Kleine Details zu Diablo 3

PC
Bild von Tim Gross
Tim Gross 23836 EXP - Freier Redakteur,R9,S8,C9,A8
Betatester: War bei der Closed Beta von GamersGlobal (März bis Mai 2009) dabeiAlter Haudegen: Ist seit mindestens 5 Jahren bei GG.de registriertGold-Gamer: Hat den GamersGlobal-Rang 20 erreichtArtikel-Schreiber: Hat 15 redaktionelle Artikel geschriebenAlter Haudegen: Ist seit mindestens 3 Jahren bei GG.de registriertReportage-Guru: Hat 10 Reportagen oder FAQ-Previews geschriebenMeister-Antester: Hat 10 Angetestet-Artikel geschriebenMeister-Tester: Hat 10 Spiele-/Technik-Tests veröffentlichtIdol der Massen: Hat mindestens 10.000 Kudos bekommenMissionar: 3 Neu-User für GamersGlobal.de anwerbenBronze-Archivar: Hat Stufe 5 der Archivar-Klasse erreichtLoyalist: Ist seit mindestens einem Jahr bei GG.de dabei

6. Juni 2009 - 18:28 — vor 8 Jahren zuletzt aktualisiert
Diablo 3 ab 10,17 € bei Amazon.de kaufen.

Es passiert immer wieder, und so auch heute. Zu Diablo 3 gibt es eigentlich keine wirklichen Neuigkeiten, und doch wird über jede Kleinigkeit berichtet, die auch nur ansatzweise interessant sein könnte.

Erstes Thema der heutigen Meldung: Die Grafik. Blizzard ist nicht für High-End-Optik bekannt, und wird es wohl auch nie werden. Fans stört das bekanntlich nicht; die sehr guten Verkaufszahlen aller bisherigen Blizzard-Titel belegen das. Jetzt hat sich aber ein User in den offiziellen Battle.net Foren über die niedrige Qualität beschwert.

Der allseits beliebte Community Manager Bashiok lässt solch einen Kommentar nicht an sich vorüberziehen und verteidigt den gewählten Stil und Detailgrad. Er lenkt die Aufmerksamkeit vor allem auf den noch frühen Entwicklungsstand, eine Kantenglättung ist beispielsweise noch gar nicht integriert.

An anderer Stelle ging es um ein ähnliches Thema, nämlich optische Details wie Blutflecken. Einige Fans fänden es atmosphärisch, wenn Blut und Leichen dauerhaft auf dem Boden sichtbar wären. Außerdem würde diese Option bei der Orientierung bereits besuchter Räume helfen. Blizzard sieht das aber offensichtlich anders:

Auch Decals [wie Blutflecken], welche technisch gesehen Texturen sind, beeinflussen die Performance. Es muss also eine Grenze geben, wie viele gleichzeitig und wie lange dargestellt bzw. gespeichert werden dürfen. Wir müssen da ein Gleichgewicht finden. Desweiteren wird ein buchstäblich mit Leichen und Blut bedeckter Boden immer uninteressanter, immer verwirrender und kann letztlich für Frustration sorgen.

Was visuelle Markierungen betrifft, bemühen wir uns darum die Räume und Gebiete so auszulegen, dass die zufällig generierten Dungeons tatsächlich zufällig, jedoch keine verwirrenden Irrgärten sind. Wir wollen nicht, dass alles gleich aussieht. In der Hinsicht sollte also eine Markierung wie ein Blutfleck oder eine Leiche nicht notwendig sein.

Des weiteren versucht der Entwickler ein möglichst großes Publikum anzusprechen und zielt auf eine moderate Altersfreigabe von 16 Jahren. Und nur die wenigsten werden sich bei dem Spiel, so es denn ähnlich erfolgreich und motivierend wie Diablo 2 wird, an fehlendem Blut stören. Das gleiche gilt für die durchaus stimmige Grafik.

Witzigerweise wurde die Rückkehr der berühmten Gefallenen diskutiert. An alle Nicht-Diablo 2-Verrückten: Das sind die ersten Standardgegner im ersten Akt. Die kleinen roten Feinde gelten als feige und stellen keinen Spieler vor irgendwelche Probleme. Die Jungs werden auch im dritten Diablo Teil wieder mit dabei sein; eine Entscheidung, die einige Fans nicht ganz nachvollziehen können, denn auch in Diablo 3 sollen die Kerlchen nicht wehrhafter werden.

Bashiok gab tatsächlich eine Begründung für eine erneute Implementierung ab:
 

Die Gefallenen sind definitiv unsere 'dümmsten' Dämonen. Ich betrachte sie als komödiantische Abwechslung in Diablo, mit der Ausnahme, dass ihr sie abstechen müsst.

Sie sind kleine schelmische Kerle, bösartig, nicht sehr mutig, haben kleine Stimmen, reden sehr schnell und scheinen nur dazu in der Lage zu sein, die Namen anderer Gefallenen zu rufen. Sie sehen dumm aus, irgendwie seltsam geformt, sind rundliche kleine Kerle und laufen auf ihren kleinen Beinen herum. Sie verkörpern im Spiel so wie wir es wollten, jede Art von Dummheit. Und genau dafür sind sie perfekt. Ich denke nicht, dass irgendjemand sie jemals ernst genommen hat. Sie sind nur lästige kleine Teufelchen.

Würden wir dies jedoch zu weit treiben, würden die Spieler das Spiel nicht ernst genug nehmen, obwohl es ein düsteres und sehr ernstes Spiel ist. Aber gleichzeitig braucht man auch Ruhepausen. Wir möchten die Spieler nicht fortwährend bombardieren mit Groteskem oder ähnlichem, was dem urtümlichen Charakter des Spiels eher schaden würde.

Wer hätte damit gerechnet? Blizzard legt Wert auf eine lustige Auflockerung in einem Höllenspiel wie Diablo. Die Kollegen von Diablo3.Ingame geben schon einen Ausblick auf mögliche Plüschmonster der Gefallenen. Eine scherzhafte Aussage, die Millionen wert sein könnte. Was meint ihr?

Taller Ghost Walt 15 Kenner - 3210 - 6. Juni 2009 - 18:45 #

"Auch Decals [wie Blutflecken] [...] beeinflussen die Performance. Es muss also eine Grenze geben, wie viele gleichzeitig und wie lange dargestellt bzw. gespeichert werden dürfen. Wir müssen da ein Gleichgewicht finden."

Ja, er hat recht. Das kann die Leistung drücken. Aber mir ist nicht ganz klar, warum man sowas nicht in den Optionen an den eigenen PC anpassen dürfen sollte?! Es handelt sich ja schließlich nicht um ein Gameplay-Element, niemand wäre benachteiligt, wenn er den Wert runterregeln müsste. Was die Gefallenen angeht, stimme ich aber zu. Es schadet nicht, etwas Kanonenfutter zwischendurch einzustreuen.

Insgesamt bin ich gespannt auf den dritten Teil. Ich hoffe, man schafft es den Spielfluss des zweiten Teils mit den Entwicklungen im Genre zu kombinieren, und dabei aber wieder die Atmosphäre des ersten Teils zu erreichen. Ich bin skeptisch, aber gespannt.

Tim Gross Freier Redakteur - 23836 - 6. Juni 2009 - 18:49 #

Ich denke das mit der Leistung ist eher vorgeschoben. Die Altersfreigabe, besonders in Deutschland, wird den Entwicklern sehr wichtig sein.

Taller Ghost Walt 15 Kenner - 3210 - 6. Juni 2009 - 19:03 #

Ich kann mir jetzt fast nicht vorstellen, dass das was mit der Altersfreigabe zu tun hat. Denn _dass_ Blut und Leichen dargestellt werden (zumindest in der Originalfassung in den USA) steht, glaube ich, außer Frage. Und es würde mich wundern, wenn es für die USK einen Einfluss hätte, wenn gemetzeltes Monster nebst Blut nicht liegenbleiben, sondern nach 20 Sekunden verschwinden.

Falls man Anstoß daran nimmt, dann an der kompletten Darstellung, egal wie lange sie zu sehen ist.

Schlachtvieh 12 Trollwächter - 976 - 6. Juni 2009 - 19:24 #

Grafik ist nicht alles. Wenn D3 spielerisch ein Hit wird, kann es auch mit veralteter Grafik aufwaten. Wird aber sicher noch einiges kommen. Blizzard hat ja noch Zeit.

Marco Büttinghausen 20 Gold-Gamer - P - 20431 - 6. Juni 2009 - 22:23 #

Na die Gefallenen aus dem ersten Akt gingen ja noch, richtig nervig waren die kleinen Jungs mit den Blasrohren im dritten Akt *arg*

Tim Gross Freier Redakteur - 23836 - 7. Juni 2009 - 21:50 #

Das waren aber richtige Gegner, die schwer zu erledigen waren :)

Kommentar hinzufügen

Neuen Kommentar abgeben
(Antworten auf andere Comments bitte per "Antwort"-Knopf.)