Minecraft: Abo-Modell in Planung?

PC 360 iOS Browser andere
Bild von MMKING
MMKING 6725 EXP - 17 Shapeshifter,R8,S3,A7,J9
FROGG: Als "Friend of GamersGlobal" darf sich bezeichnen, wer uns 25 Euro spendet.Alter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertGG-Supporter: hat einmalig 10 Euro gespendetMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenVielspieler: Hat 250 Spiele in seine Sammlung eingetragenLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabeiScreenshot-Geselle: Hat 500 Screenshots hochgeladenDiskutierer: Hat 1000 EXP durch Comments erhaltenStar: Hat 1000 Kudos für eigene News/Artikel erhaltenBronze-Jäger: Hat Stufe 5 der Jäger-Klasse erreichtBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtBronze-Reporter: Hat Stufe 6 der Reporter-Klasse erreicht

10. Mai 2012 - 15:56 — vor 1 Jahr zuletzt aktualisiert

Mit ungefähr sechs Millionen bezahlten Spiel-Accounts ist Minecraft vermutlich das wirtschaftlich erfolgreichste Indie-Spiel überhaupt. Auch wenn der Entwickler Mojang damit bislang sehr viel Geld machte, und zwar zu einem guten Teil, als das Spiel noch im Beta-Stadium war, hat die Sache einen Haken: Die Spieler bezahlen einmal und haben dann vollen Zugang zu allen Updates, die ja auch Arbeitszeit kosten.

Über diesen Zusammenhang sprach Mojangs CEO Carl Manneh in einem Interview mit IT 24. Dabei wurde auch über ein monatlichen Abo gesprochen. Die Minecraft-Entwickler sehen darin vor allem Vorteile für alle Spieler und natürlich für sich selbst.

Ich denke nicht, dass die Minecraft-Begeisterung längerfristig vorbei gehen wird. Doch irgendwann wird der Markt gesättigt sein. Seit Minecraft ein Spiel ist, für das man einmal zahlt und für immer Zugang zu neuen Updates und Änderungen erhält, müssen wir die Möglichkeit in Erwägung ziehen, neue Geldquellen für die Zukunft aufzutun. [...] Einerseits macht das Abomodell das Leben der Spieler und unseres einfacher, andererseits garantiert es eine gute Qualität und auf lange Sicht gesehen die Möglichkeit, wieder etwas Geld zu verdienen. Dieser Service wird nicht kostenlos sein und es ist nicht undenkbar, dass es eine wichtige Quelle für weitere Einnahmen sein wird.

Dass die Begeisterung der bestehenden Käufer überhaupt erst die weiteren Verkäufe ermöglicht hat und weiterhin ermöglicht (wir wissen von keiner Anzeigenschaltung oder ähnlichem von Mojang für Minecraft), ist Carl Manneh vielleicht nicht bewusst. Andererseits wäre nichts gegen Zusatzservices wie zum Beispiel offizielle Server einzuwenden, sofern diese die Fan-Server nicht beeinträchtigen.

Merawen 10 Kommunikator - 523 EXP - 10. Mai 2012 - 13:11 #

Huch, bin ich bei der Bildzeitung gelandet?

firstdeathmaker 16 Übertalent - Abo - 4207 EXP - 10. Mai 2012 - 20:40 #

Anscheinend. Die Meldung, dass Mojang demnächst selbst Minecraft-Server Hosten und diese vermieten möchte, hat sich sehr lustig verselbsständigt. Inzwischen hat Jeb auch bestätigt, dass sie keineswegs planen private Server zu unterbinden.

Das daraus jetzt ein Abomodell für Minecraft geworden ist... stille Post lässt grüssen.

Hier nochmal ein Statement von Jeb dazu:

http://twitter.com/#!/jeb_/status/200545797937438720

Ardrianer 18 Doppel-Voter - Abo - 11238 EXP - 10. Mai 2012 - 13:13 #

Monatliche Gebühren für Minecraft? Minecraft von der Platte löschen wäre meine Konsequenz
früher gehörte der Gamesupport mal zum Standard, ohne dass man dafür noch mal extra bezahlen müsste. falls er das wirklich macht, ist Minecraft für mich tot... >:(
da lob ich mir Blizzard. da gibt es Support auch nach 10 Jahren, ohne dass man dafür mehr bezahlen musste

q 17 Shapeshifter - 6711 EXP - 10. Mai 2012 - 13:24 #

Und woher kam das Geld?

Ardrianer 18 Doppel-Voter - Abo - 11238 EXP - 10. Mai 2012 - 13:35 #

von wem? Blizzard oder Mojang?

q 17 Shapeshifter - 6711 EXP - 10. Mai 2012 - 13:39 #

Bei beiden. Es ist doch unsinnig, von dem Einmal-Kaufe-reicht-für-immer auszugehen. Es wird sich nicht lohnen... wenn es um sowas geht, sind gewisse Abos einfach nur fair.

Ardrianer 18 Doppel-Voter - Abo - 11238 EXP - 10. Mai 2012 - 13:41 #

so was legt man vor Release des Spiels fest und nicht nachdem das Spiel released wurde

q 17 Shapeshifter - 6711 EXP - 10. Mai 2012 - 13:44 #

Korrekt.

Ardrianer 18 Doppel-Voter - Abo - 11238 EXP - 10. Mai 2012 - 13:47 #

dann sind wir uns ja einig :)

BIGIISSxRx 11 Forenversteher - Abo - 591 EXP - 10. Mai 2012 - 15:05 #

Das warn indie game.... Am anfang wusste keiner das, das spiel überhaupt so gefragt sein wird. Und hätte das spiel von anfang an schon Monatlich geld verlangt hätte es sich keiner geholt.

Blizzard und für den support nicht zahlen? sag das mal den WoW spielern ;) damit ist doch der rest abgedeckt und daher ist auch der support (kostenlos) weil es andere schon bezahlt haben :D

Mojang hat nur ihr Minecraft und keine andere geldquelle

bersi (unregistriert) 10. Mai 2012 - 16:03 #

WoW kam aber erst 2004/5, Blizzard selbst hat aber bereits vorher Spiele entwickelt, und auch lange unterstützt.

Dennoch muss ich zugeben, dass hier vieles ebenfalls über Crossfinanzierung gelaufen sein wird. Blizz hatte halt fast ausschließlich Blockbuster, hat dafür aber in sachen technik immer eine schippe weniger aufgelegt, was sicherlich einiges an budget einspart.

Manic Miner (unregistriert) 10. Mai 2012 - 18:13 #

Das spart nicht nur Budget, sondern spricht auch eine Menge mehr Spieler an.

Calmon 11 Forenversteher - 592 EXP - 10. Mai 2012 - 21:35 #

Naja, nur weil blizzard die Millionen intus hat ueber Jahre hinweg ein Spiel zu supporten heisst das nicht das es die Regel ist.

Wenn es darum geht Minecraft weiterzuentwickeln kann man ja ein neues Modell anstreben. Wenn die Alternative "langsames sterben" ist waere es doch fuer viele bestimmt ok.

Man sollte man davon wegkommen alles umsonst zu kriegen zu "erwarten"!

firstdeathmaker 16 Übertalent - Abo - 4207 EXP - 11. Mai 2012 - 12:27 #

Früher war soetwas aber durchaus üblich, also das Hersteller ihre Spiele noch recht lange mit Bugfixes versorgt haben.

Minecraft ist allerdings ein Sonderfall: Die haben wirklich SEHR viel Geld damit eingenommen. Ich finde das Preis/Leistungsverhältnis auch sehr sehr gut. Dennoch würde ich mich verarscht fühlen wenn jetzt z.B. ein Addon oder so rauskommen würde, weil ich damals die Alpha-Version gekauft habe und Notch den Käufern versprochen hatte, das mit dem Kauf alle zukünftigen Spielinhalte abgedeckt wären. Alpha-Käufer machen zudem nicht die Mehrzahl der Minecraft-Käufer aus...

Wofür ich allerdings Geld ausgeben würde: Ein Minecraft II das von Grund auf neu und sauberer programmiert wäre. Mir geht es nicht um Grafikverbesserungen, sondern um bessere Ressourcennutzung und eine technisch solidere Basis damit weitere Mods besser darauf aufsetzen können.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 14804 EXP - 11. Mai 2012 - 17:52 #

Addon und "Alpha-Käufer kriegen Content gratis" schließen sich ja nicht aus. Müssen eben nur die Nicht-Alphas dafür bezahlen ;)

Weryx 17 Shapeshifter - 7724 EXP - 10. Mai 2012 - 18:56 #

durchaus lachhaft Abogebüren verlangen zu wollen, die Leute haben für das Spiel gezahlt um es spielen zu können, wenn sie kein Geld für Bugxies haben sollen sies sein lassen!

Anonymous (unregistriert) 11. Mai 2012 - 10:38 #

Hier geht's nicht um Big-Fixes, hier geht's um Content! Und das nicht zu knapp. Das Minecraft, das ich damals im Alpha-Stadium gekauft habe, ist mit dem heutigen kaum noch zu vergleichen.

firstdeathmaker 16 Übertalent - Abo - 4207 EXP - 11. Mai 2012 - 12:15 #

Deshalb hiess es ja auch "Alpha-Stadium".

Anonymous (unregistriert) 10. Mai 2012 - 13:23 #

Ach was. Wenn überhaupt werden sie die arbeiten am aktuellen Spiel einstellen und dann zusätzlich eine Bezahlversion weitermachen. Alles andere würde Notch nicht mit machen, da kann der CEO sagen, was er will. Mal von dem schädlichen Imageschaden ganz abgesehen.

Novachen 17 Shapeshifter - 8630 EXP - 10. Mai 2012 - 13:24 #

Ich dachte heute wäre der 10.05. und nicht 01.04, wohl eine wahnwitzige Idee. Können ja ein AddOn erstellen, dann können immerhin die Release-Käufer nochmal zur Kasse gebeten werden. Alpha- und Betakäufer erhalten ja alle weiteren Updates und Erweiterungen als Bonus für den Kaufpreis. So stand es zumindest damals groß auf der Minecraft Seite.

Ich weiß nicht, den meisten regelmäßigen Content erhält man durch Mods doch mittlerweile eher von der Community als direkt von Mojang. Dafür würde ich sicherlich nicht bezahlen. Können es ja wie Miner Wars 2081 machen und noch ein komplett eigenständiges Minecraft MMO machen ;)

Kirika 14 Komm-Experte - 2652 EXP - 10. Mai 2012 - 15:40 #

das hab ich auch noch in Erinnerung...

Manic Miner (unregistriert) 10. Mai 2012 - 18:00 #

Nicht ganz. Nur die Alpha-Käufer bekommen alle weiteren Updates und Erweiterungen als Bonus.

ArcaJeth 11 Forenversteher - 594 EXP - 10. Mai 2012 - 13:30 #

Ich glaube nicht, dass er sich mit dem Abo-Modell auf MineCraft bezieht, Scrolls soll ja ein Abo-Spiel werden und ich denke der meint das dann auch mit "für die Zukunft".

Tand 15 Kenner - 3641 EXP - 10. Mai 2012 - 13:31 #

Was ist denn ein Subscription-Modell? Noch nie gehört.

Mojang werden sicherlich keine Abo-Gebühren verlangen. Die haben sich dank der Spieler ein goldene Nase verdient und werden jetzt den Spielern nicht in den Rücken fallen. Wenn sie mehr Geld verdienen wollen, dann sollen sie ein neues Spiel entwickeln.

Bahamut 12 Trollwächter - Abo - 1138 EXP - 10. Mai 2012 - 13:32 #

Ich hoffe doch sehr das es kommt, dann sollte man pro block bezahlen den man abbaut xD

wiese85 15 Kenner - 3101 EXP - 10. Mai 2012 - 13:47 #

Leider erschließt sich für mich diese Faszination Minecraft überhaupt nicht. Aber ich denke nicht das sich jetzt noch ein Abo-Modell durchsetzt nachdem es solange keines gab.

Subtrahierer 11 Forenversteher - 668 EXP - 10. Mai 2012 - 14:15 #

1. "Suscription-Modell", da fehlt ein b

2. Klingt eher so, als ob Mojang in Zukunft mal direkt Minecraft Gameserver anbieten will und dafür dann (natürlich) Geld verlangt. Sehe da kein Problem, wenn dem so sein sollte.

"This is both a way to make life easier for the players and for us to guarantee that the hosting solution is of a good quality, and in the long run generate some money through a subscription model."

Das HOSTING SOLUTION fehlt komplett in der Übersetzung und sorgt somit meiner Meinung nach für ein falsches Bild.

Anothep 16 Übertalent - 5416 EXP - 10. Mai 2012 - 14:39 #

Ach, schau an. Kaum ist Minecraft aus der Beta raus, schreit man schon nach mehr Geld.
Das hätte man sich wirklich früher überlegen sollen!

Notch bezeichnet die von EA als einen Haufen Bas...(ihr wisst schon), weil sie ein Indie-Bundle rausbringen.
Hat Mojang jetzt vor ein Mainstream-Bundle rauszubringen?

Jamison Wolf 16 Übertalent - Abo - 5554 EXP - 10. Mai 2012 - 14:49 #

Wenn die News halbwegs richtig geschrieben wäre, wäre der Aufschrei nur halb so gross.

Anothep 16 Übertalent - 5416 EXP - 10. Mai 2012 - 14:53 #

Wirst du als professioneller Verfasser von News-Beiträgen ja wissen: Wie wäre die News denn richtig gewesen?

Jamison Wolf 16 Übertalent - Abo - 5554 EXP - 10. Mai 2012 - 16:02 #

Oh sind wir bei "Wenn du das noch nicht gemacht hast, halte deine Meinung für dich"? Süss.

Mir erscheint die Meldung zu sehr auf Effekt-Hascherei, ala "Minecraft! Abo! Geldscheffeln! Evil!" - wenn es doch darum geht Server für Geld anzubieten.

Die Nachricht hier: http://www.golem.de/news/mojang-minecraft-server-kuenftig-moeglicherweise-im-abo-1205-91699.html geht mit der Geschichte weniger Offensiv um und lässt auch weniger private Meinung und glaube mit einfliessen.

So glücklich?

P.s. Statement von Jeb: http://twitter.com/#!/jeb_/status/200545797937438720

Klausmensch 14 Komm-Experte - 2167 EXP - 10. Mai 2012 - 16:10 #

Da hast du schon Recht. Mir ist das in letzter Zeit auch oft aufgefallen. Allerdings nicht nur auf GG. Das macht es aber auch nicht besser. Bildzeitungsmanieren möchte ich nicht unbedingt auch noch bei Spielemagazinen sehen. Schon gar nicht bei Userverfassten ;)

Koffeinpumpe 14 Komm-Experte - 2417 EXP - 10. Mai 2012 - 16:28 #

Das klingt schon ganz anders.

Eine Frage bleibt aber offen: Werden die kostenpflichtigen Server als Option angeboten (wenn sie denn wirklich kommen), oder nimmt man den Spielern die Möglichkeit, eigene Server aufzusetzen?

Jamison Wolf 16 Übertalent - Abo - 5554 EXP - 10. Mai 2012 - 16:42 #

Die werden mit Sicherheit einen Teufel tun, es zu einem "muss" zu erklären, weil das schon was hätte von "die Hand beissen, die einen Füttert" - zumindest interpretier ich so das kurze "No" von Jeb als Aussagen.

Wer schon mal einen Minecraft-Server betrieben hat, der Weiss, was das für eine Arbeit ist, wenn mal wieder eine neue Minecraft Version aufschlägt. Die Spieler wollen umbedingt die neuen Features, aber die ganzen Mods & Co. sind natürlich noch nicht angepasst - ein Fehler und der Server ist flach. Als Spieler hat man das Problem: Ist der Server, auf dem ich einen Monat gespielt habe auch morgen noch da? Da macht ein persistenter Server, der von Spielern auch finanziert wird durchaus Sinn.

Ergo ein Sturm im Wasserglas und die Überschrift der News ist auf "klick mich"-Niveau.

Anothep 16 Übertalent - 5416 EXP - 11. Mai 2012 - 8:16 #

Also wurde dein Niveau genau getroffen :-)

Jamison Wolf 16 Übertalent - Abo - 5554 EXP - 11. Mai 2012 - 11:51 #

Ich bin Minecraft-Spieler und les dann natürlich auch entsprechende News dazu. Selbst bei der Überschrift "Minecraft: Ein Spiel" würd ich klicken. ;) Mich kriegt man da leicht.

Mich ärgerts nur, wenn Informationen falsch erzählt werden, das ist nicht gut für Minecraft als auch für GG.

firstdeathmaker 16 Übertalent - Abo - 4207 EXP - 11. Mai 2012 - 8:26 #

Ich frag mich vor allem, wie die das ordentlich hinbekommen wollen. Ich glaube es gibt so gut wie keinen grossen Server der mit der vanilla software läuft. Und selbst wenn man seine 4 bis x Plugins installiert hat um Rechte und Griefer einigermassen verwalten zu können, muss man mit diesen Befehlen auch erstmal umgehen lernen und einiges an Arbeit rein stecken. Zumal ein ordentlicher Minecraftserver immer ein dedicated sein muss, und diese einfach etwas teurer sind (so jedenfalls meine eigene Erfahrung)

ganga 18 Doppel-Voter - Abo - 10786 EXP - 10. Mai 2012 - 15:38 #

Wirklich unverschämt, dass Mojang auch noch ans Geld verdienen denkt. Zunächst mal ist diese News sehr spekulativ, aber dass Mojang irgendwann den Support von Minecraft einstellen wird, ist schon klar oder?
Ich glaube nicht, dass sich irgendein Minecraft-Käufer über das Preis-Leistungsverhältnis beschweren kann, also vllt erst mal ein bisschen ruhiger bleiben, bevor man sich gleich riesig aufregt. Ist ja überhaupt nicht gesagt, dass das so kommt, und wenn ob für Minecraft oder nicht, und selbst wenn, ob man als bisheriger Käufer nicht trotzdem alles erhält.

firstdeathmaker 16 Übertalent - Abo - 4207 EXP - 11. Mai 2012 - 12:16 #

Ich wäre auch vollkommen zufrieden, wenn sie jetzt nur noch die Angekündigten Features einbauen und dann nur noch Bugfixing betreiben würden. Das Spiel wäre nach Einbau der Mod-API für mich komplett.

Thomas Barth 19 Megatalent - Abo - 18597 EXP - 10. Mai 2012 - 14:55 #

Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass ich als Alpha-Käufer kostenloser Subscriber werden kann, wenn ich das möchte.

Solarpati96 11 Forenversteher - 687 EXP - 10. Mai 2012 - 16:07 #

Das Problem ist das sie ja so, wieder von weniger Leuten Kohle bekommen würden, und genau das Gegenteil ist ja der Sinn.
k.P. die updates waren zuletzt eh ne so gut, gibt doch genug mods ;)

Sher Community-Event-Team - 3416 EXP - 10. Mai 2012 - 15:22 #

Bevor da keine konkreten Pläne bekannt gemacht werden, bleibt es ja glücklicherweise Spekulation.

Admiral Anger 20 Gold-Gamer - Abo - 21755 EXP - 10. Mai 2012 - 15:27 #

So toll das Spiel auch ist, ich würde sicherlich nicht monatlich nochmal was dafür bezahlen. Von mir aus können sie gegen Gebühr Server zur Verfügung stellen, aber jetzt für jedes Update nochmal abzukassieren fänd ich ein wenig unverschämt. Dann hätten sie das Spiel eben nicht als "fertig" bezeichnen dürfen, wenn noch soviel dran zu machen ist. Klar freue ich mich über neuen Content, aber sie sollten jetzt mal nicht größenwahnsinnig werden...

bersi (unregistriert) 10. Mai 2012 - 16:12 #

Sorry, aber die News strotzt vor inhaltlichen wie gramatikalischen Fehlern. Das ist gerade sehr unvorteilhaft für GG.

Zottel 14 Komm-Experte - 2354 EXP - 10. Mai 2012 - 16:55 #

Ein monatliches Abo würde für mich nicht in Frage kommen. Sobald ich nochmal jemals irgendwas für MC bezahlen müsste, wäre es für mich gestorben.
Aber sagt mal, neue Einnahmequellen zu suchen ist ja richtig (was sie mit den Entwicklungen neuer Spiele ja auch machen) aber müßten sie nicht schon längst von den Zinsen leben können, die sie ja von den Gesamteinnahmen der verkauften MC-Exemplaren erhalten?

Anonymous (unregistriert) 10. Mai 2012 - 17:35 #

Es fällt mir in letzter Zeit zunehmend unangenehm auf, dass bei GG News (Meldungen) und Kommentare auf eine ganz seltsame Art vermischt werden. Abschnitte wie -
"Dass die Begeisterung der bestehenden Käufer überhaupt erst die weiteren Verkäufe ermöglicht hat und weiterhin ermöglicht (wir wissen von keiner Anzeigenschaltung oder ähnlichem von Mojang für Minecraft), ist Carl Manneh vielleicht nicht bewusst. Andererseits wäre nichts gegen Zusatzservices wie zum Beispiel offizielle Server einzuwenden, sofern diese die Fan-Server nicht beeinträchtigen."

- gehören einfach nicht in eine Meldung und wirken absolut deplatziert und unprofessionell.

wiese85 15 Kenner - 3101 EXP - 10. Mai 2012 - 17:56 #

Warum? Der Absatz ist ein Fazit aus der Ausssage das über ein Abomodel nachgedacht wird. Also ich kann damit leben. Und es soll denk ich herausstellen das vllt mehr Käufer mit einem Abomodel bzw. dem möglichen sterben von Fanservern verloren gehen also das man mehr Geld in die Kassen bekommt. Finde das Inordnug wen man das so schreibt.

Anonymous (unregistriert) 10. Mai 2012 - 18:11 #

Woher weiß er das und wen interessiert seine Meinung und warum schreibt er seine Meinung in eine Meldung bzw. einen Bericht? Den Unerschied zwischen den einzelnen Formen lernt man in der Unterstufe und es macht auch Sinn, das zu trennen, mein Gott.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 14804 EXP - 10. Mai 2012 - 19:20 #

Da wird der Herr Jörg Langer sich sicher freuen, dass du ihm das erklärt hast. An dem Tag in der Unterstufe muss er gefehlt haben. :O

Nur so nebenbei: In der Unterstufe werden Dinge sehr einfach, teilweise *vereinfachend* und simpel erklärt und bewusst deutlich – für den tatsächlichen Gebrauch vielleicht *zu* deutlich – gegeneinander abgegrenzt.

Anonymous (unregistriert) 10. Mai 2012 - 18:26 #

Ein professionelles Magazin bietet mir den Service, für mich Meldungen zusammenzutragen und mir von Ereignissen zu berichten und macht mich nicht ungefragt zum Psychiater eines Redakteurs, der mir als Meldung getarnt seine verschrobene Weltanschauung predigt. Wenn das so ist, möchte ich es als Kommentar gekennzeichnet haben, damit ich entscheiden kann, ob ich es lesen will, oder nicht.

wiese85 15 Kenner - 3101 EXP - 10. Mai 2012 - 19:00 #

Schau noch mal nach von wem diese News eingestellt wurde und auf was für einer Seite du hier bist.
Nur so als Tipp hier werden die User aktiv zur Mitarbeit angeregt.
Also schreib doch selbst News hier wen dich der Stil so stört oder sag klar wie du es besser Formuliert hättest.

Larnak 19 Megatalent - Abo - 14804 EXP - 10. Mai 2012 - 19:23 #

Der Absatz, um den es geht, stammt von Jörg. Kaum ein User traut sich selbst, so etwas zu schreiben. Schließlich ist bekannt, was folgt, wenn man es wagt, klar erkenntliche Einschätzungen in eine News zu schreiben: Beschwerden, dass das doch bitte klar und deutlich als Kommentar gekennzeichnet werden sollte ... Das man sich ja nicht gern an :)

Stefan D. (unregistriert) 10. Mai 2012 - 17:57 #

Als Käufer der Alpha-Version meine ich mich erinnern zu können, dass Notch damals gemeint hat, die Alpha werde weiterhin mit kostenlosen Updates gefüttert, ob das aber bei der Beta- und der Verkaufsversion auch so sein würde, darauf wollte er sich nicht festlegen.

Mir käme es beim Bezahlen auf den Inhalt an: Für neue Skins von Bildern und/oder Blöcken sähe ich es besispielsweise weniger ein als für Gamechanger, ein ausgefeilteres RPG-System oder Handel mit einer besseren KI der Villagers, ein offizieller Mod-Support. Wobei letzterer dazu führen könnte, dass sich für die offiziellen Updates keiner mehr interessierte. Ein technic pack stellt schon einige der Updates in den Schatten.

Anonymous (unregistriert) 10. Mai 2012 - 18:55 #

Die kriegen den Hals nicht voll, oder?

Bei 6 Millionen Verkäufen haben die mind. 60 Mio. Euro verdient.
Davon kann man leicht eine ewige Stiftung gründen, deren Aufgabe
die Wartung von Minecraft ist und die ihre Kosten allein aus
den Zinseinkünften des Stiftungskapitals deckt.

Eine andere Möglichkeit wäre eine Verbrauchsstiftung, die
so ausgelegt ist, dass neben den Zinsen auch immer ein
Teil des Eigenkapitals zur Kostendeckung genutzt wird und die
z.B. Minecraft auf 20 Jahre pflegt, bevor das Geld aufgebraucht ist.

Omi, die gerne Kuchen für den dünnen Enkel backt (unregistriert) 10. Mai 2012 - 20:40 #

gründ doch du gleich dazu auch eine Stiftung.
Mit gutem Beispiel voran.
Steckt nicht in jedem von uns der Wunsch, seine ganze Arbeit irgendwann einmal in eine Stiftung zu stecken?

firstdeathmaker 16 Übertalent - Abo - 4207 EXP - 10. Mai 2012 - 20:32 #

Diese News ist doch total falsch. So wie ich es richtig verstanden habe, überlegt Mojang in zukunft selbst komplette Online-Server anzubieten für Leute die sonst keine Ahnung davon haben. So wie das viele andere Hoster inzwischen auch schon anbieten.

Sie wollen aber nicht verhindern, dass man weiterhin seinen eigenen Server hosten kann. Das hat Jeb auch so auf direkte Anfrage verneint. Diese News scheint sich leider nur auf die anderen falschen News zu stützen. Vielleicht das nächste mal selbst mal schauen ob man die Originalquelle findet?

Keinesfalls soll für das normale Minecraft ein Abo verpflichtend werden. Dieser Teil der News ist jedenfalls total falsch.

NickL 12 Trollwächter - 1148 EXP - 10. Mai 2012 - 20:45 #

Richtig. Außerdem sind die jetzigen Updates doch immer noch bugfixes.
So viel neues und viele Updates gab es seit dem Release ja auch noch nicht.

ArcaJeth 11 Forenversteher - 594 EXP - 11. Mai 2012 - 1:50 #

Lokalisierung, doppelt so hohe Welten, Dschungel inkl. Katzen, neue Mob-KI, einige neue Blöcke sowie neue Varianten alter Blöcke, editierbare Bücher, große Biome ... alles seit Release (und ich hab bestimmt das Ein oder Andere vergessen)

CruelChaos 11 Forenversteher - 711 EXP - 10. Mai 2012 - 22:43 #

Hm ... aso... also ist die News ne Ente??? Kann das mal jemand Korrigieren?

Anothep 16 Übertalent - 5416 EXP - 11. Mai 2012 - 8:25 #

Nehmen wir mal an, dass Mojang plant, künftig eigene Server anzubieten auf denen die Spieler sich tummeln können.
Da das mehr Geld in die Kassen bringen soll, stellt sich mir eine weitere Frage:
Wenn Mojang selbst Server anbieten will, was passiert mit den bisherigen Anbietern?
Logisch wäre doch, dass es denen untersagt wird Minecraft-Server anzubieten, oder nicht? Sonst bleibt der erhoffte Mehrerlös doch aus?

Manic Miner (unregistriert) 11. Mai 2012 - 9:08 #

EA würde es so machen, aber Mojang nicht.

icezolation 19 Megatalent - 19004 EXP - 11. Mai 2012 - 9:40 #

Warum nicht?

firstdeathmaker 16 Übertalent - Abo - 4207 EXP - 11. Mai 2012 - 12:20 #

Weil sie damit auf einen Schlag die gesamte Modderszene verärgern würden und ohne die Mods das Spiel für viele nicht mehr interessant genug wäre. Das wäre auch im Hinblick auf ein Minecraft II sehr ungünstig. Bisher hat Mojang ja einen sehr guten Ruf. Zwar nicht was die Qualität und Geschwindigkeit ihrer Arbeit angeht, aber dafür was ihre Ehrlichkeit angeht.

Jamison Wolf 16 Übertalent - Abo - 5554 EXP - 11. Mai 2012 - 11:58 #

Weil es nicht stört und es mehr Leute zu Minecraft bringt. Mehr Kunden = Mehr Geld.

Klar könnte man das auch verbieten - wir wissen ja alle, wie gut das klappt. All die Programmierer, die unentgeldlich an Mods arbeiten würde man dann zwar wahrscheinlich verlieren, was schlecht wäre, weil die Mods dann später das MoJang Team in die eigene Software einfliessen lassen könnte. *much flavor text here*

tl:dr? --> Ein Verbot wäre ein Lose:Lose für alle.

Anonymous (unregistriert) 11. Mai 2012 - 10:04 #

Notch macht mit Minecraft einen verdammt großen Umsatz und auch prozentual dazu gesehen einen verdammt riesiegen Batzen Geld.

Wenn es so weiterläuft, dann reicht die Kohle locker um alles abzudecken.

Aber da sieht man mal wieder wenn BWLer ins Bot geholt werden. Mehr Profit, mehr Umsatz --> wo kann man anfangen Kohle rauszuhauen.....

Schade sowas. Ich zock Minecraft nicht, aber da es lukrativ ist wird eben ausverkauft.
Dabei hätte man es nicht nötig.

firstdeathmaker 16 Übertalent - Abo - 4207 EXP - 11. Mai 2012 - 12:21 #

Also ich finde am Anbieten von fertigen Minecraft-Servern nichts verwerfliches. Das gleiche machen ja gerade auch ganz viele Hosting-Anbieter. Solange das nicht Mojang-Exklusiv wird (und das hat Jey ja dementiert) ist da überhaupt nix schlimmes dran. Im Gegenteil, ich denke es wäre eine nette Ergänzung für viele Spieler.

Anonymous (unregistriert) 11. Mai 2012 - 14:22 #

"Die Spieler bezahlen einmal und haben dann vollen Zugang zu allen Updates, die ja auch Arbeitszeit kosten."

Darum geht's mir.

firstdeathmaker 16 Übertalent - Abo - 4207 EXP - 11. Mai 2012 - 17:40 #

Ja, aber genau das wollen die ja auch nicht ändern, auch wenn dieser Artikel fälschlicherweise das Gegenteil behauptet. Hier geht es wirklich nur um das Zusatzangebot, dass sie Server anbieten wollen.

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)
Mitarbeit
Strategie
Lebens-/Welt-Simulation
ab 6 freigegeben
7
Mojang Specifications
Mojang Specifications
18.11.2011
8.1
AndroidBrowseriOSandereanderePCPS3PS4360Xbox One
Gamecards: Xbox, PS
Screenshots
Videos
GamersGlobal: Das Spiele-Magazin für Erwachsene
Impressum Nutzungsbedingungen So geht's
GamersGlobal auf Facebook Creative Commons License GamersGlobal auf Twitter.com
Die User-generierten Inhalte dieser Website, nicht aber die redaktionellen, sind unter einer
Creative Commons-Lizenz lizenziert, bis auf zwei Ausnahmen (siehe Nutzungsbedingungen).

Seitenanfang