zu Release - hat sich sicher auch gebessert, aber MMO's leben und sterben oft nach dem Ersteindruck). Star Trek Online? ...reden wir nicht darüber. Ich bin Trekkie und würd das nichtmal mit der Kneifzange anfassen. Die Liste kann ich beliebig fortsetzen. Ob neu ob alt. Ob Abo oder F2P.

Wohin man schaut, alles hat seine Stärken und schwächen. WoW hat mehr von einem, als vom anderen. Im polieren von Features war Blizzard immer sehr Klasse - auch wenn ich nach dem D3 Debakel schlimmes für die Zukunft erahne...

Azzi (unregistriert) 5. August 2012 - 15:46 #

Jedes ambitionierte PvP Spiel sollte halt das leisten:
-- Skill >Equip
-- Teamplay
-- Chancengleichheit

Das das WoW halt nichtmal ansatzweise leistet kann man auch nicht über "Abi machen" reden. Mal ganz davon abgesehn das es schlicht ein schlechtes Gamedesign ist wenn du am Anfang ne 200Stunden Frustspanne hast bis soetwas wie ernsthafter Spass aufkommt.

Man kann auch in MMOs das Equip aus PvP raushalten, die Individualität kriegst du mit verschiedenen Skillsets (bestimmte maximale Ansatz an Skills) rein wie es beispielsweise GW1+2 macht. Belohnungen kannst du auch über Ränge oder Styleequip anbieten, es muss halt etwas drin sein was deine Leistung sichtbar belohnt.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8031 - 5. August 2012 - 18:45 #

Siehste, da gehts schon los. Das sind deine "sollte halt leisten".

Bei nem Shooter, ok. Bei MMO's seh ich das etwas anderes. Skill > Equip? Ich denke mal, wenn du jemanden hast, der nen hochstufigen Char bei eBay kauft, mit den besten Waffen des Spiels, aber keinen blassen schimmer, wie man ihn spielt - wird gegen einen wesentlich schlechter Equipten keinen Stich sehen - oder nur sehr selten.

Dazu kommt, was ist Skill? Das richtige Makro anwerfen? Schnelle Reflexe haben? Ein Auge für Taktik? Zu wissen gegen welche Klasse man kämpft und wo man rennt? Die richtige Skillung? Das richtige Equip zur richtigen Zeit?

Chancengleichheit - wie weit soll die gehen? Ich erstelle mir nen Char und kann deinen Char einfach so hoppala Umlegen? Dafür ist Guild Wars gut, da kann man sich nen reinen PvP Char machen. Vielleicht ist dann WoW einfach nicht dein Ding?

Und wieso Frustspanne? Für dich? Für mich? Ich spielte zB kein WoW um ganz schnell Raiden zu können oder im PvP voll abzurocken. Der Weg ist das Ziel - für mich. Das Endgame-Gedöns, wo es nur noch um 1% Werteverbesserung geht und die richtige Reihenfolge von Knöpfchendrücken im HighEnd-PvP - das ist für mich Frust.

Darf ich fragen wie lange du WoW gespielt hast?

Azzi (unregistriert) 6. August 2012 - 0:47 #

Jo von Release an bis WOLK durchgängig und nach ner längeren Pause nochmal Cata-Release angekuckt um nach glaube ich 2 Monaten dann endgültig Schluss gemacht zu haben.

Dabei habe ich sowohl "casual-mässig" gespielt als auch teilweise etwas exzessiver (wir hatten in BC mit Raidgilde Gruul und Zul'Aman Server Firstkill).

Ich stimme dir gerne zu wenn du sagst der "Weg ist das Ziel". Leider ist der Weg im neuen WoW beim Leveln irgendwie sau kurz und abgehackt und im PvP ewig lang und schlicht unfair. Ich hasse es eigentlich in jedem Spiel wenn ich merke das nicht mein "Skill" über etwas unterscheidet sondern das der Gegner nur gewinnt weil er irgendwelches Bugusing betreibt oder schlicht unsterblich ist weil er mit Drölftausend Abwehr rumrennt während ich bei einem Hit ein Drittel meines Lebens verliere, und das ist in WoW leider keine Übertreibung^^

Ich persönlich mochte einfach damals in Classic das PvP am liebsten, es war Serverintern, sprich man kannte viele Gegner schon. Es war relativ equipunabhängig, PvE Zeugs war gut brauchbar. Und das wichtigste: Man spielte es weil man Bock auf PvP hatte und nicht um irgendwelche Überitems zu farmen. Auch waren beispielsweise das Alterac Valley halt viel spannender wenn man nicht stumpfsinnig durchrushte (ging gar nicht).

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8031 - 6. August 2012 - 1:05 #

Wenn ich das so lese, muss ich an diesen Spruch denken:

"You either die a hero, or you live long enough to see yourself become the villain." (danke Batman)

Das könnte man sicher auch für Spiele beutzen, wenn man sie länger spielt als man sollte. Ich hab das mal mit SWG durchgemacht, als der CU aufschlug und dann später das NGE. Und das war um Nummern schlimmer. Nicht schleichend wie bei WoW, sondern Knallhart.

Ist sicher ein ziemlicher Spaggat für Blizz, ihr Spiel so zu halten, das Neue Spieler schnell zum Endcontent kommen können ohne andere, die es etwas langsamer mögen zu vergraulen.

Mal schauen, mit welchen neuen MMO sie sich selbst Toppen wollen. Ich glaub ja nicht, das der Stunt 2x funktioniert. ;)

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 5. August 2012 - 9:33 #

"Naja jeder der ein bisschen im PvP Sektor bei MMOs Erfahrung hat wird einsehen das das PvP in WoW nix ist"
da müssen jetzt aber spiele kommen, die das belegen. nahezu jedes neuere mmo baut nurnoch auf pvp in battlegrounds und da hats noch keiner geschafft an wow vom spielerischen her ranzukommen. abseits von bgs und arenen siehts wirklich düster aus, nur welches spiel bietet in dem bereich etwas? hab keins gefunden die letzten jahre.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20728 - 4. August 2012 - 23:02 #

Ach, es fangen sogar noch Leute an Everquest 1 mit seinen 18 Addons zu spielen ^^

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 4. August 2012 - 23:04 #

das ist wirklich so ein kopfspiel von einigen - altes game fang ich nicht an. fakt ist aber das wow, trotz aller kritik, zum besten gehört, was es gibt.

Anonymous (unregistriert) 5. August 2012 - 4:26 #

"fakt ist aber das wow, trotz aller kritik, zum besten gehört, was es gibt."

Fakt? sagt wer? Ah stimmt ja Millionen Fliegen können nicht irren.

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6317 - 5. August 2012 - 8:27 #

Fakt ist, dass Scheiße für Fliegen etwas sehr sehr gutes ist. Dazu muss man aber auch wissen, dass Fliegen und Menschen sehr unterschiedliche Spezies sind.

Ich habe einige MMOs (WoW, Rift, HdRO, Eve, TSW, RoM, GW, EQ, DAoC) ausprobiert und ich sage, dass WoW eines der besten MMOs ist. Auch wenn ich es selber gerade nicht mehr spiele, würde ich es jedem empfehlen, wenn er was mit dem Setting anfangen kann.
Die Meinung wird auch von einigen Spiele-Journalisten und Bloggern vertreten.

Azzi (unregistriert) 5. August 2012 - 10:47 #

Kommt immer drauf an was man erwartet. WoW ist vom Gesamtpaket vielleicht das rundeste, auch kein Wunder nach 7 Jahren und zig Milllionen, die man theoretisch zur Verfügung hätte.

Mir persönlich ist WoW mittlerweile aber zu glattgebügelt und beliebig. Dazu kommt noch dieser starke Fokus auf Raids und ne tote Restwelt. Imo will ich kein MMO Spielen wo man nur in der Hauptstadt rumsteht um auf nen Instanzport zu warten.

Ich habe glaube ich die Jahre sehr viele MMOs gespielt: DAoC,WoW, LOTRO, AoC, Aion, Rift, Terra, SWTOR und wahrscheinlich nochn paar andre die mir her gar net einfallen ;) Der Abstand zu WoW ist bei den meisten MMOs doch sehr minimal, aber genau das nervt, ich will kein MMO das sich wie ein Abklatsch von bereits Bekanntem spielt.

Und ich persönlich würde keinem WoW empfehlen, nicht weil das Spiel schlecht ist. Sondern schlicht weil die Community größtenteils ein assozialer Haufen ist bei dem Neulinge dermaßen runtergemacht werden. Auch leidet das Spiel an Blalancingproblemen für Anfänger (tote Welt,zu schnelles raussleveln aus gebieten, sodass man die Story nicht ganz mitkriegt etc.). Anfängern würde ich eher zu LOTRO raten, zwar etwas trägeres Gameplay aber nette hilfreiche Community und schönes PvE.

Achja und der Spielejournalismus bei MMOs ist ein schlechter Witz. Kuck dir GG an, ich mag die Seite, aber nach ein paar Stunden nem MMO ne Wertung zu geben ohne je den Endcontent gesehn zu haben, ich weiss ja net. Und das ist bei jedem Spielemagazin der Fall. Oder Buffed, das is quasi ein WoW Magazin, demenstsprechend wird auch berichtet.

Achja noch ein Tipp von mir: Wer Bock hat mal ein andersartiges MMO zu spielen dem empfehle ich Secret World zu testen, grade habe ich damit sehr viel Spass und genieße die Story, die Quests auf Singgleplayer-RPG-Niveau und der Verzicht auf Level und das obligatorische Fantasy Setting.

Anonymous (unregistriert) 5. August 2012 - 13:12 #

Und ich würde niemanden wow empfehlen das wow in meinen Augen noch nicht mal mehr ein MMORPG ist. Gut es mag Leute geben die darauf stehen den ganzen Tag in den Städten zu stehen und darauf zu warten das der DB aufgeht, aber zum Glück haben darauf nicht alle Lust. Hinzu kommt die Unfähigkeit von Blizzard vernünftigen und abwechslungsreichen Content zur Verfügung zu stellen.

Wenn jemand ich jemanden ein richtiges MMO empfehlen soll, dann EVE Online denn das ist einer der wenigen Spiele die den Namen MMO auch verdienen. Ansonsten soll er auf archeage warten. Und wenn es dann doch ein Theme Park mmo sein soll dann Rift denn hier gibt es wenigstens ubdates und auch abseits der Raids etwas zu tun das man von wow mit Sicherheit nicht behaupten kann.

Anonymous (unregistriert) 5. August 2012 - 14:57 #

Die, die ich kenne und die es spielen, die spielen auch den RPG-Anteil. D.h. sie leveln sich langsam durch die Storymissionen. Auch wenn sie unter ihrem Level liegen. Kann man durchaus auch machen. Nicht jeder will MMO in einem MMORPG ;).

Anonymous (unregistriert) 5. August 2012 - 15:00 #

Dann soll er kein MMO Spielen und Lieber zu einem Singel Player game greifen, besonders da die mehr zu bieten haben.

Anonymous (unregistriert) 5. August 2012 - 17:14 #

Meinst du jetzt sowas wie Dragon Age 2 oder vielleicht doch eher den Shooter Mass Effect.
Sorry, aber aktuelle gute Rollenspiele gibt es nicht. Die letzten halbwegs brauchbaren waren Dragon Age und Drakensangteile. Und durchaus noch Divinity 2.

Die Welt ist Stimmig, die Quests ganz brauchbar erzählt und oft sogar besser rübergebracht als ähnliche Quests in ganz alten Rollenspielen.
Dafür ist alles "viel zu einfach". Immerhin sind die Quests nicht das Problem. Plätte X Viecher gibt es selbst in Gothic ;).

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 5. August 2012 - 9:45 #

ich spiele es seit 1 1/2 jahren nicht mehr, weil ich nicht mehr konform mit den änderungen gehe, aber deshalb sage ich nicht das es schlecht ist. du könntest jetzt mal einen punkt nennen, den irgendein mmorpg da draußen besser macht als wow. die meisten versagen ja schon bei der steuerung.

Anonymous (unregistriert) 5. August 2012 - 10:52 #

YMMD! :D WoW ist vielleicht das bekannteste MMO, aber mit Sichterheit schon lange nicht mehr das Beste, was es gibt.

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 5. August 2012 - 15:00 #

person a bringt eine behauptung und führt ein beispiel an.
person b widerspricht und untermauert dies mit made my day.
person b ist damit raus.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18732 - 6. August 2012 - 3:51 #

Nenne ein besseres und untermauer das mit Argumenten.

mihawk 18 Doppel-Voter - P - 12982 - 4. August 2012 - 23:28 #

Mich würde WoW durchaus interessieren, aber ich hab so schon viel zu wenig Zeit zum Spielen von nicht-Onlinespielen. Irgendwie geht so viel Zeit für Arbeit, Freundin, Familie, Freunde und sonstige Real-Life-Dinge drauf .... ;)

Jadiger 16 Übertalent - 4878 - 6. August 2012 - 13:39 #

Also das ist echt mist was du da schreibst. PvP ist in WoW sehr durch dacht. Damit meine ich 3vs3 und es kommt sehr aufs Team play an ich kenn kein MMO was auch nur ansatzweise so ist in dem Bereich das einzige in der Art war Gw1. Und es werden sehr viele Spieler zurück kommen bei einem Addon start und neue Spieler gibt es in WoW echt genug.
Und wenn man WoW 8 Jahre alt nennt stimmt das nur teilweise Classic und Mop ist ein unterschied wie Tag und Nacht. Es unterstütz sogar DX11 und bringt dadurch sogar einen großen leistungs Sprung. Wow wird nach mindestens noch 2 Addons bekommen das entspricht einer dauer von 8 Jahren.
Und Gw2 ist PvP technisch garnicht so toll wie der erste Teil solange es nicht seinen Namen alle ehre macht ist eher ein PvE Game.
Ich hoffe es wird 5vs5 geben den es amcht viele stutzig keiner weis was mit Level 80 dort ist und das ein paar Wochen vor release! Sehr komisch oder?

Larnak 21 Motivator - P - 25537 - 6. August 2012 - 14:22 #

3vs3 hat mit MMO jetzt aber nicht mehr wahnsinnig viel zu tun :D

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8031 - 6. August 2012 - 18:09 #

Ist die Frage ob er 6 Spieler auf nen BG meint, oder jeweils 3er Trupps in einem BG mit mehreren Spielern.

Ich denke das beste an Massenpvp ist Warhammer oder DAoC - letzteres hab ich selber gespielt. Schlechtestes Massenpvp hab ich in Swotor erlebt.

Anyway - ich glaube das große PVP ist nirgends wirklich Zufriedenstellend, weil es meistens im Zerg endet. Das macht Spass, wenn man selber im Zerg ist oder als einzelne Gruppe versprengte vom Zerg plattmacht.

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 6. August 2012 - 18:15 #

Ich find einen Zerg an sich nichts schlechtes. Bei DAoC wars immer so das man, wenn man allein war, sich dem Zerg angeschlossen hat und mal schnell n bissi PvP gemacht hat. Wenn man allerdings mit Kumpels unterwegs war und richtig gut war, dann hat man eben mit 8 Leute auch mal 40 weggeputzt.

Fand das System nicht schlecht. Um so besser man war, um so weniger Leute brauchte man in der Regel.

Und wenn man nicht so der Hardcore Gamer war, dann ist man eben am Samstag abend mit dem Zergraid in die Dungeons gegangen, oder mit dem Zerg ins PvP.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18732 - 6. August 2012 - 18:17 #

Nene damit meint er ganz sicher die verkackten Arenen.

Und sorry die WoW Arenen sind sowas von nicht balanciert. Das ist nen Cockie-Cutter Game.

WoW hatte mal spassiges MassenPVP das war aber noch vor den ersten BG's und Spielerselbstorientiert. Auf den meissten Servern vor Tarrens Mill bis runter Southshore.

Spiritogre 18 Doppel-Voter - 11042 - 6. August 2012 - 18:30 #

Jupp, Tarrens Mill bis Southshore hat mir auf einem PvP-Server auch am meisten Spaß gemacht, das war lustig, selbst wenn man mal auf den Deckel gekriegt hat. Später bin ich dann auf einen PvE-Server, weil es nur noch Ganken war.

Larnak 21 Motivator - P - 25537 - 6. August 2012 - 19:08 #

Die Schlacht war einfach nur super :D

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18732 - 6. August 2012 - 19:11 #

Tarrens Mill gabs aber auch auf PvE Server :-D.

Larnak 21 Motivator - P - 25537 - 6. August 2012 - 18:28 #

er meint den 3vs3 Arena-Modus :)
Blizzard nimmt die nach eigener Aussage als Basis für PvP-Balance.

Ich finde gerade Massen-PvP sehr spaßig, wenn man da mit kleineren Trupps unterwegs ist, in dem man die Leute kennt. Diese 3vs3 oder ähnliche Mini-PvP-Sachen lassen mich völlig kalt. Und vor allem ist das nicht das, was ich von einem MMO erwarte. Wenn das irgendwie als Nebenaspekt auch ermöglicht wird, super. Aber wenn die PvP-Balance darauf ausgelegt wird, halte ich das in einem MMO für sehr merkwürdig.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8031 - 6. August 2012 - 19:02 #

Ah ok, wieder was gelernt. ;) Hab ich nie besucht gehabt, die Arenen.

Mir missfällt an MMO's generell die Instanzierung. Es hat sicher seine Vorteile - aber ich mag es trotzdem nicht.

Was ich aber immer wieder witzig find, sind die Leute, die ein Spiel Jahrelang spielen um dann zu sagen: Der größte Mist der Menschheitsgeschichte. ;)

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 18732 - 6. August 2012 - 19:19 #

Na ja Instanzierung muss ja nicht schlecht sein.
Mal weiterhin aufs PvP runtergebrochen. 40 gegen 40 ist ja ok ds die Rahmenbedingungen und das Feld klar abgestimmt sind. Ist Massenmässig genug um es Schlacht zu nennen (auch bei 20v20 schon) aber das Arena Zeug ich weiss nicht. Klasen- (zu Anfang auch stelleneise noch krass Rassen) abhängigkeit ist doch einfach nur bäh.
Und mit Skill hat ds ganze auch nicht sooooo viel zu tun ie einige immer anbringen. Sollen mal alle Macrolos spielen mit gleichem Equipp dann sieht man was an Skill da ist :-D.

Und na ja Leute die jahrelang das Spiel spielen erden ganz sicher nicht sagen das alles Mist ist. Sie werden aufzählen was sie mistig finden aber das was sie gut finden lassen sie in Foren meisstens eg darüber muss man ja nicht reden, da will man ja nicht ds sich as ändert.

DomKing 18 Doppel-Voter - 9233 - 6. August 2012 - 19:12 #

Finde auch BGs oder Open PvP wesentlich besser. Gerade die ersten Schlachten, als es noch keine BGs gab waren doch super.

Stimme dir zu, als Nebenaspekt sind Arenen sicherlich toll. Aber es geht gerade bei WoW ja eher um den "großen Krieg" zwischen Horde und Allianz.

blobblond 19 Megatalent - 17757 - 4. August 2012 - 23:51 #

"Da laut dem Artikel der französische Mutterkonzern Vivendi selbst in finanziellen Schwierigkeiten steckt, tragen sinkende Spielerzahlen in World of Warcraft dazu bei, dass dieser mit hoher Wahrscheinlichkeit seine Wertpapiere verkaufen wird."

Die Financial Times sieht das im moment anders
http://www.heise.de/newsticker/meldung/Activision-schrumpft-liegt-aber-ueber-den-Prognosen-1659473.html

"Unterdessen wurde bekannt, das die Firmenmutter Vivendi den möglichen Verkauf seines Anteils an Activision Blizzard vorerst auf Eis gelegt. Von Vivendi angeheuerte Banker hätten angesichts der hohen Preisvorstellungen bislang keine Interessenten gefunden, berichtete die Financial Times und beruft sich auf mehrere mit der Angelegenheit vertraute Personen."

Nokrahs 16 Übertalent - 5684 - 4. August 2012 - 23:56 #

WoW wird sicherlich noch einige Zeit weiter gespielt aber die Tage sind natürlich gezählt.

Das D3 "always on" und "RM-AH" Gedöns hat der Firma in den Augen der Kunden auch nicht wirklich gut getan.

Ich persönlich bin auf alle Fälle momentan nicht bereit von Activision/Blizzard weitere Produkte zu kaufen, zumal sie Radical Entertainment eingestampft haben, welche eine von mir gern gespielte Marke entwickelt haben (Prototype).

Fred DM (unregistriert) 5. August 2012 - 0:34 #

klingt alles verdramatisiert.

Activision-Blizzard ist eine reine gelddruckmaschine. Blizzard macht mit WoW alleine schon mehr geld als jeder andere entwickler in der ganzen branche. WoW hat trotz absehbarem spielerschwund immer noch 9+ millionen abonnenten, und das nach so vielen jahren! Diablo 3 hat sich 10 millionen (!) mal verkauft. StarCraft 2 waren ebenfalls ein multimillionen-hit.
und Activision selbst? Call of Duty is das erfolgreichste unterhaltungprodukt aller zeiten. der verkaufserfolg lässt sich ohne allzu grossen entwicklungsaufwände jährlich wiederholen.

das müsste schon gröbere misswirtschaft betrieben werden, damit da die finanzielle lage doch einmal ungünstig stehen würde. und daran glaube ich nicht. man kann Kotick sicherlich vieles vorwerfen aber mit geld umgehen, das kann er.

Elton1977 19 Megatalent - P - 14628 - 5. August 2012 - 8:53 #

Stimme da mit dir überein. Wenn diese Firma trotz solcher Erfolgszahlen in Schwierigkeiten kommen würde, dann läuft das im Management aber etwas total falsch. Für mich klingt das eher wie Jammern auf einen verdammt hohen Niveau.

matthias 13 Koop-Gamer - 1249 - 5. August 2012 - 9:39 #

sicher bin ich mir jetzt nicht, aber ich denke schon das blizzards ruf mit d3 gelitten hat. da sind die verkaufszahlen eher nebensache, denn die hat man auf kosten zukünftiger spiele erreicht. ist ja völlig egal wo man sich umsieht, es wird gegen blizzard geschossen. vor d3 wars immerhin gegen activision und was sie aus blizzard machen aber nu direkt.

Tristan 11 Forenversteher - 824 - 5. August 2012 - 2:33 #

Zitat: «Diese These erscheint allerdings sehr gewagt: Schon Guild Wars 1 erreichte nie die Spielerzahlen von WoW und bekam mit zunehmender Laufzeit das Problem, dass immer weniger Einnahmen die Generierung weiterer Inhalte finanzieren mussten. Guild Wars 2 wird zwar einen Ingame-Shop bieten, doch der wird nicht ansatzweise die Zahlungen von immer noch monatlich über neun Millionen WoW-Spielern in die Kassen spülen.»

Der Autor vermischt hier in unzulässiger Weise zwei Dinge. Der Forbes-Artikel will überhaupt nicht sagen, dass Guild Wars 2 selbst oder der Ingame-Shop dort auch nur annähernd soviel Geld generiert wie WoW für Blizzard. Das Problem für Blizzard wird darin gesehen, dass "zuviel" WoW-Abonnenten sich GW2 ansehen und womöglich zu lange bleiben. Dafür ist aber irrelevant, wieviel Geld sie an der anderen Stelle lassen.

Der zweite Trugschluss des Autors ist die Gleichstellung von GW1 und Gw2. Das sind zwei hinreichend unterschiedlich konzipierte Spiele, um einen direkten Vergleich abzulehnen. GW2 spricht erheblich mehr Spieler an, was man auch an den ganz anderen Grössenordnungen der Vorverkäufe und Vorbestellungen sehen kann. GW1 hat von 2005 bis 2012 in 3 Kapiteln und 1 Add-On gut 7 Mio Verkäufe hingelegt (vielleicht etwas mehr). GW2 hat jetzt schon vor dem Release über 3 Mio Käufer und es ist gerade mal der Start.

Damit steht jetzt schon fest, dass GW2 von erheblich mehr Leuten gespielt wird als GW1 jemals hatte. Ist verständlich angesichts der unterschiedlichen Mechaniken und der veränderten Zeit.

Persönlich denke ich, ist das Orakel von Forbes aber total am übertreiben. Nur weil der Mehrheitsaktionär vielleicht seine Anteile verkauft, ist eine Gesellschaft noch nicht in Schwierigkeiten. WoW ist auch mit verminderten Abozahlen immer noch eine Goldgrube. Aber sie wird den Weg alles Irdischen gehen. Die Leute lassen sich nicht bis zum Nimmerleinstag dafür ausziehen.^^ Naja, 2015 oder 2016 bekommen wir von Blizzard das nächste MMO präsentiert. Mit etwas Glück geht der Tanz ja dann von vorne los.^^

DomKing 18 Doppel-Voter - 9233 - 5. August 2012 - 9:59 #

Und du machst den Fehler, indem du die höheren Vorbestellerzahlen hauptsächlich auf unterschiedliche Konzepte von GW1 und 2 schiebst, dabei ist der Faktor "veränderte Zeit" meiner Meinung nach wichtiger.

Ich führe da meine Interpretation zu aus (weiß nicht, ob du das meintest): GW1 erschien, als WoW noch im Aufwind war. Das ist heutzutage ja sichtbar nicht mehr so. Sprich viele Ex-Spieler von WoW suchen einfach etwas Neues. Wäre GW1 zur heutiger Zeit erschienen, würde das gleiche passieren. Genauso ist es ja bei SWTOR gewesen. Wenn die Spiele aber nun schlecht sind, wandern die Spieler auch ganz schnell wieder ab. Bei Diablo 3 ist das auch passiert.

Ich finde den Faktor (es gibt sicherlich noch andere für die höhere Vorbestellerzahl von GW2) solltest du nicht außer Acht lassen.

Und vor allem erstmal den Release von GW2 + 1-2 Monate danach abwarten.

Labrador Nelson 27 Spiele-Experte - - 85959 - 5. August 2012 - 4:02 #

Werd erstmal abwarten wieviel Chinesen wider Erwarten mit Pandas spielen werden, dann wage ich auch eine Prognose...

bersi (unregistriert) 5. August 2012 - 9:18 #

letzte woche hatte vivendi noch probleme acbliz zu verkaufen und nu stehts schlecht um acbliz? for sure...

Bumblebee. Game Designer - 878 - 5. August 2012 - 11:20 #

Da müsste aber schon einiges intern schief laufen, dass Blizzard in Probleme gerät. Würde mein Unvertrauen in die Funktionsweise dieser Multimillionen-Dollar-Unternehmen nur bestärken. Ich meine, dass die Games-Industrie sich nicht in einen Hollywood-Wahn verlieren darf. Die Unzufriedenheit beim Gamer, die dieser Größenwahn, diese kommerzielle Ausrichtung im Moment mit sich bringt, spricht doch Bände.

Goldfinger72 15 Kenner - 3092 - 5. August 2012 - 11:59 #

WoW verkommt immer mehr zu einem anspruchslosen Item-Supermarkt mit Charakter-Einheitsbrei und auch Diablo 3 konnte bei sehr vielen Spieler keine Begeisterung hervorrufen.

Doch die Designer-Etage von Blizzard rennt nach wie vor mit Scheuklappen durch die Spiellandschaft.

Das Blizzard akut "bedroht" ist denke ich (noch) nicht. Aufpassen sollte man aber dennoch. Vielleicht merkt man dann auch dort mal in den Design-Abteilungen, dass Schlonzi-im-Heialand-Spieldesign nicht immer das Allheilmittel ist.

Mr.T (unregistriert) 5. August 2012 - 12:00 #

OH NEIN ! Jetzt ist nicht nur WoW sondern gleich die ganze Firma tot! :D
Tja mit 500 Millionen Euro Gewinn im Jahr steht man natürlich nicht gut da im vergleich zu....hm...
Nurnoch 9 Millionen zahlende Kunden da kann man die Server ja gleich runterfahren.
Und natürlich sorgten die 10 Millionen WoW Kunden fast im Alleingang für einen Umsatz von 5 Milliarden Dollar Umsatz oder? 500 Dollar pro Account klingt doch logisch =)
Ich würde ja drauf wetten dass EA indirekt hinter der Meldung steckt :D

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 5. August 2012 - 13:06 #

Ja sind wir denn bei der BILD? Einfach ein fragezeichen dahinter und dann ists nicht so schlimm? *g*

GG bald BILD-Online?
GG und die ??? ?

SORRY! Aber ich find die Überschrift echt grenzwertig. xD

Larnak 21 Motivator - P - 25537 - 5. August 2012 - 14:48 #

Ich kann da nichts grenzwertiges erkennen. Trifft doch gut das Thema.

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 5. August 2012 - 17:38 #

Man hängt nicht einfach an eine Aussage ein Fragezeichen und nimmt das als Überschrift... das wirkt komisch finde ich.

Besser wäre etwas gewesen was man nicht missverstehn kann, auch wenn man das Fragezeichen überliest. :)

Larnak 21 Motivator - P - 25537 - 5. August 2012 - 18:04 #

"Man hängt nicht einfach an eine Aussage ein Fragezeichen und nimmt das als Überschrift... "
Du siehst doch, dass "man" das sehr wohl tut :D

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 5. August 2012 - 18:15 #

Da würde mich mal die Meinung von Jörg interessieren. ;D

Aber ist ja auch nur ein persönliches Empfinden. :)

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7388 - 5. August 2012 - 22:14 #

Macht ein Herr W. von GS sogar täglich :D

Garm 07 Dual-Talent - 144 - 5. August 2012 - 13:34 #

Öhm...was ist denn mit CoD? Ich habe gehört die Spiele dieser Serie und einige der DLCs sollen sich ganz brauchbar verkaufen. ;)

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 5. August 2012 - 13:38 #

Ich glaub Artikel mit Blizzard und WoW machen sich einfach gut beim Absatz. Dann noch n bissi GuildWars2 reingeführt und alles durch den Schwafel-Schwafel-Orakel-Orakel-Wolf gedreht. Fertig ist ein schöner, neuer und oft angeklickter Artikel. :)

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8031 - 5. August 2012 - 14:27 #

Hey ya, ich hab damit nix zutun, lass meinen Namen da raus. ;)

Fisch 14 Komm-Experte - 2662 - 5. August 2012 - 15:34 #

Sollte sich Activation Blizzard Gedanken machen? Gewiss. Aber aus meiner Sicht nicht so, wie es der zitierte Ausschnitt Glauben machen möchte.

WoW ist ist ein "reifes Produkt", seine beste Zeit hat es wohl hinter sich. Aber die laufenden Kosten sind deutlich kleiner als die Einnahmen, daß heißt, sie verdienen dort Monat für Monat Geld, wenngleich sicherlich weniger als zu den besten Zeiten. Ein verantwortungsbewußtes Management wird sich aber Gedanken machen, wie man WoW durch etwas Neues ablösen kann, was ihnen wieder ein innovatives und wachstumsstarkes Marktsegment eröffnet. Das erfordert Vorlaufzeit, zu investierendes Kapital, die passenden "Köpfe", Marktgespür und als leider schwer planbares Element Glück - das richtige Produkt zur richtigen Zeit zu bringen ist immer auch ein dem Zufall unterworfenes Unterfangen.

Vivendi dürfte es sicherlich mit gewisser Sorge betrachten, wenn sie die Sparte verkaufen wollen, denn ohne neue Cashcows ist ein möglicher Verkaufserlös eher am Schrumpfen - nur finanziert sich so eine Übernahme auch nicht gerade aus dem Sparstrumpf und die Banken werfen bei so großen Summen inzwischen auch nicht mehr automatisch mit Krediten um sich.

Daher mein Fazit: hier wird eine Mücke zum Sommerloch-Killerinsekt aufgeblasen.

Anonymous (unregistriert) 5. August 2012 - 17:26 #

Man sollte in der News schon darauf hinweisen, dass es sich bei dem Artikel um einen Gastartikel eines Hedgefonds handelt, der zufälligerweise Activision short geht. Wer die Suche auf der Seite bemüht, der wird dann auch erkennen, dass er damit vermutlich keine Mehrheitsmeinung vertritt.

Also alles halb so schlimm.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11728 - 5. August 2012 - 18:14 #

Was heißt auf "short" gehen?

Anonymous (unregistriert) 5. August 2012 - 20:22 #

Im groben wird als "Short" eine Strategie bezeichnet, die von fallenden Kursen profitiert. Eine Möglichkeit wäre nen Leerverkauf (shortsale), bei dem leiht man sich die Aktien, verkauft sie, um sie dann vor der Rückgabe günstiger wieder zu kaufen.

Warum man solche Meldungen schreibt wenn man derartige Geschäfte macht ist dann auch nicht mehr schwer zu erraten.

Boeni 14 Komm-Experte - 2383 - 5. August 2012 - 20:59 #

Wow, das ist ja mal echt interessant! Sowas sollte man auf jedenfall dazu schrieben, immerhin lässt das den ganzen Artikel in einem komplett anderen Licht erscheinen. Man muss heut zutage echt alles selbst nachprüfen um alle Hintergründe und Interessen nachvollziehen zu können.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 5. August 2012 - 19:49 #

Call of Duty dürfte ja auch einiges an Einnahmen generieren nicht nur WoW.

Daddelkopp 10 Kommunikator - 417 - 6. August 2012 - 0:06 #

Boa ey, blablabla, 9+ mille Abonennten 10 mille Verkaufte einheiten D3, neues Addon vor der Tür, jedes jahr der gleiche sch.., Blizzard hatt sinkende Zahlen, Blizzard baut Stellen ab, Analytiker sagen schlechte Prognosen voraus, wenn das alles so stimmen würde wäre WoW schon vor 4 jahren Tot gewesen, Blizzard wäre pleite und alle Hater würden sich nen Ast abfreuen, und was ist, nichts ist, einfach nur rumgelaber, nichts von dem ganzen Humbug ist eingetreten, und ich kanns langsam nicht mehr nachvollziehen wie mann solche News noch Ernstnehmen kann.

Für CoD haben die auch sinkende Absatzzahlen angekündigt, ja ne, 25+ mille abgesetzte einheiten von CoD 3, wahr ja auch sinkend, und jetzt kommse wieder aus ihrem stall gekrochen und sagen sinkende absatzzahlen und weniger Gewinn vorraus, naja sollnse.

Im übrigen, bis Investoren Märkte und Unternehmen mal Kapieren das Stabile Umsätze vorzuziehen sind, anstatt den Markt mit Gewinnsucht ständig wieder zum Kollabieren zu bringen, haben wir wohl den 3ten Weltkrieg, Games gehöhren der vergangenheit an, und wir gehen wieder mit Pfeil und Bogen Essen Jagen.

Kulin 13 Koop-Gamer - 1312 - 6. August 2012 - 8:37 #

Was soll schon noch schlimmer werden mit Blizzard? Wer Diablo 3 gespielt hat, weiss, dass die Herren auf dem absteigenden Ast sind. In WoW sieht man das auch schon seit ner Weile.

Mal ehrlich, einen schlimmeren Einfluss als Activision und Vivendi können die neuen Eigner auch nicht auf Blizzard haben.

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10029 - 7. August 2012 - 15:58 #

Wo sieht man es? Diablo 3 ist ein finanziller Erfolg! WoW ist auch ein Erfolg schlechthin, das nach sieben Jahren die Userzahlen sinken ist für ein Spiel normal, davon ab sind über 9Mio Spieler mehr als alle anderen MMOs je bessen haben, des weiteren steht das Addon in den Startlöchern und deshalb werden einige sicher wieder ihren Accountreaktivieren.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit