Skyrim: Forbes gibt Tipps für nächstes Elder-Scrolls-Spiel

PC 360 PS3
Bild von Roland
Roland 10797 EXP - 18 Doppel-Voter,R9,S6,J8
Gold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenDieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Bronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Schreiber: Hat Stufe5 der Schreiber-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenTop-News-Veteran: Hat mindestens 50 Top-News geschrieben

15. Juli 2012 - 16:40 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
The Elder Scrolls 5 - Skyrim ab 9,98 € bei Amazon.de kaufen.

Dass sich das internationale Forbes Magazine nicht nur mit Wirtschaftsjournalismus beschäftigt, zeigt ein jüngst erschienener Artikel, der fünf Ratschläge aufzeigt, die das nächste Spiel der Elder Scrolls-Serie noch besser machen sollen.

Eric Kain, Autor des Artikels "5 Ways To Make The Next Elder Scrolls Game Awesome", gibt an, dass das Spiel The Elder Scrolls - Skyrim trotz seines großen Spielumfangs und der beachtenswerten Modding-Community dennoch schnell fade wird. Damit dem nächsten Titel der Serie die Luft nicht mehr so schnell ausgeht, hat Kain die folgenden Tipps in aufsteigender Reihenfolge parat:

  • "Gebt uns die Statistiken zurück" – Kain empfindet es als unglücklich, dass die Charaktere mittlerweile nur noch gering veränderbar sind. Obwohl die Skills aufeinander aufbauen, vermisst er die typischen Attribute wie Stärke und Geschwindigkeit, die der Charaktergenerierung den Spaß geben. Beispielsweise sollte für ein zweihändiges Schwert das Stärke-Attribut herhalten. Nach Ansicht von Kain verdient ein episches Spiel einen derartigen Tiefgang.
     
  • "Feingeschliffenes Charaktersystem und Klassensystem" – Obwohl Kain ein offenes Level-System schätzt, bevorzugt er ein System, das bei bestimmter Auswahl einer Fertigkeit andere Fertigkeiten logisch sperrt oder erschwert.
     
  • "Schluss mit den Hol-und-Bring-Quests und bessere Abenteuer" – Der Autor kritisiert hier die tumben NPCs, generische Städte und Dungeons sowie Quests, die meist aus "Gehe und bringe mir Gegenstand X und komm zurück" oder "Gehe und töte Person X und komm zurück" bestehen. Ein Spiel der Elder-Scrolls-Serie könnte es durch einzigartige Quests, bessere Rätsel und dem Potential seiner offenen Welt wesentlich besser gestalten. Als positives Beispiel führt der Autor die Spielserie Grand Theft Auto an und betont ferner, dass die Hol-und-Bring-Quests dort bleiben sollen, wohin sie gehören: In MMOs.
     
  • "Bessere Handlung" – Zuviel Gerede, insbesondere in Räumen, in denen viele Personen teilnahmslos wirken, nerven Kain besonders. Dialoge wirken hölzern und gestellt. Sein Rat: Weniger Gerede, mehr Handlung, mehr zum Sehen – mehr Spiel. Die Handlung sollte nicht nur an bestimmten Orten begrenzt, sondern dynamisch sein. Auch sollten die Entwickler keine Zurückhaltung bei Zwischensequenzen haben – nicht zu viel, doch in einem ausreichendem Maß.
     
  • "Kämpfe" – Verbesserungspotential sieht Kain auch in den Kämpfen. Diese haben sich seit The Elder Scrolls - Oblivion bis auf kleine Tötungs-Zwischensequenzen nicht spürbar weiterentwickelt. Hier gibt Kain Tipps wie ein "Aufschaltsystem" bei Zweikämpfen, ein komplexeres Verteidigungssystem im Zweikampf, erweiterte Kampfmöglichkeiten beim Reiten oder Bogenschießen sowie zu guter Letzt die Möglichkeit, Waffen zu verändern. Leider konnte keiner der vorhandenen Waffen-Modifikations-Mods ihn zufriedenstellen, daher liegt es an Bethesda.

Ferner gibt Kain neben seinen im Artikel erläuterten Ratschlägen an, dass The Elder Scrolls - Skyrim für ihn wie The Elder Scrolls - Oblivion eine Enttäuschung in dem Aspekt war, dass die Titel für ihn nur in seiner Kindheit spannend gewesen seien. Große Welten und die ultimative Kontrolle über den eigenen Charakter sind für den Autor die obersten Ideale, die seiner Meinung nach die Elder-Scrolls-Serie versprechen, aber nicht (mehr) liefern. In diesem Zusammenhang vergleicht der Autor seine Erfahrungen mit Dark Souls, Dragon's Dogma und anderen nicht genannten Spielen, wodurch sich ihm das Verbesserungspotential von The Elder Scrolls - Skyrim immer mehr offenbare.

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50611 - 15. Juli 2012 - 16:51 #

so im großen und ganzen geb ich dem hoschi recht.

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 15. Juli 2012 - 17:05 #

Jupp, und der kleine Seitenhieb zu den MMOs. :)

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 15. Juli 2012 - 18:21 #

Ja, bestärkt mich in meinem Eindruck, dass Skyrim sich irgendwie wie ein Singleplayer-MMO anfühlt ;)

Anonymous (unregistriert) 15. Juli 2012 - 19:17 #

Ich bin anderer Meinung.

avalonash 12 Trollwächter - 1147 - 15. Juli 2012 - 17:02 #

kann ich größtenteils nur beipflichten. Vor allem die Quests haben mich in Skyrim massiv enttäuscht. Das war ja wirklich 99% hol und bring oder töte und komm zurück. Bei den MMOs wird da stäääändig drauf rumgehackt, bei Skyrim habe ich das in kaum einem Review gelesen. Dabei sollten doch die Ansprüche was Questabwechslung angeht in einem SP RPG wesentlich höher liegen. Aber wenn ich mal die Quests von Skyrim mit dem letzten WoW Addon vergleiche, gewinnt letzteres sogar sehr deutlich.

Und bessere Handlung wäre auch ganz dringend auf der Tagesordnung. Da ist das Genre in den letzten 10-15 Jahren rasant an der Elder Scrolls Reihe vorbeigezogen und die klatschen immer noch eine irgendwie auswirkungsfreie "machs halt oder nicht - eigentlich egal" Mainquest hin.

Das sind für mich DIE zwei Gründe, weshalb ich mich bisher an jedem Elder Scrolls Teil satt gespielt habe, lange bevor ich es wirklich mit den meisten Nebenquests durch hatte

Vidar 18 Doppel-Voter - 12258 - 15. Juli 2012 - 18:32 #

Nenn mir mal ein OW Spiel mit guter Handlung bzw präsentation, mir fällt keines ein.
Man kann also nicht sagen das da andre vorbei gezogen sind.

Anonymous (unregistriert) 16. Juli 2012 - 11:28 #

Red Dead Redemption.

Lexx 15 Kenner - 3460 - 16. Juli 2012 - 20:34 #

GTA4? Zumindest die DLCs.

roshi 13 Koop-Gamer - 1610 - 15. Juli 2012 - 17:46 #

ein besseres Kampfsystem wäre super. ich würde mich sehr freuen wenn man beim blocken nicht einfach nur eine Taste drücken muss, sondern man auch in dir richtige Richtung blocken muss. Schläge von oben, Links, rehts auch unterschiedlich geblockt werden müssen. Gleiches wäre super beim umgehen gegnerischer BLocks. sowas gabs vor langer Zeit auch mal im ersten pop 3d wenn ich mich nciht irre. War schwer aber sehr spaßig

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16664 - 15. Juli 2012 - 18:20 #

Ich kann Punkt 4 nicht genug beifplichten...bessere Handlung. BESSERE HANDLUNG! Das kann doch nicht soo schwer sein. ;)

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50611 - 16. Juli 2012 - 4:46 #

scheinbar schon.....

Der mit dem Gnu im Schuh (unregistriert) 15. Juli 2012 - 18:25 #

Wenn man Software fertigstellen möchte, muss man als Produzent zwischen vielen guten Idee wählen. Was gibt das Budget her, was kann mein Team leisten, was erwartet die Kundschaft? Hat er richtig gewählt, wird es ein Hit.

Es liegt in der Natur der Sache, dass Journalisten bisweilen den Klugscheißer raushängen lassen; aber der hier hat es meiner Meinung nach übertrieben. Soll er doch Tests schreiben.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12258 - 15. Juli 2012 - 18:36 #

Das mit den Quest find ich schon immer interessant klar kann man sie etwas besser gestalten aber im Grunde läuft es doch auf das selbe raus genauso wie man in nem GTA im Grunde immer das selbe macht.
Man kann es höchstens etwas besser ausschmücken aber viel anders macht man damit auch nicht!

Handlung stimme ich zu nur ist es schon schwer so etwas wirklich in einem OW Spiel so umzusetzen wie in andren Spielen wie the Witcher welche vom aufbau "beschränkt" sind.
Irgendwo muss man wohl paar abstriche machen, am besten wäre wohl gar keine Haupthandlung sondern liebe viele kleine Geschichten erzählen.

Beim Rest stimme ich aber zu.

Politician 12 Trollwächter - 1105 - 15. Juli 2012 - 18:47 #

Ich verstehe ja sowiso nicht was die Leute an Skyrim finden. Ich finde alle 5 Punkte habe ihre Berechtigung und ich könnte locker noch 10 andere Aufzählen, die mir an Skyrim missfallen.

Aber offensichtlich hat Bethesta den Geschmack vieler Spieler getroffen, sodass mich drastische Änderungen doch sehr wundern würden.
Ich hoffe ja immernoch, dass irgentwann und Mod alla Nehrim für Skyrim auftaucht, sodass sich meine dumme Ausgabe doch noch lohnt :)

Vorallem ein solides Kampfsystem wäre für ein Spiel, dass aufgrund der Openworld schon per se ziemlich kampfbetont ist, absolut notwendig. Die Kämpfe in Skyrim sind dermaßen schlecht...ich verstehe den Erfolg einfach nicht.

Leya 13 Koop-Gamer - 1246 - 15. Juli 2012 - 21:04 #

Das Team von sureai.de arbeitet bereits an einem Nehrim-Nachfolger. Das Projekt heisst "Enderal" und wird eine Total Conversion auf Basis der Skyrim-Engine.

http://www.enderal.de
http://www.sureai.de

Gorny1 16 Übertalent - 4719 - 15. Juli 2012 - 19:26 #

Also bei den meisten Punkten stimme ich dem Herrn Kain zu, nur das mit der mehr Handlung ist etwas das mir in Kombination mit weniger Gerede nicht so gefällt.
Ich finde das mehr Dialoge rein müssten. Da sollten mehr Hintergründe erklärt werden, wenn man es will.
Zudem gibt es bei Skyrim öfters mehr überaschend viel Handlung bei den Questgebern. Ich denke da nur an eine Quest, bei der die Questgeberin sich vorbereitend durchs Haus bewegt und einem dabei erzählt was ansteht, sich dann von ihrem Mann verabschiedet und einen raus begleitet, das ist doch perfekt!?

FatDuck 09 Triple-Talent - 282 - 15. Juli 2012 - 19:31 #

In der Tat ich habe weder Morrowind, noch Oblivion, noch Skyrim durchgespielt. Irgendwann war man einfach satt. Da das im Falle von Skyrim bei mir erst nach ca 80 Stunden passiert ist bleibt es trotz allem ein sehr gutes Spiel. Es könnte doch aber noch so viel geiler sein! :) Der größte Kritikpunkt ist denke ich das Kampfsystem. Wenn das irgendwie Spaß machen würde, hätte ich glaube ich auch noch den ganzen Rest der Welt erkundet. Aber wenn ichs jetzt anschmeiße nervt mich einfach nur noch jeder Gegner.

Barkeeper 16 Übertalent - 4226 - 15. Juli 2012 - 23:47 #

Kommt mir bekannt vor, wenn euch leicht anders.
Oblivion habe ich Shivering Isles erst ca. 1 Woche vor dem Release von Skyrim durchgespielt. So nach dem Motto: "Wenn nun Teil 5 kommt, solltest du 4 ja eigentlich mal durchhaben."
Also flux die letzten 4-5 Quests gemacht und gut.

Was die Quests angeht: Hmm, weiß nicht. Die dunkle Bruderschaft Quests und Diebesgildenquests sind schon sehr nett. Bei der Hauptquest hat mir stellenweise ein bisschen das epische Feeling gefehlt.

Und zu den Drachen.. Auf Level drölftausend sind die einfach nur noch ein Witz. Sorry.. Insbesondere wenn man Daedra-Waffen mit 2 Verzauberungen drauf hat.

Daher ist für mich eine Mod die Drachen-HP sowie Widerstands- und Schadenswerte erhöht Pflicht.
Ebenso wie Dungeonfallen die immer sofort tödlich sind.

volcatius (unregistriert) 15. Juli 2012 - 20:39 #

Statt der 50 möglichen Gefährten nur noch 5, dafür aber mit detaillierten Hintergrundgeschichten, Quests und mehr Interaktion.

Anonymous (unregistriert) 17. Juli 2012 - 10:29 #

Kann ich nur zustimmen,vor allem wenn man sich die tollen Begleitermods wie z.B. Willow von New Vegas ansieht.
Eine Begleiterin mit Herz,Seele und Tiefgang.Macht dann gleich doppelt so viel Spass.

Faxenmacher 15 Kenner - 3981 - 15. Juli 2012 - 21:30 #

Stimme eigentlich allen Punkten zu. Bisschen mehr Witcher und Dragon Age 1 Elemente täten der Serie gut.

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 16. Juli 2012 - 3:35 #

Kann den Punkten nur zustimmen allerdings gabs schon auch klasse Quests in Skyrim und overall ist es immer noch eins der besten wenn nicht sogar das beste SP RPG der letzten 10 Jahre

Knorpel (unregistriert) 16. Juli 2012 - 4:59 #

Fällt das unter Meckern auf hohen Niveau?

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 16. Juli 2012 - 5:13 #

definitiv ;)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 58771 - 16. Juli 2012 - 9:29 #

Ich war ja zum Release absolut begeistert von Skyrimm konnte nicht mehr aufhören zu spielen, hab keine Gründe zum Beschweren gefunden. Irgendwann war dann aber die Luft raus, ich hab das ganze mal neutral betrachtet und muss sagen: All das, was der Herr aus der News sich wünscht, wünsche ich mir auch. Vor allem die Punkte 3 und 4 möchte ich tausendmal unterstreichen, denn das sind mit Abstand die größten Mängel an Skyrim.

Satyrias83 11 Forenversteher - 809 - 16. Juli 2012 - 10:11 #

Ich fand Skyrim richtig toll. Mich stören auch die Aufträge nicht, man hat ja genug Auswahl was man machen will. Ich habs sogar mit 4 verschiedenen Skillungen auf dem höchsten Schwierigkeitsgrad durch und hab sogar alle Achievments gesammelt. Das mache ich eigentlich nicht. Von daher ist das Spiel aus meiner Sicht richtig gut gelungen.

Ich hätte zu bemängeln, dass Casterskillungen deutlich schwächer sind als physische Skillugnen, weil man den Schaden bei den Castern nicht steigern kann. Wenn man dagegen sieht was man für Schadenswerte mit plus 1h etc. auf verzauberten Sachen machen kann ist das nicht balanced.

Kampfsystem fidne ich auch gut, gerade die 1h+Schidl variante spielt sich sehr gut finde ich. Ein komplexeres Kampfsystem wäre dennoch willkommen.

Und Story kann immer epischer sein. Da ist Dragon age origins bisher mein Favorit.

Anonymous2 (unregistriert) 16. Juli 2012 - 16:34 #

Das gute an Skryim ist, dass es trotz des grottigen Interfaces, dem schlechten Kampfsystem und einiger Story/Logikschwächen trotzdem extrem viel Spaß macht.
Als ich die ersten Videos von Skyrim sah, sah man sofort das Interface wird auf dem PC eine Qual und es war auch genau so.

Wenn sie Skyrim als Basis nehmen und Hinzufügen, dass sich die Welt mehr verändert, wenn man als Held besondere Dinge vollbringt ist schon einiges geschafft.
Dazu noch ein ordentliches Interface/Inventory für PC und ein komplexeres Skillsystem und man hat eines der besten RPGs aller Zeiten.

Ardrianer 19 Megatalent - P - 18196 - 17. Juli 2012 - 1:29 #

wahr gesprochen. Skyrim ist ein sehr gutes Spiel, aber es gibt trotzdem Verbesserungspotenzial. die anfängliche Begeisterung des Spiels ist erst mal bei mir vorbei. vielleicht ändert es sich bei (größeren und weniger Bug verseuchten) Addons oder eben bei Mods wie dem HDR Mod oder dem Nachfolger des Nehrim Mods

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit