Diablo 3: Blizzard zieht Bilanz und spricht über Zukunftspläne

PC andere
Bild von Sisko
Sisko 32025 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,C9,A10,J9
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat an der Weihnachtsfeier 2016 teilgenommenSilber-Archivar: Hat Stufe 10 der Archivar-Klasse erreichtSilber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

20. Juli 2012 - 13:08
Diablo 3 ab 9,99 € bei Amazon.de kaufen.

Zwei Monate nach dem Release von Diablo 3 wendet sich Blizzards CEO Mike Morhaime in einem offenen Brief an die Fans und geht darin auf die meistdiskutierten Themen wie Launchschwierigkeiten, Onlinepflicht, Echtgeld-Auktionshaus und Blizzards Pläne für die Zukunft ein. Morhaine zeigt sich sehr zufrieden mit dem "besten Start eines PC-Spiels aller Zeiten", gesteht aber auch Probleme ein, mit denen viele Spieler in den ersten Tagen zu kämpfen hatten:

Es ist immer schwierig vorherzusehen, wie viele Spieler wir haben werden. [...] Allerdings sind wir mit einem völlig neuen Spiel noch nie innerhalb weniger Tage von null auf mehr als sechs Millionen Spieler auf mehreren Kontinenten gesprungen. Für Diablo 3 sahen wir uns die Verkaufszahlen älterer Blizzard-Spiele und anderer PC-Topseller sowie die Anzahl der Vorbestellungen an. Danach setzten wir unsere Schätzungen sogar noch hoch, um für ausreichend Kapazitäten zu sorgen – dachten wir zumindest. [...] Seit einigen Wochen läuft nun zwar alles im Großen und Ganzen reibungslos, allerdings sind auch einige Probleme aufgetreten, mit denen wir uns bereits befasst haben oder an denen wir momentan noch arbeiten (beispielsweise die hohen Latenzen einiger Spieler).

Auch die ständige Onlinepflicht führte bei einigen Spielern zu heftiger Kritik. Trotz der Auffassung vieler Fans, dies sei nur ein unwirksamer Kopierschutz, helfe es, Probleme wie Cracks, Cheats und Spielmanipulationen zu bekämpfen, so dass bis jetzt noch "kein wirklich funktionierender Crack" aufgetaucht sei. Wichtiger sei in diesem Zusammenhang jedoch, dass die Onlinepflicht für ein "langfristig einheitliches Spielerlebnis" sorge. Diablo 3 sei "von Beginn an als Onlinetitel konzipiert" worden und Features wie Koop-Matchmaking, Freundeslisten, spielübergreifende Kommunikation sowie einige Kundendienst- und Sicherheitskomponenten seien nur so möglich. 

Das Echtgeld-Auktionshaus ist ein weiteres viel diskutiertes Thema unter den Fans. Blizzards Hauptziel sei gewesen, dass Spieler eine "angenehme und sichere Umgebung" vorfinden und nicht auf Drittanbieter oder dubiose Schwarzmarkt-Handelsseiten zurückgreifen müssen. Die damit verbundene erhöhte Sicherheit für die eigenen Accounts führe auch zu einer Entlastung des Kundendienstes. 

Abschließend äußert sich Morhaine noch zu den geplanten Neuerungen und Plänen für die Zukunft:

Was die Spielbalance angeht, wird dieses Update [Patch 1.0.4] Änderungen enthalten, die das von uns angestrebte Ziel vielfältiger Fertigkeitenzusammenstellungen weiter voranbringt, indem viele selten genutzte und zu schwache Klassenfertigkeiten verstärkt werden. Ein weiteres Diskussionsthema ist die Tatsache, dass ihr bessere und herausragendere legendäre Gegenstände benötigt. Da stimmen wir zu. Patch 1.0.4 enthält deswegen auch neue und verbesserte legendäre Gegenstände, die auf unerwartete Weise interessanter, mächtiger und epischer als je zuvor sein werden.

Darüber hinaus arbeiten wir an eine Reihe von Updates der Benutzeroberfläche, darunter Verbesserungen im Bereich der Interaktion mit anderen Spielern. Diese ermöglichen euch, einfacher auf Erfolge eurer Freunde zuzugreifen, Spielen schneller beizutreten und effektiver miteinander zu kommunizieren.

Ich weiß, dass viele von euch sich bereits auf unser in Patch 1.1 enthaltenes PvP-Update freuen, das neue Erlebnisse und Möglichkeiten zum Einsatz eurer im Kampf gegen die Dämonen erhaltenen Fertigkeiten bieten wird. [...] 

Momentan arbeiten wir an einem System, das Spielern mit starken Charakteren der höchsten Stufe neue Ziele als Alternative zur Jagd nach Gegenständen bieten wird. Wir können zwar momentan noch keine Einzelheiten preisgeben, allerdings werden wir euer Feedback bei der weiteren Planung auf jeden Fall berücksichtigen.

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 20. Juli 2012 - 13:12 #

Dass die Server seit einigen Wochen vernünftig laufen liegt wohl weniger an Blizzard, die so tolle Arbeit geleistet haben, sondern eher an der Spielerzahl, die deutlich zurückgegangen sein dürfte.

JakillSlavik 17 Shapeshifter - 7072 - 20. Juli 2012 - 14:04 #

Sehe ich auch so. "dahinsiechende Spielerzahl" nenne ich das für mich. =)

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50687 - 20. Juli 2012 - 16:11 #

ist doch für ein singleplayer wurscht, oder hab ich was verpasst ?

Anonymous (unregistriert) 20. Juli 2012 - 16:42 #

Echtgeld-AH mit fetter Provision für Blizzard? Jo da hast du was verpasst.

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50687 - 20. Juli 2012 - 17:00 #

und ist es schlimm das ich kein Diablo 3 spieler bin ?

Anonymous (unregistriert) 20. Juli 2012 - 18:09 #

Schlimm nicht, aber wenn Du Dich hier in den Comments zu diesem Thema einbringen willst, solltest Du Dich schon ein bischen damit auskennen.

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50687 - 21. Juli 2012 - 8:40 #

ich kenn diablo 1 & 2, also kenn ich mich mit diablo schon bissl aus ;-) ausserdem hab ich den test zu teil 3 gelesen.

strant (unregistriert) 21. Juli 2012 - 8:49 #

Prinzipiell hast du schon Recht nur das D3 nicht wirklich viel mit 1+2 zu tun hat

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50687 - 21. Juli 2012 - 8:57 #

wie muss ich das verstehen ?

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6602 - 21. Juli 2012 - 17:16 #

Lies einfach den Test und troll hier nicht weiter rum.

Larnak 21 Motivator - P - 25773 - 22. Juli 2012 - 15:21 #

Wieso glaubst du, dass er trollt?

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6602 - 23. Juli 2012 - 7:54 #

Weil er zunächst behauptet, dass er den Test gelesen hätte und dann auf einmal nicht weis, weshalb Diablo 3 nicht so ist wie 1+2. Das Umstrittene Echtgeld AH wird jedenfalls im Test erwähnt.

Koffeinpumpe 15 Kenner - 3241 - 20. Juli 2012 - 13:13 #

"Allerdings sind wir mit einem völlig neuen Spiel noch nie innerhalb weniger Tage von null auf mehr als sechs Millionen Spieler auf mehreren Kontinenten gesprungen."

Kunststück. Der Markt war nie größer als heute und D3 war DER Hype überhaupt. Das sagt überhaupt nichts über die Qualität des Spiels aus.
Und diese scheinheilige EGAH-Begründung löst bei mir immer noch einen Brechreiz aus.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9223 - 21. Juli 2012 - 14:49 #

Man muss auch gönnen können ;)

Hinkelbob 13 Koop-Gamer - 1234 - 20. Juli 2012 - 13:15 #

Also die Behauptung "bester Start eines PC-Spiels aller Zeiten" ist ja wohl völlig aus der Luft gegriffen. Ich selber spiele zwar kein Diablo, aber aus meinem Freundes- und Bekanntenkreis konnte ich auch objektiv (keine hateposts wie z.B. in Internetforen) mitbekommen, dass der Start ein Desaster war.

Niti 08 Versteher - 175 - 20. Juli 2012 - 13:24 #

We were thrilled that Diablo III had the biggest PC-game launch ever, surpassing the lifetime sales of Cataclysm (the previous record holder for biggest PC-game launch) in a matter of weeks.

Missverständnis aufgeklärt?

Hinkelbob 13 Koop-Gamer - 1234 - 21. Juli 2012 - 16:04 #

okay, wenn er sich auf die Verkaufszahlen bezieht, dann könnte das stimmen.

Atlas (unregistriert) 21. Juli 2012 - 15:07 #

Vermutlich ist damit die Anzahl der Verkäufe bei Release und nicht die Probleme bei Serverstruktur und Spielmeachanik gemeint...

justFaked 16 Übertalent - 4279 - 20. Juli 2012 - 13:22 #

Hates und Bashes in 3..2..1

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 20. Juli 2012 - 14:33 #

Zu späääääät! ;P

jps 18 Doppel-Voter - 11150 - 20. Juli 2012 - 13:39 #

Mir hats drei Wochen lang Spaß gemacht. Letztendlich fehlt aber eindeutig Motivation über das Ende des Spiels hinaus zu spielen.

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10111 - 20. Juli 2012 - 13:47 #

Seh ich auch so, nachdem Diablo kompl. auf Inferno clear war, war die Luft raus.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9223 - 21. Juli 2012 - 14:50 #

Dafür musste man aber gut Zeit investieren und zoggn. Da ham sich die 50 euro doch gelohnt ^^

Novachen 18 Doppel-Voter - 12841 - 20. Juli 2012 - 14:02 #

Naja, immerhin hattest du drei Wochen Spaß daran, weiß gar nicht was du dich beschwerst? :) Das ist immerhin deutlich länger als der Großteil anderer Spiele bietet.

Ich glaube hier wird eher auf hohem Niveau gejammert. Ein Spiel soll unterhalten, wenn ich hier die ganzen Leute lese, hatten sie ja durchaus eine Weile durchaus Spaß mit dem Spiel und fühlten sich unterhalten. Ziel erreicht würde ich sagen. Nicht jedes Spiel ist dazu verpflichtet den Käufer gleich für mehrere Jahre an den Bildschirm zu fesseln. Immerhin zahlt man nur einmalig den Kaufpreis.

volcatius (unregistriert) 20. Juli 2012 - 14:50 #

Aber gerade Diablo 3 hatte ja den Anspruch, langfristig Spaß zu machen. Für den Singleplayer hat sich wohl nur eine Minderheit das Spiel gekauft.
Gemessen an dem Hype ist D3 schon enttäuschend und ich glaube auch nicht, dass es so lange existieren wird wie sein Vorgänger.

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10111 - 20. Juli 2012 - 15:10 #

Ich habs mir selber erst auf drängen von Freunden besorgt, dafür das ich nicht wirklich gehypt war hats mich mit guten 150 Stunden doch recht gut unterhalten. Für mich selber war aber wie gesagt die Motivation nachn durchspielen weg.

warmalAnonymous2 (unregistriert) 20. Juli 2012 - 18:32 #

das sehe ich ähnlich - jedoch ist es nunmal der offizielle nachfolger eines der bekanntesten und beliebtesten spiele der welt. und was die herrschaften in neun (korrigiert mich...) jahren zusammengeflickt haben, hat eben enttäuscht.

wäre es unter einem anderen titel veröffentlicht worden würde es als ziemlich gutes rpg angesehen - aber leute es ist mother-fuckin-diablo3 und es reicht in dem fall einfach nicht aus ziemlich gut zu sein.

und mich persönlich stört einfach mit wie wenig herzblut und respekt vor der marke, blizzard an die sache ran gegangen ist.

Mr.T (unregistriert) 20. Juli 2012 - 13:48 #

Oh mann Blizzard druckt mehr Geld als die USA ( ;) ) ..mmn zurecht!
Haters gonna hate potatoes gonna potate =)

MfG

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10111 - 20. Juli 2012 - 13:50 #

Ist ja heutzutage normal, sobald jemand Kritik übt ist er gleich ein "Hater".

blobblond 19 Megatalent - 17850 - 20. Juli 2012 - 14:43 #

Ein shitstrom ist Kritik?

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10111 - 20. Juli 2012 - 14:47 #

hater wird man von diversen Leuten schon genannt sobald man auch nur einmal was schlechtes über sein Lieblings X sagt.

Vipery (unregistriert) 21. Juli 2012 - 10:05 #

Nichts gegen X du blöder Hater! :D

Niti 08 Versteher - 175 - 20. Juli 2012 - 13:58 #

Diablo 3 ist einfach in jeder Hinicht durchschnittlich. Was hat das mit Hate zu tun?

AticAtac 14 Komm-Experte - 2151 - 20. Juli 2012 - 13:48 #

Mir macht es immer noch Spass und Akt 2 Inferno stellt für mich (und meine Ausrüstung) noch eine Herausforderung dar. Und selbst wenn ich jetzt keine Lust mehr hätte, habe ich für das Geld schon mehr Stunden mit dem Spiel verbracht als mit irgend einem anderen (Diablo 2 ausgenommen) Spiel.
Und die Philosophie hinter dem neuen Skillsystem und anderen Spielelementen leuchtet mir nach längerem Spielen auch ein und machen Sinn. Und ich bin mir sicher, dass in dem Spiel noch mehr Potenzial für weitere Verbesserungen drin steckt.

Anonymous (unregistriert) 20. Juli 2012 - 13:49 #

Hach Gottchen, etliche dicke Konsolen-Titel haben 6 bis 12 Stunden Spielzeit und da regen sich die Leute bei Diablo auf, wenn man nach 3-4 Wochen keinen Bock mehr hat? Ich mein, mal im Ernst: haben die wirklich geglaubt, dass die meißten Monatelang ausschließlich Gegenständen hinterher laufen? Das sind bestimmt sehr viele, aber garantiert nicht die Masse.

Niti 08 Versteher - 175 - 20. Juli 2012 - 14:13 #

WC2, WC3, SC1, SC2, D1, D2. Jedes einzelne dieser Games hat mich Jahre lang gefesselt, D3 tut das nicht. Blizzard war mal der Inbegriff der Hoffnung für die aussterbenden PC Spiele. Vielleicht ist dir jetzt klar, warum sich Leute aufregen.

Tatzelwurm 09 Triple-Talent - 251 - 20. Juli 2012 - 18:11 #

/sign

NedTed 18 Doppel-Voter - P - 11747 - 20. Juli 2012 - 19:39 #

/sign

Anonymous (unregistriert) 20. Juli 2012 - 20:03 #

eigentlich gehts ja gerade darum..items farmen.
wegen der story spielt man aber bestimmt nicht diablo..

strant (unregistriert) 21. Juli 2012 - 8:59 #

Schätzungsweise die Leute die über Jahre hinweg von D2 Langzeitmotivation begeistert waren setzt das halt mal in Relation zu 2 Monaten mit dem D3 Einheitsbrei

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8071 - 20. Juli 2012 - 14:46 #

Mit 150+ Spielstunden auf dem Zeiger, kann ich dem Spiel zumindest nicht Vorwerfen, das es das Geld nicht wert war... Wenn, ja wenn diese 150 Stunden auch Spass gemacht hätten. Ich meine, ok, ich spiele auch Dark Souls, daher gehöre ich wohl zu den Masochisten unter den Spielern - aber selbst das 100 malige sterben da, hat mir mehr Spass gemacht als D3. Ich weiss nicht, warum ich es noch spiele, wahrscheinlich die Hoffnung, irgendwann/wo den Spass zu finden, den ich suche. D2 ist D3 in fast allen belangen Überlegen. Von den Drops, zu den Maps, über die nervigen Kumpanen/Cutscenes/Quests (ich spielte die letzten 100 Stunden mit Sprachausgabe auf 0) zum verhassten AH (ob Gold oder Echtgeld). Hätte D2 eine moderne Grafik und überarbeitetes Interface (evtl auch die automatische Goldaufsammlung) - ich würde D3 nicht deinstallieren, sondern gleich Delete anwerfen - don't care about registry.

Wenn es irgendein Spiel gibt, das die bezeichnung Pay2Win verdient, dann ist es D3 in meinen Augen.

2 Legendäre Items, 1 Set Item. Wow. Soviel. In 150 Stunden. Wooohooo. Anyway, das Zeug hat eh keinen Wert. Im AH könnte ich das Zeug nicht mal los werden, so schlecht sind die Stats.

PvP solls jetzt retten. Aha. Schade, ich hab nämlich D2 nie als PvP gespielt. ... So sad.

gnuelpf 13 Koop-Gamer - P - 1314 - 20. Juli 2012 - 15:16 #

Das unterschreib ich. Genau meine Meinung. Ich wollte D2 in aufgemotzer Form. Item-Suche mit Spass. D3 ist vergebliche Suche nach miesen Items.
Mit deinen 2 Legend und dem Set-Item bist mir weit voraus :) Ich hab genau 1 Legendary Item gefunden und das war Schrott. Inferno hab ich trotz im Gold AH gekaufter Items kein Land gesehen. Von Selffind keine Spur. Also hoffen das Tl2 das ist was ich will. Die Hoffnung stirbt zuletzt^^

Tatzelwurm 09 Triple-Talent - 251 - 20. Juli 2012 - 18:15 #

Also ich hatte in D3 Spaß, bis ich in Inferno ankam und auf die ersten Elite Mobs gestoßen bin, die ich aufgrund Ihrer Eigeschaftskombinationen weder kiten, noch killen, noch sonstwas konnte. Sowas ist keine Schwierigkeit, sondern eine pure Verarsche.
Aber warum auch echte Herausforderungen erstellen, dadurch wird das Echtgeld AH halt nicht gepusht. Ich hoffe doch das diese Seuche das erste und letzte mal auftaucht.

Anonymous (unregistriert) 20. Juli 2012 - 15:08 #

"Das Echtgeld-Auktionshaus ist ein weiteres viel diskutiertes Thema unter den Fans. Blizzards Hauptziel sei gewesen, dass Spieler eine "angenehme und sichere Umgebung" vorfinden und nicht auf Drittanbieter oder dubiose Schwarzmarkt-Handelsseiten zurückgreifen müssen."

Ich glaube, dass diese Dubiosen Seiten in großen Mengen und günstiger als im Echtgeld-AH Gold verkaufen. Also diese Aussage ist völliger Blödsinn.

Anonymous (unregistriert) 20. Juli 2012 - 15:42 #

Gemessen an der Entwicklungszeit hat Diablo 3 es tatsächlich geschafft Duke Nukem Forever vom Tron des schlechtesten Spiels aller Zeiten zu stoßen. Bravo!

Die ganze Heuchelei seitens der geldgeilen Arsxxxxxxx bei Blizzard macht mich stinksauer und der Pay2Win Charakter ist traurig.

Das zudem die ganzen Hacks, Exploits, Bots die das Balancing ruiniert haben immer noch von Blizzard totgeschwiegen werden... mir fehlen die Worte...

Von den etwa 30 Leuten in meiner Freundesliste in Diablo 3 sind mitlerweile nur noch drei bis vier regelmäßig online. Wahnsinn was für eine Langzeitmotivation! Rückgang der Spielerzahlen? Blödsinn! Diablo 3 ist ein voller Erfolg! ...

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10111 - 20. Juli 2012 - 16:04 #

Selbst bei einen Rückgang ist es für mich zum großteil ein Singleplayergame, in der Natur der Sache hören da halt viele auf. Davon ab verstehe ich nicht wo bitte der Pay 2 Win Charakter sein soll? Man tritt schließlich nicht gegeneinander an und kann sich so durch realgeld vorteile verschaffen. Ich hab selber alle Schwierigkeitsgrade clear ohne richtiges Geld benutzt haben zu müssen, seit dem Inferno nerf(wurde der inzwischen wieder gebufft?) rennt man meiner Meinung nach sowieso einfach nur noch durch, was das Game nochn Stück der Langzeitmotivation nimmt.

Larnak 21 Motivator - P - 25773 - 20. Juli 2012 - 17:49 #

Natürlich kannst du dir durch Geld Vorteile verschaffen. Auktionshaus an, beste Waffe ev0r in den Einkaufswagen, 100€ gezückt und fertig.
Und Schwupp hast du fürs Gewinnen im Inferno-Schwierigkeitsgrad bezahlt.
Eindeutiger geht "Pay 2 Win" doch gar nicht mehr.

Das heißt ja nicht, dass man das Spiel nicht auch ohne spielen kann. Nur kann man sich mit Echtgeld deutlich stärker machen.

Anonymous (unregistriert) 20. Juli 2012 - 18:11 #

Den "Pay2Win"-Vorwurf an das Auktionshaus könnte ich ja verstehen, wenn Diablo 3 ein kompetitives Spiel wäre.

Aber das ist Diablo (eigentlich) nicht. Eigentlich ist Diablo ein Singleplayer-Spiel mit der Möglichkeit, es mit anderen zusammen zu spielen. Erschreckenderweise machen manche Leute aber mehr daraus: einen Wettkampf, wer die besten Items hat. Und das ist nichts anderes als ein Wettkampf, wer die meiste Zeit in Diablo vergeudet - oder, seit dem Auktionshaus, wer am meisten Geld bezahlt.

Das trifft übrigens nicht nur auf Diablo zu, sondern auf so ziemlich jedes Online-Rollenspiel.

Da kann ich echt nur noch den Kopf schütteln. Wieso suchen Leute einen solchen Wettkampf, dessen Sieger der größte Idiot ist? Wieso nicht stattdessen sein Können in Spielen unter Beweis stellen, die man meistern kann wie Quake oder StarCraft?

Larnak 21 Motivator - P - 25773 - 20. Juli 2012 - 20:28 #

"Pay2Win" ist doch unabhängig von der Art des Spiels, es sagt nur, dass der Einsatz von Geld den Erfolg im Spiel erhöht.
Die Art dieses Erfolgs sieht natürlich je nach Spiel anders aus und es ist klar, dass im Fall von D3 keine Mitspieler umgepustet werden. Trotzdem lässt sich der Erfolg im Spiel durch Geld fast beliebig steigern.

Ob dabei nun ein Wettkampf dahinter steckt, von den Spielern konstruiert wird oder gar nicht vorhanden ist, macht dann keinen Unterschied mehr. Zumal der PvP-Modus für D3 ja tatsächlich für Patch 1.1 angekündigt ist, dann also auch dieser Aspekt Einzug ins Spiel findet.

bam 15 Kenner - 2757 - 21. Juli 2012 - 1:17 #

Es ist doch ein großer Unterschied, denn in Diablo 3 kann man nicht gewinnen. Ich finde da wird die Kritik an diesem System doch abgeschwächt. Es macht keinen Spaß wenn man gegen andere spielt und dort auf die Mütze bekommt, weil diese im Spiel stärker sind, aber so ein Spiel ist Diablo 3 eben nicht.

Hinsichtlich PvP sollte man abwarten, wie das ganze implementiert wird. Klar ist aber, dass der PvP-Modus nicht groß gebalancet wird, es wird kein kompetitives Diablo 3 geben, das hat Blizzard klar gemacht. Es ist mehr ein netter Zeitvertreib und wird gar nicht den Anspruch haben "fair" zu sein.

Ich denke wenn man hier etwas anderes erwartet, dann ist Diablo 3 das falsche Spiel. Das RMAH ist im Grunde einfach nur da, um Itemhandel und Betrüger außerhalb von Blizzards Kontrolle zu unterbinden. Diesen gleichen Charakter hatte also schon Diablo 2, mit Diablo 3 ist es nur einfacher und sicherer für die Spieler.

Larnak 21 Motivator - P - 25773 - 21. Juli 2012 - 1:59 #

Ich weiß, dass viele Spieler sehr zwischen PvE und PvP unterscheiden, das erlebt man auch bei Balancing-Diskussionen immer wieder.

Viele scheinen der Meinung zu sein, im PvE sei alles egal, Hauptsache das PvP ist fair. Ich, als hauptsächlich-PvE-Spieler, sehe das vollkommen anders. Für mich hat das PvE-Spiel ebenso fair zu sein wie das PvP-Spiel. Natürlich kann ich hier nicht gegen jemanden anderen gewinnen, zumindest nicht direkt. Trotzdem gibt es aber natürlich (bei manchen Spielen) so etwas wie Wettstreit und, vor allem, einen Spielfortschritt, der durchlaufen wird. Und ja, mich stört es, wenn Spieler diesen Fortschritt abkürzen können, indem sie haufenweise Dollarnoten aus dem Fenster hinaus werfen.
Und mir ist es dabei einerlei, ob dieser Fortschritt im PvP-Bereich in Form von Ladder-Aufstiegen geschieht oder im PvE-Bereich durch das (viel zu) schnelle Erreichen von "Kille Oberboss xy"-Erfolgen.

Pay2Win hat in Spielen, die ich mögen soll, einfach nichts zu suchen. Es zerstört die Spielintegrität und die Balance, sowohl in PvE als auch in PvP. Bei D3 ist es eben der PvE-Bereich, deutlich zu sehen am viel zu großen AH-Fokus des Spiels, der ja doch von einer ganzen Menge an Spielern kritisiert wird.
Und das RMAH hat wohl vor allem den Zweck, mit D3 auch nach dem Verkauf des Spiels noch Geld zu verdienen. Soweit ich mich erinnere, hat Blizzard das irgendwo bestätigt und gemeint, man sei auf der Suche nach langfristigeren Einnahmequellen gewesen. Das Argument "Wir wollen dubiosen Handel unterbinden" ist für Blizzard wohl vor allem ein willkommenes Zusatzargument.

Bei einem SP-Spiel kann man immer noch sagen: Okay, alles egal, spielt ja eh jeder allein. Aber bei einem Spiel, das Blizzard ganz ausdrücklich als Multiplayer-Spiel ausgelegt hat, ja das nicht einmal mehr einen richtigen SP enthält, muss Blizzard sich dann auch die Kritik gefallen lassen, die aus dieser zweifelhaften Entscheidung erwächst.

Jadiger 16 Übertalent - 4949 - 21. Juli 2012 - 4:42 #

Ihr redet alle immer vom echtgeld AH das eigentlich nur die billigen Items führt die richtigen imba Items bekommt man im Gold Ah aus dem einfachen weil 250Euro das max ist. Und 250Million Gold um einiges mehr sind und viel Spieler hat das sogar vorteile das schreckliche Echtgeld Ah ich hab mit dem sogar fast 200 Euro gemacht einfach mal so durchs Spielen. Und das waren auch nicht die Top Items. Viel Zeug war einfach nur so 5 Euro hier und da mal ein 20er.
Das Spiel hat seinen Job erfüllt hat weit mehr Spielzeit als die meisten Spiele.
Und klar kann wer Geld bezahlen das kann man sogar in WoW da kannst dich dann von einer Top Gilde ziehen lassen und zahlst für die Items. Jedes Online Spiel was mit Items zutun hat den Faktor p2w. Weil es alleine schon Gold Seller gibt und wer das will macht es sowieso.
Und klar kann man Items finden die auch reichen um es durch zu spielen man braucht nicht 100k Dps dafür!

Anonymous (unregistriert) 20. Juli 2012 - 19:59 #

pvp kommt übrigens noch

Sisko 22 AAA-Gamer - 32025 - 20. Juli 2012 - 18:21 #

Passend zur Diskussion bzgl. Langzeitmotivation: Gamestar wertet Diablo 3 im Nachtest um 5 Punkte auf 85% ab: http://www.gamestar.de/spiele/diablo-3/test/diablo_3,44357,2567940.html

Anonymous (unregistriert) 20. Juli 2012 - 18:37 #

Schön, wie die GameStar mit zweierlei Maß misst. Weil der GameStar Inferno zu schwer ist, werten sie das Spiel ab - obwohl sie, ihren eigenen Angaben zufolge, Hunderte Stunden Spielspaß bis dahin hatten. Ich wüsste nicht, dass jemals zuvor von der GameStar ein Spiel wegen eines zu hohen optionalen Schwierigkeitsgrades abgewertet worden wäre. Und ich bin mir ziemlich sicher, dass das auch nie wieder geschehen wird.

Da beugt sich ganz einfach jemand dem Urteil des aufgebrachten Internet-Mobs. Erst Diablo 3 bis zum Umfallen gehypt. Dann, weil es ihren vollkommen unrealistischen Vorstellungen nicht genügen konnte und auch nie hätte können, in den Boden reden. Lächerlich.

matthias 13 Koop-Gamer - 1252 - 20. Juli 2012 - 18:44 #

vielleicht liest du erstmal die nicht gerade kurz gehaltene begründung dieser abwertung. da gehts um weitaus mehr als nur inferno schwierigkeit.

Anonymous (unregistriert) 20. Juli 2012 - 19:49 #

Reg dich ab, Matze, ich habe mir diese "nicht gerade kurz gehaltene begründung" schon durchglesen, keine Sorge. Und alles, was ich da lese, ist:

"Wir haben Diablo 3 erst 90% gegegeben, weil wir dachten, das Spiel gefiele der Community sehr gut. Mit 90% kann man auch nicht viel falsch machen, eine Wertung von unter 90% könnten uns die Fans übel nehmen und eine über 90% könnte die Spielefetischisten a la "System Shock 2 ist das beste Spiel aller Zeiten" dem Kreislaufkollaps nahebringen. Abgesehen davon ist das ja auch unsere Standard-Wertung für Blizzard-Spiele.

Jetzt aber, da wir einsehen müssen, dass die Community das Spiel hasst, wollen wir ein bisschen Sympathie und ein paar Klicks erhaschen, indem wir das Spiel vollkommen willkürlich in willkürlichen Kategorien mit willkürlicher Begründung abwerten, damit die Abwertung auch mit unserem konfusen Wertungssystem harmoniert."

matthias 13 Koop-Gamer - 1252 - 21. Juli 2012 - 7:09 #

es geht vor allem darum, was das spiel auf inferno noch bietet, eine lieblose itemjagd auf ausrüstung.
am charakter tut sich nix mehr, einmal 60 nach wenigen tagen und das wars. ob nun 100 oder tausend stunden gespielt macht überhaupt keinen unterschied. dazu ein fehldesign der items, random auf fast alles und was nicht der zufall entscheidet sorgt gleich dafür das nurnoch ein bestimmter level der items zählt ( waffen die nur auf 63 was werden können, da waffen dps in dem spiel alles ist, schilde die je nach level einen festen wert blocken, etc ).
sets und legendäre gegenstände sind völlig daneben.

das waren durchaus berechtigte kritikpunkte der gamestar.

des weiteren bin ich der meinung, dass dasuktionshaus auch so ein ding ist. ja man muss natürlich keine euros investieren, man kann auch über gold kaufen. nur woher soll das gold für items kommen? es wird doch auch von vielen gekauft und nicht wenige preise sind durch reines spielen nicht mehr stemmbar. selber items verkaufen wäre was, nur irgendwie will ich monster schnetzeln und nicht 1/3 der spielzeit im ah abhängen um preise und items zu checken. der einfachste weg ist dann einfach kaufen, für euros.

ich mag das spiel nicht schlecht reden, es geht auch nicht um den kaufpreis oder sonstigen aufwand. es ist für mich und viele andere einfach nur enttäuschend, was diablo 3 inhaltlich bietet.

NedTed 18 Doppel-Voter - P - 11747 - 21. Juli 2012 - 7:20 #

Ich bin froh das sie es abgewertet haben. Hätte ich nämlich schon vor dem Kauf gewusst wieder der Endcontent aussieht hätte ich das Spiel sicher nicht gekauft. Viele haben viel Zeit in das Spiel gesteckt in der Hoffnung (!) die Itemspirale fängt sich zum drehen an. Das ist aber leider nicht passiert, viele Stunden wurden reingesteckt und daher ist der Frust groß!
Aufgrund der bisherigen Spiele muss sich Blizzard mit einem anderen Maßstab gemessen werden! Ein Ferrari wird auch nach anderen Gesichtspunkten gewertet wie ein VW.

rAmbAzAmbA 17 Shapeshifter - 7390 - 20. Juli 2012 - 18:22 #

Genau, der Kundenservice wird total entlastet, wegen dem Onlinezwang und dem Auktionshaus :D Beides läuft und lief ja total Reibungslos....
Für wie blöd halten die uns? Den Rest kommentiere ich mal gar nicht erst, erschreckend, wie den Gamern heutzutage ÖFFENTLICH ins Gesicht gelogen wird, und die auch noch meinen, wir glauben das. Musste gerade den GS Bericht von einer PR Tante lesen, die mir erzählen will, das DS3 zu gruselig war, und man deshalb Koop einbaut, weil sie würde ja auch keinen Horrorfilm allein gucken...... Eine Zeit lang war es ja echt lustig, wie behämmert manche Aussagen waren, mittlerweile staut sich nur noch Hass auf, was die Branche mit den letzten guten Serien anstellt.

Anonymous (unregistriert) 20. Juli 2012 - 19:57 #

kann es sein dass deutlich weniger leute spielen als noch am anfang?
vielleicht weil es öde ist ständig die selben quests durchzuspielen?
da wär mir ein dungeon system wie in torchlight lieber

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8071 - 20. Juli 2012 - 20:47 #

Die Quests sind irrelevant. In Diablo ging es eigentlich immer nur um: Skillen und Items.

Skillen gibts jetzt nicht mehr - ein Zauberer auf 60? Dann hast du alle Skills eines Zauberers in der Hand. Spezialisierung? Gibbet nich. Braucht man nie wieder im Leben einen neuen Zauberer machen, es sei den man möchte nen Hardcore Stabschwenker haben.

Bleiben also noch die Items. Früher hat man die noch gefunden - entweder für sich oder seine Twinks oder zum Handeln. Heute schickt man 99 von 100 Items ins (RM)AH und hofft die Kohle zu bekommen um sich das Item zu kaufen, was man braucht, um die letzten 3 Akte von Inferno zu schaffen.

Anonymous (unregistriert) 20. Juli 2012 - 21:34 #

naja irrelevant.
man muss die quests schließlich andauern wieder und wieder durchspielen.
das nervt einfach.
möchte einfach in dungeons und metzeln..
die itemflut ist einfach nur nervig...90% sind unnütz
viel zuviele items die auch kein mensch im ah kauft
wiederverwqerten beim schmied ist auch nur mäßig sinnvoll.
nichtmal ordentliches craftingsystem haben die eingebaut.

torchlight 2 kanns nur besser machen

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8071 - 20. Juli 2012 - 22:48 #

Ich meinte das nur generell - wen hat schon bei D1 oder D2 (LoD) die Quests interessiert? Zumindest nicht nach dem 35zigsten mal. ;)

Mit dem Rest, was du schreibst und D3 angeht, geh ich voll konform.
Mein T2 ist auch schon vorbestellt, auch wenn ich lieber eine etwas düstere Grafik hätte. Aaaaber wir sind ja nicht auf nem Wunschkonzert, das man gutes Gameplay + schöne GFX kriegen kann. ;)

Larnak 21 Motivator - P - 25773 - 20. Juli 2012 - 21:50 #

"Braucht man nie wieder im Leben einen neuen Zauberer machen, es sei den man möchte nen Hardcore Stabschwenker haben."
Du hast den Erfolg vergessen :P

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8071 - 20. Juli 2012 - 22:49 #

Ah stimmt, die Krux der heutigen Spiele.

"Öhm ja, wir haben das Gameplay vermasselt, die Steuerung zerhackstükelt und den Sound vergessen... ABER wir haben ARCHIVMENTS!" .. ;)

Anonymous (unregistriert) 21. Juli 2012 - 4:59 #

Anonymous zieht Bilanz über Blizzard: Fuck you, kann mich aber nicht mal zu einem Ausrufezeichen hinreissen lassen. Langfristig hat Diablo III Blizzard geschadet und deren Produkte werden einfach nicht mehr gekauft.

ein anderer Anonymous (unregistriert) 21. Juli 2012 - 12:09 #

Ahja? Glaubst du?

Schielen wir doch mal zu einer recht unbedeutenden Spiele-Reihe namens Call of Duty. Bei jedem Serienteil seit Call of Duty 4 geht der Shit-Storm da von neuem los (ich weiß gar nicht mehr, wieviele Boykott-Aufrufe ich schon gelesen habe). Trotzdem verkauft sich jeder Teil mal locker über 20 Millionen mal.

Blizzard wird noch sehr lange in der ersten Liga mitspielen. Die Fan-Basis ist einfach zu groß.

Anonymous (unregistriert) 21. Juli 2012 - 15:51 #

Ich denke/hoffe, dass Diablo auf eine andere Spielerschaft aus ist und bei der haben sie sich Einiges verscherzt. Dein Argument hat aber auch was für sich. Vielleicht wird Blizzard ja aber auch verkauft und zerfällt in seine kreativen Einzelteile und daraus enstehen eine paar gute Indie-Studios.

Faxenmacher 15 Kenner - 3981 - 21. Juli 2012 - 8:21 #

Einmal durchspielen hat mir gereicht, hab gleich gemerkt das es keinen Mehrwert hat es erneut anzugehen. Vielleicht kram ich jetzt bis Torchlight 2 erscheint nochmal Diablo 2 raus. :)

Carsten 18 Doppel-Voter - 12132 - 21. Juli 2012 - 9:09 #

Bei mir ist auch die Luft raus, und zwar weil das Auktionshaus die für mich persönlich wichtigste Komponente aus dem Spiel heraus nimmt: die Sammelwut. Das AH setzt diesen Mechnismus außer Kraft. Egal was ich momentan finde, zu 99% habe ich bessere Sachen aus dem AH. Der Wert der gefundenen Gegenstände bewegt sich also gegen Null, sie sind im Prinzip nur noch Goldlieferanten, um dann wiederum im AH bessere Sachen zu kaufen. Total langweilig... Ich schau mal wieder nach dem PvP-Patch rein, vielleicht ist's dann ja besser.

strant (unregistriert) 21. Juli 2012 - 9:11 #

Das beste an d3 ist das D2 dabei war die CDs versagen mittlerweilen nämlich den Dienst :-P

ein anderer Anonymous (unregistriert) 21. Juli 2012 - 12:11 #

dann fix ein Image ziehen. Wär ja ärgerlich, wenn die mal alle im Eimer sind.

Ardrianer 19 Megatalent - P - 18431 - 21. Juli 2012 - 16:05 #

wenn du noch den Key hast, kannst du über deinen Battlenetaccount das Spiel neu ziehen. Key eingeben und schon kannst du das Spiel Downloaden. hatte ich bei meiner Starcraft 1 Version, wo die CD im Eimer war und bei Diablo 2 fehlte mir eine CD. da ich bei beiden noch die original CD Keys hatte, ging das ohne Probleme
CDs brauchst du da eigentlich nicht mehr, auch wenn es im Regal schöner aussieht

prefersteatocoffee (unregistriert) 21. Juli 2012 - 9:29 #

... ich spiele derzeit gar keinen Blizzard-Titel mehr, noch nicht mal mehr Starcraft 2 und das halte ich immer noch für recht ordentlich; des weiteren gehe mir die Verantwortlichen mit Ihrer pseudo-cooles ziemlich auf die Eier und ihre gesamten Pixelplaketten, Erfolge, Aktionshäuser interessierten/interessierten mich nicht

... entweder erfinden die sich neu oder sie sind vielleicht bald Geschichte

sheep 13 Koop-Gamer - 1588 - 21. Juli 2012 - 12:17 #

sehe das ähnlich - vor allem stört mich diese "wieso innovativ sein wenn man mit weniger mehr Gewinn machen kann"- Mentalität...

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6602 - 21. Juli 2012 - 17:23 #

kann ich so auch nur unterschreiben. Die Zeiten wo ich ungesehen ein weiteres Blizzard-Spiel kaufe sind jedenfalls mit D3 definitiv vorrüber. Allerdings kann man sie immer noch über vielen anderen einstufen, D3 hat mir jedenfalls 2 Wochen lang viel Spass gemacht. Das ist länger als ich mit vielen anderen Spielen verbracht hab, z.B. Die Siedler 7 oder City in Motion.

Spezieh 18 Doppel-Voter - 9408 - 21. Juli 2012 - 10:00 #

Irgendwie hab ichs nach dem ersten durchspielen nicht mehr angefasst.

Simulacrum 17 Shapeshifter - P - 6587 - 21. Juli 2012 - 13:59 #

Ja, kenne ich.

Easy_Frag 14 Komm-Experte - P - 2309 - 21. Juli 2012 - 15:50 #

ja das kenne ich leider auch...hatte mich so auf das Spiel gefreut! Sogar eine CE ergattert und dann sowas...

Dark Souls ist Gott 13 Koop-Gamer - 1227 - 22. Juli 2012 - 0:08 #

Ich find's echt urkomisch, dass sich eine ganze Herrschar von Leuten über Diablo 3 aufregen, weil sie es nach 100 Stunden nicht mehr weiterspielen wollen. Das is schon ne kuriose Aussage, weil sie nämlich beinhaltet, dass sie 100 Stunden davon gefesselt waren. Irre! Ich bin schon mit einem Spiel überaus zufrieden, wenn es mich 15 - 20 Stunden gefesselt hat. Das hat Diablo 3 bis jetzt geschafft und allein dafür war es sein Geld wert! Und ich werd's noch weiter spielen, auch wenn ich sicher nicht soviel Zeit da rein stecken werde, wie in Dark Souls z.B.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8071 - 22. Juli 2012 - 1:23 #

Es ist ja kein totaler Reinfall - das Game ist durchaus gut. Die Erwartungshaltung ist aber höher. Ich zB erwarte von einem D3, das es mich auch in Jahren noch fesselt - so wie sein Vorgänger und dann sind 100+ Stunden plötzlich ganz schön wenig.

Die selben hohen Erwartungen werden demnächst dann für mich anstehen für XCom von Firaxis. Ich hoffe mal das beste. Ach und btw... ich bin schon gespannt auf DS als PC Verion. ;)

Anonymous (unregistriert) 22. Juli 2012 - 14:52 #

Ein neues Alpha Centauri, das wär was.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit