Ubisoft: Wartezeit auf neue Konsolengeneration bestraft Branche

Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 281495 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

23. Juli 2012 - 16:12 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
WiiU ab 340,00 € bei Amazon.de kaufen.

Ubisofts CEO Yves Guillemot hat gegenüber Gamasutra Kritik an den Konsolenherstellern geübt, die seiner Meinung nach zu lange mit der Veröffentlichung der nächsten Konsolengeneration warten.

Ich verstehe ja, dass die Hersteller nicht so häufig neue [Konsolen] veröffentlichen wollen, weil es sehr teuer ist. Aber es ist wichtig für die gesamte [Spiele-]Industrie, neue Konsolen zu bekommen, weil sie die Kreativität beflügeln.

Die große Lücke hat laut Guillemot "die ganze Branche bestraft". Eine neue Konsolengeneration würde vieles leichter machen und den Gang des geringsten Widerstands der Hersteller durch etablierte Spielkonzepte zum Ende einer Konsolengeneration aufweichen:

Es bedeutet für uns ein deutlich geringeres Risiko, neue IPs und Produkte zu schaffen, wenn wir am Anfang einer neuen [Konsolen-]Generation stehen... dann sind auch unsere Kunden empfänglicher... wenn du keine Risiken eingehen kannst, weil die Leute nicht kaufen, gibt es auch keine Innovationen...und wenn du nicht innovativ bist, langweilst du die Kunden.

Guillemot scheint auch nicht bloß von Innovativem im technischen Bereich zu sprechen, sondern auch von neuartigen Spielmechaniken oder Eingabegeräten. Er hat nämlich auch ein paar lobende Worte für Nintendos WiiU übrig, für die Ubisoft unter anderem Rayman - Legends und ZombiU entwickelt. Wie wichtig die WiiU im Vergleich zu Konsolen anderer Hersteller sein könnte, will Guillemot aber nicht abschließend einschätzen. Nintendo sei sehr familienorientiert und habe damit eine andere Zielgruppe. Da könne man nicht sagen, ob die eine Konsole wichtiger sein könnte als die andere, meint Guillemot. Klingt jedenfalls nicht so, als ob von der WiiU der erhoffte Schub für die gesamte Games-Branche herausspringen könnte. Die WiiU erscheint bereits Ende dieses Jahres, Sony und Microsoft haben bislang noch keine neue Konsolengeneration angekündigt.

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 23. Juli 2012 - 16:15 #

Ich übersetze mal kurz was ich aus Üffes Statement raus lese: "Buäh! Wir sind nicht Schuld, dass unsere Spiele so kreativ- und ideenlos sind! Das sind alles die anderen Schuld! Nur mit neuer Hardware würden wir wieder voll die tollen und innovativen Ideen haben."

Kappi 15 Kenner - 3287 - 23. Juli 2012 - 16:22 #

Rein Wirtschaftlich gesehn hat er aber recht.. Wenn eine neue Konsole auf den Markt kommt, brauchen die Leute Spiele für eben jenes Gerät. In dem Augenblick sind die Kunden bereit auch mal ein ihnen fremdes Spielkonzept zu probieren. Ist die Konsolengeneration aber alt und es gibt bereits hunderte guter Spiele, ist das Risiko ob die Kunden den Kram tatsächlich annehmen so groß, dass es eigentlich nicht den teuren Release auf einer Konsole rechtfertigt..
Außerdem ist, was die Kreativität angeht, Ubi immer noch einer der besseren, das sollte man nicht verdrängen..

Anonymous (unregistriert) 23. Juli 2012 - 17:10 #

Nicht zu vergessen, wenn die Konsolengeneration jung ist, dann ist der Markt noch nicht voll mit altem Zeug das es für 10 bis 20€ gibt. Da gibt es einfach so viel zu spielen, warum zu den neuen Titeln für 60€ greifen.

Und Ubi ist wirklich der Publisher, der am Meisten probiert und auch mal abseits der abgesteckten Pfade wandert. Zumindestens wenn man die 3.Party Big3 in Betracht zieht.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 23. Juli 2012 - 18:12 #

+1 .. nein, +10

Khayet 13 Koop-Gamer - 1300 - 23. Juli 2012 - 18:37 #

Es geht nicht darum, tolle und innovative Ideen zu haben, es geht darum, sie umzusetzen. Und da hat die aktuelle Konsolengeneration nunmal bestimmte Restriktionen. Große und erfolgreiche MMOs gibt es zum Beispiel nur für den PC.

FPS-Player (unregistriert) 23. Juli 2012 - 16:18 #

Blöder Kommentar...
Was haben die Konsolengenerationen mit fehlenden Innovationen zu tun? Das liegt doch ganz allein an denen. Müssen sich halt mal anstrengen und ein bisschen was aus der Hardware rauskitzeln und halt eben Innovationen bringen, dann klappt das auch mit dem Verkaufen.

Und das es teuer ist, eine neue Konsolengeneration einzuführen, wurde mit der Ouya auch bereits widerlegt.

Klar sind die Konsumenten empfänglicher, wenn "neue" Spiele für neue Konsolen kommen, aber das heißt nicht, das sie die Spiele ausschließlich dafür holen würden.

@ Stuessy: genau, zwei Dumme, ein Gedanke :)

MrFawlty 17 Shapeshifter - P - 6323 - 23. Juli 2012 - 17:00 #

Naja, es ist nicht teuer "irgendeine billige Konsole" mit der Rechenpower eines 99€ Smartphones einzuführen.
Smart und Lamborghini sind auch beides Autos für 2 Personen, aber einer ist etwas teurer.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12267 - 23. Juli 2012 - 17:27 #

lol als wäre die Quoya eine neue Konsolengeneration.
Hat vielleicht mal die hälfte der Power einer Xbox360...wenn überhaupt...

faldnd 12 Trollwächter - 971 - 24. Juli 2012 - 13:52 #

Und von Markteinführung zu schreiben :-)

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 23. Juli 2012 - 17:12 #

Kreativität = Grafik :D

Frage mich wieso die Wartezeit die Branche bestraft.. es gibt doch eine Plattform die bereits heute alles bietet was Konsolen teilweise erst Übermorgen können, der PC.

Aber PCler sind ja die bösen Raubkopierer...

Eigentlich würde es aber doch möglich sein, Spiele für PC zu entwickeln und diese dann irgendwie auf die schwächeren Konsolen zu portieren. Aber das will man ja auch nicht... dabei könnte man heute eine PS3/Xenon Fassung bringen und in 3 Jahren das selbe Spiel als bessere Version für PS4/Xenon2 veröffentlichen. Ist ja bei der WiiU schließlich auch schon der Fall mit Batman etc..
So gibt es auf dem PC auch weiterhin nur Ausschussware wo sich der PC selbst total langweilt. Die beste Technik und die Möglichkeit sämtliche Steuerungsmöglichkeiten zu nutzen reicht halt nicht.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 20284 - 23. Juli 2012 - 17:53 #

Nur so bietet der PC genug Rechenpower, um die miesen Portierungen ruckelfrei darstellen zu können (e.g. Darksiders).

Khayet 13 Koop-Gamer - 1300 - 23. Juli 2012 - 18:42 #

Es gibt ein sehr großes Publikum, das sich für den PC als primäre Spieleplattform nicht interessiert. Und dieses ist am anfang einer neuen Konsolengeneration eben emüfänglicher für neue IPs.

Novachen 18 Doppel-Voter - 12752 - 23. Juli 2012 - 19:07 #

Naja der großteil des Publikums orientiert sich an die Plattform wo die besten Spiele erscheinen, was natürlich klar ist. Wer sich was als Spieleplattform vorstellen kann ist eigentlich ziemlich unbedeutend.

Wenn der Support von den Entwicklern für den PC anders ausfallen würde, dann hätte der PC auch bei den Spielern von heute einen ganz anderen Stellenwert. Wenn der PC trotz der besseren Technik- und Steuerungsmöglichkeiten nur Versionen bekommt die dieses Potenzial mit chronischer Regelmäßigkeit nicht verwendet und man stattdessen Spiele bekommt die sich genauso spielen wie auf der Ursprungsplattform und auch noch fast genauso aussehen, ist es ja auch kein Wunder, dass da aus Spielersicht beim PC kaum was herum kommt.

Jede Plattform hat entsprechende Zugpferde die als Publikumsmagneten gelten und dafür sorgen, das sich Leute überhaupt eine Plattform kaufen, das Problem beim PC von heute ist nunmal, er hat diese exklusiven Zugpferde nunmal nicht mehr. Zumindest nicht mehr in dieser Menge. Titel wie StarCraft 2 sind auch als PC-exklusive Titel ein grandioser Erfolg gewesen, aber alleine sind sie nunmal auch nicht in der Lage den Markt zu stemmen.

Solange der PC bei den großen Publishern nur zweite Geige spielt, wird er entsprechend auch nur zweite Geige bleiben. Alles andere wäre auch höchst verwunderlich.

fellsocke 16 Übertalent - P - 5167 - 23. Juli 2012 - 19:17 #

Die Einfachheit in der grundlegenden Bedienung einer Konsole erreicht der PC einfach nicht. Kennt man sich ein wenig oder besser aus, mag man das anders sehen, aber ich denke, dass genau diese Einfachheit einen großen Anteil daran hat, dass unser Hobby den Zugang zu einer recht breiten Masse gefunden hat. Einschalten, Disc rein und los. Geht auch am PC, ich weiß. Ich habe lange genug selbst am PC gespielt, weiß aber meine Konsole sehr zu schätzen und vermisse den PC nicht. Ich mag mir einfach keinen PC ins Wohnzimmer stellen, da ist mir die Kombination aus Mittelklasse-Laptop und Konsole deutlich lieber. Mag auch eine Frage des Alters sein...

Khayet 13 Koop-Gamer - 1300 - 23. Juli 2012 - 20:12 #

Ich schätze der Großteil des Publikums ist in seiner Wahl der Spieleplattform durch äußere Gegebenheiten eingeschränkt (Geld, Wohnraum, Zeit, Interesse) und kann sich daher eben nicht unbedingt für die Plattform entscheiden, auf der die besten Spiele erscheinen.

Natürlich ist das auch ein Faktor und ich wünsche mir ja auch, dass Spiele auf dem PC besser werden. Aber dennoch muss sich ein Ubisoft-Chef damit beschäftigen, wie er möglichst alle zum Spielen (und Kaufen) anregen kann.

Es tut der Industrie und auch uns als primär PC-Spielern gut, wenn das Hobby Videospiele möglichst breit gefächert ist hinsichtlich Geschäftsmodellen, Plattformen, Eingebegeräten und Zielgruppen.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 23. Juli 2012 - 17:02 #

Naja neue Konsolen wären schon nice können aber warten denn ich muss ja dann sparen^^

underdog 12 Trollwächter - 835 - 23. Juli 2012 - 17:12 #

Gemessen an der Geschwindigkeit des technischen Vortschritts ist die nächste Generation schon längst überfällig. Die Konsolen sind mittlerweile eine gefühlte Ewigkeit alt.

Anonymous (unregistriert) 23. Juli 2012 - 19:02 #

Ich bin ja der Meinung, dass ruhig alle 5 Jahre eine neue Konsolen-Generation kommen kann, denn dann wäre die 720 Ende 2010 und die PS4 Ende 2011 gekommen. Dann bringt man das Spiel einmal für die alte und einmal für die neue Konsole raus, so wie man es häufig bei der PS2 gemacht hat. Da muss man EA einmal loben, denn die bringen die FIFA-Reihe immer noch für die PS2 raus.

Tr1nity 26 Spiele-Kenner - P - 73393 - 23. Juli 2012 - 19:22 #

Die Schallplatte hat langsam einen Sprung Herr Guillemot:

http://www.gamersglobal.de/news/34303/yves-guillemot-langlebigkeit-der-konsolen-behindert-innovation

Und vielleicht ist die Innovation die er meint ja eventuell doch eine Always On-Gängelung für die nächste Generation der Konsolen oder gar eine Gebrauchthandel-Sperre, wie sie der Typ sich von Crytek erwünscht (und angeblich nicht ernst gemeint) hat:

http://www.gamersglobal.de/news/52779/crytek-erklaert-der-produktpiraterie-den-kampf

Innovation kommt meiner Meinung nach von den Spielen aus, nicht unbedingt von der Hardware.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23269 - 24. Juli 2012 - 0:08 #

Es wär schon langsam mal an der Zeit für eine neue Konsolengeneration, so wirklich neue Einfälle scheint ja auch nur noch Sony zu haben, Microsoft melkt lieber Gears of War, Halo und Forza bis zum Umfallen.

Stuessy 14 Komm-Experte - 2512 - 24. Juli 2012 - 8:07 #

Und du bist dir sicher, dass MS mit einer neuen Konsole kein Halo, Gears und Forza raus bringt? Das einzige was passieren wird, ist dass alle mehr oder weniger erfolgreichen "alten" Spiele abermals als TrueHD-Remake veröffentlicht werden und dass die Zahlen von "neuen" Spielen hinter den Titeln zweistellig werden.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23269 - 24. Juli 2012 - 18:37 #

Natürlich kommen diese IPs auch auf der neuen Xbox. Aber vielleicht wird Microsoft auch versuchen zum Launch eine neue, starke Marke zu etablieren, statt gleich mit Halo 5 in die neue Generation zu starten.

kor1st 09 Triple-Talent - 276 - 24. Juli 2012 - 13:27 #

Das Statement hat absolut gar nichts mit den aktuellen Plattformen zu tun. Gute Ideen kann man in der Regel auf den aktuellen Konsolen sehr gut umsetzen. Ob mit 20.000 Polygonen oder mit 200.000, dies ist erstmals nur für die Optik wichtig (siehe Minecraft).
Es gibt Innovationen und neue Ideeen zu hauf und zwar auf nahezu allen Plattformen zur Zeit. Gemeint sind die Indiespiele. Die großen Player wollen einfach kein Risiko eingehen, was ihre xxx-Millionen -Projekte angeht und produzieren auf Nummer sicher den nächsten Klon eines Klones von Call-of-Duty. Das liegt aber in jedem Fall an der Kundschaft. Ich investiere seit den letzten 6 Monaten nur noch in Indiespiele, weil die momentan die Entwicklung vorantreiben. Haben diese Erfolg werden die früher oder später von einem Konzern geschluckt und dann wagen die sich mit einem ähnlichen Konzept auf den Markt als AAA-Titel. Also wer Innovationen haben will, kauft sich momentan Indies oder mutige produzierte Vollpreistitel. Ansonsten dürfen wir uns als Kunden nicht über den täglichen Einheitsbrei beschweren.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)