Apple: Mountain Lion beißt heute zu // Geschäftsergebnis Q3'12

Bild von Stefan1904
Stefan1904 128500 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S3,C8,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtSpürnase: Deckt häufig exklusive News aufAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenMeister der Steckbriefe: Hat 1000 Spiele-Steckbriefe erstelltRedigier-Guru: Hat 5000 EXP fürs Verbessern von Beiträgen gesammeltIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommen

25. Juli 2012 - 10:17 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Apple hat vergangene Nacht das Finanzergebnis für das abgelaufene Geschäftsquartal Q3 2012 bekannt gegeben. Bei einem Umsatz von 28,9 Milliarden Euro konnte ein Nettogewinn von 7,27 Milliarden Euro verzeichnet werden. Zum Vergleich: Im Vorjahreszeitraum lag der Umsatz bei 23,62 Milliarden Euro und der Nettogewinn bei 6,03 Milliarden Euro. Das Unternehmen verkaufte im Quartal 26 Millionen iPhones (+28%), 17 Millionen iPads (+84%), 6,8 Millionen iPods (-10%) sowie 4 Millionen Macs (+2%).

Im Laufe des heutigen Tages soll laut Apple CEO Tim Cook die nächste Version des hauseigenen Mac-Betriebssystems OS X veröffentlicht werden. Mountain Lion ("Berglöwe") bietet viele neue Funktionen, über die ihr euch auf der offiziellen Produktseite von Apple informieren könnt. Der Preis im Mac App Store beträgt 15,99€.

Athavariel 21 Motivator - P - 27873 - 25. Juli 2012 - 9:06 #

Wird Heute gleich geladen der Puma. Witzig finde ich gewisse Presseergüsse zu den Applezahlen USD 8.8 Mia. Gewinn ist eine Zahl für die Heute jede Bank töten würden. ;-)

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 25. Juli 2012 - 9:20 #

Mountain Lion wird vermutlich wieder so gegen 19 Uhr verfügbar sein. Ich werde es mir dann schön in einer Woche installieren, wenn ich aus dem Urlaub komme. Oder ich warte noch auf 10.8.1, damit Trunking wieder funktioniert.

LEiCHENBERG 13 Koop-Gamer - P - 1788 - 25. Juli 2012 - 9:48 #

Lion kam letztes Jahr nachmittags raus. Allerdings brachen die Server unter der Last an Anfragen zusammen. Wer den Download gegen 14 / 15 Uhr schnell starten konnte, hatte Glück gegenüber denen, die einige Stunden auf Reaktivierung warten mussten, was vielleicht gegen 19 Uhr eintrat. War das nicht so? :)

Hoffentlich bringt der Berglöwe die ersehnte Performance vom Schnee Leoparden zurück und das auch noch ohne die hässlichen Anfangsprobleme, die Lion mit sich brachte (und teilweise noch immer andauern).

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 25. Juli 2012 - 12:58 #

Kann sein, dass es letztes Jahr so war. :)

Da hatte ich die Golden Master der Lion Beta schon auf meinem MacBook installiert. Dieses Jahr schlummert Mountain Lion nur auf einer USB-Platte.

Mal meine Meinung zu den Features:

Die Notifications sind ziemlich cool. Was mich aber stört ist, dass man nicht aus dem Notification Center auf z.B. iMessages antworten kann, sondern sich immer die blöde Messages App öffnet. Das hätte wesentlich eleganter gelöst werden können.

Twitter & Facebook Integration wird die freuen, die die Plattformen nutzen. Da ich bei Twitter nur lese bringt mir das allerdings nur recht wenig. Facebook nutze ich da schon eher, hier stört mich aber, dass die Facebook Kontakte auch ins OS X Adressbuch eingetragen werden - das hätte nicht sein müssen.

Erinnerungen habe ich schon auf dem iPhone nie genutzt - außer mal zu Beginn die Ortsabhängigen Erinnerungen auszuprobieren, nur um dann 2 Kilometer von zu Hause weg daran erinnert zu werden, die Kaffeemaschine auszuschalten. Ob ich es jetzt öfter nutzen werde, nur weil ich auch auf dem Mac eintragen kann und das synchronisiert wird... ich bezweifle es.

Notizen könnte für mich zumindest auf dem Mac Text Edit ersetzen, das ich immer genutzt habe, um schnell Informationen aufzuschreiben (seit Lion muss man ja nicht mehr explizit speichern, sondern kann das entsprechende Programm einfach wieder schließen).

AirPlay Mirroring und Streaming jetzt endlich auch auf dem Mac ohne extra Programme wie z.B. Airfoil. Das ist für mich mit das größte Feature von Mountain Lion! Ganz entspannt auf der Couch oder im Bett liegen und auf dem Fernseher ein paar Flashgames spielen oder YouTube Videos anschauen.

Game Center ist auf dem Mac genauso unnötig wie auf dem iPhone & iPad, zumal mir als Grafikdesigner jedes Mal ein kalter Schauer über den Rücken läuft, wenn ich das Interface sehe. Pfui, bah!

Gatekeeper werde ich direkt deaktivieren. Für Unbedarfte (und davon soll es unter Mac-Usern doch viele geben) ist das aber sicherlich ein interessantes Feature und dürfte es Viren und Trojanern noch schwerer machen.

Mit Safari 6 könnte ich sogar wieder von Chrome auf Safari umsteigen, denn die unified Searchbar gibt es nun auch in Safari. Ebenso die Synchronisation von Tabs hat es in die neueste Version geschafft. Ob ich tatsächlich wieder Safari nutze weiß ich noch nicht. Chrome für iOS gefällt mir ausgesprochen gut - hier fehlt nur noch eine Funktion zur Festlegung des Standardbrowsers.

Ein großer Pluspunkt ist natürlich auch der Preis, der nach dem günstigen Lion noch mal um einige Euro gefallen ist.

Die Performance hat sich im Gegensatz zu Lion aber nicht wirklich verändert, zumindest konnte ich keinen größeren Unterschied feststellen.

faldnd 12 Trollwächter - 971 - 25. Juli 2012 - 9:27 #

Nett. Werd das Upgrade am vorhergesagten Regenwochenende machen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29504 - 25. Juli 2012 - 10:35 #

Ok, die 10% positiven Kommentare sind durch. Wo bleiben die Hater? ;)

Zur News: "Die Börse" ist angepisst über Apples "schlechte Zahlen". Klar. Kein 100%-Wachstum über 100 Jahre. Igitt! Kann diesen Börsen-Deppen mal jemand sagen, dass Wachstum um jeden Preis auch nicht so prall ist? Bin ja dafür die alle auf den Mond auszulagern und zu schauen, wie schlecht es der Menschheit ohne Börsianer geht.

devflash 11 Forenversteher - 723 - 25. Juli 2012 - 12:21 #

plödes apple! ;d

DarkMark 15 Kenner - 2908 - 25. Juli 2012 - 12:51 #

Du sprichst ein großes Wort gelassen aus. Spekulanten leisten aus meiner bescheidenen Sicht keinen produktiven Anteil an der Leistung einer Volkswirtschaft. Sie schöpfen kurzfristige Gewinne ab und beeinflussen die Märkte, auf denen die Objekte ihrer Spekulation tatsächlich gehandelt werden, nachhaltig. Von mir aus dürfte es auch der Mars sein...

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1578 - 25. Juli 2012 - 13:44 #

Ab zur Sonne mit denen, damit sie auch sicher verbrennen! :)

Ich musste auch ein wening schmunzeln, als ich die Pressemeldungen zu dem "geringeren" Gewinn gelesen habe. Diese unsägliche Gier ist allerdings nicht wirklich lustig.

Anonymous (unregistriert) 25. Juli 2012 - 14:07 #

Anti Troll Woche, hat doch eh kein Sinn etwas Negatives zu posten ;)

Larnak 21 Motivator - P - 25589 - 25. Juli 2012 - 15:04 #

Meinen Segen hast du :D

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20297 - 27. Juli 2012 - 12:48 #

So ein Quark.
Die Börse ist nichts anderes als ein Wettbüro. Da sitzen Leute, die viel Geld dafür bekommen, wenn sie möglichst genau vorhersagen, was die Zukunft bringen wird. Natürlich sind die Auftraggeber wenig erfreut, wenn das erwartete Ergebnis nicht eintrifft. Beide Gruppen werden immer unter "die Börse" zusammengefasst. Dabei sind doch vor allem jene unglücklich, deren Geld sich nicht wie erhofft entwickelt.

Unsere Riester-Rente läuft beispielsweise über Aktien. Der Auftrag an die Banken lautet hier, möglichst sichere Aktien herauszusuchen, damit wir ein möglichst geringes Risiko haben. Wenn das Geld versemmelt wird, sind wir unglücklich. Dann sind wir "die Börse". Ich erinnere an die Anleger, die meinten ihre Rente durch die T-Aktie sichern zu können und sogar geklagt haben, weil die Erwartungen nicht eingetroffen sind.

Mein Mitgefühl hat dort keiner. Wer wettet, muss damit rechnen, alles zu verlieren. Aber deswegen müssen wir doch nicht allesamt auswandern.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 27. Juli 2012 - 13:40 #

Da sind zuviele Unklarheiten drin:

- Börse ist der Handelsplatz
- Wettbüros sind ggf. Analysten und Investventbank(en/er)
- m.W. gibt es keine Riester-Zuschüsse für reine Aktien (wohl aber Fonds)
- Für Riester gibt es Einlageschutz
- Wer Rente ausschließlich in Aktien macht, ist selbst Schuld

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29504 - 27. Juli 2012 - 13:59 #

So sehr du das alles auch verteidigst - wenn Amazon beispielsweise "nur" 7 Millionen GEWINN fährt, reagieren die "Wettpaten" gleich panisch und kreischen Sachen wie "KNAPP AN DER VERLUSTGRENZE! ARGH!". Wenn wir sowohl die Börsianer auf dem Parkett als auch die privaten und nicht-so-privaten Anleger einfach mal ohne das Konzept Börse leben lassen würden - wird die Welt untergehen? Wie wichtig ist das Konzept Börse überhaupt?

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 27. Juli 2012 - 15:40 #

Börse (klassisch) ist extrem wichtig, weil man Investoren für die eigene Expansion benötigt.

Spekulation auf fallende oder steigende Kurse ist natürlich völlig überflüssig.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29504 - 27. Juli 2012 - 16:05 #

In einer anderen Welt würde es vielleicht reichen, die Expansion etwas geringer ausfallen zu lassen. Oder die Bank, den Nachbarn, den Erbonkel, die eigenen Kunden zu fragen. In dieser Welt sind "7 Millionen Gewinn" aber auch nicht "knapp an der Verlustzone vorbei" ;)

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1578 - 27. Juli 2012 - 16:19 #

Diese ganze modernen Börsenspekulationen haben eine Blase an Geld erschaffen, die vorher nicht da war. Wer da als Kleinanleger mitgemacht und verloren hat, hat kein Mitleid verdient. Gier war schon immer schädlich.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 27. Juli 2012 - 16:52 #

Denk doch mal ein die kleineren Unternehmen, die Geld brauchen - nicht die DAX100/FTSE500. Da gibt es sehr viele, die keinen Kredit bekommen.

DarkMark 15 Kenner - 2908 - 27. Juli 2012 - 14:10 #

Das ist ein wenig kurz gedacht. Bitte berücksichtige zum Beispiel den Einfluss, den die Spekulanten auf die tatsächlichen Marktpreise haben. Ich weise hier mal dezent auf die Rohstoffmärkte hin (Rohöl, Metalle, aber auch Weizen). Dort wird nicht mit der Ware selbst sondern z.B. mit Lieferveträgen gehandelt. Keiner dieser Händler will die betreffenden Waren tatsächlich kaufen. Vielmehr wird auf kurzfristige Wertveränderungen spekuliert.

Die Effekte auf die "echte" Wirtschaft und auf jene, die mit diesen Rohstoffen arbeiten (müssen), sind teilweise verheerend. Ich verweise hier mal vorsichtig auf die Entwicklung des Rohölpreises, die speziell in den letzten 10-15 Jahren extrem spekulationsgetrieben ist. Oder gar die Grundnahrungsmittelpreise, bei denen Spekulationen dazu führen, daß Nahrungsmittelknappheit auftritt, weil z.B. der Weizen zu teuer wird.

Dieses Handelsgebaren fusst in keiner realen Wirtschaftstätigkeit und wirkt auf die Realwirtschaft häufig schädigend.

brabangjaderausindien 13 Koop-Gamer - 1450 - 25. Juli 2012 - 11:09 #

da kommt freude auf. herrlich unaufgeregt, wie das bei apple über die bühne geht. windows 8 kann jedenfalls für mich warten...i'll stick with bootcamp xp ;)

Loco 17 Shapeshifter - 8092 - 25. Juli 2012 - 11:34 #

Super, der Berglöwe ist da :) besser als Metro-Menüs, durch die ich mich früher oder später gezwungenermaßen durhcwurschteln muss :)

ridcully 11 Forenversteher - 800 - 25. Juli 2012 - 13:47 #

Mit diesen Kacheln werde ich einfach nicht warm. Das funktioniert für mich absolut nicht...

Drapondur 25 Platin-Gamer - - 55852 - 25. Juli 2012 - 12:18 #

Gerade mal 16 Euro... da träumt ein Windowsuser nur von. :)

Anonymous (unregistriert) 25. Juli 2012 - 12:28 #

Dafür gabs bei WIN seit 2001 aber nur 3 kostenpflichtige neue Versionen (von denen 70% der Leute Vista übersprungen haben - aus gutem Grund, wie ich meine) - bei Apple waren es derer 11.

Anonymous (unregistriert) 25. Juli 2012 - 13:24 #

Ich habe in 11 Jahren 3 Windows-Versionen gekauft, wobei eine beim Laptop eh dabei war. Selbst wenn ich alle 3 gekauft hätte wären das 180€ ... ist sogar billiger als jedes Jahr ein Mac-Update. Das was du bei Mac teilweise kaufst ist bei Windows als Service Pack kostenfrei. Im Endeffekt läuft es aber auf das selbe hinaus, wobei mir die Windows-Lösung deutlich besser gefällt.

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1578 - 25. Juli 2012 - 13:50 #

Also ich hab - damit der Vergleich nicht so hinkt - in sechs Jahren zwei Win-Systeme (Vista und Win7) gekauft. Zusammen 130 EUR. Daneben hatte ich dann noch Leopard, Snow Leopard, Lion und diese Tage dann Mountain Lion. Leopard war dabei, Snow Leopard bekam ich kostenlos später nach. Für Lion und Mountain Lion hab ich dann effektiv 40 EUR gezahlt...

Anonymous (unregistriert) 25. Juli 2012 - 15:32 #

Und wenn man jetzt einen Windows-Rechener kauft, bekommt man Win7 (wie so oder so immer) kostenlos und dazu noch eine Win8-Lizenz als Upgrade für 15€.

Im Endeffekt, läuft es also auf das selbe hinaus....

Anonymous (unregistriert) 25. Juli 2012 - 16:58 #

Naja, dass man die Windowslizenz in den meisten Fällen nicht abwählen kann, beim Kauf eines fertigen Rechners, heißt nicht, dass man sie nicht bezahlt - wobei der Preis da schon deutlich günstiger ist. Auf der anderen Seite hat der Darth über dir seine Leopard/Snow Leopard Versionen aber auf die Selbe Weise bezahlt. Insofern hinkt sein Vergleich.

Ich denke unterm Strich ist in der Praxis Apple vllt ein wenig teuerer - wenn auch nicht viel. Man sollte allerdings bedenken, dass beim allgemeinen Preis von Apple-Geräten der Preis fürs OS nicht weiter ins Gewicht fallen dürfte und daher auch keinen wirklich interessieren sollte.

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1578 - 25. Juli 2012 - 19:31 #

Hinkt nicht so ganz, da ich WinXP auch dabei hatte und erst Vista und Win7 eigens gekauft hatte :)

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10033 - 27. Juli 2012 - 17:00 #

Hab in 12 Jahren 2 gekauft, Win 7 und XP! Wär ich mit Mac um einiges teurer weggekommen, besonders wenn man die teurere HArdware vom Mac einrechnet

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 27. Juli 2012 - 18:07 #

Och bitte nicht nicht auch noch hier...

volcatius (unregistriert) 25. Juli 2012 - 17:40 #

Ja, dafür kostet die gleiche Hardware bei Apple dann 160 Euro mehr.

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1578 - 25. Juli 2012 - 19:30 #

Die gleiche Hardware gibt es für Windows nicht. Ähnliche Hardware so verpackt wie Appleprodukte kosten nämlich in etwa das Gleiche. Immer Äpfel mit Birnen vergleichen (wie passend)...

volcatius (unregistriert) 25. Juli 2012 - 20:25 #

Nö, kosten nicht das Gleiche. Solltest dich besser informieren.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29504 - 25. Juli 2012 - 20:38 #

Nicht nur auf CPU und Grafik achten, schau dir mal z.B. die Displays der MacBooks an. Ein Ultrabook mit schlechterem Display kostet auch gute 1000 Euro. Ich bin wahrlich kein Freund der Apple-Rechner und bastel viel zu gerne um mir sowas zu kaufen. Aber es gibt aber bei einigen Apple-Rechnern ein paar interessante Alleinstellungsmerkmale.

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1578 - 26. Juli 2012 - 9:28 #

Und diese sind eben auch mit ein Grund, warum Apple so erfolgreich ist. Den entsprechenden Mehrwert lassen sie sich auch bezahlen (oft ist die eingesetzte Technologie auch teurer). Und ich bezahle ihn auch bis zu nem gewissen Grad.

Ich hab auch eine lange Zeit gebastelt und hab es gern getan. Aber dieser Zug ist bei mir momenten abgefahren.

volcatius (unregistriert) 25. Juli 2012 - 21:17 #

Wenn ich mir einen Desktop-PC kaufen möchte, habe ich günstigere Preise und die bessere Auswahl, wahrscheinlich auch die bessere Aufrüstbarkeit, keine Ahnung wie es da aussieht, bei MacBooks gibts ja schon fest verlötetes RAM und angeklebte Akkus.

Ich bekomme bei gleicher/ähnlicher Konfiguration bei einem PC ein besseres Preis-/Leistungsverhältnis, das ist schlichtweg Fakt, aber das muss ich dir als ausgewiesenem Experten auch nicht sagen.

Off-Topic:
Sind die Hardwarenewes eigentlich eingestellt worden oder nur in der Sommerpause?

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1578 - 25. Juli 2012 - 21:18 #

Preis/Leistung liegt immer im Auge des Betrachters. Perfektes Beispiel (weil man reinschauen muss ;)): ich hatte bisher immer bei Monitoren "gespart". Der erste richtig gute Monitor war ein Samsung, der auch 600 EUR kostete. Eine Steigerung ist das Display des iMac. Die nächste Steigerung das Display des neuen MacBook.

Wenn man darauf keine Wert legt, ist die Preis/Leistung sicher schlechter. Aber wenn eben nicht, dann sieht es schon ganz anders aus. Wer nur ein Auto braucht um von A nach B zu kommen, der nimmt nen Franzosen oder Koreaner (Beispielhaft). Wer aber gewisse Qualität und Komfort schätzt, kauft sich nen VW, oder gar Audi oder BMW (ist nur ein grobes Beispiel, falls da wieder welche kommen sollten)...

volcatius (unregistriert) 25. Juli 2012 - 21:51 #

Der Vergleich hinkt völlig, weil ein BMW eben nicht die gleichen Leistungsdaten wie ein KIA besitzt. Ein 7er kostet mehr, weil er einen stärkeren Motor bietet, Kamerasysteme, Parkassistenten.
Ein Mac dagegen verbaut - zu einem höheren Preis und bei weniger Auswahl - nachweislich vergleichbar die selben herkömmlichen Komponenten wie RAM, CPU, GPU, Festplatte.

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1578 - 25. Juli 2012 - 21:59 #

Naja, lassen wir das. Man kanns auch ins Tausendste verlgeichen. Kauf du dir deinen Preis/Leistungsieger, ich mir meinen :)

volcatius (unregistriert) 25. Juli 2012 - 22:03 #

Eigentlich habe ich nur die offenkundigen Fakten dargelegt, aber passt schon :)

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1578 - 25. Juli 2012 - 22:11 #

Es sind keine Fakten. Es sind Ansichten eines Einzelen. Eben wie auch meine. Was sind Fakten? Wer stellt diese auf?

volcatius (unregistriert) 26. Juli 2012 - 0:07 #

Natürlich sind das Fakten.
Da die Preise für identische Komponenten bekannt sind, reicht ein einfacher und offen zugänglicher Preisvergleich um zu sehen, dass ein Mac gegenüber einem Desktop-PC bei Verwendung der nahezu gleichen Hardware und Leistungsfähigkeit einfach teurer ist. Da kannst du dich weiter winden wie du willst, hat sogar was amüsantes.
Dagegen hast du völlig unsinnige Vergleiche mit unterschiedlichen Leistungsmerkmalen aufgestellt.

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 26. Juli 2012 - 0:15 #

Na, dann mal her mit den Fakten. Ich bin gespannt... :-)

volcatius (unregistriert) 26. Juli 2012 - 7:41 #

Auf die Schnelle

Mac (1.149 Euro)
2,5 GHz Quad-Core Intel Core i5
Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln
4 GB Arbeitsspeicher 1333
500 GB Festplatte
AMD Radeon HD 6750M Grafikprozessor mit 512 MB
Aufrüstung auf 8 GB Arbeitsspeicher + 100 Euro
= ~1250 Euro

Gamer PC Hardwareversand.de (778 Euro)
3,3 GHz Quad-Core Intel Core i5
8 GB 1333 MHz DDR3
500 GB Festplatte
AMD Radeon Sapphire Radeon HD 6850 1024 MB
TFT-Monitor Auflösung von 1920 x 1080 Pixeln + 150 Euro
kabellose Maus + 15 Euro
Keyboard +20 Euro

= ~1000 Euro

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29504 - 26. Juli 2012 - 7:59 #

Es sind Mobilkomponenten, du darfst also nicht mit Desktop-Komponenten vergleichen. Mobile Teile sind deutlich teurer, Desktopkomponenten lassen sich in der engen Umgebung allerdings auch nicht ausreichend kühlen. Dazu kommt, dass du nicht einmal einen Billigmonitor auswählen darfst sondern schon mit einem hochwertigen IPS-Panel kommen solltest.

Wenn ich dir jetzt an den Kopf schleudere, ein Gamer-Rechner ist ja auch viel zu teuer und dir dann die Auflistung eines Office-PCs hinlege der nur 300 Euro kostet, dann würdest du doch sicher auch lachen und "nicht vergleichbar" rufen.

volcatius (unregistriert) 26. Juli 2012 - 8:20 #

Selbst wenn man nochmal 100 Euro für einen hochwertigeren Monitor draufschlägt, ist ein vergleichbarer Desktop-PC günstiger und bietet gleichzeitig mehr Leistung.
Bei eigener Zusammenstellung wäre er natürlich nochmal x Euro günstiger und genau auf den eigenen Bedarf zugeschnitten.

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1578 - 26. Juli 2012 - 9:27 #

Apple-Rechner allein an der verbauten Hardware zu vergleichen scheitert grundsätzlich. Bei den iMacs ist z. B. das Magic Trackpad dabei, mit dem man wunderbar steuern kann (Spiele nicht), das fehlt bei Windows (ich kenne zumindest kein Äquivalent). Bei den iMacs ist ein sehr hochwertiges Panel dabei, wie Dennis schon geschrieben hat. Ich winde mich nicht wirklich. Amüsant fande ich übrigens auch, dass du sofort beim Autovergleich Kia und einen 7er BMW hernimmst...

Und dann welche Leistung mehr bietet der PC? Bei was? Sichtbar? Die rein theoretische Leistung interessiert nicht wirklich. Aber du zeigst halt auf, dass diese Marketingmasche auch immer noch funktioniert.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29504 - 26. Juli 2012 - 9:30 #

Aber darum geht es doch gar nicht. Wer einen iMac kauft, der will keinen selbst gebastelten Rechner. Der will einen gut aussehenden AiO-PC mit hochwertigem Display. Du ignorierst zudem immer noch die Preisaufschläge für die Mobilkomponenten, kleiner Tipp: Die CPU bekommst du nur schwer unter 250 Euro und auch die mobilen GPUs sind deutlich teurer als ihre Desktop-Pendents. Ein hochwertiger IPS-Monitor kostet selten unter 300 Euro.

Du solltest also, um fair zu bleiben, den iMac mit einem vergleichbar ausgestatteten AiO-PC mit Windows vergleichen. Und wenn man sich so anschaut, was HP und co. da so basteln - der Apple ist auf einmal gar nicht mehr teurer. Und dann nimm mal den hochauflösenden 27"-iMac, auf den bis du ja bislang auch noch nicht eingegangen. Da kostet (auch wenn man nicht Apples Cinema-Display nimmt) alleine das Display gute 1000 Euro.. ;)

Ich spiele übrigens gerade Advocatus Diaboli, nur um das klarzustellen. Ich selbst nutze keinen iMac, finde das dauernde "die sind überteuert"-gehetze aber unerträglich. Wenn es im Windows-Bereich vergleichbares geben würde, würden sich die Äpfel deutlich schlechter verkaufen.

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1578 - 26. Juli 2012 - 9:46 #

Gefühlte 90% der Gegenargumente zu Apple-Rechnern sind der Preis und dann kommt dicht gefolgt sowas wie Konsumzombies, Sektierer etc. pp. Ich frag mich nur warum? Warum kann man meist nur solche Argumente ins Feld führen?

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29504 - 26. Juli 2012 - 9:47 #

Weil viele Leute, bevorzugt jüngere, jeden Rechner erst einmal als Gamingmaschine sehen und entsprechende Maßstäbe ansetzen. Das ist ein iMac aber eben nicht, daher sollte der auch nicht mit einem Gaming-Rechner verglichen werden. So weit reicht aber eben der Horizont oft nicht. Dass es eben auch noch "Skills" abseits von maximaler Power gibt, das ist ein Erfahrungswert der bei vielen erst einige Jahre später auftritt ;) .

ridcully 11 Forenversteher - 800 - 26. Juli 2012 - 10:25 #

*Trollmodus* Weil es keine anderen brauchbaren Argumente gibt... Und selbst der Preis funktioniert nur bedingt, wenn man wirklich real vergleicht.*/Trollmodus*

Ich meine mich zu erinnern, dass es vor einigen Jahren mal ein Zitat von einem Dell-Manager gab, der sich gewundert hat, wie Apple die Hardware so günstig anbieten kann. Die Deals, die Apple mit den Zulieferern hat sind meist ganz ordentlich, und die Verarbeitung der meisten Apple-Geräte ist auch nicht mit einem billige All in One-PC zu vergleichen. Da muss man schon etwas tiefer in die Tasche für greifen.

volcatius (unregistriert) 26. Juli 2012 - 10:44 #

Der vorgestellte PC war nicht mal ein selbst gebastelter, sondern einfach ein Komplett-PC des ersten gefundenen Händlers. Selbst wenn man einen höherwertigen Monitor wie den Samsung Syncmaster F2380 verwendet, ist die entsprechende Konfiguration günstiger und leistungsfähiger als der entsprechende Mac, der auf apple.de angeboten wird.

Die Behauptung (nicht von dir) war, dass ein Apple-Rechner mit vergleichbaren Komponenten in etwa so viel kostet wie ein Windows-PC.
Das ist - nachweislich - einfach falsch, wie der Vergleich anhand der offiziellen Daten von Apple und dem erstbesten Hardwarehändler zeigt, selbst ohne weitere Angebote anzugucken und ohne selbst zu bauen.

Ich muss nun nicht auch noch mehr Zeit damit verschwenden, einen zweiten Beweis zu liefern und die Konfiguration bei einem 27"er iMac zu studieren und dann bei verschiedenen Händlern verschiedene Modelle zu vergleichen. :)

Ich habe übrigens auch kein Problem damit, wenn man für Design oder Namen mehr bezahlt - das war bei mir etwa beim bewussten Kauf des alten Modells der PS3 so, obwohl gerade die Slim-Variante rausgekommen war, die eine größere Fetsplatte und weniger Stromverbrauch so.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29504 - 26. Juli 2012 - 10:46 #

Nur hast du eben keinen Beweis geliefert sondern Äpfel (...) mit Birnen verglichen. Du hast quasi bewiesen, dass ein VW Golf günstiger ist als ein Porsche und trotzdem fährt. Und vielleicht sogar mehr Leute mitfahren können.

volcatius (unregistriert) 26. Juli 2012 - 10:53 #

Nein, ich habe bewiesen, dass das gleiche 6er-Pack Bier mit den gleichen Inhaltsstoffen beim Supermarkt genauso schmeckt wie das teurere 6er-Pack bei der näher liegenden Tankstelle.

Sei's drum, wir kommen auf keinen Nenner. Genießen wir einfach die Sonne. :)

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1578 - 26. Juli 2012 - 11:04 #

Oh Mann, so kommen wir wirklich auf keinen Nenner. Deine Vergleiche werden immer hanebüchener... Aber ich helf dir. Der Biervergleich ist passend, wenn du einen iMac bei Apple kaufst, oder einen bei einem freien Händler.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29504 - 26. Juli 2012 - 12:27 #

Sonne ist sinnvoll. Dann vergessen wir auch gleich, dass es eben nicht die gleichen Inhaltsstoffe (mobile Komponenten vs. Desktop-Komponenten) sind ;) .

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1578 - 26. Juli 2012 - 10:55 #

Du musst es nicht, das stimmt. Aber wenn du schon mitdiskutieren willst, dann solltest du. Man kann eine Meinung haben, muss aber nicht. Diese sollte aber dann schon Gegenargumenten standhalten. Und ich hab so ziemlich am Anfang geschrieben "so verpackt wie Apple-Prdodukte", allein darum ging es mir. Nicht um einen Vergleich eines iMac mit der Billig-Version eines Wald-und-Wiesen-PC.

volcatius (unregistriert) 26. Juli 2012 - 11:16 #

Eines Komplett-PCs mit Betriebssystem, der die gleichen Komponenten der gleichen Hersteller der gleichen Produktionsstätten und die gleichen minimalen gesetzlichen Garantiebestimmungen wie Apple bietet.
Aber da du selbst, wenn dir nackte und unwiderlegbare Zahlen an den Kopf geworfen werden, erschreckend resistent bist, beende ich das Thema.

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1578 - 26. Juli 2012 - 13:41 #

Nein, auch dieser Versuch, das letzte Wort zu haben, gönn ich dir nicht. Du hast mir definitiv keine nackten, unwiderlegbaren Zahlen an den Kopf geworfen. Du hast mir deine Meinung (welche übrigens sehr engstirnig ggü. Apple ist, wie Dennis so wunderbar mit der Hardware dargestellt hat), an den Kopf geworfen. Ich werde mir sicher nicht den Schuh anziehen, gegen andere Mitbewerber von Apple zu wettern, weil sie Gegener sind. Bei dir bin ich mir da nicht so sicher. Es drängt sich eher der verdacht auf, dass du alles nicht magst, wo Apple drauf steht. Wissen tu ich es nicht. Aber deine Kommentare lassen fast den Schluss zu.

Sofern du mal mit echten Argumenten, bzw. richtigen Zahlen, Beweisen kommst, diskutiere ich gern weiter. Das da oben von dir ist es nicht! Und ich möchte noch einmal sagen: Es geht hier um VERGLEICHBARE Hardware, wie es auch Dennis treffend formuliert hat!

Sparky (unregistriert) 26. Juli 2012 - 14:02 #

Du solltest auf die beiden hören - dein Faktenabgleich hinkt bisher: Wenn du Fakten bringen möchtest, dann musst du Laptopteile suchen - es ist nunmal kein regulärer Desktop PC. Die Frage ob es denn wirklich sinnvoll ist die deutlich teureren Laptopteile zu verbauen stellt sich bei der HW-Gegenüberstellung garnicht. Mach dir noch einmal bewusst, dass die iMacs keinen Kasten unterm Schreibtisch stehen haben und dann such - sofern du Fakten bringen möchtest - noch einmal passende Notebookbauteile raus. Im Moment hast du dich ein wenig verrannt.

guapo 18 Doppel-Voter - 9878 - 26. Juli 2012 - 16:23 #

Hast Du überhaupt mal mit einem Macbook gearbeitet?

Allein schon das Touchpad mit der 1-4 Fingersteuerung ist ohne Konkurrenz.

Die SW sollte man auch nicht vergessen: nicht nur OSX ./. Win/Linux

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29504 - 26. Juli 2012 - 7:11 #

Dann liste doch mal die Preise für die Komponenten des 27"-iMac auf und vergleiche sie mit einem Desktop-PC. Eigentlich mit einem All-in-One, reicht aber wenn du die in der Branche üblichen 10-15% Aufpreis für AiOs aufrechnest.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29504 - 25. Juli 2012 - 22:03 #

Dann schau dich bei vergleichbaren (!) Geräten um - nicht bei 0815-Notebooks für 800 Euro sondern bei Ultrabooks für 1000-1200 Euro. Und, siehe da, aus technischen Gründen sind auch da die Akkus fest verbaut und der Speicher teilweise fest verlötet. Auch wenn ich einige Macs arg überteuert finde und mit meinem Schwager viele Diskussionen führe bei denen ich der Windows-Nutzer und er der Apple-Fan ist, man sollte schon objektiv bleiben.

Zu den Hardware-News. Sommerpause sozusagen. Aber eventuell bringt der August ja Neuigkeiten :) .

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1578 - 25. Juli 2012 - 22:14 #

Dieser kleine Seitenhieb... tststs :) Windows-Nutzer/Apple-Fan... Wieso nicht Windows-Fan/Apple-Nutzer? *fg*

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29504 - 25. Juli 2012 - 22:40 #

In dem Falle stimmt es aber wirklich. Er ist Fan, nicht Fanboy oder Freak sondern einfach nur Fan. So wie ich gewisse Bands mag, mag er seine Macs. Ich bin aber kein Fan von Windows sondern nutze es. Ey, ich hab meine PC-Laufbahn in den 1990ern begonnen, da war es noch absolut Mode gegen Microsoft zu sein. Wer damals mit dem PC angefangen hat KANN kein Windows-Fan sein. Genauso wie man heute schon fast krankhaft gegen den Strom schwimmt, wenn man Apple mag ;) .

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1578 - 25. Juli 2012 - 22:44 #

Ich bin erst "Fan" von Apple geworden, als der Gegenwind der "Masse" immer größer wurde... Ich hab mich lang dagegen gewehrt. Ein Kumpel hat immer gesagt, es sei besser, intuitiver, vollständiger :) Ich sagte, das mag ja alles sein, aber ich spiel halt auch. Und da sind, bzw. mittlerweile waren Macs einfach nicht das Richtige. Nunja, vor vier Jahren bin ich "bekehrt" worden. Wobei ich Apple schon noch relativ neutral sehe und gewisse Bestrebungen seitens Apple mir eher missfallen.

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3580 - 26. Juli 2012 - 9:33 #

Interessante Wahrnehmung! Ich komme mir eher so wie der letzte Windows-Mohikaner in meiner Umgebung vor.

Anonymous (unregistriert) 25. Juli 2012 - 20:40 #

Dann ersetze "die gleiche" doch einfach durch "mindestens genauso leistungsstarke", dann hast passt das Argument wieder. Die Verpackung wiederum ist wohl geschmackssache - der optische Teil per se und ob man nun Laptop-Hw auf seinem Schreibtisch möchte ebenso (mit allen Vor und Nachteilen: kein Tower unterm Schreibtisch, geringerer Stromverbrauch, schlechtere Performance, unflexibel im Umbau etc...). Dass ein Apple All in One PC allerdings genauso günstig ist, wie ein vergleichbarer (im Bezug auf die Leistung - das hier ist schließlich eine Spieleseite) Desktop-PC ist sicher nicht richtig.

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1578 - 25. Juli 2012 - 20:59 #

Eben. Es ist einfach zu pauschal ausgedrückt. Wer einen Apple will entscheidet sich eh nicht für die pure Hardware-Leistung (wer braucht die auch schon, aber das ist eine andere Diskussion). Und eine schlechtere Performance will man wie vergleichen?

Ich hab auf meinem iMac 27" auch Win7 drauf (wegen ein paar Spiele). Ich hatte noch nie zuvor so eine problemlose und vor allem schnelle Installation eines Windows-System. Und zuvor hab ich immer Markenware benutzt, welche wiederum einen PC auch in gewisse Preisregionen bringt, wo man den Preis eines Apple nicht mehr als Gegenargument hernehmen kann. Ich frag mich auch sowieso imemr wieder, warum als erstes (und teilweise einziges) Argument der Preis herhalten muss??

Sparky (unregistriert) 25. Juli 2012 - 21:20 #

So viele nicht Markenteile kann man in einen modernen Spiele-PC ja auch garnicht mehr einbauen und dort wo es geht (zum Beispiel Netzteil), ist es oft eine dumme Idee. Hatte mir letztes Jahr 2 750 Watt Netzteile für je 30€ gekauft und beide sind Anfang Mai kaputtgegangen - in verschiedenen Rechnern, in verschiedenen Städten. Den Fehler mache ich kein zweites Mal.
Wenn man allerdings ein wenig preisbewusst drangeht, dann kann man für ~800€ auch einen leistungsfähigen, zukunftsträchtigen Rechner bauen.

Wieso viele nur den Preis als Gegenargument gegen Apple bringen, kann ich dir auch nicht beantworten. Für mich persönlich ist es nur eines von mehreren (mangelnde Aufrüstbarkeit, abstoßendes OS-Design [Achtung: absolut subjektiv] und vor allem der Versuch eine konservative Ethik durchzupressen - mein HW-Hersteller hat mir nicht vorzuschreiben, was ich mit meinem Gerät tun darf und was nicht). Ebenso finde ich den Hype um Apple Besorgnis erregend. Früher hat man sich ein Gerät (z.B. ein Toaster oder auch Handy) gekauft, wenn das alte kaputt war, oder seinem Zweck nicht mehr ausreichend diente. Da hat es schon immer den Liebhaber gegeben, den in seinem Bereich immer das neueste brauchte, aber das war die Ausnahme. Beim IPhone z.B. ist es inzwischen so, dass ein sehr großer Teil (nicht alle - ob er dazu gehört, dass kann ein jeder für sich entscheiden) der Käufer eine neue Version nur kauft, weil sie neu ist. Habe schon vor Monaten von mehreren Leuten mit jungem IPhone 4(s) gehört, dass sie sich diesen Herbst bei Release das IPhone 5 kaufen werden und das ohne, dass es auch nur angekündigt wurde, geschweige denn, dass bekannt wäre, was es vom 4s unterscheidet. Würde Apple nichts ändern, außer die Farbe in pink, dann würden es diese Menschen dennoch kaufen. Das beunruhigt mich.

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1578 - 25. Juli 2012 - 22:08 #

Du hast recht. Ich will mir das neue iPhone auch holen. Allerdings habe ich einerseits das 4S ausgelassen und andererseits hol ich mir das Neue auch nur, wenns eine guter Sprung ist. Das tolle am iPhone ist einfach, dass man es länger benutzen kann/will, als die alten Handys damals. Wo es schon immer so war, dass viele einfach das neueste haben mussten. Handys waren quasi der erste echte Wegwerfartikel :)

OS X finde ich wiederum sehr gelungen, auch vom Design her. Aufrüstbarkeit interessiert mich nur, wenn ich von vornherein auf das aus bin :) Von daher passt alles.

Ich sollte die Leute, die den Preis als erstes hernehmen, einfach links liegen lassen. Hier kommt immer wieder der Verdacht einer Neiddebatte auf. Leider in Deutschland eines der Themen welches die meisten Leute bewegt.

Sparky (unregistriert) 25. Juli 2012 - 22:31 #

Naja, gerade dein Argument, dass man es länger benutzen kann/will widerspricht doch dem Trend, sich alle 1-2 Jahre nen neues für einige hundert Euros zu kaufen. Der Zeitraum hat ja nicht wirklich etwas mit aufbrauchen zu tun. Früher waren Handys (wenn man denn was qualitativ hochwertiges und nicht z.B. ein Alcatel oder Bosch gekauft hat) da doch etwas mehr für die Ewigkeit. Bei mir hat im Januar mein gutes altes Noka 3410 den Geist aufgegeben - besser gesagt der Akku. Das Ding ist mit mir 10 Jahre lang durch dick und dünn gegangen (im Falle des Handys eher gefallen). Allerdings waren Handys damals auch bedeutend mehr Plastik und bedeutend weniger Technik - Bierflasche öffnen und Autoscheibe kratzen gehörten da durchaus zum Anwendungsfall.

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1578 - 25. Juli 2012 - 22:41 #

Ich muss ja nicht jeden Trend mitmachen ;) Ich bin schon ein wenig technikaffin, wie so viele, sonst würde da nicht so viel Neues auf den Markt kommen. Allerdings lang nicht mehr so wie früher. Du gehörst mit deinem 3410 sicher auch zu einer Minderheit. Und das ist positiv gemeint.

ridcully 11 Forenversteher - 800 - 26. Juli 2012 - 5:39 #

Aber der Trend war doch schon immer, dass man alle 2 Jahre ein neues Handy kauft. Bzw. finanziert bekommt. Mit jedem 2 Jahres Vertrag ein neues Handy. Den Trend hat nicht Apple begründet, sondern die Mobilfunk-Provider. Die Handy-Hersteller haben das unterstützt, weil - zumindest bei mir - selten ein Handy deutlich länger als die zwei Jahre gehalten.

Das iPhone macht hier nichts anders. Wie lang es hält, muss es bei mir erst noch zeigen... Aber der Trend existierte eindeutig schon vorher...

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1578 - 26. Juli 2012 - 9:25 #

Naja, ich habe ja nichts gegenteiliges gesagt. Ich bin diesem Trend früher auch gefolgt. Allerdings war dies auch meist mit einem Markenwechsel inbegriffen (Motorola, Nokia (Gründisplay), Nokia (Farbdisplay) Samsung, Nokia, Sony, Nokia, und seit 3 1/2 Jahren iPhone (3GS, 4). Und bisher möchte ich auch keines der anderen Modelle der Mitbewerber.

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 26. Juli 2012 - 9:38 #

Mein iPhone 2G hat erst letztes Jahr den Geist aufgegeben (bzw. nur die Edge Funktion verloren, der Rest klappt einwandfrei), mein 3G funktioniert einwandfrei und das 4er sowieso... also bisher halten meine iPhones länger als alle anderen Handys, die ich vorher hatte.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29504 - 25. Juli 2012 - 22:04 #

Wobei ja auch bei Haushaltsgeräten ein gewisser "Fan-Hype" herrscht. Ich sag nur "Miele" :)

brabangjaderausindien 13 Koop-Gamer - 1450 - 25. Juli 2012 - 12:49 #

passt zwar nur am rande, aber ich will's hier mal posten, um zu schauen wie andere drüber denken. thema "post-pc-ära". hab's vom ipad-creative blog und find die aussage sehr kräftig - und zwar, dass nach veröffentlichung der apple-quartalszahlen wieder einmal ganz deutlich klar wurde, dass die pad-userbasis grade mal so im verhältnis 4:1 gegenüber traditionellen pc-userInnen wächst. pfuha. also der trend war ja schon länger absehbar, aber dass er - alleine jetzt auf verkaufte apple geräte bezogen - so schnell "anzieht"...pfuh...also nix für ungut, aber ich denke mal auch, dass dies auch in der spielsparte über kurz oder lang noch spürbarer werden wird...

Athavariel 21 Motivator - P - 27873 - 25. Juli 2012 - 13:38 #

Ich denke hier gerade bei Privatanwendern wird die Anzahl Tablets noch weitersteigen und jetzt egal ob iOS, Android oder Win8 drauf läuft. Ich habe ein iPad und es ist einfach unglaublich praktisch. Bei Tablets finde ich ist es so - Hat man keins vermisst man es nicht und hat man eins dann will man es nicht mehr missen. :-)

ridcully 11 Forenversteher - 800 - 25. Juli 2012 - 13:52 #

Na ja, wer nicht dringend alle Funktionen eines PCs braucht, ist meist mit einem Tablet zufrieden. Bei vielen Sachen, für die ich einen PC/Mac verwende, kann ein Tablet aber nicht mithalten.

Von daher würde ich nicht von Post-PC-Ära sprechen. Vielmehr ist es durch Smartphones und Tables heute einfach so, dass man nicht mehr den PC für alles braucht, was man früher damit gemacht hat.

Von daher mag es so sein, dass die Tablets den PCs die User kosten, aber das sind dann Nutzer, die sowieso den PC nur für einen begrenztes Einsatzgebiet genutzt haben. Und für die ist ein Tablet einfach besser geeignet, oder einfacher zu bedienen...

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1578 - 25. Juli 2012 - 13:51 #

Hier möchte ich einfach nur "Gefällt mir" drücken :) Sehe ich nämlich ganz genau so. Und der Anstoß wegen der Post-PC-Ära, ja, der hat schon auch was.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29504 - 25. Juli 2012 - 14:02 #

Irgendwann suche ich mal die alten Diskussionen hier bei GG heraus - damals, als das iPad vorgestellt und von so gut wie jedem User als dämlicher Unfug bezeichnet wurde. Ein Hype, der sich nicht lange halten kann. Tablets, sinnlos und ohne Chance auf dem Markt, nur ein großes iPhone.. Klar - aber trotzdem haben die Dinger jetzt schon die IT-Landschaft nachhaltig verändert und Leute ins Netz gebracht, die sich nie einen PC angeschafft hätten. Und nebenbei helfen die Dinger sogar dabei Strom zu sparen ;) .

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1578 - 25. Juli 2012 - 19:37 #

Ja, das wäre echt interessant. Ich hatte einen Laptop und ein Smartphone, da war ein Tablet völlig unnötig. Jetzt hab ich kein Laptop mehr, dafür ein Tablet. Ich hatte das Laptop eigentlich nur so genutzt, für was das Tablet da ist. Den Rest kann man am Hauptrechner machen :)

patchnotes 13 Koop-Gamer - 1740 - 26. Juli 2012 - 15:37 #

Fanatismus und Dummheit der Apple Jünger wurde halt unterschätzt! Denen kannst du auch den letzten Schrott verkaufen, solange ein angebissener Apfel drauf ist!

Genug getrollt, ich hab auch ein iPad! ;)

Ich sehe es immer noch als nur eine nette Spielerei an. Einen PC kann es (derzeit) nicht ersetzen. Es ist halt einfach ein Konsumgerät, aber einfache arbeiten wie einen Brief schreiben sind mit der virtuellen Tastatur die Hölle und selbst mit angeschlossener Tastatur ist der Bildschirm (für mich) zu klein.

Larnak 21 Motivator - P - 25589 - 25. Juli 2012 - 15:09 #

Für mich persönlich als einzelner Nutzer sehe ich da die Konkurrenz nicht. Ich kann mit einem Pad Dinge tun, die ich mit einem Notebook schwer oder einem Desktop-PC gar nicht tun kann. Ich kann aber dafür viele andere Dinge, die ich auf dem PC tun kann, auf dem Pad nicht mehr tun.
Auf Dauer wird es wohl darauf hinauslaufen, dass ich irgendwann beides haben werde. Was dann in den Zahlen natürlich wieder so aussieht, als würde wieder jemand auf Pad umgestiegen sein.

patchnotes 13 Koop-Gamer - 1740 - 26. Juli 2012 - 15:31 #

Das ist lediglich 4:1 bei iPads gegen Macs, andere PCs fehlen also. Hab nur bei Google eine Zahl von 400 Mio PCs gefunden für 2011, aber mich nicht weiter damit befasst, kann also auch falsch sein. Würde aber vermuten, dass im Vergleich Pad (alle) vs PC (alle) der PC noch sehr viel besser abschneidet als die Pads.

Cohen 16 Übertalent - 4453 - 27. Juli 2012 - 18:58 #

Nach knapp 20 Jahren Windows-Dominanz kehr zumindest die Plattformen-Vielfalt der Achtziger zurück: http://www.bilder-hochladen.net/files/big/6itj-9u-d81f.png

Smartphones sind mobile Taschencomputer, mit denen man etliche Dinge erledigen kann, für die man ein paar Jahre zuvor einen stationären Computer + diverse zusätzliche Geräte (Fotoapparat, Videokamera, Handheld, Musik-Player, Navigationsgerät, Taschenrechner, Diktiergerät, PDA/Organizer, Bücher/eBook-Reader, Wecker, Fremdsprachen-Wörterbuch...) gebraucht hätte.

Abseits von Technikforen möchten die meisten Leute nicht Geräte um der Geräte willen, sondern Werkzeuge zum Erledigen ihrer Aufgaben oder zur Unterhaltung. Wenn man früher "ins Internet wollte", landete man zwangsläufig beim Windows-PC oder Mac, heute gibt es etliche andere Möglichkeiten (Smartphones, Tablets, Spielekonsolen, Handhelds, Smart-TVs...)

Auch wenn mein Windows-PC immer noch meine Lieblings-Plattform ist... ich finde es gut, dass sich Microsoft in den nächsten Jahren ordentlich anstrengen muss, um die wichtigste Plattform zu bleiben. Konkurrenz belebt das Geschäft.

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 25. Juli 2012 - 14:09 #

Und da ist es...

Edit: Und wer möchte kann bei Ars technica eine 24 Seiten lange Review zu 10.8 lesen.

http://arstechnica.com/apple/2012/07/os-x-10-8/

Anonymous (unregistriert) 25. Juli 2012 - 14:53 #

Langweiliges Update, bin mal gespannt, wann Apple mal ein richtiges Update herausbringt.

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1578 - 25. Juli 2012 - 19:33 #

Warum ist es langweilig? Nur weil es sogesehen fast identisch aussieht? Vista hat doch gezeigt, wie ein Update sicher nicht "aussehen" sollte.

Anonymous (unregistriert) 26. Juli 2012 - 7:15 #

Weil es keine substanziellen Verbesserungen bietet, stattdessen überwiegend mit Gimmicks aufwartet und vom Umfang eher einem kostenpflichtigen Service Pack entspricht.

Horselover Fat 09 Triple-Talent - 301 - 26. Juli 2012 - 8:15 #

Da muss ich Dir Recht geben. Deshalb bin ich immer noch mit 10.6.8 unterwegs, weil es das letzte OS X war, das unter der Haube Fortschritte machte. Ich wünsche mir grundlegende Verbesserungen bei timingkritischen Anwendungen. OS X ist eben nicht gerade das optimale System wenn es um Audio- und Videoanwendungen geht, auch wenn es von vielen dafür eingesetzt wird.

thepixel 14 Komm-Experte - P - 1957 - 25. Juli 2012 - 23:32 #

Schönes OS Update. Das iCloud nicht stärker in den Desktop integriert war hat mir gestört und ist nun behoben. Notification Center auf dem Desktop - top Feature. Neue Gesten für Safari usw. Ansonsten schön unauffällig, so das man sich auf die eigentlichen Highlights - die Apps - konzentrieren kann.

mik 12 Trollwächter - 938 - 26. Juli 2012 - 15:22 #

Mal schaun wie lange es dauert bis es eine Hackintosh Anleitung für das Dell XPS 14 gibt.

Das wär dann eine günstigere Alternative zum aktuellen MacBook Pro

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit