Warface: Kooperation zwischen Crytek und Trion Worlds

PC
Bild von ChrisL
ChrisL 140144 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

26. Juli 2012 - 19:38

In Russland kann der Free-to-Play-Titel Warface des Unternehmens Crytek bereits gespielt werden, was bislang etwa zwei Millionen User dazu veranlasst hat, sich für den Online-Shooter zu registrieren. Nachdem das Spiel vier Wochen nach dem russischen Launch „alle Spielerekorde“ brechen konnte, wurde Warface im Mai im Rahmen der KRI Awards – einer Veranstaltung während der Russian Game Developers Conference – mit zwei Auszeichnungen in den Kategorien „Bestes Spiel“ und „Beste Grafik“ bedacht.

Ein Veröffentlichungszeitraum für Deutschland oder Nordamerika existiert derzeit noch nicht. Bekanntgegeben wurde heute jedoch, dass Crytek mit Trion Worlds (unter anderem End of Nations) kooperieren wird. Gemeinsam möchte man das auf der CryEngine 3 basierende F2P-Spiel in Europa, Nordamerika, der Türkei sowie Australien und Neuseeland herausbringen. Zum Einsatz kommen dabei sowohl Cryteks Social-Plattform Gface als auch die Trions-Plattform, die als „Komplettlösung für die Veröffentlichung und Entwicklung von hochkarätigen Online-Spielen“ bezeichnet wird und eine „noch nie zuvor dagewesene Flexibilität und Kontrolle für Spielmonetisierung sowie eine ausgereifte Server-Struktur und proprietäre Toolsets“ bietet.

Cevat Yerli, CEO und Gründer von Crytek, äußert sich euphorisch zur zukünftigen Zusammenarbeit:

Trion ist ein Unternehmen, das für eine Revolution im Gaming-Bereich steht, indem es Premium-Onlinespiele in populären Genres auf einer bewährten, innovativen Plattform anbietet. Die Kombination von dieser Plattform, Gface und Warface unterstreicht Cryteks Engagement und Ehrgeiz, innovative Wege zu beschreiten, um der Spieler-Community überragende Gaming-Erlebnisse und hochkarätige Titel anzubieten. Deshalb schaffen wir starke, strategische Bündnisse mit den besten Online-Publishern auf der ganzen Welt.

Auch der CEO und Gründer von Trion Worlds, Dr. Lars Buttler, lobt sowohl Crytek, Warface als auch das gemeinsame Wirken in sehr hohen Tönen:

Crytek hat in der Vergangenheit wiederholt Weitsicht bewiesen und sie tun dies nun erneut, indem sie den Wandel zu hochwertigen Online-Spielen nach dem Free-to-Play-Modell einleiten. Wir sind zutiefst beeindruckt von Warface und dem enormen Engagement von Crytek, ausgereiftes Gameplay, überzeugende Grafik, technische Perfektion und wirkliche Innovation anzubieten. Wir sehen, dass unsere Unternehmen dieselbe Vision haben und diese Zusammenarbeit sehr fruchtbar sein wird.

Entwickelt wird der Online-Titel von Crytek Kiew, geboten werden sollen euch zum Beispiel eine umfangreiche PvE-Spielwelt, die stetig mit neuen Inhalten versorgt werden soll. Hinzu kommen unter anderem Koop-Missionen sowie auf Klassen basierendes PvP.

lurks 09 Triple-Talent - 258 - 26. Juli 2012 - 20:18 #

Also ich werde es mir auf jeden Fall mal anschauen.

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50784 - 27. Juli 2012 - 4:51 #

ich mir schon auch :-)

floppi 22 AAA-Gamer - - 33599 - 26. Juli 2012 - 20:23 #

Eine gegenseitige Berweihräucherung unter Zuhilfename zahlreicher Superlativen. Wie Informativ! ;)

" indem es Premium-Onlinespiele in populären Genres auf einer bewährten, innovativen Plattform anbietet. "

OnlinespielE? Das einzige Trion Spiel, das bereits erschienen ist, ist Rift. Und das ist kein F2P. Und von welcher Plattform spricht er da, die so innovativ und bewährt sein soll?

Spezieh 18 Doppel-Voter - 9409 - 27. Juli 2012 - 5:43 #

Ich glaube er meint den PC ^^

Anonymous (unregistriert) 26. Juli 2012 - 20:29 #

PR-Geblubber allerhöchster Güte. Premium-Geblubber sozusagen.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3254 - 27. Juli 2012 - 6:54 #

Aber wirklich. Gerade Crytek fällt mir überdurchschnittlich oft mit solchem Geblubber auf.

„Social Plattform“ – herrlich! Bald hat jede Schmiede ihren eigenen Steam-Klon. :D

Bin schon gespannt, was nach der F2P-Blase kommt. ;)

Worth2die4 13 Koop-Gamer - 1436 - 26. Juli 2012 - 21:12 #

Wieso eigentlich ausgerechnet Russland?

Vom Hocker reißen mich die Screenshots nicht gerade. Sieht zwar nicht schlecht aus, aber trotzdem könnten die Bilder auch aus einer stark aufgebohren HL2-Mod stammen...

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 26. Juli 2012 - 22:48 #

Ich kapier gerade nichts :D

Crytek arbeitet doch sonst mit EA zusammen?
Und Trion soll jetzt Crytek in Europa/Amerika vertreiben, aber für Rift hat sich Trion mit Ubisoft für Europa zusammen getan? Komische Welt :D Hauptsache das Game braucht dann nicht Ubilauncher - Origin - GFace und Trion irgendwas :D

F2P Shooter werden erst mal kritisch betrachtet, zu viele werden einfach schnell unfair, wenn man nicht immer weiter investiert. In meinen Augen ist es aber auch kaum möglich lukatriv Items anzubieten, die jemand kaufen will, ohne das sie unfaire Vorteile mit sich bringen, wer will schon für etwas bezahlen, was nichts bringt?.

Morchy (unregistriert) 27. Juli 2012 - 8:13 #

Siehe Team Fortress 2, da kann man keine Vorteile kaufen und trotzdem klappt das, genauso wie bei Dota 2 und beide Spiele sind sehr beliebt, weil sie eben kein Pay2Win sind und Valve macht trotzdem viel Gewinn

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10238 - 27. Juli 2012 - 13:31 #

F2P Games mit Qualität stellen so schonmal eine Ausnahme da, dann noch mit solch ein Geschäfftsmodel wie LoL/Dota 2 oder TF 2 ist eher noch seltener.

Knorpel (unregistriert) 27. Juli 2012 - 21:42 #

Lesen: Die wollen die Server und payment Infrastruktur, die können ja die "Partner" von EA selbst wählen, häufig ist es bei solchen Sachen so das man beim Partner (EA) mehr bezahlt als bei anderen. Getreu dem Motto: 10% der Zahlung gehen an EA bei Trion sind es 6% zb.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit