E3 2012: Lost Planet 3 angespielt

PC 360 PS3
Bild von Benjamin Braun
Benjamin Braun 281600 EXP - Redakteur,R10,S10,C10,A10,J10
Pro-Gamer: Hat den ultimativen GamersGlobal-Rang 30 erreichtPlatin-Gamer: Hat den sehr hohen GamersGlobal-Rang 25 erreichtPS3-Experte: Ist auf PS3-Spiele spezialisiert und kennt auch die Konsole selbst gutSport-Experte: Kümmert sich bei GamersGlobal um Sport- und RennspieleAdventure-Experte; Kennt sich wie kaum ein Zweiter mit Adventures ausRollenspiel-Experte: Kaum ein RPG, bei dem er nicht das Ende gesehen hat...Alter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Jäger: Hat 75 Erfolge erreicht -- Wahnsinn!Gold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtGold-Cutter: Hat 100 Videos gepostetArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriert

7. Juni 2012 - 6:38 — vor 4 Jahren zuletzt aktualisiert
Lost Planet 3 ab 7,75 € bei Amazon.de kaufen.

Die ersten beiden Teile der Lost Planet-Reihe krankten vor allem an zahlreichen Programmfehlern, die Actionfans immer wieder einen Strich durch die Spielspaßrechnung machten. Daher blieben sie hinter ihren Möglichkeiten zurück. Beim neuesten Teil der Reihe, Lost Planet 3, soll sich das nun ändern. Doch nicht nur das. Capcom will außerdem die Story, die noch vor den Ereignissen des ersten Teils angesiedelt ist, stärker in den Mittelpunkt stellen. Das wird schnell deutlich, als wir auf der diesjährigen E3 erstmals die Kampagne starten. Bevor wir das erste Mal die Kontrolle über unsere Spielfigur erhalten, spult Lost Planet 3 nämlich eine ganze Reihe von überwiegend langweiligen Cutscenes ab, die uns die Hintergrundgeschichte der Hauptfigur Jim und der Spielwelt E.D.N. III näher bringen sollen. Im aktuellen Trailer wirken diese Sequenzen aber durch gute Schnitte um einiges spannender und unterhaltsamer, als wir sie in Wirklichkeit empfanden.

Danach geht es aber bald mit handfester Action los, und zwar ab dem Moment, in dem wir in einen Mech einsteigen, mit dem wir den Eisplaneten, auf dem wir uns befinden, absuchen sollen. Über Waffen verfügen wir in dem Abbau-Mech nicht, dafür aber über einen praktischen Greifarm und einen Bohrer. Und so greifen wir munter ein paar der flinken Feinde mit der linken "Pranke", um sie danach mit der rechten auseinander zu nehmen. Wir sind aber auch zu Fuß unterwegs und treffen in einer ehemaligen Mine auf aggressive, kleine Spinnenwesen. Nervige Biester, aber kein echtes Hindernis. Das jedoch ändert sich schon in der nächsten Höhle, in der eine Spinne plötzlich zehn Mal so groß ist wie wir selbst. Und doch haben wir es hier laut den Entwicklern nur mit einem kleinen Zwischengegner zu tun, da unsere Widersacher im Lauf der Story immer gigantischere Ausmaße annehmen sollen. Die Art und Weise, wie wir das Viech bekämpfen müssen, ist relativ typisch für Bosskämpfe in Videospielen: Zunächst verwundbare Stellen treffen und den Gegner somit betäuben, um dann rot leuchtende Bereiche am Hinterleib zu bearbeiten. Da wir den selben Gegnertyp im Verlauf der Demo auch noch mit unserem Mech platt machen, hoffen wir im fertigen Spiel auf Gegnervielfalt und darauf, dass sich die Bosskämpfe nicht zu sehr ähneln, sondern abwechslungsreich bleiben.

Die Eiswelt von Lost Planet 3 ist bisher noch relativ karg und nicht gerade ein Hingucker. Zudem sind echte, spielerische Besonderheiten noch nicht wirklich auszumachen. Aber nicht falsch verstehen: Spaß gemacht hat uns unsere Zeit mit dem Spiel dennoch, was vor allem daran liegt, dass die Zwischengegner zwar ein genretypisches Verhalten an den Tag legen, aber gerade soundtechnisch sehr brachial rüberkommen. Das hat uns gut gefallen, wie übrigens auch die Tatsache, dass die Kämpfe im Gegensatz zu vielen anderen Spielen dieser E3 nicht ständig auf einen möglichst hohen Gewaltgrad schielen. Ob Lost Planet 3 ein unterhaltsames Spiel werden kann (und damit dem Entwickler Spark nach zwei Flops endlich mal zu einem guten Spiel verhilft), wird nicht zuletzt von den Mehrspieler-Modi abhängen, zu denen uns der Entwickler noch nichts Genaueres sagen wollte. Nach dem gelungenen Koop-Modus von Lost Planet 2 hoffen wir natürlich, dass es dieser trotz dem Fokus auf die Kampagne auch im dritten Teil wieder geben wird. Wobei für Koop-Kämpfe auf einem Eisplaneten dem ersten Eindruck nach ja auch Dead Space 3 sorgen möchte.

Der erste Einblick in den Singleplayer-Modus von Lost Planet 3 hat uns insgesamt zwar nicht von den Socken gehauen, aber doch neugierig auf mehr gemacht. Wenn ihr uns nach der bisher größten Stärke des Spiels fragt, müssen wir nicht lange überlegen: Die brachialen Kämpfe machen schon jetzt viel Spaß.

Michl Popichl 24 Trolljäger - 50611 - 7. Juni 2012 - 12:53 #

teil zwei soll doch gar nicht mal so schlecht sein.

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2201 - 7. Juni 2012 - 17:24 #

Den 2. Teil haben wir gerade erst auf Lanparty gespielt. Vielen war die Steuerung und allgemein das gesamte Geschehen auf dem Bildschirm viel zu verwirrend. Ich finde aber dass es ein tolles Coop Spiel ist :) Halt was für Shooterfans.

Hendrik -ZG- 25 Platin-Gamer - P - 61393 - 7. Juni 2012 - 18:00 #

Ich hab bisher nur Teil 1 gespielt, den ich durchaus gut fand im Singleplayer. Werde Teil 2 und 3 bestimmt nochmal anzocken.;-)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Action
3D-Action
ab 16 freigegeben
16
Spark
Capcom
30.08.2013
6.5
7.0
PCPS3360
Amazon (€): 14,99 (PS3), 23,99 (360), 7,75 (PC)
Gamesrocket (€): 16.95 (Download) 15.26 (GG-Premium)