Rage: Hinweis auf neuen Download-Inhalt

PC 360 PS3 andere
Bild von .
. 27828 EXP - 21 Motivator,R8,S3,C1,A4,J10
Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtFROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhaltenSilber-Jäger: Hat Stufe 10 der Jäger-Klasse erreichtDieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 10 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2015 mit einer Spende von 5 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2014 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.Dieser User hat uns an Weihnachten 2013 mit einer Spende von 25 Euro unterstützt.

21. Juni 2012 - 7:33 — vor 5 Jahren zuletzt aktualisiert
Rage ab 9,99 € bei Green Man Gaming kaufen.
Rage ab 9,89 € bei Amazon.de kaufen.

Der aktuelle Shooter aus der Schmiede id Software, Rage, erhielt von der Fachpresse und den Spielern gute Wertungen (GG-Wertung 9.0 / aktuelle GG-User-Wertung 7.9). Mehr als ein halbes Jahr nach Release des Spiels ist nun durch die PEGI ein Hinweis auf einen möglichen neuen herunterladbaren Inhalt des id-Shooters aufgetaucht: Die PEGI hat für ein Spiel mit dem Titel Rage: The Scorchers eine Altersempfehlung ab 18 Jahren vergeben.

Um den Bogen zurück zu Rage zu spannen müsst ihr wissen, dass die Scorchers einer der Banditen-Clans aus dem Actiontitel sind, die es jedoch nicht in das fertige Spiel geschafft haben. Darum liegt die Vermutung durchaus nahe, dass es sich bei The Scorchers um einen kommenden DLC handeln könnte, durch den ihr erneut in die postapokalyptische Welt von Rage gelockt werden sollt. Der Publisher Bethesda Softworks hat diese Vermutung bisher weder bestätigt noch dementiert. Rage: The Scorchers soll für PC, Xbox 360 und die Playstation 3 erscheinen.

McSpain 21 Motivator - 27827 - 21. Juni 2012 - 7:44 #

Nachdem ich es so dämlich fand und verkauft habe müssen die jetzt nicht noch mit DLC ankommen.

roshi 13 Koop-Gamer - 1610 - 21. Juni 2012 - 7:57 #

obwohl ich das artdesign gut fand und die Gianttextures ne tolle Sache waren, fand ich das Game technisch jedoch eine sehr sehr große Enttäuschung. hatte wirklich nen grafischen Augenöffner erwartet. Aber es fühlte sich dann an als wäre es technisch 5 Jahre oder mehr zu spät erschienen :-/ Das Gameplay war halt wie erwartet standart, die Rennen mit den Autos nervig..... Schade.

Lexx 15 Kenner - 3613 - 21. Juni 2012 - 8:18 #

Die sollten ein DLC veröffentlichen, dass die ganze Hin- und Herfahrere nicht so langweilig und sinnlos macht.

Crowsen (unregistriert) 21. Juni 2012 - 8:23 #

Mein Problem bei Rage war irgendwie, dass die Shooter-Szenen wirklich, wirklich gut umgesetzt waren und tatsächlich Spaß gemacht haben, aber der ganze Rest unglaublich nervig war. Das heißt man war ungefähr 5 Minuten im spaigen Geballer und dann kamen wieder 20 Minuten: Fahr zurück in die Stadt, sprech mit Leuten, kauf Ammo, fahr noch irgendwelche Rennen, such dir eine neue Quest und fahr dann zu diesem Auftrag.
Das kann Spaß machen, wenn es gut umgesetzt ist, in einem Rollenspiel mit einer wirklich interessanten Welt, die nicht nur leer ist, mit interessanten Quest-Storylines kann das Spaß machen. Das alles hatte Rage aber nicht und somit waren ca. 2/3 des Spiels einfach nervige Langeweile, die einen sehr stark aus dem eigentlichen Shooter-Teil herausgebracht haben um damit noch Spaß zu haben.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4569 - 21. Juni 2012 - 8:57 #

Das ist entweder übertrieben dargestellt oder emotional verfälscht. Ich habe Rage 3 mal durchgespielt, weil es ein verdammt guter Shooter war und die Fahrmissionen dazwischen eben nicht so nervig lange waren. Vom Missionsgebiet nach Hause war man doch meistens unter einer Minute zurück. Das Fahren hat das Spiel gut ergänzt, ohne eben zu lang und zu nervig zu wirken. Natürlich konnte man auch länger durch die Gegend fahren und Banditen schrotten, musste man aber nicht.

Zusammen mit den Kanalmissionen und den Minispielen (da sind ein wirklich spaßiges Kartenspiel, ein Brettspiel, Kurier- und Snipermissionen enthalten) war es ein unglaublich abwechslungsreiches Spiel, in dem ich pro Durchlauf ca. 25 Stunden verbracht habe, für einen Shooter eine erstaunlich lange Zeit. Und da sind die Koop-Missionen noch gar nicht mitgezählt.

Das Problem ist vermutlich, dass viele einen total simplen Moorhuhn-Shooter erwartet haben, was es zum Glück nicht geworden ist. Ich freue mich jedenfalls sehr auf ein DLC, habe Rage noch immer installiert, weil ich noch einige der Koop-Missionen spielen will.

FPS-Player (unregistriert) 21. Juni 2012 - 9:31 #

Wow...25 Stunden? Da muß ich dir ehrlich Respekt zollen. Ich hatte es nach der hälfte der Zeit (eher weniger) durch und war tatsächlich, obwohl ich ja hauptsächlich Shooter spiele, angenervt von dem Spiel. Wenn man vom letzten Checkpoint anfing, tauchten die Gegner exakt an der selben Stelle auf, ich hatte den Bug, das in den U-Bahn-Tunneln nur eine Dynamitstange hatte und am meisten Enttäuscht hat mich, das mit "Open-World" geworben wurde, es aber nur liniear war. ich hätte mich gefreut, wenn ich andere Bereiche des Spiels früher hätte besuchen können, auch wenn ich dort (mangels XP usw.) nichts hätte tun können. Aber stattdessen fährt man vor eine Blockade, die erst nach dem Beenden einer bestimmten Quest auf magische Weise verschwindet....

Naja, ich werde mir den DLC mal ansehen, glaube aber nicht, das der mich lange halten wird.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4569 - 21. Juni 2012 - 9:46 #

Als interessierter Spieler hättest Du das wissen können. Bethesda/id ist nie müde geworden, im Vorfeld zu betonen, dass es zwar Open-World-Elemente gibt, das Spiel aber gewohnt linear sein wird, ein typischer id-Shooter eben.

Gegner tauchen in den meisten FPS-Spielen an den gleichen Spawn-Punkten auf, das liegt daran, dass diese Spawn-Punkte eben so im Level verteilt wurden. Ausnahmen wie Left4Dead gibt es da, aber so einen Modus bei einem id-Spiel zu erwarten, halte ich für realitätsfremd, genauso wie die Idee, dass es ein Stalker-ähnliches Rollenspiel werden könnte.

Die 25 Stunden erreicht man, wenn man alle Nebenmissionen annimmt (inklusive der Kanalmissionen, die man per schwarzes Brett noch ein weiteres mal erfüllen kann), alle Rennen fährt, die Stunts im Ödland probiert, Banditenfahrzeuge schrottet und gelegentlich die Mini-Spiele in den Städten spielt. Auch die Fernsehshow kann man diverse male wiederholen und mehr Geld verdienen.

Wenn ich jetzt an andere Shooter denke, die ich auch gerne spiele, dann stelle ich aber fest, dass die erheblich weniger Abwechslung bieten, berechenbarer sind und ein langweiligeres Art-Design haben.

FPS-Player (unregistriert) 21. Juni 2012 - 9:55 #

Eben gerade von ID erwarte ich, das sie einige Sachen besser machen, als alle anderen. Aber da gehen halt die Denkweisen auseinander ;)

Ok, stimmt, ich habe nicht alle Nebenmissionen gemacht, weil ich es langweilig fand ;) Dann kann es natürlich durchaus auf die lange Spielzeit kommen.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4569 - 21. Juni 2012 - 10:25 #

Was Du erwartest, und was id selbst vorher regelmäßig angekündigt hat, waren aber unterschiedliche Dinge. Sie wollten kein RPG und habe das ständig in Interviews und Videos mitgeteilt, damit nicht solche falschen Erwartungen entstehen.

Und ja, id hat vieles anders und neu gemacht, mal abgesehen von der einzigartigen Technik haben sie eine Texturgewalt in Sachen Abwechslung erstellt, wie es noch nie vorher da gewesen ist. Jede Spurrille, Sandverwehung im Terrain, Kritzelei an den Wänden war einzigartig, nichts wurde ständig gekachelt wieder gegeben. Die Mischung aus Spielelementen war zumindest für id neu und insgesamt auch sehr stimmig gelöst. Ich habe jedenfalls in einem Shooter kein perfektes Rennspiel erwartet, würde auch einige Nur-Shooter-Fans sehr ärgern, wie man aus der Rennmission von Mafia (1) weiß, dass da sehr viele gescheitert sind, obwohl sie nicht sonderlich schwer war.

CBR 20 Gold-Gamer - P - 21314 - 22. Juni 2012 - 12:29 #

Die Rennmission in Mafia wurde per Patch im Nachgang vereinfacht. Ich fand sie durchaus schwer, weil es eben komplett anders war als der Rest des Spiels und schon kleine Fehler zum Scheitern der Mission führen konnten.

ChuckBROOZeG 19 Megatalent - 19435 - 21. Juni 2012 - 10:50 #

Für mich hört sich das an als wenn für dich Open World einfach das beste ist und somit einfach alle nicht Open World Titel schlecht sind.

Das hat also weniger was mit iD sollte Sachen besser machen als andere zu tun als vielmehr mit deinen Erwartungen die du über das Spiel gestülpt hast wieder besseren Wissens.

Michl Popichl 24 Trolljäger - 51545 - 21. Juni 2012 - 15:21 #

also ich schließ mich da dem machinery joe an, mir hat das spiel auch sehr viel spass gemacht, hab's auch zwei mal durch und irgendwie hab ich grad nach einer etwas längeren pause wieder lust auf rage......

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2012 - 10:58 #

Ich muss Crowsen im Kern leider recht geben.

Mal von den Problemen abgesehen, die mit denen ich als ATI-Grafikkartennutzer zu kämpfen hatte, sind mir folgende Dinge sauer aufgestoßen:

Bei den Shootersegmenten wird man nahezu immer ein zweites Mal in ein Gebiet geschickt. Es ändert sich zwar das Gegneraufkommen, man absolviert den Level vielleicht in der anderen Richtung, aber es bleibt eben der gleiche Level.

Ich störe mich nicht unbedingt an einem schlauchartigen Leveldesign, allerdings sollten Barrieren und anderweitige Hindernisse glaubhaft vermitteln, weswegen ich auf einer bestimmten Route beschränkt bin. Das ist in Rage häufig nicht der Fall.

Die Fahrphysik lässt für meinen Geschmack stark zu wünschen übrig. Besonders durch das extrem starke Abbremsen der Fahrzeuge geht viel von dem Fahrvergnügen verloren.

Es gibt lediglich einen Bosskampf im gesamten Spiel und dieser findet in der ersten Spielhälfte statt.

Wem das Ende von Mass Effect 3 missfällt, sollte Rage besser auch nicht spielen. Das "Finale" empfand ich doch als arg enttäuschend.

Darüber hinaus ist Rage keinesfalls ein schlechtes Spiel, aber von id hatte ich mir ein wenig mehr erhofft. Für meinen ersten und bisher einzigen Durchgang habe ich rund etwas über 20 Stunden gebraucht, dabei jede Kanal- und Nebenmission erledigt und auch an allen Autorennen teilgenommen. Ich hatte auch eine Menge Spaß in der Zeit, allerdings wurde dieser durch die oben genannten Punkte stets getrübt.
Schade, denn gerade dank ausgefallenem Waffenarsenal und Gegnerdesign zählt Rage mit zu den unterhaltsamsten Shootern, die in den letzten Jahren auf den Markt gekommen sind.

FPS-Player (unregistriert) 21. Juni 2012 - 11:46 #

"aber von id hatte ich mir ein wenig mehr erhofft."
Das lass lieber nicht die beiden Kommentatoren über deinem Beitrag lesen ;) Schließlich wusstest du ja vorher, auf was du dich bei ID einlässt... ausserdem sollte man die Erwartungen nicht zu hoch schrauben :)

BTW: Ich für meinen Teil habe mich im Vorfeld fast gar nicht mit Rage beschäftigt. Kommt von ID, wird gekauft. Fertig. Was interessiert es, was die noch dazu zu sagen haben? ;)

Aber ich gebe dir mit deiner Kritik völlig recht.

Crowsen (unregistriert) 21. Juni 2012 - 11:44 #

Das ist, wie ich Rage empfunden habe. Es kann gut sein, dass es emotional verfälscht ist, kann ich aber nur schwer beurteilen.
Ich habe Rage dreimal angefangen, jedesmal bin ich irgendwann hängen geblieben, weil ich gelangweilt und genervt war. Ich glaube ich bin mit nicht zu hohen Erwartungen an das Spiel heran, habe mich darauf gefreut, zum einen weil ich es optisch beeindruckend fand, zum anderen, weil mich das beworbene Spielsystem - Open-World gepaart mit etwas Rennfahren und linearen Abschnitten - sehr angesprochen hat. Einfach weil ich es liebe zu erkunden und gleichzeitig aber eine gute Inszenierung sehr genieße. Ich wollte Rage wirklich gut finden, hab es aber nicht geschafft.

Ich kann es dir noch nicht einmal sonderlich gut begründen, aber bei mir konnte der Funke einfach nicht zünden und ich hab mich wie bereits oben erwähnt den Großteil der Spielzeit einfach nur gelangweilt.

Schade, aber kann man nicht ändern :)

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4569 - 21. Juni 2012 - 12:09 #

Kein Problem, das sind ja auch Geschmacklichkeiten. Während ich an jeder Wand stehen geblieben bin und Artworks bestaunt habe, gehen andere da etwas "intuitiver" an ein Spiel und übersehen gerne viele Schönheiten, wie im echten Leben auch, wo doch die meisten an den Schönheiten der Natur vorbeilaufen und sie für gegeben nehmen.

Warum ich da überhaupt in die Diskussion eingestiegen bin: Die Fahrten zwischen den Missionen dauern eben keine 20 Minuten, sondern meistens nicht mal eine Einzige. Das war eben schlichtweg falsch.

Crowsen (unregistriert) 21. Juni 2012 - 12:31 #

Die 20 Minuten, waren ja auch nicht nur auf die Fahrt bezogen, sondern wie bereits oben erwähnt: Fahr zurück zu deinem Questgeber, lauf dann durch die Stadt zu deinem Questgeber, sprich mit ihm, geh wieder in die Stadt und kauf die Ammo und so weiter, oftmals wurde man vom Questgeber selbst, dann nochmal zu einer anderen Person geschickt, die man auch noch suchen musste, und von dem man dann erst die richtige Quest bekommen hat, dann geh wieder zu deinem Auto (für das man vorher auch noch Munition kaufen musste), und fahr dann schließlich zu deiner neuen Quest um dann endlich wieder zum spaßigen Part, der nächsten Schießerei, zu kommen.

Das ganze Prozedere hat bei mir oftmals tatsächlich länger gedauert als die Schießeinlagen selbst und war meiner Meinung nach in Rage tatsächlich langweilig umgesetzt. Das wäre anders gewesen, wenn dabei interessante Geschichten erzählt worden wären, was aber - wie ich fand - eigentlich nicht der Fall war, oder mal einfach jemand auf einen zu gekommen wäre und einen angesprochen hätte im Sinne von: "OUH DU! Mir wurde gesagt, du kannst mir vielleicht helfen!", aber das ist auch nie passiert. Die ganze Welt um mich herum hat auf mich passiv, statisch, unveränderlich gewirkt (oder wollte mich töten, eins von beiden), und das hat mich sehr gestört.

In meinem Empfinden hat Rage den linearen Shooteranteil eben sehr gut gemacht, den Open World-Anteil eher schlecht, wobei man jedoch für letzteren sehr viel mehr Zeit brauchte, wie ich es erlebte.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4569 - 21. Juni 2012 - 12:54 #

Ich habe das komplett anders herum erlebt aber kann Deine Meinung natürlich verstehen, wenn Du wirklich nur einen Shooter erwartet hast. Das neue Serious Sam wäre hier das bessere Spiel für Dich gewesen (welches mir übrigens auch Spaß bereitet hat, auch wenn es teilweise recht repititiv ist).

Interessant fand ich, dass ich Deine Schilderung exakt so in Skyrim erlebt habe und das Spiel immer noch nicht weiter gespielt habe. Die Welt wirkte auf mich "passiv, statisch, ...(oder wollte mich töten, eins von beiden)". Da kam auf einmal aus dem Busch eine Frau heraus, sah eigentlich ganz nett aus und wollte mich ohne Grund mit einem für sie viel zu großen Kampfhammer ungespitzt in den Boden rammen. Da wirkte die Welt von Rage im Vergleich ein ganzes Stück glaubwürdiger auf mich.

Aber was mich eben an Rage fasziniert hat war das einzigartige und sehr detailliert gestaltete Artwork und die gute Shootermechanik gepaart mit der agilen KI, die auch Wände, Geländer oder Decken nutzen, ausweichen, den Kopf einziehen usw.

Crowsen (unregistriert) 21. Juni 2012 - 15:10 #

Ich muss gerade sehr lachen :D

Serious Sam 3: BFE hab ich mir natürlich zugelegt, weil ich ein riesiger Fan des Genres im Allgemeinen (Ballern ohne Denken! YAY!) und der Reihe im speziellen (Ballern ohne Denken mit Sam Stone! YAY!!!) bin und hatte ebenfalls sehr, sehr viel Spaß damit :)

Lachen muss ich aber wegen Skyrim: Genau das ist mir nämlich bei meiner Kritik an der Welt von Rage als positives Gegenbeispiel im Kopf herum geschwirrt. Es macht zwar in meinen Augen nicht alles richtig, aber doch sehr viel besser als Rage, wie ich finde - zumindest was die Lebendigkeit der Welt angeht (bei der KI ist Rage über alle Zweifel erhaben und genau das war auch der Grund, warum ich die Ballerszenen immer wieder so positiv hervorhebe). Aber in Skyrim kommen beispielsweise immer mal wieder Boten auf mich zu, drücken mir eine Nachricht oder einen kleinen Dank in die Hand, die mir ein NPC zukommen lassen wollte. Menschen unterhalten sich, ich kann aus diesen Gesprächen Themen aufschnappen und die NPCs danach fragen. Es gibt Vögel, Insekten, Rehe, Hasen und so weiter, die einfach so in der Gegend rumhoppeln. Ich schliddere auch immer mal wieder in Situationen, in die ich eigentlich gar nicht geraten wollte, zum Beispiel weil ich einem Burschen helfen will, ein Haus von einem Daedra zu säubern, das Ganze unterfangen dann aber doch eher ... schief läuft.

Skyrim ist dabei nicht immer völlig glaubwürdig, da gebe ich dir Recht, aber ich glaube es ist auch ziemlich schwierig so eine umfassende Welt wirklich grundlegend glaubwürdig zu gestalten :D

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4569 - 21. Juni 2012 - 20:09 #

Ich verstehe Dich da total, auch wenn mich Skyrim nicht gefesselt hat. Aber es macht ja nicht viel Sinn, dass wir einen Shooter, der kein Rollenspiel sein wollte, mit einem Extrembeispiel von Rollenspiel vergleichen.

Rage hat aus meiner Sicht nur ein Problem: Es hat bei vielen Leuten Erwartungen geschürt. Einige erwarten einen puren Shooter, andere ein Rollenspiel und dritte vielleicht sogar perfekte Autorennen. All das wollte es aber nie sein, sondern laut id war es von Anfang an als Shooter geplant, der eben einige Abwechslungen bot.

Da es auch sehr auf Konsolen getrimmt war, war es zudem technisch nicht perfekt und enttäuschte in einigen Punkten die PC-Tekkies, ähnlich wie es Crysis 2 erging. Daher kann ich die Kritik nachvollziehen. Dennoch war es ein gutes Spiel und einer der besten Shooter.

Anonymous (unregistriert) 21. Juni 2012 - 9:30 #

Spiel war eigentlich ganz gut... aber die STEUERUNG für PC... Schei0 Konsolen-Adoptionen.

PCEumel 13 Koop-Gamer - 1436 - 21. Juni 2012 - 11:02 #

zzzZZZzzzzZZZZzzZZZZZZZZzzzzzzzZZ...

Sok4R 17 Shapeshifter - P - 6389 - 21. Juni 2012 - 12:01 #

Jetzt noch? Dachte Bethesta hat Rage mehr oder weniger aufgegeben, war ja lange Funktstille. Ich wusste, dass DLCs geplant waren, aber nachdem nach Monaten nichts kam hab ich nicht mehr damit rechnet.
Rage an sich hat mir sehr gut gefallen, endlich mal wieder ein richtiger Old-School Shooter. Klar war es nicht perfekt, gerade die technischen Macken zum start und die Texturqualität der Umgebungsobjekte war geradezu lächerlich. Aber spielerisch hatte ich nichts daran aus zusetzten.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4569 - 21. Juni 2012 - 12:11 #

Die Texturen wurden aber später per Patch tatsächlich verbessert. Es wird jetzt eine Detailebene mit 4-mal höherer Auflösung überlagert, was einen sehenswerten Unterschied macht. Viele Performance-Verbesserungen kamen dazu.

Thomas Barth 21 Motivator - 28290 - 21. Juni 2012 - 14:01 #

Das Spiel kostet bei Zavvi nur noch 16€? Es hat eine Open-World, ist ein hervorragender Shooter und hat eine Spielzeit von 25 Stunden, wenn man alle Missionen macht? Na das ist ja sowas von gekauft! :)

Faxenmacher 16 Übertalent - 4033 - 21. Juni 2012 - 18:04 #

Lohnt sich, ich finde Rage super! :)

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5975 - 21. Juni 2012 - 21:54 #

Wenn du Open World von Rage erwartest, wirst du massiv enttäuscht werden.

Thomas Barth 21 Motivator - 28290 - 22. Juni 2012 - 5:26 #

Man hat ein Auto, man kann überall rumfahren und sich die Gegend angucken, es ist ein Openworld-Spiel. Wenn andere eine zu hohe Erwartung an das Spiel haben, sind sie selber schuld. Ich erwarte eine Art Borderlands, nur ohne Items. Ist ja schließlich "nur" ein Shooter und kein Rollenspiel oder eine Fucking-Life-Simulation wie GTA. ;)

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4569 - 22. Juni 2012 - 7:20 #

Ich denke, Du hast es perfekt zusammengefasst.

Lexx 15 Kenner - 3613 - 22. Juni 2012 - 10:37 #

Und ich denke, "Open World" ist für manche eine zu weite Definition geworden. Nur weil du in einer abgesperrten Spielwelt begrenzt herumfahren kannst, wird daraus nicht gleich "Open World".

FPS-Player (unregistriert) 22. Juni 2012 - 11:59 #

So siehts aus ;)

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4569 - 22. Juni 2012 - 13:06 #

Nicht ganz, denn so simpel ist es dann doch nicht und so begrenzt ist die Welt auch wieder nicht. Ich konnte jedenfalls nicht nur beliebig im Ödland rumfahren, sondern konnte da in jeder beliebigen Reihenfolge die Kanalmissionen annehmen, ab einem Punkt auch regelmäßig zu der TV-Show fahren und dort eine weitere Folge absolvieren, Pilze sammeln oder Stunts ausführen.

Es ist sicher kein Open-World Spiel, sollte es nie sein, aber es hat einige Open-World-Elemente, die eben von einigen Unwissenden überbewertet wurden.

FPS-Player (unregistriert) 22. Juni 2012 - 18:17 #

"die eben von einigen Unwissenden überbewertet wurden."
Oh danke großer Meister, das du uns an deinem unerschütterbaren Glauben und deinem profunden Wissen teilhaben lässt! ;)

Natürlich kann man stundenlang im Ödland umherfahren. Das hat auch niemand bestritten. Nur eben nicht so, wie man es von "Open World" gewohnt ist.
Jajajaja, es IST kein Open World, jedenfalls nicht richtig, ich weiß. Das hast du nun zur Genüge erklärt. Dennoch wird hier nichts überbewertet, sondern kritisch betrachtet. Denn wenn man schon die Genres miteinander vermengen will, dann sollte man doch eher die besten Elemente davon hinzufügen und nicht etwas - jaaa, du wirst das anders sehen - halbgares zusammenschrauben. Nur ein bisschen hiervon und ein wenig davon klappt nun mal nicht. Borderlands kann es doch auch (das ist um einige Ecken größer als Rage). Aber ich will und werde hier keine neue Diskussion vom Zaun brechen - jeder hat Recht und ich hab meine Ruhe.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4569 - 22. Juni 2012 - 22:59 #

Rein technisch hätte Rage schon mal kein Borderland sein können, zähl mal die Zahl der DVDs auf denen es ausgeliefert wurde. Sie haben schlicht das beste gemacht, das man damit machen konnte, nämlich einzigartige Details in einer überschaubaren Welt. Das zu erkennen braucht man kein wohlwollender Großmeister zu sein, das wurde ausführlich von Carmack in Interviews erzählt.

Bruno Lawrie 16 Übertalent - P - 5975 - 24. Juni 2012 - 17:28 #

> Man hat ein Auto, man kann überall rumfahren
> und sich die Gegend angucken, es ist ein
> Openworld-Spiel.

Ich verstehe unter "Open World", dass man dort auch was machen kann. Bei Spielen wie Skyrim, GTA4, Red Dead Redemption, Saint Row 3, Just Cause 2 passiert überall ständig was, man kann eine riesige Welt frei erkunden und neben den Missionen da noch viel andere Dinge erleben. Und die Missionen bauen die offene Spielwelt gut ein, ich kann Aufgaben oft auf verschiedene Art und Weise mit den Möglichkeiten der freien Welt lösen.

All das bietet Rage nicht. Es hat eine größere Welt als Hub für die Einzellevels, aber bis auf ein paar Sprungschanzen und dauer-respawnende Gegner ist da nichts los.

Bei Red Dead Redemption, Skyrim und Co hab ich die Spielwelt als coolstes Feature empfunden, bei Rage hingegen als sehr nervig.

Farang 14 Komm-Experte - 2470 - 21. Juni 2012 - 16:29 #

mein problem mit rage war das ich es anfänglich scheisse fand und später erst bemerkte wie genial das spiel doch ist.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8421 - 22. Juni 2012 - 0:41 #

Ersteres verstehe ich, letzteres ist bei mir noch nicht eingetreten. ;)

Nokrahs 16 Übertalent - 5815 - 21. Juni 2012 - 17:21 #

Rage hat mir viel Spaß gemacht. DLC kommt etwas spät, aber vielleicht kann der ja was.

Michl Popichl 24 Trolljäger - 51545 - 21. Juni 2012 - 20:18 #

mal abwarten was da kommt, was es kostet und ob's den dlc nur über steam geben wird........

. 21 Motivator - 27828 - 21. Juni 2012 - 20:26 #

Eher nicht. Mit Sicherheit auch über Xbox Live und dem PSN. ;-)

Michl Popichl 24 Trolljäger - 51545 - 22. Juni 2012 - 4:47 #

doldi :-)

AndroidPron 06 Bewerter - 94 - 23. Juni 2012 - 17:03 #

Naja, so super war der Teil jetzt auch nicht, weiß nich ob man da jetzt einen DLC brauch...

Thomas Barth 21 Motivator - 28290 - 23. Juni 2012 - 18:22 #

Das ganze scheint übrigens eine groß angelegte "Offensive" zu sein. Momentan unterbieten sich die englischen Shops einer nach dem anderen, um alle Rage so günstig wie nur möglich zu verkaufen.
Zavvi: ~17€
ShopTo.net: ~14€
Highscore-Media:: ~12€

Wenn man jetzt noch den angekündigten DLC mit einbezieht, ist wohl zu erwarten, dass es relativ bald eine Ankündigung zu Rage 2 geben wird.

Ich habs mir mal für 14€ bestellt und wenns mir gefällt, kaufe ich auch den DLC. :)

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8421 - 23. Juni 2012 - 19:25 #

Gebraucht hab ich das jetzt schon bei 3 Pfund gesehen. Ok, Duke Nukem ging sogar für 2 Pfund über die "Theke". Ich kauf ja wirklich jeden Krempel, wenn er nur Günstig genug ist, aber ... nee, lass ma. Warum ich Rage damals bei so nem Deal gekauft habe, weiss ich nicht. Es konnte mich keine 6 Stunden fesseln.

Thomas Barth 21 Motivator - 28290 - 23. Juni 2012 - 19:48 #

Wo kaufst du denn gebrauchte UK Spiele? Da will ich mich auch mal umsehen. :)

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8421 - 23. Juni 2012 - 22:03 #

Amazon.co.uk, via Marketplace. Von um die 100 Titel vielleicht 2 mal jemanden gehabt, der dann nicht lieferte - aber man kennt ja Amazon, ich bekomme da immer meine Artikel oder das Geld zurück. ;)

Thomas Barth 21 Motivator - 28290 - 24. Juni 2012 - 9:11 #

Vielen lieben Dank! Auf diese einfache Variante bin ich nicht gekommen... Ich glaube ich zücke in einigen Tagen mal meine Kreditkarte. :D

Was muss man da als Versandkosten mit einberechnen? Da gibt es (zum Glück) keine genauen Vorgaben von Amazon.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8421 - 24. Juni 2012 - 15:47 #

Das schwankt von 2 Pfund zu 12 Pfund, also Augen auf, beim Inselkauf. ;)

Am besten die Wertungen der Kunden ansehen, gibts da vieles Negatives, finger weg.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4569 - 23. Juni 2012 - 20:30 #

6 Stunden für 2 Pfund? Da habe ich schon weitaus schlechtere Deals mit sogenannten AAA-Titeln gemacht. Man sagt, dass die Solokampagnen einiger teurer großer Titel noch kürzer seien und von der Mehrheit für 40-60 Euro gekauft werden. Und da kann man dann nicht mehr weiterspielen, da hat man nach 5 Stunden bereits alles gesehen und hatte, was die Spielmechanik angeht, absolut keine Abwechslung, außer Moorhuhnschießen.

Aber ich könnte auch diverse Titel aufzählen, die mich keine paar Stunden fesseln konnten, am besten in den Foren oder Newsberichten dazu, warum habe ich das noch nie getan?

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8421 - 23. Juni 2012 - 22:10 #

Nein, ich hatte Rage für ca. 30€-40€ gekauft. Hätte es aber für die 2 Pfund als 360er Version anschaffen können. Es hat mir aber nichtmal auf dem PC gefallen. Grafik? Grossartig, solange es weit weg ist. Nahansicht? Mit dem Katzen-Pipi Nebel? Oh Graus! Umgebung zerstören/interagieren? Fehlanzeige. Open-World? Wohl kaum. Wenn das Open-World ist, ist Diablo ein klassiches Rollenspiel.

Ich hatte mir ein Borderlands mit besseren Shooting ausgemalt - und mich von der Wertung hier blenden lassen. Gefühlt gab es aber nur 2 Gegnertypen - das ist erschreckend wenig. Ist ja nicht so, dass das mein erster Shooter ist - aber Evolutionär war für mich da garnix.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4569 - 23. Juni 2012 - 23:29 #

Aber das haben sie doch in diversen Interviews immer wieder betont, dass es ein klassisches eher lineares id-Spiel wird und kein Rollenspiel und dass man mit der Engine kein Spiel in der Größe eines Skyrims machen könnte.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8421 - 24. Juni 2012 - 1:16 #

Wie kommst du jetzt darauf, das ich Rage für nen Rollenspiel gehalten hätte? Oder hälst du Borderlands für ein Rollenspiel? oO

Und ab von dem: Nein, ich ziehe mir nicht mehr alle Trailer, Interviews, Snippets und PR-Aktionen von allen Spielen rein. Dafür hab ich GG, die das für mich machen. ;)

Interviews & Co. kann man sich sowieso schenken. "Alles Dufte!" - "Nie dagewesen!" - "Revolutionär!" ...

But nuff said, wünsche den Fans von Rage weiterhin viel Spass.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4569 - 24. Juni 2012 - 9:35 #

Auch bei GG wurde ausführlich über diese Fakten berichtet.

Borderlands ist definitiv näher an einem Rollenspiel als Rage, gefiel mir aber, was die Shootermechanik und Optik angeht, überhaupt nicht, auch wenn beide ein ähnliches Szenario teilen.

Künstlerisch hat Rage definitiv die Nase vorn, shootertechnisch ebenfalls. Andere mögen aber hier andere Prioritäten setzen, was ich absolut akzeptiere, also bitte nicht falsch verstehen (bezüglich der Anspielung in Deinem letzten Satz).

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8421 - 24. Juni 2012 - 15:54 #

Borderlands (ich mag es sehr) hat auch nix mit Rollenspiel zutun. Seit wann werden Spiele automatisch zu Rollenspielen, nur weil es fetzen einer Story hat bzw der Char noch Skills lernen kann? Ist dann Call of Duty auch ein Rollenspiel? Gibt ja Traits und sowas wie ne Story?

Was das künstlerische & Rage angeht ... what? Limbo könnte ich ja noch für Kunst halten und die Flower-Dings-Dumbs Spiele, aber Rage? Ähm, no clue.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4569 - 24. Juni 2012 - 18:17 #

Kunst entsteht nicht, wenn ich mal etwas in schwarz weiß darstelle. Da ich selber in der Branche arbeite, weiß ich, was das für ein unglaublicher Aufwand gewesen sein muss, Rage zu erstellen. Da wurde nicht wie in Borderland die gleiche Textur millionenfach gekachelt, da wurde jeder Quadratmeter per Hand gezeichnet und das sieht man, überall. Deswegen ist es dort interessant, an jeder Wand stehen zu bleiben und sich inspirieren zu lassen. Das gelingt mir in einem Schwarz-Weiß-Spiel nicht.

Wegen Rollenspielen: Wikipedia sagt dazu: "Ein Rollenspiel ist ein Spiel, in dem Spieler die Rollen fiktiver Charaktere bzw. Figuren übernehmen und selbst handelnd soziale Situationen bzw. Abenteuer in einer erdachten Welt erleben."

Das trifft so auf fast jedes Spiel zu. Die ersten Computerrollenspiele waren aber Adaptionen von Pen&Paper Rollenspielen und nach dieser Definition wäre nicht einmal Skyrim ein Rollenspiel.

Also würde ich raten, hier keinen Streit vom Zaun zu brechen, denn es ist schwer, da eine korrekte Linie zu ziehen.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8421 - 24. Juni 2012 - 18:34 #

Ähm sorry, aber die Texturen in der Nahansicht (und ich rede nichtmal von 2cm Abstand, sondern 1m Abstand) sind der HORROR bei Rage.

Und Limbo hat ausser Schwarz/Weiss sicher mehr zu bieten, wie kommst du auf die Idee, Kunst & Texturendichte/Farbe haben was gemein? Und ob du in der Branche arbeitest, tut ja nix zur Sache. Ich mach auch Grafik-Design, so what? Macht aus nem haufen Pixel aber keine Kunst.

Zwecks RPG: Du würdest also auch Need for Speed nen RPG nennen? Du schlüpfst ja in die Rolle von nem Rennfahrer. ... Sorry, aber das ist so weit weg von der Realität, wie es nur sein kann. Nur weil man eine Rolle in einem Spiel übernimmt (Pacman, Super Mario, Sonic) ist es noch lange kein Rollenspiel.

Danke für den Rat, ich hab gar nicht vor mich zu streiten. ;) Als alter P&P Spieler, kenne ich die verschiedenen heiligen Kreuzzüge von "Was ist (kein) Rollenspiel" und es gibt selten einen gewinner, weil jeder bei seiner Meinung bleibt.

That said: Rage ist ein Shooter. Es ist kein Rennspiel, nur weil man ein Auto hat. Es ist auch keine Wirtschaftsimulation, weil man Dinge an den Shopkeeper verkauft. Es ist keine Open-World, nur weil es als Missionhub Strassen verwendet und last but not least ... Es ist kein Rollenspiel.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4569 - 24. Juni 2012 - 19:20 #

Ganz ehrlich, dein Post liest sich recht wirr. Schon der Fakt macht es merkwürdig, mir zu unterstellen, Rage oder NfS ein Rollenspiel zu nennen, wo ich bestimmt mehr als 3 mal unter dieser News gebetsartig wiederholt habe, dass Rage kein Rollenspiel ist und dass auch id-Software ständig genauso gebetsmühlenhaft gepredigt hat, dass es ein Shooter und kein Rollenspiel wird.

Die Geschichte mit den Pixeln aus der Nähe kann ich ja rein technisch verstehen, künstlerisch ist es Unsinn. Ich gehe auch nicht an ein Gemälde ganz nah ran und jammere herum, dass der Künstler den Farbauftrag mit dem falschen Werkzeug korrigiert hat oder die Oberfläche nicht mit dem Finisher versehen hat, den ich gerne nutze. Das Werk an sich und die darin geflossene Gesamtarbeit aber kann ich am Ende trotzdem bewerten und als gut oder schlecht einordnen. Eine Textur tausendfach zu kacheln ist jedenfalls weit mehr von Kunst entfernt, als eine einzigartige handgemalte Welt, die dazu noch überzeugend und stilsicher wirkt.

Kunst ist sicherlich Geschmackssache und daher akzeptiere ich Deine Zuneigung zu Limbo. Im Gegenzug wäre Offenheit von Deiner Seite gegenüber anderen Produkten auch ein vernünftiger wenn nicht gerade notwendiger Zug.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8421 - 24. Juni 2012 - 23:26 #

Das Wort Rollenspiel kam bei mir nur im einem schrägen vergleich zu Diablo, den rest hast du ins Rennen gebracht. Ich hab Rage mit Borderlands verglichen und dann sagst du, das Borderlands das bessere von beiden wäre in Sachen Rollenspiel. ;)

Und ich hab nur deine Wiki-Idee gefolgert, was du evtl für ein Rollenspiel halten könntest.

Limbo hab ich selber nicht gespielt und werde es auch nicht spielen, ist nicht so mein Ding. Shooter/Open-World sind eher mein Ding und da hat Rage - für mich persönlich - es ziemlich vergeigt.

Ob du Rage für Kunst hälst, musst du für dich entscheiden, aber auch hier hast du das Wort Kunst eingeworfen - ich sehe da nichts Künstlerisches, weder in der Story noch der Inszenierung noch in den Dialogen etc pp - vielleicht sagst du mir, was du da Kunst nennst,vielleicht kann ich dir dann folgen. Wobei das auch nicht nötig ist, da weder das Wort "Rollenspiel" noch "Kunst" in Verbindung mit Rage in einem Satz stehen dürfte.

Und ich rede nicht von Pixel, wenn man nah ranzoomt, das hast du in fast jedem Spiel. Ich rede davon, das man vor dem Schreibtisch vom Major steht und alles was da drauf zu sehen ist, ist Texturmatch. Aus der Ferne? Grossartig. Im Nahen? Schlimm.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit