Wochenend-Lesetipps KW29: Fehler der Industrie, Ouya

Bild von Johannes
Johannes 32535 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

20. Juli 2012 - 11:32 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Auch wenn es schon Mitte Juli ist, lässt der Sommer in weiten Teilen Deutschlands bisher noch auf sich warten. Was hingegen immer pünktlich ist, sind unsere Lesetipps zum Wochenende. Heute geht es um verschiedene Fehler der Spieleindustrie und was wir daraus lernen können sowie um Sascha Lobos Vorschlag, ein Telemediengeheimnis zu etablieren. Weitere Themen sind die Android-Konsole Ouya und die "Mordlust beim Computerspielen". Wie immer wünschen wir euch ein schönes Wochenende und viel Spaß beim Lesen!

"Vier Lehren aus den Fehlern der Gaming-Industrie"
ibusiness.de am 5. Juli, Anatol Locker

Anatol Locker sieht im Fernbleiben mancher großer Hersteller von der gamescom einen Beleg dafür, "wie sich eine kreative Branche selbst ins Knie schießt". Er nennt daher vier aus seiner Sicht grundlegende Probleme der Spieleindustrie und schlägt selbst Lösungsansätze vor. Ein Problem sei etwa, dass sich große Publisher immer mehr auf Blockbuster wie Call of Duty beschränken: "Fehlschläge kann man sich da nicht leisten. Eben dies ist auch der Grund, warum Marken, die erfolgreich waren, weiter bespielt werden. Gleichzeitig werden allerdings Flops und Mittelmaß gnadenlos ausgemistet. Sprich: der Mittelbau bricht nahezu komplett weg."

"Brauchen wir ein Telemediengeheimnis?"
internet-law.de am 17. Juli, Thomas Stadler

Nachdem diese Woche bekannt wurde, dass Facebook die Chatverläufe seiner Mitglieder mitlesen und auf bestimmte Stichworte untersuchen kann, forderte Sascha Lobo auf Spiegel Online ein Telemediengeheimnis als Pendant zum Briefgeheimnis. Thomas Stadler widerspricht dem, denn es gibt hier längst ein Fernmeldegeheimnis. "Was wir hier vielmehr beobachten können, ist ein altbekanntes Problem speziell im Umgang mit US-Anbietern, das ich als Vollzugsdefizit bezeichnen würde. Anbieter wie Facebook oder Google (sic!) verstoßen häufiger gegen deutsches und europäisches Recht, u.a. auch beim Datenschutz."

"Mordlust beim Computerspielen"
dradio.de am 18. Juli, Peter Kaiser

Der Artikel ist weniger reißerisch aufgemacht als es die Überschrift vermuten lässt. Es handelt sich um ein Interview mit Martin Geisler vom Computerspielinstitut Spawnpoint in Erfurt, der sich über Gewaltdarstellung in Computerspielen äußert und über die Behauptung, gewalthaltige Spiele würden die Spieler agressiver machen: "Also einem Soldat im Spiel das Töten beizubringen, ist absurd. Was funktioniert ist Kommunikation, ist Taktik und Strategie."

"Ouya: Innovative Idea or Sleazy Scam?"
unrealitymag.com am 19. Juli, Dave Bast, Englisch

Die auf Android basierende Spielekonsole Ouya konnte auf Kickstarter schon nach wenigen Stunden große Erfolge verbuchen (wir berichteten), einstweilen wurden schon 5 Millionen Dollar gesammelt. Dave Bast beschwert sich über seines Erachtens wenig gelungene Berichterstattung über die Konsole. So sei es unfair, Ouya mit anderen Konsolen zu vergleichen, da sie nur ein Viertel davon kosten wird, die Spiele bis zu einem gewissen Grad gratis sein werden, oder es zumindest immer eine Demo geben wird, und bislang keine Pläne für einen kostenpflichtigen Onlinedienst vorliegen. Er nimmt sich auch dem Potential der Konsole an, denn dass es bisher kaum konsolentaugliche Androidspiele gebe, liege schlicht daran, dass es auch lange keine Android-Konsole gab.

Wenn ihr selbst interessante Links oder unterhaltsame Videos zum Thema Computerspiele entdeckt, freut sich der Autor über eine PN oder einen entsprechenden Kommentar. Er wird sie lesen und bei Gefallen bei den nächsten Lesetipps verwenden. Dieses Mal bedanken wir uns bei den GG-Usern Maximilian John und Sher!

Video:

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 20. Juli 2012 - 12:25 #

Bzgl. Ouya: "die Spiele gratis sein werden"

Das ist doch Unfug. Die einzige Bedingung, die es gibt ist, dass alle Spiele kostenlos angetestet werden können. Deswegen sind sie nicht völlig umsonst. Sonst spricht er aber einige gute Punkte an und hat selbst mich über einen Kauf nachdenken lassen... Das Ding als Emulator zu nutzen ist gar keine schlechte Idee!

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 32535 - 20. Juli 2012 - 12:31 #

Jo, das hab ich gerade noch mal umgeschrieben. Bis zu einem gewissen Grad soll das Ding aber schon auf F2P setzen, hab ich gelesen.

Dennis Ziesecke Freier Redakteur - 29503 - 20. Juli 2012 - 12:33 #

Damit meinen die Entwickler aber tatsächlich nur, dass ein Teil des Spieles, also Demo quasi, kostenlos spielbar sein muss.

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 32535 - 20. Juli 2012 - 12:36 #

Okay, jetzt müsste's aber stimmen :)

pel.Z 16 Übertalent - 4852 - 20. Juli 2012 - 13:10 #

Mit "Das ist Unfug" meinte ich auch gar nicht deine News, sondern seinen Text. Dort schreibt er ja, dass alle Spiele kostenlos wären, was eben falsch ist - du hast ja nur seinen Text zusammengefasst.

Sorry, falls das falsch bei dir ankam. :-)

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 32535 - 20. Juli 2012 - 13:14 #

Na ja, war ja auch in der News nicht ganz richtig, also durchaus gerechtfertigt ;)

Lyhawk 15 Kenner - P - 2979 - 20. Juli 2012 - 13:03 #

Den Artikel "Vier Lehren aus den Fehlern der Gaming-Industrie" fand ich entäusschend.

Teils erschienen mir die aufgezeigten Zusammenhänge völlig falsch.
Es wirkt z.B. als hätte Battlefield Premium die DLC-Politik erfunden, dabei ist es nur ein Abo-Modell für DLC wie es Acitvision eingeführt hat inklusive anderem dummen Schnickschnack und Möglichkeiten sich als Premiummitglied auszuweisen. Grandiose Idee: trennt ruhig die die es bezahlt haben und die, die noch mehr bezahlen...

Dann wird Telltale für ihr Episoden-Werk The Walking Dead gelobt, da Episoden statt Spielfilmlänge ein relativ neuer Ansatz wäre... der von dem Studio schon seit wie viel Jahren betrieben wird? 6? Letzten Endes werden die Episoden dann gebündelt und als Gesamtpacket zum reduzierten Preis verkauft, da scheint doch Warten die logische Konsequenz. Ich kauf doch auch keine Serie Stückchenweise sondern eine Staffel.
Damit löst sich aber der Ansatz der da gelobt wurde selbst wieder auf.
(Wobei man zugeben muss, dass TWD von Telltale durch seine Qualität auch einzeln gut weggeht. Sam & Max dagegen liebe ich persönlich sehr, hab aber immer nur die Staffeln gekauft. Da würde mich das Verhältnis interessieren.)

Ganz zu schweigen davon, dass Mario undifferenziert mit CoD in einen Topf geschmissen wird. Die Super Mario-Serie entwickelt sich gewiss auch nicht wirklich weiter, aber auf eine ganz andere Weise als Cash of Dummies. Im Text wirkt es als ginge es in sowohl in Mario, Fifa und CoD immer um Geballer und größere Waffen. wut?

Das bald neue Konsolenhardware kommen soll (eine "Lösung") ist auch keine bahnbrechende Erkenntnis.
Ich denke, es könnte sogar der falsche Weg sein. Durch noch bessere Hardware gehen die Entwickler weiter den Weg zum spielbaren Film. Aber ich hätte auch gerne anderes als spielbare Filme mit mittelmäßiigen Geschichten.
Neue Hardware bedeutet doch:Die Entwickler fuchsen sich erst wieder in die neue Technik rein und der Großteil lotet schlicht den "Realismus" aus.
Kreative Ideen mit den technischen Möglichkeiten umzugehen sucht man dann wieder vergebens, das ist zumindest meine Befürchtung.
Da liegt auch die Stärke der Indie-Titel: Grenzen der Möglichkeiten kleiner Projekte werden kreativ genutzt und das rentiert sich, fragt Notch. (Wunschschlagzeile von mir: Notch kauft Activision/Blizzard =D)

Gleiches gilt für die Kritik an den Messen. Das sagen einem doch allein die Zahlen, die Berichterstattung und die Absagen der Aussteller, dass die wieder besuchenswerter werden müsssen.

Lediglich der Nachwuchsaspekt war interessant, wobei MS ja schon versucht mit Kinect die Xbox360 zur Familienkonsole zu machen ( um letztendlich Nintendos Erfolg zu kopieren).

Daher habe ich am Ende fast erwartet das unter Autor "Captain Obvious" steht (allerdings übermüdet und unter Zeitdruck).
Oder seh nur ich das so?

Novachen 18 Doppel-Voter - 12754 - 20. Juli 2012 - 13:10 #

Ja, Episoden sind nun wirklich nichts neues. Gab es schon vor 14 Jahren, nannte sich Wing Commander: Secret Ops. Das ist dermaßen neu, das es aus einer Zeit stammt, wo es nicht einmal MMOs gab. Da fehlt eigentlich World of WarCraft in diesem Artikel wo die neuartige Art wie Menschen zusammen spielen können, gelobt wird ;).

Cohen 16 Übertalent - 4453 - 20. Juli 2012 - 19:28 #

Telltale ist schafft es immerhin, Episoden einer Staffel relativ zeitnah (maximal 2 Monate Abstand) zu veröffentlichen. Wenn ich da an die anderen Episoden-Experimente denke...

Sin Episodes hat nur bis zum Erstling durchgehalten, bei Half-Life 2 ewige Verschiebungen der 2. Episode, Teil 3 steht seit Jahren in der Schwebe, bei dem iOS-Adventure "1112" Abstände von über einem Jahr, und bei "The Journey Down" habe ich mich auch auf eine lange Wartezeit eingestellt.

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9858 - 20. Juli 2012 - 20:02 #

Danke für die Anregungen!

Der Artikel "Mordlust in Computerspielen" hat ja mal mit dem Titel so gar nichts gemeinsam. Vielmehr wird erklärt, dass es eben gerade nicht so ist, wie alle denken. Wie man sich als Redakteur dazu so einen Titel ausdenken kann, ist mir schleierhaft.

Wunderheiler 19 Megatalent - 19059 - 22. Juli 2012 - 6:50 #

"Da sie nur ein Viertel davon kosten wird".
Welche Konsole kostet denn bitte 400$? Oder wird der Preis noch auf 50$-70$ gesenkt?

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit