Eidos endlich wieder kreativ?

Bild von Patrick
Patrick 3955 EXP - 15 Kenner,R8,S3,A8
Betatester: War bei der Closed Beta von GamersGlobal (März bis Mai 2009) dabeiAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenKommentierer: Hat 100 EXP mit Comments verdientAzubi-Redigierer: Hat 100 EXP beim Verbessern fremder News verdientVorbild: Hat mindestens 100 Kudos erhaltenVielschreiber-Azubi: Hat mindestens 50 veröffentlichte News geschriebenTop-News-Schreiber: Hat mindestens 5 Top-News geschriebenSammler: Hat mindestens 50 Spiele in seiner Sammlung

12. Juni 2009 - 18:01 — vor 7 Jahren zuletzt aktualisiert

Nach der Übernahme von Eidos ließ es sich Gamasutra nicht nehmen mit den beiden CEOs auf der E3 ein Interview zu führen. Square-Enix-CEO Yoichi Wada und Eidos-CEO Phil Rogers diskutieren mit Gamasutra über die zukünftige gemeinsame Arbeit.

Auf der einen Seite ist Yoichi Wada, der meint, dass ein Eidos Team an einem Square Enix Titel arbeiten könnte aber wichtiger sei ihm eine komplett neue Marke, die von den Firmen gemeinsam entwickelt wird.
Mal abgesehen von Spielen sei es auch vorstellbar, dass Eidos mit an den Mangas und Animationsfilmen von Square Enix arbeitet bzw. dafür Spiele entwickelt.

Phil Rogers sagt dazu, das die beiden Unternehmen seit kurzem zusammensitzen und an gemeinsamen Marken arbeiten, da das Potential dahinter mehr als offensichtlich sei.

Ich denke, dass es sehr enttäuschend wäre, wenn die gleichen Diskussionen in fünf oder zehn Jahren noch stattfinden und wir immer noch keine neue Marke hätten. Das was bei Eidos bis jetzt passiert ist.

Rogers erzählt weiter, wie Eidos gerade umstrukturiert wird. Ziel ist es mit neuen Ideen, Marken und mit der Hilfe von Square Enix wieder ein kreativer Spielpublisher zu sein.

Ob die Hoffnungen von Phil Rogers sich erfüllen, bleibt abzuwarten. Positiv ist, dass Eidos endlich die Einsicht hat was Neues zu probieren und nicht nur auf ein Zugpferd wie Tomb Raider setzt.

Update: Das komplette Interview ist inzwischen auf Gamasutra erschienen.

Tim Gross Freier Redakteur - 23836 - 12. Juni 2009 - 13:32 #

Hi Patrick. Arbeitest du noch an der Meldung? Sollen wir die Online stellen? Ich frag nur, weil du die ja selbst Live schalten kannst, und ich erstmal nix mache :)

Patrick 15 Kenner - 3955 - 12. Juni 2009 - 14:23 #

Ich war noch nicht ganz zufrieden mit meinem Text und musste noch was anderes machen. Ich geh jetzt noch mal drüber und stelle ihn Online.

Marco Büttinghausen 19 Megatalent - P - 19331 - 12. Juni 2009 - 17:40 #

Entwickelt --> entwickelt
Zehn --> zehn (Zahlen werden klein geschrieben, außer sie werden als Substantiv benutzt)

Armin Luley 19 Megatalent - 13655 - 13. Juni 2009 - 21:31 #

Ich finde das übrigens interessant. Ich halte den Kauf durch Square Enix gar nicht für falsch und hoffe, daß die Eidos-Entwickler dadurch einfach genügend Freiraum behalten, was bspw. die Entwicklung von Deus Ex und Thief angeht.

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 14. Juni 2009 - 1:38 #

Square Enix versucht jetzt ja schon ne weile sich mehr auf den europäisch/amerikanischen markt zu konzentrieren und grinder und kartenspiele sind hier nunma net so beliebt wie in japan =) .

Eidos hat n paar starke franchises aber wie das mit den "neuen Ideen" auussieht bleibt abzuwarten auch die Frage nach der Plattform für die entwickelt wird bleibt so ne Frage square enix konzentriert sich ja eher auf die Konsolen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit