Mojang: bricht Arbeiten am First-Person-Shooter ab

PC
Bild von Random
Random 96 EXP - 06 Bewerter,R2
Vorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhalten

27. Juli 2012 - 13:13 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Mojang, die Macher von Minecraft, arbeiteten mit einem anderen Entwicklerstudio zusammen an einem First-Person-Shooter. Die Arbeiten wurden jedoch wieder eingestellt, wie Markus "Notch" Persson joystiq mitteilte. Laut Notch wurde der Plan nicht weitergeführt, da sie sich nicht abhängig von anderen machen möchten. Der Erfolg von Minecraft zeige Mojang, dass sie sich auch auf vollkommen eigene Projekte fixieren können. Der Abbruch der Zusammenarbeit bedeutet jedoch nicht, dass es zukünftig nicht mehr zu Kooperationen zwischen Mojang und anderen Entwicklerstudios kommen kann. Solange es nicht ums Geld gehe und es andere Gründe gibt, "maybe!"

Vor einigen Tagen im Interview mit PC Gamer äußerte sich Notch zum Thema, weshalb Minecraft nicht über Steam laufe und die Äußerung zeigt deutlich Mojangs Philosophie:

So sehr ich Steam auch liebe, mache ich mir ebenfalls Sorgen um den PC als Gaming-Plattform, welcher langsam von einem Unternehmen eingenommen wird, das 30% aller verkauften Spiele an den Mann bringt. Ich hoffe, dass in Zukunft mehr Leute ihre Spiele selbst veröffentlichen können und Social Media-Kanäle, sowie Freunde und Business-Kontakte zum Vermarkten genutzt werden. Ob wir dabei helfen können? Ich weiß es nicht. Selbst wenn nicht, dient unser Erfolg zumindest als Inspiration für alle, die mutig genug sind, ihre Spiele selbst auf den Markt zu bringen.

Anonymous (unregistriert) 27. Juli 2012 - 13:21 #

Um welchen Shooter soll es sich dabei gehandelt haben? Wer war der Kooperationspartner?
Der News fehlen ein paar wichtige Inhalte. Ansonsten: interessant, danke.

Random 06 Bewerter - 96 - 27. Juli 2012 - 13:32 #

Es hieß, das Spiel befand sich im Prototype-Stadium. Genaueres zum Spiel und zum Partner wurde nicht bekannt gegeben.

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 48873 - 27. Juli 2012 - 13:37 #

Ich nehme an, es handelt sich um das "Rex Kwon Do"-Projekt, an dem Notch letztes Jahr oder so für etwa 2 Wochen gearbeitet hat. Genauere Infos gab es dazu allerdings nie.

Anonymous (unregistriert) 28. Juli 2012 - 13:00 #

Danke ihr zwei. Das könntet ihr ja in der News noch ergänzen :)

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10195 - 27. Juli 2012 - 13:21 #

30% der verkauften Spiele? Ja wieso wohl? Wenn andere Stores auch solche Sales raushauen würden hätten sie das Problem nicht! Zu release bestell ich eher bei amazon als bei Steam, wer bezahlt auch die UVP bei Steam freiwillig wenn man am selben Tag das Spiel billiger aus dem Laden/Versand bekommt.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 27. Juli 2012 - 13:41 #

Sehe ich ganz ähnlich. Nur das mit den Release-Preisen ist variabel, da Steam jetzt gegen die Amazon Kampfpreise immer mit den günstigen Vorbesteller-Preisen angeht. Mittlerweile gibt sich das bei manchen Titeln fast gar nichts mehr, aber in dem Fall würde ich zu Amazon greifen.

Sephix 13 Koop-Gamer - 1452 - 27. Juli 2012 - 14:24 #

Das hat mit den Sales wenig zu tun, zumindest was die digitale Distribution angeht. Schau dich mal in den diversen Foren um, wenn viele Leute ihre Spiele nicht auf Steam aktivieren können, ignorieren sie die teilweise unschlagbaren Angebote der Konkurrenz (GMG und GamersGate sind manchmal günstiger als die Steam Deals, meist zumindest auf gleichem Niveau). Es sei denn natürlich, die Shops verkaufen Steam-Keys, dann wird zugegriffen.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8345 - 27. Juli 2012 - 14:34 #

Geht mir auch so, Bei Steam wird nur für 75% Rabatt gekauft.

Maulwurfn Community-Moderator - P - 14072 - 27. Juli 2012 - 15:28 #

Bei der Aussage frag ich mich, wie es jemals zu dem Deal mit Microsoft gekommen ist, um Minecraft für die 360 zu veröffentlichen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit