Beschließt Vivendi am 22.6. Verkauf von Activision Blizzard?

Bild von Jörg Langer
Jörg Langer 324491 EXP - Chefredakteur,R10,S10,C10,A10,J9
Platin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtDieser User unterstützt GG seit einem Jahr mit einem Abonnement.Wii-Experte: Sein Motto ist: Und es gibt sie doch, die Core Games für Wii!PC-Spiele-Experte: Spielt auf PC, dann auf PC und schließlich auf PC am liebstenStrategie-Experte: Von seinem Feldherrnhügel aus kümmert er sich um StrategiespieleAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenGG-Gründungsfan: Hat in 2009 einmalig 25 Euro gespendetProphet: Hat nicht weniger als 25 andere User zu GG.de gebracht

7. Juni 2012 - 23:30

Den meisten Spielefans dürfte "Vivendi" als Vivendi Games noch ein Begriff sein, als eine Art Vorläufer des Konzerns Activision Blizzard, der durch die Fusion von Vivendi Games mit Activision 2007/2008 entstand. In Wahrheit ist Activision Blizzard (Umsatz 2011: 4,76 Milliarden Dollar) jedoch nur die viertgrößte zahlreicher Business Units des französischen Medienkonzerns Vivendi, der es zurzeit auf eine Marktkapitalisierung von etwa 22 Milliarden Dollar bringt.

Wie heute das Business-Magazin Bloomberg berichtet, findet am 22. Juni auf Korsika ein Treffen der Vivendi-Führungsriege statt, bei dem diese über den Verkauf von Activision Blizzard sprechen wollen. Unter Berufung auf gut unterrichtete Kreise nennt Bloomberg die "Erwägung von Optionen für eine Reorganisation" Vivendis als Grund dafür. In den vergangenen zwölf Monaten ist der Aktienkurs von Vivendi um 28 Prozent zurückgegangen.

Der Verkauf der Anteile Vivendis an Activision in Höhe von 61 Prozent (was einem Marktwert von zurzeit etwa 8 Milliarden US Dollar entspricht) sei dabei das "Hauptszenario", das geprüft werde. In den vergangenen Wochen habe sich Vivendi mit Investoren getroffen,um weitere Optionen zu besprechen, darunter auch die Auslösung des Pay-TV-Senders Canal Plus (der 2011 einen Rekordgewinn von 2,95 Milliarden Euro erzielte) aus dem Vivendi-Imperium.

Ein Verkauf von Activision, so Bloomberg weiter, wäre als Versuch der Konzernleitung zu werten, Werte zu monetarisieren, die aufgrund der komplizierten Struktur des Vivendi-Konzerns (zu dem unter anderem Universal Music Group und mehrere Telekommunikationsunternehmen gehören) vom Markt zu niedrig eingeschätzt würden. Allerdings zitiert Bloomberg den Analysten Claudio Aspesi von Sanford C. Bernstein & Co., wonach der Verkauf eines Teilbereichs (wie Activision Blizzard) zwar durchführbar sei, aber nur kurzzeitig Erleichterung für Vivendi brächte: "Nach sechs bis zwölf Monaten würde gefragt werden: Was kommt als nächstes? Wieso ist es sinnvoll, die restlichen Unternehmensteile zusammen zu halten?"

Am Ende des heutigen (7.6.) Handelstags in Paris sprang Vivendis Aktie um 3,7 Prozent auf ein Sechswochen-Hoch von 13,59 Euro, während etwa zur selben Zeit die in New York gehandelte Aktie von Activision um 1,7 Prozent auf 11,87 Dollar fiel. Im letzten Jahr ist laut Bloomberg der Aktienwert von Activision um 4,5 Prozent gewachsen, und damit stärker als jener der Konkurrenten Electronic Arts und Take Two Interactive.

Sollte Vivendi die Aktienmehrheit an Activision tatsächlich verkaufen, ist die nächste Frage: Kann sich ein Unternehmen der Spielebranche Activision Blizzard einverleiben, oder landet es bei einem weiteren Medien- oder Mischkonzern? Aufgrund des hohen Marktwerts des Vivendi-Aktienpakets von etwa 8 Milliarden Dollar erscheint uns letzteres wahrscheinlicher.

Weepel 16 Übertalent - 4175 - 7. Juni 2012 - 23:32 #

Hätte ich mal das Kleingeld...

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1578 - 9. Juni 2012 - 8:45 #

... würde ich als erstes Bobby Kotick feuern!

Philley 16 Übertalent - 5356 - 10. Juni 2012 - 22:14 #

nice one!

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11025 - 7. Juni 2012 - 23:42 #

Kann ich mir wirklich nicht vorstellen, dass Acitivion-Blizzard branchenintern verkaufen werden kann. Das muss man sich erstmal leisten können. Aber vielleicht findet ein größer Non-Gaming-Only-IT-Konzern Gefallen an der Marke.

Benjamin Urban 18 Doppel-Voter - P - 9415 - 8. Juni 2012 - 13:46 #

Microsoft :D

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1578 - 9. Juni 2012 - 8:44 #

Apple :p

Sgt. Nukem 15 Kenner - 3472 - 10. Juni 2012 - 13:08 #

Klar, Facebook: WoW und CoD werden Schritt für Schritt zu Browserspielen umfunktioniert...
Man kann dann "Facebook Elite"/"CoD Elite" auch ohne Moneten haben, indem man sich mit Werbung zudröhnen lässt.

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 7. Juni 2012 - 23:47 #

Heh, da kann man ja mal versuchen über Kickstart das nötige Kleingeld zusammen zu bekommen.
Bitte alle spenden die keinen weiteren CoD Teil haben wollen und anregungen für neue Projekte haben. :D

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11729 - 8. Juni 2012 - 6:09 #

Ich finde die Idee gar nicht so blöd. Mit genügend Unternehmensanteilen fällt dann deine Meinung als Aktionär ins Gewicht! Theoretisch könnte man durchaus dieses Szenario als realistisch betrachten :)

Kappi 15 Kenner - 3287 - 8. Juni 2012 - 10:21 #

aber nicht doch.. CoD muss immer schön weiter rausgepumpt werden, am besten jedes Jahr gleich 3.. ich hätte gern mal wieder ein neues "trend-genre" als diese Militärshooter, dazu muss der Markt ordentlich übersättigt werden

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1578 - 9. Juni 2012 - 8:50 #

Wärt ihr die (Haupt)Aktionäre von AB würdet ihr solange CoD auf den Markt bringen, bis es keine Gewinne mehr abwirft... Es ist immer eine Sache des Blickwinkels :)

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 9. Juni 2012 - 12:34 #

Wie, kann man nicht mit 10 CoD teilen im Jahr 10mrd verdienen? :D

bolle 17 Shapeshifter - 7613 - 7. Juni 2012 - 23:55 #

Apple hat doch viel Geld über? Battle.Net würde mit dem Appstore fusionieren, endlich mal Konkurrenz für Steam ;)

Oder Facebook? Diablo als Browserspiel! :D

warmalAnonymous2 (unregistriert) 8. Juni 2012 - 9:34 #

frevler! lyncht ihn!! ;)

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2012 - 11:28 #

Warum nicht, schlimmer als der aktuelle Zustand von Blizzard (aus Spielersicht) kann's ja eh nicht mehr werden.

Wille des Omnissiah (unregistriert) 8. Juni 2012 - 15:29 #

Apple/Activison/blizzard... ich glaube mir wird übel.

Anonymous (unregistriert) 9. Juni 2012 - 9:24 #

dann würde in Zukunft jedes AB Spiel 350 Euro kosten und in glänzend weißen Kunststoffhüllen mit Pastellfarben verpackt werden.

Außerdem alle Mac-exklusive.

DarthTK 13 Koop-Gamer - P - 1578 - 9. Juni 2012 - 10:24 #

Du glaubst auch noch an den Osterhasen an Weihnachten, oder? ;)

Anonymous (unregistriert) 9. Juni 2012 - 12:48 #

Es tut mir Leid das durch mich deine Schuldgefühle das du so viel Geld für technisch gleichwertige aber fünfmal teurere Apple Produkte ausgegeben hast wieder hochkommen.

Es ist vollkommen normal das man aus Unwissenheit oder als Statussymbol qualitativ identische aber exorbitant überteuerte Produkte kauft. Dafür muss sich niemand schämen.

Korbus 15 Kenner - 3189 - 8. Juni 2012 - 0:00 #

". In den vergangenen Wochen habe sich Vivendi mit Investoren getroffen,um weitere Optionen zu besprechen, darunter auch die Auslösung des Pay-TV-Senders Canal Plus (der 2011 einen Rekordgewinn von 2,95 Milliarden Euro erzielte) aus dem Vivendi-Imperium."

Sein bestes Pferd gleich als erstes schlachten. Auf solch dämliche Ideen können echt nur weichgespülte BWL Fuzzis kommen. Da fragt man sich echt was in solchen Köpfen vorgeht. Kann ja man nur hoffen das die nicht versuchen ActiBlizz an Vereine wie News Corp zu verscherbeln.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11729 - 8. Juni 2012 - 6:11 #

Verkaufen musst du das Unternehmen dann, wenn es am meisten Wert bzw. seinen Peak erreicht hat. Pay-TV ist kein Wachstumsmarkt. Ich empfinde den Schritt als sinnvoll.

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2012 - 9:33 #

News gelesen?

"In Wahrheit ist Activision Blizzard (Umsatz 2011: 4,76 Milliarden Dollar) jedoch nur die viertgrößte zahlreicher Business Units des französischen Medienkonzerns Vivendi"

Cohen 16 Übertalent - 4454 - 8. Juni 2012 - 0:07 #

Wie viel Geld hat denn Valve auf der hohen Kante? Vielleicht reicht es ja zumindest für Blizzard... die beiden würden ganz gut zusammenpassen; bei DotA haben sie sich ja auch bereits geeinigt.

Oder Apple schnappt sich Activision Blizzard komplett, 8 Mrd. haben die doch in der Portokasse ;)

Novachen 18 Doppel-Voter - 12754 - 8. Juni 2012 - 0:19 #

Zeit für EA :D. Take 2 und UbiSoft wollten sie ja auch schon schlucken, vielleicht klappt es ausgerechnet mit dem größten Konkurrenten :P

DerMitDemBlunt 14 Komm-Experte - 2483 - 8. Juni 2012 - 3:20 #

brrrrh bei dem Gedanken an einen gemeinsamen EA Activision Konzern kann man es schon leicht mit der Angst zu tun kriegen 8(

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11729 - 8. Juni 2012 - 6:12 #

Dann gäbe es statt zwei kleiner nur mehr ein großes Übel :)

Spezieh 18 Doppel-Voter - 9408 - 8. Juni 2012 - 6:21 #

Das Oberste Übel :>

Weryx 18 Doppel-Voter - P - 10035 - 8. Juni 2012 - 6:58 #

Das Oberste Übel ist es erst wenn Ubisoft EA und Activison zusammen sind !

GamersAnonyGlobalmous (unregistriert) 8. Juni 2012 - 12:37 #

Man muss es positiv sehen. Es gäbe bei allen dreien nur noch ein einheitliches Kopierschutzsystem. Kein GfWL, kein UPlay, kein Always-On, sondern höchstens Origin.

eksirf 15 Kenner - P - 2776 - 9. Juni 2012 - 10:01 #

Der "Vorteil" wäre wohl, dass wir Diablo dann jedes Jahr töten dürften. Außerdem gäbe es dann noch ein Schleich-Diablo und die Muliplayer der Spiele hätten weitere Spielmodi wie z. B. das innovative Capture the Soulstone.

Anonymous (unregistriert) 10. Juni 2012 - 23:15 #

Nur noch Ego-Shooter und Sims-Social-Add-Ons...

Larnak 21 Motivator - P - 25595 - 8. Juni 2012 - 0:31 #

Achso. Weil die Aktionäre bzw. potentiellen Aktionäre die Unternehmensstruktur nicht verstehen, werden die Teile, die Gewinne erwirtschaften, verkauft, damit das, was übrig bleibt, dann verstanden wird. Erwirtschaftet das dann noch Gewinn? Interessiert der überhaupt? Immerhin geht es ja um das Verständnis der Aktionäre!

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2012 - 5:54 #

BWLer interessiert nur das Quartal.

Razyl 18 Doppel-Voter - 9226 - 8. Juni 2012 - 0:40 #

Demnächst der Mega-Publisher EA-Activision-Blizzard? ;)

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2012 - 1:40 #

Solche News sind doch immer lesenswert.

Aladan 21 Motivator - - 28706 - 8. Juni 2012 - 5:55 #

Bei dem letzten Satz bekomme ich Angst. Das hört sich irgendwie nach Facebook an...

Alleine die Vorstellung, die würden da zuschlagen..

ThomasThePommes 13 Koop-Gamer - 1350 - 8. Juni 2012 - 11:11 #

Die Sache ist die, dass Facebook aus irgendeinem Grund zwar Mrd. von Dollar wert ist, aber selber fast kein Geld hat. Die sind nicht umsonst an die Böse gegangen und Mark Zuckerberg verkauft auch nicht ohne Grunde jede Menge Unternehmensanteile um seine Steuerschulden zu bezahlen. Und auch der gescheiterte Börsengang ist nicht nur die Schuld der Banken. Einer der Hauptgründe ist, dass Facebook viel weniger wert war als Anfangs gedacht und dass das kurz vor Börsengang bekannt wurde.

Klar die nagen bestimmt noch nicht am Hungertuch aber große Einkäufe können sie nicht machen weil durch Facebook einfach kein Geld eingenommen wird. Zumindest wenn man seine Macht im Internet bedenkt ist der Gewinn ein Witz.

Ganon 22 AAA-Gamer - P - 33843 - 8. Juni 2012 - 11:49 #

Hmmm, Google? :D

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11729 - 8. Juni 2012 - 6:13 #

In meinen Augen ist ActivisionBlizzard stark überbewertet. Allein wenn ich mir die Bilanz bzw. das KGV-Verhältnis anschaue bekomme ich keine Kauflust. Die echten Werte (Spielemarken, Know-How etc.) schätze ich auch als eher gering ein, da das Portfolio NUR aus Cash Cows besteht. Wo bitte bleiben die Question Marks? Es gibt keine Stars mehr!
Der Aktienkäufer möge von den Marken/Verkaufszahlen von CoD, Diablo und WoW geblendet sein, blickt man aber ein paar Jahre in die Zukunft, scheint es für mich ein genau richtiger Zeitpunkt zu sein BlizzardActivision abzuwerfen!

Epic Fail X 15 Kenner - P - 3580 - 8. Juni 2012 - 8:26 #

Was ist an einem KGV von 13 auszusetzen? Was stimmt mit der Bilanz nicht?
Bei Activision stimmte ich dir zu. Immer nur die CoD-Kuh melken, bis sie ausgedörrt ist, erscheint mir nicht sonderlich zukunftsträchtig.
Blizzard bastelt aber durchaus an einer neuen IP, SC2 dürfte bei verhältnismäßig geringem Aufwand gute Verkaufszahlen erzielen und das D3-Auktionshaus dürfte für längere Zeit Geld in die Kassen spülen. Der D3-Launch wird ein wenig am Image gekratzt haben, aber das ist schnell wieder vergessen.
Oh, und ein D3-Addon oder zumindest mehrere DLCs kommen ja auch noch.

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11729 - 8. Juni 2012 - 9:06 #

Ein KGV von 13 ist weder gut noch schlecht. Betrachtet man die vergangenen Jahre war die KGV wesentlich schlechter. Das Geschäft läuft -momentan- extrem gut, trotzdem ist das KGV nur durchschnittlich.
Hauptbestandteil in der Bilanz ist der Goodwill. Das heißt man kauft im Prinzip nur heiße Luft. Das Unternehmen hat keine realen Werte sondern lebt von den Spielemarken. Wie stark ausgemolken die sind wissen wir ja.
Ich persönlich sehe langfristig keinen positiven Ausblick weil keine neuen Marken aufgebaut werden. Ubisoft macht das schon!
Übrigens schaut's bei EA noch viel schlimmer aus, dagegen steht ActivisionBlizzard richtig gut da ;)

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23300 - 8. Juni 2012 - 9:18 #

EA hat aber zumindest die Sportmarken, die verkaufen sich immer gut.

bam 15 Kenner - 2757 - 8. Juni 2012 - 14:09 #

Dass Spieleentwickler/-publisher von den Marken leben gilt ja für alle und nicht speziell für Activison Blizzard.

Neue Marken wird es geben:
Blizzard hat das nächste MMO in Entwicklung. Bungie entwickelt ein neues Spiel und hat einen ~10 Jahres-Vertrag mit Activision Blizzard abgeschlossen.

In den letzten Jahren hat Activision Blizzard sicherlich sehr ordentlich gewirtschaftet. Man bedient natürlich starke Marken (was anderes wäre auch Schwachsinn), ist sich aber auch nicht zu schade Marken fallen zu lassen, wenn sie ihren Zenit überschritten haben.
Man probiert in gesundem Maße mit neuen Marken rum: Transformers, Blur, DJ Hero usw. und hält diese, die sich etablieren.

Aus Anlegersicht ist das sehr vernünftig und sicherer als die Alternative, ständig neue Marken rauszuhauen, von denen garantiert einige floppen.

Anonymous (unregistriert) 10. Juni 2012 - 23:20 #

BWL studieren ist das eine. Dann nur noch in diesem Slang reden ist wie: "Mein Leben ist eine giving-story. Ich habe verstanden, daß man contemporary sein muß, das future Denken haben muß. Meine Idee war, die hand-tailored-Geschichte mit neuen Technologien zu verbinden. Und für den Erfolg war mein coordinated concept entscheidend, die Idee, daß man viele Teile einer collection miteinander combinen kann. Aber die audience hat das alles von Anfang an auch supported. Der problembewußte Mensch von heute kann diese Sachen, diese refined Qualitäten mit spirit eben auch appreciaten. Allerdings geht unser voice auch auf bestimmte Zielgruppen . Wer Ladysches will, searcht nicht bei Jil Sander. Man muß Sinn haben für das effortless, das magic meines Stils." -Jil Sander

Green Yoshi 20 Gold-Gamer - 23300 - 8. Juni 2012 - 7:42 #

Vielleicht schlägt Microsoft ja zu, dann könnten sie mit den kommenden Blizzard Spielen Windows 8 pushen.

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 8. Juni 2012 - 8:15 #

Ja genau, die Apps lassen sie dann auch weg und die X-Box bekommt dann nur noch ports. :)

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50611 - 8. Juni 2012 - 8:43 #

na mal abwarten was passiert......

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2012 - 9:32 #

Na mal schauen wo die Kundendaten von Activision dann eine neues Zuhause finden. Anzunehmen ist auch, das Kotick und Co. ihre Aktienhoheit noch ausbauen werden, oder? Haben die nicht auch Erstkäuferrechte?

Captain (unregistriert) 8. Juni 2012 - 10:26 #

Du meinst die könnten mal eben persönlich ein paar Milliarden auffahren? Ich will nicht bestreiten, dass die sich ordentlich die Taschen vollstopfen, aber das is nochmal ne ganz andere Kategorie ;)

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2012 - 12:24 #

Nein, ein paar Millionen aber schon. 2x5mio $$$ bekam er glaub ich 2010 (oder 11?) als Bonus in der Jahresabrechnung (zusätzlich zum Gehalt von 900k +irgendwas)). Er muss nicht den ganzen Esel besitzen um zu bestimmen das/wann/wo geackert wird.

Calmon 13 Koop-Gamer - 1217 - 8. Juni 2012 - 9:49 #

So lange nicht Oracle vorbeischaut ist alles gut. Ansonsten stehen wieder Patentklagen ohne Ende an ;)

knallfix 14 Komm-Experte - 1835 - 8. Juni 2012 - 13:39 #

Ich würde mich bereit erklären einen symbloischen Kaufpreis von €1 zu zahlen, sollte sich kein Käufer finden.
Einer muss es ja machen.

Als erstes würde ich dann von Braben Elite abkaufen lassen.
Weiß auch nicht warum aber Elite hatte ich sofort vor Augen, bei der Frage "Und dann?" :)

Okay (unregistriert) 8. Juni 2012 - 15:27 #

..ich denke mal, ich würde dann alle Entwicklerstudios CoD´s entwickeln lassen, so daß man den jährlichen Auswurf auf einen monatlichen steigern kann :-)

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 8. Juni 2012 - 16:10 #

Die sind ja nicht pleite und müssen verkaufen.
Die Aktionäre verstehen nur nicht wie sie aus der Sparte Geld verdienen, sie wollen dann lieber mehr durch den Verkauf verdienen.
Die Autos beim Autohändler stehen ja auch nur rum und warten auf einen Käufer, trotzdem bekommt man die nicht für nur einen Euro. ;)

Anonymous (unregistriert) 8. Juni 2012 - 16:19 #

Wie wärs den mit Sony? die könnten ein gutes Pferd im Stall brauchen nachdem sie sich neu ausgerichtet haben auf Spiele/konsolen/Entertainment

Damit könnt ich sogar leben

fellsocke 16 Übertalent - P - 5267 - 8. Juni 2012 - 16:59 #

CoD als PS3-exklusive Reihe. Ob das was werden würde?

eksirf 15 Kenner - P - 2776 - 9. Juni 2012 - 10:08 #

Ist Sony nicht die Firma, der grade Ihre Heimkonsolen Felle wegschwimmen und die den Trend des "Smartphone Spielens" ignorieren und auf die Vita setzen?

Deathproof 14 Komm-Experte - 1985 - 9. Juni 2012 - 12:33 #

Nein, Sony ist die Firma die auch auf dem Smartphone Markt mit ihren Xperia Serie Spiele anzubietet.

Wuslon 18 Doppel-Voter - - 9858 - 8. Juni 2012 - 17:33 #

Blizz soll sich einfach selbst kaufen, damit sie wieder selbstständig sind und vernünftige Spiele machen :-)

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8309 - 8. Juni 2012 - 17:56 #

Glaub ich weniger die verkaufen Blizzard nicht so einfach.

Henke 15 Kenner - 3636 - 8. Juni 2012 - 19:52 #

Bin mal gespannt auf den 22. dieses Monats... und wer sich dann evtl. Activision/Blizzard einverleibt..

Fuzzymancer 12 Trollwächter - 918 - 10. Juni 2012 - 9:49 #

Denke auch, dass wenn es zu einem Verkauf kommt es kein anderes "Spieleunternehmen" sein wird. Mir würde da keins einfallen, was sich das leisten könnte oder zumindest nicht Gefahr laufen würde sich zu verheben.

Selbst wenn Activision Blizzard jetzt von einem anderen Mischkonzern einverleibt wird glaub ich auch nicht, dass es unbedingt große Auswirkungen auf die Marken und Produkte haben muss.

Aber immer wieder faszinierend wie herrlich beknackt der Aktienmarkt sein kann/ist.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
News-Vorschlag: