Wochenend-Lesetipps KW28: Kaos, HD-Remakes, Übersetzung

Bild von Johannes
Johannes 34072 EXP - 22 AAA-Gamer,R10,S3,A8,J10
News-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit drei Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenTop-News-Meister: Hat mindestens 500 Top-News geschriebenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2016 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Silber-Reporter: Hat Stufe 10 der Reporter-Klasse erreichtBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreicht

13. Juli 2012 - 18:17 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Heute ist Freitag, der 13. – schon zum dritten Mal in diesem Jahr. Doch natürlich habt ihr heute einmal mehr Glück gehabt, denn wir haben für euch auch dieses Mal wieder ein paar Lesetipps zum Wochenende gesammelt. Heute geht es unter anderem um einst indizierte C64-Spiele und um die Geschichte der Kaos Studios. Weitere Themen sind die Übersetzung von Videospielen und die momentane Situation der Branche. Abschließend gibt's noch ein Musikvideo über Halo. Wie immer wünschen wir euch an dieser Stelle ein schönes Wochenende und viel Spaß beim Lesen!

"Als C64-Spiele auf den Index kamen"
focus.de am 29. Juni, Heinrich Lenhardt

Diesen Artikel kennen manche von euch vielleicht schon, denn er stammt aus dem Chip-Sonderheft zum Commodore 64. Heinrich Lenhardt gibt darin einige Beispiele für C64-Spiele, die damals – aus heutiger Sicht teils kurios anmutend – auf dem Index landeten. Wie etwa Barbarian: "Jeder „Barbarian“-Spieler versuchte natürlich, den perfekten Hieb hinzukriegen, mit dem man den Pixelkopf der Gegners abtrennen konnte. Das losgelöste Haupt wurde dann von einem Fußball-begeisterten Kobold durch die Arena gekickt."

"Kaos Descends: How Homefront's Developer Met its End"
gamasutra.com am 6. Juli, Leigh Alexander, Englisch

Schon vor einigen Monaten kündigte THQ Homefront 2 an (wir berichteten), nur dass dieses von Crytek entwickelt wird und nicht mehr von Kaos Studios. Die Spieleschmiede gibt es nämlich nicht mehr. Wie das Studio sein Ende gefunden hat und was davor alles geschah, steht in diesem Artikel. So begann alles mit vier Freunden, die eine sehr erfolgreiche Battlefield-1942-Mod machten und dann von Dice als Trauma Studios unter Vertrag genommen wurden – doch deren Wege trennten sich schon nach einem Jahr wieder. "Aber THQ, die nun auch im Militärshooter-Genre Fuß fassen wollten, rekrutierten 2006 das Kernteam von Trauma und gründeten die Kaos Studios in New York City."

"Weshalb wir für gute Spiele gern zweimal zahlen"
derstandard.at am 7. Juli, Zsolt Wilhelm

Zsolt Wilhelm überlegt, warum sich HD-Remakes oder Bundles alter Spiele heute immer noch so gut verkaufen. So sei es, als würde man lieber ein gutes, aber bekanntes Buch statt einem neuen, schlechten lesen wollen: "Es sind Spiele, die nicht nach marketinggerechten Feature-Listen, sondern nach den teils eigenwilligen Vorstellungen der Designer konzipiert wurden. Witzig, trashig, ermbarmungslos schwer und manchmal auch gänzlich unfair, verkörpern die Retro-Games die Anarchie der 'Goldenen Ära'."

"Das Stochern im Dunkeln"
gamestar.de am 7. Juli, Kai Wichmann

Kai Wichmann gibt einen Einblick in seinen Beruf als Spieleübersetzer und erläutert dabei auch die Tücken seiner Arbeit. So sei es teils schwer, zu verstehen, was eigentlich gerade im Spiel geschieht: "Es fehlen visuelle oder akustische Anhaltspunkte, um zum Beispiel Gesten einzubeziehen oder auch nur zu erahnen, worauf die Antwort folgt, die übersetzt werden soll. Wenn etwa ein Charakter von einem »Threat« spricht, meint er dann eine (womöglich leere) »Drohung« oder eine »Bedrohung«, also eine Gefahr?"

"The State of Games 2012"
theverge.com am 9. Juli, Polygon Staff, Englisch

Eine mehrteilige Artikel-Serie der Polygon-Redation, die sich dem Status Quo der Spieleindustrie widmet. Themen dabei sind unter anderem die momentane Lage des Indiegenres, von Triple-A- und Mobile-Spielen und von Computerspielern an sich: "Ein moderner Gamer zu sein sollte nicht nur bedeuten, Spiele oder sogar Videospiele zu spielen – es sollte ein größeres Gemeinschaftsgefühl und eine Kultur implizieren, die hoffentlich nicht nur online aufrecht erhalten werden kann, sondern auch in jedem einzelnen von uns."

Wenn ihr selbst interessante Links oder unterhaltsame Videos zum Thema Computerspiele entdeckt, freut sich der Autor über eine PN oder einen entsprechenden Kommentar. Er wird sie lesen und bei Gefallen bei den nächsten Lesetipps verwenden. Dieses Mal bedanken wir uns einmal mehr bei GG-User Maximilian John!

Video:

BiGLo0seR 21 Motivator - 29236 - 13. Juli 2012 - 20:31 #

Den Artikel "Stochern im Dunkel" über Übersetzungen auf Gamestar.de kann ich nur wärmestens weiterempfehlen. Ein sehr interessanter Einblick in die Arbeitsweise und man kann nachvollziehen, warum manche Übersetzungen dermaßen in den Sand gesetzt werden/worden sind und andere nicht!

Hemaehn 16 Übertalent - 4560 - 13. Juli 2012 - 21:04 #

Jap, ist auf jedenfall empfehlenswert.
Aber da muss man schon sehr naiv sein, um zu glauben, dass so während des Spielens übersetzt wird:D
Allein schon wer mal probiert hat irgendwas zu übersetzen in einem Spiel, weil ihn irgendwas gestört hat (passiert mir öfter), weiß wie viel Arbeit dahinter steckt.
Also an dieser Stelle mal ein Respekt an die (guten) Übersetzer :)
Und auch an die Fanübersetzer wie z.B. bei Oblivion ;)

gnuelpf 13 Koop-Gamer - P - 1314 - 14. Juli 2012 - 7:10 #

Mein Gott ist das Lied Scheisse!

eksirf 15 Kenner - P - 2799 - 14. Juli 2012 - 8:27 #

Ich hätte es etwas anders formuliert...wahr ist es trotzdem.

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 34072 - 14. Juli 2012 - 11:59 #

Als Parodie auf One Direction find ichs eigentlich ganz okay...

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 48791 - 14. Juli 2012 - 14:39 #

Also ich finde es etwas enttäuschend, dass der C64-Artikel doch nur eine mehr schlecht als recht zusammenschusterte Klickstrecke ist...

DevilDice 11 Forenversteher - 822 - 16. Juli 2012 - 21:32 #

Zsolt Wilhelm erzählt im Artikel vom bestätigten FF7 Remake zum 25. Jubilaeum der Serie Final Fantasy.

Hab ich WAS verpasst???

Johannes 22 AAA-Gamer - P - 34072 - 16. Juli 2012 - 21:37 #

Ja: http://www.gamestar.de/spiele/final-fantasy-7/news/final_fantasy_7,36039,2569601.html

DevilDice 11 Forenversteher - 822 - 16. Juli 2012 - 21:42 #

Unter Remake verstehe ich aber dann doch wahrscheinlich was Anderes.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit