Anonymous-Hacker drohen Activision

Bild von MMKING
MMKING 6725 EXP - 17 Shapeshifter,R8,S3,A7,J9
FROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertGG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreichtScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhalten

13. Mai 2012 - 23:11

Nachdem der erste Trailer zu Call of Duty - Black Ops 2 erschienen war, veröffentlichte Activision noch einen weiteren Trailer, der die Hintergründe der Geschichte zu Black Ops 2 dokumentarisch darstellt. In diesem Video wird auch über Terroristengruppen gesprochen, worunter auch bei Minute 1:36 die berühmte Guy-Fawkes-Maske, das Symbol der Internetorganisation Anonymous, kurz gezeigt wird. Einige Individuen, die sich Anonymous zugehörig fühlen, zeigten sich über diese Anspielung, dass sie Terroristen seien, wenig erfreut und veröffentlichten als Reaktion persönliche Daten von Activisions CEO Eric Hirshberg -- wie Einkommen, Telefonnummer, Adresse und E-Mail.

Des Weiteren veröffentlichte ein angebliches Mitglied von Anonymous ein Video-Statement der Organisation auf YouTube: Anonymous wäre keine terroristische Vereinigung, sondern würde für die Freiheit der Online-User kämpfen. Wenn sie aber als verbrecherisch dargestellt werden, solle Activision die Macht von Anonymous zu spüren bekommen. So sollen Hackerangriffe auf Activision stattfinden, die unter anderem auf Online-Server abzielen und dem Unternehmen mehrere Millionen Dollar Schaden zufügen sollen. Das entsprechende Video findet ihr an diese News angebunden.

Sollte das Video nicht ironisch gemeint sein, würde es einen verqueren Gedankengang propagieren: Ich bin kein Verbrecher, aber weil du mir in einem Spiel genau das vorwirfst, werde ich zum Verbrecher."

Video:

Crizzo 18 Doppel-Voter - P - 11566 - 13. Mai 2012 - 13:53 #

Schon ist jemand anderer Meinung als sie, fühlt sich die Anonymous Gruppe dazu genötigt persönliche Informationen zu veröffentlichen und zu drohen.
Lächerlicher Haufen...

blobblond 19 Megatalent - 18523 - 13. Mai 2012 - 14:11 #

Deswegen sind die auch kein Deut besser als die,gegen die sie ja angeblich "kämpfen"',das eigene Weltbild verbreiten ,sobald jemand ein anderes Weltbild hat wird geschossen

Shawn 12 Trollwächter - 1059 - 14. Mai 2012 - 10:00 #

Man darf hierbei aber nicht vergessen, dass Anonymous eben nicht DIE EINE Gruppe ist. Anonymous sind viele Menschen weltweit, welche im weitesten Sinn zwar vielleicht die gleichen Werte und Absichten haben, diese jedoch verschieden interpretieren und umzusetzen versuchen. Man setzt ja auch den rechten oder linken Flügel einer Partei nicht sofort mit links- od. rechtsradikal gleich.

Das Problem ist doch, dass sich Jeder eine Maske besorgen und im Namen eines anderen sprechen kann. Also gehe ich mit Dir konform, wenn Du sagst, das bestimmte Leute unter dem Deckmantel Anonymous' keinen Deut besser sind, als ihre moralischen Gegner. Darin stimme ich Dir zu.

Wi5in 14 Komm-Experte - 2696 - 13. Mai 2012 - 14:35 #

/sign

bolle 17 Shapeshifter - 7614 - 13. Mai 2012 - 15:05 #

Gibts immer noch Leute, die nicht begriffen haben, dass Terroristen und Freiheitskämpfer genau das Selbe sind? Man muss nur den Standpunkt wechseln.

Direkt aus der Wiki: "Der Terror dient als Druckmittel und soll vor allem Unsicherheit und Schrecken verbreiten" Genau das passiert hier ja.

Vielleicht ist es ja auch gezielte Antipropaganda von Activision :D

Tand 16 Übertalent - 4557 - 13. Mai 2012 - 23:51 #

Terroristen und Freiheitskämpfer sind Synonyme? Okay, hab ich wieder was gelernt.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 14. Mai 2012 - 7:09 #

Tand, denk mal bitte einen Augenblick offen darüber nach. Nehmen wir Libyen als Beispiel. Dort gab es Menschen, die sich mit Gewalt gegen das herrschende System aufgelehnt haben, geführt von radikalen Islamisten und bekannten arabischen Terror-Vereinigungen. Normalerweise nennt man die Terroristen. Der Westen nannte sie auf einmal Rebellen, weil sie ihm in den Kram passten, Gaddafi zu stürzen, weil Frankreich Öl-Förderlizenzen dadurch gewann, weil die Erdölförderung wieder in US-Dollar fakturiert werden sollte, um den Dollar nicht noch weiter zu schwächen.

Was lernt uns dieses eine Beispiel? Die Begriffswahl liegt im Auge des Betrachters. Die gleichen Menschen, die sich gegen ein herrschendes System richten können also Terroristen, Rebellen oder gar Freiheitskämpfer sein. Solche Wörter sollten uns nie davon abhalten, objektiv über die Ziele und Werte beteiligter Gruppen nachzudenken, unabhängig von den emotional gefärbten Wörtern, denn damit möchte uns eine bestimmte Schicht zusammen mit der Presse nur in der Urteilswahl beeinflussen.

Anonymous (unregistriert) 14. Mai 2012 - 8:06 #

Genau das was ich sagen wollte, so gut hätte ich es nie formulieren können.
Man sah ja an Herrn Bush, wie man das Wort "terroristen" missbrauchen kann, um leute zu manipulieren...
Ist es nicht terrorismus, in ein land einzufallen, das öl zu stehlen, frauen zu vergewaltigen, kinder und zivilisten umzubringen? mal abgesehen von den ganzen tiertötungen der USA im Irak und afghanistan!

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 14. Mai 2012 - 12:51 #

Danke Machinery, endlich jemand der es absolut korrekt ausdrückt.

Tand 16 Übertalent - 4557 - 14. Mai 2012 - 14:44 #

Sehe ich ziemlichh ähnlich. Die Begriffswahl liegt, wie du sagst, im Auge des Betrachters. Die Wenigsten von uns würden zum Beispiel den Dalai Lama als Terroristen bezeichnen. Denn nicht beide Begriffe implizieren die gleichen Prädikate. Der eine Begriff wird eher posetiv wahrgenommen, der andere nicht.

Aber was erzähle ich hier, das steht ja alles im Lexikon ;)

bolle 17 Shapeshifter - 7614 - 14. Mai 2012 - 11:15 #

Synonyme sind es nicht, das würde bedeuten, man kann die Worte in einem Text problemlos austauschen.

Aber es kann die passende Beschreibung für die selbe Person sein, von zwei Standpunkten eben. Es sind sozusagen 2 Seiten der gleichen Medaille.

Aber ja, "genau das Selbe" ist vielleicht bisschen zu stark formuliert.

Kulin 13 Koop-Gamer - 1560 - 14. Mai 2012 - 9:03 #

Schon interessant, was manche Leute als Meinungsäusserung sehen. "Du bist ein Arsch" ist dann wohl auch eine Meinungsäusserung, was? Sehen die deutschen Gerichte zum Glück etwas anders. Und ich kann auch verstehen, wenn Anonymous nicht mit Leuten assoziiert werden will, die sich selbst in die Luft sprengen und dabei dutzende Menschen mit in den Tod reissen.

Natürlich begehen diese Leute teilweise Verbrechen. Aber die hier verwendete Assoziiationskette = Terroristen = Verbrecher = Anonymous ist ja wohl etwas fragwürdig. Es ist doch wohl ein Unterschied, ob jemand wahllos Passanten tötet, oder ob er für ein paar Tage Webseiten abschiesst oder Daten wie eine Telefonnummer herausgibt. Wer das gleichsetzt hat in meinen Augen ein Problem. Entweder er hat zu lange am PR-Tropf des FBI genuckelt und labert nun monoton alles nach, was die so an Propaganda vor sich hinbrabbeln. Oder er schätzt allen ernstes Menschenleben als genauso wertvoll wie temporär ausgeknockte Webseiten ein.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 14. Mai 2012 - 9:29 #

Ich erkenne gerade nicht in Crizzos Post, auf den Du geantwortet hast, wo er diese von Dir vorgeworfene Gleichmachung verbrochen haben soll.

Kulin 13 Koop-Gamer - 1560 - 14. Mai 2012 - 12:39 #

Dann lies mal genauer. Er spricht von "Kaum ist jemand anderer Meinung, wird er angegriffen". Man kann hier wohl kaum von "andere Meinung" reden, wenn eine Gruppierung wie Anonymous als terroristische, blutrünstige Vereinigung hingestellt wird. Das ist wohl kaum eine MEINUNG, sondern bestenfalls eine Beleidigung.

Anonymous (unregistriert) 13. Mai 2012 - 13:54 #

Ich weiß nicht, ob DDoS-Attacken bereits in die Kategorie "Verbrechen" eingeführt wurde. Strafbar ist es wohl, das ist die absichtliche Beschädigung von Autos aber auch.

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8345 - 13. Mai 2012 - 15:52 #

DDos Attacken sind das equivalent zu Sitzblockaden. In den Medien natürlich klingt das eher wie 4 Tonnen C4 und 100 verletzte Bürger.

Ansonsten ist Anonymous alles und jeder und niemand zugleich. Heute bist du das, morgen ein anderer. Je nach Themenlage.

Einige sind härter/schräger drauf, andere nicht. Mal schauen wann der "War on Anonymous" los geht. Dann dürften Baumärkte hochkonjuktur haben, weil jeder - aber auch jeder - anfangen sollte sich einen Bunker zu bauen, den wer weiss ob nicht dein Nachbar demnächst ne Bombe auf den Kopf bekommt, mit dir als Kollateralschaden. ;) (letzteres ist natürlich bitterböser Sarkasmus)

Anonymous (unregistriert) 13. Mai 2012 - 18:22 #

Was ein Schwachsinn. Sitzblockaden sind passiv, keinerlei Angriffe inbegriffen.
DDos .. Na? Attacken, sind.. Guess what. Attacken, also aggressive, illegale, aktive Angriffe.

Labrador Nelson 28 Endgamer - - 104520 - 13. Mai 2012 - 18:44 #

Blödsinn! DDos "Attacken" sind auch laut diversen Gerichtsbeschlüssen keine Straftaten! Lediglich Aktionen darüber hinaus, wie Veröffentlichungen privater Daten, oder ähnliches, das ja. DDos sind eher sowas wie digitale Flashmobs, und die sind auch nich verboten... Außerdem ist Anonymous keine feste einzelne Gruppe, das macht die Bewegung ja eigentlich aus. Alle die sich gegen Repression im Netz einsetzen, dürfen sich zugehörid fühlen. Nichts muss, alles kann. - We do not forgive - We do not forget - Expect us....sorry, konnts mir nich verkneifen...^^

Anonymous (unregistriert) 14. Mai 2012 - 5:32 #

kannst du mir die gerichtsbeschlüsse mal verlinken? ich bin mir relativ sicher, dass zB in holland, großbritannien und sicherlich auch in den usa schon leute verurteilt wurden, weil sie ohne tor bzw vpn mit LOIC (tool um ddos-attacken auszuführen) wild in der gegend rumgeballert haben bzw sich an aktionen von anonymous u.ä. beteiligt haben.

Anonymous (unregistriert) 14. Mai 2012 - 7:24 #

Da irrst du dich, aber gewaltig! DDOS-Angriffe sind lt. §303 Abs.1 StGB "Computersabotage" strafbar, und du kannst dir bis zu drei Jahre Freiheitstrafe einfangen. Selbst der Versuch bzw. Vorbereitung darauf sind bereits strafbar.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 14. Mai 2012 - 7:35 #

Interessant. Ich habe das gleich mal nachgelesen. Es ist nicht der nackte 303 selbst (in dem es um Sachbeschädigung geht), sondern die Rechtsprechung, die daraus resultiert (303 b, Computersabotage):

http://dejure.org/gesetze/StGB/303b.html

In dem Zusammenhang gibt es auch Urteile über DDOS, die tatsächlich solche Attacken als strafbar verurteilen:

http://dejure.org/dienste/vernetzung/rechtsprechung?Gericht=LG%20D%FCsseldorf&Datum=22.03.2011&Aktenzeichen=3%20KLs%201/11

Allein bei der Umsetzung gibt es Probleme, weil man es nicht an den Tools festmachen kann. Die gleichen Tools dürfen auch zweckdienlich genutzt werden. Man muss dem Menschen also den Vorsatz nachweisen, was vor Gericht problematisch sein kann:

http://www.lawblog.de/index.php/archives/2011/06/13/gericht-ddos-attacken-sind-strafbar/

Jamison Wolf 17 Shapeshifter - P - 8345 - 13. Mai 2012 - 18:50 #

Du weisst schon was ein DDoS-Angriff ist? Das kann auch passieren, wenn Amazon sagen würde: Hey Leute, klickt hier und ihr erhaltet 5 Millionen Euro! Geschenkt! ... 20 Minuten später ist Amazon nicht mehr erreichbar, weil die Leitungen dicht sind.

DDoS hält nur den Dienst auf, wie auch eine Sitzblockade vor nem Kaufhaus das selbe bedeuten würde. Ja - man kann das natürlich noch tiefer führen, aber auch einer aus der Sitzblockde könnte noch Steine schmeissen, tut aber hier nix zur Sache.

Anonymous (unregistriert) 14. Mai 2012 - 7:26 #

In dem Fall ist es aber kein DDos-Angriff, da Amazon es in diesem Fall selbst zu verantworten hätte, das deren Seite nicht mehr erreichbar ist.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28097 - 13. Mai 2012 - 13:59 #

Ein Kollektiv wie Anonymous besteht in meinen Augen aus Menschen, die ein so niedriges Selbstwertgefühl haben, dass sie sich selber als Individuen nicht wahrnehmen. Wenn sie nicht so verdammt nervig wären, würden sie mir glatt leid tun.

Anonym1984 (unregistriert) 13. Mai 2012 - 14:37 #

Ein Kollektiv wie GamersGlobal besteht in meinen Augen aus Menschen, die ein so niedriges Selbstwertgefühl haben, das sie andersdenkende nicht mehr als Individuen wahrnehmen.

Erst fand ich die Meinungsfreiheit und die Möglichkeit Meinungen zu teilen im Internet als gute Entwicklung unserer Individualität ausdruck zu verleihen.

Das hier sind keine Meinungen sondern Nerd-Gehate.
Sobald ich Schlagworte wie: Apple oder Anonymous hier niederschreibe startet ihr Euren Shitstorm und versucht meine Individualität zu untergraben weil ihr anders denkt.

Was mann Früher glaube "Waschweiber" nannte, sind wohl heute Internet-Community-Affine Benutzer...-> Ihr!

PS: Ich will in keinster Weise Frauen, Wäscher oder waschende Frauen diskriminieren - Die geben schließlich wenigstens nicht ungefragt ihr Wissen/Meinung preis!

In dem Sinne.
Denken ist gut,... sich seinen Teil denken manchmal besser!
Und ja Ihr dürft mich haten und mit dem Kommentaren hier gleich weitermachen... und mich bestätigen! :-)

Früher war ich stolz ein Nerd zu sein... dann kammt ihr! °J°

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28097 - 13. Mai 2012 - 14:56 #

Ich bin immer noch stolz darauf ein Nerd zu sein! Ich bin stolz darauf Pokemon zu spielen, die meine Farben meiner Konsolen nach meinen Klamotten zu richten, meinen 3DS inmitten einiger finster dreinblickender Goths rauszuholen, vor Ladenöffnung bei Gamestop zu campieren, meinen C64 direkt vor mir noch angeschlossen zu haben, Apple verteidigen weil sie gute Produkte machen und vieles vieles mehr! Das muss ich nicht als Anonymous, sondern als Individuum.

Mein Name ist Thomas, ich wohne in Hannover, ich bin ein Individuum und ich bin stolz darauf, ein Nerd zu sein!

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 13. Mai 2012 - 14:59 #

Hallo Thomas, Deine Ehrlichkeit und Offenheit hat mich beeindruckt. Ich bin übrigens Frank und bin ebenfalls stolz, ein Individuum zu sein und mich nicht feige hinter einer Maske verstecken zu müssen.

MMKING 17 Shapeshifter - 6725 - 13. Mai 2012 - 15:01 #

Und ich bin Guy Fawkes und .... ach verdammt :/
Kleiner spaß ;)
Damit ichs wieder gut mache, ich bin der Michael

Maximilian John Community-Event-Team - 9978 - 13. Mai 2012 - 16:04 #

Ich bin Maximilian und fühle mich neben euch gerade doch extrem normal :P.

Nein, mal im Ernst. Ich denke man kann so etwas nicht verallgemeinern. Gerade Anonymous ist insich selbst ja schon sehr verschieden. Sie halt alles Leute die sich als Anonymous sehen und jeder davon hat seine eigen Vorstellung. Für die Einen heißt das halt Nordkorea und die Drogenmafia zu hacken, für die Anderen sind böse Spieleentwickler das Ziel.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28097 - 13. Mai 2012 - 15:06 #

Noch etwas:
Wenn irgendein Anonymous auf dieser Welt, jemals in Hannover in Hannover sein sollte und einen großen Mann, mit Glatze und Sauerstoffschlauch im Gesicht sieht, dann erwarte ich den Respekt der mir gebührt, in dem man auf mich zukommt und mir die Hand schüttelt, dafür das ich mich nicht hinter einer Maske verstecken muss, weil ich genügend Selbstwertgefühl habe!

Und um ein Zeichen zu setzen, dass Anonymous in meinen Augen eine Gruppe von bemitleidenswerten Menschen ist, die sich hinter einer Maske verstecken müssen, lege ich meinen Nickname Pestilence ab sofort ab und trage hier meinen richtigen Namen.

John of Gaunt Community-Moderator - P - 66025 - 13. Mai 2012 - 15:11 #

Pesti, das kannst du doch nicht machen oO Jetzt muss ich mich schon wieder bei einem Usernamen umgewöhnen xD

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28097 - 13. Mai 2012 - 15:13 #

Ach was, von den meisten Leuten die ich kenne, werde ich eh Pesti genannt, weil es einfach richtiger klingt. ;)

John of Gaunt Community-Moderator - P - 66025 - 13. Mai 2012 - 15:14 #

Aber man erkennt dich nicht mehr sofort, jedenfalls für die erste Zeit ^^

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28097 - 13. Mai 2012 - 15:20 #

Das legt sich schon wieder. Ausserdem musste ich es tun, ein Kollektiv hat mich herausgefordert. :D

John of Gaunt Community-Moderator - P - 66025 - 13. Mai 2012 - 15:28 #

:D

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 13. Mai 2012 - 17:07 #

@Thomas: Allein gegen ein ganzes Kollektiv, du forderst quasi die Borg heraus. Aber sei Dir wenigstens meiner Hilfe bewusst :)

Kotfur (unregistriert) 13. Mai 2012 - 14:00 #

Oh mann, wieso müssen sie nur den klasse Film V for Vendetta für so einen Mist verschandeln. In dem Film hat ein faschistisches Regime die Menschen unterdrückt - dagegen muss man kämpfen, aber es geht hier um einen Spiele-Publisher, mit den meisten Spielern überhaupt (meines Wissens nach).
Lustig das sie so tun als wäre die Mehrheit hinter ihnen.
Höchstens die, die noch zu naiv sind und es einfach toll finden, Rebell ohne Grund zu sein...

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 13. Mai 2012 - 14:52 #

Ja, für mich hat diese Strömung auch diesen schönen Film total verdorben und missbraucht.

Übrigens: Habe ich das richtig verstanden, dass sie in dem Video behaupten, militiärische Einrichtungen zu hacken und gegen Activion nutzen zu wollen? Wie krank ist das?

blobblond 19 Megatalent - 18523 - 13. Mai 2012 - 14:09 #

Ach gottchen Kindergarten...

Anonymous = RAF
Eine kleine Gruppe will einer Mehrheit etwas aufzwingen, mittels (Digital-) Terrorismus.
Das Gedankengut das dem zugrunde liegt, das man sich selbst über andere erhebt weil man meint die ultimative, unumstößliche Wahrheit zu besitzen, nennt sich Faschismus. Keine noch so gut gemeinte oder richtige Motivation rechtfertigt die Methodik.
Wofür/wogegen kämpft Anonymous da? Gegen eine Darstellung ihres Mobs (Organisations kann man es ja nicht nennen) in Trivialmedien?
Damit wird das ganze zum amokgelaufenen Selbstläufer. Wenn das nun zu ihren Beschäftigungen gehört, dann sollen sie sich doch einfach auflösen - dann gibt es sie nicht und niemand kann sie negativer darstellen als sie sich das wünschen. Problem gelöst.
Mein Gott wie überflüssig will Anonymous eigentlich noch werden?
Anonymus setzt sich gegen Künstlerische Freiheit ein?

Anonymous (unregistriert) 13. Mai 2012 - 14:22 #

Ach gottchen, können wir uns darauf einigen nicht jedes Hundehäufchen in Nachbars Garten als Terrorismus zu bezeichnen? Die US Bürger werden mit solcher Rhetorik bombardiert, wir aber nicht, weshelb die Verwendung bei uns nicht so unreflektiert nachgeäfft werden sollte..

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 13. Mai 2012 - 14:56 #

Drohen sie gerade Activision in dem Video schadenbringende Gewalt an? Oder reden sie davon, ihren Hund in den Vorgarten kacken zu lassen?

Anonymous (unregistriert) 13. Mai 2012 - 15:53 #

Dir ist die Definition von Terrorismus bekannt? Und setzt das allen ernstes mit schwachem Imponiergehabe gleich?

Wenn für dich eine Dos-Zugangserschwernis darunter fällt dann Prost Mahlzeit wenn du am 15. deine Diablo3 Version wegen einer Warteschlange nicht augenblicklich bekommst.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 13. Mai 2012 - 20:13 #

Schau Dir bitte das Video an und höre mal auf die Passagen, da werden ganz andere Andeutungen gemacht. Ich rede hier nicht über DDOS-Warteschlangen.

Anonymous (unregistriert) 14. Mai 2012 - 16:14 #

Habe ich nun getan, und darin nichts gehört was deine Hysterie rechtfertigt.

Dieses Video enthält dafür aber uncharakteristisch schlechtes Englisch/ Formulierungen/ Ausdrucksweisen die sich stark von derjenigen von Gruppen wie Operation Scientology, OP:Egypt, OP:Sony oder was es sonst noch alles gab unterscheiden. Es erweckt eher den Eindruck eines erbosten und nicht ganz ernstzunehmenden 4chan Nutzers, was deine/eure Panik und die Assoziation mit mordenden Terroristen oder der RAF extrem übertrieben erscheinen lässt.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 14. Mai 2012 - 16:22 #

Ukewa hat weiter unten den Text aufgeschrieben. Und da wird u.a. gedroht, militärische Einrichtungen zu übernehmen. Ob das nun Imponiergehabe, kindisch oder dummdreist ist, kann jeder selbst interpretieren. Aber es ist zumindest nicht die Rede vom Hundhaufen im Vorgarten oder von Sitzblockaden, sondern es droht mit digitalem Vandalismus und Terror, der sich sogar physisch manifestieren soll (militärische Anlagen). Witzig ist etwas anderes.

Anonymous (unregistriert) 14. Mai 2012 - 16:48 #

Nur ist diese Drohung leider nicht ernst zu nehmen, aufgrund der fragwürdigen Ausdrucksweise und weil gerade diese Aktionen vom kritisierten Video sugeriert wurden. Wenn man eine Gruppe die sich durchaus durch gute Taten ausgezeichnet hat mit derartiger Schmierenpropaganda bedenkt, sollte man sich über Fanboyausbrüche nicht wundern.

Es hat für mich eher den Anschein eines kindischen Versuches, die weitaus bedachteren Ausführungen von aufmerksamkeitheischenden Personen wie Christopher Doyon (Commander X) aufgrund eines gekränkten Egos zu kopieren.

Angebliche Infrastrukturhacks durch Einzeltäter wurden weiterhin seit der letzten Falschmeldung vom Dep. of Homeland Sec vor einigen Monaten als Panikmache der Medien vom DoD zurückgewiesen. Wenn Grund zur Beunruhigung bestünde, dann nicht von unorganisierten Haufen à la Anonymous, sondern von echten Cyberstreitkräften wie sie China, Russland, USA, Israel, GB aufbringen können.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 14. Mai 2012 - 17:03 #

Das sehe ich ja genauso. Und deswegen ist es von der Presse eben falsch, zu argumentieren "Anonymous hat wieder zugeschlagen", sondern es sollte anders formuliert werden, wie z.B. "Wieder haben irgend welche Anonyme...".

Und da ist eben das Problem, das ich leider auch mit Dir habe. Dein letzter Post klingt sehr vernünftig und ist nachvollziehbar. Aber da Du den gleichen Namen nutzt, wie viele Trolls und Spinner auch, ist es mir leider unmöglich, Dich bei Deiner nächsten Aussage wieder zu erkennen. Und dabei würde ich vielleicht gerne mit Dir einen Dialog fortsetzen.

Anonymous (unregistriert) 14. Mai 2012 - 17:51 #

Stimmt, es ist von der Presse falsch, aber die Assoziation mit "Anonymous" ist aufgrund der Verwendung der Masken nachvollziehbar. Schlampig zwar, aber wenn die es nicht richtig machen müssen eben wir aufmerksamer sein. Woran wir ja mittlerweile gewohnt sein sollten.

Da die Presse oft auf eine korrekte Bezeichnung oder Erklärung verzichtet, ist es Aufgabe der Leser/Kommentatoren bzw. Grundvorraussetzung, Anonyme nach ihren Taten oder Motiven zu bewerten. Es sich nicht einfach zu machen und sich auf ein Schlagwort oder einen Namen zu stürzen.

Dasselbe gilt für anonyme oder pseudonyme Nutzernamen. Viele Registrierte schrecken trotz Wiedererkennbarkeit durch Pseudonyme nicht vor trollischer und unverschämter Rede zurück, da sie sowieso nicht mit Konsequenzen rechnen müssen. Auch hier zählt letzten Endes nur der Inhalt/die Aussage und nicht das Ettikett. Den Dialag kannst du fortsetzen, wenn du einen akzeptablen, nicht trollischen Inhalt findest. So brauchst du dir keine Namenslisten mit registrierten Trollen und deren vermutlichen Zweitaccounts merken, hast aber leider auch nicht die leichte Wiedererkennbarkeit.

Anonymous (unregistriert) 14. Mai 2012 - 7:32 #

Dein Vorwurf "Anonymous = RAF" ist in etwa so, als wie wenn man alle Computerpielern als Killer abstempelt, wie bereits geschehen. Man muss hier schon etwas differenzieren.

Anonymous (unregistriert) 14. Mai 2012 - 10:01 #

Dein RaF Vergleich ist unglaublich peinlich. Bist wohl zu Jung um zu kapieren wo der Unterschied liegt.

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9294 - 13. Mai 2012 - 14:11 #

Das sie im verklärten Sinne nur Gutes wollen glaube ich ihnen schon. Bzw. Einigen von Ihnen.

MicBass 19 Megatalent - 14620 - 13. Mai 2012 - 18:41 #

Das gilt aber für bald alle verblendeten Idioten in der Geschichte. Dachten alle sie wären im "Recht".

Darth Spengler 18 Doppel-Voter - 9294 - 24. Mai 2012 - 16:37 #

Hin und wieder, dann und wann, findet ja auchmal ein blindes Huhn ein kleines winziges Körnchen ^^

Anonymous (unregistriert) 13. Mai 2012 - 14:15 #

Ja, bitte! Erlöst uns endlich von WoW!

General_Kolenga 15 Kenner - 2868 - 13. Mai 2012 - 16:28 #

Spiels halt nicht.

Makariel 19 Megatalent - P - 14287 - 13. Mai 2012 - 14:33 #

Pfffft

Jetzt tun sie so als hätten sie die Guy Fawkes Maske für sich gepachtet. Alan Moore war da eindeutig früher dran! Noch dazu ist noch nichtmal raus ob im Spiel wer auch immer hinter der Maske steht 'gut' oder 'böse' ist. Lächerlich das ganze...

Maximilian John Community-Event-Team - 9978 - 13. Mai 2012 - 14:40 #

Richtig. Ich meine, Anonymous ist zwar aktuell, aber letzenendlich kann die Maske für alles Mögliche stehen.

Ganon 23 Langzeituser - P - 39795 - 14. Mai 2012 - 12:01 #

Hab ich mir auch gedacht. Die ganze Reaktion ist arg kindisch.

Lexx 15 Kenner - 3610 - 13. Mai 2012 - 14:55 #

Das ist ziemlich lächerlich.

General_Kolenga 15 Kenner - 2868 - 13. Mai 2012 - 16:28 #

...und genau deshalb interessiert es auch keine Sau mehr, was Anonymous will, droht, verlangt oder zu sagen hat.

Sher Community-Event-Team - 3686 - 13. Mai 2012 - 17:04 #

Anfangs waren das die Hackergruppe moralisch sogar einigermaßen auf sympathischen Seite, aber inzwischen ist es wirklich eher Kindergarten :/

Blacksun84 17 Shapeshifter - P - 7651 - 13. Mai 2012 - 17:11 #

Radikale Spinner. Die wollen Freiheit verkaufen und verwechseln das mit der Freiheit, dass jeder machen kann, was er will. Nur ist das für mich keine Freiheit, sondern Anarchie. In einer Gesellschaft gelten Regeln und ich hoffe, dass die verschiedenen Staatsmächte die Kerle schnappen und denen die Regeln mit dem Holzhammer einhämmern. Aber ich vertraue da mal auf die Staaten, auch andere solcher Gruppen wurden irgendwann gefunden und zerschlagen. Leider führt dies dann nur dazu, dass die Kontrolle angezogen wird. Damit erweisen uns diese Spinner am Ende einen Bärendienst.

frost 12 Trollwächter - 1032 - 14. Mai 2012 - 0:40 #

http://de.wikipedia.org/wiki/Anarchie

Goldfinger72 15 Kenner - 3154 - 13. Mai 2012 - 17:18 #

Und ich hatte schon die Hoffnung, dass diese selbsternannten Rächer der Enterbten mittlerweile gemerkt hätten dass sie mit ihren lächerlichen Aktionen nicht besonders viel Rückhalt bei ihrer "Zielgruppe" finden. Was für ein beknackter Haufen.

Sturmrabe85 13 Koop-Gamer - 1331 - 13. Mai 2012 - 17:20 #

Ein weiteres Beispiel für die eigenwillige Weltanschauung dieser Gruppierung. Anonymous ist einfach nicht mehr ernstzunehmen.

Anonymous (unregistriert) 13. Mai 2012 - 17:22 #

Spielt Black Ops 2 nicht in der Zukunft, weil
Treyarch im Gegensatz zu Infinity Ward keine
Gegenwarts-Shooter in der CoD-Reihe mehr machen darf?

Es geht also nicht darum, was Anonymous heute ist,
sondern was sie in einer fiktiven Zukunft in 15 Jahren
sein werden.

ArcaJeth 13 Koop-Gamer - P - 1234 - 13. Mai 2012 - 17:36 #

Ich finde es interessant wie immer über Anonymous geredet wird. Ich glaube viele haben noch nicht verstanden, dass da jeder "mitmachen" kann. Das "angebliche" aus "angebliches Mitglied" ist daher schonmal überflüssig und ein Video-Statement spricht natürlich nur für den Author bzw. ihn und seine "Freunde" und andere die der gleichen Meinung sind und "mitmachen".

Ich könnte mir z.B. 'nen YouTube-Account anlegen, ein Video zusammenschnipseln und GamersGlobal drohen und fordern dass die Tests zu Spiel XYZ geändert werden.
Ich und der Typ von dem Video hier sind dann Anonymous was aber nicht heißen muss dass ich dessen Meinung gut finde und umgekehrt.

Es gibt da draußen sicher eine Anonymous-Gruppe die echt was kann und deren Ziele durchaus von einer ganzen Menge Leute unterstützt werden. Dann gibts aber auch den Typ der im Keller sitzt (typischer Klischeelooser) und von Firma X genervt ist weil sein Lieblingsspiel verschoben wurde. Beide haben absolut nichts miteinander zu tun, aber beide sind Anonymous.

Dragor 14 Komm-Experte - 2161 - 13. Mai 2012 - 17:47 #

This!

MicBass 19 Megatalent - 14620 - 13. Mai 2012 - 18:47 #

Funktioniert nur leider so nicht. Sie werden schon allein wegen ihres gemeinsamen Symbols - um das sie hier selber so eine Welle machen - als Gruppe wahrgenommen. Wenn das nur Individuen ohne gemeinsamen Bezug wären bräuchten sie keinen gemeinsamen Namen oder Symbol. Wenn ich mir das freiwillig auf die Fahnen schreibe (und mich wegen der gemeinsamen Macht stark fühle) muss ich auch die Konsequenzen tragen. Mitgefangen, mitgehangen.

Guldan 17 Shapeshifter - P - 8355 - 13. Mai 2012 - 17:44 #

Find ich auch eher lachhaft.

Kurien 06 Bewerter - 64 - 13. Mai 2012 - 17:58 #

die Anfangsidee von anonymous war ganz nett. man hat sich im Internet über etwas aufgeregt was nicht gerade so okay war und hat die Internetseiten down gemacht.
Hacken = böse... aber es war ja (MEISTENS) für einen guten Zweck...

Das PROBLEM ist, dass mittlerweile viele Anonymous Leute VERSUCHEN sich in den Vordergrund zu stellen. Also genau DER ANNONYME zu sein.
Doch wie soll das funktionieren? Man will Anonym UND bekannt sein?

Diese Personen versuchen also sozusagen die Wegweiser für die Annonymous Gesellschaft zu werden. So kommen halt diese völlig überzogenen Videos zustande. Das ist NICHT... ich wiederhole NICHT die Meinung von Anonymous... Es ist die Meinung einer Person (oder vllt auch ein paar mehr) der sich als Anhänger Anonymous ausgibt.

Peter (unregistriert) 13. Mai 2012 - 19:31 #

"Doch wie soll das funktionieren? Man will Anonym UND bekannt sein?"

Da fällt mir ganz spontan ein Beispiel ein: BANKSY

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28097 - 13. Mai 2012 - 20:04 #

Da Anonymous genau auf dem Prinzip basiert, dass ein einzelner für das Kollektiv sprechen kann, ist es in meinen Augen nur ein Haufen von Typen, die kein Selbstwertgefühl haben. Wenn es ein richtiges Anonymous gibt, dass eine klare Struktur hat, dann sollen die sich erheben und sagen "Wir sind Anonymous! Alle anderen sind Nachahmer, die mit uns nichts zu tun haben!". Sogar die Macher von Star Trek haben erkannt, dass die Borg ohne eine Hierarchie, dargestellt von der Königin, nicht funktionieren kann.

Von daher ist dieses Video da oben, von dem Kollektiv Anonymous, auch wenn nur eine Person dahinter stecken sollte. Wer unbedingt berühmt sein möchte, sollte die Eier in der Hose haben und zu seinen Taten und Worten stehen!

Anonymous (unregistriert) 13. Mai 2012 - 20:20 #

da man nicht wissen kann ob es die "echten" (lol!) anonymous sind, kannst du jede aktion nur an ihren taten messen.

wie kindisch sich die selbstgerechten schreiber hier anstellen.. die guten anons die sich gegen scientology gestellt oder den arabaren frühling gepusht haben hiessen alle operation "name", nicht blos anonymous. auf gg ist niemand weniger anonym als das kleinste anonykiddie. einige tönen gros rum dass sie ihren echten namen benutzen. ja sichaaa! wers glaubt wird seelig.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 13. Mai 2012 - 20:47 #

Ob Du es glaubst, kannst Du sehr leicht prüfen. Komme mal nach Potsdam, ins Fitness-Studio Satori. Da bin ich fast jeden Morgen zum Training und da können wir das Gespräch über Anonymität gerne fortsetzen. Ich habe auch nichts gegen einen fairen sportlichen Wettstreit.

Aber das was anonym abgeht ist in etwa so: In einer großen Versammlung sitzen Leute um einen Tisch und debattieren. Aber dann schallen immer wieder aus Kabinen hinter blickdichten Gardinen irgendwelche Schreihälse heraus. Unter denen gibt es einige Vernünftige, aber viele nutzen die Chance ihrer Unsichtbarkeit und beleidigen dann die Teilnehmer der Versammlung oder stänkern und stören einfach aus Spaß, Leidenschaft, wegen schlechter Manieren oder weil sie sich als Rächer der Unsichtbaren fühlen.

Just my two cents 16 Übertalent - 4895 - 13. Mai 2012 - 21:06 #

Ach, Anonymous hat den arabischen Frühling gepusht? Schreiben die sich sogar das auf ihre alberne Maske?
Daher sind auch so viele Ägypter in Guy Fawkes Maske auf dem Tahirplatz gewesen, gell? Die sind da unter Lebensgefahr unmaskiert aufgetreten, Anonymous versteckt sich im sicheren Westen hinter Masken - Soviel zum Thema "selbstgerecht"...

Anonymous (unregistriert) 14. Mai 2012 - 5:43 #

informier dich, bevor du dich zu kram äußerst, von dem du keine ahnung hast. anonymous hat, neben vielen andren hackern und aktivisten (oder hacktivisten ;) ) sehr wohl vielen leuten während des arabischen frühlings geholfen. es wurde dabei geholfen, den menschen dort freies oder überhaupt internet zu organisiseren,e s wurde bei der kommunikation geholfen und es wurden auch angriffe auf die it der regierungen geplant udn durchgeführt.
damit hat jeder fette, verpickelte, anonyme anon, der sich in irgendeiner art und weise an den operationen beteiligt hat, sicherlich sehr viel mehr für die menschen getan, die dort auf der straße waren, als du.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 14. Mai 2012 - 7:20 #

Wobei sie sich damit keinen Gefallen getan haben, schauen wir uns die Ergebnisse an. Die Länder sind nach diesem sogenannten "Frühling" destabilisiert, wirtschaftlich und politisch geschwächt. Trennung von Staat und Kirche wurde wieder aufgehoben, Islamisten haben die Macht übernommen. Kriminalität hat zugenommen und radikale Glaubensgruppierungen bekriegen sich mehr denn je.

Also würde ich raten, hier mal auf ganz leisen Pfoten davon zu schleichen und das Thema lieber nicht anzuschneiden, es sei denn, man hat sich wenig damit auseinander gesetzt und drischt einfach Phrasen, weil man sich so cool und sicher fühlt, versteckt unter dem gleichen anonymen Gesicht.

Was nutzt es denn, wenn wir einem ungebildetem Radikalen Zugang zum Internet geben und damit eine weltweite Stimme vermitteln? Er wird laut in die Welt schreien, lauter als die gemäßigten, normalen Menschen, die absolut in der Mehrzahl sind. Hier sollte man also immer vorsichtig interpretieren und gerade laute Stimmen im Internet statistisch als das betrachten, was sie sind: Zerrbilder.

Anonymous (unregistriert) 14. Mai 2012 - 9:56 #

Dir wäre es also lieber wenn die Greueltaten da weitergegangen wären? Erzwungene "Jungfernkontrolle" durch Polizisten, sogar von ausländischen Journalistinnen, oder Folter nach der die Betroffenen durch Blutungen in Rachenraum und Anus grausam gestorben sind? Informier dich selbst wenn du dafür die Nerven hast.

Anonymous (unregistriert) 14. Mai 2012 - 10:25 #

Du selbst solltest vielleicht mal leiser treten und dich informieren. Kennst du den Slogan "We are Khaled Saeed" noch der während des Revolutionsanfangs immer gerufen wurde? Informier dich wenigstens darüber wie Saeed gestorben ist, das sollte dir einen ersten Hinweis geben was für ein menschenverachtendes korruptes Regime du gerade verteidigst.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 14. Mai 2012 - 11:11 #

Es ist nicht ratsam, einfach emotional die Aussagen anderer zu verdrehen oder Inhalte hinein zu interpretieren, die nicht gemacht wurden.

In diesem Fall nur an einem der vielen Punkte festgemacht: Ich habe gar kein Regime verteidigt, nichtmal ein spezielles Land erwähnt, sondern lediglich erwähnt, dass die Folgen wenig Verbesserung, teilweise sogar Verschlimmbesserungen gebracht haben.

Ich behaupte auch nie, alle Informationen zu besitzen und werde deswegen eben nicht irgendwelche Positionen beziehen. Aber ich kann und will immer wieder ermahnen, beide Seiten zu betrachten, objektiv und weniger emotional zu argumentieren.

Und all das mache ich, ohne mich feige hinter der Maske der Anonymität zu verstecken.

Andreas Peter 11 Forenversteher - 662 - 14. Mai 2012 - 15:26 #

Du redest Dich um Kopf und Kragen... Die Aktion von ANON die in dieser News beschrieben wird ist an Lächerlichkeit nicht zu übertreffen, im arabischen Frühling und anderen Konflikherden hat ANON hervorragende Menschrechtsarbeit geleistet.

Bitte erst einlesen, dann posten.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 14. Mai 2012 - 15:47 #

Das Problem, das Du und andere hier haben, ist, dass Du alle diese Leute unter eine Maske, in eine Gruppe stellen. Ich verurteile Dich nicht und rede mich auch mit Sicherheit dabei nicht um Kopf und Kragen, denn das ist ja nur menschlich, gleich aussehende Leute miteinander zu verwechseln.

Das Problem ist einfach, dass in der Presse steht, "Anonymous hat wieder...". Dabei sollte es heißen, "Wieder einmal haben irgend welche anonymen Hacker...".

Mit diesem Wissen im Hintergrund kann man gerne akzeptieren, dass es sowohl gute als auch (vor allen Dingen) negative Aktivitäten solcher Aktivisten gibt und gab, nicht nur jetzt, sondern auch im Rahmen des arabischen Frühlings.

Peterchens Mondfahrt 12 Trollwächter - 927 - 13. Mai 2012 - 21:22 #

Selbstherrlich...

Anonymus mag von Leuten für Vieles als Vehikel missbraucht werden. Für Kriminalität, für Terror und für die Auslebung maßloser Selbstherrlichkeit. Aber wirklich tragisch wird es dadurch, dass zumindest oberhalb meiner Wahrnehmungsschwelle Keiner, der sich Anonymus zugehörig zählt, diesem Zirkus entschieden widerspricht.

Die haben seit der Attacke gegen Scientology nichts sinnvollers mehr zustande gebracht.

Kurien 06 Bewerter - 64 - 13. Mai 2012 - 23:56 #

Hat sich activision eigentlich mal dazu geäußert?

Tassadar 17 Shapeshifter - 7810 - 14. Mai 2012 - 0:09 #

Verbrecher ungleich Terroristen.

Anonymous (unregistriert) 14. Mai 2012 - 2:19 #

Über Activision scheint sich hier wohl aber keiner aufzuregen? Stinkt doch aber heftig nach US Lobby Propaganda ....

Michl Popichl 24 Trolljäger - 51393 - 14. Mai 2012 - 4:44 #

ach.......alle blöd ausser ich :-p

FPS-Player (unregistriert) 14. Mai 2012 - 5:19 #

Diese Anonymus-Gruppe geht mir unwahrscheinlich auf die Testikel. Für die (Online-) User haben sie nichts, aber auch gar nichts getan - eher im Gegenteil. Internet-/Computer-Nutzer werden jetzt eher per se unter Generalverdacht gestellt, wenn mal wieder irgendwo jemand Amok läuft oder sonst irgendwas im IT-Bereich schiefläuft.

BTW ist diese Maske rechtlich nicht von dieser Gruppierung geschützt (die kann man als Halloween-Artikel überall bekommen) - von daher sehe ich nicht, warum die sich nun angesprochen fühlen. Ich oder mein Nachbar könnten auch so eine Maske tragen, ohne einen "terroristischen" Hintergedanken dabei zu haben. Das ist das gleiche, wie mit dieser "Scream"-Maske - nur weil man mit so einem Teil rumläuft, ist man ja nicht gleich ein Mörder. Die müssen intern mal ganz dringend ihre Prioritäten klären.

Kinder...

NedTed 18 Doppel-Voter - - 11857 - 14. Mai 2012 - 5:53 #

Nur mal so: Wo stehen denn die ganzen Daten? Hat es diesen Angriff wirklich gegeben?

Anonymous (unregistriert) 14. Mai 2012 - 6:06 #

pastebin. com/zW5MgkSr (leerzeichen aus der url entfernen ;) )

Anonymous (unregistriert) 14. Mai 2012 - 6:04 #

wie anscheinend der großteil der leute (und auch der autor der news) hier nicht verstanden hat, was anonymous überhaupt ist. anonymous ist keine "gruppe". es gibt keine "mitglieder" oder gar "angebliche mitglieder". anonymous ist mehr sowas wie eine idee. ein konzept. jeder, der sich irgendwie mit der idee identifizieren kann, kann anonymous sein.
und ich finde es auch schade, dass viele sich anscheinend nie die zeit genommen haben, um das ganze mal zu verstehen. man sollte nicht die ganze anonymous-idee verteufeln oder für schlecht befinden, nur weil einzelne manchmal dämliches zeug von sich geben. es gibt genug anons, die wirklich gute dinge tun, sich dabei strafbar machen und das alles nich für sich selbst, den fame und ihr selbstwertgefühl tun, sondern für euch. egal ob ihr das wollt oder nich. anonymous wird auf dauer unsre welt zu einer besseren machen und in 10 jahren werdet ihr alle erzählen, wie ihr anonymous ja schon von anfang an gut fandet :P

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28097 - 14. Mai 2012 - 6:25 #

Es gibt hier schon Menschen, die das Konzept verstanden haben, die Umsetzung aber für totalen Müll halten. Würde Anonymous eine Gruppe sein, hätten sie meinen größten Respekt, für das was sie getan haben. Denn eine Gruppe besteht aus Individuen. Ich respektiere und akzeptiere jedes Individuum auf dieser Welt. Aber Anonymous ist ein Kollektiv, was meiner Ansicht nach keinen Respekt verdient. Ich erwarte von Anonymous, dass sie die Idee des Kollektivs überdenken und als anonyme Gruppe Anonymous auftritt. Mit anonymen Mitgliedern die sagen "Wir sind Individuen und kämpfen für die Rechte von Individuen. Wir sind Anonymous!"

Anonymous (unregistriert) 14. Mai 2012 - 18:21 #

es geht doch aber grade darum, dass es keine individuen gibt. alle sind gleich. maske aufsetzen, man sieht aus, wie alle andren und der scientology-geheimdienst (OSA) kann keine individuen mehr identifizieren. das war übrigens der ursprüngliche grund für die maske und anonymous an sich. man wollte anonym sein, damit scientology keine möglichkeit hat, einem einzelnen individuum das leben zur hölle zur machen, nur weil es demonstriert. und ein ähnlichen grund für die anonymität hat man ja für die aktionen im internet auch. man tut halt dinge (legale und illegale), mit denen man sich unter umständen ziemlich mächtige feinde macht. du wirst so gut wie nie irgendwelche nicknames unter irgendwelchen datenbank-dumps o.ä. sehen, die aus anonymous-operationen stammen. eigentlich ist fame ja ne relativ wichtige sache, in der hackerwelt. der hacker an sich ist schon gerne mal ein individuum, der hackt, um sein selbstwertgefühl zu steigern und seinem nickname ordentlich fame zuzuordnen. bei ner anonymous-op wirst du aber im normalfall nie nicks in den pastebin-dumps sehen. weils nich um fame geht. es geht um die idee, das kollektiv. Fame is not important - freedom is ;)

Larnak 21 Motivator - P - 26208 - 15. Mai 2012 - 23:55 #

Ein Kollektiv, in dem jeder andere Ideen sieht, für die er es unterstützt. Das kommt mir ziemlich wirr vor: Jeder meint, hier für ein Kollektiv zu kämpfen, das gar nicht existiert, da jeder im Kollektiv sich ein anderes Kollektiv mit anderen Ideen vorstellt ...

antares 11 Forenversteher - P - 812 - 14. Mai 2012 - 9:52 #

Das ist anscheinend ein neuer Trend, dass man jede Bewegung, die man nicht versteht als Terroristen verunglimpft. Ubisoft hat es ja mit der Occupy-Bewegung in Tom Clancy’s Patriots vorgemacht. Jetzt legt Activision mit Anonymous nach. Ich finde es lächerlich, aber das Konzept scheint aufzugehen und wird von der Spielerschaft bereitwillig angenommen, wie man hier schön sieht. Als gäbe es nicht würdigere Feindbilder auf dieser hässlichen Welt.

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 14. Mai 2012 - 13:07 #

In dem Video oben sagt "er" etwas sehr interessantes, so ab ca. 1:40, was ich nur sehr schlecht verstehe. Ungefähr so: "..that is all/our(?) step to one great planed final mission. That will free the system for potential threads..". Kann es jemand genauer sagen? Vor allem ob das für sich selbst steht, oder noch zu Activision gehört..

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 14. Mai 2012 - 15:18 #

Habs mal kurz versucht komplett zu verstehen. Dieser Robot-Slang macht mir aber ganz schöne Probleme, vielleicht kann jemand die "?" ausfüllen oder Fehler korrigieren.. Evtl gibt es auch irgendwo die lyrics zum Video?
-
-
Was ich verstehe:
"Greetings fellow user. It has come to our attention that Activision Entertainment Company used our collective as a bad example to other players from all over the world. Selected company presented us as a terrorist group who plans to hijack planes and others. This is our reply to the selected company called Activision: We are not terrorists. We are fighters for the freedom in every aspect of meaning. However, if you want to present us in that way we will need to take action against your company and online service. We will hijack military system and use (?)-data to control all of the parameter. We will deface your online game service and make damage of million dollars to your company. This act will show you how serious our collective is and that we will protect any human who called himself anonymous. Time has come to expand our collective, it is time to take steps on streets, (?), and other public actions in order to bring one step to mission and create public-team who will proceed with the mission. Again this is act of all of us who shares same idea of mission(?). To others our message is: continue to share data, links, (protestings?), and others.
That is all step to one great planed final mission, that will free the system from potential threats ((?) you can see(?)).
We are all one team(?), we are anonymous, we are legion, we do not forgive, we do not forget, Activision expect us."

Anonymous (unregistriert) 14. Mai 2012 - 16:21 #

vermute folgendes:

- and use valid data
- on streets, protests, and other
- idea or mission?
- links, protest-aides and others
- threats who you conceive

die schlechte Verständlichkeit ist imo aber nicht dem Robotalk geschuldet sondern schlechten Formulierung oder geringen Englischkentnissen, wie in "Make damage of million dollars to your company". Wer sich bei solcher Ausdrucksweise in die Hosen macht hat auch vor 10 Järhigen angst.

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 14. Mai 2012 - 16:29 #

Danke, das meiste dürfte passen. Leider kann ich den Text jetzt n icht mehr editieren :-)
Ich schätze, daß das schlechte Englisch Absicht ist, um die Herkunft zu verschleiern. Ist aber nur eine Vermutung!

Anonymous (unregistriert) 14. Mai 2012 - 17:10 #

Ich denke nicht das es Absicht ist, denn damit nehmen sie sich selbst die Legitimierung die sie eigentlich erhoffen. Und outen sich zudem, denn die bekannteren Anonkerngruppen zeigten bisher gute, in manchen Fällen sogar schon außergewöhnlich eloquente Formulierungen.

Hätte der Anon verschleiern wollen fänden wir auch mehr charakteristische Widerholungen. Deine Vermutung kann natürlich auch stimmen, allerdings sehe ich das eher als Patzer durch ungeschickte Übersetzung. Es gibt nur einen einzigen Ausdruck der Englisch als Ausgangssprache andeutet, aber unzählige Hinweise auf anderssprachliche Idiome. Verwendung eiens Text Analytics Programms wäre imo vielversprechend.

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 14. Mai 2012 - 18:39 #

Sie verschleiern ihre Stimme, indem sie sie einen Computer vorlesen lassen. Es wäre doch dann eine logische Konsequenz, daß man auch die Sprache verschleiert. Vielleicht denke ich ja auch zu kompliziert..

Gerade durch die früheren "eloquenten Formulierungen" könnte man ja auf eine bestimmte Gesellschaftsschicht schließen können (wenn man sie finden möchte) und somit hätte sich der Kreis von Verdächtigen stark eingeengt. Ist auch nur so ein Beispiel, keine Ahnung ob da irgendwas dran ist :-)
Was ich damit jedenfalls sagen will, ist, daß es klug wäre, die Herkunft zu verschleiern wenn man anonym bleiben möchte.

Anonymous (unregistriert) 14. Mai 2012 - 19:28 #

Ist möglich, traue ich diesem Anon aber nicht unbedingt zu. Klug ist es allemal, im Datamining gibt es schliesslich nicht umsonst eine gesonderte Kategorie, Personen anhand von Ausdrucksweise, Satzlänge und Besonderheiten zu identifizieren und zuzuordnen. Alltägliche Vorgehensweise.

Der Anon schadet so wie er spricht seiner eigenen Aussage. Das kann natürlich Absicht sein, ist aber auch nicht wahrscheilicher als wenn eine dreibuchstaben-Organisation versuchte, die allgemeine Wahrnehmung durch einen Trollaccount negativ zu beeinflussen. Ihm fehlt die Legitimierung, die er zb durch Bestätigung durch einen akzeptierten Anonymous-Account haben könnte. Anon OPs haben sich in der Vergangenheit von dummen Aussagen distanziert oder andere unterstützt. Wenn da weiter nichts kommt ist er nicht glaubwürdiger als die anderen Typen mit ner Maske, die das Internet vernichten oder Facebook abschalten wollten. Oder dem heutigen anonymen Hahnrei, Commander X der behauptet Zugriff auf alle wichtigen Datenbanken haben zu wollen und der Terrorismusrhetorik sogar noch entgegen kommt.

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 14. Mai 2012 - 19:59 #

Würde soweit zustimmen. Ich schätze da kann man erstmal nur abwarten.
Aber ich bin mir nicht ganz sicher, ob ich aus deinem Text eine allgemeine Ablehnung gegen Anon schließen muss, oder ob Du speziell nur Nachahmer meinst..
Meint er eigentlich damit nicht auch automatisch Blizzard, wenn er Activision aufruft?

Anonymous (unregistriert) 14. Mai 2012 - 22:46 #

Keine allgemeine Ablehnung, sondern separate Bewertung für jede separate Aktion und jede unbekannte Gestalt (nicht nur für Anons sondern jeden Unbekannten in jedem Forum).

Dieser Anon macht dumme Drohungen für die ich ihn zwar nicht für fähig halte, aber solche Drohungen sollte man sich doch idealerweise verkneifen. Selbst wenn man gereizt wird. Zudem auch kontraproduktiv, weil er dem Täter (Activision) weitere rufschädigende Munition liefert. Hätte ein Anon-Gegner eine Rufschädigung versucht, das wäre ein wirksamer Versuch.

Wen er meinen könnte hängt davon ab wie du ihn einschätzt. Die Aggression ging vom CoD Macher Activision aus, nicht von Blizzard die ja ganz andere Dinge machen.

Larnak 21 Motivator - P - 26208 - 15. Mai 2012 - 23:58 #

Naja, einfach schlechtes Englisch zu nutzen passt aber nicht zu den anderen Stilmitteln Maske + Computer-Stimme. Da wäre schon eine eindeutig erkennbare "Besonderheit" innerhalb der Formulierungen viel geeigneter für eine Verschleierung.

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 16. Mai 2012 - 11:10 #

Eine Besonderheit sollte doch gerade -nicht- erkennbar sein, wenn man verschleiern will. Oder verstehe ich dich falsch?
Wohingegen schlechtes Englisch von wirklich überall her kommen könnte..

Larnak 21 Motivator - P - 26208 - 16. Mai 2012 - 13:22 #

Die Maske und die Computer-Stimme sind ebenfalls erkennbare Besondersheiten und gerade deshalb prägend für den Stil von Anonymous. Eine Sprach-Besonderheit Zwecks Verschleierung der Herkunft im gleichen Stil müsste prägnant und eindeutig sein – und natürlich auch wiedererkennbar. Aber nicht für Einzelne, sondern für Anonymous.

Einfach nur "schlechtes Englisch" passt überhaupt nicht zum Stil mit den Masken und der Computer-Stimme.

blobblond 19 Megatalent - 18523 - 14. Mai 2012 - 13:56 #

Und diese Spacken schlagen mal wieder zu...
http://www.spiegel.de/netzwelt/netzpolitik/anonymous-veroeffentlicht-kuenstler-adressen-a-833059.html

„Das hier ist Teil 1 - wenn Ihr mit diesem Scheiß nicht aufhört, werden wir doxen und doxen und doxen!“

Lieber Vandalismus als zu Diskutieren,anonym ist ja so dufte...

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28097 - 14. Mai 2012 - 14:36 #

Jetzt warte ich noch auf eine vernünftige Antwort vom Kollektiv, zu der Frage warum in ihren Augen die Meinungsfreiheit nichts mehr wert ist. Kommt ihr Freiheitskämpfer, die den Arabischen Frühling unterstützt haben, erklärt mir warum die Meinung dieser Menschen nichts wert ist.

Anonymous (unregistriert) 14. Mai 2012 - 15:47 #

wie kommst du darauf den Freiheitskämpfern die Menschenleben im arabischen Frühling gerettet haben zu unterstellen, ihnen wäre Meinungsfreiheit nichts wert? Legst du denen gar Aussagen in den Mund, die du selbst hinter einer weissen Maske machen könntest?

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 14. Mai 2012 - 15:54 #

Ich übersetze es Dir mal, obwohl es doch eigentlich klar ausgedrückt wurde: Thomas wollte wissen, wie Leute, die sich mit dem Kollektiv Anonymous identifizieren, sowohl die guten Taten (z.B. im arabischen Frühling) als auch die vielen dumm-dreisten Taten unter einen Hut zu bringen, um weiter uneingeschränkt an das Kollektiv zu glauben, das nämlich gar keines ist.

Im arabischen Frühling wollen sie Meinungsfreiheit stärken und hier möchten sie nicht, dass Künstler ihre Meinung frei äußern.

Klar soweit, Anonymer?

Anonymous (unregistriert) 14. Mai 2012 - 17:27 #

Das war sogar schon von Anfang an klar, Pseudonymer. Euer Fehler besteht darin, anonymen Einzelpersonen (wie dem Videoersteller) wahllos die Eigenschaften anderer anonymer Gruppen zuzugestehen, obwohl die beabsichtigte Anonymität diese Assoziation nicht gestattet.

Korrekte Assoziation entsteht durch übereinstimmende Motive und entsprechende Verhaltensweisen. Bewerten kannst du nur anhand der Taten und Motive, der Name ist wie du sagst belanglos. Nun zeigt dieser "böse" oder provozierte Anon ein grundlegend abweichendes Verhalten zu dem "guten" Frühlingsanon. Es handelt sich um zwei grundverschiedene Anons/Kollektive. Demnach ist nichts unter einen Hut zu bringen, da du fälschlicherweise unterschiedliche Dinge verglichen werden. "Kollektiv"-Zugehörigkeit zählt nur bei korrekter Assoziation mit dem richtigen Kollektiv. Ein Bürgerrechts-Meinungsfreiheits-Kollektiv ist ein anderes als ein nicht-Meinungsfreiheits-angepisstes-4-chan-Kollektiv.

Soweit klar?

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 14. Mai 2012 - 18:03 #

Das war mir ja klar (und Thomas vermutlich auch). Einige Posts weiter oben belgen das (da ich nicht anonym poste, kann man mein Geschreibsel leichter nachvollziehen).

Wir wollten ja wissen, wie es um die Leute bestellt ist, die sich damit identifizieren.

Klar soweit? Ich muss jedes mal bei dieser Formulierung schmunzeln und an Jack Sparrow denken. :)

Anonymous (unregistriert) 14. Mai 2012 - 19:34 #

Nein, ich kapiers nicht. Leute die sich für Meinungsfreiheit stark machen sind mit der gegenteiligen Position nunmal nicht leicht vereinbar.

Larnak 21 Motivator - P - 26208 - 16. Mai 2012 - 0:02 #

Genau. Und genau so, wie du jetzt darüber stolperst, sind MachineryJoe und Thomas Barth vorher darüber gestolpert und fragen sich: Wo sind denn die, die sich mit dem 'Kollektiv' als "Kämpfer für Meinungsfreiheit" identifizieren, angesichts der Aktionen des selben Kollektivs, die in genau die andere Richtung ausschlagen. Sitzen die vor ihren PCs und freuen sich darüber, wie aktiv Anonymous ist? Das kann's ja irgendwie nicht sein.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28097 - 14. Mai 2012 - 20:00 #

Diese anonymen Einzelpersonen sprechen allerdings nicht in ihrer Funktion als Individuum, sondern sind in dem Fall Mitglied des Kollektivs und sprechen für alle Mitglieder von Anonymous. Anonymous rühmt sich damit, ein großes Kollektiv zu sein, bei dem jeder mitmachen kann, wenn er sich diese Maske überstreift. Also muss Anonymous auch damit leben, dass die Taten einiger Einzelner auf das gesamte Kollektiv zurückfallen. Jedem, der sich Anonymous angehörig fühlt, muss sich darüber klar sein, dass er ein Terrorist, Rebell, Freiheitkämpfer und Meinungsfreiheit-Verächter ist. Es gibt nicht die "guten" und die "bösen" Anons, bei denen man sagen kann, dass man zu ihnen gehört, aber nicht zu den anderen. Es gibt nur Anonymous, das einzige große Kollektiv, dass von einigen als Terroristen angesehen wird.

Anonymous (unregistriert) 14. Mai 2012 - 22:20 #

Blödsinn. Das legst du dir mit deiner Defintion gerade zurecht wie es dir passt.

Wenn sie sich der Anonymität verschreiben könnte jeder Anonymous sein, ist es aber nicht. Sony war nicht Anonymous, Scientology war es nicht, mittelöstliche Diktaroren waren nicht Anonymous, Ghaddafi war es nicht etcpp.

Obwohl sie jedem die Möglichkeit mit der Maske anbieten, steht die ursprüngliche Kerngruppe für klar umrissene Ideale, in die nunmal nicht jeder Anarchist, freiheit-Verächter &co reinpasst. Anonymous als Gruppe oder Kollektiv gibt es garnicht. Es gibt unterschiedliche anonyme Gruppen mit unterschiedlichen Idealen und derselben Maske. Wenn sich ein NPD Mitglied zu den Grünen verirrt wird aus Grün auch nicht Braun. Für mich ist das ein unehrlicher Versuch, unterschiedliche Gruppen in den Augen achtloser Leser miteinander gleichzusetzen. Finde ich noch irgendwie verständlich weil irgend eine Anonymousgruppe mal ähnlich dahergeredet hatte (am lautesten Lulzsec?). Die wollten möglichst groß und berühmt sein, das schmälert aber nicht die Errungenschaftern einer anderen Gruppe mit anderen Zielen und anderen Idealen, aber dem selben Namen.

Und die Terroristenbezeichnung ist pure Polemik, dafür müsstest du schon einen Beweis liefern das sie etwas tatsächlich Terroristisches, nicht blos virtuell Fragwürdiges oder kriminelles getan oder behauptet haben. So gesehen für mich auf gleicher Ebene wie der peinliche RAF-Vergleich, eine festgefahrene Hexenverfolgung und Denunzierung. Schade.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 15. Mai 2012 - 10:10 #

Es ist kein Blödsinn, weil man die ursprüngliche Kerngruppe eben nicht von den anderen unterscheiden kann, so wie ich Dich nicht von anderen Anonymen hier im Forum unterscheiden kann. Daher muss ich davon ausgehen, dass Du sowohl einer der letzten Trolle sein kannst, als auch einer der Anonymen, die sehr gehaltvolle Posts schreiben, auch wenn diese seltener auftreten. Im statistischen Mittel neigt das Vorurteil eher zu Troll. Und damit muss diese Bezeichnung eben leben, ob sie es wollen oder nicht, sie tragen alle das gleiche Gesicht.

Anonymous (unregistriert) 15. Mai 2012 - 11:25 #

Dank der Festnahmen in verschiedenen Ländern haben wir mehrere dutzend Namen für Anonymousmitglieder diverser Gruppen. Er greift deshalb auch namentlich bekannte Individuen an, und nicht weniger schlimm, durch allumfassende Assoziation namentlich unbekannte Individuen, hoffend das sie sich nicht verteidigen.

Das eine ist Rufmord, das andere zuminest fragwürdiges Verhalten das Moderation oder Aufsicht nahelegt. Denn diese extreme Position versucht, Gesprächsparnter die seine Meinung nicht teilen nicht nur kriminell sondern menschenverachtend darzustellen. Aber der Anon mit der Frage an die Moderatorin hatte dies ja nicht unbedingt als Hauptaugenmerk, sondern nur als Beispiel für die Frage, ob im Fall schadhafter Personifikation Maßnahmen ergriffen werden.

Larnak 21 Motivator - P - 26208 - 16. Mai 2012 - 0:04 #

"Für mich ist das ein unehrlicher Versuch, unterschiedliche Gruppen in den Augen achtloser Leser miteinander gleichzusetzen. "
Die Gleichsetzung übernehmen die Gruppen schon selbst, da muss man sich als Außenstehender gar nicht mehr drum bemühen ;)

Anonymous (unregistriert) 14. Mai 2012 - 15:02 #

Eine durchaus ernstgemeinte Frage: Viele Kenner hier werden ja nicht müde zu erzählen, dass es auch die guten Anonymus-Mitglieder gibt, die viel Gutes für die Menschheit usw. getan haben. Wäre mal jemand so nett mich anhand von ein paar Beispielen aufzuklären was diese guten Taten sind? Am schönsten wäre es, wenn die genannten Besipiele nicht mit einem Gesetzesbruch einhergegangen sind?
Herzlichen Dank im Voraus!

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 14. Mai 2012 - 15:09 #

siehe Wikipedia.de

Nemesis (unregistriert) 14. Mai 2012 - 15:15 #

Ach ja, der Quell alles Wissens und der Wahrheit...

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 14. Mai 2012 - 15:34 #

Wenn Du mehr weißt als das, was über A auf Wiki steht, immer raus damit!
Edit: Ach und was spricht gegen grundlegende Informationsbeschaffung auf Wikipedia? Ich halte Wiki für einen ausgezeichneten Eintrittspunkt(!) für Informationen. Allein nur Wikipedia dafür zu benutzen halte ich aber ebenfalls (in einigen Fällen) für fragwürdig..

Nemesis (unregistriert) 14. Mai 2012 - 15:42 #

Ja, du schreibst es schon selbst. Und selbst als Eintrittspunkt ist Wikipedia zu unseriös. Schon auf der Journalistenschule lernt man, das Wikipedia keine zu zitierende Quelle, geschweige denn eine verlässliche ist. Da dürfen nur "Auserwählte" etwas schreiben, bzw. andere korrigieren. Und (teilweise) wichtige Randinformationen werden wegen "unrelevanz" gleich abgeblockt - wer darf aber denn bitte entscheiden, was relevant ist und was nicht? Und vor allem: warum? Ich habe da selbst Dinge erlebt, da würden all die Fanboys blass werden. Aber das gehört hier nicht her/führt zu weit.

PS: es ging nicht um den Anon-Eintrag sondern um alles, was da drinsteht.

PPS: und damit bin ich auch raus aus der Diskussion.

Anonymous (unregistriert) 14. Mai 2012 - 15:53 #

keine zu zitierende Quelle obwohl dort massenhaft seriöse Quellen angegeben sind? Ahhhhhja..

schöngeist (unregistriert) 14. Mai 2012 - 15:55 #

naja, mit ein bisschen eigeninitiative findet man die seriösen quellen selbst, dafür braucht man kein wikipedia...

Ukewa 15 Kenner - 3689 - 14. Mai 2012 - 16:34 #

Was ist eine seriöse Quelle? Da könnten wir eine riesen Grundsatzdiskussion anfangen. Ich habe auch schon viel Mist in Nachrichten, Zeitungen, Büchern..etc gesehen.
Hier ging es darum, was Anonymous so treibt, und dafür reicht es aus, erstmal auf Wikipedia nachzulesen. Keiner wollte hier einen journalistisch anerkannten Text verfassen oder haben, also bitte, einen Gang runterschalten.

Larnak 21 Motivator - P - 26208 - 16. Mai 2012 - 0:06 #

Wikipedia ist eben auch ein Kollektiv, in dem jeder das Kollektiv, das Kollektiv aber nicht jeder ist :)

Tr1nity 28 Endgamer - 101244 - 14. Mai 2012 - 15:58 #

Der Quell des Wissens wäre zum Beispiel Google bzw. das Internet und etwas Eigeninitiative :p.

Anonymous (unregistriert) 15. Mai 2012 - 2:08 #

Eine Frage an Trinity als offizielle Moderatorin:

Wie stellen sie sicher, das ihr Namenssystem nicht von Nachahmern oder Personen mit niederen Motiven mißbraucht wird? Wenn jemand einen reallen Namen wählt, muss dieser seine Identität belegen um zu verhindern das er tatsächlich die echte Person ist welche er möglicherweise imitiert und gegebenenfalls durch nachlässige oder absichtliche Rede in Verruf bringt?

Beispielhaft sei der Account "Thomas Barth" angeführt. Dieser unterstellt einer ganzen Menschengruppe ohne einen Beweis anzuführen nicht nur kriminelle sondern gar terroristische Intentionen und deutet darüber hinaus terroristische Handlungen an.

Eine seiner vielen Äußerungen: "Jedem, der sich Anonymous angehörig fühlt, muss sich darüber klar sein, dass er ein Terrorist, Rebell, Freiheitkämpfer und Meinungsfreiheit-Verächter ist."

Würde diese Äußerung sich gegen eine Person die sich angesprochen fühlt, Personengruppe, Organisation oder Firma richten, könnte diese sobald sie davon Kentniss erhielte, Klage wegen Rufschädigung und Verleumdung einreichen. Denn hier wird weder gemutmaßt noch relativiert, noch die Unterstellung mit Beweisen untermauert. Sie dient keiner Spekulation oder Argumentation, es ist eine schlichte Behauptung die als Fakt ausgegeben wird. "X ist Terrorist". Solche Anschuldigungen wirft man nicht leichtfertig um sich.

Da die Seitenbetreiber Missbrauch im eigenen Kommentarsystem unterbinden sollte, nehme ich an solche fahrläßigen und potentiell schädlichen Unterstellungen werden moderiert. Allerdings kann schon die Äußerung jemandem der widerrechtlich verkörpert wird enormen Schaden zufügen. Nehmen wir an, "Pestilence" tatsächlicher Name sei nicht "Thomas Barth", so wäre dies eine strafbare Handlung. Treffen sie Vorkehrungen, um solch etwaigen Missbrauch zu unterbinden?

Ich nehme an diese Frage hat aufgrund der Anonymous-Thematik seine Berechtigung.

FPS-Player (unregistriert) 15. Mai 2012 - 5:16 #

Genial...und das von einem "Anonymus"....is' klar.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28097 - 15. Mai 2012 - 8:14 #

Ich würde niemals eine Gruppe von Menschen beleidigen, da diese aus Individuen besteht. Ich beleidige aber sehr gerne ein Kollektiv, da die Menschen darin keine Individuen mehr sind. Darüber sollte sich jeder Anhänger des Anonymous-Kollektiv im klaren sein. Anonymous rühmt sich doch selber damit, Activision zu hacken, Kreditkarten-Daten von Sony zu klauen und Adressdaten von Künstlern preiszugeben. Sollen sie mich wegen Beleidigung verklagen, denn dann komme ich in die Geschichtsbücher, als Thomas Barth der Anonymous enttarnt hat.

Meinst du übrigens wirklich, ich würde mir einen Fakenamen ausdenken, um weiterhin Anonym zu sein? So etwas ist unter meiner Würde.
Du kannst gerne nach Hannover kommen, um dir meinen Personalausweis anzusehen. Ich habe nämlich überhaupt keine Probleme, mit meiner wahren Identität. Ganz im Gegenteil, denn ich stehe jeden morgen vor dem Spiegel und bin stolz darauf Ich zu sein.

Anonymous (unregistriert) 15. Mai 2012 - 10:26 #

Unsinn. Es sind immer Individuen. Von genug Anonymousmitgliedern kennen wir sogar die Namen. Nehmen wir nur die bekannten Mitglieder. Du bezichtigst sie des Terrorismus. Das ist keine Beleidigung mehr sondern Verleumdung und Rufmord.

Ob du oder andere mit fremdem Namen trollst oder denunzierst kann für Betreffende schwere Konsequenzen haben. Deine oder anderer Leute Beteuerung nützt in solchen Fällen wenig. Auch kannst du die Überprüfung nicht so einfach abwälzen, da kosten- oder zeitinvasiver Aufwand oder physische Konfrontation abschreckend wirken kann. Gamersglobal ist wie Facebook ein Sozialnetzwerksdienst. Prüft es korrekte Angaben sobald einer Person geschadet werden könnte oder nicht?

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 15. Mai 2012 - 10:51 #

Rufmord ist doch quatsch, den eigenen Ruf "morden" diese Leute doch mit Aktionen, wie in diesem Artikel erwähnt, von ganz allein. Wir spiegeln das nur in unseren Kommentaren wider, wir denken uns das doch nicht aus. Wer droht denn im Video damit, militärische Einrichtungen zu missbrauchen, wer klaut Kreditkartendaten, Adressdaten usw.?

FPS-Player (unregistriert) 15. Mai 2012 - 11:16 #

Nun lass ihn doch Trollen. ;) Du wirst seine Meinung nicht ändern, ebensowenig wie er die deine ändern kann.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 15. Mai 2012 - 11:51 #

Da hast Du Recht, habe sowieso noch genug Arbeit zu tun heute.

Anonymous (unregistriert) 15. Mai 2012 - 12:09 #

Ist dir nicht klar das man beliebigen Gruppen, auch den anonymen Gruppen, nicht einfach Dinge unterstellen kann die jeder Grundlage entbehren? Wo bleibt der Beleg für die Terrorismusunterstellung? Sind wir mittlerweile bei GG Fox News Edition wo Falschparker als Kinderschnder und DDos Drohungungen als ausgeführter Bombenanschlag als Wahrheit dargestellt werden können, und jegliche Kritik vom bereitstehenden Mob verhöhnt wird?

In diesem Fall werden wir uns wohl nicht einigen (obwohl jeder Anon vor Gericht als Indiviuum und nicht als amorphe Gruppe behandelt wird), sei es drum. Können wir zumindest die Frage an Trinity ohne irrationale Pauschalisierungen klären lassen? Der Anon hat da nämlich eine berechtigte Frage, weit über das "Barth" Beispiel hinaus.

Nemesis (unregistriert) 15. Mai 2012 - 12:25 #

Da jeder seine freie Meinung kund tun darf (also auch du) - warum sollte Trinity darauf antworten? Warum muß man seine eigene Meinung erklären? So wie du dich hier innerhalb dieser "Diskussion" gibst (oder welcher von euch Anons auch immer), wird der militante Eindruck den man von eurer Gruppierung bekommt, nur erhärtet.
Wenn es da wirklich soviel Klarstellungspotential ("Neeeein, die anderen Anonymen sind die Bösen, wir sind die Guten Anonymen") gibt, dann wendet euch ganz gezielt in richtigen Face-to-face-Interviews an die Medien. Nur Mut! Aber mit diesem ganzen heimlichen Hintenrum-Getue erreicht ihr nur genau das - unter Pauschalverdacht gestellt zu werden.
Wenn es euch so gegen den Strich geht - dann ändert gefälligst was und nölt hier nicht rum.

Anonymous (unregistriert) 15. Mai 2012 - 14:42 #

Weil Verleumdung kein Kavaliersdelikt ist, auch wenn du das zu glauben scheinst.

Nemesis (unregistriert) 15. Mai 2012 - 15:26 #

Tja, dann wehr dich - aber nimm vorher die lächerliche Anonymous-Maske ab. Sonst kann man dich/euch nicht ernst nehmen.

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28097 - 15. Mai 2012 - 15:35 #

Sobald er die Maske abnimmt und sich zu erkennen gibt, ist er kein Bestandteil des Kollektivs und damit höchstwahrscheinlich auch kein Krimineller. Mir geht es ausschließlich um das Kollektiv.

Nemesis (unregistriert) 15. Mai 2012 - 15:43 #

Ja, eben. Wenn nämlich der Schutzmantel der Anonymität weg ist, dann ist er auf sich allein gestellt. Und dann sind die alle ganz klein mit Hut. Natürlich kann man in der "Masse" mehr bewegen, als ein einzelner. Aber dann doch bitte richtig und offen und nicht in einer "Organisation", die sich mit äußert zwielichtigen Taten einen konsequent schlechten Ruf erarbeitet hat - aber sich dann beschweren, wenn "er" (das Individuum) in die gleiche Ecke gestellt wird.
Vollhonks, die ganze Bande.

Anonymous (unregistriert) 15. Mai 2012 - 16:25 #

Wie lächerlich ihr euch in ihrer Heuchelei macht. Solange X Schutz durch Anonymität besitzt "sollen ALLE X Terroristen" sein. Wenn ihr einen Namen und dadurch die Möglichkeit zur Selbstjustiz habt, dann sind sie das zauberhafterweise "wahrscheinlich nicht mehr".

Hector Xavier Monsegur. Gestern noch Terrorist der wahrscheinlich wehrlose Kinder zerfleischt, heute schon "wahrscheinlich kein Krimineller" mehr. Geht der Spruch eigentlich "We are the anonymous collective" oder "we are anonymous", übersetzt für Hetzredner wie euch "Wir sind Anonym"? Ihr seid nicht weniger Anonym, was das ganze noch lächerlicher macht.

"Hey, alle X, also auch du, sind Terroristen. Wenn dir nicht passt was ich sage, komm doch in mein Fitnesstudio wo meine Muskeln aufpumpe, da können wir ein "Gespräch" über Anonymität führen". Solch versteckte Drohungen, Heuchelei und kategorische Hassreden hoffentlich Grund genug eine Stellungnahme der Moderatoren zu erbitten. Wie leicht macht ihr es, sich für jemanden auszugeben und mit derartigen Aussagen dessen Ruf und Stellung zu gefährden?

Thomas Barth 21 Motivator - P - 28097 - 15. Mai 2012 - 16:54 #

Selbstjustiz? Kinder zerfleischen? Also jetzt machst du dich lächerlich.

Ich bin hier aus der Diskussion raus, ich habe alle gesagt, was ich zu dem Thema zu sagen habe.

Anonymous (unregistriert) 15. Mai 2012 - 19:32 #

War zu erwarten, wie willst du auch den Terrorismusvorwurf abschwächen? Landläufig geht dieser Begriff mit inhumaner Gewalt gegen Unschuldige einher.

Die Forderung von Demaskierung setzt das Ziel der Selbstjustiz aus, ob diese Demaskierung nun gerechtfertigt ist oder nicht (Beleg für Terrorunterstellung?). Zuletzt sehr deutlich in dem Fall gezeigt, in dem die Facebookmeute über einen fälschlich der Vergewaltigung beschuldigten jungen Mann hergefallen ist. Der arme Mann hat sogar reichlich Todesdrohungen bekommen.

Du hingegen wärst natürlich gemäßigter, oh "großer Mann mit Glatze", bezeugst du ja durch deine bedachte Wortwahl, das alle Anonmyen "Terroristen und Meinungsfreiheitverächter sind" die dir Respekt schulden. Denn du hast im Gegensatz zu Personen die in gefährlichen Regimen sichere Kommunikation ermöglichen und so vor Repressalien und Folter schützen "genügend Selbstwertgefühl, dich nicht hinter einer Maske zu verstecken."

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 15. Mai 2012 - 20:11 #

Mal alles Geschwafel um verletzte Gefühle beiseite gelegt:

Hat Anonymous in diesem Video u.a. mit Terror gedroht (militärische Einrichtungen übernehmen und gegen Activision nutzen)?

Und ob jetzt ein Insider weiß, ob das Teile der Kerngruppe sind, oder nicht, ist völlig irrelevant, wenn man die Außenwirkung solcher Aktionen betrachtet, ob diese nun haltlose Drohungen sind, oder nicht. Der Ruf wird geschädigt und zwar von ganz allein, da hilft kein Jammern und schon gar nicht, allen anderen die Schuld zu geben.

Und was genausowenig hilfreich ist, Drohungen zu unterstellen, die keine sind. So ist Sport z.B. nicht bedrohlich, sondern ein gesunder Teil unseres Lebens.

Anonymous (unregistriert) 16. Mai 2012 - 11:05 #

Sport?

Larnak 21 Motivator - P - 26208 - 16. Mai 2012 - 0:17 #

Ich glaube, du redest am eigentlichen Diskussionspunkt vorbei. Der Punkt ist doch, dass der selbst festgelegte Anspruch, ein Kollektiv zu sein, eben auch bedeutet, dass die Gruppe als Kollektiv wahrgenommen wird, in dem es keine Individuen gibt.
Natürlich ist das Blödsinn. Aber: Anonymous will es so. Daher Thomas Barths Aussagen in Bezug darauf, dass, wer aus dem Kollektiv austritt, wieder ein Individuum ist und daher auch nicht mehr für die Taten des Kollektivs steht.

Das ist also gewissermaßen eine philosophische Fragestellung in Bezug auf die (Selbst-)Wahrnehmung von Anonymous, die eine interessante Doppel-Deutung der Gruppe auftut: Solange es ihnen nützt, solange es gut für sie ist, wird der Kollektiv-Gedanke betont. Sobald es aber dazu kommt, dass es ihnen schadet, weil natürlich ein Kollektiv alle Taten auf alle Teile des Kollektivs projiziert, wird betont: Nein, wir sind doch alle verschiedene Gruppen.
Was denn jetzt, Kollektiv oder Individuen?

Die idealtypische Idee des Kollektivs leidet in der praktischen Umsetzung schlicht an menschlichen Problemen, die zunächst mal dort beginnen, wo Individuen anfangen, Ziele des Kollektivs zu interpretieren und dabei natürlich von Individuum zu Individuum zu anderen Auffassungen über die Ziele kommen.

Anonymous, würde man sagen, muss sich entscheiden, was es sein will. Nur wird das angesichts der Tatsache, dass es genau das noch nicht entschieden hat, schwer, das zu entscheiden. Ein Kollektiv kann noch nicht entscheiden, solange es noch nicht entschieden hat, dass es nun wirklich in aller Konsequenz Kollektiv ist – Und Individuen können nicht entscheiden, solange sie der Meinung sind, ein Kollektiv zu sein.

Anonymous (unregistriert) 16. Mai 2012 - 11:03 #

Vor dem Gesetz ist es kein Kollektiv. Was ist das bitte für eine Rechtsauffassung in der man jemandem wegen Assoziation mit einer Gruppe oder einem Symbol für die Taten eines anderen, vollkommen Fremden kategorisch schuldig spricht? (jeder Deutsche ist, jeder Christ ist, jeder Jude ist, jeder Moslem ist..) Das ist eine extrem radikale Position. Er sagt, wenn du Anonymous als Kollektiv etwas gutes abgewinnen kannst, wenn du dich dem Kollektiv auch nur "angehörig fühlst", dann "bist" du "ein Terrorist, Rebell, Freiheitkämpfer und Meinungsfreiheit-Verächter". Gehts noch?

Wenn in der CDU jemand Ladendiebstahl begeht sind alle Parteimitglieder plündernde Barbaren? Mit der Schuldwahl Terrorismus schürt er Hysterie um seine eigenen Meinung zu propagieren und alle anderen davon abzuschrecken sich zu äußern.

Die unbelegte Terroranschuldigung schliesst leider die Feinheiten deiner Analyse aus (obwohl valide, aber besser in einem eigenen Abschnitt aufgehoben), denn er lässt nur die negative Darstellung des "Kollektivs" gelten, verwirft aber alle "guten Taten" die man der amorphen Masse dann ebenso zugestehen müsste. Anders würde die Hexenjagd nicht funktionieren. Das dies nicht kritisiert oder moderiert wird wundert mich und sehe ich als Bedrohung für die Meinungsäußerung und für die Community.

Anonymous kann nicht entscheiden. Jeder kann sie unterwandern. Weist Anonymous schlechte Taten zurück, so ist das nur von einer Gruppe mit Leitmotiv legitim. Sonst könnte ja jeder kommen und sagen "waren wir nicht". Die guten Taten kannst du nur denjenigen anrechnen, die sie begangen haben. Geht nicht weil "Anonym" und dann nicht verfolgt. Die schlechten Taten kannst du nur denen anlasten die sie begangen haben. Geht, wie in einigen Fällen mit Festnahmen bewiesen. Für alle praktischen Erwägungen ist Anonymous für uns nur Name und Sammelgruppe, um Neuigkeiten schnell einer Kategorie zuzuordnen. Andernfalls wären Kämpfer für Redefreiheit gleichzeitig Redefreiheitsverächter und Schwarz wäre weiss.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 16. Mai 2012 - 12:32 #

Ich muss Dir leider die erschreckende Wahrheit sagen:

Ihr habt alle den gleichen Namen und das gleiche Gesicht. Die Mehrheit der Leute mit diesem Namen trollt herum, stiehlt Daten oder bedroht Firmen, veröffentlicht Kreditkarten-Daten von normalen Bürgern und tritt Gesetze wo es geht mit Füßen.

Diese Taten machen dieses Kollektiv schlussendlich bei der Mehrheit der Bürger unbeliebt, egal was Du hier propagierst. Durch Rechtfertigungen kann man das nicht wieder gut machen. Die Resonanz bei den Kommentaren macht es deutlich, nur Anonyme selbst, feiern hier diese Gruppe. Beim Bürger sind sie mehrheitlich Unsympathen.

Wenn Dir das nicht passt, such Dir einen anderen Namen und gründe ein tolles neues Kollektiv.

FPS-Player (unregistriert) 16. Mai 2012 - 12:52 #

/ sign

Anonymous (unregistriert) 16. Mai 2012 - 15:18 #

Ist vielleicht noch ein anderer Grund möglich warum auf Personen mit solch extrem radikalen und festgefahrenen Positionen nicht von anderen eingangen wird?

In diesem Fall seid leider ihr der Wutmob. Hast du auch nur ein einziges Mal in dieser News versucht, die tatsächliche Realisierbarkeit der Drohung, zb gegen "militärische Systeme" einzuschätzen? Nein. Das hat ein anonymer Gast getan. Oder deine Du hingegen unterstellst mir, es wäre "mein" Kollektiv und ignorierst frei nach Schnauze was bereits gesagt wurde und dir nicht passt. Der Name ist auf dieser Seite Standardeinstellung.

Du kennst also alle Unsympathien, da wird es dir nicht schwer fallen diese mit harten Zahlen zu belegen. Bis dahin: /Bestätigungstendenz.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 16. Mai 2012 - 16:24 #

Lies einfach nochmal, was oben steht. Ob die Drohung realisierbar ist oder nicht, spielt keine Rolle. Diese Drohung wird bei den meisten Bürgern eben diese Antipathie hervorrufen. Sie werden nicht unterscheiden und zwar nicht, weil sie der Wutmob sind, sondern weil sie es schlicht nicht können. Nochmal zum Verständnis: Jeder von euch hat das gleiche Gesicht hat und den gleichen Namen. Das ist nun mal das sehr Problem der Anonymität.

Anonymous (unregistriert) 16. Mai 2012 - 17:31 #

Lies du nochmal: Wenn ihr euch wiedersprechenden Diskutanten Terrorismus unterstellt, müsst ihr euch nicht wundern wenn Angemeldete nicht gegen euch diskutieren. Paradebeispiel für confirmation bias. Der Maskierte im Video besitzt dieselbe Anonymität wie du. Die Masken die ihr euch gebt sind bedeutungslos.

Worauf es ankommt ist die Aussage. Die Aussage die du-ihr verteidigt ist bei weitem aggressiver und radikaler als die des bedrohlichen Anons. Ihr übertreibt eine unklare und unglaubwürdige DDos Drohung (mehr ist da nicht rauszulesen), verlangt daraufhin hysterisch Demaskierung ungeachtet der Verhältnismässigkeit und macht mit der maßlosen Dämonisierung eine Diskussion unmöglich. Panik mache nach USA Vorbild. Verhältnismässigkeit ist für dich unbedeutend, der Kritik wird ausgewichen. Deshalb wird auf mutmaßliche Sympathien und Popularität ausgewichen.

Lies nochmal deine eigenen Aussagen und achte darauf, wie oft "spielt doch keine Rolle, egal was du propagiertst" auftauchen. Du willst keine differenzierte Diskussion. Das Problem der Anonymität trifft auch dich, ironisch das dir das entgeht. Die meisten Bürger können dich genauso wenig unterscheiden oder würden deine Behauptungen glauben. Du kannst genauso leicht Opfer der Antipathie werden und Demaskierung würde dich nicht schützen sondern wahrscheinilch schaden. Wenn du Anonymous als Kollektiv sehen willst kannst du nicht alles ignorieren was dir nicht passt, sonst machst du dich unglaubhaft. Da dir das bereits bewusst ist und du dennoch darauf beharrst kehre ich deiner Rechthaberei nun den Rücken. Das ist nur Trollen auf hohem Niveau.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 16. Mai 2012 - 17:38 #

Falsch, wie das meiste andere auch. Ich habe weiter oben schon geschrieben, wo man mich treffen kann. Frage dort einfach nach Frank. Ich bin weder anonym, noch radikal. Ich habe ja hier nicht einmal von mir selbst gesprochen, sondern davon, wie gewöhnliche Menschen, die sich nur oberflächlich mit solchen News auseinander setzen, mit solchen anonymen Drohungen umgehen werden und welche Schlüsse sie vermutlich ziehen werden.

Ich persönlich bin ein verdammt glücklicher Mensch. Familie, Sport und erfolgreiche Selbständigkeit tragen dazu bei.

Es tut mir Leid, dass Du unter Deiner Maske scheinbar derart leiden musst.

Anonymous (unregistriert) 16. Mai 2012 - 18:42 #

Natürlisch. Ich hab was besseres getan und mir deine alten Kommentare angesehen. Sagt mir alles was ich wissen muss. Ignoranz zieht sich dadurch wie ein roter Faden. Natürlich heisst du Frank. So wie wir alle. Das die Verteidigung dieser abartigen pauschalen Unterstellung nicht radikal ist wirst du niemandem aufbinden können. Gratulation zu einem so vereinfachten Feindbild.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 16. Mai 2012 - 19:16 #

Es gibt nur einen Grund, in die Anonymität abzutauchen: Angst. Dieses Gefühl wird begleitet von anderen negativen Emotionen, die ich nicht teile. Feindbilder gehören dazu. Angst, Verbitterung, Übertreibungen, Unterstellungen, emotionale Verstärkungen und vieles mehr kann man nämlich aus den anonymen Posts rauslesen, ob Sie zu Dir gehören, kann ich aufgrund der Anonymität nicht sagen und werde einfach mal wieder pauschalisieren müssen, was die Anonymität eben mit sich bringt, so leid es mir tut, ich kann Dir hier nicht helfen.

Anonymous (unregistriert) 16. Mai 2012 - 21:14 #

Deine Kommentare beim "Sophistikvideo" (das Lügenvideo welches das acta Video von Anonymous wiederlegen sollte) und hier haben mir klar gemacht das die Diskussion mit dir sinlos ist. In deinen alten Kommentaren hast du es bereitwillig akzeptiert, dessen Halbwahrheiten und hetzerische Angriffe verteidigt und schöngeredet.

In der Diskussion gab es eine kalte, emotionslose Analyse zur Enttarnung der Lügenbehauptungen des Sophistikvideos, und eine sehr emotionale, aber zweite Enttarnung, die faktisch überaus konkret war. Die Sophistik war für dich okay, du konntest "nichts verwerfliches daran erkennen", was doch einiges über dich aussagt. Die rationalsten Argumente hast du ignoriert oder empört zurückgewiesen. "Informiert euch, aber glaubt nur meiner Quelle, googelt nicht."

Du hast eine eindeutige Agenda oder vielleicht nur einen unheimlichen Hass auf Anonymous, wer kann es sagen? Dein Geschreibsel um negative Emotionen ist ein Angriff auf den Charakter deiner Diskussionspartner, ein plumper Sophistikversuch. Etwaige mitLeser können alles in der News "acta-eu-kommission-unbeeindruckt-von-protesten" nachprüfen. Du pauschalisierst zuviel, und versteckst dich zu gern hinter unkonkreten aber offensiven Reden. Wie man in deiner Angst Unterstellung sieht.

MachineryJoe 16 Übertalent - P - 4466 - 16. Mai 2012 - 21:58 #

Das ist wiederum falsch. Ich versuche so gut es geht mit Fakten zu arbeiten, objektiv und wissenschaftlich. Das gelingt natürlich nicht immer und wenn mir einer bessere harte Fakten nennt, lerne ich bereitwillig. Ich habe hier schon sehr häufig anderen Recht gegeben.

Gerade bei Acta stehe ich genau zwischen den Fronten und werde nicht verbittert irgendwas verteidigen, weil es rechtlich schwammig ist. Ich mag es nur nicht, wenn andere verhärtet Position beziehen und relativiere das gerne.

Gerade in der Acta-Diskussion war meine finale Behauptung, dass ich lieber ein Statement eines Juristen, als eines Anonymen hören will und das habe ich bereits gefunden.

Und ich bleibe aus reinen objektiven Gründen dabei, dass ein Mensch nur aus Angst in die Anonymität flüchten muss. Das hat mit Sophistik nichts zu tun. Gesunde Menschen, die nichts zu verbergen haben, die gegen kein Recht verstoßen haben, die keine Behörden oder Personen fürchten, brauchen das nicht.

Mal ganz offen: Es gibt einen Grund, warum alle anderen bereits mit Ansage die Diskussion mit Dir abgebrochen haben, was ich jetzt auch tun werde. Du kannst Dir gerne selber anonym antworten.

Larnak 21 Motivator - P - 26208 - 16. Mai 2012 - 13:23 #

Du ignorierst immer noch zwanghaft die augenzwinkernde Vorführung des Prinzips, das frei dem Motto "Ätsch, aber *ihr* habt es doch so gewollt!" folgt.
Da sind deine Ausführungen über Rechtsauffassung völlig fehl am Platz, weil sie nicht die Thematik treffen. Wer als Kollektiv verstanden werden will, wird auch so beurteilt. Wer damit ein Problem hat, sollte den illusorischen Gedanken, als Kollektiv zu handeln, ablegen.

Übrigens werden Aussagen einzelner Politiker sehr wohl und oft als Meinung der ganzen Partei interpretiert.

Nemesis (unregistriert) 16. Mai 2012 - 14:45 #

Von Politikern die als offizielle Sprecher anerkannt sind. Eine Terrorismusanschuldigung kann man nicht augenzwinkernd machen. Hier machen einige Sportvergleiche. Haarsträubend.

Larnak 21 Motivator - P - 26208 - 17. Mai 2012 - 19:35 #

"Von Politikern die als offizielle Sprecher anerkannt sind."
Nicht nur :)

Anonymous (unregistriert) 15. Mai 2012 - 15:39 #

Mein Lieber, ich habe mit Anonymous nicht mehr zu schaffen als du. Jeder ist für seine Taten selbst verantwortlich, jeder und besonders Individuen die eine Identifizierung als Gruppe ablehnen.

Du/ihr beharrt auf festgefügten Feindbildern. Wäre nicht "Anonymous" sondern eine andere Minderheit Opfer dieser pauschalen Attacken, dann wäre eure Aussage nicht viel anders. Hexenverfolgung. Ersetze Anonymous mit Moslem etcpp, dann dämmert dir vielleicht die Scheinheiligkeit dieser Position.

Hinkelbob 13 Koop-Gamer - 1234 - 14. Mai 2012 - 18:13 #

Wow durch so eine Aktion widerlegen sie diese (vermutlich nicht beabsichtigte Unterstellung) total.

Anonymous (unregistriert) 16. Mai 2012 - 12:14 #

Ausbeuter Konzernen zu schaden ist niemals ein Verbrechen. Kapitalismus ist ein Verbrechen. Entweder Demokratie oder Kapitalismus. Beides geht nicht wie die letzten Jahre bewießen haben.
Viva Anonymous.

FPS-Player (unregistriert) 16. Mai 2012 - 13:00 #

Ach du scheiße...jetzt gehts richtig los. GG sollte dringend die Möglichkeit des anonymen Schreibens hier abschaffen und speziell diese News/diesen Thread hier sperren.

Larnak 21 Motivator - P - 26208 - 16. Mai 2012 - 13:24 #

Warum? Nur weil jemand herumtrollt oder Blödsinn schreibt?

FPS-Player (unregistriert) 16. Mai 2012 - 13:27 #

Wenns nur das wäre - aber es nimmt kein Ende und wird nur schlimmer...

Anonymous (unregistriert) 16. Mai 2012 - 14:50 #

Ist doch Unsinn. Verbrechen bleiben Verbrechen, selbst wenn dir die Opfer nicht passen. Wenn dir Konzerne die sich um ihre Verantwortlichkeit drücken ein Dorn im Auge sind, sieh zu das in einem Rechtstaat nicht selektiv einseitig geahndet wird.

Nemesis (unregistriert) 16. Mai 2012 - 14:53 #

Wird denn nun reguliert ob sich jemand für eine andere echte Person ausgeben kann, wenn dieser Müll redet und ein Hinweis eingeht?

Nekator (unregistriert) 17. Mai 2012 - 15:31 #

Jaja.. die Hackerkiddies zeigen mal wieder ihr "wahres Gesicht" .. haha.
Oder auch - getroffene Hunde bellen.

Bumblebee. Game Designer - 878 - 18. Mai 2012 - 17:06 #

Hoffentlich wirds nicht so schlimm wie beim Internet-Blackout am 31. März.

EscobaR (unregistriert) 17. November 2012 - 3:46 #

Black Ops 2 Nervt echt langsam. Aus Privaten Gründen muss ich öfters offline gehen. Und deswegen kommt die scheiße mit Bewährung :D Tzzzz.
Baut Lieber ma ein anständigen Spielmodi ein wie HC Herrschaft oder
Hardcore Abschuss Bestätigt. Ist echt ne witz geb 50€ für dass Spiel aus und darf nicht einfach Offline gehen echt Armselig. Ändert dass wirklich bitte mal, sonst werdet ihr sehr viele Verluste machen so wie ich jetzt schon von Einigen Usern Gelesen habe dass sie BO2 wieder Verkaufen....
Mfg EscobaR

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit