Crytek: Entwickelt zukünftig ausschließlich F2P-Titel

Bild von ChrisL
ChrisL 140399 EXP - 30 Pro-Gamer,R10,S9,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtNews-Redaktion: Hat von der Redaktion weitere Rechte für das News-Redigieren erhaltenDieser User unterstützt GG seit fünf Jahren mit einem Abonnement.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertScreenshot-Meister: Hat 5000 Screenshots hochgeladenDebattierer: Hat 5000 EXP durch Comments erhalten

9. Juni 2012 - 11:01 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert

Nach Angaben des CEO Cevat Yerli wird sich das in Frankfurt am Main ansässige Unternehmen Crytek in Zukunft ausschließlich auf den Free-to-Play- und Online-Markt konzentrieren. Derzeit sind beim Entwicklerstudio unter anderem die beiden Vollpreisspiele Crysis 3 und Homefront 2 in Arbeit – wurden diese und ähnliche Verträge erfüllt, sollen nur noch F2P-Titel entstehen, die zudem von der Crytek-eigenen Online-Plattform GFace (wir berichteten) unterstützt werden.

Der seit einiger Zeit in Entwicklung befindliche Multiplayer-Actiontitel Warface (E3-Screenshots) wird demnach das erste Projekt darstellen, mit dem Crytek in den F2P-Markt vorstoßen möchte. In Russland ist das Spiel bereits verfügbar, in China startet demnächst eine geschlossene Beta. Ob und wann Warface in Europa spielbar sein wird, ist derzeit noch nicht bekannt.

Laut Yerli wisse man bei Crytek sehr genau, dass sich die Zukunft in die Richtung des Online- und Kostenlos-Spielens entwickeln wird. Derzeit befindet sich das Unternehmen in einer Übergangsphase, in deren Verlauf von den herkömmlichen zu vollständig kostenfreien Titeln gewechselt wird. Gegenüber dem britischen Online-Magazin Videogamer.com äußerte sich der CEO während der E3 mit den Worten:

Für unsere Zukunft bedeutet das, dass alle neuen Spiele, an denen wir arbeiten werden, sowie neuartige Projekte, Plattformen und Technologien auf dem F2P- und dem Online-Gedanken basieren und über höchste Qualität verfügen werden.

Yerli macht darüber hinaus werbewirksam deutlich, dass diese zukünftigen Spiele gegenüber den derzeitigen Free-to-Play-Titeln hervorstechen werden. Unter anderem sollen Entwicklungsstandards und Budgets zur Verfügung stehen, wie sie sonst für sogenannte Triple-A-Projekte verwendet werden:

Wie auch schon bei Warface ist unsere Herangehensweise, die beste Qualität – Konsolenspiel-Qualität – zu gewährleisten. Das schließt auch Budgets zwischen zehn und 30 Millionen US-Dollar mit ein – auch hier keine Kompromisse –, jedoch für einen Endpreis von null Dollar. Ich denke, das ist eine neue Generation an Titeln, durch die sich die Spielelandschaft verändert wird und die zugleich das benutzerfreundlichste Geschäftsmodell nutzen.

Abschließend beklagt sich der Crytek-CEO über das Ansteigen der DLCs und der Premium-Inhalte:

Schaut man sich an, welche Art von Spielen im Einzelhandel verfügbar sind, mit all den Download-Inhalten, Premium-Diensten und ähnlichem, entsteht buchstäblich der Eindruck, dass die Verbraucher ‚zu Tode gemolken‘ werden.
Wunderheiler 20 Gold-Gamer - 20633 - 8. Juni 2012 - 10:09 #

Schade, hab einige der Crytec Spiele gerne gespielt...

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 8. Juni 2012 - 10:29 #

"Schade"? Weil du in Zukunft alle ihre Spiele spielen kannst, und nichtmal bezahlen musst dafür? Ach, welch grausig Schicksal.

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50820 - 8. Juni 2012 - 10:37 #

meinst du bekommst was geschenkt ???

Sleeper1982 14 Komm-Experte - 2488 - 8. Juni 2012 - 16:09 #

sicherlich nicht, aber free to play hast ja nicht zwingend das die spiele schlechter sind als vollpreisspiele (auch wenn es derzeit oft der fall ist).
Ein vernünftig gemachtes Free to play spiel wo man für neue Karten oder kleinkram Geld ausgeben darf ist für mich ok solange die spiele vom umfang und den kosten ( ich geh mal davon aus das ich mir z.b. ein paar neue karten oder so kaufe) vergleichbar bleiben mit derzeitigen vollpreisspielen

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6619 - 8. Juni 2012 - 16:29 #

Bisher ist das aber leider nicht der Fall. Meiner Erfahrung nach bedeutet Free-To-Play: Weniger Qualität für viel mehr Geld. Letztes von mir ausprobiertes Beispiel: Age of Empires Online...

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2012 - 16:29 #

Du willst also bald für Munition im Spiel mit
Mikrotransaktionen bezahlen?

Und Du willst nie wieder im Laden ein älteres Spiel
ein paar Mal für 10 Euro kaufen, damit am
Wochenende eine zünftige Lan-Party läuft.

Du findest es völlig okay, dass die Server nach
4 Wochen schon abgeschaltet werden, weil der
Entwickler wegen geringer Nachfrage den Kredit
für den AAA-Titel nicht zurückzahlen kann.
Du hattest für 100 Euro in den 4 Wochen ja mehr
als genug Spaß?

Schöne neue Welt ...

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 8. Juni 2012 - 17:05 #

"100 Euro in 4 Wochen"? Ja mei, wenn du dein Geld nicht zusammenhalten kannst, dann solltest du dir vielleicht erst an die eigene Nase langen, statt die Schuld bei den Spielefirmen zu suchen.

Ich weiß ja nicht wo du Englisch gelernt hast, aber in meinem Wörterbuch steht unter "free" immer noch "umsonst" und "kostenlos".

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2092 - 8. Juni 2012 - 18:35 #

In meinem steht da auch: synonym für eingeschränkt, versteckte teuerung, lockangebot :)

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 8. Juni 2012 - 19:41 #

Gabs das auch umsonst? :P

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6619 - 8. Juni 2012 - 19:49 #

hast du schonmal eines dieser Free to play Spiele gespielt? die heissen vielleicht so, sind es aber nicht.

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 8. Juni 2012 - 20:28 #

Scroll mal was runter, da kannste auszugsweise nachlesen was ich gespielt hab. Und doch, die heißen nicht nur so - das einzige, was mich F2P jemals gekostet hat, ist Bandbreite.

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2092 - 8. Juni 2012 - 21:04 #

Ja, war Free-to-Mitnehmen. Aber gegen Zahlung von jeweils 2.99 gibts die 'Make-it-Richtig' Packs, die die Fehler bei den Buchstaben A-F,G-M,N-R,S-X beheben. Z kostet 7.99, enthält aber dafür auch die Anfangsbuchstaben aller Wörter von A-X, die bei den Packs noch fehlen.
Aber he, ich komm mit der kostenlosen Variante voll aus!

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 9. Juni 2012 - 1:04 #

Grundsätzlich hat free to play aber einen ganz anderen Ansatz. Während ein typischer Vollpreistitel das Ziel hat, den Spieler mit Qualität durchweg zu überzeugen, damit auch zukünftig Vollpreistitel gekauft werden, hat der free-to-play-Titel das primäre Ziel, den Spieler in eine Kauf-Bereitschaft zu versetzen, die möglichst lang anhält und möglichst groß ist.
Natürlich kann das auch über Qualität des Spiels funktionieren und es wird auch das eine oder andere derartige Spiel geben, das diesen Ansatz hat und durch hohe spielerische Qualität seine Kunden dazu bringt, auch die nächste "Episode", die ähnliche Qualität verspricht, wieder zu kaufen. Dieser Weg ist aber deutlich schwieriger und anspruchsvoller als der übliche Weg der free-to-play-Spiele, also nicht über Qualität, sondern mehr oder weniger über psychologische Tricks dafür zu sorgen, dass die Spieler einfach "mehr" wollen – und nicht weiter drauf schauen, dass dieses "mehr" eben mit finanziellen Aufwendungen verbunden ist.

Diese Herangehensweise ist nicht einfach nur ein anderes Bezahlmodell, sondern hat einschneidende Auswirkungen auf das Game-Design, in dem nun Vollzeitmitarbeiter damit beschäftigt sind, das Verlangen der Spieler, Geld auszugeben, zu maximieren und das ganze Spiel auf diesen Aspekt ausrichten.
Das fällt mir als Spieler in der Regel sofort auf. Egal, ob ich das Spiel nun nur "gratis" spielen möchte oder auch bereit bin, Geld zu zahlen: Die Ausrichtung des Game-Designs missfällt mir ab der ersten Minute des Spiels, selbst wenn das Spiel ein Millionenbudget und Top-Grafik für mich bereithält. Beide verkommen in dem Augenblick dann nur noch zu weiteren Monetarisierungs-Schreckgespenstern.

Limper 16 Übertalent - P - 5212 - 9. Juni 2012 - 1:31 #

Gut, da hat jeder seine eigenen Vorstellungen was akzeptabel ist und was nicht. Was aber sicher der Fall ist - F2P Spiele sind darauf ausgelegt die Spieler lange bei der Stange zu halten. Das bedeutet, ich kann F2P nicht in dem Maß gleichzeitig spielen wie herkömmliche Titel, weil ich wesentlich mehr Zeit investieren muss. Von daher kann es auch nicht funktionieren, dass alle nur noch F2P machen. Irgendwann kommt auch da eine Sättigungsgrenze, nur ist das Genre noch so relativ neu, dass sie noch nicht soo schnell erreicht sein wird.

PCEumel 13 Koop-Gamer - 1436 - 8. Juni 2012 - 10:45 #

Lol, träum weiter.

Sleeper1982 14 Komm-Experte - 2488 - 8. Juni 2012 - 17:37 #

Wieso, Free to Play ist nicht gleich Free to Play.
Z.B. die Version wo du einen Teil des Spiels kostenlos kriegst (qusie eine bessere Demo, Demos sind ja mittlerweile leider fast ausgestorben bzw oft wird ja die Beta als Demo misbraucht) und den Rest zukaufen musst. Am Beispiel von Diablo 3 z.B. Akt 1 kostenlos. Akt 2 und folgend kosten Geld. plus vielleicht noch kosmetische sachen wie Klamotten einfärben, frisuren ect.

So kann man erstmal ein Spiel antesten um rauszufinden ob es einem gefällt oder nicht und dann den rest dazukaufen.

Im MMO Bereich bin ich auch kein Fan von Free to Play aber im "normalen" Bereich gibt es sowas ja bisher fast garnicht.

Farang 14 Komm-Experte - 2376 - 8. Juni 2012 - 10:57 #

sicherlich die stecken millionen in der entwicklung um es dir zu schenken?? die holen sich die kosten mit microtransaktionen wieder rein...und so will ich games nicht spielen. ich will vollständige spiele und nicht halbe..

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50820 - 8. Juni 2012 - 11:01 #

anschauen werd ich mir die sache sicher schon, aber geld bekommen die null von mir.........

Captain (unregistriert) 8. Juni 2012 - 11:36 #

Dann lass es am besten gleich. Da muss man sich dann nur unnötig ärgern.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9232 - 8. Juni 2012 - 15:04 #

So läuft das ^^

Tyrael99 (unregistriert) 8. Juni 2012 - 10:57 #

Der Sinn und Zweck eines Free to Play Modells müsste dir eigentlich schon bekannt sein..

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2012 - 11:14 #

Ha, wieder einer, der den FreeToPlay-Irrglauben anheim gefallen ist...

Schau dir mal den Publisher von Crytek an. Das sollte Bände sprechen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 8. Juni 2012 - 11:25 #

FreeToPlay ist kein Irrglauben! Genauso wenig wie kostenpflichtige MMOs !

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2012 - 11:23 #

Als ob man F2P-Titel vernünftig spielen könnte, ohne Geld hineinzustecken. Die werden schon dafür sorgen, dass sie das Geld wieder reinbekommen.

ogir 12 Trollwächter - 1184 - 8. Juni 2012 - 14:08 #

Doch, du kannst F2P Titel schon vernünftig spielen. Ein gutes Beispiel dafür ist Star Trek Online, oder Dust 514, wobei sich letzteres ja wahrscheinlich auch mehr durch EVE Online Spieler finanzieren wird).

Ich finde F2P auch generell nicht schlecht, solange es nicht auf P2W hinausläuft, oder gar P2P (Pay to Play). Das Problem ist dabei nicht das freie Modell, sondern eher die Tatsache, dass die Hersteller für schlechte Ware gutes Geld verlangen.

Und warum müssen es denn immer irgendwelche Items sein mit denen man Geld verdienen will?! Sind die Hersteller so doof? Oder einfach so Ideenlos?
Fernsehserien z.B. werden frei für jeden im TV ausgestrahlt. Allerdings gibt es dann zu den Serien oft noch irgendwelche zusätzlichen Filme, meist nur auf DVD (siehe Futurama, oder die Simpsons, oder BSG). Ich habe meinen Spaß mit der Fernsehserie. Uneingeschränkt. Wenn ich jetzt aber so begeistert davon bin dass ich sage "Oh, das will ich sehen" dann kaufe ich mir halt die DVDs auch noch. Und schon hat man an mir Geld verdient.
Das Problem: WEnn meine Fernsehserie uninteressant ist, werd ich mir wohl auch nie die DVDs kaufen. Und das ist das Problem in der Branche denke ich. Es ist niemand mehr gewillt wirklich gute Produkte zu liefern, sondern alle wollen am besten nurnoch das schnelle Geld verdienen.

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2012 - 16:06 #

Du glaubst nicht allen Ernstes, dass man mit dem Verkauf von zusätzlichen Filmen zu Serien auf DVD (oder Blu-ray) genug Geld macht, um die Serie finanziert zu haben, oder? TV-Serien werden deswegen kostenlos ausgestrahlt, weil sie mit Werbung gesendet werden und zu einem gewissen Teil durch die Verkäufe der Serie selbst auf DVD (und Blu-ray).

Hyperbolic 16 Übertalent - P - 4146 - 8. Juni 2012 - 16:17 #

Serien werden deswegen kostenlos ausgestrahlt weil die Sender sie gekauft haben um sie zu senden.
Finanziert wird das bei Privatsendern durch die Werbung oder bei öffentlich-rechtlichen Sendern durch die Gebühren.

Exocius 17 Shapeshifter - 7206 - 8. Juni 2012 - 11:25 #

Du wirst dafür bezahlen und wenn du es richtig spielen willst, wahrscheinlich mehr wie für einen Vollpreis Titel.

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 8. Juni 2012 - 12:55 #

Na ihr Schlaumeier, ihr scheint mich ja alle ganz besonders gut zu kennen. F2P lebt nicht von Mikrotransaktionen, F2P lebt davon, dass die paar Leute die was bezahlen, auch wen haben gegen den sie spielen können. Und das bin ich, der ich umsonst spiele.

Wenn man mir nichts bietet, spiele ich nicht. Wenn ich nicht spiele, zahlen die anderen nicht. Ganz einfaches Prinzip. Wenn ihr natürlich alle glaubt, nur weil man sich lustige Hüte kaufen kann, dass man das dann auch machen muss, na dann kann ich euch auch nicht helfen.

Ich bin jedenfalls schon bei so diversen F2P-Spielen gut unterhalten worden. Ohne auch nur einen Pfennig abzudrücken. Aber ihr wissts natürlich alle besser.

Ghostwriter (unregistriert) 8. Juni 2012 - 13:38 #

Wenn das wirklich so ist ist freut mich das für dich. Ich persönlich hab leider bisher kein F2P-Spiel gespielt bei dem ich länger als ein paar Tage Spaß hatte.

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 8. Juni 2012 - 16:00 #

Das ist wirklich so. Runes of Magic hab ich z.B. lange gespielt als es rauskam, bei World of Tanks bin ich seit kurz vor Ende der Beta dabei, zwischendurch mal nen Abstecher zu Star Trek Online, und in einen Haufen der anderen MMOs die auf F2P umgestellt haben hab ich auch zumindest mal ein Wochenende lang reingeschaut. Alles ohne zu zahlen.

Die Spiele die am längsten Spaß gemacht haben waren aber auch grundsätzlich die, bei denen man mit seinem Geld nur etwaige fehlende Geduld ersetzen konnte. Und Geduld hab ich genug. ^^

Passatuner 14 Komm-Experte - P - 2092 - 8. Juni 2012 - 21:14 #

Ist das so? Können jene, die etwas gezahlt haben, nicht gegen die, die auch gezahlt haben? Und warum nur gegen,, dürfen Zahler und Nichtzahler nicht auch miteinander spielen?

Übrigens: wenn man nichts bietet, spielen die anderen vermutlich auch nicht, da ists egal, ob du noch da bist oder nicht...

BFBeast666 14 Komm-Experte - 2062 - 9. Juni 2012 - 0:27 #

Spiel mal Need For Speed Online. Ohne Echtgeld läuft da nix.

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 9. Juni 2012 - 9:10 #

Hab ich, war für ein paar Abende ganz nett, dann wurds öde. Da war aber nun auch der Netzcode nicht so berauschend, und wirklich hübsch war es auch nicht, soweit ich mich erinnere. Hat trotzdem kurzzeitig Spaß gemacht. Für lau.

Uebelkraehe (unregistriert) 9. Juni 2012 - 18:54 #

Also irgendwie hab ich ja den Eindruck, dass für dich 'Preis' und 'Spielspaß' nahtlos ineinander übergehen. Ich möchte auf gar keinen Fall Spiele, bei denen ich zwar theoretisch für lau zocken kann, dabei aber in Wirklichkeit nur die Wahl zwischen einem reduzierten od. in endloses Gegrinde abgleitendem Spielerlebnis u. einem sehr schnell sehr teuer werdenden Kostenmodell habe. Soviel Zeit oder Geld hab ich dafür nicht über, und in meinen Augen ist das gute alte Vollpreismodell für ein möglichst vollständiges Spielerlebnis deshalb immer noch der beste Handel.

Kann natürlich sein, dass F2P in der Praxis darauf hinausläuft, dass nur die Leute, welche doof genug sind diverse Skins und ähnliche Überflüssigkeiten zu kaufen, die Entwicklung u. den Betrieb finanzieren, aber wahrscheinlicher scheint mir doch, dass man versucht, so unauffällig wie möglich in Richtung (effektiv deutlich teureres) pay-to-play zu steuern. In diesem Kontext wird dann die Aussage Yerlis zu dank DLC unvollständigen Spielen (an sich leider nicht ganz falsch) natürlich eher absurd...

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 9. Juni 2012 - 20:56 #

Einem geschenkten Gaul...

Und ja, wie bereits gesagt: diejenigen Spiele, die von den Blöden finanziert werden, die sich Skins und co. kaufen, die haben am längsten Spaß gemacht. Sozusagen die mit dem fairen Modell.

Da kann man natürlich immer alle über einen Kamm scheren, und sagen dass wegen der vielen schwarzen Schafe F2P grundsätzlich doof ist. Aber das geht bei den ach so tollen Vollpreistiteln auch. Gothic 3 soll ja auch nicht so dufte gewesen sein, rein von der Technik her - kann ich nur nich beurteilen, weil ich mein Geld nicht für son Schmarn ausgebe. Und halt auch nicht für nutzlose Skins.

Da mag man mir jetzt noch so oft mit Unverständnis begegnen, das ändert aber dennoch nichts daran, dass ich diese dämlichen Grinder und P2W-Titel ja gar nicht spiele. Die Dinger heißen ja nicht umsonst (hihi) anders. Der Name soll sie ja gerade von richtigem F2P abgrenzen.

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 10. Juni 2012 - 5:19 #

"Einem geschenkten Gaul..."
Er ist eben nicht geschenkt. Ja, es wird sehr oft so gesagt und auch in Tests findet man immer wieder dieses "dafür, dass es nichts kostet, kann man es sich mal ansehen". Nur: Für mich (und ich vermute, auch für viele andere) ist nicht Geld der primäre limitierende Faktor, wenn es um das Spielen geht, sondern die Zeit. Ich habe zwar nicht unendlich Geld, aber mein Geld reicht für mehr Spiele, als ich spielen kann, das kann ich an meinem Regal recht schnell überprüfen. Was soll ich also mit Spielen, die nichts kosten, wenn sie nicht so gut sind wie andere? Ich bezahle gern 50€ für ein gutes Spiel. Ich nehme es natürlich auch gern umsonst. Aber nur, wenn qualitativ mit anderen mithalten kann. Ich gucke dem (finanziell) geschenkten Gaul also tatsächlich sehr wohl und sogar erst Recht ins Maul. Täte ich das nicht, kämen mir die ganzen geschenkten Gäule zeitlich teuer zu stehen. Und ich hätte keine mehr für die wahren Perlen.

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 10. Juni 2012 - 13:25 #

Ja aber dem gekauften Gaul schaust du ja erst recht ins Maul - oder kaufst du immer nur auf Verdacht?

Ich spiele ja schließlich auch nicht jeden Schmarn, nur weil er umsonst ist. Klar selektiere ich, ich hab ja auch nicht alle Zeit der Welt. Aber wenn ich mal was finde, dann machts doppelt Spaß, weil es nichts gekostet hat. Und wenn es doch nichts war, dann muss ich mich eben nicht so sehr ärgern. Wie man das als Nachteil empfinden kann, das kann ich beim besten Willen nicht nachvollziehen.

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 10. Juni 2012 - 15:09 #

Natürlich kaufe ich nicht auf Verdacht.

Der Nachteil ist der, dass alle einem einreden wollen, es sei ein Vorteil, dass man ja nichts bezahlen müsse. Das nützt mir nur nichts, wenn ich das Spiel nach dem, was ich ohne Anspielen weiß, für schlecht halte. Und das trifft momentan auf einen sehr großen Teil der F2P-Spiele zu, siehe auch mein Kommentar weiter oben.
Wenn ich die Wahl habe, ein schlechtes Spiel, das nichts kostet, anzuspielen, oder mir ein gutes zu kaufen, mache ich letzteres. Oder viel mehr: Ich grabe erst mal eines der vielen guten Spiele aus, die ich bereits gekauft habe, aber noch nicht spielen konnte, weil mir die Zeit fehlt.

Eine der wenigen Ausnahmen war für mich AoE:O. Da habe ich gedacht, es könnte gut sein. Naja, war ein Irrtum ;D

Ghostwriter (unregistriert) 8. Juni 2012 - 10:12 #

Bye Bye Crytek...

Pomme 17 Shapeshifter - P - 6031 - 8. Juni 2012 - 10:15 #

Zumindest persönlich möchte ich mich dem anschließen. Aber vielleicht kommen wir in ein paar Jahren selbst nicht mehr an F2Play-Titeln herum, wenn wir was Schönes spielen wollen?

Ghostwriter (unregistriert) 8. Juni 2012 - 11:24 #

Die Befürchtung hab ich zwar auch aber ich hoffe einfach, dass es nicht so kommt bzw. noch möglichst weit entfernt ist.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6619 - 8. Juni 2012 - 19:54 #

wenn es soweit ist, dann hol ich einfach meine alten Spiele aus dm Regal. es kommen sowieso viel zu viele neue Spiele raus als das ich die alle ausprobieren kann.

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50820 - 9. Juni 2012 - 9:20 #

viel zu viel schrott meiner meinung nach.......

Vaedian (unregistriert) 8. Juni 2012 - 11:57 #

Ich bin ja eigentlich auch militanter F2P-Hasser, trotzdem spiel ich World of Tanks sehr gern und hab Guild Wars 2 bestellt.

99% der F2P-Titel sind totaler Müll, aber vielleicht kriegt Crytek ja wie ein paar andere die Kurve.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35468 - 8. Juni 2012 - 12:02 #

Guild Wars 2 ist kein F2P. ;-)
Also ich hab in STO gute Erfahrungen mit STO gemacht. Ja, ich hab mal Geld reingesteckt. Ungefähr so viel wie ein Monat bei einem Abo-MMO kostet... Allerdings spiele ich das nicht kompetitiv. Wie es aussieht, wenn man einen F2P-Shooter intensiv spielen will, weiß ich nicht. Da hab ich bisher nur Tribes Ascend ausprobiert und damit komme ich eh nicht zurecht, da lohnt sich auch keine Investition.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 8. Juni 2012 - 15:13 #

Stimmt, Guild Wars 2 ist schlimmer, denn es ist ein PP2P (Pay and Pay to Play). Man zahlt für das endgültige Produkt und trotzdem verkaufen sie Items über den Ingame-Itemshop. Das ist so ungefähr die mieseste Kategorie von moderner Geldmacherei, im PC-Bereich.
Und nein, man kann nicht nur Outfits, sondern auch Experience-Boosts und Portale kaufen, wenn einem das leveln mal zu langsam geht.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9232 - 8. Juni 2012 - 15:35 #

Guild Wars 2 wird krass. Hab grad nen gameplay Video von Angry Joe gesehen. Da kann man echt nicht meckern. Also man kann schon, aber man sollte nicht ^^

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 8. Juni 2012 - 15:38 #

Sicherlich wird Guild Wars 2 ein verdammt gutes Spiel und der Kauf wird sich definitiv lohnen, aber dennoch finde ich es schade, dass man einen Ingameshop implementieren muss, um die Spieler noch ein wenig mehr zu schröpfen.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9232 - 10. Juni 2012 - 2:19 #

Ja das ist leider ein negativer Trend ;/

Simulacrum 17 Shapeshifter - P - 6714 - 18. Juni 2012 - 8:25 #

Das dachte ich mir auch.

Sarevo 12 Trollwächter - 1103 - 8. Juni 2012 - 10:16 #

nix bye bye. ich glaube das sie damit genau das richtige machen.

raumich 16 Übertalent - 4673 - 8. Juni 2012 - 10:23 #

Wo ist denn das Problem bei F2P? Wenn die Akzeptanz steigt, wir auch die Qualität der Spiele sich verbessern.

Farang 14 Komm-Experte - 2376 - 8. Juni 2012 - 10:58 #

ich will vollständige spiele "erwerben" und keine halben spiele umsonst bekommen und den rest durch microtransaktionen nach und nachholen...
nein danke.
aber man merkt es immer wieder...die zukunft des gamings wird mehr mehr versaut.

Captain (unregistriert) 8. Juni 2012 - 11:01 #

Das Problem ist, dass man am Ende bei F2P Titeln immer draufzahlt im Vergleich zu nem Vollpreistitel, wenn man ein ähnliches Erlebnis haben will.

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2012 - 11:24 #

Genau so sieht es aus. Im Endeffekt handelt es sich auch bei F2P wie immer nur um eine versteckte (massive) Preiserhöhung pro Spielzeit.

warmalAnonymous2 (unregistriert) 8. Juni 2012 - 11:02 #

"Unter anderem sollen Entwicklungsstandards und Budgets zur Verfügung stehen, wie sie sonst für sogenannte Triple-A-Projekte verwendet werden."

und wie wollen die das budget wieder reinholen wenn es f2p ist? buy-to-win, ingame-werbung, datenkrake, etc...?
da bin ich aber gespannt ob die akzeptanz ansteigt.

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 9. Juni 2012 - 1:14 #

Wird sie, weil "gratis spielen" einfach viel zu bequem ist, was der Markt ja bereits klar zeigt. Das ist das gleiche Phänomen, das Cloud-Services, Facebook und Games on Demand Stück für Stück zum Durchbruch verhilft, verholfen hat und verhelfen wird.

Rabenschnabel 12 Trollwächter - 934 - 8. Juni 2012 - 10:25 #

Laut Crytec waren bisher eh sehr viele Menschen der Meinung ihre Spiele seien F2P. :D

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20981 - 8. Juni 2012 - 11:04 #

Wird evtl. einer der Gründe sein. Meine mit World of Tanks, Warplanes und Battleships kommen schon gute F2P. Mechwarrior Online sieht net schlecht aus. Was se einbauen müssten wäre ein DLC mit einer Singleplayer Kampagne. Die nur rumballern wollen bekommens kostenlos und ohne irgendeine Story oder so und die Leute die gerne eine Kampagne mit Story usw haben wollen zahlen da gern 10-20 Euro. Billiger als ein Neupreisspiel und Kopien sind trotzdem passe.

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11356 - 8. Juni 2012 - 11:07 #

Gute Titel sind die von Dir aufgezählten sicherlich. Aber sind das Triple-AAA Titel in der Liga von Crysis 2?

warmalAnonymous2 (unregistriert) 8. Juni 2012 - 11:07 #

das ist eigentlich gar keine so schlechte idee

Captain (unregistriert) 8. Juni 2012 - 11:33 #

World of Tanks ist find ich ein super Spiel. Und es könnte noch ein viel besseres Spiel sein, wenn einem nicht an jeder Ecke versucht wird, das Geld aus der Tasche zu ziehen.
Mal abgesehen davon, dass Spieler die Echtgeld für Munition raushauen (die dann logischerweise weg ist!) direkt ingame Vorteile haben ist das ganze Spiel ab nem gewissen Level ohne Geld zu investieren (oder unendlich lange zu grinden) nicht mehr Spielbar. Und ich rede nicht davon einmalig mal ein paar Euro zu investieren, nein da muss man dann dauerhaft Kohle reinstecken.

Von Premiumpanzern, die bis zu 50€ pro Stück kosten fang ich gar nicht erst an.

Da zahl ich lieber Vollpreis für ein Spiel und hab dann meine Ruhe anstatt ständig um Geld angebettelt zu werden, was am Ende dann auch noch teurer kommt.

Bei F2P ist der Spieler immer der verlierer, man bekommt definitiv nichts geschenkt.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20981 - 8. Juni 2012 - 11:37 #

Also ich bin knapp vorm E75 (hab noch den Tiger II) und das ohne Geld auszugeben. Obwohl...ich hab das Starterkit mir geholt da waren für 10 Euro 2000 Gold dabei und ein kleiner Premium Panzer im Tier 1+2.

Der Löwe für 50 Euro ist net viel besser als der Tiger II. Im Gegenteil. Von denen hab ich schon ne Menge abgeschossen. Wer nicht so viel grinden will, zahlt Geld aber richtige Vorteile für Zahler in einem Spiel gibts net. Im Gegenteil - die denken das se Vorteile haben, stürmen vor und sind die ersten die aus der Runde auslogen können. Tank zerstört ;)

Captain (unregistriert) 8. Juni 2012 - 11:48 #

Dann will ich nicht wissen, wieviele hundert Stunden du da investiert hast. Ich hab nur bis zum Panzer IV (und StuGIII und Hummel) durchgehalten und da fand ich es schon mit Premium Account unertragbar wie lange es dauert bis zu neuen Panzern oder überhaupt erstmal nur Anbauteilen zu kommen. Vielleicht fehlt mir einfach die Geduld. Vielleicht liegts aber auch dran, dass man mit nem Pz IV fast nur in Gefechte mit Löwe und Co. gesteckt wird, gegen die man nun wirklich keine Chance hat. In jedem Fall war ich dann doch sehr enttäuscht, da ich das Spiel wie gesagt eigentlich ziemlich gut fand.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20981 - 8. Juni 2012 - 12:19 #

Gar net so viel. Ich hab seit Release ca 75 Std. Playtime. Am Anfang immer nah bei den andern Panzern geblieben um Abstauberkills zu holen ;) Und hab in der Garage den Tiger II, Tiger I (Goldbeschaffer) Panzer III/IV (Goldbeschaffer) Jagdpanzer IV (spiel ich sehr selten)und den Premiumpanzer der beim Starterkit dabei ist. Konzentrier dich einfach erstmal auf einen Panzer.

JoeCool (unregistriert) 8. Juni 2012 - 19:04 #

Danke für die Bestätigung. Wer will denn bitteschön 75 h in ein Spiel stecken, dass dann noch nicht mal durchgespielt ist. Bei mir ist das maximal Skyrim, und das kann man schon zwischendurch spielen und hat am laufenden Meter Erfolgserlebnisse. Dieses ewige leveln habe ich früher bei Final Fantasy 1+2 gemacht, und da war es lustig, weil es nicht ewig gedauert hat bis zum Levelaufstieg.

Alex Althoff 20 Gold-Gamer - 20981 - 9. Juni 2012 - 7:08 #

Du vergleichst hier Äpfel und Birnen. Ein Singleplayerspiel hat ein Ende. Ein FPS oder MMO kann man nicht durchspielen. Da gibts immer Quests oder Dinge auf die man sich ranspielen will. WOW hab ich seit release ca 340 Tage (dafür nur 1 Char ^^) gespielt ohne das ich es durch hab oder es langweilig wird. Einfach mal Pausen dazwischen. Pro Jahr komm ich auf 40 Tage so gesehn. Ist wenig für ein MMO. Ein Kumpel im Spiel hat für alle Chars zusammen das 4 fache an Spielzeit und auch net durch.

Ich will bei Singleplayerspielen auch länger dran beschäftigt sein und nicht diese CoD Quickys. Mass Effect ist ein schönes Beispiel - pro Teil ca 35 Std gebraucht bis es durch war. Darksiders 28 Std. Das sind Spiele die ihr Geld wert sind. Negativ ist zb. Homefront. Nach grad mal 3 Std das Ende... WTF???

DomKing 18 Doppel-Voter - 9524 - 8. Juni 2012 - 11:42 #

Jop also WoT ist sicherlich ein gutes Spiel. Aber vom F2P-Modell her definitiv P2W. Die Gold-Munition ist hier das Problem. Da finde ich so Modelle wie bei HdRO besser, bei dem man zur Not halt lieber monatlich etwas zahlt und dann eigentlich alles hat. Ist natürlich ein MMORPG und es kommen regelmäßig Inhalte. Muss man dann natürlich schauen inwieweit die im AboModell enthalten wären.

Flo_the_G 14 Komm-Experte - 2098 - 8. Juni 2012 - 13:23 #

Die Goldmuni hilft doch in WoT keiner Sau. Wer gut spielt, der braucht sie nicht, und wer sie braucht, der kann damit in der Regel allerhöchstens sein eigenes Unvermögen auf ungefähren Durchschnitt aufbessern.

Außerdem wird die Muni doch soweit ich weiß (hab mir da noch nie die Preise angeschaut) teurer je größer das Kaliber.

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 24031 - 8. Juni 2012 - 10:43 #

Bedeutet das auch, dass es keine Singleplayer-Kampagnen mehr geben wird in zukünftigen Crytek Spielen? Online-Multiplayer hat mich noch nie sonderlich gereizt.

Punisher 19 Megatalent - P - 14739 - 8. Juni 2012 - 13:14 #

Wahrscheinlich musst du dann nur bei jedem Zwischengegner im Singleplayer die passende Waffe kaufen, um ihn zu besiegen.

Loliland 13 Koop-Gamer - 1683 - 8. Juni 2012 - 10:47 #

Auch wenn der Herr sagt man möchte keine Kompromisse eingehen, F2p und bombast Grafik ähnlich wie in Crysis passen für mich nicht zusammen. Verstänlich, denn man möchte ja eine möglichst große Masse auch mit schwächeren Computern ansprechen und gleichzeitig das Entwicklungsbudget zum Start wo man noch nichts verdient niedrig halten. Aber das wiederum nämlich Grafik, war das was Crytek bisher am besten konnte von daher irgendwie verschwendetes Talent.

eagel (unregistriert) 8. Juni 2012 - 10:49 #

http://www.gamestar.de/news/branche/2568684/electronic_arts.html erst EA und nun Crytek?

Admiral Anger 24 Trolljäger - P - 48952 - 8. Juni 2012 - 10:57 #

Das war auch mein Gedanke...
War zwar nie ein Freund der FarCry/Crysis-Serien, aber ich wünsche ihnen dennoch viel Erlfolg, dass das gut geht.

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2012 - 14:55 #

und jetzt schauen wir uns mal an, über welchen publisher crytek seine spiele veröffentlicht. na? merkste was? ;)

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2012 - 10:55 #

Ich hoffe die Free-To-Play Blase platzt bald. Das sind echt Spiele für Jamba-Sparabo Generation. ^^

Ein Age of Empires Online hinkt selbst einem 12 Jahre alten Age of Empires II meilenweit hinterher. Für Core-Gamer ist F2P vollkommen uninteressant und die Casuals mögen keine Shooter.

Icy 12 Trollwächter - 1033 - 8. Juni 2012 - 11:26 #

Aber dabei meinen doch immer alle CoD wäre für Casuals? Wie kann es da sein das Casuals keine Shooter mögen?

Casuals, was ein bescheuerter Begriff -.-

Ramireza (unregistriert) 8. Juni 2012 - 11:28 #

Nun, das sind Leute die gerne simple Spiele spielen, mit leichtem Spieleinstieg und vielen, schnellen Erfolgserlebnissen. Ich finde das trifft COD ganz gut.

Icy 12 Trollwächter - 1033 - 8. Juni 2012 - 13:24 #

Ja schon aber der nette Anon von oben meinte ja das Shooter und Casuals nicht zusammenpassen, was ja nicht stimmt. Jedes Genre kann eben mit einem leichten Spieleinstieg und auch vielen Erfolgen ausgestattet werden. Deshalb fand ich diese Aussage halt eben bescheuert.

Pitzilla 18 Doppel-Voter - - 11356 - 8. Juni 2012 - 11:06 #

Und tschüss!
Darf ich mal fragen, warum Warface nur in Russland verfügabr ist, wenn es doch ach so hohe Qualität hat und man damit die Märkte rocken kann? Wäre meines Wissen der erste Triple-AAA Titel, bei dem die anderen Veröffentlichungstermine (Europa / USA) nicht mal feststehen.

Ramireza (unregistriert) 8. Juni 2012 - 11:26 #

"Abschließend beklagt sich der Crytek-CEO über das Ansteigen der DLCs und der Premium-Inhalt"

I lol´d

Further down the spiral... Ich glaub ich sammle bald Briefmarken oder schreib Kochbücher...

Captain (unregistriert) 8. Juni 2012 - 11:35 #

Die Aussage ist echt der reinste Hohn.

Lacerator 16 Übertalent - 4074 - 8. Juni 2012 - 11:34 #

Schade drum. Dann macht's mal gut.

Für mich als Solisten fallen die zukünftigen Crytek-Spiele damit in die Kategorie "Spiele ohne Handlung" und interessieren mich somit nicht mehr.

Es ist schon traurig mit anzusehen, wie die Branche für Leute wie mich immer mehr vor die Hunde geht.

Zum Glück gibt es GOG.com und viele Klassiker, die ich alle noch nachholen kann.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 35468 - 8. Juni 2012 - 11:36 #

An sich finde ich F2P nicht schlecht Aber wenn das heißt, dass CryTek in Zukunft nur noch Multiplayer-Spiele produziert, fände ich das sehr schade. Ich spiele auch immer gerne eine Singleplayer-Kampagne mit Story.

UT1987 09 Triple-Talent - 346 - 8. Juni 2012 - 11:43 #

So da sind es ja nun nur noch 3 Entwickler Studios in Deutschland die Vollpreistitel machen... :(

FLOGGER 17 Shapeshifter - 8926 - 8. Juni 2012 - 11:52 #

Traurige Entwicklung...

GamersAnonyGlobalmous (unregistriert) 8. Juni 2012 - 11:58 #

Free-2-Play und Bombast Grafik schließt sich nicht aus. Black Prophecy ist zwar ansonsten ein mieses Spiel, grafisch aber doch gar nicht so übel und sah besser aus als die Konsolenports aus dieser Zeit und eine Story für Solisten bietet es obendrein. Auch entwickelt CryTek seit Anfang an diverse Grafikengines, da können die also durchaus auf Ihr eigenes Know-How zurückgreifen und müssen u.a. keine UE4 oder so teuer lizensieren.
Wie das Free-2-Play Modell am Ende aussieht, bleibt natürlich abzuwarten, richtig gutes Free-2-Play bei größeren Titeln habe ich bisher nur in Star Trek Online gesehen, wo man gegenüber Premium-Usern keine wirklich bedeutsamen Nachteil hat.
Und auch das hat ja eine groß umfassende Geschichte für alle Story-interessierten Einzelspieler.

Daher sollte man das alles nicht zu schnell verurteilen.

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2012 - 12:25 #

Zitat aus einem anderen Forum:

"Ich glaube ein wichtiger Grund ist die schlechte wirtschaftliche Lage in vielen Haushalten. Gerade in USA die mangels sozialer Hängematte die Leute viel radikaler treffen. Die Reichen werden reicher, die Armen nehmen rasant zu. Der Mittelstand bricht langsam weg.

Viele haben schlicht nicht mehr das Geld für 60$ Spiele. F2P oder pay2play für paar $ wirkt dann attraktiver. Das man bei Spielen die man über lange Zeit spielt damit oft teurer wegkommt ist der gleiche Effekt wie beim Leasing. Man will JETZT etwas und dass man auf lange Sicht gesehen draufzahlt wird ignoriert.

In der EDGE hat der uralte Nintendo Chef Hiroshi Yamauchi mal gesagt "Videospiele sind Luxus, es ist nicht so dass jemand auf der Straße umkippt und stirbt weil er keine Videospiele mehr hat". Luxus in der Krise zu verkaufen ist halt schwer. Sie versuchen es jetzt halt über das häppchenweise verkaufen."

Sir.Vival.Technique 06 Bewerter - 50 - 8. Juni 2012 - 12:45 #

was für ein dämlicher Comment (sy) als hätte das eine naive 12jährige geschrieben nach einer Stunde "Marketing". Ich bin nicht mal in der Lage einzelne Argumente aufzuzählen weil mir hier eine Ader platzt.

Videospiele sind ein Hobby, kein Luxus. Vielleicht sollten die mal ihre Zielgruppe neu definieren, gute Spiele für Erwachsene (mehr Kaufkraft). Selbst der totgesagte PC ist mit Diablo III/Skyrim wieder dabei.

Punisher 19 Megatalent - P - 14739 - 8. Juni 2012 - 13:17 #

Würde ich nicht so einfach als Unfug abtun. Wenn du zu den glücklichen gehörst, die für 5 € Stundenlohn als Subunternehmer Pakete ausliefern sind 60 € für ein Hobby Luxus. Mal 2 oder 3 Euro für eine Waffe, Munition oder healthpacks tun da deutlich weniger weh...

KnuP (unregistriert) 8. Juni 2012 - 13:36 #

Natürlich sind Videospiele Luxus, da kannst du rumzetern wie du willst.
Alles was nicht der direkten Überlebenssicherung und der Arterhaltung dient ist Luxus, und da machen Hobbys wie Videospiele keine Ausnahme.
Nur weil du in der hiesigen Wohlstandsgesellschaft aufgewachsen bist und glaubst, ein Anrecht auf solche eigentlich nebensächlichen Dinge zu haben, macht es die Aussage nicht falsch.

Larnak 21 Motivator - P - 25873 - 9. Juni 2012 - 1:19 #

Das ist eine zwar interessante Definition von Luxus, aber sicher nicht das, was die Allgemeinheit unter Luxus versteht. Eine Google-Bildersuche macht das recht gut deutlich :D

Sicher sind Videospiele nicht notwendig, aber als Luxus würde ich sie deshalb nicht gleich bezeichnen.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 8. Juni 2012 - 15:19 #

Videospiele sind purer Luxus. Du hast in deinem Leben anscheinend noch nicht genug gelitten, um zwischen Luxus und Lebenswichtigen unterscheiden zu können.
Mal zum verdeutlichen:

Das billigste vom billigsten essen: Lebenswichtig
Teure Markenprodukte essen: Luxus
Ein Schluck Wasser aus der Wasserleistung: Lebenswichtig
Ein Kaffee mit einer schönen Frau: Luxus
Der Sauerstoff der aus meinem Schlauch kommt: Lebenswichtig
Videospiele die in meinem Regal stehen: Luxus

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 8. Juni 2012 - 16:30 #

"Du hast in deinem Leben anscheinend noch nicht genug gelitten, um zwischen Luxus und Lebenswichtigen unterscheiden zu können."

Muss man nicht, ums unterscheiden zu können. Dafür braucht man auch keine Hilfsgeräte.

Thomas Barth 21 Motivator - 27682 - 8. Juni 2012 - 16:43 #

Nein muss man auch nicht, aber dann muss man ein Mindestmaß an Intelligenz mitbringen.

Sir.Vival.Technique 06 Bewerter - 50 - 8. Juni 2012 - 12:38 #

omg....wo sind nur die Idealisten in dieser Branche hin !? Scheiss auf F2P

GrotesqueTactics 07 Dual-Talent - 123 - 8. Juni 2012 - 13:17 #

Du kannst kein hundertprozentigen Idealismus bei großen Firmen erwarten, die gibts nur bei den Indies und je nachdem wie die Geldlage kann sich das da auch mal ändern.

Fischwaage 17 Shapeshifter - 6765 - 8. Juni 2012 - 13:03 #

Fehlt da nicht ein Spiel? Also Crysis 3 und Homefront 2 is korrekt aber die arbeiten doch auch noch für Microsoft an so einem Kinect Exklusiv Spiel oder nicht???

ChrisL 30 Pro-Gamer - P - 140399 - 8. Juni 2012 - 13:10 #

Jepp, deshalb schrieb ich auch "unter anderem". ;)

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2012 - 13:09 #

P2W ist einfach nur noch schlecht. Tribes Ascend ist das beste Beispiel. Man erkennt schnell das ohne entsprechende Bewaffnung, die eigentlich nur mit barem Geld zu erlangen ist, nix möglich ist. Reine Abzocke!!

Andreas 16 Übertalent - 4622 - 8. Juni 2012 - 17:03 #

Ich spiele Tribes Ascend sehr gerne und haue ohne zu bezahlen, auch besser ausgerüstete Gegner weg. Es ist also möglich, auch ohne Gold, in diesem Spiel seinen Spaß zu haben.

Limper 16 Übertalent - P - 5212 - 8. Juni 2012 - 16:36 #

Tribes würde auch ich als eines/vielleicht sogar das beste Beispiel überhaupt sehen. Ich Spiels seit der closed beta und hab nicht einen cent bezahlt. Zusätzliche waffen oder Perks hab ich bisher nicht und braucht man eigentlich auch gar nicht, weil Tribes so sehr von Skill abhängt. Allerdings geb ich zu, dass ich irgendwann mal 10 Euro investieren werde, alleine für den Vip Status. Bei 55+ Stunden bisher ist das imo ein unschlagbares Preis/Leistungsverhältnis.

Vidar 18 Doppel-Voter - 12483 - 8. Juni 2012 - 14:20 #

Wenn eine Firma nur dadurch überleben will wird es wohl auf P2W hinauslaufen!
Oder glaubt hier ernsthaft jemand man wird zulassen das man relativ leicht das selbe erreichen kann wie käufer?
Nein

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2012 - 15:11 #

es gibt sehr gute f2p titel. ich persönlich spiele league of legends und tribes und bei keinem der beiden spiele habe ich das gefühl, dass ich benachteiligt bin, wenn ich kein geld reinstecke. vor allem bei LoL merkt man nur an den champion-skins, dass man mit oder gegen jemanden spielt, der sich riot-points gekauft hat.
allerdings sehe ich nicht, wie crytek, ihre bisherige spielehistorie und free to play zusammenpassen. die wirklich guten f2p-spiele sind rar gesät und ich weiß nicht, ob es wirklich möglich sein wird, solche >50mio $ AAA-titel mit dem f2p-modell unter einen hut zu bringen.
bin mir relativ sicher, dass EA und crytek mit dieser strategie übel auf die schnauze fallen werden und wir von diesen firmen keinerlei innovationen mehr erwarten können, weil sie habgierig sind und angst haben, was neues zu probieren. jedem sollte klar sein, dass sie in richtung f2p gehen, weil sie kein vertrauen in die qualität ihrer spiele haben. qualitativ hochwertige spiele verkaufen sich. 08/15 titel aus der konserve werden raubkopiert. davor haben sie angst, deswegen steigen sie auf f2p um.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6619 - 8. Juni 2012 - 16:33 #

Macht aber nix, weil dadurch der Markt für AAA Vollpreistitel weniger Nieten von EA enthält und man sein Geld mit größerer Warscheinlichkeit in ein Spiel investiert das auch wirklich sein Geld wert ist.

Yolo 21 Motivator - 27876 - 8. Juni 2012 - 15:25 #

Neben Homefront 2 und Crysis 3 ist Ryse auch noch in Arbeit bei Crytek.

Ich denke F2P ist gerade für den PC die Zukunft. Das hat mit den MMOs angefangen, die mit wenigen Ausnahmen schon F2P sind und das schlägt sich nun auf die anderen Genres durch.

firstdeathmaker 17 Shapeshifter - P - 6619 - 8. Juni 2012 - 16:31 #

Wenn sie damit Glücklich werden....

Ist natürlich eine krasse Kehrtwende: vorher Coregamer anzusprechen und jetzt nur noch Casual-Facebook Spieler...

Wenn ich coder bei Crytec wäre würde ich glaube ich meinen Hut nehmen...

NickL 13 Koop-Gamer - 1611 - 8. Juni 2012 - 17:10 #

Ich mag nicht Online Spiele und werde es in Zukunft auch nicht besser finden.

Schade Crytek hatte gute Spiele. Da es in Zukunft keine für mich interessanten Spiele mehr gibt, habe ich ja jetzt mehr Zeit für die Spiele der anderen Hersteller.

volcatius (unregistriert) 8. Juni 2012 - 17:13 #

Wenn man wirklich ein- oder gar zweistellige Millionenbeträge investiert, wird es sicherlich nicht bei kosmetischen Gimmicks bleiben, sondern man wird konsequent dem Zahler Vorteile verschaffen und versuchen, den Spieler auszupressen.
Das konnte man zuletzt bei Drakensang Onlline sehen. Da musste man für wirklich alles - vom Inventar über Schlüssel und Identifizierung bis zu banalen Dingen wie den Gebrauch von Fähigkeiten - bezahlen.

Diese Entwicklung weg vom Singleplayer ist in vollem Gange - Onlinepässe für Gebrauchtspiele, fast ausschließlich MP- DLCs, Premiumaccounts - und wird bei den Shootern mittelfristig sicher die Vollpreisspiele ablösen, zumal dadurch auch der Preisverfall vollständig gestoppt wird.

F2P sind natürlich die wenigsten Spiele.
Letztendlich wird man gerade über einen längeren Zeitraum fast immer mehr zahlen, weil viele Microtransaktionen die wahren Kosten verschleiern.
Und um überhaupt online spielen zu können, müsste man für seine XBox ja schon mal ein kostenpflichtiges Goldabo abschließen.

NagusZek 10 Kommunikator - 468 - 8. Juni 2012 - 17:32 #

Sollen sie doch machen wie sie es wollen. Cryteks abstinenz vom ursprünglichen PC Spielesektor is für mich jetzt auch keine Katastrophe.
Einzig FarCry fande ich damals herrausragend und hab es über einen langen Zeitraum immer wieder gerne gespielt.

Sollte sich das F2P Modell in Zukunft aber in der Branche durchsetzen wird der aktuelle PC-Spielemarkt vielleicht das was er früher einmal war, nämlich ne Randerscheinung für Nerds :D die Perlen wie Monkey Island, Baldurs Gate oder System Shock hervorgebracht hat. Ich denke dann wird es vielleicht wieder mehr kleinere unabhängigere Studios geben die für den PC entwickeln. Und wenn nicht, dann hab ich noch unzählige Klassiker die auf ein erneutes durchzocken warten womit ich bestimmt die nächsten 10-15 Jahre versorgt bin (solange sich keine gravierenden änderungen beim OS oder der Hardware einschleichen die das verhindern)

KritikloserAlleskonsument 13 Koop-Gamer - 1543 - 8. Juni 2012 - 17:45 #

Ein Hinweis fehlt noch: Schuld sind die Raubkopierer!

Daeif 19 Megatalent - 13770 - 8. Juni 2012 - 19:36 #

Heute ist es in, Gebrauchtkäufer zu Sündenböcken zu machen.

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2012 - 20:37 #

genau das hat crytek ja auch bereits getan...

Henke 15 Kenner - 3636 - 8. Juni 2012 - 19:41 #

Interessante Richtung, die Crytek da einschlägt; meiner Meinung nach verschwendet die Firma allerdings ihr Potential im F2P-Sektor.

Die Yerli-Brüder sollten sich lieber wieder auf das besinnen, was sie können: Spiele mit einer solchen Bombastgrafik herausbringen, welche über seichte Stories hinwegtröstet...

Azzi (unregistriert) 8. Juni 2012 - 20:23 #

Mir total wurscht, seit Farcry1 haben die eh nur Casual Schrott hergestellt. Grafikdemos mit viel BummBumm aber wenig Story,Inhalt und Spannung.

maddccat 18 Doppel-Voter - 11350 - 8. Juni 2012 - 21:21 #

Okay, keine Crytek Spiele mehr für mich.

Ernie76 12 Trollwächter - 966 - 8. Juni 2012 - 23:24 #

ja,für mich auch nicht. Free2Play können die gerne behalten.

Sciron 19 Megatalent - P - 16323 - 8. Juni 2012 - 23:38 #

Soll ich dem "alten" Crytek jetzt echt hinterherjammern, weil sie mal mehr oder weniger durchschnittliche, auf Grafikpracht fixierte Shooter wie Crysis rausgebracht haben? Da geht mir jetzt auf'm Vollpreis-Sektor wirklich nix verloren.

Zzorrkk 13 Koop-Gamer - - 1631 - 8. Juni 2012 - 23:59 #

naja - die Spiele waren schon sehr gut. Die KI von Far Cry war für damals ziemlich schlau. Und die eingebauten Physiksachen (Palmen umballern) haben schon für eine gute Atmophäre gesorgt. Das Genre muss man natürlich generell mögen. Nur reicht es mir jetzt. Ein Crysis 3 interessiert micht echt nicht mehr. Dafür sind die Geschichten zu vorhersehbar und flach, die da erzählt werden. Die Spielmechanik ist ja auch kaum unterschiedlich. Den Nanosuit habe ich selten wirklich gebraucht... Ansonsten halt immer umsehen, Gegner erfassen/markieren, alles killen...
Aber ich spiele ja auch lieber ein spielerisch nicht unangreifbares Alan Wake, wegen der tollen Geschichte und der 1a Atmosphäre... Für Grafikorgien halte ich mich an Rennspiele (ohne Story!!! Eher Forza als NFS...).

icezolation 19 Megatalent - 19180 - 9. Juni 2012 - 0:04 #

Das Geheule über Raubkopierer und Gebrauchtkäufer wird immerhin eingestellt.

Zzorrkk 13 Koop-Gamer - - 1631 - 8. Juni 2012 - 23:46 #

Naja - weniger als nun F2P nervt mich vor allem die Absicht, sich vollends auf Online konzentrieren zu wollen. Das macht für das Finanzierungsmodell F2P natürlich Sinn. Aber Diablo 3 zeigt gerade wunderbar, wie sehr das nerven kann. Ich spiele viel Singleplayer, dann sind aber Wartungsarbeiten oder der LogIn Server schmiert ab. Zudem gibt es teils Lags, wobei das nicht wirklich schlimm oder nervig war. Das alles kam seit Release jetzt mehrfach - eher regelmäßg - vor und darauf kann ich gut Verzichten, wenn ich eh alleine spiele...

Ja klar, wer umsonst spielt, darf nicht motzen. Vielleicht würde ich dann aber gerade gern für ein Spiel zahlen, weil dann meine Interessen als Kunde schwerer wiegen und ich ein mehr auf mich zugeschnittenes Produkt bekomme. Ansonsten wird es halt ein Kompromiss zwischen der Finanzierung und den Spielern...

Bjjjg 11 Forenversteher - 817 - 9. Juni 2012 - 1:24 #

Konnte man sich ja denken das es irgendwann so hinauslaufen wird. Für mich persönlich waren Crytek spiele nie so der Kracher.
Aber ich finde F2P nicht unbedingt schlecht solange Gameplay und Story (sofern es denn eine gibt) stimmen.
Allerdings finde ich auch das sich die Spiele dann auch mit Werbung etc. finanzieren sollten. Meiner Meinung nach Okay sind Itemstores in denen man sich zeug kaufen kann das hilft fehlende Geduld zu überwinden (exp bonus) aber nichts das einem einen aktiven Vorteil im Spiel gibt (Waffen, Items die jemanden Stärker machen oder besser schützen).

Wir werden ja sehen wie das ganze aussieht :D. Ich persönlich denke wir werden da wohl noch einiges von Crytek hören.

Cam1llu5_EX 14 Komm-Experte - 2610 - 9. Juni 2012 - 2:01 #

Ich mag Free-to-play-Spiele eigentlich sehr gerne, solange man nicht unfair benachteiligt wird, wenn man den Bezahldienst nicht in Anspruch nimmt. Wenn es dadurch heißt, dass ich viel länger brauche, dafür aber trotzdem alles erreichen kann, soll mir das recht sein.

Wo das bisher sehr gut funktioniert ist meiner Meinung nach z.B. League of Legends

pepsodent 13 Koop-Gamer - P - 1492 - 9. Juni 2012 - 8:03 #

Was redet der Typ denn da von "Verbraucher ‚zu Tode gemolken‘ werden"?
Wie will der denn bitte Geld verdienen, mit seinen toll produzierten kostenlosen Spielen?
Da muss er doch auch über irgendwelchen Premium-Scheiß und Micropaymentzeugs melken.
Wie ich diese verlogene Heuchlerei immer HASSE!
Briefmarken... Briefmarken... ich muss Briefmarken sammeln...

Bjjjg 11 Forenversteher - 817 - 9. Juni 2012 - 15:10 #

Hier hat wohl jemand noch nicht von Werbung und Product Placement gehört. Wer sowas nicht mag kann sich ja nen Premium holen ;) und dann kann schon einiges an Kohle reinkommen.
Und was der "Typ" meint ist z.B. wenn DLC's schon auf der CD sind und du dann nocheinmal geld bezahlen musst um die freizuschalten -> Sprich der Content schon da ist aber nocheinmal bezahlt werden muss.

McSpain 21 Motivator - 27183 - 9. Juni 2012 - 8:03 #

*bröööp* Ein Zonk für Crytek. Schade aber auch.

vetterka 12 Trollwächter - 885 - 9. Juni 2012 - 8:36 #

irgendwie fehlt mir bei den Aussagen von CryTek die ganze Zwischenargumentation um das zu verstehen.

Kenner der Episoden 19 Megatalent - P - 16725 - 9. Juni 2012 - 11:29 #

Meh, dann machen sie in Zukunft halt kostenlose Spiele, die mich nicht interessieren ;)

Anonymous (unregistriert) 9. Juni 2012 - 13:24 #

Dass es immer noch Leute gibt die ernsthaft für F2P sind macht mich sehr sehr sehr traurig.

Anonymous (unregistriert) 9. Juni 2012 - 14:20 #

F2P hat tatsächlich ein paar Vorteile, so kann man
ein Spiel antesten, bevor man auch nur einen Pfennig
dafür ausgibt. Also nie mehr für eine gehypte Gurke
40 Euro bezahlen, die mal wieder mit guten 80er
Wertungen von der Fachpresse durchgewunken wurde.
Viele Reiche langweilen sich offenbar und werfen Unsummen
in Richtung von F2P-Spielen und finanzieren so das
Spiel für die Mehrheit der nicht zahlenden Spieler.

Doch für mich überwiegen die Nachteile.
So will ich meinen Spielspaß nicht von irgendeinem
Millionärsschnösel finanziert wissen. Wer weiß, wo
das Geld herkommt - Drogen, Diktaturen, usw.
(Ich möchte auch meine Flugticket zu einem fairen Preis
und nicht unter Preis, wo es von anderen Passagieren
querfinanziert wird!)
Generell basiert das Geschäftsmodell darauf, jedem
Kunden nach allen Tricks der Kunst das Geld aus
der Tasche zu ziehen. Das finde ich unseriös,
das erinnert an Trickbetrügereien, weil man ja
für sein Geld nicht wirklich einen bleibenden
Gegenwert erhält. Ob mir ein Trickbetrüger einen
billigen Ring als Goldring andreht, oder ich mir
bei F2P online einen magischen Ring kaufe - wo
ist der große Unterschied?
Wo ist der Unterschied, wenn einen Tag nach dem
Kauf des magischen Rings die Server abgeschaltet werden?
Nur weil man heute ähnliche Geschäftspraktiken in
Arztpraxis (Igel-Leistungen) oder bei
Versicherungen findet - das Geschäft mit der Angst -,
macht sie nicht besser, sondern zeigt nur, wie
korrupt unsere Gesellschaft heute ist.
Bei F2P kommt durch die Hintertür all das,
was aufrechte Demokraten ablehnen sollten:
personalisierte Kontenbindung, Überwachung,
gezielte individualisierte Werbung , kein bleibender
Gegenwert, Always-On Kopierschutz, usw.
Spieletests kann man bei F2P dann auch vergessen.
Da der Spielspaß bekanntlich nicht von DRM oder
dem Preis abhängt, ist den Testern ja völlig egal, dass
sie über ihren Pressezugang für lau eine eigentlich
1000 Euro pro Woche Premiumversion spielen.
(Apropos: Ich habe für Homefront 10 Euro gezahlt und
fand das Spiel toll - coole Level und abwechslungsreiches
Gameplay)

Für mich als Sammler ist F2P eine Katastrophe, aber
nix anderes bin ich von Crytek gewöhnt. Deren Spiele
konnte man schon seit Crysis nicht mehr kaufen, weil
Installationszähler, Online-Aktivierung und Always-On
deren Spiele unsammelbar machen.

Quicksilver (unregistriert) 10. Juni 2012 - 8:40 #

Ich sehs schon bildlich vor mir, wie in dem Film "Lord of War".

Mit jedem Schuss machts $$$kling$$$ $kling$ $kling$ $kling$

Dann verballert ihr euer Free2play als feel free2pay Geld mit jedem schuss. Und bei einem Schooter kanns da ganz schön teuer werden.
Auser bei Hitman, der killt mit seiner Zahnseide.

Ums nochmal für paar der Unterbelichteten Leutz weiter oben, zusammenzufassen.

Free2Play heist schlicht und einfach, du bekommst weniger als das nötigste und musst jeden schei** im Spiel extra vergüten lassen PUNKT.

Schaut euch Age of Conan, Warhammer, Herr der Ringe online, Aion, World of Tanks an.

Weniger als eine Handvoll der F2P Spiele sind im vollem Umfang offen, dass man sich alles durch viel Zeit erspielen kann.

Meist sind hochstufige Bereiche und/oder Charaktere, Rassen und Klassen einfach nicht verfügbar biss man fett dafür blecht!

Und das ist feel F2P.

Anonymous (unregistriert) 10. Juni 2012 - 9:38 #

Tschüss Crytek

bigboulder 13 Koop-Gamer - 1273 - 12. Juni 2012 - 10:51 #

Solche Kommentare sind mit Vorsicht zu genießen.

Herr Yerli sagte auch "höchstwahrscheinlich" wird Crysis 3 nur noch in 3d spielbar sein, da es ganz darauf ausgerichtet wird. Was daraus geworden hat man ja bei der E3 gesehen.. nämlich gar nichts! Auch das Crysis 2 schon das Maximum auf den Konsolen darstellt. (Naja das war natürlich nur Promogequake). Oder das die Crysis 1 Portierung für die Konsolen die PC Version optisch übertreffen würde.

Also ich denke das mit dem F2P ist auch mal wieder so eine fixe Idee von Herr Yerli. Als wenn EA erfolgreiche Serien wie Crysis einfach so, nur weil Herr Yerli nicht mehr ans Standardgeschäftsmodell glaubt, aufgeben würde.

Also wartet mit dem Shitstorm bis Jemand weniger Flatterhaftes etwas zur Ausrichtung von Crytek bekannt gibt.

Kirkegard 19 Megatalent - 15519 - 12. Juni 2012 - 11:57 #

Man kann die ganze Diskussion in einem Klassiker zusammen fassen.
"Umsonst ist nicht gleich kostenlos"!
So wie die Ausbildung von einigen hier, falls sie überhaupt eine hatten. Die war auch umsonst, aber nicht kostenlos ;-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit